Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Kater greift in letzter Zeit an. Umgewöhnung Freigänger auf Wohnungskatze

  1. #1
    Registriert seit
    13.05.2018
    Beiträge
    4

    Unhappy Kater greift in letzter Zeit an. Umgewöhnung Freigänger auf Wohnungskatze

    Hallo liebe Community,
    auf meiner Suche nach einer Lösung bin ich auf dieses Forum gestoßen. Ich mache einfach mal ein neues Thema auf um die Situation möglichst genau zu Schildern.

    Wenn das Thema im falschen Bereich gelandet ist, dann tut es mir leid. :/

    Also. Meine Freundin hat einen Kater. Dieser wird bald 4 Jahre alt. Meine Freundin lebte vor einiger Zeit noch bei ihrer Mutter und dementsprechend war der Kater auch bei ihr. Dort war er Freigänger. Meine Freundin ist ausgezogen in eine Wohnung und hat den Kater ein paar Wochen später dazu geholt. Hier hat er nicht die Option raus zu gehen.
    Meine Freundin und ich sind zu zweit in der Wohnung mit dem Kater. Er war immer sehr verschmust und hat nie jemanden angegriffen, doch in letzter Zeit hat er damit angefangen.
    Seine Pupillen werden dann immer groß und man merkt einfach, dass er gleich angreift. Z.b. anhand seiner Haltung. Doll zu beißen tut er nicht und er kratzt auch nicht wirklich doll, zumindest bei mir. Bei meiner Freundin beißt er etwas döller zu meint sie, aber weh tun tut es ihr auch nicht.
    Trotzdem macht es einem Angst und man fühlt sich irgendwie unwohl, vor allem wenn seine Augen groß werden.
    Meistens ist nach ein paar Minuten wieder alles gut, aber heute dauert die Phase sogar einige Stunden.

    Meine Freundin und ich sind relativ ratlos und deshalb würden wir uns über jeden Tipp freuen, der uns dabei hilft ihm dieses Verhalten abzugewöhnen.

    Was ich vielleicht noch erwähnen sollte. Irgendwann hat es mir gereicht und ich habe ihn angeschriehen und dass ziemlich laut. Im nachhinein habe ich gelesen, dass man Katzen nicht anschreien sollte, weil sie es als Herausforderung sehen. Könnte mein schreien der Grund sein, weshalb es diesmal so lange dauerte bis er sich beruhigt hat und sich wieder hat anfassen lassen?

    Ebenfalls habe ich gelesen, dass eine Wasserpistole auch eine Option wäre. Was haltet ihr davon? Habt ihr noch mehr Tipps für uns?

    Ich bedanke mich jetzt schon für alle Antworten
    Entschuldigt wenn der Text zu lang ist oder zu viele Fehler hat. Ich schreibe übers Handy

  2. #2
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    478
    Hallo,

    der Kater hat überschüssige Energie, die er abbauen muss. Früher gelang ihm das durch den Freigang, diese Möglichkeit hat er jetzt nicht mehr.

    Entweder wieder Freigang (und es kann sein, dass das eure einzige Option ist, manche Katzen geben sich mit Wohnungshaltung nicht zufrieden).

    Oder aber ganz dringend: Katerkumpel her. Ähnliches Alter und Temperament, Kater. Dann kann er mit ihm Katersachen machen und muss nicht mehr euch dafür hernehmen.

    Anschreien, Wasserspritze... das alles sind Symptombekämpfungsmaßnahmen. Sie unterdrücken vielleicht zeitweise das Problem, beheben es aber nicht. Glücklich wird euer Kater damit nicht. Er ärgert euch nicht absichtlich, er hat einfach Bedürfnisse, die er ausleben muss. Das ist wie wenn ihr wochenlang zu Hause auf dem Sofa sitzen müsstet und keine anderen Menschen treffen und etwas unternehmen dürftet: euch würde auch die Decke auf den Kopf fallen. Würde man euch dann noch zusätzlich anschreien, würde euch das nur zusätzlich frustrieren und verwirren.

  3. #3
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.235
    bringt den kater zurück zur mutter.

    manche dinge muss man vielleicht auch einmal laut ausprechen, auch wenn es eigentlich nicht deine baustelle ist und du unschuldig bist an der situation: aber einen 4 jahre alten kater in der absoluten blüte seiner jugend, der freigang und freiheit gewohnt ist - ohne negative begleiterscheinungen der freiheit zu erleben wie wildlinge es tun (hunger, sozialstreß,kälte, einsamkeit, krankheit und tod) - als einzelkatze in eine vermutlich eher kleine wohnung (geraten meinerseits) zu sperren, ist einfach tierquälerei.
    man versetze sich sich nur eine minute in die lage des katers und sage mir dann, dass man bei dem gedanken nicht innerlich schon lagerkoller bekommt und die wände hochgeht und nichts von dem fühlt, was kater gerade durchmachen muss...
    ich stelle mir meinen stöpsel und meinen fabio - beides junge kater, die die freiheit sehr lieben, weil sie nur das beste davon kennen, in dieser situation vor...nee, da komme ich gar nicht hin, weil es eigentlich so unvorstellbar ist.
    es ist toll, dass du in diesem forum nachgefragt hast - bitte sei auch weiter ein fürsprecher für den katermann.
    deswegen wird es von mir auch keinerlei erziehungsratschläge geben, weil einfach klar sein muss, dass eine katze, die vorher nicht auffällig war, es nun aber ist, seelisch schwer angeschlagen ist.

    vielleicht klinge ich jetzt nicht nett und ganz ehrlich, dass bin ich auch gerade nicht. vielleicht ist deine freundin nur unbedarft und naiv - aber eine katze ist ein lebendes, fühlendes wesen und kein koffer: und solche zeilen zu lesen macht mich traurig und dann werde ich auch recht schnell wütend, sorry

  4. #4
    Registriert seit
    28.06.2017
    Beiträge
    51
    Die beiden haben absolut recht...
    Ein Katerchen dass draußen sein dürfte, vergisst dieses Gefühl nicht mehr... den Wind, die Gerüche, das leise Rascheln im Gras, wo ein Tierchen lang läuft, die wärmende Sonne auf dem Pelz, andere Katzen zum Treffen und austauschen, Fliegetiere zum hinterherspringen, draussen sind so viele Sinneseindrücke, und nun rechne mal eure Wohnung dagegen... da hat er nichts mehr von alledem... - jetzt seid ihr seine einzige Alternative zum Energie rauslassen, das braucht er und das wird er auch nicht lassen.

    Ihn mit ner Wasserpistole anzuspritzen, wird meiner Meinung nach auch das Problem nicht lösen. Eher verschreckt ihr ihn und er sucht sich ein anderes Ventil, das kann auch Pinkeln sein...

    Kurz und knapp, euer Kater ist mit der Situation Grad kreuzunglücklich und unausgelastet, ob eine andere Katermietz mit in der Wohnung Abhilfe schaffen kann, ist fraglich...

    Man sollte sich auf jeden Fall gut überlegen ob man einem Tier den Freigang zeigt, das ist wie wenn man dir von leckeren Bonbons lutschen lässt, die dann für den Rest seines Lebens unerreichbar in der Vorrunde stehen. Du siehst Sie, du weisst wie sie schmecken, aber es bleibt davon nichts als ein lange ersehnter Geschmack auf der Zunge... das ist doch unfair...

    Gib das Katerchen zurück zur Mama, dort ist es nicht aus der Welt aber glücklich als Freigönger...


    Lg Sabrina

  5. #5
    Registriert seit
    28.06.2017
    Beiträge
    51
    Vorrunde = Vitrine

  6. #6
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    444
    Ich bin auch der Meinung: Der Kater braucht Freigang! Ein zweiter Kater wäre zwar schön, würde aber den Freiheitsdrang des jetzigen Katers nicht bändigen. Euer Kater muss raus. Auch ein Balkon relativiert da nichts.
    Es gibt Freigänger, die kann man einfach in der Wohnung halten. Aber das sind eher Ausnahmen. Meistens gehen die ehemaligen Freigängerkatzen irgendwann die Wände hoch. In deren Augen bedeutet Wohnungshaltung: Keine Auslastung, keine Beschäftigung, keine Bewegung, nur Grenzen...

    Bitte, gebt ihn bitte wieder zurück. Dann wird er wieder zu dem Kater, den ihr kennt.

    Kann jemand bitte einschätzen, ob man den Kater, wenn er wieder bei der Mutter ist, sofort raus darf, wenn er es so sehr vermisst? Oder erstmal ein paar Tage drin bleiben? Er kennt ja die Umgebung, aber es war ja auch arger Stress.

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.235
    Das ist sehr individuell. Katzen gehen mit Stress sehr verschieden um.
    Manche schütteln sich einmal und alles ist vergessen - andere sind eher "nachtragend" und durch den Wind.
    Komme ich von TA lasse ich Stöpsel und Romi noch auf dem weg vom Auto zur Haustür raus aus der Kiste, Fabio und Leni müssen mit heim.
    Die sind deutlich schreckhafter und brauchen dann erst mal ne Weile, um sich zu sortieren

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.284
    Ich kann mich leider nur den anderen anschließen. Der Kater hat leider keine andere Möglichkeit Euch zu sagen, dass er wieder seine Freiheit, seinen Freigang braucht und vor allen Dingen, dass er wieder sein Revier braucht.

    Wir hatten 2007 zu unserem Kater, der immer Freigang gehabt hatte, zwei Kliene Katzenmädchen geholt.
    Für die beiden haben wir die große Terrasse katzensicher mit Netzen eingezäunt, nachdem 10 Kilometer von uns entfernt in einer Woche insgesamt 35 Freigänger verschwunden waren.
    Die Katzenmädchen kannten nie groß Freigang kennengelernt. Nachdem die beiden auf die Katzenterrasse dürften, fingen sie an unsauber zu werden. Der TA riet uns den beiden Katzenmädchen auch unbegrenzten Freigang zu gewähren.
    Damit war das Problem behoben.

    So hart das ist: Hunde sind mehr mit ihrem Herrchen verbunden, Katzen leider mehr mit ihrem Revier.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  9. #9
    Registriert seit
    13.05.2018
    Beiträge
    4
    Erstmal danke für die ganzen Antworten! Ich fühle mich hier von niemandem angegriffen oder beleidigt immerhin habe ich ja nach rat gefragt!
    Das die Wasserpistole eine schlechte Idee ist habe ich mir schon gedacht.

    Ich möchte noch erwähnen dass er sich gestern relativ gut beruhigt hat. Meine Freundin hat er in Ruhe gelassen. Er war nur noch auf mich sauer, wahrscheinlich weil ich ihm so laut angeschrien habe.
    Er hat gestern noch einmal kurz nach meinem Arm geschnappt ohne zu zu beißen. Als Strafe durfte er Abends nicht mit uns im Zimmer schlafen und das Ergebnis hat wahre wunder gewirkt. Am nächsten morgen ist er sofort kuscheln gekommen und hat geschnurrt wie eine Harley
    Ebenfalls habe ich ihn heute ein paar mal aus der Hand gefüttert und danach kam er direkt wieder kuscheln.
    Großen drang nach draußen zu gehen hat er nicht. Ich bin mir ziemlich sicher dass er es hier besser hat. Hier bekommt er weitaus mehr liebe und Zuneigung, einfach weil wir beide mehr Zeit für ihn haben als ihre Mutter.

    Einen zweiten Kater zu holen kommt leider nicht in Frage da meine Freundin noch in der Ausbildung ist und ich selbst Schüler/Student.
    Ich werde mir eure Ratschläge zu Herzen nehmen und erstmal beobachten wie er sich die nächste Zeit so entwickelt. Er ist ja jetzt ca 5 wochen hier und macht keinen größeren Stress.

    Falls interesse besteht kann ich hier gelegentlich Updates machen, wie er sich so entwickelt und was alles so hilft.

    Wie gesagt ihn aus der Hand zu füttern hat auf jedenfall geholfen. Der Trick wurde mir damals bei der Hundeschule gezeigt und anscheinend wirkt es auch bei unserem Kater

    Danke noch mal für die Antworten.

  10. #10
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.577
    Bitte verlass dich nicht darauf, dass nun alles gut ist. Katzen sind Weltmeister im Verdrängen. Sie können lange still vor sich hinleiden, ohne sich etwas anmerken zu lassen. Doch irgendwann platzt das Ventil. Behalte euren Kater gut im Auge. Noch einen Tipp. ...Nutze gewisse Rechte, die ihr dem Kater eingeräumt habt, nicht als Druckmittel. Wenn er normalerweise mit im Schlafzimmer schlafen darf, sollte er die Tür nie zugeschlagen bekommen. Katzen brauchen Konsequenz. Überlegt euch, was er darf und was nicht. Das sollte dann aber auch von eurer Seite so eingehalten werden. Außerdem ist euer Kater nun von seinem Freigang abgeschnitten, da sollte ihm nicht noch in der Wohnung Raum genommen werden.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Nelly, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo und Hugo

  11. #11
    Registriert seit
    13.05.2018
    Beiträge
    4
    Okay danke für den Tipp!
    Wir behalten ihn auf jeden fall im Auge. Sein Wohlergehen ist natürlich das Wichtigste.

  12. #12
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.235
    glaubst du ernstlich, der kater versteht es als strafe für irgendein stunden zurück liegendes fehlverhalten nicht mit ins bett genommen zu werden?
    bitte sag mir, dass dem nicht so ist...
    und ihr habt total viel zeit für den kater in einer beengten wohnung?
    wie sollte er drang nach draußen haben, wo es kein draußen gibt?
    die meisten tiere fügen sich irgendwie - nur mit glück hat das nichts zu tun.
    glaubt ihr allen ernstes, ihr könntet einen vier jahren alten bisherigen freigänger in eine kleinen wohnung ohne artgenossen glücklich machen?
    nach diesem letzten beitrag, sorry, fehlen mir echt die worte.

    und die handfütterung - laßt diesen gefährlichen blödsinn. katzen sind kein hunde, katzenbiße können zu sehr schweren infektionen führen - das kann man riskieren, wenn es sein muss - nicht, um seinem kater/hund vorzuführen, dass man gott ist. katzen könne unvermutet oder auch nur aus versehen zubeißen, sie nehmen die nahrung anders auf als hunde, die im wesentlichen inhalierer und schlingfresser sind. katzen kauen alles, selbst butter - da gehören hände nicht in die nähe.
    ganz abgesehen davon, dass der arme kerl so schon unter druck steht - laßt ihn wenigstens ungestört fressen.
    dieser unsinn gilt übrigens auch für hunde, auch wenns weniger gefährlich ist. handfütterung ist angezeigt, wenn es mal um ein besonders ängstliches tier geht - aber da ist das auch kein generalheilmittel und auch nicht pauschal empfehlenswert. bei manchen erzeugt man damit soviel druck von nähe, dass der schuß auch gut nach hinten los gehen kann.
    vertrauen und respekt verdient man sich abseits der futterschüssel.
    ich wünsche jedem hundeschul-blödi, der diesen käse von sich gibt, dass er auch nur einen tag sein fressi fremdbestimmt in den hals geschoben bekommt - natürlich erst, wenn er vorher sitz gemacht hat und nach jeder gabel auch lieb guckt.

  13. #13
    Registriert seit
    13.05.2018
    Beiträge
    4
    Lieber Carlo wie du drauf kommst dass ich ihn eine Stunde später Bestraft habe, weiß ich nicht! Wer lesen kann ist klar im Vorteil, denn sowas habe ich nie gesagt!
    Er wurde direkt nach der Aktion bestraft nach der Aussage dass man Hunde nicht aus der Hand füttern soll, kann ich leider nichts von dem was du sagst weiter ernst nehmen :/
    Und der “hundeschul-blödi“ war Jahrelang bei der Polizei selbst als Hundeführer/Trainer beschäftigt und leitet auch seit mehreren Jahren seine eigene Hundeschule! Durch eine Handfütterung bauen der Mensch und der Hund eine engere Beziehung zueinander auf. Das ist eine Tatsache du Internet-blödi. Aber es war ja schon immer leicht Halbwissen zu verbreiten, doch behalte es ab jetzt doch bitte weiterhin für dich.
    Und dem Kater habe ich nicht sein gesamtes Essen aus der Hand gegeben, sondern nur einen Teil nachdem er schon sein normales Essen hatte.

  14. #14
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    444
    Apfelsinni bleib mal bitte höflich! Wo kommt denn diese Aggression her? DU bist neu hier und DU suchst hier Hilfe! Carlo hat weder Halbwissen von Hunden noch von Katzen.


    Wenn der Kater resigniert, dann habt ihr zwar einen "ruhigen" Kater, aber das ist kein Leben für ihn... Habt ihr einen Balkon?

    Zum Thema Fütterung:
    Ich las mal, dass Katzen diese Verknüpfung "Mensch gibt Futter - Mensch ist Gott" nicht ziehen können. Zumindest nicht in dieser Form, die man von Hunden kennt.
    Clickern wäre eine gute Alternative, aber ich glaube immernoch nicht, dass es ihm reicht. Unsere Pflegekatze kam aus Mallorca und wurde als Wohnungskatze eingestuft. Bei uns ging sie auf unsere andere Katze los. Auf der neuen Pflegestelle kann sie wieder raus. Das brauchte sie einfach, auch wenn ihre Vergangenheit blöd war.

    Übrigens ist Handfütterung beim Hund nicht das Nonplusultra: Das ist die Fütterung von Futter aus dem eigenen Mund. Aber mach das nicht bei der Katze! Katzenbisse sind echt kein Spaß.

  15. #15
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.577
    Apfelsinni, meinst du richtig das Hauptfutter aus der Hand füttern oder Leckerchen aus der Hand geben?
    Gegen das 2. ist bestimmt nichts einzuwenden. Das mögen alle meine Kater gerne und sind dabei auch ganz sanft.
    Zum Thema "Strafe" fällt mir noch ein. ...immer DIREKT durch ein lautes Nein die Katze "maßregeln". Niemals erst Stunden später. Schon nach 1 Minute, die zwischen dem "Vergehen" der Katze und deiner Maßnahme liegen, kann die Katze keine Verbindung mehr herstellen und weiß nicht, was du jetzt von ihr willst.
    Auch wenn ich selbst keine Hunde, wie zum Beispiel Carlo, habe, beschäftige ich mich viel mit Tieren. So weiß ich, dass Hundetrainer nicht gleich Hundetrainer ist. Die Methoden der einzelnen sind recht unterschiedlich und zum Teil fragwürdig. Ich kenne nicht einen Hundetrainer, auch aus der Prominenz, bei dem sich die Leute nicht in 2 Lager teilen. Insofern sei gestattet, auch die Methoden DEINES Favoriten kritisch zu beäugen.
    Bislang war der Ton friedlich, so soll es auch bitte bleiben. Wir alle haben unser Wissen nicht in die Wiege gelegt bekommen und leider auch viel Lehrgeld zahlen müssen (ich zumindest). Darum finde ich prima, dass du nachfragst, Möglichkeiten und Ursachen erkunden willst. Sei dir gewiss, keiner will dich niedermachen. Was hier oberste Priorität hat, ist das Wohl der Tiere!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Nelly, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo und Hugo

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.284
    Hallo Apfelsinni,
    Ich kann verstehen, dass Du andere Antworten erwartet hast.
    Natürlich kann es sein, dass das Katerle sich irgendwann fügt, nicht mehr angreift und wieder kuschelt etc.
    Es kann aber auch ganz anders kommen: Er kann unsauber werden oder die überschüssige Energie an der Tapete etc. auslassen.
    Nur dann ist es zu spät. Dann wird ihn die Mutter Deiner Freundin auch nicht mehr haben wollen. Dann landet er wie viele andere Tiere, die durch falsch verstandene Liebe verhaltensauffällig worden sind, wahrscheinlich im Tierheim, mit einer geringen Chance da wieder raus zu kommen.

    Und noch eine andere Frage: Hat Deine Freundin überhaupt die Erlaubnis vom Vermieter Eurer Wohnung, dass sie den Kater in der Wohnung halten darf?

    Und dann sollte Deine Freundin sich rechtlich kundig machen, ob die Haftpflichtversicherung für die Schäden,ndievder Kater in der Wohnung anrichtet auch aufkommt, gerade, wenn es um Fremdpinkeln geht.

    Es muss auch nicht passieren, dass er anfängt fremd zu pinkeln etc. Aber es kann passieren.

    Und ich möchte Dich bitten, andere User nicht anzugreifen. Jeder kann seine Meinung haben und diese auch vertreten. Du brauchst auch unsere Äußerungen nicht annehmen, brauchst nicht mal was dazu schreiben.
    Aber persönliche Angriffe haben nichts in einer sachlichen Diskussion zu suchen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  17. #17
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.577
    Zitat Zitat von Apfelsinni Beitrag anzeigen
    Er hat gestern noch einmal kurz nach meinem Arm geschnappt ohne zu zu beißen. Als Strafe durfte er Abends nicht mit uns im Zimmer schlafen und das Ergebnis hat wahre wunder gewirkt.
    Du meintest zu Carlo 'Wer lesen kann, ist klar im Vorteil'. Wer sich präzise ausdrücken kann, aber auch!
    Aus deinem Satz hat nicht nur Carlo entnommen, dass zwischen Aktion des Katers und Reaktion eurerseits mehr als 1 Minute lagen.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Nelly, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo und Hugo

  18. #18
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    478
    Das Problem ist, dass es kein Erziehungsproblem ist, das ihr mit eurem Kater habt.

    Deshalb werden Erziehungsversuche keine langfristige Lösung sein, sondern höchstens temporär dafür sorgen, dass euer Kater seine Bedürfnisse unterdrückt. Und deshalb kann man in diesem Fall auch keine Erziehungsmethoden aus dem Hundebereich übertragen. Eigentlich müsste euer Hundecoach das wissen: Vor jeder Erziehung steht bei Problemen IMMER die artgerechte und individuelle Auslastung des Tieres. Wenn ein Husky nicht rennen darf und nur in der Wohnung sitzen muss, entwickelt er Verhaltensstörungen, die mit Erziehung nicht zu beheben sind. In so einem Fall würde kein kundiger Hundecoach das Verhaltensproblem mit Handfütterung angehen, sondern empfehlen, den Hund erst einmal richtig auszulasten.

    Euer Kater braucht nicht nur jemanden, der ihn streichelt. Er braucht Abwechslung, Anregung, Aktivitäten und arteigene Gesellschaft. All das hatte er im Freigang. Und jetzt hat er all das nicht mehr, sondern ist die meiste Zeit des Tages (und der Nacht) mutterseelenallein in einer öden, langweiligen Wohnung, während ihr euch mit Freunden trefft, euren Jobs nachgeht, schlaft, euch mit euren anderen Hobbies beschäftigt... Für ein so intelligentes und bewegungsfreudiges Tier wie eine Katze ist das absolut furchtbar.
    Statt seinen Vollzeitjob zu haben ist er plötzlich arbeitslos und steht unter Hausarrest. Für den Rest seines Lebens.

    Es kann sein, dass sich seine Frustration und sein Unglück ein anderes Ventil sucht. Viele isoliert gehaltenen Wohnungskatzen werden unsauber, pinkeln in die Wohnung und auf Möbel, kratzen an Wänden und Möbeln, zerstören aus reiner Langeweile Dinge.
    Viele finden sich aber auch mit ihrem Unglück ab, werden ruhig, verschlafen depressiv die meiste Zeit des Tages und nehmen dankbar jedes Krümchen Aufmerksamkeit, dass ihre Menschen ihnen zuwerfen.
    Glücklich, ausgeglichen oder zufrieden sind weder die einen noch die anderen.
    Sei ehrlich: ist es das, was ihr euch für euren Kater wünscht? Wollt ihr ihm wirklich so eine Zukunft bereiten? Und mit einem unglücklichen Tier zusammenleben?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wohnungskatze 5 zu Kater-Freigänger 1
    Von kalle1 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.01.2012, 11:12
  2. Von Wohnungskatze zu Freigänger?
    Von ines1.6.79 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.02.2009, 17:30
  3. Von Wohnungskatze zum Freigänger ...
    Von Stella im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.03.2008, 20:04
  4. vom freigänger zur wohnungskatze
    Von MajaMontag im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.03.2008, 11:27
  5. Von Wohnungskatze zum Freigänger
    Von kolle im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.06.2005, 09:23

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •