Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 200 von 269

Thema: 5 Minuten oder Verdacht auf Krankheit?

  1. #161
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Was mich etwas stutzig macht ist, dass Probleme mit der Bauchspeicheldrüse (Entzündung zumindest akut)
    geht mit Erbrechen oder Durchfall einher. Und Tumore fühlt der TA beim Abtasten.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  2. #162
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    582
    Hm, das weiß ich nicht. In einem anderen Forum hat ein Kater auch über Wochen schlecht gefressen. FPli war grenzwertig, aber irgendwann hat er zum Glück doch wieder angefangen. Ich kenne mich damit zu wenig aus, meine aber, dass eine Entzündung auch mit Appetitlosigkeit einhergehen kann...
    LG Ally mit Bonnie, Lucy und Nelly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  3. #163
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Sicher führt eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse zu Appetitlisigkeit. Die Katze einer Bekannten hatte eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündun g, die nicht erkannt wurde. Allerdings hatte die Süße immer wieder
    Phasen die damit begannen, dass sie sich vermehrt übergeben hat. Dann verkroch sie sich und nahm keine Nahrung mehr zu sich. Von ihrer TÄ wurde die Süße immer nur auf Magenschleimhautentzündung behandelt.
    Dann war es aber mal so schlimm, dass die Süße in die TK musste und dort wurde dann eine Entzündung der
    Bauchspeicheldrüse festgestellt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  4. #164
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Ich denke, BSDrüse schließt der TA aus, wenn nicht durch das Schallen, dann durch die Tatsache, dass Gini sich nicht übergibt. Außer dem einen Fellball vor paar Tagen ist da.... nichts. Auch kein Durchfall.
    Abgetastet wurde sie auch, da wurde nur ein leicht gefüllter Darm festgestellt.

    Ihr macht euch solche Gedacken - Danke Es hilft mir, zumindest nicht vollkommen zu verzweifeln.
    Gestern hat Gini noch ein wenig MAC's gefressen.

  5. #165
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    479
    Weicher und/oder hell gefärbter Kot können auf Bauchspeicheldrüsenprobleme hindeuten. Aber es kann auch reine Appetitlosigkeit ohne weitere Symptome auftreten. Um einen Tumor tasten zu können, muss er eine gewisse Größe erreicht haben, Probleme kann er aber schon vorher bereiten. Extra auf Bauchspeicheldrüse zu testen ist eine gute Idee in meinen Augen. Aber ich würde trotzdem erstmal nicht von einem Tumor ausgehen. Bauchspeicheldrüsen entzünden sich bei Katzen ganz gerne mal und das auch gerne chronisch Und eine Entzündung schlägt sich nicht immer eindeutig im Blutbild nieder, was Kleines kann auch unauffällig bleiben. Falls in der TK auch irgendwie nix rauskommt, würde ich anfragen, ob sie es für sinnvoll erachten, Cortison und/oder Schmerzmittel zu testen. Vielleicht frisst sie darunter wieder besser und ihr habt zumindest die Gewichtsabnahme erstmal gestoppt.

    Klar machen wir uns Gedanken

    Gourmet und Whiskas geht hier fast immer, auch bei Krankheit. Vielleicht mag sie wenigstens das.

  6. #166
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Der Kot hat schon seit einiger Zeit hellere Stellen dabei. Nicht vollständig aber teilweise. Könnte aber auch vom Futter kommen, dachte ich mir.
    Ich spreche den TA heute nochmal darauf an.

    Ich überlege auch schon, Felix oder so zu holen...

  7. #167
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    479
    Hauptsache, es wird gefressen. Das beste und gesündeste Futter nützt nix, wenn es nur zur Deko rumsteht. Und Flüssigleckerlis würde ich auch ausprobieren, falls du es noch nicht hast.
    Wenn man krank ist, darf man alles. Irgendwas Gutes muss schließlich auch dabei sein

  8. #168
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Nimm eine Kotprobe zum TA mit.
    Helle Verfärbungen können auch auf eine Erkrankung der Galle hindeuten.
    Das Vertrackte bei der Verdauung ist, dass alles miteinander zusammen hängt.
    Auch wenn der TA wieder keine Erklärung hat, würde ich an Deiner Stelle entweder ein hypoallergenes Futter
    oder RC Intestinal mitnehmen.
    Es hat den Anschein, dass Gini unter Übelkeit leidet. Darauf deutet das an den Napf gehen und nicht fressen
    hin und dass, wenn sie frisst, dass sie wenig frisst.

    Natürlich machen wir uns Sorgen und Gedanken.
    Geteiltes Leid ist halbes Leid...
    Viel Glück heute beim TA.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  9. #169
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Und wieder da.

    Gini hat genau dieselben Symptome, wie vor 4 Jahren. Und zwar GENAU dieselben. Da wurde alles versucht, irgendwann ein 14-Tage-Penicillin gegeben und sie in Ruhe gelassen. Irgendwie ging es weg... Keine Ahnung was das ist. Ein Virus oder eine Autoimmunerkrankung stehen hoch im Kurs. Fip ist ja ausgeschlossen.

    Immernoch Fieber bei 39,7°C... Schall unauffällig. Die Abflussstörung ist weniger auffällig geworden. Blutwert der BSDrüse wurde nachgefordert. Fiebersenker + AB + Infusion gegeben. Die Gallenblase wurde letztens mit geschallt.

    Gini wird jetzt zusätzlich zwangsernährt mit ReConvales Tonicum. Aber gerade eben hat sie eine 3/4 Packung Felix verschlungen
    Morgen geht es wieder hin. So langsam kennt man uns da

  10. #170
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    479
    Das klingt gar nicht so schlecht. Auch wenn sie nicht wissen, was es war und was es wieder ist: wenn es schon mal wegging, geht es ganz bestimmt noch einmal wieder weg. *Daumendrück*

    Das liebe Fastfood, manchmal ist es doch für etwas gut...

  11. #171
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Gini hat immer noch 39,8°C Fieber... Gefressen hat sie weiter auch nicht. Mit der Zwangsernährung geht es, damit ist die Gefahr, dass sie uns verhungert, erstmal gebannt. Hoffentlich. Es wurde auch wegen Schluckbeschwerden geschaut, aber nicht wirklich etwas gefunden... Die Mandeln sind etwas vorgefallen. Morgen ist wieder TA-freier Tag.

    Felix schmeckt ihr momentan wohl nicht mehr... MAC's hat sie heute ein ganz wenig gefressen. Hoffentlich ist die Krankheit bald geschafft und Gini wieder fit.

  12. #172
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Achso, der Wert der BSDrüse im Blutbild war auch gut.

  13. #173
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Gute Besserung, der Fellwurst.
    Sag Ihr bitte liebe Grüße von mir und empfehle der werten Primzessin von und zu..,
    schnellstmöglich wieder zu speisen, wie es sich für eine Hoheit gehört.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  14. #174
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Mach ich Sie hat gerade eine gute Portion TroFu gefressen. Wenn es rum steht, rühert sie es nicht an. Wenn man es ihr vorlegt, frisst sie wie verhungert. Ich habe es aber ein wenig begrenzt, aus Sorge, dass es zu viel für's erste ist. Im Magen quillt TroFu ja nochmal auf, nicht, dass sie Bauchweh bekommt... Aber später biete ich es ihr nochmal an.

    Mit dem TA bin ich dabei verblieben, dass, wenn Gini frisst, für diese Mahlzeit nicht zugefüttert werden muss. Wir haben zur Sicherheit nochmal ein Fläschchen ReConvales mitbekommen. Es würde jetzt notfalls für 4,5 Tage Zwangsernährung reichen. Spaß macht das keinem von uns, aber was muss das muss

    Das werte Prinzesschen hat mich ja jetzt auch zum Privat-Chauffeur erzogen (besser gesagt: genötigt), weil meine Eltern auch nicht immer können und ich sie nicht immer fragen wollte, ob jemand fahren kann. Also fahr ich jetzt immer. So eine Schlawinerin

  15. #175
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    479
    Vielleicht verbindet sie den eigentlichen Futterplatz, den Napf oder das Hinunterbeugen mit dem Gefühl von Unwohlsein.
    Testweise mal woanders füttern, den Napf auf eine Schüssel oder etwas anderes stellen, um ihn zu erhöhen, statt Napf eine Müslischale oder etwas ähnliches verwenden.

    Gute Besserung!

  16. #176
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Darüber habe ich auch schon nachgedacht...

    Ich werde es mal probieren und das Futter vorübergehend aus der Küche "verbannen" oder anders positionieren.

  17. #177
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Mir ist da noch ein anderer Gedanke gekommen. Abgesehen von der Ursache dafür. Kann es sein, dass die Prinzessin nur gengeschränkt riechen kann?
    Neben dem, dass Katzen beim Geruch von Futter schlecht wird Gibt es auch die Variante, dass sie nicht fressen, wenn sie das Futter nicht riechen können.
    Das kam mir, als Du geschrieben hast, dass die Prinzessin das TroFu nicht frisst, wenn es irgendwo steht, aber heißhungrig frisst, wenn Du es ihr direkt vorlegst?

    Hat das Umstellen des Napfes was gebracht?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  18. #178
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Der Gedanke kam mir auch schon. Morgen lasse ich das überprüfen. Ich habe schon überlegt, wie man das am besten macht... Nur gucken macht ja wenig Sinn, Schallen im Nasenbereich scheint auch unsinnig. Vielleicht Röntgen...? Aber durch Knochen kann man doch nicht röntgen...? Vielleicht kann man den Hals gleich mit überprüfen, zwecks Tumor oder so. Abgetastet wurde, aber gefühlt hat der TA gestern nichts.

    Gini hat heute früh vom Felix bisschen das Gelee genommen. Dann noch etwas MAC's und GranataPet. Immerhin, aber viel war es nicht. Mein Freund ist wieder arbeiten, mal schauen, ob ihr ihr später alleine die Futterspritze geben kann...

  19. #179
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Ich glaube nicht, dass der TA überprüfen kann, ob der Geruchssinn beeinträchtigt ist?
    Den Vorteil das mit dem Geruchssinn mit in die Diagnosefindung mit einzubeziehen,
    könnte aber eine gezieltere Behandlung ermöglichen. Der TA könnte dann gezielt Medikamente geben, die auf eine mögliche Beeinträchtigung des Hals-Nasen-Rachenraums wirken.

    Bei Mikesch wurde 2007 Zahnstein in Narkose entfernt. Nachdem er wieder zu Hause war, hat er tagelang nichts gefressen. Der TA hat ihn nochmals in Narkose gelegt, angeblich alles untersucht, nichts gefunden.
    TA gewechselt, Ohrentzündung hat der diagnostiziert. Erklärung: die Entzündung war so tiefgehend, dass der Geruchssinn mit beeinträchtigt gewesen sei.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  20. #180
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Ich denke nicht, dass der Geruchssinn "einfach so" verschwindet oder beeinträchtigt ist. Da muss schon ein Infekt/Tumor/etc dabei sein. Infekt ist ja abgesichert. Tumor in Nasen/Schädelraum wäre denkbar. Deshalb röntgen oder schallen

    Eine andere Möglichkeit wäre auch, dass Gini extremst mäklig sein könnte. Sie will ja Fressen. Sie hat ja Hunger. Aber sie frisst nur wenig bzw schlecht. Da muss ich mich momentan immer durch das Futter suchen, um etwas zu finden.
    MAC's ist gerade irgendwie nicht gut. Heute morgen hat sie etwas davon gefressen. Jetzt wollte sie etwas GranataPet und Catz Finefood Purrr. TroFu ist heute bäh. Über Nacht hat sie, glaube ich, was gefressen. Sobald mein Freund da ist wird Temperatur gemessen und Zusatzfütterung gegeben. Ich überlege halt auch, einfach mal alles wegzustellen. Bis Abend oder so. Und dann erst wieder etwas anbieten... Aber das scheint mir auch nicht förderlich... Ach, ich weiß es nicht... Solange sie es überlebt ist alles gut... Das ist meine größte Sorge.

  21. #181
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    582
    Also, ich bin wirklich etwas am Ende mit meinem Latein, würde jetzt aber dennoch nicht gleich von Tumor oder ähnlichem ausgehen.

    Hat Gini eigentlich schonmal nen Magenschoner bekommen, seit sie so schlecht frisst? In einem anderen Forum war nämlich ein ähnlicher Fall (hatte ich oben schonmal geschrieben), und das hatte sich über Wochen irgendwie verselbständigt, und genau kann man gar nicht sagen, warum er irgendwann wieder von Tag zu Tag mehr gefressen hat. Aber beim letzten TA Besuch hatte er nen Magenschoner bekommen, das hat dann noch ein paar Tage gedauert ohne was zu bringen, dann wurde die Dosis etwas erhöht, und plötztlich lief es wieder. Zusätzlich hat er noch die Miamor Vitaldrinks geschlabbert, obwohl er sonst an NaFu gar nicht rangegangen ist. Tja, und dann wurde es von Tag zu Tag besser, und irgendwann war alles wieder gut. Was er hatte, bleibt ein Rätsel...

    Mag Gini das Reconvales eigentlich nicht? Oft hilft es ja schon, wenn man es einfach über das Futter drüber macht, dann braucht man es nicht zwangsweise einzuflößen...

    Weiterhin gute Besserung für die Prinzessin!

  22. #182
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Nee, ich gehe nicht sofort von Tumor aus Aber wenn was in der Nase wäre, wäre ein Fremdkörper das einzig logische. Das muss kein Tumor sein, aber kann.

    Wie wird ein Magenschoner verabreicht? Ich glaube kaum, dass das bei den Spritzen dabei war...

    Gini mag das nicht sonderlich, glaube ich. Sie wird es wegen der Zwangsernährung auch nicht so fressen. Eine Lachspaste, die Gini bekam und letztlich doch mochte, war am Anfang auch furchtbar für sie... Der alte TA war da nicht sehr einfühlsam. Sobald Gini den Verschluss nur gehört hatte, war sie weg. Aber ich kann es mal versuchen. Es riecht halt nicht allzu gut, finde ich

    Danke

  23. #183
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    582
    Ich frag einfach mal nach. Gespritzt wurde es nicht, ich weiß aber nicht, ob das Tabletten oder Kapseln oder sonstwas waren...

    Hm, das ist natürlich doof. Ich würde ggfs. sonst nochmal Recoactiv probieren, das kommt bei unseren geschmacklich besser an als Reconvales. Wobei ich natürlich hoffe, dass das eh bald nicht mehr nötig sein wird.

  24. #184
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Überraschender Weise hat Gini gerade die 3ml ReConvales aufgeschleckt. Hätte ich ihr mehr drauf gemacht, hätte sie das auch geleert. Aber eine zweite Portion wollte sie erstmal nicht.
    Dafür hat sie etwas Animonda gefressen. Das musste ich jetzt auch wieder nachbestellen. Um nicht mehr so viele Dosen zu verschwenden, weil Gini nicht fressen will, habe ich gleichzeitig noch ein paar Pouches von Catz Finefood und GranataPet geordert. Mal schauen, ob sie es frisst...

  25. #185
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    582
    Das klingt doch schon mal ganz gut.

    Also, der Kater hat Omep, bekommen. Das sind Kapseln mit kleinen Kügelchen. Lt TÄ sollte sie 10 von den Kügelchen täglich geben. Andere Mittel lassen sich wohl nicht so gut dosieren.

    Vielleicht kannst Du Deinen TA ja mal drauf ansprechen.

    LG Ally

  26. #186
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Natürlich ist davon auszugehen, dass eine Erkrankung vorliegt, wenn der Geruchssinn einer Katze beeinträchtigt ist.
    Bei der Hoheit scheint ja ein noch nicht eindeutig diagnostizierter Infekt vorzuliegen. Sonst würde ja der TA auch keine ABs geben.

    Wobei es ja auch andere Faktoren gibt, die zu Futterverweigerung oder nicht ausreichender Futteraufnahme führen können (Fieber, Übelkeit,.... ).

    Nicht außer acht zu lassen ist, dass Gini anscheinend vor vier Jahren möglicher Weise die gleiche Erkrankung hatte.

    Futtermäklichkeit führt nicht zu Fieber.

    Fragen würde ich den TA auch, ob es nicht sinnvoll wäre Gini etwas zum Aufbau einer gesunden Darmflora zu geben. ABs töten ja nicht unbedingt nur die Bakterien, die es soll.
    Es könnte auch durchaus sein, dass die Darmflora durch das AB geschädigt wurde, und daher die mangelnde Nahrungsaufnahme kommt. Damit hätte die mangelnde Nahrungsaufnahme nichts mit der eigentlichen Erkrankung zu tun?

    Das ist aber auch nur ein Gedanke.

    Prinzessin Gini spukt halt durch meine Gedanken und ich würde so gerne einfach nur den Zauberstab schwingen müssen um ihr zu helfen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  27. #187
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Zitat Zitat von Ally Beitrag anzeigen
    Das klingt doch schon mal ganz gut.

    Also, der Kater hat Omep, bekommen. Das sind Kapseln mit kleinen Kügelchen. Lt TÄ sollte sie 10 von den Kügelchen täglich geben. Andere Mittel lassen sich wohl nicht so gut dosieren.

    Vielleicht kannst Du Deinen TA ja mal drauf ansprechen.

    LG Ally
    Danke, ich frag mal

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Natürlich ist davon auszugehen, dass eine Erkrankung vorliegt, wenn der Geruchssinn einer Katze beeinträchtigt ist.
    Bei der Hoheit scheint ja ein noch nicht eindeutig diagnostizierter Infekt vorzuliegen. Sonst würde ja der TA auch keine ABs geben.

    Wobei es ja auch andere Faktoren gibt, die zu Futterverweigerung oder nicht ausreichender Futteraufnahme führen können (Fieber, Übelkeit,.... ).

    Nicht außer acht zu lassen ist, dass Gini anscheinend vor vier Jahren möglicher Weise die gleiche Erkrankung hatte.

    Futtermäklichkeit führt nicht zu Fieber.

    Fragen würde ich den TA auch, ob es nicht sinnvoll wäre Gini etwas zum Aufbau einer gesunden Darmflora zu geben. ABs töten ja nicht unbedingt nur die Bakterien, die es soll.
    Es könnte auch durchaus sein, dass die Darmflora durch das AB geschädigt wurde, und daher die mangelnde Nahrungsaufnahme kommt. Damit hätte die mangelnde Nahrungsaufnahme nichts mit der eigentlichen Erkrankung zu tun?

    Das ist aber auch nur ein Gedanke.

    Prinzessin Gini spukt halt durch meine Gedanken und ich würde so gerne einfach nur den Zauberstab schwingen müssen um ihr zu helfen.
    Der TA vermutet, dass Gini wegen des Fiebers nicht frisst. Wir haben gerade gemessen: 38,1°C. Ich vermute fast, wir haben wieder etwas falsch gemacht. Morgen vor der Fahrt messen wir nochmal Probe. Gini wiegt jetzt nur noch 3,54kg... Und der TA hat nächste Woche Urlaub... TroFu hat sie gerade wieder etwas gefressen. Sie nimmt immer nur eine Portion. Wenn man ihr eine zweite gibt, will sie nicht mehr... Aber das sind ja kaum 5 Gramm, die sie so frisst...

    Ganz wie vor 4 Jahren scheint es doch nicht... Sonst hätte der TA die Behandlung schon lange abgebrochen und auf dieselben Ergebnisse wie damals gehofft... Vor 4 Jahren hatte Gini noch gefressen. Sie hatte nur Fieber. Das ist der gravierende Unterschied.

    Klar, Mäkligkeit hat nichts mit dem Fieber zu tun... Aber vielleicht verweigert sie nicht wegen des Fiebers, sondern wegen des Futters...? Felix ging ja auch ein Mal, wir dachten, es wäre überstanden. Dann fraß sie nichts mehr davon, außer bisschen Gelee. Mittlerweile scheint es sie anzuekeln...

    Ich frage auch danach. Habe mir alles aufgeschrieben.

    Das wäre schön, wenn du Gini wieder heil zaubern könntest... Ich habe so Angst, dass sie das nicht überlebt, weil sie sich selbst aufgegeben hat oder so...


    EDIT: Leckerchen-Stangen frisst/verschlingt Gini und TroFu kaut sie auch... Zähne würde ich deshalb ausschließen.

  28. #188
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Einer Katze Fieber zu messen ist nicht einfach. Aber 38,1 wäre super. 👍 Aber warte ab, was der TA morgen sagt. Und so schnell gibst Du nicht auf und Gini auch nicht.

    Was ist eigentlich aus den Bauchspeicheldrüsenwerten geworden? Gibt es da morgen vielleicht das Ergebnis?

    Und bevor Gini noch mehr abbaut, würde ich auch eine Bauchspiegelung in Betracht ziehen.

    Auf jeden Fall sind alle Pfoten und Daumen gedrückt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  29. #189
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Ja, einfach war es nicht, Fieber zu messen

    Der fPL ist <0.5 ug/l. Bei <=3.5 ug/l liegt der Normalbereich und eine Pankreatitis unwahrscheinlich.

    Heut früh gab es Zusatzfütterung. Gerade habe ich ihr etwas zu Fressen hingestellt und sie ist dran gegangen. Wie viel sie gefressen hat, sehe ich später Wenn es eine gute Menge war und die Temperatur heute wieder ok ist, dann frage ich beim TA nach, ob wir die Untersuchung noch ein paar Tage verschieben können. Ich habe etwas Sorge, dass durch die vielen TA-Besuche, Gini immer wieder zurückgeworfen wird und sie eigentlich nur mal Ruhe braucht.

  30. #190
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Edit: Gini hat gefressen. Und das nicht so schlecht. Ich hatte ihr ca 100g GranataPet Symph. Lachs&Pute angeboten und sie hat gut 70g gefressen.

  31. #191
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    70 Gramm ist doch schon gut! Brave Prinzessin.
    Mit dem TA das ist so eine Sache, wenn er ab nächste Woche im Urlaub ist.
    Wenn die Werte Prinzessin von und zu ....... jetzt drei, vier oder fünf Mal am Tag so gut speist, dann braucht sie nicht zum TA.
    Aber wenn das eine Futterration für den ganzen Tag wäre

    Hast Du den Eindruck, dass es ihr besser geht? Und was könnte der TA noch machen?
    Blutwerte sind gut.
    Hat der TA eine Vertretung in seiner Praxis oder wo müsstet Ihr hin, wenn es Gini nicht gut geht während der Urlaubszeit des TA.
    Und täte Gini nochmals eine Infusion gut?
    Nicht verzagen, TA fragen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  32. #192
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Zum Mittag hat Gini etwa 15-20g NaFu und ein paar Gramm TroFu gefressen. Ich glaube, eine Infusion ist nicht mehr zwingend nötig, Gini hat gestern angefangen, ordentlich zu trinken. Auch heute war sie schon einige Male an den Wassernäpfen. Heute früh hatte sie auch eine Portion Zusatznahrung bekommen.

    Temperatur wird gemessen, wenn NG da ist.

  33. #193
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Temperatur liegt wieder bei 38,1°C. Das Thermometer funktioniert auch, NG hat 36,4°C

    Der TA meint, morgen sei auch ok. Die Antiobiotika verlieren nur ab heute die Wirkung. Ist mir eigentlich recht, vielleicht reagiert Gini auch darauf.

    Also heute Abend nochmal Zusatzfütterung zur Sicherheit und morgen dann TA.

    Achso: Soweit ich weiß gibt es keine ausgeschriebene Vertretung. Und die Praxis ist wegen Renovierung komplett zu. Notfalls also wieder zum alten TA... Ich lass mir morgen auf alle Fälle die Behandlungsdetails kopieren.

  34. #194
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    38,1 Grad ist eigentlich Normaltemperatur bei Katzen.
    Es scheint also aufwärts zu gehen.
    Mit dem Absetzen des ABs ist das so eine Sache: wird es zu früh abgesetzt können Bakrerien, die evtl. noch vorhanden sind resistent werden.
    Aber der TA muss entscheiden, wann er es absetzt.

    Wie lange hat die TA-Praxis zu, wenn die umbauen.
    In die vorhergehende Praxis würde ich keinen Fuß mehrvrein setzen. Dann lieber nach Dresden in die TK, wenn wirklich was sein sollte.
    Aber ich denke, dass für die Prinzessin nicht mehr getan werden kann, wenn sie jetzt nochmals ein AB bekommt und ihr für den Notfall AB Tabletten zu Hause habt.

    Es scheint doch aufwärts zu gehen für die edele Damen.

    Daumen sind trotzdem gedrückt für den Termin morgen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  35. #195
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.238
    sie frißt viel zu wenig...

    ich würde ihr rein symptomatisch mal ne langzeit-kortison spritzen lassen - kortison macht hunger...

    letztlich habe ich auf die weise tullia drei jahre verschafft - ohne je richtig zu wissen, was ihr eigentlich fehlte.
    immer mal wieder kortison...
    tulli hatte ich ja sogar aufschneiden lassen, um reinzugucken, weil im us ja auch nicht zu sehen war, die blutwerte nicht wirklich was hergaben. blutdruck war bissl hoch, aber auch nicht signifikant wie seinerzeit bei meine-katze.
    mal gemessen bei gini?
    reingucken ergab dann ne fettleber, möglicherweise hat sie die langen jahre in dem "schönen" th phasenweise wirklich hunger gelitten, vielleicht weil sie gemobbt wurde (waren ja 25 katzen pro zimmer ohne große kontrolle). aber so richtig dramatisch war die fettleber auch nicht, da gibts schlimmeres.
    und tullia wirkte ja auch nicht krank, sie war fit, ging raus, sie machte insgesamt einen guten eindruck.
    so ging das ja bis fast bis zum schluß, irgendwann hat das kortison dann nicht mehr geholfen und ich musste sie einschläfern lassen, weil sie mir sonst verhungert wäre.
    ich habe sie obduzieren lassen - ohne weitere sinnstiftenden erkenntnisse.
    natürlich war tukllia vermutlich auch alt - irgendwo zwischen 15-18.

  36. #196
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Bettina, kann eigentlich ein Haarballen eine entzündliche fieberhafte und schwer zu diagnostizierende Erkrankung auslösen?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  37. #197
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Naja, das AB hat sie ja jetzt 2 Wochen bekommen. Ob da noch viele Bakterien vorhanden sind in der ganzen Katze?

    Hallo Bettina Ja, Gini frisst zu wenig, aber deshalb füttern wir ja 2/3 der Tagesmenge zu. Also, wenn sie frisst, bekommt sie statt 15ml ReConvales nur 10-12ml.
    Aber Gini hat heute wieder begonnen und es war fast 1/3 oder die Hälfte des Normalfressverhaltens bei ihr. Sie hat auch so weniger gefressen, als "normale" Katzen. Manche fressen ja über 300g. Das war bei Gini nie drin, soweit ich weiß.

    Morgen fahren wir auf jeden Fall zum TA. Aber so langsam weiß ich auch nicht weiter... Das Kortison spreche ich mal an. Der TA hat dann eine Woche geschlossen. Auch, was zu tun ist, wenn es die nächste Woche schlecht läuft.
    Blutdruck wurde im Mai das letzte Mal gemessen.

    Ich hatte auch gehofft, dass es nach den Haarballen besser wird. Aber es hat sich erst "viel" später eingestellt. Viel Zeit ist ja gerade eh relativ. Eigentlich wollte ich das WE ins Traingslager, aber NG kann Gini notfalls nicht allein zufüttern... Ich würde das schaffen, aber er allein nicht...

    Ach Miichen, du machst uns Sorgen...

  38. #198
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.291
    Wenn es denn der Haarballen sein sollte, oder was immer es ist oder war, hat zu einer Folgeerkrankung geführt, die Fieber und Appetitlosigkeit zur Folge hatte. Wenn die Ursache (z.B. Haarballen) weg ist, heißt das ja noch nicht, dass gleich die Folgeerkrankung auch weg ist. Das ganze Verdauungssystem muss sich wieder normalisieren.
    Geringe Futteraufnahme geht auch nicht spurlos am Organismus vorbei.
    Sowohl bei Mikesch, als auch beim Ninchen hat es lange gedauert, bis sie wieder normale Futtermengen gefressen haben. Obwohl es beim Ninchen nur ein schief gegangener Versuch der Umstellung von TroFu auf NaFu war.

    Ob und wie viel Bakterien nach den zwei Wochen AB-Gäbe noch da sind, musst Du den TA fragen. Problem ist halt, dass der TA keine Diagnose hat.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  39. #199
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.238
    2 wochen antibiose ist schon ordentlich, von legionellen oder ähnlich hartnäckigem kram muss man ja nicht ausgehen.

    haarballen? klar, ne magen- darmreizung ist da sicher drin, aber fieber

    freßverhalten ist ja sehr unterschiedlich: die alte von gegenüber beschwert sich ja auch, dass ihre katze nichts fressen würde. aber ich hatte die kleene (etwa 1 jahr erst) ja letzte woche in der hand von wegen kastra - klar, die ist schlank - aber eben nicht ungesund mager. muskeltonus auch völlig einwandfrei und sie wirkt topfit.
    also entweder hat die ne andere quelle - oder sie ist eben so.
    ich hatte meiner tä auch noch mal bescheid gesagt deswegen und sie hat den kastra-schnitt extrakleines bissl größer gemacht (sie macht es sonst minimalinvasiv) und noch mal rein gelugt: auch die organe sehen so gut aus, wie sich das für eine junge katze geziemt.
    frauchen schnallt das zwar nicht und jammert mir weiter die ohren voll - aber ich mache mir gar keine sorgen mehr.
    (fritzi ist übrigens ne tolle katze, die ich schon bei mir eingeplant habe, wenn frauchen etwas zustößt. die alte hat so abgebaut in den letzten monaten...den wirklich sehr schönen großen kater kann ich leider nicht nehmen, der mobbt ganz gerne katzen und meine beiden katers sind wohl auch mit ihm verfeindet )
    habe ich ja hier auch: fabio frißt wirklich wenig - aber nicht im sinne von suppenkasper. es schmeckt ihm schon, nur ist bei ihm bei der halben stöpsel-portion einfach schluß - wo stöpsel dann noch nachschlag braucht. und manchmal noch den nachschlag vom nachschlag (na gut, er ist auch größer als fabio und sein langer schwanz braucht schließlich auch nahrung )
    auch fabio ist sehr schlank - aber es wirkt eben nicht abgemagert.
    bei tullia war das anders.
    man merkte sofort, wie die vom fleische fiel.
    astronautennahrung ging natürlich nicht bei bei tullia, damit wäre sie sehr schnell handscheu geworden.
    die kortison-spritze hatte ich immer da für bedarf (das habe ich der im vorbeigehen gespritzt, das merkte die gar nicht) - es gab auch monate, da musste ich jede woche eine geben. dann ging es auch mal wieder drei monate.... nicht, dass sie dazwischen wirklich rein gehauen hätte, aber akzeptabel. auch mit viel suppenkasperei, aber okay.
    aber dann kam wieder der moment, wo sie fressen wollte, aber vor vollen näpfen saß und nicht fraß.

  40. #200
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    449
    Gini ist leider auch sehr mager geworden... Wie früher im alten Zuhause.
    In der Nacht hat sie etwas gefressen. Momentan will wie nichts. Ein klein wenig war jetzt ok, aber ich werde später zufüttern. Ich bin sehr froh, dass Gini von handscheu weit entfernt ist. Auch wenn sie momentan eher vorsichtig ist, wegen TA, Fiebermessen und Zwangsernährung...

Seite 5 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 5 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 4)

  1. Taskali

Ähnliche Themen

  1. Geschlechtsreife oder Krankheit???
    Von Jacqueline1705 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 16:12
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.10.2005, 20:39
  3. schlimmer Verdacht auf Pankreatitis oder Pankreatumor
    Von mira8 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2005, 20:10
  4. schlimmer Verdacht auf Pankreatitis oder Pankreatumor
    Von mira8 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2005, 19:46
  5. Totgeburten,Krankheit oder normal???
    Von Meera im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.08.2003, 17:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •