Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Wie die Bestattung meiner Katze war...

  1. #1
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877

    Wie die Bestattung meiner Katze war...

    Hallo ihr Lieben.
    Erstmal ein grosses Dankeschön für den Mut den ihr mir zugesprochen habt.
    Ich frage mich ausserdem, wo sich die ganzen Stammuser von früher rumtreiben?

    Vielleicht kann mir da jemand eine PN senden.

    Ich wollte mal berichten, wie die Bestattung meiner Katze Zoe vonstatten gegangen ist. Wenn das in der falschen Unterrubrik ist, dann verschiebt es ruhig.

    Ich war vorher sehr unsicher ob ich es richtig gemacht habe und vielleicht kann ich auf diesem Weg helfen, falls sich andere unsicher sind.

    Was ich wollte war, dass meine Katze verbrannt wird. Ausserdem wollte ich sicher gehen, dass ich auch die Asche meiner Katze bekomme. Deshalb wollte ich bei der Kremierung dabei sein und nicht nur einfach eine Woche nach dem Einschläfern eine Urne beim Tierarzt in Empfang nehmen.

    Deshalb habe ich mich für die Tierbestattung im Rosengarten entschieden.

    Ich habe eine Einzelkremierung für 199 EUR gebucht.
    Ausserdem als Direktkremierung, da wir vor Ort sein wollten und nach der Verbrennung unsere Katze direkt mit nach Hause nehmen wollten. Das kostete 50 EUR Aufpreis.
    Für 35 EUR (plus kleiner Zuschlag da der TA mehr als 35 km vom der Filiale weg war) wurde meine Zoe beim Tierarzt abgeholt und in eine der Rosengarten Filialen gebracht und für weitere 25 EUR wurde sie nach BadBergen zum Krematorium überführt.

    Ich habe mir eine schöne Herzurne für 65 EUR ausgesucht.
    Der Gesamtpreis war somit 385 EUR.

    Wir haben einen Termin für 16 Uhr am Montag (also gestern) ausgemacht.
    Das war 10 Tage nachdem die kleine Maus beim Tierarzt eingeschläfert wurde.

    Ich schreibe das so ausführlich, damit sich andere Tierhalter auch ein Bild über den Preis machen können.
    Es gibt da auch noch viele andere Möglichkeiten, die auch billiger sind. Gemeinsame Verbrennung mit anderen Tieren, Ausstreuen der Asche im Rosengarten (den wir auch besichtigt haben).

    Vorher habe ich mir sonstwas vorgestellt. Hatte ein bisschen Angst hinzufahren und dachte es wäre alles steril und unheimlich. Wie man sich ein Krematorium eben vorstellt.

    Da wir 170 km fahren mussten, waren wir zu früh dran, weil wir uns einen Puffer eingeplant haben. Das war aber kein Problem.
    Wir haben dort ein Zimmer zur Verfügung gestellt bekommen, welches für den ganzen Aufenthalt (ca 2,5 Stunden ab Termin) unser Zimmer war. Es war sehr liebevoll eingerichtet. Wir haben uns sehr wohlgefühlt. Ausserdem haben wir eine Kanne Kaffee bekommen. In dem Zimmer lagen Bücher, in denen andere Tierhalter Texte für ihre Tiere reingeschrieben haben. Ich nachher auch.

    Wir wurden sehr liebevoll vor Ort betreut, es wurde uns alles erklärt und ich empfand bereits die ganze Umgebung als sehr würdevoll.
    Da wir Zeit hatten, haben wir den Rosengarten besichtigt. Mit den Streufeldern und den Erinnerungen der Tierhalter, die sie auf den Streufeldern für ihre Tiere angebracht haben. Das war wirklich eine sehr sehr schöne Umgebung.

    Um 16 Uhr (unser Termin) wurden wir in das stille Zimmer gebracht.
    Das war ein liebevoll eingerichteter Raum mit Kerzen und Blumen.
    Zoe lag auf einem rollbaren Tisch (das fiel am Anfang gar nicht auf). Auf dem Tisch war eine Decke, darauf ein wundervolles Körbchen, welches sehr weich aussah. Zoe war so gebettet als würde sie schlafen. Ihr halber Körper zugedeckt mit einer roten Decke, Rosen zu ihren Füssen, Rosenblätter um das Körbchen gestreut.
    Sie sah aus wie ein Prinzessin...

    Mein Mann und ich mussten furchtbar weinen als wir Zoe wiedergesehen haben. Aber in dieser Atmosphäre war es schön.
    Wir haben ihre Pfoten und ihren Kopf gestreichelt. Die Nase gestupst und hatten gute 20 Minuten Zeit dort mit ihr in Stille zu verweilen, zu weinen und zu reden.

    Dann wurde Zoe weggebracht und zum Krematorium gebracht. Wir wurden dann nachgeholt und zu einer Scheibe geführt.
    Der Rolladen ging hoch und Zoe lag auf dem Einfuhrtisch. Halb zugedeckt mit einem rosa Deckchen und auch hier wieder eine Rose auf dem Fussende.
    Der Tisch setze sich in Bewegung, fuhr in den Ofen und der Rolladen an unserem Fenster ging wieder runter.

    Wir sind dann raus gegangen. Nochmal in den Rosengarten, nochmal in unseren Raum. Ich habe in das Buch geschrieben welche Gedanken ich an Zoe hatte und was ich an ihr besonders gemocht habe. Was sie uns bedeutet hat.

    Dann haben wir einfach nur noch gewartet. Die Verbrennung einer 6 Kilo Katze dauert etwas über eine Stunde.

    Am Ende haben wir ein rotes Kästchen bekommen, in der war unsere Urne, gebettet auf Rosenpapier. Daneben eine Rose zusammen mit einem Würfel mit Spruch.
    Zoes Begleitkarte, die sie seit Tierarzt bis zum Krematorium begleitet hat. Und eine Kerze die wir noch gekauft hatten.

    Der Tag war anstrengend.
    Aber war geprägt von Liebe. Im Raum der Stille konnte ich die Liebe spüren. Als wir Zoe nochmal sehen durften.
    Und ich war so froh sie nach dem Einschläfern nochmal sehen zu dürfen.
    So unheimlich froh..

    Für mich war das eine sehr wichtige Erfahrung, die mir in meiner Trauer weitergeholfen hat.
    Zoe ist jetzt wieder bei uns zu Hause. Jeder Fremde der hier reinkommt hällt unsere Urne für Deko. So dezent ist sie.

    Und das Rosengarten Team hat uns so lieb begleitet. In unserer Trauer ernst genommen. Und es war alles so liebevoll und ausserdem würdevoll gemacht.
    Ich bin froh mich so entschieden zu haben.
    Wenn ihr fragen habt, fragt mich.
    Ich hoffe mein Bericht kann einigen irgendwie hilfreich sein.

    Alles Liebe
    Eure Leigh44


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.854
    Hallo Leigh,

    danke für deinen Bericht! Ich finde das auf jeden Fall hilfreich, sowas mal zu lesen und es ist sicher auch gut, sich vorher schon Gedanken zu machen, was man im Fall des Falles dann tut, denn dann ist man doch meist recht kopflos und möchte nicht viel recherchieren etc. Das liest sich bei dir auf jeden Fall "gut", soweit man bei einer Bestattung eines geliebten Gefährten dieses Wort benutzen darf. Ein liebevoller Abschied.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.818
    Ich finde deinen Bericht auch sehr wichtig und hilfreich. ...vielen Dank dafür.
    Nicht jeder hat die Möglichkeit, seinen geliebten Freund im Garten zu beerdigen. So hat man nun eine etwaige Vorstellung, wie würdevoll und feierlich eine Einäscherung sein kann. Mir hast du mit deiner Erfahrung den Schrecken genommen. (und es liefen sogar Tränen. ...)

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    07.10.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.119
    Hallo Leigh.

    Vor 5 Jahren bin ich einen ähnlichen Weg mit meiner verstorbenen Katze Mausi gegangen.
    Ich habe sie nach ihrem Tod beim Tierarzt, mit nach Hause genommen und ein Freund hat uns zwei Tage später zu einem Krematorium hier in Niedersachsen (Hanstedt) gefahren.
    Es war auch eine Einzeleinäscherung und ich habe Mausis Asche mit nach Hause genommen.
    Für mich hatte der Tag damals auch etwas unwirkliches, aber unbegreiflich ist der Tod eines geliebten Wesen ja immer.
    Und die Verbrennung macht es noch mal so endgültig.
    LG von Marianne



    Alle meine Lieben
    Jigme und Tashi, Mausi meine Sternenkatze, Panos und Ion

  5. #5
    Registriert seit
    20.01.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    37
    Danke für deinen Bericht!

  6. #6
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    Zitat Zitat von Maries Beitrag anzeigen
    Hallo Leigh.

    Vor 5 Jahren bin ich einen ähnlichen Weg mit meiner verstorbenen Katze Mausi gegangen.
    Ich habe sie nach ihrem Tod beim Tierarzt, mit nach Hause genommen und ein Freund hat uns zwei Tage später zu einem Krematorium hier in Niedersachsen (Hanstedt) gefahren.
    Es war auch eine Einzeleinäscherung und ich habe Mausis Asche mit nach Hause genommen.
    Für mich hatte der Tag damals auch etwas unwirkliches, aber unbegreiflich ist der Tod eines geliebten Wesen ja immer.
    Und die Verbrennung macht es noch mal so endgültig.
    Mir hat die Bestattung gegen das Gefühl der Unwirklichkeit geholfen. Nach dem TA dachte ich : sie ist tot... Ist sie wirklich tot? So als könne es nicht sein. Aber ich habe sie nochmal gesehen. Sie ist tot. Mir geht es mit Bestattung besser als ohne. ..


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  7. #7
    Registriert seit
    11.05.2017
    Beiträge
    22
    Liebe Leigh,

    zunächst einmal mein herzliches Beileid zum plötzlichen Tod Deiner geliebten Zoe

    Letztes Jahr im März musste ich meinen geliebten Willi über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Nierenversagen, es war nichts mehr zu machen. Ich habe mich seinerzeit auch für eine Kremierung im Rosengarten entschieden. Allerdings habe ich ihn abholen lassen von zuhause ca. 2 Std. nachdem er verstorben war und ich mich in Liebe von ihm verabschiedet hatte. Bei der Kremierung war ich nicht dabei, es war allerdings auch eine Einzelkremierung und ich habe nicht einen Moment gezweifelt, dass es mein Willi war, der gute 2 Wochen später mir in einer Urne übergeben wurde. Ich habe auch eine Herzurne, eine rote, sie steht bei mir im Wohnzimmer neben einem Foto und Engeln und Herzen etc. Es ist erkennbar, dass es eine Urne ist, aber das möchte ich auch so. Jedenfalls fand ich das ganze "Prozedere" im Rosengarten auch sehr würdevoll und würde es jedem, der diese traurige Entscheidung treffen muss, weiterempfehlen...

    Ich drück Dich!
    Liebe Grüße
    Nicole

    mit Bobby & Calimero
    und Willi im Herzen

  8. #8
    Registriert seit
    29.09.2017
    Beiträge
    2
    Danke für deine informativen Worte. Alles Gute weiterhin. Und ganz viel Kraft. <3.
    Ich hab darmals meine Urne bei einer Freundin bestellt, Sie ist Künstlerin und modelliert nach Bildvorlage. Bestimmt ist sie dem ein oder anderen bekannt.
    Echt ein Traum ich kann es nur jedem empfehlen sein eigenes Tier modellieren zu lassen . Hier schaut mal : ....
    Liebe Grüße
    Marina
    Geändert von OESFUN (01.10.2017 um 17:57 Uhr) Grund: Werbelink entfernt

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. After meiner Katze
    Von MajaXXS im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 17:47
  2. Hilfe, was ist mit meiner Katze los?
    Von mäuschen82 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.07.2008, 21:08
  3. Ist die Bestattung von großem Hund im Garten erlaubt?
    Von Sofia im Forum Hunde - Gesetze & Verordnungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.12.2003, 13:06
  4. Wie bringe ich meiner Katze was bei?
    Von Anna_Maria im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 10.09.2003, 15:38
  5. Warum greift die schwangere Katze das Baby von meiner anderen Katze an?
    Von Aristocat im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 07.02.2003, 22:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •