Ergebnis 1 bis 35 von 35

Thema: Suche Nassfutter ohne Fisch und ohne Fischöl (wenn möglich ohne Zucker)

  1. #1
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56

    Suche Nassfutter ohne Fisch und ohne Fischöl (wenn möglich ohne Zucker)

    Hallo zusammen,

    ich habe heute erfahren, dass unsere Miezi (wird im Mai 12 Jahre) allergisch auf Fisch und Fischöl reagiert.
    Weiß zufällig jemand welches Nassfutter ich füttern darf?

    Habe bereits mehrere Firmen kontaktiert, da die Deklaration auf den Dosen/Schälchen leider oft sehr mangelhaft ist.
    Toll wäre natürlich, wenn auch kein Zucker enthalten ist; auf Getreide können wir auch gut verzichten.........

    Im Trockenfutterbereich gestaltet sich die Suche nicht so schwierig, da bin ich bereits fündig geworden. (Happy Cat und Wildcat Etosha)

    Kurz: wir suchen eine 85g bzw. 100g Dose/Schale Nassfutter ohne Fischöl und Fisch von guter Qualität.
    Leckerlis suchen wir natürlich auch.......... kann ja keine Vitamin- und Maltpaste von Gimpet mehr füttern......... keinen Sanabelle Tetraederpack mehr........

    Vielleicht bin ich ja nicht alleine mit diesem "Problem" und mir kann jemand helfen. Das wäre toll!!!

    Vielen Dank im Voraus.

    Lieber Gruß
    Barbara

  2. #2
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.506
    Hallo Barbara!
    Schau dir mal die Beutel von Feringa an. Außerdem empfehle ich dir die Seite "Sandras Tieroase". Dort findet man hochwertige Marken, die man auch einzeln in Dosen oder Beuteln kaufen kann. Eine große Sortenvielfalt bietet zum Beispiel Mjamjam, das auch in Beutel erhältlich ist.

    Wenn deine Katze noch gut kauen kann, probiere als Leckerchen vielleicht mal von Catz Finefood diese hier:

    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ka..._snacks/590863

    Bei meiner Bande der absolute Hammer!

    Bestimmt kommen noch mehr Vorschläge.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Nelly, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo und Hugo

  3. #3
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Danke, liebe Plüschi, für deine hilfreiche Antwort. Feringa liest sich gut und die Akzeptanz scheint hoch zu sein! Das macht Hoffnung!!!

    Ich habe heute die Beutel von Catz Finefood gekauft, allerdings das Nassfutter davon. Dann werde ich demnächst mal deinen Snack-Tipp testen :-)

    Von Real Nature habe ich ein paar Beutelchen gekauft und von Wilderness Real Nature ebenfalls. Auch Select Gold scheint gut zu sein (zumindest das was auf der Verpackung steht), ob sie es letztendlich mag, kann ich noch nicht sagen. Madame ist ja nun doch sehr wählerisch. Food Print gabs neu im Sortiment, hab da auch was mitgenommen.

    Beim Trockenfutter habe ich Wilderness Real Nature und 3 Sorten von Happy Cat (sensitive) geholt. Das Trockenfutter von Happy Cat mag sie schon mal. Wie schön! Verhungern müssen wir also schon mal nicht :-)
    Dann werde ich heute also mal auf Sandras Tieroase Homepage gucken........... danke dir!!!

    Apropos, weißt du wo der Unterschied zwischen Lachsöl und Fischöl liegt? Die Dame meinte, sie solle keinen Fisch und kein Fischöl fressen.
    Auf dem Testungsbogen reagiert sie allergisch auf alle Fische, nicht aber auf Lachsöl (oder wurde es versehentlich nicht angestrichen?).

  4. #4
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.506
    Hallo Barbara!
    Die Futtersorten, die du dir rausgesucht hast, finde ich persönlich gut.

    Das mit dem Fischöl und Lachsöl weiß ich nicht mit Bestimmtheit. Ich weiß nur, dass ich in Drogeriemärkten mal nach Lachsölkapseln geschaut hatte. Dabei fiel mir auf, dass es nur Fischöl gab. Dieses war immer aus mehreren Sorten gemischt. Vielleicht ist das der Grund? Eventuell würde deine Katze auf reines, gutes Lachsöl gar nicht reagieren?
    Für gewöhnlich ist Lachsöl sehr bekömmlich und gesund für Katzen. (Was aber nicht heißt, dass keine allergischen Reaktionen möglich wären).

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Nelly, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo und Hugo

  5. #5
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Ich habe mit dem Tierarzt telefoniert und auch Lachsöl darf sie leider nicht zu sich nehmen.
    Da ich mich mit den Medikamenten leichter tue, wenn ich sie auf ein Leckerli tröpfle dachte ich, ich frage mal bei Whiskas nach.
    Laut deren Angabe, kann ich ja sowohl Knuspertaschen und viele, viele andere Leckerlis füttern, weil diese angeblich ohne Fisch, Fischöl und Lachsöl wären.
    Kann das gar nicht glauben, da der Anteil an wirklich guten Inhaltsstoffen in diesen Leckerlis sehr gering ist. Da kann ja bei diesen tierischen Nebenerzeugnissen Fisch enthalten sein........
    Bin etwas skeptisch bezüglich dieser Aussage. Vielleicht tue ich der Dame ja Unrecht, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Whiskas so eine breitgefächerte Auswahl an Leckerlis anbietet die ich anbieten könnte.
    Der Zustand von Tibby ist nicht wirklich gut. Somit sehe ich es als grob fahrlässig an, wenn ich etwas verfüttere, was ihrer Gesundheit noch mehr schaden würde, weil Fisch in irgendeiner Form enthalten ist.
    Leider darf ich keine Sanabelle-Leckerlis füttern. Davon habe ich genügend Zuhause. Hat jemand eine Idee oder weiß, was ich an Leckerlis noch füttern könnte???

  6. #6
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    Hallo,

    du schreibst, Tibbys Zustand sei nicht gut, was genau meinst du damit? Sind es die Symptome der Allergie/Unverträglichkeit oder hat sie auch noch andere gesundheitliche Probleme?

    Was für Medikamente bekommt sie?

    Bezüglich des Allergietests: die sind gerne mal unbrauchbar, weil nicht auf alles getestet wird, was im Katzenfutter drin sein kann. Auch kann es sein, dass statt einer Allergie eine Unverträglichkeit vorliegt, die im Test nicht erkannt werden kann, weil der Körper auf andere Weise reagiert.
    Deshalb würd ich bei einer Futtermittelallergiediagnose immer eine Ausschlussdiät durchführen. Mit ein bisschen Glück sind die Symptome dann schon innerhalb weniger Tage bis Wochen verschwunden.
    Wie stehst du zum Selbermachen von Futter?

    Ich habe leider keine Ahnung, wie aktuell diese Liste noch ist, sie wurde ewig nicht mehr gepflegt, aber vielleicht findest du dort trotzdem ein paar Anregungen: http://forum.zooplus.de/showthread.p...-und-Leckerlis

  7. #7
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Danke Cappu für deine Antwort!!!

    Tibby ist normalerweise ein sehr selbstbewusstes Tier, das uns sehr wohl zeigt, was wir alle zu tun und zu lassen haben. Sie bestimmt hier und alle springen! Ist ja auch ok so. :-)

    Seit sie nun diese Probleme mit der Allergie hat, ist sie total anders. Sie jammert, sie schläft fast nur noch, sie schläft sogar mit mir nachts auf dem Kopfkissen, sucht Nähe und sieht auch krank aus. Das Fell ist leicht zersaust. Sie frisst nur, wenn ich mit dem Fressen zu ihr gehe. Sie geht zwar schon mal an die frische Luft, aber eher selten.
    Ihre Wunde scheint allerdings langsam zu heilen und das mit der Kratzerei scheint etwas besser zu werden.

    Was sie allerdings schon länger hat, ist eine tropfende Nase. Wenn sie sich schüttelt, dann fliegen die Tröpfchen nur so durch die Gegend. Was also schon für eine Allergie spricht.
    Auch hat sie schuppige Haut, obwohl ich auf Anraten des Tierarztes extra viel Lachsöl gefüttert habe. Was natürlich diesen ganzen Zustand noch verschlimmerte, ich aber nicht wußte.
    Sie hat auch ständig die Augen verkrustet, was ebenfalls für eine Allergie spricht (so mein Laienempfinden).

    Sie bekommt homöopathische Tropfen vom Tierarzt, die ihr Immunsystem stärken sollen.
    Ich mische sie unter das Nassfutter und das klappt auch ganz gut.
    Etwas unter ihr Nassfutter mischen, hätte in normalem Zustand nicht geklappt, da hätte sie das nie gefressen.

    Ich habe überlegt, ob ich diese Futtersuche beende, beim Wilderness mit Truthahn bleibe, denn das mag sie gerne. Somit kann ich genau sagen was sie zu sich nimmt und wenn es ihr nicht besser geht auch ausschließen, dass es alleinig eine Allergie ist.

    Natürlich würde ich gerne für Tibby kochen.
    Ab und zu mag sie mal ein kleines Stückchen - Häppchen Maishähnchen (kein normales Hähnchen). Mit barfen habe ich es noch nicht probiert.

  8. #8
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    Hm, für mich klingt das nach mehr.

    Hat der Tierarzt etwas zum Thema Katzenschnupfen zu euch gesagt? Wurde mal Fieber gemessen? Eine Blutuntersuchung durchgeführt?

    Juckende Knubbel unter der Haut können von einer Allergie verursacht werden. Durchfall ebenfalls. Aber die anderen Symptome sind eher für etwas anderes typisch, einen Infekt oder etwas organisches.

  9. #9
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Blut wurde vor ca. 3 Monaten abgenommen. Auch geröngt wurde sie. Es war alles in Ordnung.

    Katzenschnupfen wurde nicht angesprochen.

    Sie hat keine Knubbel unter der Haut, sondern kratzt sich die Haut wund, weil es eben so juckt.

    Sie geht zwar nur draußen auf die Toilette, aber da sie so selten auf die Toilette geht vermute ich, hat sie evtl. keinen Durchfall. Auf eine Katzentoilette gehen müssen ist bei uns immer ein Drama. Wieso sie sich so gegen diese Plastiktoiletten sperrt - keine Ahnung. Und das, obwohl ich den Deckel schon längst abgenommen habe.

    Tippe dann eher auf etwas organisches. Katzenschnupfen hätte sie ja dann schon jahrelang.....auch die schuppige Haut......... das sind ja alles Dinge, die sie schon viele, viele Jahre hat.

    Soll ich evtl. noch eine Woche warten, ob sich das bessert? Der "Schnupfen" müsste ja besser werden, wenn sie keinen Fisch mehr frisst.

  10. #10
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    Katzenschnupfen kann chronisch vorliegen und ist weit verbreitet. Ich würde das auf jeden Fall mal ansprechen.

    Hm, wenn schon eine gründliche Untersuchung samt Blut stattgefunden hat, dann würde ich auch erst einmal den Allergieverdacht weiter verfolgen. Bei einer Ausschlussdiät fütterst du ein Futter, das nur aus einer Komponente besteht. Beispielsweise nur Pferd, ohne Vitamine und Mineralien. So kann sich eine eventuell vorliegende Allergie beruhigen und das Abklingen der Symptome zeigt dir, dass die Diagnose richtig ist. Bei Futtern, die aus verschiedenen Bestandteilen bestehen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass etwas nicht vertragen wird. Alle Hauptfutter bestehen aus verschiedenen Komponenten.

  11. #11
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    275
    Ich weiß nicht, ob du das schon gesehen hast, Tibby. Bei Zoo+ gibt es jetzt auch 85g Schalen von MAC's. Die Beutel fand ich auch gut.

    Anderes was ich gerade gefunden habe (Ohne Getreide, Zucker, Sorten ohne Fischbestandteile vorhanden):
    Animonda Carny Exotic, Animonda vom Feinsten, MAC's Schalen, My Star (enthalten pflanzl. Nebenerzeugnisse) , Catz Finefood Mousse, Defu Katze Pate Sensitive, Grau Schlemmertöpfchen getreidefrei , Wahre Liebe Landlust Pouch

    Wenn es auch bisschen mehr als 100g sein darf, wird man auch bei den "normalen" 200g Dosen gut fündig.
    Da am besten einfach schauen

    Hoffentlich habe ich bei der Frage jetzt nicht etwas falsch verstanden und unnötig rausgesucht

  12. #12
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Danke Cappu :-)
    Ich füttere derzeit:
    Real Nature Wilderness
    NORTHERN TURKEY ADULT Pute ist ein Alleinfuttermittel für ausgewachsene Katzen ab dem 13. Lebensmonat.
    Ursprüngliche Ernährung nach dem Vorbild der Wildkatze
    Nur eine tierische Proteinquelle
    Getreidefreie Rezeptur
    Natürliche Zutaten, ernährungsphysiologisch sinnvoll ergänzt um wertvolle Vitamine und Mineralstoffe, ohne Zusatz von künstlichen Konservierungsmitteln, Farb- und Aromastoffen

    Das frisst sie gerne und ich hoffe, dass ich damit jetzt nichts falsch mache. Ein bisserl laktosefreie Katzenmilch gibt's noch dazu, damit sie auch genügend trinkt.

  13. #13
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    @PaenX

    Genau das war meine Frage! Vielen Dank.
    Nein, deine Arbeit war nicht umsonst! :-) Ich bin für jede preiswerte Alternative dankbar. Catz Finefood mag sie gerne, Miamor Sensible mag sie auch, aber derzeit steht halt das Wilderness bei ihr an erster Stelle und da ich froh bin, dass sie überhaupt etwas frisst, kriegt sie natürlich ihr Real Nature Wilderness! Wenn es ihr wieder gut geht, möchte ich natürlich schon wieder mixen. Hatte bisher auch 3 Sorten die ich im Wechsel fütterte. Allerdings waren alle mit Fisch :-( , weil sie Fisch nun mal sehr gerne mag.

  14. #14
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    @cappu

    https://www.svk-asmpa.ch/pdf/katze/a...rankheiten.pdf

    Auf Seite 71 rechts unten habe ich genau das gefunden, was zutrifft. Sowohl die dort genannten Stellen im Kopfbereich sind betroffen, als auch die abgebildeten Wunden sehen so aus.
    Ich vermute, dass sie eben eine massive Erstverschlimmerung durchlebt. Sie kratzt sich gerade wie eine Irre! Ist aber auch sehr froh, wenn ich die Juckerei zeitweise übernehme und ihr dabei diese Krusten entferne.

    Füttere ich mit meinem Real Nature Wilderness Pute das richtige Futter? Es schien mir halt hochwertig und ohne wenig Zusätze. Oder bin ich falsch gewickelt?
    Ich habe heute ein Suppenhuhn gekauft. Soll ich versuchen, sie mit Huhn zu ernähren? Wäre das besser/verträglicher? Wenn sie es denn frisst........
    Ich möchte nichts falsch machen! Vielleicht kannst du mir ja sagen, wie so eine Ein-Komponenten-Ernährung genau aussieht! Ich wäre dir sehr, sehr dankbar.

    Sie hat vermutlich Allergieschübe, dann schießt sie wie vom Floh gebissen durch die Wohnung. Flohbiss wurde auch kontrolliert - kein Parasitenkot - nichts. Auch Flohmittel wurde sofort verabreicht.

  15. #15
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    Hi,

    das Problem mit normalen Futtern ist, dass diese niemals komplett deklariert sind. Es kann zum Beispiel sein, dass ein Vitaminzusatz oder ein Ölzusatz aus Fisch gewonnen wurde. So etwas steht niemals auf der Packung, auch nicht bei sehr gut deklarierten Futtern.
    Und das andere Problem ist, dass du nicht wirklich weiß, was deine Katze nicht verträgt. Es kann sein, dass sie neben all den getesteten Sachen auch noch etwas anderes nicht verträgt, das nicht getestet wurde.

    Eine Ausschlußdiät beginnt man mit einer einzigen Fleischsorte, die pur gegeben wird. Also zum Beispiel: nur Pferd. Oder nur Wild. Oder nur Huhn (wobei man am besten etwas nimmt, was die Katze noch nicht kennt und was sie am wahrscheinlichsten verträgt). Und die gibt es dann sechs Wochen lang. Ohne Naschi, ohne TroFu. Nur Fleisch pur.
    Idealerweise setzt die Besserung nach ein paar Tagen ein, es kann aber auch vier bis sechs Wochen dauern, je nachdem, wie eingeschossen das Immunsystem gerade ist. Bei meinem Kater war der Juckreiz schon nach einer Woche fast komplett weg.

    Google mal nach "Ausschlussdiät" oder "Eliminationsdiät", da kommen eine Menge interessante Seiten zu dem Thema. Die hier zum Beispiel: http://www.katzen-fieber.de/futtermittelallergie.php oder: http://2017.dubarfst.eu/index.php?ar...traeglichkeit/

    "Erstverschlimmerung" ist ein Begriff aus der Homöopathie. Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich halte Homöopathie inzwischen für überholt und falsch. Meinem Kater konnte sie nicht helfen. Er hatte auch ein paar "Erstverschlimmerungen", aber dauerhaft weg ging die Allergie/Unverträglichkeit bei ihm nicht, trotz Globuliwechsel und enger Behandlung durch eine Tierheilpraktikerin. Wirklich geholfen hat alleine die Ausschlussdiät und die darauf erfolgte Umstellung auf Futter, das vertragen wird.
    Allergieschübe würden bedeuten, dass sie immer noch etwas frisst, das sie nicht verträgt.

    Mach die Krusten nicht ab, die Wunden können sich entzünden und der Schorf ist ein natürlicher Schutz.

    Ich würde es mit Rohfutter versuchen. Huhn ist keine optimale Wahl, weil sie garantiert schon oft Huhn gefressen hat, aber es ist besser als Fertigfutter für die Diät geeignet UND du kannst schön die Haut als Fettlieferant mitverwenden.
    Du kannst roh theoretisch alles vom Huhn geben, nur sind am Suppenhuhn ein bisschen viele Knochen, da ja die Innereien fehlen, und die Knochen müssten gewolft werden. Also: abzuppeln. Du kannst die Knorpel mitverfüttern. Das kriegt sie dann heute und morgen.

    Orientiere dich mit der Tagesmenge an der Menge, die sie vom Fertigfutter gefressen hat, erfahrungsgemäß wird sie bald weniger brauchen, weil Rohfutter aus irgendeinem Grund besser sättigt. Du kannst das Futter portionsweise einfrieren (ich mache Tagesportionen, wenn ich abends das letzte Stück aus der Tagestüte verfüttert habe, nehme ich eine neue Tüte aus dem Gefrierfach und taue sie offen im Kühlschrank auf. Morgends entnehme ich die Frühstücksmenge und gebe noch einen Schwupps heißes Wasser drüber, der Rest kommt für den Abend wieder in den Kühlschrank), dann musst du es nicht jeden Tag zubereiten.
    Ganz wichtig: NICHTS anderes geben. Huhn pur und NICHTS anderes. Keine Leckerlis, kein Trockenfutter, keinen Käse vom Tisch... NICHTS. Für die nächsten Wochen bzw. solange, bis die Wunden abgeheilt sind und der Juckreiz verschwunden ist.

    Wenn ihr ein bisschen Glück habt so wie wir, dann geht es ihr in einzwei Wochen schon wieder super.

    Falls du an andere Fleischsorten kommst, vor Ort oder im Internet, würde ich persönlich es eher mit Wild oder Pferd versuchen. Huhn aus konventioneller Mast kaufe ich nur sehr selten und wenn, dann gibt es das nur gekocht. MRSA und so weiter, gruseliges Zeug, das ich lieber nicht in meiner Küche haben will.
    Ein Wochenmarkt ist oft auch ein Geheimtipp, manchmal gibt es da Futterstände oder Biostände, die günstig Hundefutterpakete liefern können.

  16. #16
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    275
    Ich denke, wenn es wirklich "nur" eine Fischallergie ist, dann ist Real Nature Wilderness schon ein Futter, das gegeben werden kann.

    Auch unter dem Aspekt, dass nur auf Fisch allergisch reagiert wird und nicht auch auf anderes:
    Mal rohes Huhn oder Rind oder Pute etc finde ich okay, bekommen unsere Katzen auch. Aber wenn du überlegst nur Huhn zu füttern, solltest du dich ins BARFen einlesen oder (so wie wir) Felini Complete zugeben. Sonst fehlen wichtige Spurenelemente, die man mit dem korrekten BARFen mitgeben würde. Mir ist das aber ehrlich gesagt zu kompliziert, deshalb "nur" Fleisch mit FC.
    Solltest du nur ab und an mal bisschen Huhn geben, geht das auch ohne Zusatzstoffe.

    Eine Ausschluss-Diät, was ja eine Ein-Komponenten-Fütterung am Anfang ist, halte ich bei euch erstmal nicht für nötig... In den ersten 2-3 Wochen nach Futterumstellung zeigen sich erst die ersten Ergebnisse, bei Hautentzündungen kann es deutlich länger dauern... (Bei dir ist es jetzt 10 Tage her, da würde ich vielleicht nochmal abwarten. Aber ich bin auch bei meinen Katzen immer für Abwarten... ) Sollte es in einer Woche nicht besser sein, dann würde ich nochmal über eine Ausschlussdiät nachdenken...
    Wenn du dann nicht kochen willst, könntest du dir auch nochmal MAC's Mono Sensitive anschauen.

    EDIT: Da war Cappu wieder schneller

  17. #17
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Hallo ihr Beiden!

    Vielen, vielen Dank für eure hilfreichen Infos.
    Ich war gestern auf dem Wochenmarkt und habe neben Maishähnchen auch ein Suppenhuhn aus artgerechter Haltung geholt.
    Als ich ihr heute das rohe Fleisch gegeben habe, fand sie das gar nicht prickelnd und hat auch nichts gefressen. Gut, sie kennt kein Rohfleisch.
    Da sie ja auch nichts vom Tisch mag, wird Rohfleisch sicher problematisch.
    Ich koche für uns heute sowieso Suppenhuhn, da werde ich ihr mal ein paar schöne Stücke abzweigen, wenn sie die denn mag.

    MAC`s Mono Sensitive gibt es leider wieder nur in 200g Dosen. Aber nun, dann schmeiße ich den Rest halt weg, sollte ihr das Futter schmecken.
    Zuerst teste ich aber Real Nature Wilderness aus, damit habe ich jetzt angefangen und es hat auch nur eine Proteinquelle. Das frisst sie sehr gerne und es liest sich "gesund".

    Sollte es nach 8 Tagen nicht besser werden, werde ich noch einmal den Tierarzt kontaktieren und mit einer Ausschlussdiät anfangen.

    Was mir heute so einfiel...........
    Wir haben seit 2 Jahren ein damals ca. 3 Jahre altes Zwergkaninchen im Haus. Bei Einzug hatte es keine ersichtliche Allergie. Aber schon sehr bald (nach ca. 14 Tagen) stellte sich heraus, dass er eine Allergie auf Heu und Staub hat. Wir haben dann unser stubenreines, freilaufendes Wohnungs-Hasi mit speziellem Heu gefüttert und es klappt ganz gut. Auch hat er staubarme Streu im Klo. Was er immer noch hat, ist minimaler Schnupfen. Laut Tierarzt ist es kein akuter Schnupfen, aber ein bisserl nass ist seine kleine Nase immer. Er hat keine Geräusche auf der Lunge, so schlimm ist es nicht, aber eine Allergie hat er ja trotzdem.

    Haben wir zufällig zwei Allergikertiere? Ist das heutzutage so weit verbreitet oder liegt es an etwas, was wir im Haus haben oder ist es wirklich nur Zufall?

    Tibby niest nicht. Also Schnupfen hat sie nicht. Ihre Nase scheint auch nicht mehr zu tropfen, habe ich heute morgen festgestellt. Ob das ein erster klitzekleiner Erfolg ist?

  18. #18
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    275
    Vielleicht mag Tibby gekochtes Fleisch lieber. Unsere Senna scheint Rohes auch nicht zu kennen (oder nicht zu mögen, aber das müssen wir die Tage nochmal testen), Gini hatte es einfach gefressen und liebt es. Gini frisst es auch gekocht, bei Senna haben wir es noch nicht ausprobiert.
    Wenn du es für euch kochst, würde ich das nicht der Katze geben. Wir haben das Fleisch ohne Salz und sonstiges gekocht und dann etwas von der Brühe mit gegeben.

    Eine unserer Katzen ist auch mäkelig im Futter, die andere eher so "Müllschlucker". Sie frisst halt (fast) alles. Wir haben hier auch einige Dosen stehen, die auch unsere Ex-Straßenkatze nicht frisst... Das wird gesammelt und kommt irgendwann ins Tierheim. Angefangene Dosen müssten natürlich trotzdem weggeworfen werden. Ich probiere Nicht-Gefressenes immer nochmal ein paar Tage später, um herauszufinden, ob es Mäkelei war, oder Abneigung.

    Bleib bei Real Nature, das ist erstmal okay und solange Tibby nicht die Schnauze voll davon hat, passt das ja

    Allergien sind mittlerweile auch beim Menschen weit verbreitet... Es kann Zufall sein. Würden aber beide unabhängig voneinander auf dasselbe allergisch reagieren, würde ich mir Sorgen machen, wegen des Hauses. Aber vielleicht ist es wirklich nur Zufall.

    Ich klopfe auf Holz, dass es bei Tibby voran geht!

  19. #19
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    So ihr Lieben. Nach Wochen schlimmstem Juckreiz, Eigenblutbehandlung, 1 Protein-Fressen, weglassen von sämtlichen Düften etc. (hatte ja schon alle möglichen Sachen in Verdacht und weggelassen), haben wir heute vermutlich die Ursache des Juckreizes gefunden.
    Sie ist mittlerweile kahl um den Kopf, hat oft 1,5 Stunden wie eine Irre nach jeder Mahlzeit gekratzt und hat sich auch tagsüber zurückgezogen.
    Der Juckreiz kam immer nach dem Fressen!!!

    Heute habe ich dann die ganzen 100g Schalen verbannt und ein Hühnchen gekocht. Was passierte? Nichts, kein Juckreiz, nichts. Tibby guckte mich ganz verdutzt an, so nach dem Motto: wieso passiert da nichts?
    Sie liegt jetzt entspannt auf ihrem Kopfkissen (zwischen unseren Kopfkissen) und schläft ganz entspannt, leicht schnurrend und total zufrieden sieht sie aus.

    Vermutlich sind es die Alu-Schalen bzw. generell Alu, da sie auch auf das Trockenfutter reagierte, welches innen ja ebenfalls mit Alu ausgekleidet ist.

    Tja ihr Lieben, nochmals vielen Dank für eure Tipps.
    Jetzt muss ich erst einmal gucken, was ich hier im Forum so zum Thema barfen finde. Nur gekochtes Hühnchen ist auf die Dauer ja nun nicht gesund.

  20. #20
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    *hüstel* Ausschlussdiät *hüstel*

    Spaß beiseite: schön, dass ihr endlich Licht am Ende des Tunnels seht
    Es ist wahnsinnig viel wert, zu wissen, was man künftig meiden muss und dass das Leid endlich ein Ende haben wird. Bei uns ging es damals auch unzählige Wochen lang, immer wieder Aufs und Abs, Test, Zurückrudern, ein neuer Test... Aber seit vierzehn Jahren lebt er praktisch symptomfrei, nur wenn ich ein neues Futter teste, kommt es mal zu einem Rückschlag. Es lohnt sich, konsequent zu sein

    Zieh das mit dem gekochten Hühnchen pur auf jeden Fall mehrere Wochen lang durch. So schnell bekommt eine Katze keine Mangelerscheinungen und es ist sehr wichtig, dass sie jetzt mal zur Ruhe kommt und ihre Haut abheilen kann.

  21. #21
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Danke dir für deine lieben Worte!
    Heute morgen hatte sie noch einmal einen Juckanfall und ich lag 2,5 Stunden neben ihr und habe sie dabei "unterstützt", damit sie sich nicht wieder die Ohren so blutig kratzt.
    Sie ist sowieso schon voller Wunden.
    Da sie allerdings vorher nichts zu sich genommen hat vermute ich, könnte es auch am Rindenmulch im Garten liegen, auf dem sie derzeit so gerne liegt. Direkt neben der Hausmauer, geschützt durch eine Dekosäule, liegt sie dort stundenlang. Sicherlich befinden sich dort aber auch jede Menge Schimmelpilze (zumindest sehe ich das oft, wenn ich diese Rindenmulchtüten aufreisse, dass sie teilweise weiße Stellen haben).

    Ich werde heute daher noch einmal genau abchecken lassen, welche Allergien unsere Kleine hat. Auch finde ich als Übergangslösung vielleicht Cortison nicht schlecht. Langsam grenzt es an Tierquälerei, sich immer nur auf die Homöopathie zu verlassen! Ich bin sicher der letzte Mensch, der nicht an die Homöopathie und deren Wirksamkeit glaubt, aber wenn das Tier so massiv leidet, sich so massiv verletzt, weil der Juckreiz so enorm ist, dann muss man eben mit anderen Mitteln eingreifen. Oder sehe ich da etwas falsch?

    Fakt ist, ich lasse diese dämlichen Schalen weg und koche selber. Auch wenn sie Schalen lieber mag. Es gibt keine Alternative. Warum aber der Tierarzt bestimmte Dosen als gut befunden hat ist mir schleierhaft. Ich bin auch der Meinung, dass irgendein nicht deklarierter Futterbestandteil Schuld trägt, nicht alleine die Aluschale.

    Das mit dem Hühnchen (danke für den Tipp, dass ich es länger durchziehen kann, ohne Sorge haben zu müssen, dass sie Mangelerscheinungen bekommt) ziehe ich erstmal so durch!

  22. #22
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    275
    Hallo Tibby,

    ich hoffe, dass nun endlich die wahre Ursache gefunden ist.

    Das mit dem Huhn würde ich auch erstmal weiter machen.

    Wenn der Großteil überstanden ist und du Abwechslung zum BARF willst und es wirklich doch an Alu und Fisch liegt:
    Vielleicht hast du ja gerade NaFu-Beutel da und kannst nachschauen. Ich glaube, dass z.B. bei MAC's & Animonda vom Feinsten kein Alu drin war. Ich habe aber derzeit nichts da um das zu überprüfen

    Alles Gute für euch!

  23. #23
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    534
    Hallo Tibby,

    das tut mir sehr leid, dass Ihr solch ein juckreizgeplagtes Kätzchen habt. Wir haben auch eine Zuhause, bei ihr ist es jedoch das Kinn, das Probleme macht. Ich möchte Dich nicht desillusionieren (wir sind auch noch nicht am Ende und hoffen weiter), aber wir haben wirklich so viel auprobiert, und bisher hat nichts wirklich geholfen.

    Da auch weder Ausschlussdiät noch Cortison zu einer Besserung bei ihr geführt haben, schließe ich inzwischen eine Futtermittelallergie aus, was es aber auch nicht leichter macht.

    Aber zurück zu Dir: Wie hat der Arzt die Allergie festgstellt? Was wurde alles untersucht? Flohspeichelallergie / Parasiten / Pilz? Es gibt ja -zig verschiedene Dinge, auf die sie allergisch reagieren könnte.

    Zum Thema Cortison / Homöopathie: Wir hatten beides, wobei diverse Globuli tatsächlich nullkommanull Wirkung zeigten. Cortison wollte ich unbedingt vermeiden, aber die Dermatologin hat uns seinerzeit ans Herz gelegt, es zu versuchen, damit Bonnie erst einmal zur Ruhe kommt. Wir haben aber Tabletten gegeben (erst Prednisolon, später Triamcinolon), und ich würde an Deiner Stelle - falls Du Dich für Cortison entscheidest - auch nur Tabletten akzeptieren und keine Depotspritze. Bei Bonnie hat Cortison leider nicht die erwünschte Wirkung gezeigt, daher haben wir in Asprache mit der Dermatologin seinerzeit ausgeschlichen.

    Bei uns ist der nächste Schritt eine Biopsie des Kinns. Ich habe ja immer noch irgendwelche Milben oder so in Verdacht, und zumindest kann man zeitgleich auch einen Antibiosecheck machen, um die Sekundärinfektion effektiv zu behandeln und sich auch gleich mal die Zähne anschauen.

    Ich drück die Daumen, dass Ihr die wirkliche Ursache findet, und dass man der Ursache dann auch wirklich aus dem Weg gehen kann. Wenn es ihr derzeit so schlecht geht, dass sie stundenlang kratzt, würde ich wohl tatsächlich zu Cortison tendieren. Oder den TA mal auf Atopica oder Apoquel ansprechen.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy und Nelly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  24. #24
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    Ich halte inzwischen absolut nix mehr von Homöopathie. Weder mir noch meinem Kater hat sie wirklich helfen können. Und wenn man mal genauer drüber nachdenkt, dann ist es auch ein bisschen komisch - woher soll das Zuckerkügelchen wissen, welche Informationen es behalten und weitergeben soll? Was richtig und was falsch ist im Katzenkörper?
    Und auch Tests halte ich zumindest im Falle einer Futtermittelallergie ebenfalls für reine Geldmacherei. Denn es gibt Allergie und Unverträglichkeit, bei der ersten findest du was im Test, bei der zweiten nicht. Und du findest nur was zu den paar Dingen, auf die wirklich getestet wurde. Du findest absolut nichts zu den vielen anderen Dingen, die im Futter so drin sind. Was bringt dir beispielsweise das Wissen um das Fischöl, wenn du zu kaum einem Futter Infos darüber findest, ob welches drin ist oder nicht?
    Tut mir leid, wenn das jetzt ein bisschen böse klingt. Mir kommt ein bisschen wieder die Wut auf "meine" Tierheilpraktikerin hoch, die mich Monate lang meinen Kater hat quälen lassen mit X Versuchen und beruhigenden Hinweisen auf "Erstverschlimmerung". Wenn ich gleich eine Ausschlussdiät durchgeführt hätte, hätte ich Fussel viele Schmerzen, mir eine Menge Stress und meinem Konto den Verlust vieler hundert Euro ersparen können.

    Meiner persönlichen Meinung nach ist das einzig Richtige bei einem Verdacht auf Futtermittelallergie/unverträglichkeit eine konsequent durchgeführte Ausschlussdiät. Und das bedeutet in deinem Fall: Huhn pur für die nächsten sechs Wochen, oder zumindest so lange, bis die Wunden abgeheilt sind. Keine Leckerlis, nichts vom Tisch, aber auch keine symptomunterdrückenden Medikamente.
    Alternativ wäre noch eine Pause denkbar, in der ihr ihr Cortison gebt, damit sie mal eine Verschnaufpause bekommt. Klingt schlimm bei euch, vielleicht wäre eine Pause zum Verschnaufen für euch alle eine gute Idee Dauerjuckreiz und chronische Schmerzen verursachen eine Menge Stress, welcher das Problem noch verschärfen kann. Dann könnt ihr aber erst nach Abklingen der Wirksamkeit wissen, ob Huhn pur vertragen wird oder nicht.
    Eine andere Alternative wäre die Gabe von Diättrockenfutter. Das muss aber das vom Tierarzt sein, das Sensibel-Futter aus dem normalen Handel eignet sich nicht. Hilft das echte Allergiefutter, dann liegt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Futtermittelallergie vor. Das Tierarzt-Diätfutter ist nämlich derart stark denaturiert, dass der Körper es nicht mit dem normalen Futter vergleichen kann.

  25. #25
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Unser Tierarzt machte einen Allergietest. Bei dem ja schon Fisch und Fischöle positiv getestet haben.
    Der Tierarzt kann leider nur seinen "Grundbaukasten" testen, indem zwar schon 160 unterschiedliche Stoffe (u.a. auch Parasiten jeglicher Art) enthalten sind, aber die vielen, vielen Zusatzstoffe die nirgendwo auf den Dosen/Schalen/Tüten deklariert sind, die kann man eben nicht testen und das macht es so schwierig.
    Tibby kratzt sich nach dem Fressen und seit sie kaum noch etwas frisst, weil sie gekochtes Huhn neuerdings in keiner Form mag, vermutlich weil sie beleidigt ist und deshalb nicht frisst, ist es fast gut. Das traue ich unserem kleinen, schwarzen Sturkopf durchaus zu, dass sie aus reiner Sturheit nicht frisst! Sie leidet ja nicht an Untergewicht, hat ja noch einige Reserven, also kann sie ja noch ein bisserl stur sein.

    Sie schleckt noch viel, aber diese Anfälle wie vorher sind komplett weg. Drum kann ich derzeit mit ihrem Sturkopf verdammt gut leben. Belastender ist eine ständig kratzende Katze, das tut einem ja im Herz weh, wenn so ein Tier sich stundenlange quält. Weniger belastend ist eine Katze, die einfach nur ihren Sturkopf durchsetzen will.

    Es ist ja nicht so, dass ich Billighuhn gebe. Aber sie ist eben seit gestern so sauer, dass sie das Maishähnchen weder gekocht, noch in etwas Brühe - leicht warm, noch in etwas Butter angebraten frisst. Nachts bin ich aufgestanden, hab ihr wieder frisches Huhn kurz warm gemacht, nichts. Sie ist stur! Die denkt, sie säße (wie immer) am längeren Hebel. So meine Laieneinschätzung.
    Heute gibts Hähncheninnenfilets, vielleicht mag sie ja die. Wenn das Zeug in Dosen, Schalen oder Tüten wäre, würde sie es ratzfatz verputzen. Tibby liebt Huhn.

    Fakt ist, man muss wirklich diese Eliminationsdiät machen und erstmal nur Huhn füttern, fertig. Ich kann ihr nicht helfen, auch wenn es sich herzlos anhört, aber wir haben keine Alternative. Auch muss sie lernen auf ein Katzenklo zu gehen, selbst wenn sie noch so stur ist und ihr Pipi ewig hält! Boah, so ne Katze hat echt die Sturheit gepachtet.

    @ally
    Hast du diese Diät schon knallhart durchgezogen? Mein Tierarzt hat mir gestern dringendst angeraten es knallhart durchzuziehen, es ist die einzige Möglichkeit. Cortison, so mein Tierarzt, ist bei einer Allergie nicht unbedingt hilfreich, da es nur sehr kurz wirkt und es letztendlich das Problem ja nicht löst. Zudem hält auch die Wirkung nicht allzu lange an.
    Es kann natürlich in deinem Falle (das Kinn ist apropos bei uns auch massiv betroffen, da haben wir auch fast keine Haare mehr) auch die Hausstaubmilbe sein. Letztens wurde im Fernsehen vor diesen Swiffer-Staubmagneten gewarnt, mit denen man den Boden mal eben staubfrei machen kann. Auch ein Putzmittel, ein Waschmittel, ein Parfüm, quasi alles, gegen das der Mensch auch allergisch sein kann, kann bei Ally Allergieauslöser sein.
    Ich würde sämtliche Duftstoffe weglassen und vor allem den Fußboden möglichst ohne Putzmittel wischen. Unsere Wohnungen sind viel zu sauber, früher hatten die Leute keine tausend Putzmittel und haben es auch überlebt. Ich bin von dem Putzmittelzeug fast ganz weg. Ein guter Mikrofaserlappen kann oft mehr als tausend Putzmittel.
    Ist Ally denn Freigänger? Tibby legt sich gerne in den Rindenmulch (draußen im Garten) und der sitzt voller Schimmelpilze. Deshalb ist es wichtig, sie in dieser Zeit nicht unbedingt nach draußen zu lassen. Es lauern überall "Gefahren", zudem ist das Immunsystem sowieso schon geschwächt.

    @PaenX
    Danke dir, wenn wir mal diese Diät geschafft haben, evtl. noch Dosen oder Tüten benötigen, komme ich auf deinen Rat sicher zurück. Sich ein paar Tütchen zu bestellen ist ja kein Akt.
    Allerdings habe ich jetzt Futter im Glas entdeckt, das fand ich interessant. Es ist von Firma Mau. Aber erstmal abwarten, was meine Diät so ergibt.

  26. #26
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    ach, @Ally, was mir noch einfällt.......
    bedenke auch, dass das Tier das du verfütterst unter Umständen etwas "in sich" haben könnte, was letztlich deine Ally nicht verträgt. Also auch hier (wenn möglich) zum Bauernhofhuhn greifen. Gibts ja auf den Wochenmärkten meist zu kaufen. Die wissen auch woher ihre Tiere kommen. Vielleicht hast du einen Bauernhof in greifbarer Nähe, wo du die Leute persönlich kennst und weißt, aha, das rennt da die ganze Zeit draußen rum und wird nicht gespritzt etc. pp.

  27. #27
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    275
    Zitat Zitat von Tibby Beitrag anzeigen
    Heute gibts Hähncheninnenfilets, vielleicht mag sie ja die. Wenn das Zeug in Dosen, Schalen oder Tüten wäre, würde sie es ratzfatz verputzen. Tibby liebt Huhn.
    Vielleicht kannst du ja eine Tüte heiß auswaschen oder einen neuen Gefrierbeutel nehmen und "so tun, als ob" es Tütenfutter wäre Vielleicht klappt es ja, wenn du es ihr so präsentieren kannst, wie du ihr früher immer das Futter drauf gemacht hast.

  28. #28
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    534
    Hallo Tibby,

    meine "Ally" heißt übrigens Bonnie, denn Ally bin ich :-)

    Natürlich ist Cortison keine Dauerlösung, und Dein Arzt hat Recht, es hilft nur kurzfristig und es lindert nur den Juckreiz, bekämpft aber nicht die Ursache. Aber wenn sich eine Sache so arg verselbstständigt, dann kann es eben für einen kurzen Zeitraum hilfreich sein, damit die Katze zur Ruhe kommt.

    Wir haben die Ausschlussdiät über mehrere Wochen mit purem Pferdefleisch gemacht. Da Pferde ja eher selten aus Massentierhaltung stammen, glaube ich auch nicht, dass es am Fleisch an sich lag. Es gab nicht einen Hauch von Verbesserung durch das Pferdefleisch, ich habe dann angefangen das Fleisch zu supplemetieren, da könnte dann natürlich was drinnen gewesen sein, was sie nicht verträgt, aber länger als 8 Wochen wollte ich nicht unsupplementiert füttern. Später gab es dann nochmal 3 oder 4 Wochen ausschließlich eine Mono-Sorte Känguru, hat auch nichts gebracht. Und wir haben auch ne Weile ausschließlich das Hill's TroFu verfüttert, aber das nicht so lange, weil ich einfach kein TroFu Fan bin und Angst hatte, sie würde dann irgendwann kein Fleisch mehr anrühren. Sie kratzt sich auch nicht direkt nach dem Fressen, sondern einfach mal zwischendurch. Manchmal wirkt es hektisch, manchmal fast meditativ... Und sie hatte noch nie irgendwelche Magen-Darm-Probleme, da ist immer alles top.

    Natürlich kann sie gegen alles mögliche allergisch sein, aber gerade bei Umweltallergien kann man mMn nicht allzu viel machen. Wir haben schon fast nur Bio Reiniger, wir haben das Streu gewechselt, wir sind alles andere als Hygienefanatiker. Sie hat Freigang (im Garten), aber auch während unserer Urlaube, wo sie immer 2 Wochen am Stück drinnen bleiben musste, gab es keine Besserung.

    Was Allergietests angeht, bin ich gerade bei Tests auf Nahrungsmittel mehr als skeptisch. Tests auf Pollen, Flöhe etc. sollen noch recht aussagekräftig sein, aber bei den anderen Tests gehen die Meinungen von "super" bis "Geldschneiderei" auseinander, und ich tendiere da zum letzteren. Beim Menschen haben sich die IgG4 Tests ja inzwischen auch als Humbug herausgestellt.

    Übrigens, auch wenn Deine Katze noch genug Speck auf den Rippen hat, hungern sollte sie niemals! Wenn sie mehr als 24 h nichts zu sich nimmt, kann das bereits die Leber schädigen, das ist bei Katzen gefährlicher als bei Menschen oder Hunden. Also Sturkopf hin oder her, zu lange solltest Du Dir das nicht ansehen. Kennst Du Cosma Snackies? Das ist gefriergetrocknetes Huhn (gibt es hier bei Zooplus). Wenn unsere mal mäkeln, dann nehme ich so ein Stückchen Huhn und zerbrösele es über dem Futter, das hilft eigentlich immer...
    LG Ally mit Bonnie, Lucy und Nelly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  29. #29
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Hallo Ally :-)

    ich denke, du hast schon wirklich sehr viel ausgeschöpft was zur Allergieauslöserfindung beiträgt. Und Hut ab, wie konsequent du das schon durchgezogen hast. Es tut mir so unendlich für dich und deine Bonnie leid, dass ihr auf keinen grünen Nenner kommt!
    Was mir gestern noch eingefallen ist, als mein Baubiologe da war (den ich apropos aufgrund dieser Sache auch mal wieder sehen wollte), es kann auch ein energetisches/magnetisches/elektrisches Störfeld da sein.
    Auch wenn es viele Menschen nicht wahrhaben wollen, aber JA, es ist erwiesen, dass nicht nur geopathische Störfelder, sondern gerade der viele Elektrosmog, Mensch, Tier und Natur aus dem Gleichgewicht bringt.
    Ich möchte dich in keiner Weise angreifen, ich denke nur mal laut, ok?
    WLAN ist eine massive Belastung, sei es die eigene (das man aber durch das gute, alte DLAN ersetzen könnte), komplizierter wird es bei einem Mehrfamilienhaus, aber es gibt Lösungen.
    Das Smartphone, das vielleicht den ganzen Tag an ist, wo alle 6 Sekunden die Apps aktualisiert werden. Mein Messgerät kann diese Höhe der Impulsstärke gar nicht mehr messen, so hoch ist diese.
    Wir schirmen uns hier vor 27 !!! Sendemasten ab, die in 300 m Entfernung stehen, weil meine Gesundheit diese Belastung nicht ausgehalten hat.

    Für viele Leute mag es Blödsinn sein, aber ich denke das ist es nicht. Es tickt nicht jeder Mensch gleich und genauso ist es bei Tieren. Der eine ist sensibler, der andere weniger. Viele wollen auf das gute Smartphone nicht verzichten, auf das Funktelefon ebenfalls nicht, WLAN muss auch jeder haben und und und. Es gibt ja auch unendlich viele Menschen denen das gar nichts tut, aber halt auch Menschen und Tiere, die das ganz und gar nicht vertragen.
    Ich möchte hier nicht klugscheissen, möchte dich nur auf eine mögliche Gefahrenquelle hinweisen, an die du vielleicht noch nicht gedacht hast.
    Ich möchte auch für keine Firma Werbung machen, aber es gibt Energetische Hilfen, die den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen.

    Der menschliche Körper besteht aus 95% Wasser und die sind durch dieses Schwingungsdesaster unserer heutigen Gesellschaft ganz schnell aus dem Gleichgewicht zu bringen. Nicht jeder empfindet es als belastend. Es gibt genug Menschen, deren Immunsystem so gut ist, dass sie umgeben von zig Smartphones, Hochspannungsmasten etc. leben können. Aber es gibt halt auch eine kleine Gruppe von Menschen und Tieren, die eben nicht so positiv auf diese Strahlungen und Störfelder reagieren.

    Ich wollte dieses Thema nur einmal kurz anschneiden, damit ich mir nicht vorwerfen muss, ich hätte dich nicht informiert. Ich finde, wenn man hier so tolle Hilfen bekommt, sollte man auch die eigenen Erfahrungen mit einbringen und selbst wenn mich viele für bekloppt halten (damit kann ich gut leben), habe ich es wenigstens erzählt, dass eben nicht immer alles so greifbar ist, wie wir Menschen uns das wünschen würden und die ein oder andere Krankheit/Unverträglichkeit durch diese Störfelder entstehen kann. Sie schwächen ja permanent unser Immunsystem. Und irgendwann wirds ihm zuviel.....

    Ich wünsche euch alles, alles erdenklich Gute!

  30. #30
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.506
    Hallo Barbara!
    Auch wenn ich (bis jetzt) noch nicht auf "Spurensuche" sein muss, finde ich deine Infos keineswegs bekloppt!
    Es ist erwiesen, dass die ganzen Strahlungen nicht "ohne" sind und mehr als man glaubt, Einfluss auf die Gesundheit haben können...bei Mensch und Tier!

    Ich hoffe, die Ursache bei Miezi wird bald gefunden und dieser quälende Juckreiz verschwindet!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Nelly, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo und Hugo

  31. #31
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Um hier nochmal auf das Eingangsthema zurückzukommen.
    Heute erhielt ich folgende Mitteilung aus dem Hause Finnern:

    Folgende Produkte sind ohne Fisch oder Fischöl:
    Miamor Milde Mahlzeit 100g-Schale: Geflügel pur & Huhn, Geflügel pur & Gemüse, Geflügel pur & Reis, Geflügel pur & Schinken.
    Miamor Deli Dinner 175g-Dose: Huhn pur, Huhn pur & Rind, Huhn pur & Ente
    Miamor Feine Filet naturelle 80g-Dose: Huhn
    Miamor Cream 15g als Leckerli: Leberwurst-Cream, Malt-Cream, Multi-Vitamin-Cream, Käse-Cream
    Kattovit Sensitive,
    Kattovit Gastro

    Bei den Schmusy Nature-Sorten handelt es sich um einen Fleischmix. Hier ist in allen Sorten auch Fisch enthalten.

  32. #32
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    Hungern und zu schnell abnehmen sollte sie wirklich nicht, bei Katzen kann das schnell die Leber belasten und zu einer weiteren Baustelle führen

    Irgendwie klingt es so, als sei immer noch ALLES als möglicher Auslöser möglich - hat dein TA mal mit dir über Diätfutter gesprochen? Damit könnte man das Thema Futter einigermaßen einfach ausschließen oder verifizieren. Verschwinden sie Symptome, haben sie mit dem Futter zu tun. Bleiben sie, ist irgendetwas in der Umwelt schuld.

    Wurde mal ein Hautgeschabsel untersucht? Räudemilben? Pilzinfektion? Herbstgrasmilben?

    Zitat Zitat von Tibby Beitrag anzeigen
    Auch muss sie lernen auf ein Katzenklo zu gehen, selbst wenn sie noch so stur ist und ihr Pipi ewig hält! Boah, so ne Katze hat echt die Sturheit gepachtet.
    Wie meinst du das? Mag sie vielleicht die Katzenstreu nicht? Oder braucht sie noch ein zweites Klo, weil sie groß und klein trennen möchte? Oder ist ihr vielleicht der Platz, an dem das Klo steht, zu unruhig? Oder mag sie vielleicht lieber Haubenklos oder Schalenklos?

  33. #33
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Genau so ist ist. Es ist richtig, dass sie kein Fischöl und keinen Fisch verträgt, aber es gibt wohl da noch einen Übeltäter, den ich immer noch nicht gefunden habe.

    Hautgeschabsel wurde untersucht. Was ich allerdings vermute, da sie tagsüber nicht juckt, nachts aber schon (und das von 3 Uhr bzw. 3.30 Uhr für ganze 3 lange Stunden), dass es an meinem Weichspüler oder am Waschmittel liegen könnte. Ich gebe nicht grundsätzlich Weichspüler in meine Wäsche, nur, wenn ich denke, ach, machste mal wieder nen kleinen Schluck dazu. Beispielsweise bei Strandlaken, die oft relativ "hart" werden und auf so einem liegt sie derzeit genau nachts.
    Jetzt habe ich alles noch einmal komplett ohne Zusätze gewaschen, damit es die Waschmittel- und Weichspülerreste herausspült. Mal abwarten, wie diese Nacht wird.

    Nachdem ich nun auch weiß, dass diverse Tierfutterhersteller (ob billig oder teuer) ihr Huhn aus dem fernen Osten beziehen (manche deklarieren es sogar), kam mir gestern die Idee, es mit Integra Känguru zu probieren. Das mag sie auch ganz gerne, habe ich dabei festgestellt. Vielleicht ist Känguru nicht so "verseucht" wie Huhn.
    Ich kann das leider so schwer feststellen mit der Unverträglichkeit, da sie nicht mehr (wie das bei Fisch war) unmittelbar nach der Fütterung kratzt bzw. erbricht. Sie kratzt "nur" in den paar Nachtstunden. Vorher schläft sie ganz entspannt auf ihrem Kissen. Tagsüber schläft sie neuerdings in ihrer Kratzbaumtonne im Schlafzimmer. Hat sie aber 3 Stunden tief und fest geschlafen in unserem Bett geschlafen, geht die Juckerei wieder los.

    Was sie noch gerne mag sind getrockneter Hirsch oder getrocknete Ente. Habe von Trixie getrocknete Ente da, vielleicht werde ich da ja in meinem Barfladen fündig und kann auf diese Art und Weise noch etwas zufüttern, was evtl. nicht allergieauslösend ist und ihr schmeckt. Mal abwarten, wie es uns heute Nacht ergeht.

    Tibby mochte noch nie Katzenklos. Sie ist ein Freigänger und kennt es nicht. Ich habe ihr eine Toilette ohne Haube gekauft. Das klappte aber bereits am zweiten Tag sehr gut. Wir haben (endlich kann ich das mal feststellen), ganz normalen Stuhlgang!

  34. #34
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    379
    Du, das wird nie was, wenn du dauernd neue Sachen gibst.

    Das Immunsystem kommt so niemals zur Ruhe und du wirst nie etwas wirklich ausschließen oder für ok befinden können.

    Hol dir Spezialfutter vom Tierarzt (das für Futtermittelallergiker) und dann bleib dabei für sechs Wochen. Sechs Wochen lang NUR dieses Futter. KEIN Naschi, auch kein Fleisch pur. Nichts vom Tisch, keine Dose Lieblingsfutter aus Mitleid... NICHTS anderes als das Spezialfutter. Da müsst ihr jetzt durch.
    Hin und Her und Rumtesten kannst du später, wenn du ein Basisfutter hast, zu dem du zurück kannst, wenn das neu eingeführte Testfutter nicht vertragen wird. Du machst gerade den fünften Schritt vor dem ersten. Jetzt ist erst einmal wichtig, dass der Juckreiz wirklich mal für ein paar Wochen verschwindet und dass das Fell nachwächst.

  35. #35
    Registriert seit
    19.05.2010
    Beiträge
    56
    Hallo, mal wieder ich :-)
    Heute kam Tibby nach einem Freigang (den der Tierarzt ab einer Woche Hausaufenthalt genehmigte) nach Hause und ich stellte fest, dass die Krusten um die mit neuem Fell bewachsenen Stellen immer mehr werden. Das Fell wächst also an den einstmals kahlen Stellen bereits wieder nach, um diese Stellen jedoch bildet sich ein großer Krustenrand, den ich in dieser eigenartigen Form nur von den parasitenbefallenen Katzen kenne, die wir großgezogen haben. Diese Kätzchen von damals hatten Läuse und Flöhe, also deutlich sichtbare Parasiten.
    Der Unterschied vom Parasitenkot zu diesem komischen Krustenstellen:
    Es ist dicht verwachsen mit der Haut, ganz komisch bröselig und großflächig, aber es sind lauter so kleine "Stippen".
    Eigenartig dachte ich. Vielleicht hat sie Parasiten? Wurde zweimal komplett auf den Kopf gestellt, kann eigentlich nicht sein, der letzte Check ist jetzt 8 Tage her.............. ich habe in der Apotheke angerufen.
    Sehr nett hat sich die Dame mein Anliegen angehört und gemeint, dass es durchaus sein könne, dass Milben durch die vielen offenen Hautstellen eingedrungen sind, die jetzt unter der Haut den Kot ablegen und dadurch den massiven Juckreiz auslösen. Sie juckt ja nicht mehr direkt nach dem Fressen. Sie hat so Juckanfälle.

    Und wie Cappu schon so schön geschrieben hat, sollte man die Krusten NICHT abmachen, mein Tierarzt hat sie aber mit dem Flohkamm teilweise abgekämmt und sie hatte dann plötzlich viele offene Stellen mehr.

    Die Dame von der Apotheke konnte die Milbenkrusten auch gut beschreiben, sodass ich sagen würde, JA SIE HAT RECHT! .......... ganz eigenartig sieht es aus, nicht wie eine Kruste die vom Kratzen entsteht.

    Ich habe mir jetzt Milbenmittel geholt, denn jetzt würde sich auch erklären, wieso die Futtermittel die ich testen ließ als ok abgeschnitten haben, auch das Fell nachwächst, sie aber diese Juckanfälle oft auch nachts hat. Ich hatte mal ein Vogelhaus OHNE Handschuhe geleert und kenne die Plage von Vogelmilben. Ich dachte ich werde bekloppt, so haben diese Viecher gejuckt.

    Das ist also der heutige Stand der Dinge.......... dass es neben der bekannten Futtermittelallergie auch noch ein Milbenbefall sein könnte. Warum diesen der Tierarzt jedoch nicht erkannte ist mir schleierhaft, wo wir doch vor 8 Tagen noch alles getestet haben.

    Und Tibby hat das Einreiben des Mittels genossen! Sie fand das total klasse. Sie hat sich den ganzen Körper mit dem Zeug einsprühen lassen und nicht abgeschleckt. Nachher hat sie sich ganz lang auf den Badezimmerteppich gelegt (der sowieso ständig in der Waschmaschine landet) und erstmal alle Viere von sich gestreckt, so gut ging es ihr da!

    Meine Güte, wie man sich an positiven Kleinigkeiten hochziehen kann! Ich bin jetzt voller Hoffnung (mal wieder), dass wir die Lösung gefunden haben.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Futter ohne Getreide/Zucker - Suche
    Von Nina-AfT im Forum Ernährung allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 10:33
  2. ...mit oder ohne ZUCKER?!
    Von Amalthea im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.06.2007, 19:01
  3. Leckerlistangen auch ohne Zucker?
    Von Luna-Maria im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.02.2007, 23:46
  4. Sha - jetzt ohne Zucker!!
    Von VelvetKitty im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.01.2006, 20:04
  5. NaFu ohne Zucker
    Von Butterling im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 13.08.2004, 21:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •