Seite 9 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 360 von 507

Thema: Projekt ZF 7/8 - Ginis Tagebuch

  1. #321
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Es wäre schön, wenn Du uns hier im Forum mit Gini erhalten bleibst.
    Ja klar bleiben wir Ab und an mal einmischen ist ja immer schön
    Und wenn nach Gini irgendwann mal die Hunde kommen, dann kann ich ja hier auch weiter machen und muss mir nichts neues suchen, wie in reinartigen Foren

  2. #322
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Aber dann bist Du im Hundeforumsteil hier
    Aber Gini ist ja noch jung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  3. #323
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Bis dahin ist ja wirklich noch ein Weilchen. So mindestens 10 Jahre Und dann werde ich auch den Katzenforumsteil nicht in Ruhe lassen. Ich schreib ja auch jetzt ab und zu bei Gelegenheit bei den Hunden oder den Kleintieren (obwohl ich keine habe, aber viel gelesen, weil ich als Kind ja unbedingt ein Tier wollte und meine Eltern meinten: "Befass dich damit und sag uns dann, was passen würde in unsere Wohnung. Dann reden wir darüber" - Und wenn ich auf Nachbars Tiere aufgepasst hab, habe ich auch einiges vorher gelesen )

    Mit meinem Freund ist abgesprochen, dass nach Gini (Katze war ja sein Wunsch) und wir genügend Zeit, Platz und Geld haben, erstmal ein Hund kommt (also mein Wunsch), und bei Möglichkeit zwei Katzen etwas später dazu. Aber ich möchte keine reinen Wohnungskatzen mehr, wenn ich einen Hund habe, der ja deutlich anders Zeit beansprucht, von wegen Möglichkeiten, den Alltag mit Beruf zu gestalten. Ich hoffe ja, ein Büro zu finden, wo ich den Hund mitnehmen kann. Als Student sieht alles so einfach aus

    Also, wenn wir eine geeignete Wohnung mit abzäunbaren Garten haben oder ein Haus, wo gesicherter Freigang möglich ist, dann kommen auch wieder 2 Katzen.

    Außerdem ist mir das Forum, auch wenn hier wenig los zu sein scheint, ganz lieb. Der Umgangston und die Tipps sind human (auch wenn anderswo sicherlich mehr kämen). Aber im Notfall kann man ja zwischen zweien switchen

  4. #324
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    jaaa, ein leben ohne hund ist sinnlos
    das schreibe ich jetzt mal ganz offen hier und gehe schon mal in deckung, bevor die steine fliegen

    ich habe übrigens fünf - hunde.
    das hundeforum ist leider toter als tot - keine ahnung, warum das so gekommen ist. früher war noch was los...

    ps: ein leben ohne katze kann ich mir tatsächlich auch nicht mehr vorstellen
    wer hätte es je gedacht....
    dabei sind katzen in meiner kindheit immer abgedreht, wenn sie mich gesehen haben...

  5. #325
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Ein Einzelplatz mit Freigang wäre wirklich das Beste für Senna.
    Und wenn sich kein solcher Platz findet, wird Senna ja auf der Pflegestelle bleiben können.
    Also scheint es sich hier für alle Beteiligten ein gutes Ende zu geben.
    Erstmal kann Senna bleiben, klar. Aber auf Dauer eher weniger, weil auch für 3 Katzen wenig Zeit da ist bei der PS. Also, wer jemanden kennt, der jemanden kennt, der eine tolle Einzelkatze sucht und Freigang ermöglichen kann, immer her damit Ich vermittel den Kontakt dann weiter.


    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    jaaa, ein leben ohne hund ist sinnlos
    das schreibe ich jetzt mal ganz offen hier und gehe schon mal in deckung, bevor die steine fliegen

    ich habe übrigens fünf - hunde.
    das hundeforum ist leider toter als tot - keine ahnung, warum das so gekommen ist. früher war noch was los...
    Wie kannst du nur?! Und das hier im Katzenforum?! O.O
    Ach Quatsch, in meinen Threads wird niemand verurteilt, nur weil er Hundemensch ist. ( Sonst müsste ich auch gaaaanz leise gehen)


    ps: ein leben ohne katze kann ich mir tatsächlich auch nicht mehr vorstellen
    wer hätte es je gedacht....
    dabei sind katzen in meiner kindheit immer abgedreht, wenn sie mich gesehen haben...
    Katzen konnten mit mir früher auch nicht. Bzw. ich nicht mit ihnen. Aber Gini fand ich damals, als ich die Vorbesitzer besucht hatte (lange bevor Gini überhaupt zu uns sollte) schon lieb. Aber der Jack-Russel-Terrier war besser, damals (DAMALS!).
    Wir hatten ja auch überlegt, ob wir nicht einfach die Hündin nehmen und Gini bei der Vorbesitzerin bleibt. Aber ich denke mal, so ist es für Gini und uns das Beste

    Carlo, wenn du das nächste Mal eine Katze/ einen Kater findest, kann es dann ein Gini-&-PaenX-kompatibles Tier sein? Die Suche habe ich noch nicht ganz aufgegeben ich denke, Gini braucht nur den richtigen Partner und dann läuft es. Eine 6 Jahre ältere Lienne zum Beispiel?

  6. #326
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Als Jugendlich und junge Erwachsene wollte ich immer einen Hund. Es sollte ein Sheltie sein.
    Aber das Leben hatte andere Pläne mit mir. Einen Hund 🐶 hatte ich dann doch nie, dafür bekamen wir (mein Mann und ich) zum Einzug in unsere erste richtige gemeinsame Wohnung von unseren Vermietern einen kleinen Kater geschenkt, unser Mohrle. Und dann kamen im Abstand von 7 Jahren zwei Kinder.
    Und so waren es in unserem Haushalt mal eine Katze, mal zwei, mal drei, sogar eine zwei mal vier und jetzt wieder drei. Und sie haben mich gekehrt, dass ich ein Katzenmensch bin. Das ist gut so.
    Und ich lebe dort, wo unsere Katzen Freigang haben können, ohne eingezäunten Garten. Nein, traurig bin ich nicht, dass ich nie einen Hund hatte. Vielleicht ist das einfach, dass man nicht vermisst, was man nicht kennt.
    Kinder, Ehemann, Katzen, Hunde und Beruf wären mir dann doch zu viel gewesen.

    Luise, ich wünsche Dir natürlich, dass Du in einiger Zeit einen Hund haben kannst.
    Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass halt alles passen muss für das richtige Tier.
    So kommt sowieso, wie es kommen soll. Hauptsache ist, man ist mit seinem Leben zufrieden.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  7. #327
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Sheltie fand ich eine Weile auch richtig toll, das war zu der Zeit, als ich einen kleineren Hund wollte. Zwischendurch fand ich auch Langhaardackel, (Groß-)Spitz, ELO und Beauceron interessant. Aber ich komme immer wieder auf größere Hunde zurück. Aktuell liegen (Alt-)Deutscher Schäferhund, Husky und Golden Retriever bei uns hoch im Kurs Golden Retriever nun mittlerweile schon seit 16 Jahren! :O
    Aber lassen wir das mit den Hunden mal lieber wieder. Anscheinend darf man hier im Hundeforumsteil ja auch nicht schreiben, wenn man keinen Hund hat. :? Naja, Internet ist ja natürlich immer schlauer, als Meinungen von Menschen. Pah, theroretisches (und praktisches!!!) Wissen hin oder her. Zählt ja nicht, wenn das eigene Tier "nur" miaut. Der Hundeforumsteil ist schon quasi ausgestorben nach Carlos Aussage und tötet sich noch weiter. So, reicht jetzt. Oder, wie mein einer Professor immer sagt: "Jetzt war ich aber wieder pöhse!"

    --------------------

    Hm, mir fällt auch gerade nichts spannendes anderes ein...

    Soll ich den Thread langsam schließen lassen? Ich meine, Senna ist ja jetzt nicht mehr hier. Und einen Gini-bzw-Laber-Thread kann ich auch neu aufmachen. Sähe dann aber leider wieder so aus, als ob das Forum auch hier tot ist, wenn man immer nur intern schreibt...
    Oder es kommt eine passende Zweite Katze und wir beginnen von vorn

  8. #328
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Wieso darfst Du im Hundeforum nicht schreiben, wenn Du (noch) keinen Hund hast?

    Ich fände es gut, wenn Du entweder einen neuen Thread für Gini aufmachst oder wir hier weiter schreiben.
    Es wäre schade, wenn Du Dich auch in den nicht öffentlichen Teil des Forums zurück ziehst.
    Es gibt ja im öffentlichen Teil die "Geschichten und Erlebnisse". Und wie es mit Gini weiter geht, ob mit Kumpeline oder ohne ist doch interessant.
    Vielleicht ergibt sich ja auch das Gespann Hund und Gini.

    Ja, die großen Rassen gefallen mir auch. Ob das falsch gedacht ist, weiß ich nicht. Aber für Hunde alllgemein braucht der Halter viel mehr aktive Zeit, als für Katzen. Ich denke da an lange Spaziergänge, Hundeschule, aktive Beschäftigung.
    Ja, ich spiele auch mit unseren drei Katzen. Sie sind als Freigänger auch viel draußen und bespaßen sich da glaube ich selbst am besten.
    Rickchen ist am wenigsten draußen. Sie liegt lieber auf meinem Schoß, wenn ich arbeite, steht dann immer wieder auf, läuft über den Schreibtisch (gerne auch über die Tastatur von meinem PC, schaut dann eine Zeit zum Fenster raus und kommt wieder auf meinen Schoß....
    Außerdem die Frage: große Hunde und kleine Kinder? Hätre ich mich eigentlich nicht getraut. Und ich wollte Kinder. Haben wir auch. Aber jetzt 18 und 25 Jahre alt. Dabei habe ich sie doch gerade erst gehudert und gepudert.



    .
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  9. #329
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Tiere oder Kinder ist bei uns keine Frage, wenn wir uns entscheiden müssen: Kinder! (Die Namen stehen ja quasi schon fest, obwohl es bestimmt noch 4 Jahre Zeit hat Andererseits, auch die nächsten Tiernamen fest stehen. Hunde: Saint und Castor; Katzen: Mango und Kurama/Kijubi)
    Weitere Tiere müssten dann halt warten, wenn es mit den Kindern nicht zeitgleich passt. Meine Eltern wollten, glaube ich, auch gar keine Tiere. Wenn dann Kaninchen, aber die dann zum Schlachten. Das wollten wir Kinder aber nicht. Also keine Tiere. Wäre auch zu viel geworden, das sehe ich jetzt ein. Meine Eltern hatten, als sie Kinder waren, jeweils Tiere.

    Gini und Hund wäre theoretisch möglich. So ist sie ja schließlich aufgewachsen. Aber ich befürchte, dass Gini dann "untergeht". Sie lässt sich ja so schnell unterbuttern...
    Ich bin gern und viel draußen. Lange Spaziergänge, Wandern, Radfahren, Sport - Das gehörte alles seit meiner Kindheit dazu. Nur vor dem Fernsehr sitzen gab es bei uns nicht
    Ich finde das dann im Alltag auch irgendwie einfacher, als mit einer Einzelkatze in Wohnungshaltung. Ich muss so halt immer darauf achten, dass wir genug Zeit mit ihr verbringen, genug spielen und genug kuscheln. Katzen kann man halt nicht einfach mitnehmen... Und solange wir keinen Freigang für das Ginchen haben, gehört ihr (und eventuellen Kindern) all meine Zeit. Da muss auch mein Freund mal zurückstecken...

    Aber irgendwann sind ja auch die Kinder mal groß und man ist in Rente und dann kann man nochmal überlegen. Meine fitte Oma hat trotzdem kein Tier und vermisst es auch nicht. Dafür hat sie ja uns Enkel und viel Bewegung und Beschäftigung. Es steht ja nicht alles fest. Außer Tierart, Rasse und Namen Also alles offen. Und wenn ich ohne Tiere und dafür mit toller Familie lebe, so wie meine Eltern, dann schaffe ich es hoffentlich trotzdem, die gleiche Vernunft und Verantwortung gegenüber Tieren beizubringen. Ich weiß ja, wie toll es dann für die Kinder ist, wenn sie ihr erstes eigenes Tier als (junge) Erwachsene haben. Für meinen Freund sind Tiere selbstverständlich und einfach "da". Er ist ja damit aufgewachsen. Aber ich habe irgendwie die nötige Verantwortung gelernt

  10. #330
    Cappu Guest
    Ich finde, entweder oder gibt es nicht. Kinder sollten mit Tieren aufwachsen, einfach weil es schön ist. Und am schönsten sind Tiere, die man auch anfassen kann und die das mögen. Also Hunde, Ratten und Katzen.
    Falls ein erzieherisch gültiger Grund gesucht ist: zwischen Spielzeug herumwuselnde Tiere erziehen zur Ordnung, der tägliche Umgang zu Empathie und Verantwortungsgefühl. Und ein eher düsterer Grund wäre: um Altern und Tod mitzuerleben, möglichst bevor wichtige Menschen wie die Großeltern sterben.
    Es hilft sehr, wenn die Tiere aus dem Gröbsten raus sind, wenn das erste Baby kommt. Gerade bei Welpen von Hund und Katze ist das sehr hilfreich
    Hundegröße ist eigentlich egal. Wenn schön groß, dann kann Kind dran Stehen üben Müssen halt vernünftig erzogen sein und gut ausgelastet werden. Ich bin mit einem Hirtenhundmix aufgewachsen und habe überlebt , empfehlen würde ich diese Rassen bzw. deren Mixe aber nicht. Die sind nix für eine Wohnung oder für eine Familie mit aushäusig berufstätigen Eltern.
    Ich kenne aber nur die Kind-Tier-Seite, nicht die Eltern-Tier-Seite

    Hunderasse... ich finde viele toll. Aber die meisten fallen raus, weil inzwischen total kaputtgezüchtet Spitze sind noch relativ gesund, aber auch da muss man Glück beim Züchterfinden haben. VDH alleine reicht leider nicht, die haben einfach zu lasche Gesundheitsstandards und züchten immer noch überwiegend nach Aussehen
    Könnte Sheltie-Spitz-Züchter empfehlen, aber leider aus Schleswig-Holstein, nicht aus Sachsen. Sheltie leider mit viel Merle, aber ansonsten geben die sich sehr viel Mühe, gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten.

  11. #331
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Kinder sollte mit Tieren aufwachsen. Nur bin ich halt etwas skeptisch, bei kleinen Kindern in Verbindung mit großen Hunden, weil halt nicht jeder in der Lage ist einen großen Hund auch so zu erziehen, dass er tauglich ist zum Umgang mit kleinen Kindern. Da muss Vorarbeit geleistet werden.
    Ratten und Kinder finde ich auch ein Dreamteam, vor allem wenn die Kinder schon etwas gereift sind und die Verantwortung dafür haben können. Das war auch einfach süß, wenn unsere Tochter Hausaufgaben mit Ratten im Nacken gemacht hat oder mit den beiden Latein und Englisch gelernt hat.

    Luise, es ist ja nicht die Wahl, ob Kinder oder Tiere, nur die Frage welche Tiere zu Kinder in welchem Alter und in welcher Größe (Hunde) passen. Und es ist die Frage, ob Eltern mit Beruf, Kind und Tier allen gerecht werden können. Leider ist es ja heute nicht mehr die Regel, dass ein Elternteil sich wenigstens die ersten drei Lebensjahre des Kindes nur dem Kind und evtl. den dazu vorhandenen Haustieren widmen können.

    Aber für jedes Problem gibt es eine gute Lösung. Vielleicht fügt es sich ja bei Euch, dass Kind, großer Hund und evtl. noch Katze geht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #332
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ich meinte nicht, dass immer die Entscheidungspflicht besteht. Sondern WENN wir uns entscheiden müssten, dann halt ohne Tiere.
    Kinder und Tiere sind zwar schön, aber ich bin zufrieden damit, dass meine Eltern uns diesen Wunsch nicht erfüllt haben. Tierhaltung ist dann später halt ein ganz anderes Thema für die Kinder. Aber das kommt natürlich auch immer darauf an, wie die Eltern das Leben mit Tieren vorleben. Mein Freund hatte da leider nicht allzu gute Vorbilder... Aber er ist ja deshalb nicht weniger tierlieb (behauptet auch niemand). Nur anlesen und beschäftigen musste er sich mit dem Thema nie, weil er einfach immer Tiere bekommen hat. Auch, wenn er nicht wollte. Tiere waren immer da. "Das ging schon irgendwie". Gini ist ja (leider druch Verknüpfung mehrerer Umstände) zu einer "Mama"-Katze geworden.

    Viel häufiger als schlecht erzogene große Hunde, treffe ich kleine Rassen. Furchtbar. Aber den lässt man ja alles durchgehen, weil die "so süß" sind und "die tun ja nix". Beim Tierarzt ist das leider immer zu beobachten: Entweder kleine Kläffer, tatendurstige "Poser"-Hunde (sah aus wie eine XXL-Bulldogge) oder toll erzogene ruhige große Hunde. Einmal war ein ziemlich großer Berner Sennenhund da, die junge Frau hatte auch ein etwa einjähriges Kind. Der Hund war super ruhig und toll erzogen. Absolut perfekt für das Kleinkind.
    Mein Plan ist erstmal auch, keine Welpen zu nehmen. Egal ob Hund oder Katze. Eher so ab 1-2 Jahren, wenn sie aus dem "Gröbsten" raus sind. Und auch so, dass ich mich nicht gleichzeitig um die grundlegende Tiererziehung und Kindererziehung kümmern muss. Einer von beiden muss da schon etwas weiter sein
    Außerdem hat das den praktischen Gedanken, dass Muskeln, Knochen und Gelenke dann soweit entwickelt sind, dass ich langsam mit Hundesport anfangen kann

    Zur Elternzeit: 3 Jahre wollte ich dann auch nicht zu Hause bleiben... 1-1,5 Jahre, aber in der Zeit kann ja schon fast wieder das zweite unterwegs sein. Dann wären es letztendlich auch 3 Jahre.
    Aber das ist wahrscheinlich die Ost-Mentalität bei mir. Und das Vorbild meiner Mutti. Aber wer weiß. Ich schreibe hier über Dinge, die recht weit in der Zukunft liegen. Erstmal muss ich mein Studium beenden

  13. #333
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Weißt Du Luise, das schöne ist, dass sich weder Kinder noch Tiere an irgendwas halten sondern einfach anklopfen und dann unser Herz in dem Moment entscheidet.
    Und dann geht plötzlich auch der großformatige Hund und das kleine Kind und es für alle gut.
    Meine Eltern haben eigentlich ermöglicht, dass wir Kinder ein Tier hatten, ein Mmerschweinchen. Aber wir Kinder waren 6 Jahre alt. Und unsere Eltern hatten kein Interesse an der artgerechten Haltung unseres Moritz.

    Ja, auf unerzogene kleine Hunde trifft man oft. Trotzdem war ich doch überrascht.
    Da gab es ja vor kurzem den Bericht im Fernsehn, nachdem ein Kampfhund die Halterin und deren Sohn getötet hatte. Und da hieß es, dass die meisten Beißattacken im Deutschland von Schäferhunden ausgehen würden. und nicht von Kampfhunden.
    Wobei das wahrscheinlich nur daran liegt, dass die Hürden zur Haltung eines Kampfhundes inzwischen doch sehr hoch sind. Es wird daher viel mehr Schäferhunde geben. Dann relativiert sich die Aussage wieder.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  14. #334
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Es wird wärmer (erstmal) und was macht Gini, wenn das gesicherte Fenster offen ist? Sie setzt sich vor das geschlossene, eine Wand weiter...
    Da ist der Blick aber unseres Erachtens nicht so schön: Nachbarhaus und Baum... Vor dem gesicherten Fenster sind die Nachbarsgärten. Raus drängt es sie absolut nicht. Die Fenster sind zwar interessant, aber sie sitzt nicht ständig davor, auch, wenn es offen ist. Ich denke, ein Balkon, eine Terrasse oder gesicherter Garten würde ihr locker reichen. Danach wird dann gesucht, wenn wir wissen, wo ich später arbeiten könnte.
    Aber wenn sie dann mal das "richtige" Fenster erwischt:





    Nachdem letzte Woche etwas ruhiger bei Gini war und dafür verfressener, dreht sie jetzt wieder voll auf. Dafür steht das Futter aktuell nicht mehr an. Am liebsten würde Gini ausschließlich MAC's Geflügel Pur oder rohes Fleisch fressen. Wenn ich was anderes hinstelle wird nur böse geguckt und 10 mal in die Küche gerannt und vor den Futterschrank gesetzt. "Da ist doch MAC's drin! Da, ich sehe es doch!! Giiiiib mir MAAAAC's!!!"

    Und: Gini hat zwei neue Spielgefährten. Die Vergesellschaftung lief schnell und ohne Probleme. Ab und an wird separiert, aber das nur, damit es nicht langweilig wird Ich präsentiere Elroy (genannt: Lelroy ; rechts) und Ulla (genannt: Dicke Ulla oder Stinke Ulla ; links)



    Mit Ulla hat Gini gestern auf dem Teppich geschlafen. leider hatte ich meine Kamera 3m weiter weg liegen und hätte dafür über Gini drüber steigen müssen. Das war zu süß, um aufgeweckt zu werden

    Das leidige Thema der wirklichen nächsten Kumpelfindung lasse ich heute mal aus. Ein Potenzieller Kandidat stünde zwar im Raum, aber da er aus Russland kommt und erst 3 Jahre jung ist, wird das eher nichts...

    Ich denke, soweit geht es Gini gut. Ihre Tobeeinlagen sind zwar manchmal etwas übermotiviert und sie springt gegen den Kratzbaum anstatt drauf, oder landet in der Wasserschale (gestern erst passiert), rennt gegen den Spieltunnel anstatt durch oder tangiert etwas härter eine Tür. Aber alles in allem ist sie gut drauf Gestern beim Versteckspielen ist sie wirklich mal auf mich zugesprungen Hat sich über ihre Forschheit aber dann wohl erschreckt und ist 2 Schritte zurück. Sie ist so eine süße Maus

    Und wenn mal nicht gespielt und getobt wird:









    Demnächst bekommt sie im Schlafzimmer eine "Kletterwand". Mein Freund möchte nicht in die Wände bohren, weshalb ein Catwalk nicht in Frage kommt, also wird es kompromissgemäß eher eine Regallandschaft Aber hauptsache mehr Tobe-Platz!


    Grüße von Ginchen!

  15. #335
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.752
    Ich habe erstmal herzlich gelacht über deine Schilderungen! Gini ist so eine Süße! Tolle Fotos!
    Sie scheint sich wohlzufühlen, so, wie es jetzt ist.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  16. #336
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    wieso wird das nix mit dem russen?
    meinste, ginis russisch ist zu eingerostet?
    dabei brauchs doch nur eine vokabel: bce moe (vse moye - alles meins)

    nein, scherz beiseite: gini und ein drei jahres altes katerchen?

  17. #337
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Der kleine Russe soll eher ruhig als verspielt sein, könnte also gut passen. Ich habe aber noch keinen Kontakt hergestellt, weil er zwar super-süß ist, aber die Sicherheit einer Notfall-PS nicht gegeben wäre... Bei Senna ging es ja dann schnell.
    Wegen des Alters sind wir auch skeptisch. Und leider hat er Ösophagitis.

    Aber selbst Ginis Spanisch war ja für die Katz (oder eben nicht )
    Ich denke mal, wichtig wäre noch "Nu, pogodi!". Für alle weiteren Vokabeln müsste meine Schwester vorbei kommen Ich hatte Latein in der Schule und mein Freund Französisch.

    Er würde halt super in mein Beuteschema passen, aber ich schwanke immer zwischen "Das ist gut, so wie es ist!" und "Aber vielleicht doch ein Kumpel für Gini...?" - Aber es ist ja nichts fest. Ich gucke nur

    @Carlo, ich schick ihn dir mal als PN. Einfach nur zum gucken, ok?

  18. #338
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    ach herrje, die ossis sind auch nicht, was sie mal waren...
    kein russisch nicht und dafür latein

  19. #339
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ich schäme mich... Das gute Ossi-Erbe... Wir sind so verwestlicht
    Wäre ich auf das andere Gymnasium gegangen, dass nur 5 Meter weiter entfernt gewesen wäre, hätte ich Russisch lernen können. Aber ich glaube, auch da hätte ich Latein genommen. Zu der Zeit wollte ich noch (Tier-)Medizin studieren.
    Bisschen ironisch: Den Traum "Tierarzt" habe ich aufgegeben gehabt, weil ich bei meinem Schulpraktikum gemerkt hatte, dass ich mit Katzen absolut nicht kann. Und in Kleintierarztpraxen kommen immer sooo viele Katzen! Naja, jetzt entscheide ich mich beruflich auch nicht mehr um

    Aber meine Schwester hat ja Russisch! Ist damit die Familien-Ossi-Ehre wiederhergestellt? Ich kann auch "Ich heiße ...", "Wie heißt du?", "Würstchen", "Kater", "Katze", "Großmutter" und "Ja" auf Russisch. Ich bin so ein Sprachtalent! Das kann ich Gini noch beibringen!

  20. #340
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    na dann immer ran ans sprachtraining!

    die geschichte, warum du nicht tiermedizin studiert hast, musst du mal aufschreiben
    am besten von gini unterschrieben
    vor mir sind die ja auch immer weg gelaufen - nur carlo nicht...das war der anfang vons ende und mittlerweile scheine ich die anzuziehen, wie das licht die motte oder die erdnussbutter die maus (mein fallenköder nr.1 - natürlich lebendfalle - wer es lebend in dieses haus schafft, darf auch lebendig wieder raus, ehrensache. gilt auch für spinnen, schnecken, käfer und sonstigen ekelkram. nur mücken sind ausgenommen und zecken und flöhe )

    ich hoffe, du bist ob deiner entscheidung nicht allzu frustriert, aber du hättest auch in kühen und pferden wühlen müssen...
    und diese gefährlichen hamster!

  21. #341
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Mir gefallen die Bilder auch. Gini ist eine ganz Süsse.

    Auch wenn sie so total zufrieden aussieht, braucht sie in Anbetracht des Fortschreitens Deines Studiums wahrscheinlich schon einen Kumpel oder eine Kumpeline, die zu ihr passt.
    Oder kannst Du nach Abschluß des Studiums auch einen Job in Heimarbeit machen? Ich weiß ja nicht, was Du studierst.

    Wenn ich so an unsere TA-Erlebnisse von unserem derzeitigen TA und unseren verflossenen TAs denke, brauchst Du der Entscheidung kein TA geworden zu sein, nicht nachtrauern.
    Da hat es einige Verletzungen gegeben. Obwohl es unser TA mit den Flauschis sehr gut kann.

    Nach ein paar Brocken russisch könnte ich meine Mutter fragen um das Vokabular zu ergänzen.
    Meine Mutter ist auch eine gebürtige Ossi kam aber nach dem Ende des zweiten Weltkriegs zu den Wessis. Mein Opa wurde damalsnoch während des Krieges krankheitsbedingt in eine Rüstungsfabrik zu den heutigen Wessis geschickt. Meine Oma und meine Mutter durften dann einige Monate später legal nachreisen, auch wenn da schon die Russen den Sektor besetzt hatten.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  22. #342
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Auch wenn sie so total zufrieden aussieht, braucht sie in Anbetracht des Fortschreitens Deines Studiums wahrscheinlich schon einen Kumpel oder eine Kumpeline, die zu ihr passt.
    Oder kannst Du nach Abschluß des Studiums auch einen Job in Heimarbeit machen?
    Ich werde mit meinem Freund nochmal reden. Mittlerweile habe ich auch ordentlich Respekt davor, eine neue Katze dazu zuholen... Dabei hatte Gini das ja wirklich gut gemacht. War ja absolut nicht ihre Schuld.
    Wenn mein Freund (der war ja eigentlich mal der Optimist bei uns) positiv gegenüber des Katers wäre, würde ich mal unverbindlich den Kontakt herstellen und alle offenen Fragen klären.

    Zum Thema Arbeit: Das käme darauf an, wo ich später arbeite. Bei einem potenziellen Arbeitgeber in meiner Stadt, wäre Homeoffice möglich. Selbstständigkeit wäre später auch eine Option, aber vorher will ich Erfahrung sammeln (und eigentlich wollte ich nicht selbstständig werden)

    Zitat Zitat von Carlo
    ich hoffe, du bist ob deiner entscheidung nicht allzu frustriert, aber du hättest auch in kühen und pferden wühlen müssen...
    und diese gefährlichen hamster!
    Zitat Zitat von Pampashase
    Wenn ich so an unsere TA-Erlebnisse von unserem derzeitigen TA und unseren verflossenen TAs denke, brauchst Du der Entscheidung kein TA geworden zu sein, nicht nachtrauern.
    Da hat es einige Verletzungen gegeben. Obwohl es unser TA mit den Flauschis sehr gut kann.
    Würde ich mich nochmal entscheiden dürfen/müssen, würde ich wieder da stehen und überlegen... Wer weiß, wie es geworden wäre. Aber die Wahrscheinlichkeit selbstständig werden zu müssen, wäre sehr groß.

    Kratzer hatte ich als Kind schon immer. Die waren einfach da. Keine Ahnung woher Wie die blauen Flecken an meinen Schienbeinen.

    Hamster.... Ohje... Doch den richtigen Beruf gewählt

  23. #343
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Ja viele TAs sind selbständig. Und eine eigene Praxis einrichten ist auch nicht billig.
    Was ich noch am TA-Beruf schwierig finde: Tiere können nicht reden und nicht sagen, wo es weh tut.
    Da stochert der TA oft im Nebel. Dazu noch das Unverständnis mancher Dosis, die genau wissen, was der TA falsch gemacht hat.

    Es ist bei unseren Katzen bei manchen verflossenen TAs nicht nur bei kleinen Kratzern geblieben. Unser erster Kater hat seinem TA den Arm vom Handgelenk bis zum Ellbogen "aufgeschlitzt".

    Was denkst Du, wäre Gini auch alleine zufrieden, wenn Dein LAG und Du dann beide vielleicht 9 Stunden auf Arbeit seid.
    Es kommt ja dann noch dazu, dass die Hausarbeit auch kein Frosch ist. Sie hüpft nicht davon.

    Mal sehen, wie es bei Euch mit Gini mit oder ohne Kumpel weiter geht.
    Unser Mikesch war Jahre lang alleine. Aber er war Freigänger mit Katzenklappe.
    Der hatte nie Langeweile. Hat sich trotz relativ früher Kastration immer wieder gekloppt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  24. #344
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ich glaube auch, dass medizinische Berufe für mich auf Dauer zu viel Verantwortung wären. Ich drück mich gern drum herum
    Und TÄ sind ja irgendwie immer die Blöden... Aber es sind ja nicht nur die Katzen mordgefährlich (Während meines Praktikums waren 2 wirkliche Katzen-Monster dabei Der eine konnte nur narkotisiert werden, als er in einem Käfig mit bewegbarer Innenwand fixiert wurde. Der Weg da rein war nicht ohne. Aber das war schon echter Horror für mich...)

    --------------

    Ich weiß absolut nicht, ob Gini glücklich wäre oder nicht. Manchmal bin ich ja schon jetzt lange weg, aber unsere Arbeitszeiten würden sich so überschneiden, dass Gini 7h allein wäre. Außer, wenn Nachtschicht ist. Dann ja nicht. So oder so würden Hobbies halt zurückstecken. Man muss ja nicht 3 mal die Woche zum Sport

    Alles nicht so leicht... Ich bin hin und her gerissen... Einerseits habe ich Angst, dass es wieder furchtbar wird; andererseits wünsche ich mir für Gini einen Freund, der mich bisschen entlastet ( ) Aber ob Gini überhaupt mit Katzen spielen würde... Keine Ahnung... Kätzisch und Kätzisch spielen kann sie ja irgendwie noch... Aber ich weiß es nicht...
    Eine Freundin hat zu ihrer 2-oder-3-jährigen Katze jetzt (endlich) einen gleichaltigen Kater geholt. Die beiden kennen sich schon lange, der Kater war von der Mutter, die dann gesagt hat: "Nun nimm ihn doch endlich mit, die beiden spielen hier doch die ganze Zeit miteinander!" . Und die beiden rocken wirklich zusammen die Bude.

    Das würde ich mir zwar auch für uns wünschen, aber ob das so klappt?!

  25. #345
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Ob richtig, ob falsch weißt Du immer erst hinterher.

    7 Stunden alleine sind halt schon eine lange Zeit für eine Katze.

    Wenn ich so zurück denke. 7 Stunden wären eigentlich für einen Freigänger auch zu viel alleine.
    Ich hatte ja nie vollzeit gearbeitet, seit ich verheiratet bin. Und wir haben ja erst Katzen seit
    wir verheiratet sind und hier gemeinsam aufs Dorf gezogen sind.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  26. #346
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    634
    Hallo Luise,

    ich glaube, ich würde auch nochmal einen Versuch wagen, zumal Gini ja eigentlich nicht das Problem war bei der letzten Zusammenführung. Ich würde nur tatsächlich mit sehr viel Ruhe und Überlegung an die Sache gehen. Lotti/Senna war ja sowas wie ein Notfall, und sie hat dann eben doch gepasst. Schau Dich in Ruhe in den diversen Foren um. Du bist doch z.B. auch in dem Blauen, oder? Dort gibt es ja sehr viele Vermittlungen. Oder Du schaust wirklich mal im Tierheim bei Dir in der Nähe. Wichtig ist einfach, dass die beiden charakterlich zusammen passen, also wahrscheinlich sollte es eher eine soziale, ruhige Kanditatin mittleren Alters sein, vor allem ohne Drang nach draußen natürlich.

    Gini geht es gut, und noch habt Ihr keinen Zeitdruck. Aber den ganzen Tag (bzw. 7 Stunden) ganz allein zuhause fände ich tatsächlich nicht optimal.

    @Sabine, ich wäre auch gerne mehr zuhause, ich glaube, das würde auch bei der Zusammenführung hilfreich sein. Hab bei meinem Chef schon Elternzeit beantragt, wurde aber leider abgelehnt
    Ich wünschte mir schon so manches mal, nur Teilzeit zu arbeiten, geht bei uns aber leider nicht.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  27. #347
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ja, in dem anderen Forum gibt es außer dem Russen keine passende Katze. Ich schau immer wieder und bin eigentlich nur deshalb da, bzw. weil Senna ja von da ist.

    Katzen aus dem Tierheim finde ich in unserer Situation eher schwierig... Eigentlich ja. Aber wegen einer genauen Einschätzung würde ich eher zu einer PS tendieren. Der Russe wurde ja bereits vor einer Weile vermittelt, kam dann aber krank zurück. Mit Ösophagitis... Auch deshalb zögern wir... Eine kranke Katze? Er soll ja ruhig und sozial sein. Ein Mädchenkater. Und wunderschön. (Klingt bisschen so, als ob ich euch überzeugen wollte, aber WIR müssen uns ja überzeugen )

    Ab Juli hätte ich dann auch bis Oktober Zeit für eine langsamere VG, als das letzte Mal.

    Die Zeit allein finde ich auch sehr blöd... Ich nehme mir jetzt schon in "Langzeiten" mehr Zeit, damit Gini ihre Zeit mit uns bekommt. Ihre Spielzeiten liegen ja zum Glück günstig. Früh um 7 Uhr und Abends um 20.30 - 22 Uhr

  28. #348
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Was ist das für eine Krankheit die der Kater hat.

    Leider haben die Mitarbeiter im TH nicht die Zeit ihre Tiere genau zu kennen.
    Aber manchmal erlebt man auch Wunder.
    Hast Du schon mal zu Euren TH Kontakt aufgenommen.

    Ally, ies hat alles seine Vor- und Nachteile. Und wenn ich an die Rentenaussichten denke Da kann sich Arbeitnehmer kaum leisten Teilzeit zu arbeiten.
    Wegen dem Antrag auf Elternzeit hättest Du Nelly halt verkleiden müssen?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  29. #349
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Der arme Kerle hat Ösophagitis. Das ist wohl eine Art Verätzung, bzw. Verletzung des Magendarmtrakts oder der Speiseröhre. Das kann unter anderem durch das Fressen von sehr heißen Dingen oder (wie in diesem Fall) falsche "Medikamente" entstehen. Aber da gibt es so viele verschiedene Arten und chronisch oder akut...

    Ich wollte in unser TH, wenn meine Schwester da ihr Vorstellungsgespräch hat. In der Zeit wollte ich mir die Katzen anschauen. Aber es steht noch kein Termin.

    Ich habe bei dem Kater jetzt erstmal angefragt, um offene Fragen zu klären. Prinzipiell würden wir es ja nochmal versuchen wollen, aber solange unsere Fragen nicht geklärt sind, treten wir bei der Entscheidung nur auf der Stelle. Und er käme ja erst im Juni. Da hätten wir endlich mal mental und emotional Zeit, uns darauf einzustellen.
    Bei Gini hatten wir 4 Tage und bei Senna 3

  30. #350
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.752
    Louise, ich habe meine liebsten Katzen von der Katzenhilfe Hoyerswerda. Dort sind nur Katzen und die Unterbringung und der Umgang mit den Süßen haben mir sehr gut gefallen. (Da musste ich leider schon anderes in anderen TH sehen. )Die Chefin, Frau Koch, hat ein Händchen für passende Katzen.
    Für dich wäre es ein Ausflug um die Ecke , du nimmst Bilder von Gini mit, und rufst vorher dort an, dass Frau Koch auch da ist, falls ihr das mal probieren wollt.
    Ich bin jedenfalls noch niiiiie mit leeren Händen wieder heimgefahren, selbst wenn ich nur Spenden hingebracht habe. ...

    PS: Das war nur ein Tipp für den Fall, dass das im Moment ins Auge gefasste Katerchen aus Russland leider doch nicht geeignet sein sollte und ihr weiter suchen wollt.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  31. #351
    Cappu Guest
    Hübsch ist er!

    Aber drei Jahre jung
    Und ich bin gespannt, was du für Antworten auf deine wichtigen Fragen bekommst. Genau die hätte ich auch gestellt
    Schwierig finde ich es, mir ein Tier ohne richtige Besichtigung auszusuchen. Auf Fotos wirken sie immer ganz anders als "in echt". Ob die Chemie wirklich stimmt, merkt man erst von Angesicht zu Angesicht. Deshalb würde ich immer ein Tier bevorzugen, dass ich vorher besuchen und kennenlernen kann. Gerade bei so menschenbezogenen Tieren wie Katzen oder Hunden, aber auch bei Kleintieren, die ich nicht nur zum Beobachten habe.
    Bedenkzeit ohne Druck muss immer sein, solange es sich nicht um einen Notfall handelt. Lass dich auf keinen Fall drängen.

    Nur mal kurz ein kleiner Werbeblock für Inlandsstreuner: die sind auch allermeistens sehr sozial gegenüber anderen Katzen, weil sie sich ja in der freien Wildbahn mit vielen anderen unterschiedlichen Katzencharakteren auseinander setzen mussten. "Sehr sozial" sind also nicht nur Tiere aus Omsk.

  32. #352
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Nur ganz kurz, weil wir gleich für Gini das Regal holen:

    Plüschi, danke für die Idee. Wenn wir uns ganz sicher sind, dass wir eine zweite Katze wollen, dann machen wir einen Ausflug nach Hoywoy.

    Cappu, ich habe das Alter auch als Knackpunkt... Und das Nicht-Kennenlernen auch... Bei Senna war es auch so, dass ich den Ersteindruck so "naja" fand. Wir hätten uns unter anderen Umständen wahrscheinlich gegen sie entschieden damals.
    Klar gibt es auch super Katzen hier. Ich bin nur auf ihn aufmerksam geworden. Es hätte auch ein Deutscher oder Spanier oder irgendwas sein können Ex-Streuner sind nur bisschen schwierig wegen Drang nach Draußen...

    So, wir machen erstmal los.

  33. #353
    Cappu Guest
    Genau das meine ich, der erste Eindruck ist enorm wichtig Eine Zusammenführung wird außerdem entspannter, wenn nicht nur euer Kopf, sondern auch euer Herz sie will (was jetzt nicht bedeuten soll, dass die ZSF mit Senna unter anderem wegen fehlender Sympathie gescheitert ist. Senna war einfach aufgrund ihres Sozialverhaltens und ihres Drangs nach Draußen nicht die Richtige für euch, ihr habt wirklich alles versucht).

    Wobei er ja auch ein Ex-Streuner von einer Futterstelle ist. "Bisherige Haltung: Wohnung" bezieht sich auf die Zeit nach dem Einfangen.

  34. #354
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    634
    Huhu, nur ganz kurz: Nelly hat bisher 0,0 Drang nach draußen, und sie war ja auch Streunerin. Ich glaube, Taskali kann das meist sehr gut einschätzen, ob ne Katze Freigang benötigt. Nicht, dass ich derzeit jemanden für Dich bzw Gini im Auge hätte, ich meine das nur ganz allgemein.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  35. #355
    Cappu Guest
    Ulli war früher viel hier im Forum unterwegs. Sie ist auch sehr engagiert im Streunertierschutz und kann ihre Pflegekatzen genauestens beschreiben. Vielleicht weiß sie jemanden, der eine entsprechende Katze in eurer Reichweite hat, die ihr euch anschauen könnt.
    Such mal nach MIMMIs Katzenhilfe. Ich kann ihre Seite hier leider nicht verlinken, weil da ein kleiner Shop dran angeschlossen ist. Zwar geht der Erlös in den Tierschutz, aber sicher ist sicher. Und eine Suchmaschine findet den Blog bestimmt.

  36. #356
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    sagt ihr "hoywoy" dazu?
    nice! bis nach dresden ist das noch nicht vorgedrungen, muss ich mir merken

  37. #357
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Vielleicht hätte Ulli auch eine passende Kumpeline oder einen Kumpel. Und wie kann die Katzen wirklich gut einschätzen.

    Erika ist ja von ihr. Also sie 2013 zu uns kam, hatte ich Bedenken, weil zwischen Erika und Fannchen/Ninchen ein Altersunterschied von 6 Jahren ist.
    Aber Ulli hat mir versichert, dass Erica bestimmt zu den beiden passen wird. Und sie hatte recht.
    Erica hat sich ganz problemlos in das "Rudel" eingegliedert.

    Bei früheren Freigängern hat ich ehrlich gesagt schon Bedenken, dass sie nicht irgendwie den Drang nach draußen unterdrücken. Sicher gibt es Katzen und Katers, die nach grenzenloser Freiheit mit Wohnungshaltung zurecht kommen. Da muss die Pflegestelle oder das TH die Katzen wirklich gut kennen um das einschätzen zu können.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  38. #358
    Cappu Guest
    Und sie ist eine ganz Liebe

    Ja, bei Freigängern ist da immer ein Tick Unsicherheit.
    Das Problem bei der Suche nach einer erwachsenen Wohnungskatze ist, dass diese oft Probleme mit der Sozialisation haben, weil sie als Einzelkatze gehalten wurden. Nicht alle, aber die meisten werden nur noch in Einzelhaltung vermittelt. Und ist mal ein soziales Tier darunter, bringt es meistens Kumpel/Kumpeline gleich mit. Das sitzt überwiegend in Tierheimen: Ex-Streuner, nicht abgeholte Fundkatzen, alte Wohnungseinzelkatzen. Letztere gerne schon mit den ersten Alterszipperlein.

  39. #359
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.947
    Oh ja, das ist sie!

    Oft zwar sehr aufdringlich, weil sie wirklich in jedem Moment, wenn sie nicht gerade kurz ihr Revier abschreitet, sobald ich sitze, auf meinen Schoß kommt.
    Egal ob das beim Frühstück, am Schreibtisch, auf dem Sofa oder im Bett ist......
    Und sie ist furchtbar eifersüchtig.....auf mein Tablet. Da muss sie sich dann immer vor den Bildschirm legen.

    Aber zurück zu Gini. Schade dass Leon von Taskali etwas Frischluft braucht
    Der könnte sonst trotz seinem jungen Alter vom Charakter her passen.
    Und so ein schöner goldener Bär.

    Cappu, man bekommt doch schon seit fast 10 Jahren keine Einzelkatzen mehr, es sei denn zu einer bereits im Haushalt schon vorhandenen Katze oder Katzenpärchen.
    Jedenfalls ist das bei unserem TH so.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  40. #360
    Cappu Guest
    So süß

    Also hier in der Gegend nicht. Die älteren Wohnungskatzen werden überwiegend in Einzelhaltung abgegeben, weil sie aus Einzelhaltung kommen. "Mag keine anderen Katzen" schreiben sie dann hin. Jungtiere bevorzugt zu mehreren und in Freigang. Eins vermittelt sogar ausschließlich in Freigang. Ich habe monatelang alles im Umkreis von 100km im Auge gehabt und es war nichts dabei. Dabei wären mir sogar die meisten chronischen Krankheiten egal gewesen oder die Anzahl der Gliedmaßen, Augen und Ohren. Mit Menschen hätte er auch nix am Hut haben müssen. Sozial, über zehn, gesund genug für tägliche fünf Minuten und Wohnungskater. Mehr wollte ich gar nicht. Ach, doch, Auslandstierschutz hatte ich ausgeschlossen.
    Ich kann Paenx' Schwierigkeiten also gut nachvollziehen.

    Ja, Leon wäre bestimmt voll ihr Beuteschema mit seinem langen Fell ^^

Seite 9 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Projekt COSMO
    Von Lillys Mum im Forum Hunde - Suche & Biete
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.05.2009, 18:11
  2. mein Projekt - eure Hilfe
    Von Psychoaxe im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.01.2008, 18:23
  3. Projekt-Muffin sucht....
    Von Catheart im Forum Hunde - Suche & Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 14:36
  4. Projekt-Muffin sucht....
    Von Catheart im Forum Katzen - Suche & Biete:
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 13:53
  5. Tagebuch von ihr und ihm
    Von eis im Forum Testen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.11.2003, 20:14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •