Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Unser Kater knirscht beim Laufen - grade das erste Mal gehört

  1. #1
    Registriert seit
    28.06.2017
    Beiträge
    55

    Unser Kater knirscht beim Laufen - grade das erste Mal gehört

    Hallo mal wieder..

    Es geht mal wieder um Teddy, 14J., Wohnungskater...

    Wir sind derzeit Dauergast beim Tierarzt/Tierklinik, Katerchen is ganz "unrund" gelaufen...

    Diagnose Rückenschmerzen... evtl nur verrenkt/evtl Arthrose... das könnte die TK nicht sicher sagen...

    Erst haben wir ein Schmerzmittel bekommen, nun sind wir auf Anraten der TÄ umgestiegen auf ein homöopathisches Mittel, welches für Gelenke ist. Arthrovet plus heisst es und er bekommt jeden Tag eine Tablette seit anderthalb Wochen.

    Katerchen ist wieder fröhlich und Fidel... hüpft und springt und spielt... also das Mittel scheint ihm zu unterstützen.

    Nun ist uns grade aufgefallen, obwohl Katerchen fidel wie eben beschrieben, aber er knirscht beim Laufen mit einem Bein...

    Ist das ein Zeichen von Arthrose? Was könnte das sein, kennt das jemand von euch?

    Selbstverständlich wird morgen früh gleich die TÄ angerufen, wollte trotzdem mal bei euch hören.

    Vielen lieben Dank fürs Lesen,

    Sabrina mit Teddy und Balu

  2. #2
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    sorry fürs klugscheißen, aber das ist kein homöopathisches mittel, sondern ein pflanzliches nahrungsergänzungsmittel - einmal durch die unkrautrabatte (löwenzahn, brennessel).

    leider kann ich mir das knirschen so gar nicht vorstellen, ich wollte grad noch einen fiesen witz über die quietschende hüftprothese aus china machen, lasse das aber lieber mal.

    knirschen ist für mich ein geräusch, dass durch reibung erzielt wird - ich frage mich aber, wo es außerhalb der gelenkpfannen/wirbel zu reibung kommen sollte. und sollte es dort zu einer reibung kommen, wäre das unfaßbar schmerzhaft.

    am besten läßt du das wirklich abklären, vielleicht knirscht er mit den zähnen?

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.530
    Ruf doch einfach bei der TK, wo die Rückenschmerzen festgestellt wurden anrufen und nachfragen, ob ihr kommen sollt, oder ob das mit der Diagnose abgedeckt ist.
    Wurde Teddy denn geröntgt? Unrund laufen kann auch von der Hüfte kommen.
    Ansonsten kann ich mich nur dem anschließen, was Carlo geschrieben hat.
    Gute Besserung dem Katertier.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  4. #4
    Registriert seit
    28.06.2017
    Beiträge
    55
    Huhu...
    Ja Katerchen würde geröntgt, das war unauffällig.

    Er lässt sich auch durch tasten und läuft normal... spielt wie sonst auch... hin und wieder knarzt er hintenrum, aber es scheint ihn weder zu stören noch weh zu tun...
    Sie schreiben es dem Alter zu...

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.530
    Aber hätte man beim Röntgen nicht Arthrose sehen müssen?
    Wie gesagt, würde ich an Deiner Stelle einfach mal in der TK anrufen. Dann hast Du getan, was Du tun kannst und bist auf der sicheren Seite.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  6. #6
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    gelenksarthrosen sieht man nicht so ohne weiteres beim röntgen, dazu müssen die gelenke im prinzip stark gestreckt werden - weswegen arthrose-röntgen selbst bei hunden häufig in narkose gemacht wird. ohne überstreckung bis an den rand der auskugelung sieht man die deformation der knorpelschicht ja nicht, weil sonst kugel in pfanne und die oberfläche nicht sichtbar
    wenn man da mal sonst was sieht ist das eher zufällig.

    aber: eine artrose ist, vereinfacht ausgedrückt, eine degeneration der knorpelschicht auf den gelenkknochen - knochen auf knochen reibt erst, wenn diese knorpelschicht völlig verschwunden ist ist einem späten stadium - und das verursacht höllenqualen, die man auch nicht mehr weglächelt.
    die schmerzen, die bei arthrosen in früheren stadien enstehen, sind hautpsächlich entzündungsreaktionen - nicht weil irgendwas auf irgendwas reibt und knirscht, sondern weil der körper eben mit lokaler entzündung auf die aufrauhung und deformierung der knorpelschicht reagiert.

    was mir aber noch eingefallen ist: patellaluxation. ich habe keine ahnung, wie häufig das bei katzen ist - bei kleinen hunden ist es ja sehr häufig, mein klausi hats auch. das verursacht tatsächlich eher keine schmerzen - allerdings sieht man es auch deutlich - in dem moment, wo die kniescheibe raus ist, hat man einen dreibeinhund, weil das kniegelenk ja nicht mehr belastbar ist

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.530
    Sag mal Carlo, wo hast Du denn das Wissen her!
    Ich glaube jedes Mal wenn ich mit meinen Katzen unsicher bin, konsuliere ich erst mal Dich.

    Toba, halt uns bitte auf dem laufenden. Aber ich glaube, dass wenn Teddy wirklich große Schmerzen hätte, würde er nicht springen und spielen.
    Empfehlen kann ich Dir auch, wenn Du mal den Eindruck hast, dass er doch Schmerzen hat, Traumeel.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  8. #8
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.319
    bei so vielen tieren....hunde, katzen, pflegehunde, pflegekatzen....

    arthroseröntgen habe ich bei meiner hündin hilde grade erst machen lassen wg. des verdachts auf ellenbogengelenkarthrose - der sich leider auch bestätigt hat. nachdem sie das dritte mal innerhalb eines jahres auf der selben seite gelahmt hat.
    hildchen ging ohne narkose, weil sie ein ta-vorzeigehund ist und weil ich bei der mit mir befreundeten ta natürlich beim röntgen dabei sein durfte und hilfestellung geben konnte. ich habe gedrückt, sie gezogen und geröntgt - da war das ohne narkose machbar, vorn ist auch etwas leichter als hüfte oder schulter
    man konnte dann wunderbar die "stufen"bildung in der knorpelschicht erkennen.
    und schwiegerpapa war vor kurzem in der situation, wo es wirklich höllisch wird - und wo man nicht mehr über das "ob" der künstlichen hüfte nachdenkt, sondern nur noch über das "hoffentlich sobald wie möglich"

    wie gesagt, ich bin mit meiner tä befreundet, habe auch einen naturwissenschaftlichen backround - sie bespricht sich gelegentlich gern mit mir, um gedanken zu sortieren.
    soweit vom infektionsrisiko möglich (also alles ohne offene körperhöhlen) bin ich auch gern bei den operationen meiner tiere anwesend - einfach weil es mich interessiert.
    kater/rüden kastrieren könnte ich notfalls mittlerweile auch , ich wäre vielleicht nur etwas langsamer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Probleme beim Laufen.
    Von spray12 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.05.2011, 00:31
  2. Hund hüpft beim Laufen
    Von nimue105 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 16:32
  3. Kater ist grade Schlitten gefahren
    Von neuschnee im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.09.2008, 08:32
  4. Hilfe, Katze schwankt beim Laufen
    Von Mishale im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22.08.2006, 16:03
  5. Grade beim Gassi gehen....
    Von Saka im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.11.2003, 14:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •