Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 80 von 113

Thema: Blasenentzündung/Herzmuskelentzündung/Verhaltensänderung

  1. #41
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Danke für die lieben Worte!!!Morgen ist es endlich soweit ....nehme alle Blut Ergebnisse und Bilder mit,vielleicht hat der neue Arzt eine Idee.
    Ich finde auch dass er zu wenig frisst.
    Er ist leicht übergewichtig gewesen...und hat jetzt leicht abgenommen.mal schauen was die Waage morgen sagt.

  2. #42
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Auf jeden Fall ist morgen für das Katerle alles was zu drücken geht, gedrückt.
    Hoffentlich findet der neue TA endlich, was dem Katerle fehlt.
    Berichte bitte, sobald Du etwas weißt.
    Wenn nochmals ein Neues Blutbild gemacht werden muss, frage den TA, ob er den SDMA-Wert bei den Nieren mitmachen würde. Nicht, dass sich durch evtl. Flüssigkeitsmangel eine leichte Nierenerkrankung eingeschlichen hat, die durch die anderen Nierenwerte noch nicht erkennbar ist.
    Extra würde ich den Wert aber nicht machen lassen, solange nicht der Verdacht auf eine Nierenerkrankung besteht.
    Und ich denke, dass das was Carlo geschrieben hat, sehr fundiert ist, während ich mir eher Gedanken aus der Sicht des Laien mache.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  3. #43
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Mein großer hat eine verdickung am Herzen die nicht der Auslöser für sein Verhalten ist.ohne leichte Schlafspritze war der Schall nicht machbar.
    Auch hat die Ärztin keine weitere Vermutung.
    Vielleicht Schmerzen...aber wo...
    Wirbelsäule und sonstige innere Organe sehen gut aus.
    Nun weiß ich nicht weiter was die Spurensuche angeht.das muss erstmal sacken.
    Danke für eure guten Wünsche!

  4. #44
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Eine Schilddrüsenunterfunktion gäbe es nicht bei Katzen? !habe bis dato nur gelesen das es selten erkannt bzw dass es das selten gibt.

  5. #45
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Er bekommt jetzt auf Verdacht Schmerzmittel gespritzt...

  6. #46
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Oh man das ist ein Ergebnis, dass sich kein Dosi wünscht!
    Was sagt die TÄ, wieso die Verdickung am Herzen nicht mit seinem Verhalten zu tun hat? Was ist das überhaupt und welche Auswirkung sollte das haben?
    Wurden weitere Untersuchungen gemacht?
    Hat er an Gewicht verloren und wenn ja, in welchem Zeitraum wieviel?
    Idee habe ich sonst nur, Nieren (SDMA-Wert), Blase (chronische Blasenentzündung) Herz, Flüssigkeitsmangel?
    Ich drücke Dich ganz fest!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  7. #47
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    nun ja, ein paar tage schmerzmittel können ja durchaus einen erkenntnisgewinn bringen: bessert er signifikant in der zeit, ist man auch einen schritt weiter.

    man könnte aus eigenem erleben jetzt viel mutmaßen, z.b. dass er eine fip ausbrütet (dafür ist er eigentlich zu alt), aber das ist natürlich blödsinn.
    ich würde mich jetzt auch erst mal runter fahren.
    die myokarditis hat ihn sicher mitgenommen - und er ist eben auch wirklich nicht mehr jung und braucht vielleicht einfach seine erholungszeit.

  8. #48
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Mein Kater hat eine obstruktive hypertonische kardiomyopathie.Ursache sei unbekannt.im Bereich der linken Herzklappe hat er eine Verengung die Blutwirbel hervorruft,die das Geräusch machen.laienhaft ausgedrückt.es war gut sichtbar beim Schall.da das Herz normal groß ist und Blutdruck,Puls,herzkurve...nor mal sind,kämen seine Probleme sehr wahrscheinlich nicht vom Herz.
    Der Nierenwert wurde schon geprüft...die Ärztin ist mit mir nochmal die Blutergebnisse vom letzten mal durchgegangen.
    Einen Blasenschall habe ich nicht machen lassen,sie sagte die Blase fühle sich weich und normal an,nicht chronisch verändert.
    Bei 220€heute war es mir heute auch erstmal genug.
    Wie es nun weiter geht weiß ich nicht.Ich muss nun seine atemzüge im Schlaf zählen.
    Nach der Spritze wirkt er entspannt und hat mehr gefressen als sonst...er liegt auf der Seite und döst.sonst liegt er auf dem Bauch.das ist das was mir heut Abend aufgefallen ist.
    Vom Fell und Gewicht her sähe es gut aus sagt die Ärztin.
    Was kann ihm denn weh tun?:-(

  9. #49
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Das mit dem Schmerzmittel war übrigens mein Wunsch und es auszuprobieren finde ich gut.er liegt nun ohne faucherei neben meinem anderen Kater auf dem Boden.

  10. #50
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    4.797
    Hally Gby, ich bin nicht mehr so ganz im Thema drin, aber meinst du "Hypertroph" statt "hypertonisch"? Soweit ich weiß ist die Hypertonische obstruktive Kardiomyopathie ein Spezialfall der HCM? Mein Katze (und mein im Januar verstorbener zweiter Kater) haben/hatten seit 2006 bzw. 2007 HCM.

    Die Atemzüge in Ruhe (schlafen muss er aber nicht) sind wichtig, um herauszufinden, ob Entwässerung stattfinden muss. Sie sollte nicht mehr als 30 bis 40 Atemzüge pro Minute betragen. (Der eine Kardiologe sagte so, der andere so....) ich finde das mit dem Schmerzmittel auch eine gute Idee, um zu sehen, ob die Veränderung eben von Schmerzen herrührt. Allerdings bräuchte man DANN ja auch die Ursache

    Edit: Sehr empfehlenswert bei allem rund um HCM (!) bei Katzen finde ich folgende Seiten: http://www.tierkardiologie.lmu.de/pt...myopathie.html Eine "hypertonische" Kardiomiopathie konnte ich da nicht finden, ich bin aber schon ein wenig müde.

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  11. #51
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    ja, sie wird wohl hcm meinen..
    tja, wwa soll man dir nun raten?
    ich bleibe dabei, was ich schon vorhin gesagt habe: ich würde mich jetzt erst mal entspannen, die schmerzmittel ihre arbeit tun lassen (i.d.r. wirken die ja auch entzündungshemmend) - schauen, ob er sich verbessert und nach dem absetzen wieder verschlimmert. letzteres ja vielleicht auch nicht.
    ansonsten würde ich der klinik vertrauen und wenn die einschätzen, dass er die hcm noch voll kompensiert, muss man dem auch erst mal vertrauen - bisher gibts ja bis auf die lethargie auch keine anzeichen für eine dekompensation.

    ich glaube, ich hatte das schon mal gefragt: im rahmen der labordiagnostik wurden schilddrüsenwert (t4), zucker und elektrolyte gemacht? beim hund z.b. ist t4 nicht standard, nur im rahmen geriatrischer blutbilder und wenn extra angefordert...- deswegen frage ich

  12. #52
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Ich schreibe ab und zu übers Handy und lese dann nicht mehr Korrektur auf dem kleinen Display.daher ist aus dem gewollt geschriebenen Wort über Autokorrektur ein anderes geworden.
    Das geriatrische Profil wurde gemacht...das Schmerz Mittel wirkt 24 Std.und ja,leider bleibt auch hier die Ursache noch verborgen.
    Runterfahren ist sicher nett gemeint,aber ich wiederhole mich gern:mit meinem Kater stimmt etwas nicht.das zeigt nun auch die Reaktion auf Schmerzmittel.
    Die Angabe der Atemzüge hat sie mir auch grob genannt und er sollte tief entspannt sein.
    Lieben Gruß an alle die mitfiebern,
    Gute Nacht 😪

  13. #53
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Achso zur schilddrüse:wurde direkt abgeblockt...Katzen hätten wenn dann nur eine überfunktion.er hätte ja, auf hund/Mensch übertragen,Symptome einer unterfunktion.
    Ich weiß es nicht...:-/

  14. #54
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    nein, die schilddrüsenwerte MÜSSEN dringend gemacht werden. zumindest t4.
    sag einfach deiner normalen tä, die soll das nachbestimmen lassen - das entscheidest du, du bezahlst das schließlich auch. etwa 2-3 wochen heben die das blut im labor auf für nachbestimmungsanforderungen.
    das ist auch einfach teil einer herzdiagnostik - weil funktionstörungen des herzens, u.a. auch eine hcm, primäre (genetische, angeborene) ursachen haben können als auch sekündäre, da in erster linie sdü (überfunktion der schilddrüse) und störungen des elektrolyt (kalium)stoffwechsels. oder auch andersrum: herzfunktionsstörungen können weitreichende folgen haben, auch wenn das tier noch offensichtlich kompensiert.
    es ist mir völlig unverständlich, warum das von seiten der klinik, die den herz-us vorgenommen hat, abgeblockt wird: das steht normal in jedem befund als folgeuntersuchung: elektrolytspiegel und schilddrüse. übrigens auch in dem von @Sheratan verlinkten artikel.
    sdü verlaufen fast in einem viertel der fälle atypisch - also nix mit stumpfem fell und übergroßem hunger. und lethargie kann sehr wohl ein zeichen einer sdü sein.
    bei meinem hund wird nach jedem herz-us t4 und und kaliumspiegel gemacht. oder davor. ich weiß ja bescheid.


    falls dein kater freigänger sein sollte, könnte man auch mal über einen borreliose-test nachdenken.

  15. #55
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    338
    Katzen können eine Schilddrüsenunterfunktion haben. Da der T4 unterhalb der Grenzwerte liegt, liegt hier auch eine vor. Wundert mich, dass darauf nicht eingegangen wurde.
    Oder hab ich das vorne falsch verstanden?

    Wir hatten mal einen Hund mit einer SDU, der war auch sehr schlapp und hatte ewig eine unklare Symptomatik. Wurde nur per Zufall entdeckt, weil er auch noch andere Baustellen hatte. Bei euch liegt ja sogar schon ein Bluttest vor.

    Ich würde da noch mal nachhaken. Was man so über Symptome liest, könnte passen. Auch in Bezug auf die Gereiztheit. Dann wäre aber wohl die Wirkung des Schmerzmittels seltsam.

  16. #56
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    nö, ich glaube, die werte wurden bisher gar nicht bestimmt.
    t4 ist ja nicht standard bei normalen laboruntersuchungen

  17. #57
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    338
    Zitat Zitat von Gby Beitrag anzeigen
    Schilddrüsenwerte minimal im unteren Bereich.
    Eröffnungsbeitrag.

  18. #58
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    ah...

  19. #59
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Wenn sich hier einer gut auskennt...schicke ich auch gern die Werte.habe mir alles per Email schicken lassen.O ton der Kardiologin:eine unterfunktion gibt es nicht bei Katzen.sowas ist nie dokumentiert worden.Katzen bekommen nur überfunktionen.
    Klar hab ich nachgehakt.aber was will man dazu noch sagen.
    Meine haustierärztin sagt dass es eine unterfunktion bei Katzen gäbe,aber dass er vom Wert her keine hätte.ist wohl an der Grenze.
    Muss es denn nun der 3.Arzt sein?
    Es war so schön zu sehen wie er heute Nacht "drauf"war...lief im Flur herum (seit Wochen nicht gemacht),hat gut gefressen,war freundlich zu den anderen Katzen.
    Heute gegen Nachmittag wieder das alte Muster.

  20. #60
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Mein großer ist freigänger...war nur lange nicht draußen.borreliose könnte Gelenkschmerzen verursachen...und käme ja vielleicht schubweise...also wieder blutabnahme?letzte Blutuntersuchung war am 20.2.

  21. #61
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    das ist blödsinn: sdü ist der normalfall bei der katze, so wie die sdu beim hund. aber natürlich gibt es das eine wie das andere auch bei hund und katz. selten, aber dennoch.
    grenzwerte sind grenzwerte - sind die unter/überschritten und gibt es keine logische erklärung (z.b. kann der zuckerwert unter streß schon mal entgleisen), dann liegt das krankheitsbild auch vor bzw. bedarf weiterer abklärung. differentialdiagnostisch liegen ja anhaltspunkte vor: abgeschlagenheit und wesenänderung, die mit der herzproblematik nicht erklärbar ist.
    poste doch mal bitte den t4 (und t3, freien t4 und tsh - aber diese werte wurden vermutlich nicht gemacht).
    natürlich kann ein schilddrüsenwert auch sekundär abrutschen, z.b. durch einen tumor, nierenerkrankungen, morbus addison, medikamentengabe. um so wichtiger ist die nachkontrolle und diagnostik, denn eine dauerhafte sdu ist behandlungsbedürftig und kann auch gut behandelt werden.

    vom 20.2. - da wird das blut wohl nicht mehr da sein, um z.b. einen borreliosetest nachzuordern. katzen sind nicht sehr anfällig für borreliose - aber vorkommen tut es natürlich auch.

    ich würde jetzet mal abwarten, ob er sich nach den schmerzmitteln wieder ins schneckenhaus verzieht - sollte das der fall sein, wird wohl nichts helfen, als eine erneute blutspende.

  22. #62
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Ich drücke Dich einfach ganz fest, schicke Dir viel Kraft und dem Katerle (wie heißt er eigentlich-oder habe ich das überlesen) einen guten Weg der Besserung!
    Mit dem Rat von Carlo bist Du auf einem guten Weg.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  23. #63
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Ich hatte vor im April nochmal zur Blutabnahme zu fahren und alles nachzukontrollieren.
    Wenn die Ärztin vehement behauptet es gäbe keine unterfunktion. ..was soll ich da machen.
    Bei meinem Kater gibt es Handlungsbedarf...da lasse ich nicht locker.bin nur noch auf der Suche nach einem Arzt der auch nicht locker lässt...auch muss sich mein Konto ein bisschen erholen. laut kardiologin soll ich 10 Tage metacam geben und mich dann wieder melden.
    Auch habe ich überlegt den Urin mit teststreifen selber zu kontrollieren.ph wert etc.ist das mit teststreifen aus der HumanMedizin machbar?wo finde ich referenwerte für Katzen?
    Ich stell morgen die Werte ein...hab grad nur das handy hier...
    Sabine,das ist ganz lieb von dir.ist alles nicht einfach...Aladdin heißt mein großer.

  24. #64
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    338
    Schwierig, wenn die TÄ das so vehement ablehnt, ist sie wahrscheinlich nicht offen für ein Umdenken. Vielleicht bringt es etwas, passende Seiten aus dem Netz auszudrucken und mitzunehmen

    Ich habe bei meinem Kater, der Struvit hatte, mit normalen ph-Teststreifen für Menschen getestet. Hab ihm beim Pinkeln einen alten Honigglasdeckel untergeschoben und dann direkt einen Streifen reingetunkt. Manche verwenden auch eine alte Suppenkelle für das Auffangen
    pH soll ungefähr zwischen 6,5-7 schwanken, je nachdem, wie lange die letzte Fütterung her ist. Hier steht ein bisschen was darüber: https://www.katzen-fieber.de/harnste...olithiasis.php
    Mehr als den pH-Wert habe ich jedoch nicht getestet. Willst du noch auf andere Werte testen?

    Sowas kann echt ins Konto einschlagen

  25. #65
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    du kannst das auch normal ins kaklo tunken - nur solltest du vorher mit wasser testen, ob deine streu einen neutralen wert abliefert. tut sie das nicht, bleibt nur das pipi-töpfchen
    oder die suppenkelle (oh, ich habe grade film im kopf - nice)

    die 10 tage metacam finde ich ein bißchen grenzwertig so als testbombe - das zeug macht leber und niere auch nicht schöner...ich würde es bei 7 tagen belassen

  26. #66
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Traumeel finde ich auch gut als Schmerzmittel, vor allem, wenn Du nicht weißt, ob er Schmerzmittel braucht oder nicht.
    Da gibt es extra auch Traumeel für Tiere. Da sind 100 Tabletten in einer Packung und das ist bestimmt nicht so schädlich wie Metacam.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  27. #67
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Hallo Zusammen!
    Nun konnte ich die Daten auf meinen Computer laden. Kurzer Zwischenbericht: Das Metacam braucht bei ihm ca. ne Stunde, dann bewegt er sich und liegt auch entspannter, hat Hunger, ist weniger gereizt. Das ganze hält die Nacht (gebe es ihm um 17.00 Uhr). Gegen 14.00 Uhr am nächsten Tag hat er wieder einen etwas glasigen Blick und liegt wieder nur, faucht.
    Ich hab so eine Streu fürs KKlo vom Tierarzt die nicht aufsaugt, aber der Trick mit dem Test und dem normalen Streu klingt auch gut.
    So zu den Werten T4 1,7. SDMA 14, darunter steht : Sowohl SDMA als auch Kreatininkonzentration sind nicht erhöht, es liegt vermutlich eine gute Nierenfunktion vor. Harnstoff lag damals bei 36.

  28. #68
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Traumeel habe ich in Tablettenform hier... allerdings für den Hund. Wie würdet ihr dosieren? Die Ärtzin sagte das Metacam auch eine positive Wirkung auf seine eventuell gereizte Blase hätte.

  29. #69
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Der Troponinwert lag, bevor er Medikamente bekam, bei 0,19. Jetzt bei 0,03

  30. #70
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Ich habe Traumeel ad us vet. für Tiere (Pferd, Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Hund, Katze) und gebe 3 mal täglich eine Tablette, anfangs und geh, wenn ich merke, dass es dem Rickchen besser geht, 1 Tablette täglich.
    Allerdings kann man, wenn es wirklich akut ist, die Dosis an 1 Tablette stündlich erhöhen.
    Das ganze würde ich aber an Deiner Stelle nicht ohne telefonischer Rücksprache mit dem TA machen. Es gibt Wechselwirkungen bei Medikamenten. Und ich weiß nicht, wie sich Metacam und Traumeel vertragen und wie lange die Wartezeit ist, bis Du nach Metacam Traumeel geben kannst.
    Ja, das stimmt. Metacam ist ein Entzündungshemmer. Das kann sich positv bei Blasenentzündungen etc. auswirken.
    Allerdings ist das alles andere als ein Hustenbonbon und hat schon heftige Nebenwirkungen.
    Ich drücke Dich ganz fest und dem Aladdin und gute Besserung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  31. #71
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    ohne die referenz/grenzwerte des labors nutzen die werte wenig...

    beim t4 gehe ich davon aus, dass er nicht grenzwertig ist, sondern innerhalb der normparameter liegt (bei angabe in ug/dl). da wäre es ein perfekter wert - aber wie gesagt, ohne laborgrenzwerte schwierig zu beurteilen - zumal die tä ja wohl sagte, er läge unter norm. wäre es eine angabe in nmol/l wäre es eine massive sdu - da würde es mich aber wundern, wenn das labor nicht von sich auf drauf hingewiesen hätte.
    die sind ja nicht so beschränkt wie deine tä und wissen, dass eine sdu bei katzen sehr wohl gibt. wenn eine primäre sdu auch sehr selten sein mag, für eine sekundäre sdu gibt es viele gründe...

    herzenzyme sind natürlich auch ein anzeichen für eine myokarditis, sind aber jetzt im quasi nullbereich. die myokarditis dürfte sich also erledigt haben.

    bezüglich des metacams decken sich deine erfahrungen mit meinen: 24 stunden wirkt das nicht.
    er scheint also wirklich schmerzen zu haben - das ist wohl die richtung, in die man weiter forschen sollte, wenn er nach absetzen des metacams nicht besser wird. wie gesagt, das ist ja auch ein entzündungshemmer, vielleicht verrichtet diese "nebenwirkung" ja noch ihren dienst...

  32. #72
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Bettina, 14 ist wenn ich es richtig verstehe, der SDMA-Wert. Wenn es das gleiche Labor ist, wie bei Fanny im Oktober, ist der Referenzwert 0-14 Ug/dl. Der Referenzwert bezieht sich auf INDEXX Labratories.
    Zum T4 Wert kann ich leider nichts sagen, da ich die Unterlagen von Amy damals nicht vorliegen habe.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  33. #73
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Ich habe gerade im Internet nachgeschaut. Der Referenzwert beim T4 liegt bei einer 9-13 jährigen Katze bei 0,9 bis 1,7 ng/dl. Allerdings habe ich nichts gefunden, aus welches Labor sich das bezieht. Wenn das stimmt, hätte die TÄ schon recht, wenn sie ihn als grenzwertig bezeichnet, auch wenn er noch innerhalb der Norm ist.

    Gby, kannst Du bitte die Referenzwerte von dem Labor angeben, bei dem die Blutuntersuchung gemacht wurde.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  34. #74
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    t4 bei angabe in ug/dl würde von 1,0 - 5,0 gehen - ab 2,5 ist aber schon bissl graubereich und würde richtung sdü weisen.
    leni z.b. hat derzeit einen wert um die 4,0 (mehrfache messungen +/- 0,2) und es besteht bei ihr ja der verdacht, dass es sich richtung sdü bewegt
    der angebene wert von 1,7 wäre also absolut prächtig.
    bei angabe nmol/l fängt es bei 13,0 an - 1,7 wäre dort meilen drunter. aber davon gehe ich nicht aus.

  35. #75
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Ich kann nur das schreiben, was ich gelesen habe. Interpretieren kann ich es nicht.

    Vielleicht gibt TE die Referenzwerte in einem der nächsten Beiträge an.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  36. #76
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    Stelle hier gerne morgen die Referenzwerte ein.allerdings war kein Wert "richtig grenzwertig".
    Beim Wert für die Nieren war die Grenze allerdings 14 (Grenze von normal zu erhöht) und sein Wert war 14.
    Die ganzen Werte lassen für.mich aber keinen Rückschluss zu auf die Wirkung des Schmerzmittels.
    Seine bekannten Baustellen sind Blase und Herz.zumindest das Herz ist nun untersucht.den Urin werde ich mir genauer anschauen mit den Teststreifen.Er leckt sich übrigens sofort wenn er uriniert hat.kann es sein dass es "brennt"?
    Danke fürs Mitdenken!!!
    Wusste gar nicht das es alterspezifische Referenzwerte gibt...
    Das die Herzentzündung nun abgeklungen ist sagte meine Haustierärztin auch,wollte nur erklären wie hoch der Wert ursprünglich war...dachte er ist vielleicht noch nicht richtig erholt.

  37. #77
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    sdma ist ein absoluter früherkennungswert. krea und alle anderen nierenwerte sind ja noch normal.
    ich denke mal, dass ein großteil der katzen in der gehobenen altersklasse - würde man den sdma testen, grenzwertig wäre.
    das nennt man "alt werden" - und der harntrakt der katzen ist halt besonders anfällig (zusammen mit den zähnen) und altert schneller als der rest.
    ich würde das im auge behalten, dem aber momentan nicht soviel bedeutung beimessen.
    trofu sollt er nicht mehr bekommen und mann sollte ihn anregen, viel zu trinken - wenn er nierendiätfutter mag, könnte man drüber nachdenken, einen teil des futter schon zu ersetzen

    dass er sich beleckt nach dem urinieren - kann sein, dass er schmerzen hat. kann aber auch sein, dass er es nur trocken mag

  38. #78
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.890
    Hat denn Nierendiätfutter hier auch unerwünschte Begleiterscheinungen? Der Haus-TA von unseren Dreien meinte mal, dass Diätfutter in vielen Fällen mehr kaputt macht als es hilft. Fannchen hatte ja einen SDMA-Wert von 21, die anderen Werte waren normal. Und der TA hat von Nierendiätfutter abgeraten und zu einer Blutuntersuchung in einem halben Jahr geraten. Das werden wir jetzt im April machen lassen. Die Blutuntersuchung werde ich jetzt im April beim Fannchen machen lassen.

    Es scheint mir aber so (nachdem was Du um 24.03.2018 um 15.28 geschrieben hast) doch irgend was zu sein, bei dem das Metacam hilft (Schmerzen, Entzündung).
    Vielleicht ist er auf dem Weg der Besserung. Vielleicht ist es aber auch einfach ein Weg herauszufinden, was ihm noch fehlt. Ich bedauere es, dass Katzen nicht in unserer Sprache reden können.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  39. #79
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.045
    na klar, ist ein diätfutter keine ausgewogene ernährung. nierendiät ist proteinreduziert - ausgeglichen wird das ganze durch kohlehydrate/faserstoffe, mit denen die katze wenig anfangen kann.
    außerdem dürfte der phosphor- reduziert ssein und wenn ich hier bei zp so schaue, enthalten viele futter calziumcitrat zur vermeidung von oxalatsteinen - was möglicherweise struvitsteine begünstigt...
    diätfütterung ist immer mit augenmaß und die kontrolle der nierenwerte ist sicher vorzuziehen.

  40. #80
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    45
    T 4 Wert 0,8 bis 4,7 seiner ist 1,7.SDMA von 0 bis 14,seiner 14.Aber hatte ich ja schon geschrieben.Da es sonst keinen Hinweis auf ein Problem mit den Nieren gibt,bekommt er zur Zeit weiterhin das Futter was er mag*hauptsächlich mageres Huhn in Gelee.
    Zum trinken hatte ich schon geschrieben,das mein großer seit der 1.Blasenentzündung kein Wasser mehr will.Damit er Flüssigkeit bekommt gibt's Katzen Milch.
    Trockenfutter habe ich auch seit etwa 4 Monaten gestrichen.Morgen gebe ich ihm seit 1 Woche metacam.Ohne Schmerzmittel gibt's keine Veränderung.Fahre morgen wieder zum Haustierarzt.
    Ob der eine Idee hat?!
    Ich finde es sehr gut dass wir uns hier austauschen können.Das ganze ist eine unendliche Geschichte und zerrt nach wie vor an den Nerven.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Blasenentzündung???
    Von Dolphins im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.03.2008, 19:59
  2. Blasenentzündung
    Von Peppels06 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 10.01.2008, 14:18
  3. Blasenentzündung
    Von Vampyly im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.11.2003, 20:49
  4. Herzmuskelentzündung
    Von Mirco im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.12.2002, 13:39
  5. Herzmuskelentzündung
    Von Mirco im Forum Reptilien & Amphibien - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.08.2002, 14:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •