Jule tauchte eines Tages in Sachsen-Anhalt mit ihren Kitten an einer überwachten Hofkatzen-Futterstelle auf. Wo sie herkam weiß keiner, vorher war sie dort noch nie gesehen worden. Sie wurde eingefangen und kam auf eine Pflegestelle, wo sie ihre Kleinen großziehen durfte. Da zwischenzeitlich die Futterstelle aufgelöst wurde, sollte sie nicht mehr zurück und kam zu mir zwecks Zähmung und Vermittlung.



Jule ist ca. 2 Jahre alt, kastriert, gechippt, geimpft, Fiv/Felv negativ getestet.



Die kleine Tigermaus gehört zur Sorte „nur lieb“. Sie ist zurückhaltend und vorsichtig, wenn ihr etwas Angst macht oder zuviel wird, dann entzieht sie sich, versucht nicht aufzufallen und hält sich gern im Hintergrund auf. Doch in ihr steckt eine gehörige Portion Neugier und so schmumelt sie dann aus dem Hintergrund doch immer wieder vor.



Entsprechend diesem Charakter darf man sie nicht bedrängen, sondern muß sie kommen lassen. An sich findet sie die Menschen interessant und will in der Nähe sein, aber sie hat speziell Angst davor gegriffen zu werden – sobald man also auf sie zugeht knurrfaucht sie und läuft dann weg – um im nächsten Moment wieder stehen zu bleiben und so zu tun, als wäre nichts gewesen. Auf das Streicheln mit einem Wedel hat sie bereits mit einem Genießen reagiert, so dass ich denke sie braucht einfach das Mitleben im Alltag mit den Menschen und dann wird sie eines Tages von ganz allein kommen.



Zu den anderen Katzen ist sie supersozial, ist überall mittenbei ohne sich aufzudrängen, kann mit jeder anderen Katze gut auskommen, egal ob älter oder jünger, ob Katze oder Kater – Jule passt sich an. Mit den älteren Katzen chillt sie in aller Ruhe und spielt für sich allein mit Mäuschen und Bällchen, mit den jüngeren tobt sie durch die Gegend, mit den Mädels spielt sie fangen, wenn die Kater raufen und es ihr zuviel wird, dann gibt sie kontra – Jule kann mit allen.




An sich braucht Jule keinen Freigang mehr – sie drängt nicht raus. Doch sie hat ein Problem mit zu engen Räumlichkeiten, möchte gern Platz haben um eben ausweichen zu können, wenn sie Angst hat. Deshalb sollte ihr zukünftiges Zuhause etwas mehr Platz zu bieten haben - gern auch einen gesicherten Garten oder Terrasse/Gehege – kompletter Freigang wäre auch kein Problem.



Wenn sich Jule wohl fühlt und sie entspannt ist, dann zeigt sich auf ihrem Gesicht ein richtiges Grinsen. Wer mag dieses Grinsen dauerhaft auf ihr liebes Gesicht zaubern und ihr mit Geduld und Ruhe zeigen, dass es keinen Grund gibt Angst zu haben?



Jule befindet sich bei Berlin, wird aber D-weit vermittelt. Bei Interesse PN an mich oder E-Mail an illinga@AOL.com