Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Welche natürlichen Mittel helfen dabei allergische Symptome abzufedern?

  1. #1
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    19

    Welche natürlichen Mittel helfen dabei allergische Symptome abzufedern?

    Wir teilen unser leben mit einigen Tieren und bislang hatte ich noch nie mit allergischen Symptomen zu kämpfen. Allerdings haben wir nur Hunde und Katzen. Jetzt sitte ich allerdings während Freunde auf Urlaub sind, deren Nymphensittiche. Die Vögel haben bei den Freunden im Haus ein eigenes Zimmer, ihnen geht es dort richtig gut.

    Leider geht es mir nicht so wahnsinnig gut, wenn ich so engen Kontakt mit den Vögeln habe. Ich habe mit Niesreiz und Schnupfen zu kämpfen und bin mir relativ sicher, dass das was mit den Federn oder dem Vogelkot zu tun hat... Meine Freunde werden in guten zwei Wochen aus dem Urlaub zurück kommen. Bis dahin sollte ich aber irgendwie durchhalten.

    Nächste Woche werde ich mir einen Mundschutz besorgen, die Klamotten wechsle ich direkt nachdem ich bei den Vögeln war. Gibt es sonst vielleicht noch natürliche Mittel gegen Allergien, die mir helfen könnten? Wie sind da eure Erfahrungen?

  2. #2
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    591
    Eine Nasendusche mit Salzwasser kann dabei helfen, die Nebenhöhlen wieder sauber zu spülen. Inhalieren von Kamillendampf hilft beim Abschwellen der Nasenschleimhäute. Aber das wird beides mit Mundschutz (bis du eine Feinstaubmaske von mindestens FFP2 hast, kann zumindest teilweise ein feuchtes Tuch über Mund und Nase ein bisschen Staub aus der Luft filtern) nicht mehr nötig sein.
    Antihistaminika bekommst du vom Arzt verschrieben, frei verkäuflich sind außerdem abgeschwächte Versionen.
    Wirklich "natürliche" Mittel außer den beiden oben genannten hatten bei meinem Heuschnupfen null Effekt.

    Haare waschen nach Besuch der Vögel oder Tragen einer Plastikhaube (Kosmetikbedarf) wären vielleicht noch eine Idee. Haare fangen viel Staub ein

  3. #3
    Registriert seit
    24.07.2018
    Beiträge
    11
    Die beste Freundin meiner Mutter passt teilweise auf die Hunde auf, wenn ich nicht kann und meine Eltern im Urlaub sind, sie hat auch eine leichte Tierhaarallergie soweit ich weiß und nimmt auch was dagegen ein, wenn sie weiß, dass sie bald wieder Kontakt zu Hunden hat. Ihre Allergie ist aber sehr leicht soweit ich weiß, ansonsten würde sie sich vermutlich nicht bereit erklären, Hundesitter zu sein Kann mal nachfragen, was sie da macht. Wenn deine Augen brennen oder jucken kannst du auch zusätzlich noch Augentropfen nehmen, und ansonsten hat ja @Cappu eh auch schon gute Tipps gegeben! Das mit dem Mundschutz ist wahrscheinlich eine einfache Lösung, und die Haare abdecken weil die da echt viel ausmachen. Aber ich frag mal nach!

  4. #4
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    19
    Nasendusche klingt irgendwie unangenehm, aber auch reinigen. Wie wendet man sowas denn an? Wasser zum einen Nasenloch rein und beim anderen wieder raus? Inhalieren klingt nach einer guten Idee, habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr gemacht, hat mir damals aber bei Erkältungen gut geholfen. Ob ich hier irgendwo eine Feinstaubmaske bekomme, muss ich mal schauen. Ich habe mich jetzt dann mit einem großen Tuch in so eine Art selbstgebastelte Burka gehüllt. Ist noch nicht perfekt, aber wirklich ein Stück besser!

    Antihistaminika aus der Apotheke würde ich nur nehmen wollen, wenn es wirklich nicht anders geht. Habe schon mal welche genommen und ich wurde davon ziemlich lange sehr müde. Wirkt ja nicht nur, sondern hat auch Nebenwirkungen… welche natürlichen Mittel hast du denn versucht, Cappu?

    Meine Allergie würde ich jetzt auch nicht als richtig doll beschreiben, aber es wäre mir schon lieber, wenn ich keine Symptome hätte. Was nimmt eure Hundesitterin denn gegen die Tierhaarallergie ein? Falls du meinst, dass das auch bei Federn oder Vogelkot helfen könnte, wäre es super, wenn du mal nachfragen könntest, Grashuepfer!

  5. #5
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    591
    Man gewöhnt sich dran ^^ Google mal nach "Nasendusche", es gibt viele Bilder und Videos dazu im Netz. Mir hilft es während der Heuschnupfenzeit, abends die Nase wieder sauber zu bekommen.

    Antihistaminika haben früher sehr müde gemacht, die heutigen sind sehr viel besser geworden. Aber wie man darauf reagiert, ist natürlich auch indiviuell. Falls es schon viele Jahre her ist, dass du welche ausprobiert hast, lohnt sich vielleicht ein neuer Versuch. Ist es noch nicht so lange her, lohnt sich ein Versuch eher nicht.
    Puh, da fragst du Sachen... es ist ewig her und ich bin nur bei den beiden Sachen geblieben, die geholfen haben (bzw. drei Sachen, wenn Haarewaschen zählt). Ausprobiert hatte ich verschiedene Sachen, die das Immunsystem unterstützen sollen (paradox, ich weiß), irgendwelche Vitamine waren das. Dann noch Schwarzkümmelöl und Honig/Propolis.

    Aber in deinem Fall würde ich einfach auf Vorbeugung setzen. Feinstaubmasken bekommt man unter anderem auch in Baumärkten, um die 10,- für zwölf Stück will das Internet haben. So eine beispielsweise: https://www.amazon.de/St%C3%BCck-Ate.../dp/B00NUVU0YM Die Masken mit Metallbügel über der Nase lassen sich am besten anpassen.
    Man kann sie mehrfach verwenden, für die kurze Zeit, die du sie benötigst, würde eine einzige schon reichen. "Einweg" muss man nicht so ernst nehmen, besonders nicht bei einem Niedrigstaubbereich wie bei dir. Acht Stunden in der Werkstatt bei Schleifarbeiten, DANN kann so eine Maske in die Tonne. Da die meisten Leute sie bei Schleifarbeiten verwenden, kennst du vielleicht einen Handwerker oder Heimwerker, der dir eine abgeben kann. Was nicht in die Nase kommt, kann dort keine Probleme verursachen ^^

  6. #6
    Registriert seit
    24.07.2018
    Beiträge
    11
    Also ich musste früher auch immer so Naschenduschen machen, wenn ich Schnupfen hatte und eine verstopfte Nase hatte. Ist nicht so angenehm, aber wie oben schon erwähnt, man gewöhnt sich dran. Mit den Antihistaminika die ihr oben diskutiert habt kenne ich mich nicht aus, da ich ja selbst nicht betroffen bin, aber meine Mutter hat mal bei ihrer Freundin nachgefragt - google mal Alleovite Immun. Das ist anscheinend ein natürliches Antihistaminikum, da fallen dann ja vielleicht so Nebenwirkungen wie ewige Müdigkeit weg, aber ich denke, das muss man einfach ausprobieren, ist sicher bei jedem anders. Sie kommt jedenfalls gut da mit klar, und sowohl bei dir als auch bei der Bekannten meiner Mutter ist es ja immer nur ein temporäres Problem beim Tiersitten

  7. #7
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    591
    Ich bin bei solchen Mitteln inzwischen ziemlich skeptisch. Besonders wenn sie ohne besondere Inhaltsstoffe derart teuer sind. Getrocknete Wachteleier mit Vitamin C Das fällt in die Nahrungsergänzungsecke und hilft nur, wenn dein Immunsystem wegen eines zu den Eiern passenden Mangels unausgewogen reagiert. Es braucht sehr viel Glück dazu, dass beides zusammen passt. Umfassender (weniger auf Glück bauend) und günstiger wäre im Falle eines Mangels aber die abwechslungsreichere Gestaltung der eigenen Ernährung.

    So langsam dürften sich Mittel, die von Innen heraus wirken sollen, aber erledigt haben. Alle, auch die Nahrungsergänzungsmittel, brauchen mehrere Tage konsequenter Einnahme, bis sie ihre volle Wirksamkeit erreicht haben. Bis es so weit ist, dürften die Besitzer der Federtiere aus ihrem Urlaub zurück sein.

  8. #8
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    19
    Das mit den Nasenduschen habe ich mir angeschaut und beschlossen, dass ich da erst mal drauf verzichten werde Mein letzter Versuch mit Antihistaminika ist in etwa 5 Jahre her, wie viel sich da in den letzten Jahren bezüglich Nebenwirkungen verbessert hat, kann ich nicht sagen. Ich habe mir jetzt erst mal dieses natürliche Antihistaminikum geholt und auch Feinstaubmasken.

    Ein paar Tage muss ich mich noch um die Vögel kümmern, dann kommen die Besitzer eh schon wieder zurück. Da ich es bis jetzt soweit ganz passabel überstanden habe, werde ich das auch noch durchhalten, über Verbesserungen der Symptome würde ich mich natürlich dennoch freuen.

  9. #9
    Registriert seit
    24.07.2018
    Beiträge
    9
    hast du schon mal mit einem Arzt geredet und eventuell über eine desensibilisierung nachgedacht? ich weiß das kann lange dauern aber evtl. kann dir das doch weiterhelfen!

  10. #10
    Registriert seit
    24.07.2018
    Beiträge
    11
    Das mit den Nasenduschen solltest du aber vielleicht im Hinterkopf behalten, hilft wie gesagt auch teilweise bei Schnupfen / verstopfter Nase (was auch immer der Grund dafür ist). Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg mit den Kapseln, @cappu, weil du ja meintest, dass viel Glück dazugehört - deswegen hab ich auch angemerkt, dass solche Mittel vermutlich bei jedem anders wirken und dass man da eventuell ein bisschen rumprobieren muss. Aber bei der Vogelsitterin scheint ja auch ein Ende in Sicht zu sein und falls du mal wieder auf die Vögel aufpassen musst, kannst du dir ja nochmal überlegen, wie du es machst (wenn du überhaupt nochmal auf die Viecher aufpasst).
    @jasmin12, ich glaube ein Desensibilisierung ist nur bei schwerwiegenderen Allergien gedacht, oder? Lohnt sich vermutlich nicht, wenn die Situation nur so selten und speziell ist..?

  11. #11
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von jasmin12 Beitrag anzeigen
    hast du schon mal mit einem Arzt geredet und eventuell über eine desensibilisierung nachgedacht? ich weiß das kann lange dauern aber evtl. kann dir das doch weiterhelfen!
    Mit einem Arzt habe ich noch nicht geredet, weil ich ansonsten eigentlich eine ziemlich gute Gesundheit habe und nur selten dort bin. Beim nächsten Besuch werde ich das Thema aber mal ganz allgemein ansprechen. Eine Desensibilisierung wäre für mich nur dann eine Idee, wenn ich auf ein eigenes Tier allergisch reagieren würde. Inzwischen sind die Besitzer der Vögel, auf die ich reagiert habe, wieder zurück und kümmern sich wieder selbst. Das ist also kein akutes Problem mehr für mich, auch wenn das Kümmern dann durch die verschiedenen Maßnahmen wie Masken und die Alleovite Immun Kapseln ganz gut ging, deutlich besser als in den ersten Tagen. Dauert ja immer ein bisschen, bis man erst mal herausfindet, was das Problem ist und was man dagegen tun kann.

    Zitat Zitat von Grashuepfer Beitrag anzeigen
    Aber bei der Vogelsitterin scheint ja auch ein Ende in Sicht zu sein und falls du mal wieder auf die Vögel aufpassen musst, kannst du dir ja nochmal überlegen, wie du es machst (wenn du überhaupt nochmal auf die Viecher aufpasst).
    Genau Wir haben vereinbart, dass sie sich beim nächsten Mal nach jemand anderem umsehen, der sich kümmert. Da ich aber selbst weiß, dass das nicht immer ganz einfach ist, habe ich auch angeboten dass ich, wenn sie sonst niemanden finden, auch in Zukunft selten mal aufpassen kann. Ausgestattet bin ich ja jetzt Vielen lieben Dank euch allen für die tollen Tipps!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mandelentzündung - welche Symptome typisch?
    Von aristokitten im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.10.2011, 12:56
  2. MA suche natürlichen zeckenschutz
    Von sabsunny im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.01.2011, 00:12
  3. Reinigung Schlafsofa???? Welche Mittel???
    Von eule2409 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.12.2003, 17:43
  4. Welche homöopath. Mittel bei Angst?
    Von Kalline im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.02.2003, 14:00
  5. Allergische Reaktion???
    Von LittlesStar im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.07.2002, 21:37

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •