Lysander tauchte eines Tages an einer Futterstelle für Wilde in Brandenburg auf. Sein rechtes Bein war sehr schlimm verletzt und konnte nicht mehr gerettet werden. Wo er herkam und was ihm passiert ist weiß man nicht. Dem Verhalten nach war er aber wahrscheinlich bisher ein Streuner ohne Besitzer gewesen.



Er ist ca. 3 Jahre alt, nun kastriert, gechipt, erstgeimpft (Schnupfen/Seuche), Fiv/Felv negativ getestet. Die Amputation hat er gut überstanden, die Wunden sind komplett verschlossen und mit neuem Fell überwachsen.




Lysander muß bei den Vorfahren einen Maine Coon mit bei gehabt haben, von der Größe, Statur und auch Optik im Gesicht ist er typisch dafür. Zwar ist er kurzhaarig, jedoch hat er ein sehr dichtes kräftiges Fell mit starkem Unterfell.



Charakterlich ist er auch dem typischen Coonie-Kater sehr ähnlich. Er ist ein sehr stolzer Kater, der weiß, was er will, aber dennoch ein butterweiches Herz hat.



Er läßt sich zu nichts zwingen, weiß sich zu wehren, aber gibt man ihm Raum, läßt ihn kommen, dann ist er ein sanfter lieber Kater, der sich über Zuwendung freut und diese später sicher auch einfordern wird. Mit diesen Eigenschaften hat er das Zeug zum Herzenskater. Aufgrund seiner Vorgeschichte wird man jedoch Geduld mit ihm haben müßen, bis er einem vertraut.



Zu anderen Katze ist er supersozial, freundet sich mit allen an, bedrängt niemanden, geht Ärger aus dem Weg, weiß sich aber auch durchzusetzen und läßt sich nicht unterbuttern. Er liebt Kater wie Kätzinnen gleichermaßen, hat sich in der Gruppe mit jedem angefreundet und jeder Katze die ging hinterher getrauert und sie rufend gesucht. Gern könnte er deshalb auch in einen Mehrkatzenhaushalt.



Lysander zeigt deutlich, dass er gern wieder etwas draußen hätte. Aufgrund seiner großen kräftigen Statur ist jedoch sehr deutlich zu merken, dass das verbliebene Hinterbein mit der Belastung bei zu großer Beanspruchung überfordert ist.



Er kann gut springen und klettern, aber macht zwischendurch immer wieder sichtliche Pausen, regelt sich also selbst ein, wenn er merkt, dass es zuviel wird. Das wäre im Vollfreigang bei Gefahr ungünstig. Somit sollte er keinen Vollfreigang mehr bekommen, sondern nur gesicherten. Auch sollten die Spring- und Klettermöglichkeiten durch Zwischenstufen auf sein Handicap angepasst werden, um sein Hinterbein zu entlasten.



Gesucht wird also für ihn ein Zuhause mit gesichertem Draußen in Form von gesichertem Garten/Gehege/Terrasse und mindestens einem – gern mehreren – sozialen Katzenkumpeln.



Wer möchte sich Lysanders Vertrauen erarbeiten und damit einen Traumkater bekommen?




Lysander befindet sich bei Berlin, wird aber D-weit vermittelt.
Bei Interesse PN an mich oder E-Mail an illinga@AOL.com