Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: Kater langweilt sich, Katze will nicht spielen. Was tun?

  1. #1
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    7

    Unhappy Kater langweilt sich, Katze will nicht spielen. Was tun?

    Hallo,

    ich bin neu hier registriert, war sonst nur heimlicher Leser. Ich habe hier schon jede Menge brauchbares Wissen erlangt!
    Ich habe im Internet viel gegoogelt, leider keine passende Antwort zu meiner aktuellen Problematik gefunden. Ich möchte also hier einmal um Rat bei erfahrenden Katzenhaltern bitten. Vielen lieben Dank für die kommenden Antworten!

    Zur Vorkenntnis: Ich hatte bereits eine unverträgliche, ältere Katze als Haustier, die ich leider einschläfern lassen musste, bin also kein totaler "Anfänger".
    Vor gut drei Wochen sind ein Kater (1,5 Jahre) und eine Katze (3,5 Jahre) bei mir eingezogen. Ich habe beide vom Züchter, sie kannten sich und ich musste sie nicht vergesellschaften. Sie haben sich jetzt langsam beide gut eingelebt. Dort waren ca. 15-20 Katzen in einer sehr harmonischen Gruppe zusammen in einem Haus.
    Die Katze war bereits einmal vermittelt, hat bei dem damaligen Besitzer schlechte Erfahrungen gemacht und ist deswegen deutlich zurückhaltender. Der Kater war noch nicht vermittelt und ist sehr aufgeschlossen, verschmust und verspielt. Ich habe die beiden (nach Absprache mit dem Züchter) extra zusammen zu mir geholt, da gerade die Katze anfangs starke "mentale Unterstützung" durch den Kater brauchte, bis nun das Eis zu mir gebrochen ist. Mit der Katze läuft es unglaublich gut, sie ist sehr schnell deutlich zutraulicher geworden, lässt sich langsam streicheln und fühlt sich hier sehr wohl. Das merkt man sehr an ihrem Verhalten. Besser hätte es mit ihr nicht kommen können. Sie ist generell also ein ruhiger Typ.

    Nun zur Problematik: Der Kater ist natürlich schneller angekommen. Er hat anfangs nachts miaut, jedoch nicht extrem lange. Nun habe ich langsam immer mehr den Eindruck, dass er sich hier langweilt und ihm ein "richtiger" Spielpartner fehlt. Die Katze möchte nicht mit ihm spielen, wenn er Spielversuche startet (auf sie zuläuft), läuft sie meistens etwas verunsichert langsam weg, er jagt oder bedrängt sie nicht. Die beiden sind trotzdem ein Herz und eine Seele, vertragen sich unheimlich gut, kuscheln und putzen sich mehrere Male am Tag. Seit längerem miaut er nachts nicht mehr, allerdings tagsüber viel (kurz und oft) und läuft durch die Wohnung. Er miaut sie und mich viel an und "quengelt" meiner Meinung nach. Ich spiele viel mit ihm, kann aber natürlich keine Katze ersetzen. Auch ist er beim Spielen teilweise leicht demotiviert, aber es scheint "nichts besseres" zu geben. Er macht nichts kaputt oder ähnliches, trotzdem habe ich den Eindruck, dass ihm das Spielen fehlt.

    Lösungsvorschläge: 1. Option wäre das Clickertraining mit dem ich sowieso mit beiden anfangen wollte. Das habe ich mit ihm schon einmal probiert, er ist nach 5 Minuten abgezogen (kann an einem anderen Tag natürlich anders aussehen).
    2. Option ist der Catwalk, den ich in ein paar Wochen hier anbringen werde, bezweifele allerdings, dass es die Langweile auf Dauer sinnvoll lösen kann.
    3. Option wäre eine dritte Katze, vermutlich verspielter Kater. Da habe ich aber Angst, dass a) jemand (vor allem die Katze) ausgeschlossen wird oder b) das Gespiele der beiden sie zunehmend verunsichert und isoliert, sie ist eben noch eine kleine Mimose. Finanziell ist das allerdings eigentlich nicht drin bzw. vom Platz her bei der Wohnung auch nicht (55qm, deswegen auch der Catwalk für mehr Platz).
    4. Option: Freilauf ist laut Vertrag mit dem Züchter strafbar und die beiden (Selkrik Rex) kennen auch keinen. An sich wäre das vllt möglich, allerdings bei ihm doch ungern, da er doch auffällt und mit JEDEM Menschen mitgehen würde.

    Ich bin unsicher, wie das Ganze in der Zukunft aussehen wird. Meine Angst wäre, dass er anfängt sie zu bedrängen etc. und, dass er hier einfach unglücklich wird.

  2. #2
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.291
    die anwort wird dir nicht gefallen, aber option 3) ist eindeutig die bessere.
    ich habe ja seit gut 2 jahren einen kater, stöpsel, den ich als flaschenkind hier aufgezogen habe. er war zu den mädels recht lieb (es waren vier, 2 junge, 2 alte - die beiden alten sind seit sommer verstorben), auch nicht übergriffig, nur selten hatte er mal einen rappel.
    und dann ist mir im sommer klein-fabio vor die füße gefallen (jetzt 7 monate) - tja, und so sieht dann katerglück aus. (morgens im bett beim familienkuscheln mit hunden und katzen)

    https://www.youtube.com/watch?v=Yfq5HvSIwDA

    ich bin echt froh, dass ich fabio behalten habe, owohl seine farbe nicht mein beuteschema ist. meine erfahrung mit den beiden katern ist, dass die jetzt nicht permanent aufeinander hängen, besonders fabio hat schon auch mal noch zeit für ein genäsele mit den mädels oder ein gemeinsames baum-liegen (meine katzen haben unbeschränkten freigang, stöpsel ist sehr eigenständig und autonom und war das auch schon vor fabio - seine mutter war vermutlich relativ wild und er wohl eher abseits menschlicher nähe zur welt gekommen) - auf verschiedenen ebenen, versteht sich. hier wird eher nicht viel gekuschelt.
    auch viele weibliche katzen sind halt eher autonom - was nicht heißt, dass sie nicht gern in der gruppe leben. aber sie bedürfen eben nicht körperlicher oder zu starker emotionaler nähe. meine romilia ist auch so eine.
    ihr reicht gemeinsames baum-liegen völlig - nichtsdestotrotz glaube ich, wäre sie gar nicht gern einzelkatze. sie wirkt so rundrum zufrieden, dass man das förmlich riechen kann. besonders seit fabio da ist, den sie die ersten tage so gar nicht mochte
    bei dem katergespiele-video lag sie übriegens neben meinem bett auf dem stuhl und wirkte kein bißchen einsam.
    will sagen: zwei kater machen das leben nicht einsamer für eine katze.
    katzen sind keine schafe (drei schafe geht niemals nicht - vier oder zwei oder viele, aber nie nie drei).
    natürlich ist es verfrüht, jetzt einen weiteren kater dazu zu holen, die katze soll sich erst mal einleben und wirklich ankommen - ich würde da ein halbes jahr veranschlagen. nicht nur, weil sie schüchtern ist.
    bis dahin und überhaupt schaden weder spiel, clicker noch catwalk, schließlich sind das ja wohl wohnungskatzen.

    fünf minuten ckllcikern für eine katze, die es noch gar nicht kann, ist schon ziemlich lang, die übungseinheiten sind anfänglich eher kurz bis sehr kurz - katerle muss ja erst mal schnallen, um was es geht. und mit anderthalb hat jeder kater adhs

    zwischen kater und katze liegen altersmäßig auch welten: der kater ist noch ein junger döskopp, die katze ist mit fast vier jahren deutlich gesetzter. bei manchem katern, auch meinem stöpsel z.b., hat man auch den eindruck, die werden nie vier...im kopf bleiben die immer anderthalb

    ps: der häßliche fuß gehört nicht mir!

  3. #3
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    7
    Vielen lieben Dank erstmal für deine ausführliche Antwort @carlo.
    Natürlich werde ich mir in naher Zukunft keinen Neuling zulegen, aber falls irgendwann doch habe ich wirklich bedenken wegen der Größe der Wohnung. Es ist meiner Meinung für zwei Katzen schon recht gemütlich . Als Einzelkatze werde ich sie oder auch ihn auf keine Fall halten, das ist sicher. Kann es denn passieren, dass er sich erstmal mit der Situation ohne Spielen abfinden wird oder eher noch mehr miaut oder andere Sachen macht?
    Das Video ist wirklich süß, genau sowas würde ich mir für ihn wünschen

  4. #4
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.600
    Hallo!
    Ich kann dein Problem sehr gut nachvollziehen, weil ich mit einem ähnlichen beschäftigt bin/war.
    Ich habe 4 Kater und eine Katze. Alle sind Freigänger, können mittels Katzenklappe kommen und gehen. Und doch habe ich den Eindruck, dass ein Kater etwas unterfordert ist, besonders, wenn sich alle mehr im Haus als draußen aufhalten. Er liebt seine WG-Freunde sehr, es wird geputzt und freudig aufeinander zugelaufen.....aber es spielt keiner mit ihm.

    Dein Lösungsvorschlag Nr. 3 wäre auch "meiner" gewesen. Natürlich spielen viele Dinge bei dieser Entscheidung eine Rolle, aber ein paar Bedenken könnte man dir eventuell nehmen. Eine 3. Katze muss keine vom Züchter sein. Wichtig wäre, dass die beiden "Jungs" sich charakterlich sehr ähnlich sind. In diesem Fall tendiere ich tatsächlich zum Kater, da Kater sich auch in ihrem Spielverhalten näher stehen als Kater+ Katzen. Katzen sind oft genervt von der Art der Kater und ziehen sich zurück. Das kann dann wieder Langeweile und Unterforderung beim Kater heraufbeschwören. (Natürlich gibt's auch Katzen, die "wilde Kerle" sind, aber deine Süße gehört ja wohl nicht dazu). Die beiden Kater hätten nun die Möglichkeit zum Toben und Raufen, deine Katze kann entscheiden, ob sie mitmachen oder zugucken möchte. Ein großer stabiler Kratzbaum, der zukünftige Catwalk, vielleicht noch Fensterliegeplätze und eine Rennstrecke auf dem Boden können schon für Spiel, Spaß und Spannung sorgen.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  5. #5
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.291
    freigang ist ausgeschlossen?

    ich sag es mal so bei einer gewissen wohnungsgröße: ob da zwei oder drei katzen wohnen - macht das wirklich einen unterschied? die passen noch auf einen kratzbaum und drei katzen in der bewegung nehmen nicht mehr raum ein als zwei.
    nur für dich wirkt es voller
    oder umgekehrt formuliert: für alle katzen ist die wohnung gleich klein. es muss ja nicht immer so bleiben. aber wenn schon klein, dann mit spass und kater zusammen sind kater zusammen...
    wenn ivos bruder seppl einstens bei mir geblieben wäre und nicht frei entscheidend woanders hingezogen wäre (zu seiner ehemaligen fütterfrau 500m entfernt)...dann hätte es den streß mit ivo und claudia vielleicht nie gegeben. die beiden waren eben die beiden. schmusen und über tisch und bänke... schmusemäßig hat ivo zwar mit leni ersatz gefunden, aber seine energie abziehen konnte sie halt nicht, obwohl sie keine typische mädchen-miez ist. aber ihr fehlt die ausdauer
    das fehlen von seppl war sicher nicht der einzige grund für ivos übergriffe (claudi hatte auch ihren teil dran), hätte ihm aber vermutlich schon ein wenig wenigstens ein ventil geboten.
    nur bei "ihren" menschen hatten sie halt andere prioritäten...und so ging leider auseinander, was doch zusammen gehört hätte.

  6. #6
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    7
    Also um auf Nummer sicher zu gehen würde ich wenn auch eine Kater holen. Nicht, dass nach Nummer 3 noch eine Nummer 4 folgen muss! Vielen Dank für deine Antwort @Plüschi! Fensterliegeplätze haben sie reichlich! Ich habe eine Wand besteht aus Fenstern über 4 Meter mit einem tollen weiten Ausblick und einem Baum mit Vögel direkt davor, da sind sie super versorgt! Einen großen Kratzbaum (1,70cm) habe ich, den mögen sie auch total gerne. Hätte hier jemand evtl. Bilder oder Beschreibungen von seinem Catwalk oder ähnlichem? Was genau meinst du mit einer Rennstrecke?

    Wegen der Wohnungsgröße @carlo: An sich würde mir eine Nr. 3 eigentlich nichts ausmachen, fast im Gegenteil. Abgesehen davon ist die Größe auch nur noch ca. 2-3 Jahre so, aber dennoch für eine Katze viel Zeit. Danach wird's deutlich größer.

    Ich möchte die beiden eben überhaupt nicht trennen, die sind ein Traumpaar! Hättet ihr denn noch andere Ideen wie ich ihn gerade derzeit gut beschäftigen kann? Ich habe ihn gerade schon mit Spielzeug durch die Wohnung sprinten lassen

  7. #7
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.600
    Zitat Zitat von leetoji Beitrag anzeigen
    Hättet ihr denn noch andere Ideen wie ich ihn gerade derzeit gut beschäftigen kann? Ich habe ihn gerade schon mit Spielzeug durch die Wohnung sprinten lassen
    Ich habe für meinen wilden Irrwisch das hier

    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ka...russell/623739 und das

    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ka...arussell/37392

    gekauft. Das gefällt ihm und er nutzt es gerne. Zu meinem Erstaunen finden es auch die "Nichtspieler" toll. Eine Idee, die ich auch nicht schlecht finde, ist, einen Pappkarton mir Knüllpapier zu füllen und darunter Leckerchen verstecken. So ist die Katze ein Weilchen mit Suchen und Genießen beschäftigt. Leckerchen kann man auch gut auf erreichbaren Stellen im Haus auslegen, auf Kratzbäumen, Stühlen, Schränken,....


    Mit Rennstrecke meinte ich, dass ein paar Meter freie Fläche zum Flitzen und Sich-Jagen ganz gut sind, ohne dass die Katzen gleich gegen irgendwelche Gegenstände rennen. Natürlich gibt das leider nicht jede Wohnsituation her. Aber schön, wenn man dann die Möglichkeit hat, in die Höhe zu bauen, wie eben bei dir der Catwalk. Wenn du mal im Internet stöberst, findest du echt gute Anregungen dafür, die bestimmt gut umzusetzen sind.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  8. #8
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.291
    das grüne dings habe ich auch, es wird ganz gut angenommen, wenn mal schlechtes wetter ist.

    ja, alles andere als einen kater halte ich der konstellation wie bei dir für nonsens.
    aber gemach.
    selbst hunde brauchen zeit, anzukommen, auch wenn manche oberflächlich schon am zweiten tag völlig zuhause wirken: aber bis sie sich wirklich entfaltet und den funktionalen platz eingenommen haben, der ihnen in der jeweiligen konstellation (der gleiche hund kann in zwei verschiedenen umgebungen völlig verschieden sein) möglich ist - das dauert.
    daher kann man auch noch nicht sagen, ob nicht doch - über eine mentale verbundeheit hinaus - mehr partnerin für den kater in der mieze steckt als bisher angenommen...

  9. #9
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    7
    @plüschi die Idee mit dem Karton hatte ich schon ein paar Tagen, ist lustigerweise bei der Katze sehr gut angekommen. Bei ihm hatte ich da leider keinen Erfolg. Ich werde mir aber vllt mal eins der Spielzeuge bestellen das "grüne Ding" hatte damals auch der Züchter. Eine Rennstrecke haben sie auf jeden Fall. Ich bin definitiv nicht der Typ, der seine Wohnung voller Möbel stellt und zu wenig Platz ist.

    @carlo, dass die Katze auch noch mehr sein kann habe ich auch die Tage gedacht. Sie ist an sich sogar sehr verspielt und jagt total begeistert Spielzeugen hinterher - wenn sie sich dann traut (Tendenz steigend). An sich könnte sie evtl. mal eine "wilde Maus" werden.. das wäre natürlich das Beste für mich. Hast du/ihr denn damit schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

  10. #10
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.600
    Für mich sind Katzen immer kleine Überraschungseier, so nach dem abgewandelten Motto "Umgang formt die Katz".
    Meine Katzen sind alle aus Tierheimen oder Pflegestellen. In den TH ist viel Stress und natürlich keine optimale Situation für die Fellpuschel. In einem angemessenen Zuhause kann man dann richtig der "Verwandlung" zusehen und es kommen Eigenschaften zutage, die man im TH nie vermutet hätte.
    Das kann / wird durchaus auch bei deiner Katze möglich sein. Sie gewinnt eventuell durch das Clickern, das Spielen, deine Zuneigung an Selbstbewusstsein und kommt aus sich raus. Da deine Katzen ja noch relativ "neu" bei dir sind, wird auch der Zeitfaktor eine große Rolle spielen. Vielleicht braucht die Dame etwas länger zum Auftauen und entpuppt sich langsamer. Da wäre es jetzt tatsächlich vorschnell, eine 3. Katze ins Haus zu holen.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  11. #11
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.291
    ich erlebe das dauernd.
    zwar eher an der hundefront, aber das macht, denke ich, keinen unterschied.
    bis tiere ganz wirklich angekommen sind und nicht nur oberflächlich, dauert es mindestens ein halbes jahr - selbst die, die wenig problematisch scheinen.
    erst recht braucht, es bis sich das gefüge mehrerer tier stabil etabliert hat. (ich rede bewußt nicht von rangordnung)
    einer meiner hunde hat nach 8 monaten! das erste mal gebellt, also so wirklich, nicht nur ein schüchternes "wuff". 8 monate bis zur ersten klingel-bell-orgie...
    aus ihm ist kein kläffer geworden, aber die einladung von der haustür-bimmel nimmt er jetzt gern an (und die vorlage von der hauptbellerin )

  12. #12
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    594
    Hallo,
    ich würde an Deiner Stelle auch erst einmal abwarten. Die beiden sind ja noch nicht so lange bei Dir, und es kann schon noch passieren, dass die Katze lebhafter wird, wenn sie sich besser einlebt. Falls Dein Kater in einem halben Jahr immer noch unterfordert wirkt (trotz Catwalk, Klickern, Spielzeug) kann man immer noch nach einem weiteren Kater als Kumpel Ausschau halten.

    Zum Thema Spielzeug: Ich habe drei weibliche Katzen, die alle völlig auf dieses kleine Teil hier abgehen
    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ka...ngebote/130560
    Das hier ist auch sehr beliebt (außer bei mir, denn der mittlere Ball fällt andauernd raus, und ich kann dann das ganze Haus danach absuchen):
    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ka...russell/623811

    Zum Thema Freigang: Hättest Du denn einen eigenen Garten? Ich persönlich würde nur zu gesichertem Freigang raten, und das geht ja meist nur, wenn man einen eigenen Garten hat (Wohnung mit Garten zur Miete ginge natürlich auch). Oder hast Du einen Balkon, den Du absichern kannst? Ansonsten gibt es auch noch so eine Art Katzenbalkon, den kann man in Fensterrahmen einhängen, so bekommen sie immerhin etwas frische Luft. Ob das jedoch sehr von Langeweile abhält, weiß ich allerdings nicht.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy und Nelly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  13. #13
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.291
    isch gloob, ich habe noch nie nicht niemals ein katze erlebt, die auf den da bird nicht abfährt. jede, wirklich jede - selbst livia-schlaftablette kam da aus der hüfte
    hunde übrigens teilweise auch, auch wenn sie draußen überhaupt nicht als vogeljäger auffallen

    leider halten sie nicht lang, ich kaufe die immer gleich mindestens im 3er pack

  14. #14
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    7
    So ich schaffe es endlich zu antworten . Also die Katze taut nach wie vor immer mehr auf leider nehmen die "Attacken" vom Kater auf sie stetig aber sehr wenig zu. Es tut mir langsam sehr leid ihn hier zu sehen und zu merken, dass er unausgelastet ist.. ich bin derzeit etwas verzweifelt.. Ich spiele nach wie vor mit ihm aber lange unterhält das natürlich nicht wirklich. Sagt mal was machen eure (Wohnungs)Katzen denn den ganzen Tag? Die Spielzeuge sind auch wieder eine gute Idee, ich werde mir da noch welche anschaffen. Was genau ist das für ein Katzenbalkon? Gibt es dazu einen Link? Ich habe weder Garten noch Balkon...

  15. #15
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    594
    Hallo,

    hier ist mal ein Youtube Video zum Thema Katzenbalkon. Wenn Du "Katzenbalkon" als Suchwort eingibst, findest Du diverse Anbieter und auch DIY-Anleitungen. Kann aber sein, dass man das mit dem Vermieter vorher absprechen muss, ob das erlaubt ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=sJ07vSjI0jg

    Meine Katzen haben ja gesicherten Freigang. Aber gerade jetzt in der Winterzeit schlafen sie tagsüber extrem viel. Sie gehen morgens früh raus, dann meist gegen 9 Uhr nochmal, gegen Mittag nehmen sie nochmal nen kleinen Snack ein, und ansonsten schlafen oder dösen sie meistens bis ca. 15 Uhr oder sogar später. Dann werden sie wieder aktiver, und gegen Abend gehen sie auch wieder öfter raus. Spielen tun sie auch eher morgens und abends...

    LG Ally

  16. #16
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.600
    Zitat Zitat von Ally Beitrag anzeigen
    Hallo,

    hier ist mal ein Youtube Video zum Thema Katzenbalkon. Wenn Du "Katzenbalkon" als Suchwort eingibst, findest Du diverse Anbieter und auch DIY-Anleitungen. Kann aber sein, dass man das mit dem Vermieter vorher absprechen muss, ob das erlaubt ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=sJ07vSjI0jg
    Auch das Video, das direkt nach Allys Vorschlag anschließt, ist sehr interessant!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  17. #17
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    557
    Hi,

    für mich klingt das sehr nach einem Kater, dem das Raufen fehlt. Die meisten Kater gehen beim Spiel gerne in Vollkontaktringen über, die meisten Katzen spielen lieber Beobachten oder mit kleinen Objekten. Vielleicht könnt ihr mit einem kleinen Badezimmerteppich, einem Stofftier oder einem großen Handtuch mit ihm raufen und ihm so das benötigte Ventil schaffen
    Katzenbalkone und DaBirds sind klasse. Aber wahrscheinlich von der Art der Beschäftigung her etwas an dem Bedürfnis eures Katers vorbei.

    Meiner Meinung nach braucht ihr in diesem Fall wirklich einen zweiten Kater. Oder ein Mädel mit katerigem Spielverhalten, keine typische Prinzessin.

  18. #18
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    7
    Okay ich tendiere auch durch eure sehr hilfreichen Antworten (danke danke danke!) immer mehr dazu einen zweiten Kater zu kaufen. Ich würde hier trotzdem nochmal meine Bedenken zur Größe der Wohnung (55qm, nicht für immer aber die nächsten 2 Jahre auf jeden Fall) und welche und ob ihr Erfahrungen mit Katzenkrankenversicherungen gemacht habt oder mir da zu einer raten könntet? Finanziell würde noch ein Kater mit reinpassen, nur bei Krankheit müsste ich mir nochmal große Gedanken machen.
    Trotz der Überlegung sind seine "Attacken" auf sie deutlich zurück gegangen, sie waren nie doll und auch das Miauen hat deutlich angenommen. Es scheint fast so als hätte er sich mit der Situation arrangiert...? Ich probiere auch täglich 2 Mal mit Ihnen zu spielen und bald auch das Clickertraining mit einzubauen. Beim Spielen stürzt gerade er sich sehr auf die Spielzeuge als wäre das eine Art Ausgleich, so zumindest meine Vermutung.

  19. #19
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.291
    also ich habe mal fix nachgeschaut: eine krankenversicherung kostet über daumen 20 euro. macht 60 euro/monat für drei katzen. im jahr also 720.
    du kannst dir sicher sein, dass sie dir das kündigen, wenn die katzen älter werden oder sie wirklich mal was abdrücken mussten. jede wette.
    das ist irre - weil, wenn die katzies nicht krank werden, ist das geld zum klo runter gespült.
    leg dir lieber einen fuffi jeden monat zurück - wenn du es nicht brauchst, ist es nicht weg, sondern sammelt sich schön, fraule kann dann auch mal zum frisör davon
    da ist natürlich bissl disziplin gefragt, damit es nicht dein privater naschtopf wird - aber über die zeit sammelt sich so ein hübsches sümmchen, das reichen wird, alle widrigkeiten zu bestreiten.
    ich habe das auch, zahle allerdings das dreifache ein - habe aber auch fünf hunde und vier katzen. die haben ihr eigenes konto - die karte habe ich vernichet, damit ich beim anblick der nächsten gaaanz tollen schuhe nicht schwach werde
    und sollte es wirklich mal eng werden: wenn du über die zeit ein guter und solventer kunde gewesen bist, wird der ta deines vertrauens keine schwierigkeiten haben, auch mal mit ratenzahlung einverstanden zu sein.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Katze will nicht mehr spielen, sobald Kater hinzu kommt
    Von tomekk00 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 09:57
  2. Mein Hund langweilt sich!!!!
    Von Dani3 im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.11.2006, 20:42
  3. Woran merke ich, dass meine Katze sich langweilt? Zweitkatze ja oder nein?
    Von Gloriaviktoria im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 09.05.2005, 10:59
  4. Er langweilt sich...
    Von Anna_Maria im Forum Vogel - Verhalten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.11.2002, 17:48
  5. Katze langweilt sich
    Von Flausch im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.05.2002, 01:09

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •