Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: Wunde (?) zwischen den Zehen

  1. #1
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.103

    Wunde (?) zwischen den Zehen

    Hallo zusammen,

    mein alter Haudegen Orko (17) hat ja vor ein paar Monaten an der Pfoten geblutet, bei genauerem Hinsehen habe ich dann gemerkt, es kommt aus dem Zwischenraum der linken Hinterpfote mittig. Ich konnte aber nichts erkennen bzw. wir haben ein paar Tage später auch zu zweit geguckt und die Zehen möglichst weit gespreizt, dort war dann eine feste "Kruste" und es roch eitrig. Meine Theorie ist, dass Orko schon länger Klumpstreu zwischen den Pfoten hat, denn als er vor über einem halben Jahr so krank war, hat er leider regelrechte Streuplatten an den Pfoten gehabt, weil er in seinen Urin getreten ist Wir haben die Pfote gespült und irgendwie habe ich das dann etwas aus den Augen verloren, weil ich dachte, es habe sich erledigt.

    Dann sah ich aber nochmal Blutstropfen und habe die Pfote im Mai der mobilen Tierärztin gezeigt, die konnte aber auch nix erkennen, sie meint, es sei eine Wunde zwischen den beiden Zehen und fand meine Theorie logisch. Ich habe dann erstmal nichts weiter gemacht - das Tückische ist auch, man sieht ja kaum was. Nun ist die "Kruste" aber mehr geworden und ich denke, ich werde definitiv vor dem Umzug nochmal zum TA fahren mit der Pfote. Es riecht auch leicht nach Eiter und er ist dort empfindlicher als an den anderen Pfoten Beim Gehen merkt man ihm allerdings nichts an.

    Ich habe nun die Streu umgestellt auf große Pellets (wobei das ja zu spät ist...) und ein paar Mal die Pfote mit Wasserstoffperoxid "eingeweicht", aber länger als 2-3 Minuten klappt das nicht. Das werde ich aber nun versuchen täglich 2 mal zu machen.

    Ich habe nun schon Angst, dass es beim Tierarzt (dieses Mal würden ich in eine Praxis fahren) enorm stressig wird für Orko und da er ja seine Diabetes überstanden hat, will ich auch vorsichtig sein mit Medikamenten (Cortison könnte das z. B. ja wieder auslösen...), aber er soll natürlich nicht ständig Schmerzen haben. Aber ist halt die Frage, ob Tierarzt 2 was anderes sagen kann als Tierarzt 1 Oder ich versuche nun doch noch, eine Woche mit strengerem Einweichen einen möglichen Erfolg abzuwarten?

    Vielleicht hat hier jemand einen Ratschlag oder kennt sowas sogar aus eigener Erfahrung

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22.190
    Also einweichen und Kruste abloesen wäre auch meine erste Massnahme, wenn moeglich da auch die Haare kurz schneiden ..... dann müsste man sehen ob es eine Entzündung der Haut ist oder eventuell ein Fremdkoerper

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.103
    Ja ich muss das mit dem Einweichen einfach mal "härter" angehen. Er hat halt nach 2 Minuten keine Lust drauf und alleine ist er jetzt auch nicht soo gut zu handeln, auch wenn er liebt ist. Hm cool wäre eine "Einweich-Socke"

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22.190
    Bei unseren langhaarigen hängen Krusten halt sowieso "fester" als bei den kurzhaarigen, verklebt halt alles mit den Haaren - alleine ist da wirklich bloed

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  5. #5
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.129
    Also wenn das schon ein paar Monate her ist, sollte der Körper das eigentlich ausgeheilt haben. Es sei denn:
    a) es ist ein Fremdkörper drinnen
    b) das ist ne neue Verletzung.
    Wasserstoffperoxid ist schon mal gut. Du kannst auch Traumeelsalbe drauf schmieren. Die weicht zum einen die Kruste ab und wenn er die ableckt kommt der Doppeleffekt - er leckt die Wunde sauber und das Traumeel wirkt von innen mach ich mit Charlie immer so, wenn der wieder mal Wunden hat
    Wenn Du kannst versuch mal mit einer Babyschere (die ist stumpf an der Spitze, kann kaum was mit passieren) das Fell zwischen den Pfoten etwas weg zu schneiden. Muß ich ab und an bei Coco hinten machen. Das wächst wie doof und bildet dann Knüddel - die tun dann weh beim Laufen... Ich mache das übrigens so, daß ich sie kraule und den Finger gegen den Fuß vorn drücke - sie drückt dann gegen und ich kann seelenruhig das Fell rausschneiden

  6. #6
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.103
    Es könnten ja auch Keime drin sein. Aber andererseits habe ich vor Antibiotika usw. nun auch Bammel, so geht es im eigentlich gut und er erkundet auch gerne den Garten usw.

    Also ich denke ich werde nun am Wochenende nochmal mit Mann und Schere dem zu Leibe rücken (fürs Fell), alleine packe ich das nicht gut. Außerdem hat der Göttergatte dafür ein gutes Händchen Zu zweit können wir auch besser gucken, es ist echt blöd, den Kater festzuhalten und gleichzeitig die Pfotenballen zu spreizen, um reinzugucken, zumal er das blöd findet. Dann weiche ich es bis dahin täglich ein in Wasserstoffperoxid. Und warte nochmal ab, nun aber aktiver als vorher. Und ggf. ist das auch eine gute Gelegenheit, um in Zürich den TA bzw. die "Tierklinik" (heißt so, sind aber nur zwei TA da) mal zu "begrüßen". Ist nämlich eine nur 400 Meter von uns entfernt, das ist schon toll, und hat sogar samstags auf.

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  7. #7
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22.190
    Das sieht jetzt durch die Kruste vielleicht schlimmer aus als es ist , es geht ihm ja ansonsten gut - also ganz ruhig angehen

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  8. #8
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    564
    Hi,

    also wenn es schon eitrig riecht, dann ist da auch etwas bakterielles im Gange. Eventuell haben sich Bakterien in die vom Streuklumpen wunde Haut gesetzt. Oder aber der Kleine hat sich einen Splitter eingetreten. Ich würde deshalb nicht experimentieren. Tut ja auch weh, so eine Zwischenraumentzündung. Pfoten heilen generell schlecht ab, wegen der ständigen Bewegung und des ständigen Kontaks mit dreckigem Boden.

    Fussel hatte vor ein paar Jahren längere Zeit Probleme mit einer Krallenbettinfektion. Säubern und Salbe hat auf Dauer nichts gebracht, erst ein AB hat den Spuk dauerhaft beendet. Ich hatte auch erst Hoffnung, ihm einen Arztbesuch ersparen zu können... Er regt sich halt auch immer furchtbar auf...

    Gute Besserung!

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.466
    Eitrig riechen klingt nicht gut. Eine Wunde kann ja auch nach außen abgeheilt sein und nach innen einen Abzess gebildet haben.

    Mikesch hatte mal einen winzigen Schorf am Hals. Da sein Haus-TA im Urlaub war, habe ich das nur beobachtet und dachte eigentlich, dass es abgeheilt wäre.
    Wochen später wieder ein kleiner Schorf, allerdings roch es drunter unangenehm.
    Ab zum TA. Mikesch musste stationär bleiben, weil sich Fisteln gebildet hatten.

    Ein guter TA wird bei der Behandlung auf die gesamte Persönlickeit und Vorgeschichte von Orko eingehen. Aber was sein muss, muss sein, auch wenn es vielleicht nicht ohne ABs abgeht.

    Gute Besserung dem Katertier und Dir
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  10. #10
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.103
    Danke euch!

    Pauline, wie läuft das mit dem Antibiotiukum, muss man da mehrmals hin oder sind das dann Tabletten? Wenn es wenigstens nicht so warm wäre Aber dann werde ich wohl doch vor dem Umzug mit ihm zum TA fahren, die mobile hat ja diesbezüglich nichts gebracht (sie war hier zur Tollwut-Impfung), aber es ist wohl zuhause auch schwieriger, den Kater gut zu untersuchen, wenn es um sowas Fummeliges geht.

    Herz, Nieren, Zähne, Diabetes, Wunden - als Seniorkatzenbesitzer kann man echt bald ein Buch schreiben

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  11. #11
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.466
    Ich heiße zwar nicht Pauline, aber kann zu den ABs auch was beitragen. ABs gibt es als Tabletten oder als Spritze. Das kommt drauf an, welches AB der TA gibt. Und es kommt auch darauf an, ob eine Katze ohne Probleme Tabletten nimmt. Unser TA spritzt gerne ein Langzeit AB, das 2 Wochen wirkt und meist ist es damit gut.
    Allerdings sind unsere drei ja Freigänger und da ist das mit der Tablettengabe etwas schwierig, weil die sollten ja zeitlich gleichmäßig verteilt sein.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  12. #12
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    564
    Wir hatten Tabletten für zehn Tage, aber ich kenne auch die Spritzen, die hier eher als OP-Nachsorge verwendet werden. Flauschflummi musste nicht groß untersucht werden, ein Blick und der Geruch der Stelle haben für die Diagnose genügt. O-Ton TA: "das muss von innen her heilen". Eigentlich hätten wir zur Kontrolle nach erfolgter Behandlung noch einmal hingemusst, aber da mein TA mich schon ewig kennt, hat ein mündlicher Bericht (Stelle ist trocken, nicht mehr rot und nicht mehr verkrustet) ausgereicht. Vielleicht lässt sich deiner auch auf Fotos ein, damit ihr nur einmal hin müsst. Ob eine Wunde noch entzündet ist und suppt, oder ob sie praktisch weg ist, erkennt man ja mit ein bisschen Erfahrung gut.

    Hör bloß auf... wir sind derzeit bei Schilddrüse, Herz und Lungentumor... Und von den Naschis, in denen ich seine Medis gut verstecken kann, bekommt er neuerdings Futtermittelallergie-Ausschlag. Ich finde, der Kater könnte echt auch mal "nein" zu etwas neuem sagen... aber Zähne ist nicht mehr, davon kamen im Frühling die letzten raus

  13. #13
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.466
    Na Ihr macht mir Hoffnung
    Fannchen ist immerhin im Mai 11 Jahre alt geworden.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  14. #14
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    564
    Alt werden ist halt sch***
    Aber früh sterben auch... Mios Vorgänger ist nur sechs Jahre alt geworden. Und Mio vierzehn.
    Fussel ist jetzt fünfzehn. Da "darf" man Zipperlein haben, finde ich

  15. #15
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.103
    Danke für eure Einschätzung! Also Tabletten sind keine Problem für mich, er bekommt eh jeden Tag zwei Mehrfaches Spritzen wäre halt nur blöd, weil ich dann mehrfach mit ihm hinmüsste.

    Also nun ist gerade heute überhaupt kein Eiter mehr riechbar...
    Wenn ich nun aber nix mehr rieche, warte ich doch noch bis zum Wochenende und gucke mit meinem Mann nochmal zusammen drüber bzw. ich halte fest und er guckt Als "Menschenarzt" hat er dafür ein gutes Händchen, damit ich das besser einschätzen kann, denke ich. Habe halt bisschen Angst, dass Antibiotika irgendwas im Magen auslösen oder oder (er hat ja enorm schlecht gefressen nach der Diabetes eine Zeitlang, das war schlimm ) und im Moment geht es ihm echt gut.

    Übrigens, Pauline, liegt er seit Wochen immer neben mir auf dem Schreibtisch in dem von dir gehäkelfilzten Bett Gut, dass mein Schreibtisch so groß ist

    Hat Fussel denn "nur" Verdacht auf... oder sind das alles Diagnosen?

    11 Jahre - das ist doch noch eine Jungspundin

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.466
    Ja, mit 15 darf Katz schon Zipperlein haben, aber Schilddrüse, Herz und Lungentumor wäre schon etwas mehr als Zipperlein.

    Sheraton, wenn Du einen Menschenarzt an der Seite hast, würde ich versuchen die Wunde offen zu halten, dass nichts nach innen geht und auf den Menschenarzt warten.
    Und ich würde vorsichtig die Pfote abtasten und damit schauen, ob er Schmerzen hat.
    Mit 17 Jahren und Baustellen ist das wohl mit Medis auch wie der Tanz auf dem Hochseil.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  17. #17
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.129
    Sagt bloß nicht Coco, daß sie "alt" ist Die krallt Euch eine Bis auf die Schilddrüsengeschichte und ihre maroden Zähne benimmt die sich wie ne Jungkatze
    Es gibt sonst noch von der Firma Leovet eine Silbersalbe. Die ist mit koll. Silber und super. Ich benutze die auch für Wunden bei mir und bei den Katzen. Die desinfiziert in die Tiefe und die Wunden heilen schnell ab. Mein Neuzugang hier im Stall hatte sich ne Wunde am Hinterbein gehauen. Eigentlich ne kleine Stelle, aber die schloß sich nicht, fing immer wieder an leicht zu eitern. Wir haben die Silbersalbe 2x drauf gemacht, nun ist die Wunde clean und heilt sauber ab.
    Oh man Pauline... Fussel nimmt grad alles mit, oder?

  18. #18
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.103
    Guten Morgen!

    Wir haben hier auch eine Katze im Garten, also meiner Nachbarin und lieben Katzensitterin ist sie, die Mausi. Die ist schon 19 und wankt ein wenig, aber abgesehen von ihrer Taubheit sehr agil. Leider hat sie total Angst vor Orko - gestern ist er wieder freudig auf die zugetapst und sie hat ein ordentliches Gejaule angestimmt und ist dann ab. Praktisch ist aber, dass sie überhaupt nix zu hören scheint, dadurch bemerkt sie Orko zwischen den ganzen Blumen oft gar nicht, während sie friedlich auf einem Stuhl schläft

    Ja, wenn es sich jetzt nicht verschlechtert, bespreche ich es am Wochenende mal mit meinem frischen Gatten Man merkt schon beim Krallenschneiden das ruhige Arzt-Händchen

    Die Silbersalbe klingt gut, Wenn, dann könnte man die kurz nach dem Einweichen draufschmieren Habe mal bisschen gegoogelt, bei Amazon fragt jemand, ob er das auch für Hunde nutzen kann, Antwort der Apotheke: Ja, aber nicht ablecken! Nach dem Einweichen leckt Orko die Pfote aber immer, er kommt also noch gut dran

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  19. #19
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    564
    Soweit man das halt sicher sagen kann nach Abhören, Röntgen, großem Altersblutbild und Ultraschall. Eiiigentlich war ich bloß hin, weil er ab und zu gehustet hat... Aber sein SDMA ist absolut prächtig. Und aussehen tut er auch keinen Tag älter als sechs.

    Ooooooooh, Glückwunsch nachträglich zur Hochzeit. Das ist ja eine schöne Nachricht (dass du zu ihm ziehst natürlich auch, Fernbeziehungen sind doooof)!
    Hach, das freut mich riesig!

    Wenn es aktuell nicht mehr müffelt, würde ich auch noch abwarten. Schön säubern und eincremen. Und den privaten Hausarzt drauf schauen lassen.
    Silbersalbe soll normalerweise nicht oral konsumiert werden, weil das Silber keine Unterschiede macht zwischen guten und bösen Bakterien. Es killt auch gute Darmbakterien. Keine Ahnung, ob es dafür in relevanter Dosis aufgenommen wird, wenn die Orke sich das Pfötchen putzt.
    Kannst du ihm ein Söckchen drübermachen? Oder tüddelt er sich das direkt wieder ab?

    Schön, dass das Bettchen immer noch genutzt wird
    Unsere habe ich alle verschenkt, Mio hat sie geliebt, Fussel schläft lieber ausgestreckt mitten im Weg.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Beim Radfahren leicht wunde Pfoten ??
    Von Luna_mondin im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 19:01
  2. Wunde Pfoten - Tipps?
    Von Theolino im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.01.2009, 16:44
  3. Wunde Pfoten, Abhilfe schaffen
    Von sabrinchen79@gm im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.11.2006, 14:12
  4. Wunde Pfoten, Schwielen
    Von Trix, Uma & Co. im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.10.2005, 10:26
  5. Maggie jagt alles, was sie zwischen die Pfoten bekommt!
    Von Maggiemeyer im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 08.05.2003, 18:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •