Ergebnis 1 bis 25 von 25

Thema: Freigängerkatzen dürfen nicht mehr draußen pissen?

  1. #1
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    200

    Freigängerkatzen dürfen nicht mehr draußen pissen?

    Hallo,

    meine beiden Katzen leben seit ca. 4 Jahren bei mir und hatten von Anfang an Freigang. Nie gab es Probleme, aber seit ein paar Wochen stinkt es lt. einigen Nachbarn im Garten nach Katzenkot. Meine Katzen gerieten gleich unter Verdacht die Verursacher dieses Geruchs zu sein. Es laufen allerdings auch mal andere Katzen durch den Garten.
    Da ich es nicht ganz ausschließen kann, dass meine Katzen auch mal draußen ihr Geschäft machen, schaue ich jeden Morgen an den auffälligen Stellen nach, aber ich habe noch keinen Katzenkot dort gefunden. Ich habe zwar ein paar Scharrspuren gefunden, aber als ich die Erde mit einer Harke aufgelockert habe, war kein Kot darunter zu finden. Möglicherweise haben sie mal hingepisst, aber kann das so stinken, dass sich die Nachbarn über Geruchsbelästigung beklagen? Wenn ja, was kann ich tun? Ich kann die Katzen ja nicht einfach in die Wohnung sperren. Gibt es eine Möglichkeit ihnen beizubringen, dass sie nicht mehr draußen pissen/koten dürfen?

    Viele Grüße
    catty

  2. #2
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.595
    Hallo Catty!
    Ich kann das nicht so ganz nachvollziehen. Meine 5 Katzen verrichten ihre großen und kleinen Geschäfte (zum Glück) größtenteils im eigenen Garten an bestimmten Stellen. Der Kot vertrocknet unter dem Sand/Erde-Gemisch recht schnell. In regelmäßigen Abständen sammle ich die Hinterlassenschaften ab. Wenn ich direkt dabei bin und die Häufchen viel sind, riecht man es auch. Aber noch nie habe ich das wahrgenommen, wenn ich dort anderweitig zu tun hatte. Habe eben meine Eltern gefragt, ob sie etwas riechen, wenn sie zu Besuch sind. Das verneinten sie einstimmig.
    Kann es vielleicht sein, dass ein unkastrierter Kater bei euch durch die Gärten schleicht und DIESER Markierungsgeruch den Nachbarn in die Nase fährt? Viele Leute sagen dann verallgemeinert "es stinkt nach Katze".

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Guten Morgen Catty,
    Schön, dass Du Dich mal wieder meldest. , auch wenn der Anlass nicht so toll ist.
    Ganz verstehe ich es nicht, was Deine Nachbarn haben und weshalb sie jetzt zu Dir kommen. Nach vier Jahren leiden sie plötzlich durch die Geruchsbelästigung ausgerechnet durch Deine Katzen.
    Es kann schon sein, dass es Geruchsbelästigung durch Katzen gibt. Aber das kommt bestimmt nicht durch zwei Katzen plötzlich nach vier Jahren.
    Tatsächlich entsteht Geruchsbelästigung durch unkastrierte Kater die markieren.
    Geruchsbelästigung entsteht auch, wenn zu viele Freigänger auf zu kleinem Raum leben.
    Ich weiß nicht, in welchem Wohnumfeld die Katzen leben und wie eng besiedelt die Umgebung ist. Auf jeden Fall müssen die Nachbarn erst mal beweisen, dass der Geruch von Deinen Katzen kommt.

    Allerdings bin ich immer dafür mit den Nachbarn zuerst zu versuchen gut auszukommen.
    Es gibt ja Möglichkeiten für die Nachbarn das eigene Grungstück für Katzen unattraktiv zu machen.
    Du kannst versuchen den Katzen die Geschäftchen im Kaklo in der Wohnung attraktiver zu machen z.B. mit einem Kaklo zusätzlich mit Blumenerde.
    Haben Deine Katzen eine Katzenklappe um jederzeit ins Haus zu können um die Möglichkeit zu haben im KaKlo im Haus ihr Geschäftchen zu verrichten.
    Könntest Du Ihnen ein Freigehege zur Verfügung stellen und würden sie sich damit zufrieden geben?

    Wobei ich wirklich vermute, dass der Verursacher der Geruchsbelästigung ein unkastrierte Kater oder ein Wildtier ist.
    Bei uns hinter dem Haus gibt es u.a. Füchse, Marder ...
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  4. #4
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    200
    Hallo ihr beiden,

    danke für die Antworten.
    Mir ist das auch etwas rätselhaft, wieso es nach so vielen Jahren plötzlich so ein Theater gibt.
    Es kann natürlich immer möglich sein, dass plötzlich ein unkastrierter Kater den Garten für sich entdeckt hat. Als Katzenbesitzerin gerät man offenbar immer gleich in Generalverdacht, wenn es irgendwo stinkt.
    Wir wohnen in einer Eigentumswohnanlage in einer relativ ruhigen Ecke, aber halt in der Großstadt. Es laufen immer mal wieder fremde Katzen durch die Gärten, aber meist kommen die abends oder nachts, tagsüber sieht man oft nur meine beiden draußen, die dann aber ganz friedlich im Garten liegen.
    Eine Katzenklappe haben wir auch, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Katzen nicht dennoch mal draußen was machen. Bei schönem Wetter sind die Katzenklo's tatsächlich leerer als bei Regen. Ein Gehege würde wohl nicht funktionieren. Die Katze würde es eher akzeptieren, aber der Kater streunt nachts ziemlich viel in der Gegend rum und wäre sicher sehr unglücklich, wenn er das nicht mehr tun könnte.
    Ein Katzenklo mit Blumenerde..., hm, daran habe ich noch nicht gedacht. Riecht das dann nicht ziemlich in der Wohnung?
    Füchse und Marder gibt es mit Sicherheit hier auch, die nachts in den Garten kommen. Meine Tierärztin hat mich schon informiert, dass es in unserer Gegend sehr viele Füchse gibt. Der Geruch könnte viele Gründe haben, aber irgendwie ordnen ihn alle meinen Katzen zu.

    Viele Grüße
    catty

  5. #5
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    538
    Hi,

    ich würde wohl noch mal nachhaken, warum ausgerechnet deine Katzen die Verursacher sein sollen

    Katzen hinterlassen ihren Kot unter Umständen auch unverbuddelt an besonders "öffentlichen" Orten. Damit markieren sie ihr Revier. Es kann sein, dass in der Nachbarschaft neue Katzen zugezogen sind und deine sich davon animiert fühlen, ihr Eigentum deutlich zu kennzeichnen. Das nur zur Info, falls eure Nachbarn tatsächlich eure Katzen beim Markieren "erwischt" haben.
    Vielleicht wissen die Nachbarn auch, ob neue Katzen zugezogen sind. Die dann auch in die potentielle Täterauswahl miteinbezogen werden sollten.
    Wildtierkot ist auch immer für eine Verdächtigung gut
    Falls tatsächlich eure Katzen "schuld" sein sollten und sie jemand wirklich in flagranti erwischt hat, hilft es zu zeigen, dass ihr das Problem ernst nehmt. Vielleicht reicht es den Nachbarn schon, wenn ihr euch entschuldigt oder ihnen ab und an mal ein Blumensträußchen im Namen eurer Katzen zukommen lasst.

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Frag doch Mal die Nachbarn, ob und wann sie Deine Katzen als Übeltäter identifiziert haben.
    Wenn Deine Katzen lieber draußen ihr Geschäftchen machen, dann würde ich es echt mit der Schale mit Blumenerde probieren.
    Du könntest es auch draußen mit einem Katzenklo mit normaler Streu probieren. Aber dann darf da keine Feuchtigkeit ran kommen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  7. #7
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    513
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Wenn Deine Katzen lieber draußen ihr Geschäftchen machen, dann würde ich es echt mit der Schale mit Blumenerde probieren.
    Du könntest es auch draußen mit einem Katzenklo mit normaler Streu probieren. Aber dann darf da keine Feuchtigkeit ran kommen.
    Vielleicht könnte auch an passender Stelle draußen ein Sandkasten für die Katzen errichtet werden? Zumindest war unser Kinder-Sandkasten früher bei den Nachbarskatzen seeehr beliebt... Gerochen haben wir aber trotzdem nichts, außer wenn gerade frisch reingekotet wurde und/oder wir was ausgebuddelt hatten.

    Im Freigängergehege unseres THs, sind einige "Hüttchen" mit Katzenklo und normaler Streu aufgestellt. Überdacht, geschützt und zumindest für die Nachbarn auch optisch nicht so störend, falls es ein Gemeinschaftsgarten ist.

  8. #8
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.208
    Ich finde das auch etwas merkwürdig. Bei uns laufen in der unmittelbaren Nachbarschaft 11 Katzen rum. Noch nie hatte ich den Eindruck, oder irgendjemand sonst, dass man die Hinterlassenschaften riecht. Es wäre eventuell möglich, dass es durch die Hitze vielleicht tatsächlich etwas stärker ist, ansonsten finde ich das etwas absurd. Wir hatten das mal, das welche Katzen auch immer, bei unserer Nachbarin ins Vorbeet machten. Selbst da hat man nichts gerochen, sie war nur genervt wenn Sie das Beet irgendwie bearbeitete. Wir haben verschiedene Möglichkeiten besprochen, und Angeboten es weg zu machen obwohl es nicht sicher war ob es unsere waren. Aber wenn sie dir nicht konkret zeigen können wo was ist, finde ich das seltsam, das es jetzt ausgerechnet deine sein sollen. Ich würde auch versuchen mit ihnen zu reden und ihn anzubieten konkrete Hinterlassenschaften wegzumachen. Ansonsten ist es meines Wissens so, dass zwei Freigängerkatzen okay sind, und die Nachbarschaft unter Umständen eben auch damit leben muss. Einsperren würde ich sie deswegen auf keinen Fall. Klar, man will auch mit dem Nachbarn auskommen, aber das kann ja nicht dazu führen, dass deine Katzen jetzt eingesperrt werden. Wie Heike schon schrieb, es riecht höchstens mal ganz kurz wenn es ganz frisch ist dann muss man aber schon daneben stehen. Die Idee mit dem unkastrierten Kater kann ich nachvollziehen, das könnte am ehesten eine Erklärung sein.

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Luise, Sand hat aber vielleicht den Nachteil, dass man ihn nicht so leicht entsorgen kann, wenn Katzen einige Male rein gemacht haben?
    Mir ist da noch gekommen. Wir entsorgen den Inhalt vom Katzenklo in einer offenen Kompostgitrerbox. Und selbst da riecht es nicht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  10. #10
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    200
    Hallo,

    vielen Dank nochmal für die Antworten und die Ratschläge.
    Ich werde jetzt nochmal mit den Nachbarn reden und nachfragen, wo sie den Geruch genau wahrnehmen. Wenn sie die Stelle lokalisieren können, werde ich halt dort ein bisschen graben und wenn ich wirklich auf Katzenkot st0ße, mache ich ihn halt weg.
    Im Winter hat mein Nachbar wohl schon einmal offen liegenden Katzenkot im Gemeinschaftsgarten gefunden und den dann auch mehrmals entsorgt. Danach war eine Zeit Ruhe und jetzt gibt plötzlich dieses Geruchsproblem... - das ist alles seltsam. Ich würde ja auch sagen, dass es andere Katzen sind, aber Fakt ist leider auch, dass meine Katzen ihre Toiletten in der Wohnung zur Zeit nicht allzu viel benutzen. Vielleicht stelle ich so eine Blumenerden-Toilette mal auf die Terrasse...

    Viele Grüße
    catty

  11. #11
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Naja, ich weiß nicht, wie Du dazu stehst. Du könntest auch eine Wildtierkamera an verschiedenen Tagen an verschiedenen Plätzen anbringen.
    Dann könntest Du tatsächlich sehen, wenn welche Katze wo ist. Allerdings machen solche Wildtierkameras tagsüber Farbfotos und nachts schwarz-weiß Fotos. Und ich weiß nicht, wieviel Parteien den Gemeinschaftsgarten benutzen. Ich glaube, Du brauchst von jeder Partei das Einverständnis.
    Die Kamera kann ja zwischen Mensch und Tier nicht unterscheiden.
    Aber es hätte den Vorteil, dass Du Deine Katzen ggf. ganz oder teilweise entlasten könntest.
    Auf jeden Fall ist ein Gespräch mit den Nachbarn erst Mal ein guter Ansatz.
    Viel Glück dabei.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  12. #12
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    513
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Sand hat aber vielleicht den Nachteil, dass man ihn nicht so leicht entsorgen kann, wenn Katzen einige Male rein gemacht haben?
    Reicht da trocknen lassen nicht?
    Der Sandkasten von früher stand sehr lange da. Gewechselt wurde der alle paar Jahre, glaube ich. Auch, weil Unkraut und Birkensamen sich da drin gesammelt haben und das Spielen keinen Spaß gemacht hat.

  13. #13
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    538
    So ein kleines Katzenklo mit Sand müffelt extrem schnell. Zumindest in der Wohnung riecht man das schon nach zwei Tagen. Und es wird ja nicht vom Regen durchgespült
    Ich weiß nicht, wie sich Blumenerde da macht, aber die transportiert sich leichter und man kann sie auf den Kompost werfen

  14. #14
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Das war mein Hintergedanke. Ich würde die Blumenerde auch, sobald sie müffelt über den Kompost oder die Biotonne entsorgen und neue in das Outdoor Katzenklo geben, wenn es denn angenommen werden sollte.
    Zur Zeit werden auch bei uns die Indoor Katzenklos nicht so häufig benutzt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  15. #15
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    513
    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    So ein kleines Katzenklo mit Sand müffelt extrem schnell. Zumindest in der Wohnung riecht man das schon nach zwei Tagen. Und es wird ja nicht vom Regen durchgespült
    Ich weiß nicht, wie sich Blumenerde da macht, aber die transportiert sich leichter und man kann sie auf den Kompost werfen
    Der Vorschlag mit dem Sand war für draußen gemeint, als "erlaubte" Stelle für die Katzen. Da würde es ja durchgespült werden. Notfalls mit einem Schlauch
    Aber Blumenerde mag wirklich gehen

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Luise, was meinst Du mit Durchspülen?
    Das KaKlo draußen sollte ja ein normales Kaklo sein. Aber da normale Klumpstreu nicht feucht werden darf,
    Braucht man einen Ersatz.
    Deine Idee fände ich eigentlich noch besser, wenn es bei Catty-Ma möglich wäre den Katzen irgendwo ein Stückchen Garten mit einer Art Sandkasten ohne Boden oder ein Stückchen Beet mit lockerer Erde zur Verfügung zu stellen. Aber wer möchte so was schon im Garten haben. Wahrscheinlich ist das noch eine Einladung für alle Katzen aus der Umgebung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  17. #17
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.595
    Sabine, ich habe zum Beispiel solche Sand/Erde- Stellen als "Klo" im Garten. Sie sind von den Katzen selbst dazu erkoren worden und nicht künstlich von mir aufgeschüttet. Ich mache dort nichts, ausser ab und zu absammeln. Wie schon geschrieben. ...Geruchsbelästigung gleich 0 (und ich habe zwar keine schöne aber dafür gut funktionierende Nase )
    Toll ist, dass diese Stellen recht zuverlässig genutzt werden, was aber natürlich nicht heißt, dass meine Herrschaften nicht auch "fremdkacken".
    Ich finde die Idee mit so einem kleinen Spielzeugsandkasten auch gut. Es gibt auch Katzentoiletten für den Außenbereich, da hat die Haube eine Art Vordach. Ob das gut funktioniert, weiß ich nicht. Aber es wäre eine Möglichkeit und würde den Nachbarn eventuell auch zeigen, dass Catty-ma sie ernstnimmt und Abhilfe schafft!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  18. #18
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Heike, es ist gut, wenn Du Erfahrung damit hast. Wie tief hast Du denn das KaKlo in die Erde gelegt?
    Ich glaube dass Catty-Ma alles hilft.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  19. #19
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.595
    Sabine, ICH habe gar nichts gemacht. Die Katzen haben sich im Garten eine unbewachsene Stelle gesucht und nutzen diese immer wieder.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  20. #20
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    19
    Bei uns leben drei Katzen. Da der Grund um das Haus rum rech groß ist, verrichten die Katzen ihre kleinen und großen Geschäfte so gut wie ausschließlich bei uns im Garten. Dass es nach Kot oder Urin stinkt, wäre mir noch nie aufgefallen. Die Kater sind allerdings beide kastriert, die Katze natürlich auch. Vielleicht liegt es daran, dass es nicht stinkt?

    Unsere Katzen verrichten ihr großes Geschäft am liebsten an Stellen, an denen sie gut scharren können. Vielleicht wäre es wirklich ne Idee bei euch im Garten eine Art Sandkiste oder eine Kiste mit Erde als Outdoor-Katzenklo aufzustellen?

  21. #21
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    513
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Luise, was meinst Du mit Durchspülen?
    Das bezog sich darauf:
    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    So ein kleines Katzenklo mit Sand müffelt extrem schnell. Zumindest in der Wohnung riecht man das schon nach zwei Tagen. Und es wird ja nicht vom Regen durchgespült
    Also, dass Urin aus dem Sand ausgeschwemmt wird, bzw. der Sand vom Regen durchgespült wird. Kot müsste natürlich trotzdem ab und an entfernt werden. Aber der "Sandkasten" sollte nach unten offen sein, soll heißen, ohne Plastikplane etc.

    Naja, wenn andere Katzen den Kasten dann auch nutzen, ist die Vermutung doch nahe, dass sie auch so schon den Garten genutzt haben... Oder?

  22. #22
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.278
    so wie ich das verstehe, ist das ein gemeinschaftsgarten und die katzen sollen animiert werden, DRINNEN ihre geschäfte zu verrichten.

    ich glaube, wenn man nicht leni heißt, die zum pinkeln extra fix rein kommt, steht man da auf verlorenen posten - geht halt nix über frische luft am popo

    und selbst leni erledigt, wenn der wind am popo nicht zu frisch ist , ihr großes geschäft draußen - da übrigens nix mit scharren - einfach fix auf den rasen. stöpsel dagegen habe ich schon eine halbe katzentagesreise entfernt erwischt beim hundegassi, wie er genüßlich in den rabatten vorm dom scharrte - ganz sicher auf der suche nach erdöl und auch ganz sicher ein gruß an den fetten mischka, den kater der benachbarten kneipe

    der punkt ist: selbst kastrierte tiere markieren, selbst absolut früh kastrierte. die verschwenden das kostbare zeug nur innen, wenn es zu kalt an der pfote ist. und irgendeinen grund, irgendwem dem stinkefinger zu zeigen, gibts in katzenkreisen doch immer

    sand innen stinkt höllisch und auch erde müffelt sehr schnell.

    aber: neben katzen entleeren sich in gärten noch eine menge anderer tier: marderkot stinkt höllisch. auch igel sch..., genau wie waschbären und füchse.
    es ist nonsens, jeden haufen katzen zuschreiben zu wollen, so wie nicht jeder haufen auf dem bürgersteig von einem hund stammt: meine tsraßengruppe hat gern auf den bürgersteig gekotet, da hatten die kein problem mit. und so ein kater, der vielleicht nur einmal am tag tut, was er tun muss, kann haufen machen, die manche hunde, die eher mehrmals täglich sich entleeren, blaß aussehen lassen.
    ivo hat seinerzeit wahre ungetüme platziert, da kamen meine kleineren hunde kein bißchen ran, er hat auch später indoor nicht verscharrt - was ja auch seine dominanz zeigte.

  23. #23
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Die Idee mit dem Blumenerde-KaKlo war für eine nach unter geschlossene Schale die am Haus steht gedacht.
    Natürlich ist es auch eine gute Sache eine ganz natürliche Stelle, ohne Schale, im Garten zu schaffen, so wie das Heike beschrieben hat.
    Was besser ist, hängt von den Gegebenheiten ab.
    Ausschliessbar ist es nicht, aber eigentlich ist es auch nicht nachvollziehbar, dass Geruchsbelästigung alleine von zwei bestimmten Katzen kastrierten Katzen ausgeht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  24. #24
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    200
    Hallo,

    also, meine Katzen sind beide kastriert.
    Es wäre durchaus möglich, eine Sandkiste für die Katzen in meinem Garten anzulegen. Zu meiner Wohnung gehört ein kleiner Gartenanteil, dahinter liegt der Gemeinschaftsgarten. Ob es für die Nachbarn dann weniger stinkt, wenn die Katzen ihre Geschäfte ein paar Meter weiter weg machen? Ein Versuch wäre es wert. Ein bisschen fürchte ich aber, dass meine Katzen dann noch mehr als Übeltäter abgestempelt werden, wenn jemand sieht, dass sie im Sand koten. Bisher habe ich die Nachbarn immer darauf hingewiesen, dass meine Katzen ihre Toiletten in der Wohnung benutzen. Was ja auch stimmt, aber sie benutzen sie halt nicht ausschließlich, das habe ich nicht gesagt und bisher hat auch noch niemand gesehen, wer wirklich für den Geruch verantwortlich ist.
    Es ist leider so, dass die auserwählte Stelle unter einer Art Carport für Fahrräder liegt, also überdacht ist. Vielleicht erklärt dies, warum es mehr stinkt, denn es kommt dort nicht so viel Regen hin. Soll ich da ab und an mal mit dem Schlauch drüber spritzen?

    Viele Grüße
    catty

  25. #25
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.393
    Du kannst nur ausprobieren.
    Mit Deinem Einwand hast Du natürlich recht. Es sei denn, es gibt eine ungeschützte Stelle, wo die anderen nicht so hin sehen können. Natürlich kannst Du immer sagen, dass Deine Katzen seit Du den Sandkasten hast
    auch draußen machen, weil sie vorher diese Möglichkeit nicht hatten.
    Vor allem würde ich mit den Nachbarn erst Mal reden und gemeinsam Lösungen suchen. Es kann ja nicht sein, dass Du mit Deinen Katzen der Sündenbock bist, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Deine Katzen es sind oder Deine Flauschis es alleine sind.

    Rein theoretisch muss Dir erst Mal jemand nachweisen, dass es Deine Katzen sind, die für den Geruch verantwortlich sind. Wenn es tagsüber ist, ist das mit einer Wildtierkamera relativ leicht. Nachts machen die nur schwarz-weiß Bilder.

    Vor vielen Jahren stand unsere indirekte Nachbarin vor der Türe. Damals hatten wir nur den Mikesch.
    Sie behauptete, unser Mikesch würde ihr den Autolack zerkratzen.
    Zu dieser Zeit war aber unser Mikesch schwer krank und war daher wirklich nicht draußen.
    Wir sagten ihr, dass wir den Schaden selbstverständlich unserer Haftpflichtversicherung melden würden, aber sie müsse natürlich nachweisen können, dass es unser Mikesch sei.
    Wir kommen heute noch gut mit diesen Nachbarn aus. Aber sie haben eine Garage gebaut.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Freigänger Kater frisst nicht mehr!
    Von HopeHH im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.12.2015, 12:55
  2. Hund hört nicht wegen Freigängerkatzen
    Von Zipfel im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 18:58
  3. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 18:25
  4. Wurmkur bei Freigängerkatzen???
    Von Emma05 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.02.2005, 07:58
  5. 350000 tote Freigängerkatzen jährlich
    Von catweazlecat im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 05.06.2004, 13:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •