Seite 6 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 240 von 507

Thema: Projekt ZF 7/8 - Ginis Tagebuch

  1. #201
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Wir werden weiter mit Gini und Senna arbeiten. Und uns bei Gelegenheit und Bedarf darüber beraten, wie es weiter gehen soll...

    @Carlo: So ein vollkommen freies Wochenende würde ich auch mal brauchen. Ich wünsche viel Spass!

  2. #202
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    katzenfrei
    sauna...kamin...
    die wuffels kommen natürlich mit.
    aber wandern im matsch (eigentlich war schnee eingeplant, aber der wird bis morgen auch im allerhöchsten vogtland getaut sein), macht ohne hunde auch wenig sinn

    grüße zurück in die schöne lausitz (ich komme übrigens gebürtig aus dräsdn )

  3. #203
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ich hoffe, dass Senna bald mehr entspannt.... Heute Abend lag Gini zwar nicht auf der Heizung, als Senna reinkam, aber das Fauchen und Grummeln ist wie vor paar Wochen gewesen. Aber das ist okay.
    Als Senna heute im Wohnzimmer war und Gini versteckt, da war alles ok. Da kam sie schmusen und spielen. Aber als Gini da war, wollte sie den Blick nicht abwenden und Gini, als sie sich geputzt hatte, wieder einmal anspringen... Senna ist weiterhin sehr angespannt...

    Beim TA kam heute: Das linke Ohr ist fast okay, nur nch 2 Tage behandeln. Das rechte aber nicht... Weiterhin behandeln und nächste Woche nochmal zum TA


    P.S. An alle Ostsachsen und deren Brauchkenner: Morgen ist Vogelhochzeit

  4. #204
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    au weia, beim gedanken an schmätzchen und zuckereier kriege ich zahnschmerzen sogar in den implantaten
    aber schöner brauch für die kinder!
    in meiner kindheit gabs das auch in dresden noch im kindergarten - ist allerdings 40 jahre her.
    boah, bei gedanken an schmätzchen, die innen noch weich sind...sowas gibts hier nicht - dabei bin ich kaum 180km westlich gelandet - dafür ist die bratwurst hier um klassen besser (die ich nicht esse )

  5. #205
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    ps: mir ist bis heute nicht ganz klar, warum ivo ausgerechnet auf claudia so allergisch und feindselig reagiert hat.
    klar, claudi war nölig-nervig, aber ja nicht im engeren sinne aggro. sonst hat sich ja auch keiner bedroht gefühlt von ihr.
    ich tendiere dazu, anzunehmen, dass es ein ressourcenstreit war und die ressource war meine person.
    zunächst lebten beide ja in gtrennten welten: claudi zuhause und ivo in seiner straßengruppe. aber in dem moment, als ich im auftrag des th angefangen habe, diese straßengruppe mitzubetreuen, war ivo verschossen in mich so wie sein bruder seppl verschossen war in die frau, die die fütterung begonnen hatte.
    und claudia war ja die katze, die ich nicht wollte (weiß!), aber die im th alles dran gesetzt hat, mich rumzukriegen. sie hat sich sogar auf dem arm tragen lassen (das war natürlich vergessen, sobald sie in unserem haus angelangt war ). sie hat wirklich vollen einsatz gezeigt und wenn man das th damals kannte, wusste man auch, warum. und claudi war da sieben jahre...
    aber auch zuhause war ich ihr augenstern. kaum saß ich irgendwo, saß sie auf mir drauf. und dann habe ich ivo angeschleppt...und ivo bekam claudi vor die nase....
    ivo hat dann ja auch nur knapp zwei jahre noch bei uns gelebt, bevor die elende fip ihn erledigt hat - claudia hat mir das bis ans ende ihres lebens letzten herbst übrigens nicht verziehen. sie hatte sich von da weg völlig auf männe kapriziert, der vorher für sie eher luft gewesen war dran hat auch ivos tod nichts geändert. sie saß nie wieder auf meinem schoß oder nur kurz, bis männes schoß erreichbar war in den zwei jahren, die sie ivo überlebt hat....

  6. #206
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639

    Logbucheintrag 19 - Wenig Neues

    Ich habe die letzten beiden Tage (nun endlich mal) die Bücher "Aller gute Katzen sind..." und "Katzenzusammenführung mit Herz und Verstand" bekommen und gelesen. Damit habe ich nun 2 Katzenbücher im Regal neben 9 Hundebüchern. ich glaube, meine Priorität war, bis Gini kam, etwas ungleich verteilt Aber keine Sorge: Ich hatte vorher schon Bücher über Katzen gelesen. Alle Bücher über Katzen hatte ich nur geliehen.

    Wir haben viele Fehler gemacht... Sie haben sich zu früh gesehen und wurden zu früh zusammen gelassen. Sennas Attacken wurden nicht beendet und danach die Katzen nicht getrennt. Aus Unwissenheit, Gutglaube, Nervosität und Ungeduld haben wir womöglich die Basis einer guten Zusammenführung zerstört...
    Immerhin schien die Wahl der Katze korrekt, auch wenn sich Senna anders gezeigt hat hier.

    Womöglich ist Senna territorialer als gut ist. Sie respektiert zudem Ginis Grenzen nicht. Wenn Gini faucht, verringert Senna trotzdem die Distanz oder setzt sich hin, anstatt, dass sie den Abstand wieder vergrößert. Ginis "Wohlfühlzone" ist sehr groß. Diesen Radius blockiert Senna aber gerne mal.
    Zwar nähert sich Gini mittlerweile von selbst am Gitter auf wenige Centimeter (etwa 30 cm), aber dann faucht sie Senna an, die noch ein Stück näher kommt oder starrt.
    Im Wohnzimmer kam Gini heute sogar von ihrem "hohen Platz" runter, obwohl Senna da war und hat mit geklickert und ist bis auf 1-2 m ran, wenn auch mit Höhenunterschied.
    Wenn Senna allerdings sieht, dass sich Gini zum Entspannen auf die Heizung legt, dann beginnt der Jagdmodus: Pupillen riesig, bereitmachen zum Sprung und anstarren. Senna ist dann weder ansprechbar, noch lässt sie sich ohne Miau und Fauch aus dem Zimmer entfernen... Sie lässt sich auch nicht von Gini abbringen. Wenn ich eine Decke als Sichtblockade zwischen beide halte, schaut Senna nur kurz weg und sucht dann entweder einen anderen Weg oder starrt durch die Decke...

    Wir arbeiten dran... Und wir bemühen uns wirklich. Am Gitter ist Gini relativ entspannt, aber die Phasen bei beiden sind mal so mal so. Mal freundlich, mal extrem unhöflich...

  7. #207
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.945
    Ich denke, es tut sich schon eine Menge bei Euch.
    Mit Katzenzusammenführung von Wohnungskatzen kenne ich mich nicht aus,
    da wir nur Freigänger hatten und haben.
    Aber ich komme aus beruflich aus dem sozialen Bereich und weiß aus Erfahrung, dass sich Gefühle von uns Menschen auf die Katzen ünertragen. Als Senna zu Euch kam stand sie ziemlich unter Druck, weil rüber kam, dass Gini die Prinzessin ist, die in Watte eingepackt wird und Senna sich nicht sicher sein konnte, ob sie bleiben kann.
    Da hat sich viel bei Dir geändert.
    Daher hoffe ich, dass das territoriale Verhalten von Senna sich im Laufe einer längeren Zeit weiter verringert und Gini merken wird, dass Gini ihre Interessen auch durchsetzen muss, weil Senna bleibt.
    Und ihr seid die Oberkatzen, die das sich annähern steuern.

    Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der gemeinsamen Katzenzusammenführung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  8. #208
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Wir sind derzeit etwas verunsichert, wenn es darum geht, Gini und Senna zusammen zu lassen. Gestern und heute ist Senna gegen das Gitter gesprungen, als Gini davor war. Gestern hatte ich noch kurz Ansätze gesehen (Miauen und Kauerhaltung), die darauf hingedeutet haben. Heute kam es aus heiterem Himmel...

    Gestrige Situation:
    1 - Senna in der Küche, Gini davor. Manchmal kommt Senna einfach nah ans Gitter um zu schauen, deshalb hab ich sie nicht abgehalten. Gini auch recht nah dran. Senna miaut (oder ist das ihr Jaulen? Es klingt zumindest anders, als wenn sie was von uns will) wieder gegen das Gitter gesprungen... Also wieder Tür zu.
    2 - Senna im Wohnzimmer, Gini auch. Gini kommt den Kratzbaum runter und will ins Schlafzimmer, Senna unterm Tisch "blockiert" den Weg und hat schon sprunglustig geschaut. Also Gini unter den Stuhl, über dem eine Decke hängt, Senna will ran und jagen - Ich bin dazwischen gegangen. Senna danach wieder in die Küche.

    Die heutige Morgen-Situation war so:
    Senna und Gini hungrig. Während ich das Futter zubereitet habe, saß Gini artig am Gitter - ohne Fauchen und Knurren, mit lieben großen Augen. Senna ist immer wieder in etwa 1m Entfernung am Gitter vorbei und hat wegen Hunger miaut. (Man verhungert ja auch so schnell!!! Von jetzt auf gleich!!! )
    Während des Fressens war alles ok. Senna hat ab und an nach Gini geschaut, aber sonst nix. Gini bekommt im Schlafzimmer, ihr stand das Futter aber nicht an, deshalb saß sie mit vorm Gitter.
    Als Senna fertig war, hat sie sich geputzt und Gini angeschaut. Gini auf einmal fauchend. Senna aufs Gitter zu und springend. Gini etwa 1m zurück gehüpft mit Fauch und Kurr und an der Stelle knurrend hocken geblieben. Ich habe als Sichtblockade eine Decke dazwischen gehalten, Gini ging aber nicht weg und Senna hat einen anderen Weg gesucht um an der Decke vorbei zu kommen, also wieder Tür zu...

    Mir ist aufgefallen, dass Senna, wenn Gini zart zu ihr miaut, die Distanz vergrößert. Könnte aber auch zufall gewesen sein, weil es egal ist, wenn Gini zu uns miaut.

    Was machen wir falsch?!
    Das ist kein Spiel, weil Gini dem hier aus dem Weg geht. Sie will keine direkte und "gitterlose" Konfrontation mit Senna... Gini geht zwar auch mal ans Gitter, aber nur um Senna anzufauchen; oder wenn genug Abstand herrscht, um zu schauen was wir in der Küche machen. Nachdem Senna einmal gegen das Gitter gesprungen ist und sich wieder bereit gemacht hat, zum Nächsten Mal, wollte Gini auch wieder an die Tür. Aber da war ich schon dazwischen.
    Wir bevorzugen derzeit weder Senna noch Gini. Senna bekommt zuerst Futter und wird bespielt. Gini hat dafür mehr Zeit mit uns, weil nicht Küche. Wenn beide in einem Zimmer sind, dann

  9. #209
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    ich denke nicht, dass ihr etwas falsch macht.
    ihr habt bewundernswert viel energie und disziplin aufgebracht, um die sache ans laufen zu bekommen...

    aber leider, fürchte ich, passen die beiden einfach nicht zusammen.

    claudia und ivo habe ich das damals zugemutet - beide waren krank und teure eurogräber - vermittlungschance hier vor ort eher null.
    und ich habe natürlich auch ein großes haus, die katzen jederzeit freigang...
    und es hat doch, bei aller liebe zu beiden, an unserer substanz gezehrt, auch an der von claudia - die da ja bereits eine fortgeschrittene cni hatte.

  10. #210
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Da habe ich im letzten Post doch tatsächlich mitten im Satz aufgehört... Ich weiss leider auch nicht mehr, was ich sagen wollte. Vielleicht war es, dass es geht wenn beide in einem Raum sind, solange sie sich nicht sehen und nah kommen. Sonst besteht die Gefahr von Angriff...

    Solange Sennas Ohr nicht ok ist, bleibt sie sowieso erstmal hier.
    Der Gedanke, dass es das jetzt gewesen sein soll ist unbegreiflich. Ich habe das Gefühl, zu wenig getan zu haben und zu früh aufzugeben. Der Februar bringt vielleicht Besserung, oder der März, April, Mai. Oder 2019 oder 2020. Oder Freigang oder sonstwas...

    Wir müssen beraten. Auch mit Saphira15...

    Es ist unfassbar schwer

  11. #211
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    nein, ihr habt ziemlich viel getan. sehr viel
    dass, was ihr jetzt noch tun könnt, ist, zu erkennen, dass es vorbei ist. dass es nicht funktionieren wird.
    im interesse von gini, letztlich auch von senna. schmerzhaft, keine frage.

    ganz ins unreine gesprochen - falls es irgendwie hilft - würde ich dir eventuell anbieten, senna als pflegekatze zu nehmen. hier könnte man mal schauen, wie sie sich mit zwei katern und zwei relativ robusten mädels macht.

  12. #212
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ich muss nachdenken...

    Im Febraur habe ich Zeit, es nochmal zu versuchen. Wir wollen Senna nicht gehen lassen...

    ich weiß zu 80% dass es ihr bei dir gut gehen würde, Carlo. Due 20% die fehlen sind, weil ich dich nicht persönlich kenne

    Letzten Endes entscheide nicht ich, wohin sie kommen würde, das ist mir laut Vertrag untersagt.

    Ich bin gerade etwas durch mit allem...

  13. #213
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    sicher, das ist nix, was man über den daumen brechen muss - aber man sollte es - auch in sennas interesse - auch nicht ewig vor sich herschieben.
    natürlich kannst du das für den fall der fälle nicht selbst entscheiden, aber ich denke, senna sollte dann mal in eine pflegestelle, wo man die soziale eignung besser sehen kann.
    das war bei saphira vielleicht nicht so ganz günstig.

    manchmal gibt es ja auch wunder - dass ich persönlich nicht dran glaube, liegt ja in der natur des wunders, sonst wäre es keins

  14. #214
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    634
    Hallo,

    ich würde tatsächlich die Flinte noch nicht ins Korn werfen. Du tust viel, und bisher läuft es nicht so wie erhofft, aber so lange seid Ihr doch auch noch nicht dabei.

    Bei uns läuft es auch nach 3 Monaten noch nicht, trotzdem glaube ich, dass wir es noch schaffen. Bei Euch ist die Konstellation natürlich ganz anders, daher möchte ich Dir
    von einer anderen Bekannten erzählen (ich hoffe, ich kriege alles richtig zusammen):

    Sie hat eine ca. 8 Jahre alte Katze, die - wenn ich mich recht erinnere - seit ca. 5 Jahren Einzelkatze war und eine echte Prinzessin ist. Sie hat sich dann überreden lassen, einen Notfallkater aufzunehmen, angeblich 7 Jahre alt und kastriert (ehemaliger Kastrat). Erst einmal ist sie recht blauäugig an die Sache ran, und es ging sofort schief. Kater noch potent (Kastration war noch ganz frisch, was man ihr nicht gesagt hatte, außerdem ist er auch noch keine 7 Jahre alt, sondern erst ca. 4). Es gab viel Zoff, und Prinzesschen hat sich nur noch versteckt und überall hingepieselt. Ich hatte damals zu einer Trennung mit Gittertür geraten, was man dann auch angegangen ist. Die beiden waren dann sage und schreibe 6 (!) Monate getrennt. Das Paar hat sich meist aufgeteilt, so dass immer jemand bei einer Katze war, dann vorsichtige Annäherungen durch Spiel und Leckerli an der Gittertür. Nach einigen Monaten immer mal kurze Begegnungen, die aber oft noch sehr angespannt waren und mit Fremdpinkeln endeten. Nach einem halben Jahr konnten sie dann mehrere Stunden miteinander verbringen, ohne dass etwas passierte. Jetzt nach 7 Monaten fressen sie nebeneinander (geht nicht immer gut, aber meistens) und liegen sogar zusammen im Bett (mit ca. 50 cm Abstand).

    Natürlich braucht das echt nen langen Atem, aber ich würde Senna auf jeden Fall noch ne Chance geben. Es muss ja keine große Liebe werden, aber ein ruhiges Miteinander wäre doch auch schon toll.

    Wenn Ihr natürlich wirklich hoffnungslos seid und vielleicht auch einfach nicht mehr könnt, dann müsst Ihr natürlich zu Eurem eigenen Besten die Reißleine ziehen.

    Ich drück aber fest die Daumen, dass Ihr das noch hinbekommt.

    PS: Carlo kann sicher aus den detaillierten Beschreibungen von Dir aufgrund ihrer Erfahrung sehr viel mehr herauslesen als ich, trotzdem ist und bleibt es nur geschriebenes Wort. Ihr seid diejenigen, die am besten einschätzen können (können müssen), ob noch eine Chance besteht oder nicht. Ich weiß nicht, wie die Entfernungen sind, aber vielleicht kann Saphira Euch mal besuchen kommen, um sich selber ein Bild zu machen?
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  15. #215
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.752
    Luise, Ihr braucht euch bestimmt nicht nachsagen lassen, nicht alles getan und versucht zu haben! Und von "Flinte ins Korn werfen" kann garantiert keine Rede sein.
    Aber ich denke, es ist kein Wettstreit, wie lange "Mensch" durchhält, sondern man sollte in erster Linie das Wohl der Katzen im Auge haben. Wie lange ist lange zum Testen? Die Katzen zeigen ziemlich deutlich, dass sie sich nicht wohlfühlen. Fremdpinkeln, wie in Allys Beispiel, wäre für mich höchste Alarmstufe! Auch Katzen haben das Recht zu zeigen, dieser WG-Partner behagt mir nicht. Mit einer anderen Katze könnte das schon wieder ganz anders sein. Katzen arrangieren sich vielleicht irgendwann, fügen sich ins Unvermeidliche. Aber sind sie glücklich und zufrieden?
    Carlos Angebot finde ich prima, zumal sie auch Freigang bieten kann (nebst Blick auf Ekkehardt und Uta ). Natürlich muss das nicht klappen, auch da sind Vierbeiner, die das letzte Wort sprechen. Aber Freigang kann schon sehr zur Entspannung beitragen. Wenn Sennas Tierschutzverein grünes Licht gäbe, wäre es vielleicht eine Chance.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  16. #216
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    634
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Luise, Ihr braucht euch bestimmt nicht nachsagen lassen, nicht alles getan und versucht zu haben! Und von "Flinte ins Korn werfen" kann garantiert keine Rede sein.
    Aber ich denke, es ist kein Wettstreit, wie lange "Mensch" durchhält, sondern man sollte in erster Linie das Wohl der Katzen im Auge haben. Wie lange ist lange zum Testen? Die Katzen zeigen ziemlich deutlich, dass sie sich nicht wohlfühlen. Fremdpinkeln, wie in Allys Beispiel, wäre für mich höchste Alarmstufe! Auch Katzen haben das Recht zu zeigen, dieser WG-Partner behagt mir nicht. Mit einer anderen Katze könnte das schon wieder ganz anders sein. Katzen arrangieren sich vielleicht irgendwann, fügen sich ins Unvermeidliche. Aber sind sie glücklich und zufrieden?
    Carlos Angebot finde ich prima, zumal sie auch Freigang bieten kann (nebst Blick auf Ekkehardt und Uta ). Natürlich muss das nicht klappen, auch da sind Vierbeiner, die das letzte Wort sprechen. Aber Freigang kann schon sehr zur Entspannung beitragen. Wenn Sennas Tierschutzverein grünes Licht gäbe, wäre es vielleicht eine Chance.
    Heike, Du hast natürlich völlig Recht, und wahrscheinlich habe ich mich komplett falsch ausgedrückt. Ich wollte Luise damit auch nicht nötigen, länger durchzuhalten als sie eigentlich will. Ich finde es halt schwierig, als Außenstehender die Entscheidung zu treffen, dass es nicht passt. Und im Grunde hab ich das gleiche gemacht wie Carlo, nur in die andere Richtung, denn genauso wenig kann ich sagen, dass es irgendwann schon passen wird.

    Und ja, die Entscheidung sollte immer zum Wohl der Katze getroffen werden, aber meiner Meinung nach eben von den Menschen, die direkt mit den Katzen zu tun haben, die sie täglich sehen und spüren und jeden noch so kleinen Schritt, in welche Richtung auch immer, registrieren und einschätzen können.

    Ich hoffe auf eine gute Lösung für alle Beteiligten und entschuldige mich, falls es anders rüber kam.

    LG Ally

  17. #217
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.752
    Ally, keineswegs kam etwas falsch rüber.
    Ich hatte mehr allgemein meine Meinung geäußert, habe ja auch selbst schon einiges diesbezüglich erlebt. Von 2 wunderbaren "Menschen"katzen musste ich mich leider trennen, weil die Situation unter den Katzen sehr unschön war. Nie werde ich das Bild vergessen, als mein Mann und ich, nachdem wir Eddi in sein neues Zuhause gebracht hatten, von unserer damaligen Stammbesetzung vereint und erleichtert auf der Treppe empfangen wurden. (Zuvor sind wegen Eddi 2 nicht mehr ins Haus gekommen. Und als hätten sie gespürt, dass der "Störenfried" nun weg ist, kamen sie wieder.) Ich weiß, dass meine Katzen sehr gelitten haben, sich auch verändert hatten. Das war mir eine Lehre und bei aller Liebe zu ALLEN Katzen, ich würde immer wieder so entscheiden.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  18. #218
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.752
    (Ally, jetzt habe gesehen, was du meinst. Neiiiiin, das mit der "Flinte ins Korn werfen" bezog sich überhaupt nicht auf dich bzw. deinen Post! Ich habe eher das Gefühl, dass Luise Selbstzweifel hat und meint, zu versagen. Das ist aus meiner Sicht überhaupt nicht der Fall - sie und ihr NG haben bestimmt keinen Grund, so hart mit sich ins Gericht zu gehen! )

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  19. #219
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Liebe Ally, Carlo und Heike.
    Danke für eure Unterstützung. Klar, kann mir keiner sagen, wann und ob der richtige Moment da ist, um Senna in eine andere Konstellation zu bringen. Klar möchte ich manchmal hören, dass der Moment da ist, aber wenn Carlo das so schreibt, dann wehrt sich alles in mir und will es doch nicht...
    Das Thea "Zeit" ist immer wieder schwierig. Bei manchen klappt es nach 6 Monaten, bei anderen klaüüt es auch nach einem Jahr noch nicht und dann sind alle fix und fertig mit der Situation.
    Ich denke, die zeit zwischen "Wir können nict mehr" und "Wir wollen nicht mehr" ist sehr groß. Wir wollen schon, aber ob wir noch können?

    Ich habe Saphira geschrieben und sie leitet die Situation an Claudia weiter. Wir werden sehen, was sie sagt, als Sennas Vormund

    Unter der Voraussetzung, dass es im Februar nicht besser wird (kleine Besserungen reichen ja schon als Richtung):
    Ich denke, eine Einschätzung, wie Senna auf sozialisierte Katzen reagiert, wäre in jedem Fall nötig. Dadurch, dass sie deutlich aktiver und verspielter ist, als Gini und spielt wie eine Irre, könnte es gut sein, dass sie "spezielle" Charaktere an Katzen/Katern braucht. Freigang wäre auch schön für sie, denke ich.

    Ich mag meine kleinen Mäuse hier Ich hoffe, die nächste Zeit und Spucke bringen was.

  20. #220
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    ich möchte noch mal was aufgreifen, was heike gesagt hat: sie sprach von "arrangieren" als zustand mit geschmäckle und sie hat recht.
    erst recht in bezug auf wohnungskatzen.
    sie haben keinen raum, der nicht von der jeweils anderen katze besetzt ist, dabei können sich katzen soviel mehr: sie können sich lieben, sie können freunde sein, sie können sich einig sein, sich gegenseitig "egal" zu finden (was nicht das gleiche ist wie arrangieren!).
    tullia war zum beispiel ein katze, der jede andere katze egal war und wenn eine katze ihre weltsicht nicht akzeptieren wollte...wir hatten das schon, dass sie mit blicken zähne einschlagen konnte, auch von doppelt so großen kampfkatern tullia hatte keinen streß, ganz abgesehen davon mochte sie hunde, die ihr als sozialpartner ungleich lieber waren - wobei ihr ihr status als heimliche herrische königin der katzenbande sicher durchaus gefiel. das katzenmeer, das sich teilte, wenn sie hindurch schritt
    sicher mag es im einzelfall gründe geben, dass es eben nicht anders geht, als zwei katzen irgendwie zusammen zu leimen, die eigentlich nicht wollen, aber die spannungen einer so geleimten verbindung können wirklich krank machen - zumal, wenn eben wie im fall von zwei wohnungskatzen kein anderer raum da ist.
    man möge sich das einfach für sich selbst vorstellen, dass man mit einem menschen, dem man eigentlich gern immer paar auf die zwölf hauen würde, rein aus vernunft auf engem raum und ohne ausweg leben müsste - 24 stunden am tag.
    ich sag nur: "ferienlager" - aber irgendwer nettes fand sich dann doch und das beste am ferienlager war ja, dass es irgendwann vorbei war

  21. #221
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    ich möchte noch mal was aufgreifen, was heike gesagt hat: sie sprach von "arrangieren" als zustand mit geschmäckle und sie hat recht.
    erst recht in bezug auf wohnungskatzen.
    sie haben keinen raum, der nicht von der jeweils anderen katze besetzt ist, dabei können sich katzen soviel mehr: sie können sich lieben, sie können freunde sein, sie können sich einig sein, sich gegenseitig "egal" zu finden (was nicht das gleiche ist wie arrangieren!).
    Entschuldige, Carlo, aber ich verstehe den Begriff "mit geschmäckle" nicht... Ich kenne den Ausdruck nicht...
    Aber wenn ich es recht auffasse, dann bedeutet es, dass man Katzen, die einander nicht können, zwar schon irgendwie zusammen halten kann, aber eben nur irgendwie.
    Oh Gott, Ferienlager!!! Hölle! Ich war in der 5. Klasse 8km von zu Hause entfernt im Ferienlager und fand es schrecklich...

    Zur Zeit läuft es wieder schlechter. Es springt zwar niemand gegen das Gitter, aber Gini faucht und knurrt wieder häufiger und Senna pischt sich immer wieder an. Direkt zusammen waren sie seit dem letzten Logbuch nicht mehr.
    Sennas Schwanz zuckt extrem und schnell, wenn sie Gini sieht. Und Gini guckt böse.

    Ich kümmere mich zunehmend mehr um Senna. NG ist der Meinung, dass sie sich "schlimmer" verhält, wenn sie aus der Küche raus war. Das habe ich noch nicht beobachtet, aber vielleicht auch einfach übersehen... Aber allein in der Küche ist auch blöd... Sie spielt sehr gern und wild mit allem, rennt hin und her, lauert und springt, beißt rein und wirft sich drauf. Es erinnert mich sehr an eine junge Katze (auch wenn ich keine hatte ). Sie braucht bestimmt robustere Charaktere, die das Spiel mit dem Menschen ersetzen... \(>ô_ô)> ~~~*
    Im Vergleich dazu rennt Gini immer nur hinter "ihrem" Spielzeug her und stupst es mal an. Mädchenkatze. (^._.^)/

  22. #222
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    634
    Hallo,
    Geschmäckle kann man sicherlich in etwas mit "fader Beigeschmack" übersetzen. Eben, dass sie notgedrungen miteinander klar kommen, aber nicht glücklich sind in der Konstellation.

    Schade, dass es im Moment offenbar in die falsche Richtung geht.

    Die Art des Spielens allein würde ich jetzt trotzdem nicht als Kriterium nehman. Bonnie und Lucy sind Schwestern, lieben sich abgöttisch und trotzdem spielen sie ganz unterschiedlich. Lucy ist eine richtige Jägerin und verteidigt ihre "Beute" ggfs. auch mit Knurren, während Bonnie mal eben die Pfote hebt, wenn was in Reichweite ist... Aber bei Euch stimmt ja leider der Rest bisher auch nicht, insofern ist es natürlich ein weiterer Punkt, wo es schwer ist anzusetzen.

    Bekommen die Mädels eigentlich irgendwas, um den Stress zu mindern? Bachblüten oder Zylkene? Habt Ihr Feliway / Felisept Stecker? Bestimmt hast Du das schon geschrieben, aber ich habe leider nicht die Zeit, noch einmal alles nachzulesen.

    Ich hoffe trotzdem noch, dass sich alles zum Guten wendet bei Euch.

    LG Ally

  23. #223
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Danke Ally, da hab ich wieder was gelernt Wir hoffen auch das Beste, obwohl Senna heute wieder ans Gitter gerannt ist... Zwar nicht gesprungen, aber dennoch. Und Gini frisst derzeit wenig und beschwert sich über zu wenig Aufmerksamkeit. Aber sie ist sehr aktiv und rennt und springt (auch gerne mal bisschen neben das Ziel.... )

    Die Spielarten waren eher als Beschreibung der Charaktere gemeint, denn als Hinweis auf schlechtes Zusmmenpassen. Obwohl sich das eine und das andere ja nicht auschließen.

    Ich hatte mal Zylkene gegeben. Aber bei Senna hat es eher weniger gewirkt, die war schreckhafter und empfindlicher. Und so wirklich gut gefressen hat sie nach einer Weile auch nicht mehr. Auch Gini hat damit irgendwann ihr Futter nicht mehr angerührt und wurde deutlich kratzbürstiger... deshalb habe ich das wieder abgesetzt.
    Bei Feliway bin ich mir unsicher. Mein TA hat das zwar auch empfohlen, aber der empfiehlt gerne mal was, was bei uns nur rum steht... Zum Beispiel für Ginis Fell einen Futterzusatz, den Madame aber nicht frisst, weil nach Fisch schmeckt...

  24. #224
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    ich war in der 5.klasse im pionierlager "soja kosmodemjanskaja" in stolberg/harz.
    den namen kann ich heute noch, ganz schnell und mehrfach hintereinander und auch, wenn ich betrunken bin

    nicht, weil ich so ein guter pionier war, sondern als bestrafung wegen aufsässigkeit und "dummer" fragen - meine zweifel am sozialismus waren anfang der 80iger weit fortgeschritten, auch weil ich aus einem entsprechenden elternhaus kam. meine eltern sollten natürlich gleich mitbestraft werden, indem ihnen ihr augenstern für vier wochen entzogen wurde.
    strafe auch, weil ich meine leistungsportkarriere an den nagel gehängt hatte - wo väterchen staat doch soviel in mich investiert hatte.

    eingesperrt in einem bungalow mit 9 mädchen, von denen ich mir keine einzige ausgesucht hatte. natürlich alles stramme pioniere - vom erziehungspersonal nicht zu reden
    vier wochen!
    so perfide war das. (man merkt wohl, dass das bei mir spuren hinterlassen hat, oder?)

    ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn ich nicht aurelia und elwira - zwei schwestern aus polen - kennen gelernt hätte...
    sie sind in meinem herzen für immer, weil sie wohl verhindert haben, dass ich 300km nach hause gelaufen wäre (es gab keine möglichkeit, meine mama auf arbeit anzurufen - die hätte mich sofort aus der hölle geholt).
    obwohl kontakte zu den polen überhaupt nicht erwünscht waren - es war die hochzeit der solidarność, noch herrschte kriegsrecht (es endete während der tage in stolberg 1983) und wir hatten ja keine ahnung von gar nichts.
    und das sollte natürlich so bleiben. die mädels waren etwas älter als ich und glühende anhänger - was natürlich auch geheim war.
    aurelia, die ungeheuer sprachbegabte, hat in der kurzen zeit fließend deutsch sprechen gelernt und später auch germanistik studiert, wir hatten noch bis anfang der 90iger kontakt.

    das ganze hat sich zwei jahre später noch mal wiederholt, in boltenhagen - allerdings war es da nicht mehr so schlimm. ich war älter, selbstbewußter, schlauer. und es gab die ostsee


    langer rede kurzer sinn: ich bin natürlich ein gebranntes kind, was zwangsgemeinschaften angeht. locker kann ich da kein bißchen sein - was vielleicht auch hier so manches erklärt.

  25. #225
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    634
    Oh schade, dass das Zylkene bei Euch nichts gebracht hat. Ich finde es grundsätzlich nicht so leicht zu sagen, ob etwas wirklich sinnvoll ist oder nicht. Ich habe bei uns in Nellys Raum den Felisept Zerstäuber, und in den ersten Wochen hatte ich allen Zylkene gegeben. Ich hatte / habe schon irgendwie das Gefühl, dass es etwas Ruhe reinbringt, aber wirklich bestätigen kann ich es nicht. Bei der Bekannten, von der ich weiter oben geschrieben habe, hat Feliway Friends offenbar geholfen. Zusätzlich hat eine der Katzen eine Bachblütenmischung bekommen. Die wurde aber speziell auf sie abgestimmt, daher bringt es auch nichts zu sagen, welche es waren. Ich bin vom Typ her jemand, der gerne alle Möglichkeiten ausschöpft. Insofern würde ich wohl auf jeden Fall Feliway oder Felisept kaufen...

    Sollte es bei den beiden doch noch klappen, würde ich auf mal schauen, ob man die Wohnung mit Hilfe von Catwalks für die Katzen "vergrößern" kann. Die müssten dann aber so angelegt werden, dass keine Sackgasse entsteht. Aber eine dritte Ebene kann schon sehr viel bringen, was den Platzbedarf der Katzen angeht.

    Zum Thema mögen und arrangieren und Zwang: Ich finde es wirklich schwierig zu sagen, wann der Zeitpunkt gekommen ist, die Reißleine zu ziehen. Im Endeffekt könnt nur Ihr das. Carlo ist wie oben beschrieben ein gebranntes Kind, was man nach ihren Schilderungen sicherlich verstehen kann. Ich hingegen habe oft erlebt, dass ich Menschen beim ersten Kennenlernen / Sehen absolut unsympathisch fand, und nach längerer Zeit ist dann doch eine Freundschaft entstanden. Beispiel: in meiner Ex-Firma gab es einen Azubi, den ich wirklich 2 1/4 Jahre nicht ausstehen konnte. Ich kannte ihn nur vom sehen und "Guten Tag"-sagen, von Firmenveranstaltungen und Weihnachtsfeiern. Er war ein absolut arroganter Schnösel, und mir graute vor dem Tag, an dem er unsere Abteilung heimsuchen würde. Wir waren die letzte Abteilung seiner Ausbildung, und nach nur einer oder zwei Wochen bei uns haben wir uns bestens verstanden, sind privat um die Häuser gezogen und hatten drei lustige Monate zusammen. Wir konnten beide im Nachhinein nicht verstehen, dass wir uns über zwei Jahre argwöhnisch beäugt und als arrogant und unnahbar abgestempelt hatten. Soviel zum Thema Menschenkenntnis.

    Gini und Senna kennen sich ja auch noch nicht wirklich, und die ersten Begegnungen verliefen nicht ideal. Vielleicht passt es wirklich nicht, Gini als Einzelprinzessin, Senna als unabhängige Ex-Streunerin, die eigentlich die ganze Welt als ihr Eigentum ansieht... vielleicht brauchen sie aber auch nur Zeit und Gelegenheit, sich näher kennenzulernen, ihre Sprache, ihre Mimik und Gestik zu verstehen und zu interpretieren. Alles ist möglich...

    LG Ally

  26. #226
    Cappu Guest
    Ach doof. Es könnte doch so schön sein...

    Gini als Einzelprinzessin muss nicht unbedingt richtig sein Immerhin sucht sie Kontakt, ist neugierig. Dass sie faucht, wenn sie angestarrt wird, ist total ok. Auch Anstarren ist schon eine Art aggressiver Akt, da darf Katz sich gegen wehren. Ansehen mit Blinzeln ist freundlich, dran vorbeischauen und gähnen ist friedlich. Anstarren allein ohne Beschwichtigungsgesten ist schon der erste Schritt in die falsche Richtung.

    Ich finde es gut, dass du Sennas Pflegestelle kontaktiert hast. Sie kennen sie am besten. In der derzeitigen Situation ist es schwer, einzuschätzen, was wirklich als Dominanzgeste gemeint ist oder aus Langeweile und Überschuss an Energie "too much" ist.

    Echte Tipps habe ich leider auch nicht, die paar Katzen-VGs, die es hier gab, waren einfach, weil entweder Welpe zu Erwachsenem oder freiwilliger Zuzug von Streuner, so dass die VG praktisch ohne uns stattfand
    Aber ich drücke alle Daumen!

  27. #227
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ohje, Carlo, das macht mich ja regelrecht froh, dass ich erst dann zur Welt kam, als der Osten nicht mehr "der Osten" war... Ich fand eine Woche Ferienlager immer schon schlimm. Oder mal bei Oma schlafen, auch wenn ich meine Oma wirklich gern hatte...

    Ich denke drüber nach, Ally. Vielleicht sollte ich wirklich nun endlich mal alles ausschöpfen und mir nicht immer denken: "Das wird schon." (Macht sich auch kurz vor den Prüfungen nicht gut... )
    Theoretisch haben wir ja ungeplant Catwalks gebaut: Gini springt auf den Stuhl und dann auf den Schreibtisch, da könnte sie auch fast ohne Probleme an Senna vorbei, wenn sie unter dem Tisch ist. Wir hatten auch Sichtblockaden versucht, aber das nimmt Senna als Pirsch-Einladung...
    Ich finde es irgenwie komisch, dass Gini auf Sennas Mimik und Gestik reagiert (besser als ich bei Sennas Drohung) und Senna alles was Gini tut kalt lässt... Und sie starrt halt wirklich...

    Ach Cappu, wenn bei uns einfach eine Katze dazu gekommen wäre, die Gini (wie auch immer) mitgebracht hätte In unserem TH ist ein Kater einer Familie zugelaufen, der sieht fast aus wie Gini

    Ich werde ab nächster Woche vermehrt darauf achten, dass Senna wirklich ausgelastet ist und erst dann ins Wohnzimmer (oder wo Gini halt gerade ist) kommt. Und wenn nicht, dann nicht. Man sollte nicht kampflos aufgeben, aber sich auch nicht vorzeitig geschlagen geben

    P.S. Baaaald ist Ginis Filz raus. Ich bürste jetzt mindestens ein Mal am Tag und bald sind die zwei Filz-Knubbel endlich raus.

  28. #228
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639

    Logbucheintrag 20 - Panik im Paradies... und ich bin schuld...

    Voller Mut und Elan bin ich heute aufgestanden. Meine Ziele für heute:
    - Senna auslasten in mehr Räumen als nur der Küche
    - Endlich mal für die Prüfungen am Montag und Dienstag lernen

    Also erstmal mit Senna gespielt, nachdem es Fressen gab. Zunächst nur in der Küche. Als ich sicher war, dass Gini erstmal nicht das Wohnzimmer verlassen wollte, habe ich die Tür geschlossen und Senna Zugang zum Rest ermöglicht. Nachdem sie sich ausreichend umgeschaut hat (und immer wieder zurück in die Küche ist) habe ich das Spiel begonnen. Alles gut soweit. Doch dann war ich blöd und übermütig und voreilig und einfach nur dumm... Ich habe geschaut, was Gini macht, ob noch alles gut ist. Gini wollte aus dem Wohnzimmer raus. Und ich dachte mir: "Naja, Senna ist gerade in der Küche und spielt mit mir, da kann Gini ruhig ins Schlafzimmer gehen..." (mein Freund war gerade aufgestanden und Gini weiß, wann die Fenster offen sind)
    Also (dumm wie ich bin) Tür weit aufgemacht, für den Fall der Fälle müsste Gini sich dann nicht zwischen dem Türspalt durchzwängen um zurück zu rennen, und ich bin wieder zu Senna und wollte weiterspielen.
    Tja, Pustekuchen. Gini wollte wirklich ins Schlafzimmer, aber Senna wollte nicht mehr spielen. Und Gini saß ein paar Sekunden vor der Schlafzimmertür. Sonst konnte sie die immer selbst aufdrücken, doch vielleicht war irgendwas anders...
    Und Senna ist losgerannt und hat Gini zwischen Wand und Tür festgesetzt: Volle Breitseite gezeigt, Schwanz war umgedrehtes U, Buckel. Kein Fauchen von ihr, nichts.
    Bis dahin hatte es NG IMMERNOCH nicht geschafft, die Schlafzimmertür zu öffnen, um Gini aus ihrer Sackgasse zu befreien. Aber sie wäre wohl eh nicht geflohen. Senna wäre ihr ja direkt nach.
    Also bin ich dazwischen. Mit meinem Körper, weil auf die schnelle Schnelle nichts anderes da war. Ich bin selbst Schuld, dass Sennas umgekehrte Aggression mein bein getroffen hat. Dann konnte Gini zumindest zurück zur Wohnzimmertür. Aber Senna war schon wieder hinter ihr, sodass ich (auf grund Mangelnder Alternativen), eine Decke über Senna geworfen habe, Gini aus der Gefahrenzone gebrahcht und die Tür geschlossen habe, Senna dann befreit und zurück in die Küche gesetzt habe.

    Das alles geschah in wenigen Sekunden... Und ich weiß, dass ich Schuld bin... Und ich spüre, wie mein Mut sinkt und ich merke die zwei kleinen Einstiche von Senna an meinem Bein, die mehr in der Seele und dem Ego brennen, als auf der Haut... Und ich weiß, dass ich damit mehr kaputt gemacht habe, als nur das Vertrauen zwischen Senna und mir, an dem ich so lange gearbeitet habe.

  29. #229
    Cappu Guest
    Zwei Einstiche? Biss? Falls ja, unbedingt behandeln lassen. Bisse entzünden sich praktisch immer und sind dann sehr langwierig, weil sie sich oberflächlich schließen und die Keime tief im Fleisch sitzen. Damit würde ich auch nicht bis Montag warten.

    Das andere ist auch doof, aber das Wichtigste zuerst! Deine Gesundheit.

  30. #230
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    Zwei Einstiche? Biss? Falls ja, unbedingt behandeln lassen. Bisse entzünden sich praktisch immer und sind dann sehr langwierig, weil sie sich oberflächlich schließen und die Keime tief im Fleisch sitzen. Damit würde ich auch nicht bis Montag warten.

    Das andere ist auch doof, aber das Wichtigste zuerst! Deine Gesundheit.
    Ich glaube, ich stand so, dass es von den Krallen kommt. Die liegen gut 3cm auseinander. Den Großteil hat meine Hose ja abgehalten...

  31. #231
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    gut. krallen ist nicht schlimm, aber bisse sind schice. bei mir infiziert sich jeder katzenbiss.
    für den fall der fälle bei bissen: unbedingt offen halten, die wunde darf sich auf keinen fall schließen (am besten mit feuchten desinfektionsmittelverband - notfalls auch wasser). betroffene gliedmaße hoch lagern und nicht belasten.
    viele gefährliche keime sind anaerob, d.h. vermehren sich unter luftabschluß, nachdem sie in die wunde gelangt sind.
    notaufnahme so schnell wie möglich und das RICHTIGE antibiotikum. leider haben viele ärzte keine ahnung und verordnen die üblichen breitbandantibiotika, die sie immer geben - das hat mir bei meinem ersten katzenbiss fast den finger gekostet und zwei tage krankenhaus eingebracht.
    by the way: ich gehe jetzt nicht von einem biss aus - aber du solltest das auch zum anlaß nehmen, zu schauen, ob deine tetanusimpfung noch aktuell ist

  32. #232
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ich gehe auch erstmal von Kratzern aus. Aber es steht unter Beobachtung. Fü den Fall der Fälle.
    Tetanus habe ich erst 2016 erneuern lassen.

    Kleines Update: Gini geht es sehr gut. Sie köpfelt und schmust derzeit sehr. Ist zwar Morgens nervig, aber alles in allem ist sie eine (mir gegenüber) sehr aufgeschlossene Katze, die sich das Bürsten mit einer normalen Bürste (also nicht Furminator oder Filzkamm oder so) und ohne Festhalten auch gern gefallen lässt. Nur für NG ist es bisschen blöd, weil er sie kennt, seit sie klein ist, aber ich ihr Lieblingsmensch bin...
    Senna ist bisschen schreckhaft, aber ich werde mich gleich wieder mit ihr beschäftigen gehen. Da muss das Studium einfach mal warten

  33. #233
    Cappu Guest
    *puh*, Kratzer sind nicht schlimm

    Armes NG. Dass ausgerechnet Senna sich jetzt ihn ausgesucht hat, ist natürlich doppelt doof.

  34. #234
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.847
    Also liebe??? Ich weiß deinen Namen nicht.... :-/
    Liebe Katzen Mama,
    Obwohl ich ein notorischer Verfechter bin, was zusammenführen angeht, im Sinne von "unbedingt", muss ich wirklich sagen, dass du mehr als eine engelsgeduld und einen langen Atem beweist.
    Es liest sich ein wenig so, als wäre ich es selbst der da grade alles versucht.
    Man kann dir wirklich gar nichts vorwerfen, ganz im Gegenteil.... So viel Liebe und Geduld muss man erstmal haben. Dazu Verständnis und Flexibilität. Also - Hut ab von mir, aber sowas von!!!!
    Ich halte mich die ganze Zeit bewusst zurück. Zum einen habe ich nicht wirklich viel zusammenführen erfahren, zum anderen hatte ich mit honey unglaublich viel Glück und es sehr leicht. Die waren füreinander bestimmt - taskali wusste das.
    Wie auch immer... Ich will dir sagen, dass ich dich bewundere, dass ich alles gebannt verfolge und dass ich alle Daumen drücke, dass dein langer Atem belohnt wird. Auch für senna natürlich.
    Ich glaube aber auch, dass du wissen und merken wirst, wann es nicht mehr geht und oder besser wäre, etwas anders zu machen.
    Es wäre wirklich so schön wenn sich alles beruhigt und einpendelt... Ich drücke wirklich alle Daumen!
    Bitte mach dich nicht zu fertig und setze dich nicht selbst zu sehr unter Druck. Du kannst nichts dafür, wenn es einfach nicht passen will und du hast vieles getan, wenn nicht alles. Gleichzeitig bestärke ich dich, euch den Februar noch zu gönnen! Vielleicht geschehen noch Zeichen und Wunder lass dich mal drücken
    LG Steffi
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  35. #235
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    *puh*, Kratzer sind nicht schlimm

    Armes NG. Dass ausgerechnet Senna sich jetzt ihn ausgesucht hat, ist natürlich doppelt doof.
    Ich denke, Senna findet NG zwar sympathischer, aber weil er innerlich schon aufgegeben zu haben scheint und nicht sooo gern Katzen auslastet, verbringe ich mehr Zeit mir ihr. Er wollte Gini auch eine Gefährtin geben, aber die Rückschläge und alle kommenden, bereiten ihn innerlich immer mehr auf Sennas Abgabe vor. Da kann ich versuchen gegen zuarbeiten und zu reden und ihn zu "Senna-Zeit" zu zwingen, aber er will sich nicht noch mehr an sie gewöhnen, wenn sie gehen muss...
    Mich findet Senna mittlerweile auch gut. Sie kommt auf Rufen und spielt und liegt momentan auf meinen Beinen.


    EDIT: Danke Steffi mit Honey&Mellon Ein paar Schwierigkeiten kann ich psychisch noch ab, aber wenn gar keine Fortschritte mehr kommen, dann bin ich mit meiner Weisheit (von denen ich in Bezug auf Katzen nicht allzu viel habe) am Ende. Und ich habe mittlerweile eingesehen, dass im schlimmsten Falle eine Abgabe einfach nötig ist. Zwischendrin (und immernoch) habe ich da ja wirklich Angst vor. Auch wenn es mnchmal anders klang. Am Anfang hätte ich Senna ohne Zögern weggegeben. Aber jetzt... Eine Prüfung auf Sennas Sozialität wäre auf alle Fälle nötig. Im besten Fall lag es dann wirklich nur an Gini und unseren Fehlern...

    EDIT-EDIT: Da mein Name hier schon einige Male gefallen ist, wenn auch nicht ganz freiwillig: Luise. Ich heiße Luise

  36. #236
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.847
    Luise , sehr erfreut
    Ich hoffe für euch und auch für senna und letztlich auch für ginni, dass alles noch gut wird - miteinander! Ich drücke euch ganz fest die Daumen.
    Und sollte alle Mühe umsonst sein, da es einfach nicht sein sollte, dann hoffe ich, dass senna einen wunderschönen anderen Platz bekommt. Dort wo sie toben und raufen kann.
    Dir wünsche ich nun weiter gute Nerven, einen langen Atem weiterhin und die Zuversicht die du verdienst
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  37. #237
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    tja, ich habe aus dem anlaß mal nachgeschaut - un meine tetanus ist fällig
    mei, wie die zeit vergeht war mein 30igster nicht erst gestern?

    je nun, ich hatte es ja vermuete, dass der moement der unachtsamkeit kommen würde - er kommt immer. niemand ist eine maschine und auch die machen fehler...
    ich glaube aber, dass senna eine robuste katze ist (natürlich nur eine vermutung aus deinen schilderungen) - die es dir nicht weiter krumm nehmen wird.
    fühl dich auf gar keinen fall schuldig - du hast nicht wirklich schlimmes getan und das was du getan hast, war für ginnis schutz noch mehr als angemessen.
    leider hat sich so auch bewarheitet, was für den fall der fälle für diesen moment befürchtet habe.
    schade - aber keine überraschung für mich nach den entwicklungen der letzten tage.
    wie gesagt, ich glaube nicht an eine positive wendung - aber das mit den wundern hatten wir ja schon...

  38. #238
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Senna nimmt niemanden, der ein Mensch ist was übel. Selbst das Ohrenbehandeln ist mittlerweile nach einem Dreami vergessen Mit Senna kann man einfach jeden Unsinn machen. Sie ist wie der Hund, mit dem ich damals, als ich 12 war, ein paar mal die Woche raus bin: Ein komplett dödeliges treues Herz mit dem man jeden Mist machen kann

    Gestern abend brauchte es geschlagene 50 min, bis Senna spielmüde war. Heute deutlich weniger. Also, dass Senna nicht spielt hat sich hier zumindest gewandelt, die kleine Tobemaus.

    Ich werde Gini und Senna jetzt wieder groß trennen. Also auch nicht mal durchs Gitter gucken, wenn es zu vermeiden ist. Dazu Senna auslasten und vil Zeit mit ihr verbringen. Wenn dann, in 1-2-3 Wochen der große Tag da ist und die Tür wieder aufgeht und alles wieder von Vorn anfängt, dann wird es nicht viel Sinn mehr haben. Wir brauchen die beiden jetzt nicht zusammen lassen unter dem Motto "Na, lernt euch erstmal kennen und verstehen."
    Vielmehr: "Kommt erstmal runter. Gini bleib entspannt, Senna schau dich hier um. Dann sehen wir weiter."
    Dann werde ich Saphira oder Claudia kontaktieren und wir werden Senna bis zu ihrem Endplatz oder einer geeigneteren Pflegestelle, wo man sie einschätzen kann, hierbehalten.

    Für den Fall, dass Wunder geschehen und Senna sich höflicher verhält, werden wir weiter mit Zeit und Gitter arbeiten, ebenfalls Saphira oder Claudia darüber informieren und weiter Geduld und Zuversicht üben

    Apropos TA: Morgen oder Mittwoch, je nachdem wie ich kann, ist es wieder soweit...

  39. #239
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ich habe endlich mal wieder die Kamera geschnappt und ein kleines "Senna im Spielmodus"-Shootig gemacht

    Nagut, eins von Gini ist mit bei



    Jetzt beginnt die Senna-Session
























  40. #240
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.945
    Mein Gott, ist Senna eine schön Katze.
    Gini natürlich auch,, aber ich liebe nun mal Kurzfelliges!

    Hast Du es bei beiden schon mal mit Rescue-Tropfen (müssen unbedingt alkoholfrei sein) probiert. Wenn nicht setzt Dich mal mit Plüschi in Verbindung. Die kennt sich mit Homöopathie besonders gut aus. Vielleicht würden Rescue-Tropfen helfen.

    Vom Bild her kommt mir Senna viel jünger vor. Sie sieht so zierlich aus.

    Ich hoffe, dass sich die beiden Schönheiten noch arrangieren. Aber ihr habt einen guten Plan für alle Fälle.

    Ich wünsche Euch allen von Herzen alles Gute , Dir auch für Deine Prüfungen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

Seite 6 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Projekt COSMO
    Von Lillys Mum im Forum Hunde - Suche & Biete
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.05.2009, 18:11
  2. mein Projekt - eure Hilfe
    Von Psychoaxe im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.01.2008, 18:23
  3. Projekt-Muffin sucht....
    Von Catheart im Forum Hunde - Suche & Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 14:36
  4. Projekt-Muffin sucht....
    Von Catheart im Forum Katzen - Suche & Biete:
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 13:53
  5. Tagebuch von ihr und ihm
    Von eis im Forum Testen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.11.2003, 20:14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •