Seite 10 von 12 ErsteErste 123456789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 361 bis 400 von 456

Thema: 5 Minuten oder Verdacht auf Krankheit?

  1. #361
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Genau, das ist es. Solange es der Prinzessin gut geht, gibt es keinen Handlungsbedarf. Ich würde auch nie eine Katze über die Regenbogenbrücke schicken lassen, solange es ihr gut geht. Der TA wird bestimmt auch nicht kommen, und sagen, wir sind und jetzt sicher, dass es ein Lymphom ist und .... Das wird nicht passieren.
    Beim Mikesch war es eben, dass er drei Bauchspeicheldrüsentumore mit Metastasen im ganzen Körper hatte. Er ging immer ans Futter, hat dran geschleckt und hat sich abgewandt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  2. #362
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    589


    Man steckt nicht drin. Vielleicht hat Gini trotz der Prognosen noch richtig viel gute Zeit. Mein Kater bekam im Januar seine Tumordiagnose (zwei hatte ich im Laufe der letzten Jahre schon entfernen lassen) und obwohl ich zwischendurch immer mal gedacht habe, dass es langsam Zeit wird, hat er sich immer wieder berappelt und jetzt haben wir schon September. Kortison ist schon ein ziemlich tolles Zeug.



    Chemo... bei Katzen zielt die nicht auf Heilung ab, sondern nur auf Zeitverlängerung. Muss man gut abwägen, ob die negativen Begleiterscheinungen den möglichen Zeitgewinn wert sind. Aber da weiß der Tierarzt bestimmt Rat.

  3. #363
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    @Pampashase: Wenn es sich so entwickeln sollte (irgendwann, vielleicht auch wegen anderer Tumore, eventuell auch erst in ein paar Jahren ), dann werde ich Gini auch nicht leiden lassen. Die Zeichen sind dann leider eindeutig...

    @Cappu: Ich hoffe auch, dass wir noch Zeit haben. Und dass dein Kater seine Zeit noch richtig gut weiter (und möglichst gesund) auskostet! Ich finde es immer schön, wenn Tiere alle Prognosen in den Wind blasen.
    Unwürdiges Beispiel, aber: Ich hatte mal Salzkrebse (Artemia salina) als Kind. Die sollten 8 Wochen, im besten Falle 12 Wochen alt werden. Pustekuchen! 5-6 Monate haben die gelebt!

    Heute waren wir wieder beim TA.

    Temperatur normal. Wieder Kortison bekommen und ab morgen gibt es jeden Abend für 7 Tage eine Kortisontablette, mit Hoffnung auf Besserung. Wenn es anschlägt, wird 4-6 Wochen Kortison geben, mit der Hoffnung, dass es das eventuelle Lymphom eindämmt. Nach einer Lebenserwartungsprognose will ich aber nicht fragen.

    Gestern hat Gini gut gefressen (200gr + Nachts 30gr). Heute noch nicht so (ca. 40gr). Aber sie hatte auch noch keinen wirklichen Hunger, glaube ich. Das wird heute bestimmt noch

  4. #364
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Auch Luise
    Gibt es nicht noch eine andere Möglichkeit der Diagnose bei der Interpretation der Ultraschallbildern?
    Macht Dich die Futterzählerei nicht fertig?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  5. #365
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Gibt es nicht noch eine andere Möglichkeit der Diagnose bei der Interpretation der Ultraschallbildern?
    Theoretisch ja, es gäbe auch noch andere Ursachen für eine geschwollene Darmwand. Symptomatisch passt Lymphom nur leider gut, besonders, weil sie so gut auf Kortison anspricht... Und weil die Lymphknoten "dauergeschwollen" sind und die Lymphbahnen um den Darm liegen... Aber ich werde das nächsten Freitag ansprechen, was passen könnte.

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Macht Dich die Futterzählerei nicht fertig?
    Nö, eigentlich nicht Also, zumindest nicht, wenn Gini gut frisst. Es gibt mir irgendwie eine Aufgabe in einer Situation, in der ich sonst nichts weiter tun kann, als Gini zum TA zu fahren, wenn es nötig ist; und das Gefühl, irgendetwas unter Kontrolle zu haben und etwas zu "wissen"... So stehe ich nicht mit leeren Händen da, sondern kann mein kleines Heftchen aufschlagen. Außerdem hilft es mir, mich nicht verrückt zu machen. Meine Wahrnehmung von dem, was Gini in welcher Menge gefressen hat, und der Realität sind manchmal doch unterschiedlich Vor paar Tagen dachte ich mir noch: "Ohje, Gini frisst wenig" - Der Blick ins Heft zeigt: Alles gut!
    Und ich hab ja gerade nichts weiter zu tun, bis das Studium weiter geht.
    (Übrigens hat sie jetzt schon fast 200gr gefressen )

  6. #366
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Kortison wirkt ja bei verschiedenen Erkrankungen gut. Weshalb läßt der Schluss, das Kortison gut wirkt, auf ein Lymphom schließen?
    Ich weiß, Kortison wird bei einem Lymphom bei einer Katze gegeben, wenn nicht Chemo gegeben wird. Aber Kortison wird auch bei
    anderen Erkrankungen mit gutem Erfolg gegeben.

    Wenn Dich das Futterzählen beruhigt, dann ist es gut. Mich hat es kirre gemacht, damals beim Ninchen, vor allem in der Zeit, wo sie zu wenig zu sich genommen hat.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  7. #367
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    589
    Hammer, 5-6 Monate sind wirklich krass lange! Ich hab die Dinger immer nach dem Schlupf verfüttert. Toll, dass deine Krebschen so alt geworden sind

    Ja, das wünsche ich unseren beiden Plüschpopos auch von ganzem Herzen

    Kortison wirkt auf verschiedene Weisen gut und gegen verschiedene Dinge. Verdachtsdiagnosen sind ja immer so eine Sache. Und auch wenn Darmwandtumore sich in einer dem Darmverlauf folgenden verdickten Darmwand zeigen können und leider relativ häufig sind, kann es trotzdem immer noch etwas anderes sein. Auch gegen einen autoimmunbedingten entzündlichen Vorgang würde Kortison wirken. Mit ein bisschen mehr Glück habt ihr Gini noch viele Jahre, mit ein paar Kortisongaben ab und zu. Lasst ihr nach einiger Zeit noch einmal den Bauchraum schallen, um zu schauen, wie sich die Organveränderungen entwickelt haben?

  8. #368
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Wie war Euer Wochenende und wie geht es der Prinzessin?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  9. #369
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Danke der Nachfrage. Das Wochenende war gut, die Prinzessin nimmt artigst ihre Kortisontabletten. Ich bin sehr froh, dass ich die ihr nicht zwangsweise geben muss, sondern dass Kaustangen freiwillig gefressen werden

    Die Futtermenge ist gut bis sehr gut. Heute war es wieder sehr viel. Ich denke, das kommt besonders durch das Kortison. Eine etwas niedrigere Dosis nach den 7 Tagen wäre wohl angebracht: Heute sind es über 300gr Futter gewesen!
    Ich habe das jetzt so geplant: Morgens und Mittags gibt es NaFu. Abends gibt es eine Portion Barf (Derzeit Huhn, zubereitet nach dem FC-Rezept im hiesigen Barf-Bereich ) Nach anfänglicher Skepsis wird es gefressen. Mit Kortison wird aber fast alles gefressen

    Ich werde den TA fragen, was noch alles auf Kortison reagieren und in Frage kommen könnte. Aber ich denke, eindeutig wird es nicht. Geschallt wird natürlich auch in entsprechenden Abständen.


    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    Hammer, 5-6 Monate sind wirklich krass lange! Ich hab die Dinger immer nach dem Schlupf verfüttert. Toll, dass deine Krebschen so alt geworden sind
    Naja, wer (außer Kinder und Interessenten der entsprechenden Art) hält denn auch Futtertiere, ohne sie zu verfüttern Da werden die schnell mal uralt. Aber zu der Zeit haben die kleinen Krebse mit unheimlich Freude bereitet. Ich hatte damals sogar extra eine Urlaubsbetreuung organisiert.

  10. #370
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Das klingt doch vielversprechend.
    Der Prinzessin ein fetter von uns und für den Ta Besuch sind alle Daumen und Pfoten gedrückt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  11. #371
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    589
    Zitat Zitat von PaenX Beitrag anzeigen
    Naja, wer (außer Kinder und Interessenten der entsprechenden Art) hält denn auch Futtertiere, ohne sie zu verfüttern Da werden die schnell mal uralt. Aber zu der Zeit haben die kleinen Krebse mit unheimlich Freude bereitet. Ich hatte damals sogar extra eine Urlaubsbetreuung organisiert.
    Mir haben einfache Regenwürmer und Kellerasseln, eigentlich als Putztrupp fürs Terrarium gedacht, eine Menge Freude bereitet Es gibt keine langweiligen Tiere

    Wunderbar zu lesen, dass es Ginimaus immer noch gut geht und sie weiterhin stabil frisst.
    Daumen sind natürlich weiterhin ganz fest gedrückt!

  12. #372
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Und schon wieder ist eine Woche um, also wieder TA-Zeit Bin ich froh, dass ich Student bin und noch frei habe, einfach mal zum TA zu fahren. Mal sehen, wie das dann in 2 Wochen wird... Naja, egal: Die Erste Untergebene der Prinzessin präsentiert: den TA-Bericht Nr. Sowieso - Ein Werk in 2 kurzen Akten!

    Erster Akt: Werte von Zuhause
    Temperatur konnte ich heute nicht messen, ich war alleine mit Gini. Zum Halten und Messen fehlt mir leider der ein oder andere Extra-Arm
    Gini hat ein Gewicht von 3,9 kg. Es geht auf den Winterspeck zu, dazu gleich mehr.

    Zweiter Akt: TA-Besuch
    Gini ist ja sowieso bekannt wie ein Stammkunde in seinem Stammlokal. Wir wurden von der TA-Helferin heute sogar mit: "Hallo Gini!" begrüßt und der TA wusste ja eh, wer wir sind.
    Die Lymphknoten sind immer noch etwas geschwollen.
    Beim Bauchabtasten machte die TÄ ein ernstes Gesicht: Gini frisst sehr viel, sie ist ziemlich "voll". Etwas weniger wäre nicht schlecht. Außerdem wurde Blutzucker gemessen, weil Kortison wohl auch den Blutzucker und Diabetes beeinflussen könnte. Tatsächlich hat Gini einen Blutzucker, der an der oberen Grenze ist. Es muss also beobachtet werden.
    Statt eine Tablette täglich, darf ich nun testen, ob es auch mit einem täglichen Wechsel zwischen eine Halbe und eine Ganze geht. Oder eine Ganze - Eine halbe - eine Viertel. Das dann natürlich nicht innerhalb von 3 Tagen runtergesetzt, sondern nach und nach.
    Auf meine Frage, was es denn sein könnte, auch wenn die Diagnose nicht gesichert ist, wurde wieder das Lymphom genannt: "Wahrscheinlich ein Lymphom"
    Nein, es gibt keine Heilung, wenn es das ist. Ja, es wäre nur Verzögerung. Genau, wir schauen einfach mal Es geht ihr ja momentan gut.

    Ende

    Das Zucken fängt mittlerweile wieder an. Es scheint auch durch das Kortsion nicht wirklich weg zu gehen. Vielleicht gehört es einfach zu Gini und ist eine Reaktion auf Stress und Aufregung.

  13. #373
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Dann habt ihr jetzt mal zwei Wochen Ruhe.

    Heißt das mit dem Kortison, dass langfristig versucht werden soll, ob dauerhaft eine viertel Tablette reicht?

    Diabetes wäre nicht gut. Eine Großbaustelle reicht.

    Auf einer Seite klingen 3,9 Kilo viel. Aber auf der anderen Seite können 3,9 Kilo auch schnell weg sein.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  14. #374
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Dann habt ihr jetzt mal zwei Wochen Ruhe.

    Heißt das mit dem Kortison, dass langfristig versucht werden soll, ob dauerhaft eine viertel Tablette reicht?
    Leider nicht ganz, nächsten Freitag geht es wieder zur Kontrolle vom Blutzucker. Und zur Absprache, wie es mit der Minderung klappt.

    Das Ziel ist, langfristig nur auf Bedarf Kortison geben zu müssen. Also nur in Tiefphasen und dass der Körper es ansonsten alleine schafft.

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Diabetes wäre nicht gut. Eine Großbaustelle reicht.

    Auf einer Seite klingen 3,9 Kilo viel. Aber auf der anderen Seite können 3,9 Kilo auch schnell weg sein.
    Stimmt, zur Großbaustelle mit mehreren Problemen muss Gini nicht werden... Lymphom und Immunschwäche reicht ja auch

    Mit ihren 3,9kg kann Gini bisschen was entgegen setzen. Aber die 3,8kg waren ja auch fix unten auf 3,2... Wir hoffen das Beste, bleiben aber vorbereitet.

  15. #375
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Ach so, bezog sich das "in zwei Wochen" auf das Ende der Semsterferien und nicht auf den Termin beim TA.

    Na, dann drücken wir für nächste Woche auch die Daumen und die Pfoten für die ehrenwerte Prinzessin.
    Die TA-Praxis macht wirklich einen guten Eindruck. Die bemühen sich wirklich und scheinen ihren Job zu verstehen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  16. #376
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Genau, aber in 2 Wochen müssen wir aber wahrscheinlich wieder hin. Nicht, dass sie vergessen, wer wir sind. Ab da muss ich dann schauen, wie ich arbeiten bin. NG kann ich ja leider nicht allein schicken.

    Ja, die Praxis ist gut! Ich bin sehr zufrieden.

    Seit 2 Tagen, also seit Freitag Abend, bekommt Gini jetzt schon nur eine halbe Tablette. Und sie frisst und frisst und war zumindest heute früh und gestern Abend aktiver. Da wurde nicht nur geschlafen, sondern mehr Fenster geguckt und ganz kurz gespielt und mehr kontrolliert, was die Zweibeiner so machen. Mal schauen, wann sich die Futtermenge reguliert. Aber besser so, als anders

  17. #377
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Mir ist da noch was eingefallen, wegen dem Diabetes-Wert. Der kann anscheinend auch durch Nervosität der Katze beim TA oder durch den Transport beeinflusst werden. Aber ich kenne mich mit Diabetes nicht aus.

    Die in der TA-Praxis werden doch nicht vergessen, wer die Prinzessin mit ihren ersten Untergebenen ist. Deswegen müsst Ihr bestimmt nicht jede Woche hin.

    Es ist doch schön, dass sich die Prinzessin gut macht. Fenster gucken ist doch interessant und was das Personal macht, auch. Nicht, dass Ihr noch was anderes als das Wohl der ehrenwerten Prinzessin im Sinn habt. Das muss sie streng überwachen.

    Eigentlich muss sich doch nur doch der böse Verdacht in Luft auflösen und sich als irgendeine Entzündung herausstellen.
    Dann wäre doch die Welt ganz in Ordnung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  18. #378
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Und Gini ist iiiimmer gestresst beim TA - Das zeigt ja die Temperatur. Allerdings waren sonst immer die Zuckerwerte ok...
    Ich werde am Freitag ein komplettes BB veranlassen, wegen Blutzucker und auch, um die Nierenwerte nochmal zu kontrollieren. Die waren beim letzten Mal zwar besser, aber da wurde auch gesagt, dass die vielen Infusionen das verfälschen könnten. Kortison ist aber ein Medikament und die belasten immer... Das behalten wir besser im Auge.

    Na, man weiß ja nie! Bei so vielen Patienten muss man doch sicher gehen, dass man sich ein für alle mal bekannt gemacht hat

    Es wäre schön, wenn es damit alles vorbei ist. Wir haben zwei neue Vorschläge für VGs, über die wir dann nachdenken könnten Aber das selbstredend erst, wenn Prinzessin wieder topp fit ist. Solange sind wir ergebenst ihre Untergebenen!

  19. #379
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Das werdet Ihr doch hoffentlich auch bleiben, selbst wenn in Eurem Haushalt noch was anderes Bepelztes rumwuseln sollte.

    Ein neues Blutbild ist immer gut, vor allem wenn bestimmte Werte im Auge behalten werden müssen.
    Wir drücken die Daumen, dassves gut ausfällt.

    Alles andere kommt, wie es kommen soll. Vielleicht findet ihr ja auch eine Wohnung, wo Freigang möglich ist und es braucht keine Vergesellschaftung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  20. #380
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    601
    Hallo Luise, Hallo Prinzessin Gini,

    ich freue mich zu hören, dass es dem Prinzesschen soweit gut geht (ich war ne Weile nicht da wegen Urlaub, daher habe ich jetzt erst nachgelesen), und ich drück fest die Daumen, dass sich das Phantom Lymphom in Luft auflöst und Gini noch ganz viel Zeit bei Euch und mit Euch hat.

    Zum Thema Cortison wurde mir mal gesagt, dass man die Tabletten nicht täglich geben soll (nur die ersten 3 - 5 Tage), danach sollte immer min. 1 Tag Abstand zwischen den Tablettengaben sein. Vielleicht magst Du den TA nochmal darauf ansprechen? Also bevor ich auf täglich 1/4 umstellen würde, würde ich eher jeden zweiten Tag 1/2 geben. Hintergrund ist, dass die Nebenniere sonst evtl. irgendwann die Eigenproduktion einstellt, weil sie ja immer "versorgt" ist, und das wiederum kann dann zu Diabetes führen.

    Zum Thema Blutzucker: Der Wert erhöht sich definitiv bei Stress. Ich glaube aber, es gibt dann noch einen weiteren Wert, den man zur Absicherung testen kann (ist leider schon zu lange her bei Modi, ich krieg's nicht mehr auf die Reihe...).

    Ich drück jedenfalls weiter fest die Daumen für Gini-Maus
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  21. #381
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Durch Zufall habe ich heute eine Diskussion mit Erfahrungen über die Langzeitgabe von Prednisolon gefunden. Ebendieses Medikament bekommt Gini
    Es gibt wohl einige, die es über Jahre mehr oder weniger regelmäßig geben: Von täglich über alle 2 Tage bis hin zu nur bei Bedarf.
    Aber da stand auch, dass es für ein Ausschleichen besser sei, erst alle zwei Tage eine höhere Dosis zu geben und dann täglich eine niedrigere.
    Deshalb bekommt Gini heute nichts und erst morgen wieder eine halbe Tablette. Gefressen wird weiterhin sehr gut. Heute bisschen weniger, aber immernoch ausreichend!
    Und Gini hat heute endlich wieder mit mir gespielt

  22. #382
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Solche Diskussionsbeiträge sind sehr hilfreich als Grundlage für den TA. Die bringe ich auch immer beim TA mit ein. Ich hoffe, dass Ihr hier mit dem TA eine gute Lösung findet.
    Ist denn geplant, das Prenisolon wieder auszuschleichen?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  23. #383
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Das Prednisolon soll (noch) nicht ausgeschlichen werden, dafür ist es noch zu früh. Aber wir suchen die möglichst geringe Dosis, mit der Gini gut zurecht kommt. Ich denke, weniger als jeden 2. Tag eine Halbe, wird es erstmal nicht Heute war die Futtermenge ok - So kann sie gern bleiben. Auch ohne die Abenddosis Pred. hat Gini heute ca. 50g NaFu und 65g (= halber durchschnittlicher Tagesbedarf) Barf gefressen. Ja, das NaFu könnte mehr sein, aber das hat sie nach der Tablette noch erhöht und muss sich ja erst wieder einpegeln

    Heute war sie nicht so sehr aktiv, aber es ist Draußen auch kalt geworden, da sucht sich Gini die warmen Plätze. Kurze Spielansätze gab es aber.

  24. #384
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    So, heute beim TA:

    Temperatur war bei uns etwas niedrig, so wie in letzter Zeit immer: 37,9°C. Beim TA wieder 39,4°C, also alles ok.

    Blutwerte waren heute gut: Zucker normal, CREA gut. UREA war etwas höher als normal, aber das kann wegen der Barf-Portion jeden Abend sein, meinte der TA.

    Gini bekommt weiterhin alle zwei Tage eine halbe Tablette, damit war der TA zufrieden. So geht es jetzt etwa 4 Wochen weiter und wir schauen, ob es einen Effekt hat. Danach soll ausgeschlichen werden, weil Gini noch jung genug sei, dass man es auch ohne probieren kann. Bei einer älteren Katze würde das Kortison einfach weiter gegeben werden.

  25. #385
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Das klingt doch alles super!
    Das heißt Ihr müsst erst in 4 Wochen wieder zum TA, wenn alles gut verläuft!

    :"Werte Prinzessin, Ihre ersten Bediensteten gehören wohl zu den fürsorglichsten, die es gibt.
    Bitte machen Sie ihnen keinen Kummer mehr".
    Ihre Majestät Erica und die feine Dame Fanny mit dem ehrenwerten Herrn Seneca.
    Wir senden Ihnen zusammen mit unseren ersten Bediensteten die besten Genesungswünsche.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  26. #386
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Das klingt doch alles super!
    Das heißt Ihr müsst erst in 4 Wochen wieder zum TA, wenn alles gut verläuft!

    :"Werte Prinzessin, Ihre ersten Bediensteten gehören wohl zu den fürsorglichsten, die es gibt.
    Bitte machen Sie ihnen keinen Kummer mehr".
    Ihre Majestät Erica und die feine Dame Fanny mit dem ehrenwerten Herrn Seneca.
    Wir senden Ihnen zusammen mit unseren ersten Bediensteten die besten Genesungswünsche.
    12 Tage habe ich Ruhe, dann sind die Tabletten leer und ich gehe neue holen. Ob Gini da mit kommt, wird spontan und nach Bedarf entschieden Aber so, wie es derzeit aussieht, bin ich zufrieden.

    Trotzdessen, dass ich ein paar TA-Besuche weniger auch begrüßen würde, ist es ja selbstverständlich, den Puschelpo zum TA zu chauffieren, wenn nötig.

    "Ihrer Majestät Erica der feinen Dame Fanny und dem ehrenwerten Herrn Seneca.
    Vielen Dank, dass Ihr weiterhin verfolgt, was mir geschieht.
    Ich bemühe mich, den Kummer meiner Untergebenen in Maßen zu halten. Sogar erbarme ich mich, Mahlzeiten zu mir zu nehmen, die nicht frisch dargebracht wurden. Allerdings darf man ja freundlich darauf hinweisen. Wenn die Untergebenen sich nicht erweichen lassen und mein , muss man sich damit begnügen. Allerdings erhalte ich manchmal eine kleine Menge dessen, was beim "Barf matschen" (wie es die erste Untertanin nennt) übrig bleibt. Alles wird natürlich unter meinem strengen Blicke zubereitet. Manchmal erhalte ich Abends eine kleine Leckerei, allerdings habe ich wiederholt feststellen müssen, dass da etwas Hartes und Bitteres drin enthalten ist. Das muss ich mal genauer untersuchen lassen. Aber alles zu seiner Zeit.
    Murrlende Grüße Euch und Euren Untergebenen sendend,
    Prinzessin Gini"

  27. #387
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    "Verehrte Prinzessin Gini....
    was wir sind ja alle sehr edel. Und so erlauben wir drei (Fannchen, Erica und Seneca) Ihnen anzubieten, ob wir nicht die förmliche Anrede einfach weg lassen, da wir ja doch alle vier gleichgestellt sind?
    Ja, wir haben auch festgestellt, dass zwischen Leckerlies immer mal was Bitteres, Hartes enthalten ist. Wir haben unsere Dosis in Verdacht, dass sie uns da was versuchen unterzujubeln. Wir verstehen nicht, warum. Aber das Personal ist so fürsorglich, dass wir ihnen nichts Böses unterstellen wollen.
    Also machen wir gute Miene zum bösen Spiel und vergessen ziemlich schnell den Hinterhalt des Personals."

    Luise, natürlich ist jeder froh, wenn er weniger zum TA mit den Fellpopos muss. Trotzdem macht es im Fall des Falles doch wirklich jeder gerne.
    Und Du kommst ja noch zu Überungsstunden mit dem Auto. Ich fahre ja schon seit über 35 Jahren mit dem Auto.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  28. #388
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Da fällt mir erst nach über 24 Stunden auf: Ich habe mich verrechnet. 6 Tabletten; Alle 2 Tage eine Halbe; Die reichen ja für 24 Tage! Und ich hab mich schon gewundert, wie die TA-Helferin auf 24 Tage kam... Hoppala!

    Seit gestern zeigt die Dosis-Regulierung Wirkung. Gini frisst weniger. Durch das Mitschreiben bin ich aber beruhigt, auch, wenn ich natürlich ein wenig verunsichert bin und momentan stärker darauf achte. Aber um die 80g NaFu und die 65g Barf-Portion sind eigentlich ausreichend. Da bin ich ganz froh, mitzuschreiben.

    Ab Montag ist Gini wieder ein paar Stunden allein... Ich hoffe, das klappt gut. Ich war jetzt seit Juli sehr viel zu Hause. Und gleich diese Umstellung... Aber was muss, das muss. Nach meiner Einarbeitung kann ich auch versuchen, dass es nicht mehr 8 Stunden sind...

    Führerschein ist schon praktisch. Die ersten Jahre war er nur eine weitere Karte im Portemonnaie

  29. #389
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Fängst Du mit dem Praxissemester an, oder bist Du mit dem Studium fertig?
    Naja Mittwoch ist ja schon wieder Feiertag.
    Gini wird das schon hin bekommen, wenn sie ein paar Stunden alleine ist. Katzen schlafen ja gerne.....
    Bist Du Dir sicher, dass das weniger futtern mit der geringeren Dosis Cortison zusammen hängt. Es könnte ja sein, dass die Prinzessin einfach weniger Futter braucht, weil sie nur noch das Gewicht halten muss.
    Schönen Sonntag!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  30. #390
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Fängst Du mit dem Praxissemester an, oder bist Du mit dem Studium fertig?
    Naja Mittwoch ist ja schon wieder Feiertag.
    Gini wird das schon hin bekommen, wenn sie ein paar Stunden alleine ist. Katzen schlafen ja gerne.....
    Es sind erstmal "nur" 20 Wochen Praxissemester.
    Wenn niemand da ist, schläft sie wirklich fast nur, glaube ich. Umso mehr freut sie sich jetzt, wenn NG als erster endlich heim kommt.
    Zur Zeit fange ich so früh wie möglich an, um Abends mehr Gini-Zeit zu haben. Momentan schläft sie morgens einfach nochmal eine Runde, aber sobald sich der neue Rhythmus eingepegelt hat, wird dann auch morgens mehr Katzen-Zeit sein.

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Bist Du Dir sicher, dass das weniger futtern mit der geringeren Dosis Cortison zusammen hängt. Es könnte ja sein, dass die Prinzessin einfach weniger Futter braucht, weil sie nur noch das Gewicht halten muss.
    Schönen Sonntag!
    Ich kann mir vorstellen, dass es ein wenig aus beidem ist. Mit durchgängig Kortison würde sie auch mehr fressen. Aber die momentane Menge finde ich sehr gut. Vor allem, weil sie das Barf Abends komplett leer macht. Im Laufe des Tages frisst sie dazu noch 1 - 1,5 Tütchen NaFu. Mengenmäßig müsste sie also versorgt sein.

    Gini geht es jetzt nach der ersten Woche mit der neuen Dosierung richtig gut! Sie tobt und spielt und schmust. Weil sie auf das meiste Spielzeug mit den Zuckungen reagiert, suche ich immer wieder was Neues zu finden, weil das komischer Weise eine Weile gut geht. Momentan ist der Renner eine einfache Schnur
    Wenn das so weiter geht... Wir haben schon leichte Hoffnungen und leise Pläne

  31. #391
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Ist praktisch ein Semester. Aber das ist jetzt eine gute Zeitspanne um mal zu sehen, wie sich die Prinzessin mit der Situation tagsüber eine längere Zeit alleine zu sein auf die Dauer arrangiert.

    Solange das Gewicht nicht viel weniger wird, ist die Futtermenge doch in Ordnung. Da hat sich doch jetzt vieles zum Guten entwickelt.
    Alles andere muss einfach abgewartet werden.
    Egal was ist, Gini wird bestimme noch eine gute Zeit haben und ihr mit ihr.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  32. #392
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    589
    Schön, dass sie weiterhin munter ist
    Ich würds auch so halten: regelmäßige Gewichtskontrolle und wenn da alles passt, dann muss sie nicht mehr oder öfter Kortison bekommen.

  33. #393
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.317
    sorry, für die lange schweigezeit - urlaub mit schlepptopsperre (selbst auferlegt)
    isch gloob übrigens kein bißchen an die lymphom-sache...
    wie gesagt, kenne es aus hundekreisen und da gehts bei einem lymphom so schnell so steil bergab...
    auch glaube ich, dass gini fast ein bissl zu alt ist für ein lymphom - das ist der tumor der jungen tiere...

  34. #394
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    sorry, für die lange schweigezeit - urlaub mit schlepptopsperre (selbst auferlegt)
    isch gloob übrigens kein bißchen an die lymphom-sache...
    wie gesagt, kenne es aus hundekreisen und da gehts bei einem lymphom so schnell so steil bergab...
    auch glaube ich, dass gini fast ein bissl zu alt ist für ein lymphom - das ist der tumor der jungen tiere...
    Ja, nach deiner Schilderung müsste es Gini jetzt, 2 Monate nach der ersten Vermutung, deutlich schlechter gehen... Ich weiß nicht, ob das bei Hunden und Katzen unterschiedlich ist Ab 8 oder 9 Jahren steigt die Tumorgefahr bei Katzen wohl, laut TA, aber eher Darmkrebs.
    Ich weiß auch nicht.

    Aber zur Zeit geht es Gini weiterhin richtig gut Man merkt auch keinen schlimmen "Absturz", wenn es den freien Tag kein Kortison gab: Die Futtermenge ist gut, sie spielt und ist relativ aktiv

  35. #395
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Und an was glaubst Du, was es sein könnte, Bettina?
    Das Kortison scheint ja wirklich zu helfen und geschwollene Lymphbahnen? Waren doch vorhanden? Auf was könnte das hindeuten. ?
    An ein Lymphom glauben mag ich auch nicht.

    Freuen wie uns alle mit Dir Und der Prinzessin, dass es ihr gut derzeit gut geht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  36. #396
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    589
    Ich vermute mal, sie meint eine Autoimmungeschichte.
    Lymphome wachsen relativ zügig, aber da es sehr unterschiedliche Formen gibt, sind verlässliche Verlaufsvorhersagen ohne Biopsie sehr schwierig. Es ist ja nicht klar, dass es beim letzten Mal auch wirklich schon dieselbe Ursache war wie jetzt, die zur Fressunlust geführt hatte. Bei Mio (13 Jahre alt) hielten sie zuerst einen Darmwandtumor für am wahrscheinlichsten. Sollen bei älteren Katzen öfter vorkommen.
    Bei beidem hilft Prednisolon erst einmal.
    Beim nächsten Bauchschall sind die Organveränderungen hoffentlich zurück gegangen.

  37. #397
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Danke Cappu.

    Luise, wie ist das werte Befinden der Prinzessin?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  38. #398
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Hallo Sabine!

    Danke der Nachfrage. Die letzte Zeit lief richtig gut: Gini hat gut gefressen und wieder gespielt. Beim Versteck-Spielen erschrickt sie mich immer wieder und patscht leicht mit der Pfote nach mir. Aber immer ohne Krallen.
    Leider sind die Zuckungen wieder sehr stark... Irgendwie müssen wir wohl damit leben.

    Seit gestern oder vorgestern frisst Gini nicht mehr sooo gut. Das Barf wird zwar immer leer, wenn auch nicht mehr sofort; aber das NaFu ist eher schleppend. Bestimmt fängt sich das wieder, Fieber hat sie keines und das Gewicht ist stabil. In nächster Zeit müssen wir aber zur Kontrolle zum TA. Ich hoffe, dann ist alles unauffällig, sodass man über ein paar Dinge nachdenken könnte

  39. #399
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.525
    Schön zu hören! Sag der Prinzessin, sie soll dem Personal keinen Kummer machen und weiter artig ihre Mahlzeiten zu sich nehmen.
    Kann es sein, dass das Zucken ein Zeichen für Schmerzen oder Unwohlsein ist?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  40. #400
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    570
    Gestern hat sie dann auch noch/wieder gut gefressen Allerdings habe ich das Kortison am Abend vergessen, mal schauen, wie der Tag so läuft, wenn es 2 Tage nichts gab.

    Ob es mit Schmerzen zusammen hängt, glaube ich auf Grund dessen eher nicht, weil sie zuckt, sobald sie manches Spielzeug nur sieht... Auch, wenn sie davor nur rumlag. Dann wird plötzlich gezuckt, gerollt, sich geleckt und beknabbert und losgerannt... Aber eben nicht bei jedem Spielzeug. Alles was neu ist, geht. Vieles löst es erst nach einigen Tagen bespielen aus... Ohne "Auslöser" kommt es eher selten vor.
    Für einen Tag war z.B. ein Schnürsenkel sehr beliebt, am nächsten Tag schon wieder das Zucken, wenn sie den Senkel sah... Bei einer anderen Schnur ging es mehrere Tage gut. Es ist auch nicht vollständig davon abhängig, ob mit Minze/Baldrian/etc oder komplett ohne. Mit solchen Zusätzen ist es häufiger, dass sie zuckt, manchmal kann sie aber auch ohne Zucken mit der Baldi-Maus kämpfen.
    Auf das Spielen ohne Spielzeug muss ich nochmal achten.

    Es ist schon sehr verwirrend... Sie bekommt dann eine Pause und später wird nochmal gespielt.

Seite 10 von 12 ErsteErste 123456789101112 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Geschlechtsreife oder Krankheit???
    Von Jacqueline1705 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 17:12
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.10.2005, 21:39
  3. schlimmer Verdacht auf Pankreatitis oder Pankreatumor
    Von mira8 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2005, 21:10
  4. schlimmer Verdacht auf Pankreatitis oder Pankreatumor
    Von mira8 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2005, 20:46
  5. Totgeburten,Krankheit oder normal???
    Von Meera im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.08.2003, 18:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •