Seite 4 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 160 von 507

Thema: Projekt ZF 7/8 - Ginis Tagebuch

  1. #121
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    es gibt katzen, die suchen sich ihre futterplätze einfach selbst aus, bei mir ist vor allem romi extrem: die will z.b. auf keinen fall irgendwie oben fressen - obwohl wir das eigentlich wegen der hunde gern praktizieren.
    und eigentlich muss es auch genau an den trinknäpfen in der küche sein - den platz im arbeitszimmer auf dem boden (weil dort kann ich dann die türe zumachen und muss wegen der hunde nicht daneben stehen) hat sie nur widerwillig akzeptiert und versucht es jedesmal aufs neue, indem sie sich immer zuerst an den trinknäpfen anstellt...

  2. #122
    Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    35
    Also sie durfte überall hin, hatte aber alles soweit im Wohnzimmer ( Futter, Klo).
    Und sie frisst am liebsten in Gesellschaft

  3. #123
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Ok, dann lasse ich Senna erstmal weiter im Wohnzimmer fressen

    Heute gab es 2 mal wieder Auseinandersetzungen. Zumindest das Anspringen geht von Senna aus, das steht fest. Ob Gini davor irgendetwas signalisiert, kann ich leider nur schlecht einschätzen...

    Bei der ersten saß/lag Gini auf der Sofalehne. Senna war unter dem Tisch. Ich bin kurz raus und hab nur das Fauchen gehört. Senna saß dann auf der Lehne und Gini guckte böse unter dem Kratzbaum, hat sich dann fauchend auf die Heizung gelegt.

    Danach, als Senna in der Küche war, stand Gini im Flur und hat sie angfaucht. Weil Gini auch rein wollte, aber der Abstand zu gering war. Senna hat daraufhin ihr Miau miaut, das ich eigentlich immer als Beschwichtigungsgeste gedeutet hatte... Aber heute war ihr Schwanz aufgeplustert und sie ist an Gini rangetigert. Zum Vorbeigehen war die Tür zu eng (ich hatte die dann weiter aufgemacht, eigentlich hätte man vorbei gehen können?). Gini hat die ganze Zeit geknurrt.
    Nach kurzer Zeit ist Senna dann auf Gini zugesprungen, die dann zumindest weit genug zusammengekauert ist, damit man ins Wohnzimmer gehen kann... Da ist Senna dann hin und Gini ist ins Schlafzimmer....

    Immer wenn Gini ins Wohnzimmmer will, wird sie jetzt angeknurrt von Senna...

    So, ich beantrage hiermit: Gleiches Recht für alle! Die Katzen sollen sich an einen Tisch setzen und demokratisch abstimmen. Bei Stimmgleichheit wird der Rat der Dosen-Eigentümer aufgesucht. Folgende Punkte gilt es zu besprechen:
    0. Streitschlichtung
    1. Welches Futter?
    2. Wer schläft wo?
    3. Welcher Dosi "gehört" wem?
    4. Rangordnung
    Einladungen werden rechtzeitig versendet.

  4. #124
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Hm... so wie es scheint hat Gini den ganzen Tag im Schlafzimmer verbracht und Senna im Wohnzimmer...
    Gini traut sich nicht mehr ins Wohnzimmer. Wenn sie Senna sieht, schleicht sie zurück ins Schlafzimmer... Im Rest der Wohnung bewegt sie sich allerdings recht frei...
    Ist das jetzt nur eine Phase, die sich wieder legt, oder bleibt das jetzt so?! Senna sitzt unter dem Tisch und behält die ganze Zeit die Tür im Auge... Wenn Gini reinkommt wird böse geknurrt und Gini beobachtet...

    Okay, jetzt durfte Gini rein. Sie legt sich wieder auf die Heizung und Senna sitzt neben mir auf dem Sofa. Muss ich irgendwann aufpassen, auf irgendetwas?
    Oder kann ich gerade jetzt etwas falsch machen? Wenn Senna Gini fixiert oder so? Senna fixiert sie und macht sich immer wieder zum Sprung gegen Gini bereit... Jetzt wieder. Kauert sich hin, springt Gini an. Gini faucht dann... Was soll das?!

  5. #125
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.751
    Ich habe mal den Rat bekommen, wenn ich eine brenzlige Situation zwischen 2 Katzen bemerke, soll ich mich ganz ruhig, ohne Worte zwischen beide Kontrahenten schieben. Sich quasi ins Sichtfeld stellen, um somit das Starren zu unterbrechen und die Streithähne abzulenken. Eher wie zufällig, ohne Aufhebens, damit die eigene, eventuelle Nervosität nicht übergreift.

    Da fällt mir ein. ...eine Spielaufforderung von Senna kann das nicht vielleicht sein?

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  6. #126
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Da fällt mir ein. ...eine Spielaufforderung von Senna kann das nicht vielleicht sein?
    Hm... um ehrlich zu sein, hab ich darüber auch schon nachgedacht. Aber ich finde es komisch, dass sie das macht, wenn Gini auf der Heizung liegt und sie nicht anschaut.
    Nein, ich glaube nicht. Gini ist gerade hinter mir langgelaufen, da hat Senna sie sofort wieder fixiert und beobachtet... Wäre Gini länger unten gewesen, hätte Senna sich wieder bereit gemacht... Gini ist jetzt wieder hoch auf den Kratzbaum gesprungen, da geht Senna bis jetzt nicht hoch...

  7. #127
    Registriert seit
    12.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    203
    Wie läuft es inzwischen?
    Im großen und ganzen klingt das doch ganz gut. Mit dem Anspringen und lauern, ist schwer zu sagen aus der Ferne, was das soll...

    Ich kann dir nur von uns erzählen, mein Jaimy hatte dieses "Hobby" auch als meine Mocca neu war... Ich habe dann immer positive Situationen zwischen beiden geschaffen, clickern, gemeinsam Leckerlis fressen. Wenn Jaimy, Mocca angehen wollte, bin ich am Anfang kommentarlos aufgestanden und habe mich, wie von Plüschi schon vorgeschlagen, zwischen die beiden gestellt. Hat er doch angegriffen, bin ich auf ihn zugegangen und er hat dadurch sein Verhalten abgebrochen....
    Mit der Zeit, habe ich zusätzlich ein "Signalwort" eingeführt, also aufstehen, Handlung unterbrechen (wenn es ganz arg war, irgendwas (Kugelschreiber, Kissen,...) fallen lassen) und gleichzeitig sagte ich "Schluss jetzt" nach einiger Zeit merkte er sich das und ich musste nicht mehr aufstehen, sonder nur noch Schluss jetzt sagen und er hat es gelassen...

    Mit der Zeit und viel positiver Verstärkung wurde es besser und irgendwann stellte er das Verhalten ganz ein. Meiner Ansicht nach ist es wichtig, früh das richtige Verhalten (ruhig aneinander vorbeigehen, den anderen nicht mit Blicken fixieren,...) zu belohnen/verstärken und falsches Verhalten ruhig zu unterbinden.

    Du kannst und solltest auch ein positives Signalwort einführen. Es muss ein Wort sein, dass du im Alltag sonst nicht benutzt.. es kann aber auch einfach nur ein Click (mit dem Clicker, oder einfacherer, weil immer dabei mit der Zunge sein)... Also am Anfang mal kurz die Regeln zeigen, Click + Leckerchen, so ca. 10mal.... danach einfach wenn sie sich richtig verhalten und ruhig sind, Clicken und beiden eine Belohnung geben (dazu am besten überall Dosen mit Leckerchen verteilen, oder immer was in der Hosentasche haben.

    Einfach nur zuschauen, kann funktionieren, aber auch schiefgehen....

    Schwirig ist es wenn du nicht mit im Raum bist... dann kannst du es nicht unterbrechen, sondern kannst es nur laufen lassen, aber wichtig ist danach wenn möglich wieder eine positive Situation zu schaffen.

    Auf keinen Fall, wenn du hörst, dass irgendwo Streit ist, den du nicht siehst mit einer Leckerlidose oder sonstwie locken, sonst könnte eine Fehlverknüpfung passieren.

    Ansonsten kann ich dir das Buch Katzenzusammenführung mit Herz und Verstand von Christine Hauschild wirklich empfehlen
    Jaimy und Caruso

  8. #128
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639

    Logbucheintrag 10 - Die Nachweihnachtliche Stimmung

    Sagen wir mal, es geht seinen Gang.
    Gini schleicht mittlerweile wieder im Wohnzimmer rum, geht aber kaum bis selten an Senna vorbei. Heute Vormittag war ich mit Gini im Schlafzimmer, da wollte Senn reinschauen. Gini hatte kurz miaut, Senna gegrummelt und ist wieder zurück ins Wohnzimmer - Irgendwie vertauschte Rollen
    Heute Mittag soll Gini einfach an Senna vorbeigegangen sein. Und Senna war dann kurz fast direkt am Po, hintergeschlichen, hatte es aber fix gut sein lassen. Dafür wurde aber nach dem Mittag wieder gefaucht, naja, was solls...

    Das Anspringen hat sich eingeschränkt. Ich bin immer wieder dazwischen gegangen und hab mich hingesetzt oder hingestellt. Am Anfang hatte Senna dan noch versucht, es wieder in freier Sichtbahn zu versuchen, aber dann bin ich halt wieder dazwischen. Wenn sie es gelassen hatte, habe ich mit ihr gespielt.

    Mit Senna clickere ich noch nicht. Wollte ich aber bald anfangen. Wenn Gini im Flur ist und Senna im Wohnzimmer, setze ich mich in die Tür und werfe beiden ein paar Leckerchen zu. Dadurch kann ich ungefähr abschätzen, welcher Abstand für Gini momentan ok ist. Senna macht sich da gar nichts draus. Die würde auch neben mir sitzen, wenn Gini da ist. Aber Gini traut Senna immer noch nicht wirklich. Das wird schon noch...

    Ansonsten geht alles seinen Gang. Beide Fressen, beide Schlafen, beide nutzen das/die Klo/s

    Memo an mich: Unbedingt Verhalten belohnen!!! Nicht immer wieder vergessen, dass Belohnung mehr bringt, als Nicht-Belohnung! Merken! Wichtig!!!

  9. #129
    Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    35
    Ihr macht das toll!

  10. #130
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.945
    Ja, das finde ich auch

    Mir ist da noch ein Gedanke gekommen und ich weiß nicht, ob ich den richtig rüber bringen kann, ohne missverstanden zu werden.
    Aber ich versuche es Mal.
    Ich denke auch Wohnungskatzen sollten so natürlich wie möglich leben. Bauernhofkatzen und Streuner, die wirklich frei leben, sind eigentlich keine Einzelgänger. Sie jagen höchstens einzeln. Aber sie begegnen ständig anderen Katzen.
    Da müssen Sie Ihr gegenseitiges Zusammenleben organisieren.
    Und ich denke, dass Senna unf Gini das gerade machen.
    Selbst, wenn beide nicht dickste Freunde sind, ist es als Wohnungskatze immer noch besser, als Einzelkatze zu sein. Weil es Normalität für Katzen ist, sich mit anderen Katzen zu arrangieren, den Platz in der Katzengemeinschaft zu finden, die Rangordnung festzulegen, zu akzeptieren, neu auszuhandeln....
    Du machst es super, indem Du beiden dabei hilfst.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  11. #131
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Danke für die Worte.

    Aber wir wissen langsam echt nicht weiter... Ich war heute unterwegs, also war mein Freund bei den Katzen.
    Senna jagt Gini aus dem Wohnzimmer raus, sobald sie sich etwas länger in Reichweite (also nicht auf einem Kratzbaum) befindet. Senna schaut auch immer, wo sie gerade ist. Und wenn sie auf dem Kratzbaum ist, ob sie bald runter kommt.
    Gini rennt fauchend vor Senna weg, Senna ihr halt knurrfauchend hinterher... Das ist für mich echt kein Spiel!
    Gini verzieht sich deshalb immer wieder ins Schlafzimmer, da versteckt sie sich zwar nicht, aber wirkt auch nicht glücklich. Es geht halt wirklich jedes Mal von Senna aus... Gini bleibt möglichst auf Distanz und wenn Senna unter dem Tisch (und damit zwischen Kratzbaum und Tür) ist, dann kommt Gini auch nicht runter. Egal, was ist...

    Wie sollen wir denn so bitte beiden Katzen gerecht werden?!
    Gini schläft entweder auf dem Fensterbrett im Schlafzimmer oder ganz oben im Kratzbaum, wo wir halt auch nicht wirklich an sie rankommen....

    Ich weiß gerade echt nicht, wie und ob das was werden soll.... Weil für eine Lager- bzw Revierbildung ist unsere Wohnung einfach nicht katzengerecht genug...

  12. #132
    Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    35
    Senna scheint jetzt die Rangordnung klären zu wollen.
    Ich würde auch ein Signalwort einführen und jedesmal, wenn sie Gini wieder jagt, Senna konsequent aus dem Wohnzimmer schicken.
    Sie muss sich lernen, dass dieses Verhalten nicht geduldet ist.
    Kennt ihr die 3-punkte Regel?
    Mit Gini würde ich weiter clickern und andere Dinge machen, die ihr Selbstbewusstsein stärken.
    Senna ist jetzt angekommen, jetzt fängt bei euch die Zusammenführung an
    Vielleicht auch Bachblüten oder Zylkene zum Einsatz bringen

  13. #133
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.945
    Glaubst Du, dass Gini, ohne Senna glücklicher wäre, wenn Du die Gesamtsituation betrachtest?
    Also, Gini wäre wieder alleine während der Zeit, wo ihr nicht da seid?
    Und wie ausgeprägt ist das Verhalten.
    Ging scheint mir eher Ruhe haben zu wollen. Aber das ist in Ordnung. Und Senna testet aus, wie weit sie gehen kann.
    Bist Du Dir sicher, dass Du Senna behalten willst? Katzen sind reviertreu. Senna will bei Euch bleiben.
    Und ich denke, sie braucht auch die Sicherheit, bei Euch bleiben zu können. Wenn Sie merkt, dass ihr Euch unsicher seid, verunsichert sie das auch. Und sie wird Gini mehr als Bedrohung ansehen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  14. #134
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Glaubst Du, dass Gini, ohne Senna glücklicher wäre, wenn Du die Gesamtsituation betrachtest?
    Also, Gini wäre wieder alleine während der Zeit, wo ihr nicht da seid?
    Und wie ausgeprägt ist das Verhalten.
    Ich weiß es nicht... Ich denke, sie würde sich auf alle Fälle wieder freier und mehr bewegen... Und wieder mehr "Sie selbt sein"...
    Es macht für sie keinen Unterschied, ob sie nun vollkommen allein ist, oder ob Senna da ist. Weil sie sich nur im Schlafzimmer aufzuhalten scheint und Senna nur im Wohnzimmer, wenn wir nicht da sind.
    Welches Verhalten meinst du genau? Das Zurückziehen oder das Anspringen durch Senna?
    Das Zurückziehen verfestigt sich. Gini ist kaum bis nie im Wohnzimmer, kommt im Schlafzimmer aber fast sofort angeschmust und kuschelt (und nervt in der Nacht, dass sie mehr will ) Aber im Wohnzimmer geht gar nichts...
    Die "Überfälle" hören nicht auf... Heute Nacht hat es mich einmal geweckt und später am Vormittag konnte ich es auch nicht wirklich verhindern. Aber wie soll ich Senna aus dem Wohnzimmer schicken, wenn Gini im Schlafzimmer verschwindet und Senna im Flur auf sie gesprungen ist?

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Ging scheint mir eher Ruhe haben zu wollen. Aber das ist in Ordnung. Und Senna testet aus, wie weit sie gehen kann.
    Ja, das ist so. Gini sucht im Moment sehr die Ruhe vor Senna und diese spielt und tobt im Moment sehr viel.

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Bist Du Dir sicher, dass Du Senna behalten willst? Katzen sind reviertreu. Senna will bei Euch bleiben.
    Und ich denke, sie braucht auch die Sicherheit, bei Euch bleiben zu können. Wenn Sie merkt, dass ihr Euch unsicher seid, verunsichert sie das auch. Und sie wird Gini mehr als Bedrohung ansehen.
    Wenn sich alles beruhigt, Gini wieder überall präsenter ist und Senna sie in Ruhe lässt: Gern. Als tollpatschige Kuschelmaus ist sie schon sehr süß, aber wenn ich die Wahl habe zwischen einer verunsicherten, zurückgezogenen Gini oder einer glücklichen Maus, dann muss ich mich wohl für Gini entscheiden... So leid es mir für Senna tut. Wirklich! Irgendwie ist sie ja eine Liebe. Aber nett ist im Moment anders...
    Man kann auch nichts mit beiden zusammen machen... Wenn Gini Senna hört wird nicht gespielt und im selben Raum geht nicht wirklich. Ginis Sicherheitsabstand beträgt derzeit ca 1,5 - 2 m.

    Ich habe jetzt Zylkene bestellt, wollte ich eigentlich schon eher machen, aber wir brauchten eh noch bisschen was.

  15. #135
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    man mag mich einen pessimisten schelten - aber ich finde, es läuft nicht gut.
    auf der pflegestelle war senna sicher mit mehreren katzen zusammen - mehr katzen sind halt auch mehr regulativ. und in einer anderen konstellation kann eine katze eben auch eine ganz andere katze sein.
    zugegeben, auch ich hatte nicht erwartet, dass senna austeilt - wenn, hatte ich eher gini als einzelkatze im visier...aber so kann man sich täuschen.
    ich würde die katzen derzeit komplett trennen, zumindest bis das zylkene da ist.
    ich glaube da ohnehin nicht dran, aber wenn es mensch hilft...ist ja auch schon was gewonnen.
    eine auszeit, bevor sich verhaltensweisen wirklich verfestigen, wäre mein rat. gini sollte etwas durchatmen können - ehrlich, es ist nicht schön, mehrmals am tag unvermutet angesprungen zu werden. ich würde das auch nicht wollen. und senna kann in der zeit verstehen, dass dies ihr zuhause ist
    und danach würde ich über eine wesentlich moderierte erneute zusammenführung - gittertüre, phasenweise trennung (auf jeden fall bei abwesenheit) nachdenken....

    rangordnungskämpfe - an so was glaube ich kein bißchen. dazu müssten katzen dazu erst mal in der lage sein - ich habe bei meinen katzen nie dergleichen erkennen können, da gabs und gibts noch viel weniger hierarchien als bei meinen hunden - und da ist schon nicht viel. katzen sind keine rudeltiere. sie mögen gern gesellig leben, wenn die umstände dies erlauben - aber die werzeuge für eine rudelbildung fehlen ihnen, sie sind halt keine löwen, die zum überleben auf gedeih und verderb dem rudel angehören, dem sie nun mal angehören. und sei der tod der preis unter gewissen umständen. wer damit nicht umgehen kann, stirbt ohnehin schon als löwenbaby - und sei es an gebrochenem herzen.
    rangordnungkämpfe setzen im übrigen 2 kämpfer voraus - nicht einen der schlägt und einen der einsteckt. das nannte man selbst auf den schulhof schon mobbing.
    senna mag ihre gründe habe, vielleicht ist sie nur verunsichert - es ist aber nicht auszuschließen, dass dies auch einfach teil ihrer persönlichkeit ist - die sie auf der der pflegestelle aber nicht entfalten konnte.

    wenn ich einen pflegehund habe, sage ich seinen neuen besitzern auch immer: alles, was er hier zeigt gilt unter den bedingungen dieser meute: ob er als einzehund gut allein bleiben kann? ich kann es nicht sagen.
    ob er als einzelhund die katze zufrieden läßt? ich weiß es nicht.
    ob er als einzelhund draußen so verträglich ist mit anderen? ich hoffe es. garantieren kann ich es nicht.
    ich sehe für einen pflegehund den ausschnitt der persönlichkeit, der eben ist als hund in einer gut eingespielten meute, die ihm ganz sicher auch grenzen setzt, ihm aber auch ruhe und sicherheit schenkt. diesen hund kann ich beurteilen. diesen hund in dieser meute unter meiner fuchtel.
    ich bin auch ganz verschiedene menschen: in meiner beziehung bin ich sicher anders, als im büro, da wieder anders als unter freunden...

    ich will das nicht aufgeben mit senna, aber ich für meinen teil würde das projekt unter anderen vorzeichen von vorn beginnen.

  16. #136
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    ps: ich hatte das problem hier ja mit ivo:
    ich kannte ihn in seiner straßengruppe. dort war er super sozial. er hatte keinen streß mit keinem der etwa 10 katzen und auch ein paar sehr innige beziehungen. er kam zu mir, zwischen ihm und leni war es liebe auf den ersten blick. tullia hat er völlig zufrieden gelassen, romi auch, als die später dazu kam. zu den pflegekitten war er wie ein herzlicher onkel. die wilde sara hat er toleriert ebenso wie nachbars zänkische livia, madam "rühr-mich-nicht-an". super sozial und alles richtig und alles wie gehabt
    nur nicht mit claudia. sie war sein opfer. sie hatte dem auch mental nichts entgegenzusetzen, war völlig in der defensive - auch wenn sie das vielleicht durch ihr zunächst unfreundlich-zickiges verhalten initiiert hat.
    die beiden mochten sich eben einfach nicht - ivos möglichkeiten als 7kg-spätkastrat mit dickem schädel waren halt nur andere, als die von 3kg-claudia, die niemals wusste, wozu ihre krallen und zähne eigentlich gut sein könnten. weder bei menschen noch bei tieren.
    nein, er hat sie nicht gebissen. aber hat sie gejagt und in ecken gedrängt. das reicht auf dauer völlig, um ein kleines kätzchen an den rand seines verstandes und willens zu bringen. da braucht es kein blut.
    das ganze war nur tolerabel, weil: a) freigang, b) großes haus, c) jeweils andere katzen und hunde als sozialpartner zu verfügung standen. ivo und claudia also nicht auf gedeih und verderb 24 stunden am tag auf dem selben sofa saßen und d) beide als dauerkranke tierarzt-eurogräber eigentlich keine vermittlungschance hatten.
    schließlich hatten wir sozusagen dauerhaft den claudia-haushalt, zu dem männe gehörte und meinen ivo-haushalt, denn ich war ivos schatz, schon immer, schon auf der straße. vielleicht ging es ursprünglich ja sogar um mich, denn eigentlich, vor ivos einzug, war claudi ein bißchen mehr meine katze als die von männe.
    das war anstrengend und auch nicht lustig.
    unter moderation konnten die beiden natürlich in einem raum sein, aber nur, wenn unsere aufmerksamkeit auch wirklich darauf gerichtet war. also abends

  17. #137
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    man mag mich einen pessimisten schelten - aber ich finde, es läuft nicht gut.
    auf der pflegestelle war senna sicher mit mehreren katzen zusammen - mehr katzen sind halt auch mehr regulativ. und in einer anderen konstellation kann eine katze eben auch eine ganz andere katze sein.
    zugegeben, auch ich hatte nicht erwartet, dass senna austeilt - wenn, hatte ich eher gini als einzelkatze im visier...aber so kann man sich täuschen.
    ich würde die katzen derzeit komplett trennen, zumindest bis das zylkene da ist.
    ich glaube da ohnehin nicht dran, aber wenn es mensch hilft...ist ja auch schon was gewonnen.
    Das denke ich auch... Es läuft nicht gut... Es läuft wie früher bei Gini mit dem Hund... Hund da, Hund wild, Gini zieht sich zurück... Die Wohnung besteht aus dem "Lager Senna" und dem "Lager Gini". Und am liebsten darf der andere komplett gar nicht in das jeweils andere Zimmer...

    Senna hatte, soweit ich weiß, nur eine "Mitbewohnerin". Auf Mallorca war diese präsenter, da hat sich Senna zurück gehalten. Hier in Deutschland auf der PS hat die andere Katze unter dem Schrank gelebt und Senna war "der Star".

    Ich hätte auch gedacht, dass eher Gini auf Senna losgeht, aber irgendwie habe ich das gleichzeitig auch nicht erwartet. Weil Gini auch früher nie wirklich auf den Hund losgegangen ist... Eher nur, wenn der wirklich zu aufdringlich war, oder Gini zuvor angestachelt hatte...

    Aber ich weiß im Moment echt nicht, wie ich beide trennen soll... Senna zurück ins Bad? Oder im Wohnzimmer lassen? Aber da stehen beide Kratzbäume von der Gini und wir arbeiten meist im Wohnzimmer, wegen Studium und so... Da wäre Gini immer noch außen vor... Aber Senna lebt ja quasi im Wohnzimmer, das Bad ist auch deutlich kleiner... Aber Senna im Wohnzimmer zu lassen, würde für Gini das Schlafzimmer als "Safe-Room" ja weiter bestärken...
    Über Nacht ist das Trennen nicht schwer.

    So wirklich weiß ich auch nicht, ob Zylkene hilft... Ich hab es auch komplett vergessen zu bestellen Also nochmal eine Bestellung losschicken...

    Ich weiß gerade echt nicht weiter... So sollte das nicht laufen und ich weiß gerade nicht, ob es irgendwie unsere Schuld ist...

    Aber eine komplette Lagerbildung für immer können wir nicht... Ein "Aufteilen der Menschen" schön und gut, aber nicht so...

    EDIT:
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    nur nicht mit claudia. sie war sein opfer. sie hatte dem auch mental nichts entgegenzusetzen, war völlig in der defensive - auch wenn sie das vielleicht durch ihr zunächst unfreundlich-zickiges verhalten initiiert hat.
    Das klingt wie unsere Gini

  18. #138
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.751
    Ich hab, ehrlich gesagt, jetzt auch langsam Zweifel. Zumal ich auch nicht der Verfechter von "auf Gedeih und Verderb"- Zusammenführungen bin. Na klar, eine Zeit soll man natürlich Geduld haben. Aber irgendwann sieht man, wohin der Hase läuft. Katzen haben ja nun mal kein Mitspracherecht, ob und wer ihnen zur Seite gesellt wird. Menschliche Ansichten decken sich nicht immer mit kätzischen. Für Freigänger ist es vielleicht noch einfacher, sich tägliche "Auszeiten" zu nehmen und sich aus dem Weg zu gehen. Bei Wohnungskatzen kann das eher in Stress ausarten.
    Aus meinem Bücherwissen heraus stimme ich Carlo zu.... Katzen haben keine Rangordnung.
    Mein Credo war und ist immer, meine "Urgruppe" hat oberste Priorität. Bekommt diese Stress, sehe ich Angst und negative Veränderungen, dann trenne ich mich schweren Herzens vom Neuankömmling. Da spielt für mich dann keine Rolle, wie gut die Beziehung zwischen der Katze und mir war, sondern ich habe ausschließlich meine Gruppe im Blick.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  19. #139
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Die Rangordnungskämpfe waren meine einzige Erklärung, neben Revierverteidigung... Aber es sollen lose Ordnungen nur in Großgruppen geben, wenn meine Recherchen richtig sind.

    Senna ist jetzt 15 Tage bei uns... Das ist noch keine Zeit, oder? Ich meine, am Anfang wurde hier von Monaten gesprochen... ._. Ich weiß es nicht... Wären die Übergriffe nicht und würde Gini sich, wie vorher, im Wohnzimmer bewegen, würde ich die Monate gern in Kauf nehmen... Aber gerade wissen wir beide nicht weiter...

    Wir müssen jetzt auch noch überlegen, wie wir die Räume aufteilen. Mein Freund ist dafür, Senna wieder ins Bad zu schicken, weil Gini alles in Wohn- und Schlafzimmer hat. Küche ist bisschen blöd... Und Toilette wäre auch nicht viel besser als Bad...
    Aber egal, wie wir uns entscheiden, eine Katze wird (scheinbar) immer ausgeschlossen... Wir setzen uns zwar immer wieder zu Gini und sprechen mit ihr und streicheln und kuscheln, aber irgendwie macht das auch nicht zufrieden, weil Senna immer bei uns im Wohnzimmer ist...

    Zudem ist mir aufgefallen, dass Gini mehr Fell zu verlieren scheint... Ihr Kragen ist fast komplett weg... Das kann aber auch daran liegen, dass sie derzeit immer wieder extreme Verfilzungen am Hals hat und wir die entfernen müssen. Weil zwei sehr nah an der Haut waren für längere Zeit (die gingen einfach nicht raus) hat sie auch 2 kahle Stellen. Die Haut an sich sieht aber gut aus, nicht trocken, nicht schuppig. Und Kratzen tut sie da auch weniger, glaube ich.
    Aber trotzdem liegt immer recht viel Fell, wo sie geschlafen hat... Kann auch Einbildung sein...

    Und Senna verscharrt zunehmend ihr kleines Geschäft nicht mehr...



    Ratlosigkeit, sei gegrüßt. Mach es dir bequem, wir haben auch Tee.
    Ach, Verzweiflung will auch noch kommen, schön.
    Oh, Nervenzusammenbruch kommt später, bisschen Stau heute.
    Aber immerhin sind Schlechtes Gewissen und Unwissenheit schon da.
    Braucht noch jemand etwas?
    Noch jemand Sorgen? Wir machen hier ein Gruppentreffen!

  20. #140
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.751
    Sorry, das Thema ist ernst, aber über deine Nachsätze muss ich immer lachen!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  21. #141
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.751
    Falls du sie dir nicht schon besorgt hast, möchte ich dir gerne nochmal die 2 Bücher über Zusammenführung ans Herz legen, die ich schon mal weiter vorne vorgeschlagen hatte. Ich bin mir sicher, dass du dort viel Hilfestellung und Antworten auf deine Fragen finden wirst.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  22. #142
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    ich hatte mal all meinen pflegehunden - und es waren viele - nur einmal (auf holz klopf) einen rückläufer. letztlich dann auch meine veranlassung hin, seine neuen menschen hätten wohl zäh und und unglücklich weiter laboriert, bis ich die bremse gezogen habe.
    bei mir in der meute als fünftes rad am wagen zeigte er sich mit den anderen indifferent, ich hatte nicht den eindruck, dass er eine hundegruppe braucht wie luft zum atmen. er war aber durchaus und absolut verträglich, auch mit völlig fremden hunden.
    er hatte in der zeit bei mir einen wirklichen freund - meinen kater carlo. carlo war extrem hundekombatibel, auch mein billy-hund liebte ihn ja. eigentlich liebte ihn jeder hund, weil er zurückgeliebt hat. carlo war vernarrt in hunde. so und auf diese weise habe ich das auch nur einmal erlebt.
    nun, ich hatte bedenken bei der vermittlung des hundes. er sollte als zweithund gehen und einen kürzlich verstorbenen hund ersetzen, der andere verbliebene hund war eine gesellschaftsnudel und brauchte unbdingt wieder gesellschaft. bei den treffen vor der vermittlung sah ich schon, wie der hund um seinen zukünftigen mithund (beides mädels) buhlte und mein hund völlig desinteressiert war.
    aber ich dachte, ich versuche es doch. in der folge kam es immer häufiger zu nickeligkeiten, weil mein hund sich bedrängt fühlte - auch zu recht. er konnte einfach nicht geben, was der andere hund wollte. und der andere, ganz "ich-hab-doch-alle-lieb"-labbi hat das nicht kapiert, in der beziehung sind labbis ja oft blind
    ich habe das dann abgebrochen, auch wenn die neuen besitzer sich schwer getan haben, denn natürlich war ihnen der hund bereits lieb und ein menschen-traumhund war er ja auch. und sowas hat ja immer den geschmack der niederlage.
    ich habe lange gespräche führen müssen - aber in einer zweierbeziehung muss es einfach ziemlich stimmig sein. das ist nicht wie bei mir, wo sich dann fünf hunde mit vier, fünf katzen zusammen tun können und irgendwie schon das richtige dabei ist. bei mir war der hund glücklicher, weil meine hunde ihn ebenso ignoriert haben - nachdem ihnen klar war, dass der hund sie nicht wirklich wollte.
    für seine neuen leute haben wir dann auch noch das passende gefunden - mit dem dann auch die chemie mit dem vorhandenen hund stimmte.
    meiner ging schließlich als einzelhund und oh wunder, er fand dann doch noch einen gassi-freund. einen kleinen recht dominanten rüden aus der nachbarschaft seines endgültigen zuhauses - liebe ist eben da, wo sie hinfällt. und für sie war wohl auch gut, dass er eben nicht im selben haushalt lebte oder eben nur mal zur urlaubsbetreuung. am ende sind alle glücklich geworden.

    ich wiill damit nicht sagen, das projekt senna jetzt aufzugeben - aber wenn es in der bisherigen pflegestelle ja bissl ähnlich lief, wie ich meine aus den zeilen heraus zu lesen...
    ich habe fast den verdacht, dass senna eine kater-katze ist, die gut mit einem strammen kater könnte, mit der typischen mädchen-miez aber nicht.

    dazu kommen natürlich eure etwas beengten verhältnisse - aber wenn du eine trennung ins auge fasst, würde ich das so beibehalten: senna im wohnbereich, gini im schlafzimmer. soll ja nicht für ewig sein, nur zur beruhigung für einige tage.
    senna soll bindung und vertrauen zu euch aufbauen und bedarf dazu sicher etwas mehr der zeit. bissl clickern und "gehorsamkeitstraining" dabei schadet sicher nicht
    dann würde ich gini begleitet ins wohnzimmer nehmen und senna dann im bad wegsperren. gini soll ihr revier wieder in besitz nehmen, sie soll sich wohnzimmer wieder sicher fühlen.
    und dann würde ich für kurze abschnitte senna dazu nehmen, wenn ihr wirklich bei der sache seid. abends beim fernsehen zum beispiel. senna dann auch mit spielen ablenken.
    gittertüren wären gut, oder zumindest eine im wohnzimmer.
    das bedeutet natürlich opfer auf jeder seite. das wird kein spaziergang. auf keinen fall gehören die katzen zusammen, wenn man unkonzentriert ist oder gar abwesend.

  23. #143
    Cappu Guest
    Ach mensch, sowas doofes wollte ich hier aber echt nicht lesen

    Ich schließe mich Carlo an, ich würde auch erst einmal wieder strikt trennen, sie sich beruhigen lassen und wenn, dann nur noch moderiert einen erneuten Versuch starten. Das kippt gerade in eine ungute Richtung und ich habe die neuen Infos zu Senna auch so verstanden, dass sie ein eher offensives Mädel ist.

    Auch wenn eine Pflegestelle ihre Tiere besser kennt als ein Tierheim und auf jeden Fall Tendenzen erkennen und Wahrscheinlichkeiten einschätzen kann, so ist jedes neue Zuhause, jede neue Familie an Zweibeinern/Vierbeinern ein neues Würfeln, man weiß nie genau, was man am Ende bekommt. Von Secondhandhunden kenne ich es auch so, dass sie sich am Ende in ihrem richtigen Zuhause noch wieder ganz anders verhalten können als in der Pflegestelle, sie verändern sich auch in Etappen, je nach Eingewöhnungsgrad.

  24. #144
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Vielen Vielen Dank für eure Hilfe!!!
    Besonders deine, Carlo!
    Plüschi, ich muss weiter nach den Büchern schauen... Unsere Bib hat die nicht und der Buchladen auch nicht. Aber ich suche

    Gitter ist umgebaut und Senna und Gini getrennt. Morgen werde ich erstmal darauf achten, dass sie sich nicht sehen und selber schauen, wie es sich entwickelt, wie Gini sich macht.
    Als Gini das Gitter und die geschlossene Tür gesehen hat, kam sie erstmal um die Beine geschwänzelt
    Senna weiß nur noch nicht, was sie davon halten soll.
    Eventuell wird noch einer der Kratzbäume rüber ins Schlafzimmer gestellt, dann kann Gini auch wieder Krallen schärfen
    Senna nutzt ja das Kratzbrett und die Pappe, den Kratzbaum eher nicht.

    Ich hoffe, das kippt sich wieder. Der Gedanke, Senna wieder abzugeben und damit irgendwie eine Niederlage zu gestehen (egal, ob nun berechtigt oder nicht) lässt mich doch schwer schlucken, auch wenn es dann das Beste für Gini wäre...

    @Saphira15: Weißt du, ob es da ähnlich war? Ob Senna/Lotti die andere Katze zurückgedrängt hat?

  25. #145
    Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    35
    Nee Lotti hat niemanden zurück gedrängt.
    Aber die andere Katze war auch nicht so präsent.
    Ich denke sie ist jetzt angekommen bei euch und möchte ihre Ressourcen verteidigen.
    Ich hab gute Erfahrungen mit Zylkene gemacht. Und ihr müsst schauen, dass Senna Grenzen gesetzt werden.
    Sie muss lernen, dass sie ihren Platz nicht verliert aber sich auch an eure Regeln halten muss.
    Vielleicht fangt ihr doch mit Clickern an und könnt so Signalwörter einführen

  26. #146
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    nun ja, zeit für die "niederlage" ist es ja noch nicht wirklich - gut 14 tage sind im katzenuniversum eher wenig.
    meinen pflegehund von einst hatte ich da schon wieder retour - aber hunde sind auch anders.
    aber in einer zweierbeziehung sollten schon beide im wesentlichen zufrieden sein - sonst macht das keinen sinn und die umstände erfordern das ja auch nicht.
    sollte es hart auf hart kommen - senna ist eine süße maus, menschenkompatibel und offen - für sie wird es einen platz geben und es ist ja auch nicht so, dass sie auf die kalte finstere straße zurück müsste.
    und für einen neuen versuch mit einer zweikatze hast du dann auch ein paar mehr infos über deine eigene gini, die ein richtiges mädchen zu sein scheint. bissl zickig-fauchig - aber nichts dahinter.
    diese mädchen - meine erfahrung - harmonieren mit dem gleichen typ ganz gut
    ich könnte livia bei den nachbarn entführen (livia war mal meine katze, ist aber selbstständig umgezogen - der war das hier zuviel mit dem sozialen kram - hunde, katzen und der ganze mist ) - sie und gini das wäre wie faust auf auge und claudia würde lächelnd von oben zusehen es gab ja ein phase nach carlos verschwinden, wo es nur die beiden gab, weil ich claudia ja dann aus dem th geholt habe. und das hat für die beiden gut gepasst. auf distanzierte weise war das sehr harmonisch.

  27. #147
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.751
    Bitte sieh es nicht als 'Niederlage', sollte es trotz aller Bemühungen nicht klappen. Es ist ja nun mal so, dass die beiden Hauptakteure die Katzen sind. SIE sollen eine WG gründen. SIE sollen gut miteinander auskommen. Aber SIE haben sich nicht ausgesucht. Und es ist wie beim Menschen. ...entweder man kann miteinander oder eben nicht. Nur Tiere sind da ehrlicher und zwingen sich nicht zu Höflichkeiten und Smalltalk.

    Ich drücke euch für Plan B ganz fest die Daumen! !!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  28. #148
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639

    Logbucheintrag 11 - Getrennte Wege und das Danach

    Senna ist nun vorübergehend komplett im Wohnzimmer eigezogen, wie gesagt.
    Für Gini wird heute noch ein Kratzbaum ins Schlafzimmer wandern.

    Wir haben uns darauf geeinigt, dass Senna den Raum (also Wohnzimmer -> Bad) wechseln wird, wenn Gini sich komplett sicher fühlt. Das heißt, wenn sie sich in der restlichen Wohnung frei und ungeduckt bewegt, tobt und springt und und und. Heute war dafür ein guter Anfang: Tobemaus Gini ist zurück und macht die Wohnung unsicher. Wenn wir im Wohnzimmer sind, sitzt sie vor der Tür. Aber rein darf sie noch nicht.

    Für Senna ist das Wohnzimmer erstmal ok. Sie hat alles da und wir versuchen, möglichst immer mindestens eine Person da zu haben, wenn wir zu Hause sind.
    Aber am Dienstag geht es vermutlich zum TA... Senna hat gestern stark gehustet und das Kratzen in ihren Ohren wird schlimmer... Vielleicht nehme ich Gini gleich mit...
    Für Senna wird ein "Stop-Wort" eingeführt. Bei Gini passt das ja soweit.

    Die nächste Zeit wird schwierig, aber wir wollen Senna nicht ohne Wenn und Aber abgeben... Wir haben ihr unsere Verantwortung versprochen und werden versuchen, sie hier zu behalten. Nicht auf Biegen und Brechen, aber vielleicht fängt sich das hier ja wieder. Sennas Entwicklung war so schön... Bis zum Wendepunkt, aber naja, wir lernen ja noch.

  29. #149
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    und für einen neuen versuch mit einer zweikatze hast du dann auch ein paar mehr infos über deine eigene gini, die ein richtiges mädchen zu sein scheint. bissl zickig-fauchig - aber nichts dahinter.
    diese mädchen - meine erfahrung - harmonieren mit dem gleichen typ ganz gut
    Das würde unsere Entscheidung, ob und welche Zweitkatze nach Senna auf jeden Fall beinflussen Mein Freund ist nach den Rückschlägen aber eher der Ansicht, dass Gini als Einzelkatze glücklicher ist, wenn sich das mit Senna nicht fängt.
    Gini ist halt ein unsozialisiertes Prinzesschen. Wie im Märchen: Fern ab von allen Anderen im Schloss aufgewachsen. Wie konnte Rapunzel nur so sozialisiert sein?!

    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    ich könnte livia bei den nachbarn entführen (livia war mal meine katze, ist aber selbstständig umgezogen - der war das hier zuviel mit dem sozialen kram - hunde, katzen und der ganze mist ) - sie und gini das wäre wie faust auf auge und claudia würde lächelnd von oben zusehen es gab ja ein phase nach carlos verschwinden, wo es nur die beiden gab, weil ich claudia ja dann aus dem th geholt habe. und das hat für die beiden gut gepasst. auf distanzierte weise war das sehr harmonisch.
    Aber Livia ist doch mit Vertrag und allem umgezogen Und außerdem eine Freigängerin. Bei uns ist das leider nicht in der Form möglich. Wir wollen keinen Freigang, weil bei uns allein in diesem Sommer zwei Katzen in ein Kinderplanschbecken geworfen wurden. Pfft... Kinder... Aber dem will ich keine Katze von mir aussetzen...
    Würden wir nur ein Haus weiter wohnen, wäre Freigang kein Problem

    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Bitte sieh es nicht als 'Niederlage', sollte es trotz aller Bemühungen nicht klappen. Es ist ja nun mal so, dass die beiden Hauptakteure die Katzen sind. SIE sollen eine WG gründen. SIE sollen gut miteinander auskommen. Aber SIE haben sich nicht ausgesucht. Und es ist wie beim Menschen. ...entweder man kann miteinander oder eben nicht. Nur Tiere sind da ehrlicher und zwingen sich nicht zu Höflichkeiten und Smalltalk.

    Ich drücke euch für Plan B ganz fest die Daumen! !!
    Danke Aber ich sehe Misserfolge immer recht hart... Das ist schon ein blödes Gefühl... Da fragt man sich halt immer wieder, was man selbst falsch gemacht hat und was man hätte besser machen können... Ob mehr Zeit besser gewesen wäre... Oder oder oder.

  30. #150
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639

    Logbucheintrag 12 - Tierarzttage

    Liebes Logbuch,

    heute waren wir beim Tierarzt. Dort waren wir sehr lange. Zuerst war Senna dran, wegen ihrer Ohren und ihres Hustens.

    Ich hätte nie gedacht, dass Senna schwerer ist als Gini! Aber das war das einzig Positive...
    Sennas linkes Ohr ist ein bisschen verkrüppelt, aber das ist nicht weiter schlimm. Entweder hatte sie da mal eine Verletzung oder eine langwierige Ohrenentzündung. Aber momentan ist da alles ok. Das rechte Ohr war aber nicht so gut. Es war komplett verschmutzt und mit Verdacht auf Milben. Na toll...
    Zu ihrem Husten konnte erstmal keine Ursache gefunden werden. Aber der TA hat ihr etwas gegen Milben gespritzt, für den Fall, dass sie Larven in der Lunge hat, oder so... Oder waren es Würmer?
    Außerdem ist ein Zahn von ihr komplett versteint und locker... Also muss der am Montag gezogen werden... Hurra. Toll fand Senna den Besuch nicht, aber zumindest hatte sie kein Fieber.

    Gini hatte Fieber... deshalb und wegen ihrer teilweise verstopft klingenden Nase gab es ein Antibiotika. Ein paar der Filze wurden rausgeschoren. Aber noch nicht alle. Wir warten noch auf das Entfilzungsmesser. Ansonsten ist alles ok.

    Also müssen wir am Donnerstag mit Gini zur ersten Kontrolle, am Samstag zur zweiten und mit Senna zur Ohrenkontrolle und am Montag zum Zähneziehen mit Senna... Wer hatte nochmal gesagt, dass Katzen teuer sind? Achso... Fast jeder...

    Außerdem wurde uns feliWay angeboten... Mal schauen... So wirklich halte ich ja nichts davon...

    Bis Bald!
    PaenX

    ______________________________ ________

    Zum Glück ist Silvester überstanden!

    Soweit ist alles beim Alten. Senna im Wohnzimmer und Gini im Rest. Gini verhält sich gut. Will aber immer wieder ins Wohnzimmer. Wenn sie dann Senna sieht ist sie ganz schnell wieder weg.
    Senna spielt und schmust weiterhin. Den schlechten Zahn hatte ich gar nicht bemerkt... Wegen des Ohres müssen wir nun 2 mal täglich Reinigungszeug reinmachen... Yay... Da freuen sich Katze und Halter

  31. #151
    Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    6
    Huhu,

    ich will auch mal wieder Mut zusprechen.

    Kranke Katzen sind einfach eine nervliche Belastung. Da leidet man furchtbar mit.
    Aber das Unwohlsein der beiden Damen kann natürlich auch eine Erklärung für ihr Verhalten sein.

    Ihr habt am Anfang ein ziemliches Tempo mit der Zusammenführung vorgelegt. Das hat Gini wohl überfordert.
    Den guten Ratschlägen, die ihr schon bekommen habt, ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

    Ich habe mir bei den Neuzugängen den Gedanken an Abgabe immer verboten. Mein Motto war: "Das klappt"!
    Man verunsichert sich sonst nur selbst.
    Nimm' sämtliche Hilfsmittel wie FeliWay, Bachblüten etc. an. Es schadet nicht und
    kann nur helfen.
    Eure Schokoladenvorräte sind ausreichend aufgestockt? Nervennahrung für die Dosenöffner sollte auch da sein :-)


    P.S. In den Sorgenclub trete ich auch ein. Habe auch gerade jemand in der Tierklinik.

  32. #152
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Im Nachhinein weiß ich leider nicht, ob ich sagen würde, dass es Gini zu schnell ging... Wir waren auf einem guten Weg,aber leider hat das Anspringen durch Senna Barrieren in den Weg gelegt. Gini war zwar noch nicht überglücklich über Senna, aber sie hatte sich bis dato frei bewegt... Nicht gern an Senna vorbei, aber das Wohnzimmer zumindest nicht gemieden.
    An sich wurden Gini ja immer einfach neue Tiere vorgesetzt. Ohne Trennung und Zeit. Immer: "Da isses!"
    Aber da war es auch egal, dass Gini sich komplett abgeschottet hatte und in ihrer eigenen verschobenen Welt gelebt hatte. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Gibt es eigentlich einen Haushalt, in dem nach Weihnachten zu wenig Schokolade da ist? (Bzw Nervennahrung?) Naja, außer die, wo nur noch Schokoladenpapier vorhanden ist...

    Willkommen im "Club der 1000 + 1 Sorgen", SMEL! Ich hoffe, die Tierklinik entlässt dein Sorgenkind gesund.

  33. #153
    Registriert seit
    15.12.2017
    Beiträge
    35
    Das mit dem Zahn ist ja Mist
    Und mit den Milben kann ich mir einfach nicht erklären
    Claudia meinte ja, es wurde auf Mallorca geschaut und beim impfen hat er auch kurz in die Ohren geschaut
    Und gekratzt hat sie sich halt normal.
    Echt doof

    Ich hoffe daß verhalten lässt sich auf die gesundheitlichen Baustellen zurück führen und ab nächster Woche geht's wieder vorwärts.

  34. #154
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639

    Logbucheintrag 13 - Der Kleine Eintrag

    "Wir wussten nicht, was Zeit ist...

    Wir wussten nicht, was Zeit ist
    bis wir einander trafen.
    Und Zeit war da.
    Und Zeit war weg.
    Und Zeit, sie kam.
    Und Zeit, sie ging.
    Weil wir einander trafen.

    Wir wussten nicht, was Zeit ist
    bis wir Entscheidung trafen.
    Da gab es nur Eile,
    und zu wenig Zeit.
    Und Zeit, sie rannte.
    Denn Zeit, sie eilt.
    Bis wir einander trafen.

    Wir wussten nicht, was Zeit ist
    bis wir ... nicht weiter kamen.
    Weil jede Hilfe zu spät uns erschien.
    Und alle Zeit schon vergangen erschien.
    Und Hetze und Eile ganz falsch hier erschienen.
    Und Entscheidung zu treffen zu schnell uns erschien.
    Und alles in allem...
    Die Zeit blieb nie stehen.
    Wenn wir einander trafen. "


    _________________________

    Morgen ist Senna 3 Wochen hier... Und seit 5 Tagen sind beide wieder getrennt.
    In den letzten Tagen hatte ich einmal wirklich viel Zeit und mich in einer guten Stimmung befunden, da wollte ich versuchen, wie beide derzeit reagieren aufeinander. (Und auch, weil Gini ziiiiemlich aufdringlich ins Wohnzimmer wollte...)
    Gini hatte Senna nicht gesehen, bisschen scheu das Wohnzimmer angeschaut und ich hatte mich sofort zu Senna gesetzt. Aber leider reagiert Senna sofort mit "Angriffsmodus"... Sie wollte sofort wieder auf Gini zurennen und sie jagen... Da helfen kein Stopwort und nix...
    Zylkene sind seit gestern im Einsatz.

    Gini ist sehr entspannt, legt sich auch im Flur vor die Wohnzimmertür. Aber nur, wenn die Tür zu ist.
    Es ist wirklich schwer, beiden gerecht zu werden... Weil Gini im Moment sehr kuschel-bedürftig ist und Senna nicht vernachlässigt werden soll... Das ist echt schwer, zumal die Wohnung "geteilt" ist, wegen der Katzen... Aber beiden genug Zeit zu schenken ist, klappt an sich nicht wirklich und macht uns Menschen im Moment etwas unzufrieden...
    Und ich weiß nicht, wie das werden soll, wenn Gini das Wohnzimmer wieder zurückerobern darf und Senna im Bad ist... Ob das etwas bringen wird bei Senna? Ich weiß es nicht... So ist es nicht das Beste für beide Katzen...

  35. #155
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    das beste für beide gibt es es ohnehin eigentlich nie - das leben besteht ja auch für uns aus kompromissen.
    ich verstehe völlig, dass euch die situation nicht glücklich macht, bitte aber, das nicht allzu sehr auf die katzen zu übertragen. denn die haben eure vorstellung vom harmonischen leben nicht in ihrem kopf, auch nicht eure vorstellungen von gerechtigkeit.
    das ist natürlich nicht einfach, sich davon zu lösen und vielleicht sollte man es auch nicht so ganz - damit nicht auf dauer in einem zustand verharrt, der letztlich nicht das gelbe vons ei ist.

    ich denke schon, dass es wichtig ist, dass, so, wie die lage nach deiner schilderung zu sein scheint; senna in die defensive rolle gebracht werden muss und letztlich nicht im wohnzimmer zu sein hat, wenn gini das wieder betritt.
    wenn, dann kommt sie zu einer entspannten gini, nicht umgekehrt. und eben auch nicht gleich. ein zeit im bad hin und wieder wird senna nicht umbringen, auch wenn es sicher keine glücksgefühle verursacht: aber du musst auch bedenken, dass eine katze wie senna ein dickes fell hat. sie hat schließlich überlebt - sicher keine kleinigkeit, da wo sie her kommt. das schaffen schon nur die, die nicht aus zuckerwatte sind. und euer bad ist sicher - gegen manches, was sie gesehen hat - ein palast: und vor allem ein palast, der zu menschen gehört, die sich um sie bemühen.

  36. #156
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Wir haben jetzt entschieden, Senna in die Küche umzusiedeln. Da ist es zumindest größer als im Bad und wir sind häufiger mal dort.
    Sobald die Tür drin ist, geht es los.

    Morgen ist die Kontrolle der Ohren. Hoffentlich ist alles okay. Zumindet gekratzt hat sie sich nicht mehr.

    Uns ist heute aufgefallen, dass Senna ihr Streu frisst... Weiß da jemand Rat? Fehlt was? Liegt es am Zahl? Sie bekommt eigentlich gutes Futter (MAC's, GranataPet, Topic (weil vorher), ab und an Animonda) und frisst auch normal... Kot sieht auch normal aus. Ich weiß nicht, ob es auffällig ist, dass sie mehr Urin absetzt als Gini. Sowohl in Häufigkeit, als auch in Menge. Aber das war bei Gini auch schon mal mehr als jetzt.


    Achso, wie kann ich es schaffen, dass Gini entspannt bleibt, wenn Senna ins Wohnzimmer kommt? (Also, WENN die Zeit dafür da ist) Sobald sie Senna sieht macht sie ja sofort zu und flieht... Wie kann Senna da in der defensiven Position bleiben?
    Ich kann den beiden Nasen dass ja so nicht sagen...

  37. #157
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    küche sein gute idee! besser als bad.
    gini muss zu der (halbwegs) entspannten haltung erst wieder finden. das braucht sicherheit und vertrauen - deswegen sollten die beiden weder heute noch morgen wieder kontakt haben und gini eben phasenweise das wohnzimmer für sich allein.

    streu fressen ist eine marotte - so wie es hunde gibt, die steine fressen. (und unterhosen und haargummis und...- alles schon gehabt im bekanntenkreis ). meine gertrude ist z.b. so ein steinfresser. im biergarten mit split muss ich echt aufpassen. bei ihr ist es eine übersprungshandlung: madame langweilt sich, ist bissl gestreßt und bissl unsicher (so halt eine mischung aus allem) - e voila werden steine gekaut, während fernando sinnvollerweise leinen zerbeißt
    mit irgendwelchem mangel hat das streufressen sicher nichts zu tun. ungefährlich ist das nicht ganz, hängt halt von der menge ab. aber das kann zu einem darmverschluss führen, mit haaren können sich da schöne knödel bilden...außerdem macht es die zähne kaputt. also notfalls streu wechseln.
    ich will nicht ausschließen, dass wildkatzen vielleicht mal ein kalksteinchen verspeisen, dann sind solche handlungen halt relikte ohne sinn - gefährlich bleibts u.u. trotzdem.

  38. #158
    Cappu Guest
    Was für Streu habt ihr denn? Ich hatte das Problem mit Streu aus Maisgranulat. Viele Katzen fressen Mais gerne, meine auch. Daher ist Maisstreu bei uns gestrichen.
    Bentonitstreu ist bei Streufressern gefährlich, wegen der möglichen Klümpchenbildung. Bei Kätzchen verwendet man daher normale nichtklumpende "Hygienestreu" oder Streu aus Pflanzenfasern.

    Ob es es Pica auch bei Katzen gibt? Gutes Futter bekommt sie ja schon.

    Ist sicher, dass sie richtig entwurmt ist? Wenn Ohrmilben übersehen wurden, hat sie vielleicht noch weitere Untermieter?

  39. #159
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    Was für Streu habt ihr denn? Ich hatte das Problem mit Streu aus Maisgranulat. Viele Katzen fressen Mais gerne, meine auch. Daher ist Maisstreu bei uns gestrichen.
    Bentonitstreu ist bei Streufressern gefährlich, wegen der möglichen Klümpchenbildung. Bei Kätzchen verwendet man daher normale nichtklumpende "Hygienestreu" oder Streu aus Pflanzenfasern.

    Ist sicher, dass sie richtig entwurmt ist? Wenn Ohrmilben übersehen wurden, hat sie vielleicht noch weitere Untermieter?
    Das mit dem Mais könnte tatsächlich sein... Wir mischen hier Bennek und Cats Best Öko. Kann sein, dass sie ich das Bennek raussucht...

    Wegen Würmern hatte sie, glaub ich, eine Spritze bekommen. Wir hatten kurz vorher was gegen Flöhe gegeben, nachwirkend wegen Ginis Geschenk beim Einzug, aber das war ausschließlich gegen Flöhe. Der TA meinte auch, dass bei der Entwurmung, die im Pass steht, nicht alle Wurmarten bei waren. Ich glaube, der hatte deshalb eine Kombi aus Milben- und Wurmmittel gespritzt.

    Ob sie nun wirklich Ohrmilben hatte, wissen wir nicht. Wir waren gestern beim TA und sollen weiter das Mittel in die Ohren geben, weil die immer noch dreckig waren... Das wird schon. Morgen kommt der Zahn raus und dann war es das hoffentlich erstmal.

    Gini hat sich soweit wieder eingelebt. Manchmal ist sie noch schreckhaft, weil wir sie letze Woche 3 Mal zum TA gebracht haben. Aber sie spielt, sie rennt, sie schnuppert am Spalt zwischen Küchentür und Boden (ohne Fauchen).
    Senna fand die Küche am Anfang echt blöd, mittlerweile geht es aber. Das Mittel geht jetzt auch fast ohne Zappeln in die Ohren.

    Nach der OP, frühestens Dienstag versuchen wir es erneut. Je nachdem, wie gut und sicher sich Gini fühlt und wie viel Zeit wir haben.

  40. #160
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.517
    nach der op würde ich etwas mehr zeit vergehen lassen als nur einen tag: bis alle komsichen ta-gerüche verflogen sind, katze das innerlich verdaut hat und auch die narkose völlig aus dem organismus ist.
    ich hatte von meiner (bisher einzigen) vollnarkose bestimmt drei tage was: kopfschmerzen, übelkeit - überhaupt "bäh" eben. richtig glücklich war ich nicht, ich habe mich gefühlt wie ein nasses irgendwie dredckiges handtuch
    so kleine einschränkungen zeigen uns die tiere ja meist nicht - man sollte aber einkalkulieren, dass auch sie länger als ein paar stunden nach der narkose nicht in hochform sind.

    maisstreu kann schon sein, mein hunde lieben die auch wie knusperflocken
    die enthält noch stärkereste, keine frage - deshalb verfälscht sie z.b. auch jeden urinzucker-test, den man in holz oder betonit problemlos machen kann.

Seite 4 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Projekt COSMO
    Von Lillys Mum im Forum Hunde - Suche & Biete
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.05.2009, 18:11
  2. mein Projekt - eure Hilfe
    Von Psychoaxe im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.01.2008, 18:23
  3. Projekt-Muffin sucht....
    Von Catheart im Forum Hunde - Suche & Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 14:36
  4. Projekt-Muffin sucht....
    Von Catheart im Forum Katzen - Suche & Biete:
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 13:53
  5. Tagebuch von ihr und ihm
    Von eis im Forum Testen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.11.2003, 20:14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •