Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 120 von 139

Thema: Paulchen ist in der Nacht vom 01.06. zum 02.06.2017 entlaufen

  1. #81
    Registriert seit
    12.11.2017
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    13
    Das mit der Wurmkur habe ich in dem Fall verstanden.
    Mein Gedanke zum TA ist, wenn du das Gefühl hast ihm nicht mehr vertrauen zu können, solltest du ihn tatsächlich wechseln. Ist doch bei uns Menschen nicht anders. Zu einem Arzt sollte man doch Vertrauen haben. Und eine zweite Meinung ist nie verkehrt. Das habe ich selbst schon erlebt. Mit Rückenschmerzen zum Arzt. Erster schiebt es auf die Psyche, der zweite war gründlich und stelle nach CT Bandscheibenvorfall fest.
    Liebe Grüße

  2. #82
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Bin zwar kein TA aber für mich selbst denke ich das man nicht mit "Kanonen auf Spatzen schießen soll". Es gibt sicher noch andere Möglichkeiten, auch bei Tieren, wie man eine Erkältung ohne AB wegbekommt. Von daher macht das für mich schon Sinn den TA zu wechseln.

    Die Wurmkur war auf jeden Fall eine gute Entscheidung. Paulchen frißt wieder *freu. Zwar nicht so viel und so gierig wie anfangs aber 800 g Animonda müssen ja auch nicht sein obwohl ich sie ihm gönne.

    Heute hatte das kleine Biest doch tatsächlich in meinem Beisein einen großen Bach ins Büro gemacht. Es tat mir hinterher sehr sehr leid aber ich war völlig ausgerastet und versuchte Paulchen nach draußen zu scheuchen. Zum Glück lief er nicht raus sondern fauchte mich nur an und versteckte sich unter dem Eßtisch um 2 Stunden später wieder nach Futter zu fragen. Jetzt scheint alles wieder ok zu sein. Er kuschelt.
    Grüße
    Monika

  3. #83
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    doch, im falle eine fiv-infektion sollte man mit kanonen auf spatzen schießen: auch eine an sich harmlose erkältung kann die krankheit zum ausbruch bringen oder bakterielle infektionen setzen sich auf harmlose virusinfekte und dann ist die immunabwehr so beschäftigt, dass sie das fiv-virus vergißt.
    dein ta macht das eigentlich schon richtig.

  4. #84
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Ich weiß nicht wie das bei FiV ist. Kann eine Katze, wie das bei FeLV ist, das Virus auch aus eigener Kraft eliminieren?

    Was Bettina schreibt, gefällt mir zwar nicht, weil ich denke, dass zuviel Antibiotika verwendet werden.
    Aber was sie schreibt klingt plausibel.

    Monika, ich denke, Du musst unbedingt die Ursache für das Fremdpinkeln finden.
    Paulchen macht das ja nicht um Dich zu ärgern. Er will Dir damit zeigen, dass ihm was missfällt oder er sich aus irgendeinem Grund nicht wohl fühlt.
    Das kann so viele Ursachen haben.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  5. #85
    Registriert seit
    12.11.2017
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    13
    Unser Kater ist leider mit nur 5 Jahren an FIP gestorben. Ich kann nur davon sagen, dass er unterschiedliche Schübe hatte. Zwischendurch war er quietschfidel. Ich möchte keinen Tag mit ihm rückgängig machen. Diese Erfahrung möchte ich mit niemandem teilen.
    Louigi habe ich krankheitsbedingt alleine leben lassen. Ob FIV oder FIP, bei beiden Erreger, können sich leider auch andere Katzen anstecken.

  6. #86
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    doch, im falle eine fiv-infektion sollte man mit kanonen auf spatzen schießen: auch eine an sich harmlose erkältung kann die krankheit zum ausbruch bringen oder bakterielle infektionen setzen sich auf harmlose virusinfekte und dann ist die immunabwehr so beschäftigt, dass sie das fiv-virus vergißt.
    dein ta macht das eigentlich schon richtig.
    Genauso argumentiert die TÄ auch. Aber schwächt AB nicht den Körper noch mehr?
    Wie hat Paulchen die 5 Monate ohne AB überstanden? Sicher hatte er sehr viel Stress, der nicht gut ist bei FIV, bei der Futtersuche und mit anderen Katzen.

    Monika, ich denke, Du musst unbedingt die Ursache für das Fremdpinkeln finden.
    Paulchen macht das ja nicht um Dich zu ärgern. Er will Dir damit zeigen, dass ihm was missfällt oder er sich aus irgendeinem Grund nicht wohl fühlt.
    Das kann so viele Ursachen haben.
    Bei der Aktion gestern im Büro in meinem Beisein, denke ich er wollte mir einfach nur zeigen wer der Stärkere ist. Er hätte sich ja nur melden brauchen und ich hätte ihn rausgelassen. Es war ja mitten am Nachmittag und sonst meldet er sich auch wenn er raus will.
    Grüße
    Monika

  7. #87
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Liebe Monika,

    wir wissen nicht, was in einem Katzenhirn vor sich geht. Fakt ist, dass er schon vor Juni 2017 fremdgepinkelt hat und es nach wie vor tut.
    Das kann erlernt sein, wenn Du ihn oft auf Fremdpinkeln hin raus gelassen hast. Das kann aber auch andere Ursachen haben.
    Es kann sein, dass die Stellen, die er zum Fremdpinkeln verwendet, nach seinen Urin riechen.
    Vielleicht braucht er eine Katzenklappe um jederzeit raus und rein zu können?

    Was die ABs betrifft:
    Ob ständige AB-Gabe das Immunsystem schwächt oder nicht, das ist jetzt zweitrangig.
    Wenn er FiV hat, ist die Argumentation von Bettina und Deinem TA sicher richtig. Daher sollte nochmals festgestellt werden, ob er FiV hat.

    Auf jeden Fall ist es nicht einfach mit einer Katze zusammen zu leben, die fremdpinkelt. Ich finde es toll, dass Du zu Paulchen stehst (in guten und in schlechten Zeiten).

    Ich finde, Du suchst Erklärungen die Deine Handlungsweisen rechtfertigen.
    Das ist auch richtig und natürlich. Aber was ist, wenn was anderes dahinter steckt.

    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  8. #88
    Cappu Guest
    Zitat Zitat von Sybille Beitrag anzeigen
    Bei der Aktion gestern im Büro in meinem Beisein, denke ich er wollte mir einfach nur zeigen wer der Stärkere ist. Er hätte sich ja nur melden brauchen und ich hätte ihn rausgelassen. Es war ja mitten am Nachmittag und sonst meldet er sich auch wenn er raus will.
    Hi,

    so denken Katzen leider nicht.

    Sie erziehen oder bestrafen sich nicht gegenseitig, indem sie unsauber werden. Wenn eine Katze einer anderen direkt etwas mitteilen möchte, dann über Körpersprache, Fauchen/Knurren/Rufen/Schnurren oder auch mal durch die berühmte Ohrfeige. Die einzige Art, wie Katzen sich über Urin etwas mitteilen, sind Markierungen, aber diese werden nicht bewusst abgesetzt, sondern mehr oder weniger automatisch.

    Paulchen fühlt sich nicht wohl, deshalb pinkelt er fremd.

    Du musst jetzt herausfinden, was mit ihm nicht stimmt. Ist es körperlich -> Tierarzt. Ist es ein Haltungsproblem -> Pinkelfragebogen.

    Bestimmt wollen dir hier viele helfen. Aber sie/wir können dir nur helfen, wenn du uns dabei hilfst und den Fragebogen ausfüllst.

  9. #89
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    1. Wenn Sie genau wissen, welche Katze fremdpinkelt, dann mit dieser umgehend zum Tierarzt. Die häufigste Ursache ist eine organische. Die Katze pinkelt vorzugsweise (nicht ständig) auf etwas Weiches, um den Schmerz beim Pullern zu lindern. Verantwortlich sind Blasen- und/oder Nierenprobleme. Wenn die Katze sogar Blut im Urin hat, müssen Sie SOFORT mit ihr zum TA, keine Stunde mehr warten.
    2. Der TA stellt keine Erkrankung fest, kann man nun nach anderen Ursachen suchen.
    3. Wie alt ist die Katze?
    Kater, 5 Jahre
    4. Wie lange ist lebt sie schon bei Ihnen?
    3 Jahre
    5. Was wissen Sie zu ihrer Vorgeschichte?
    Paulchen kam aus schlechter Haltung (lt. TA wurde er so feste getreten das er die Hüfte gebrochen hatte) in eine Familie, dann in eine Pflegestelle und danach zu mir.
    6. Freigänger oder nicht? Wenn ja, wann, wie oft – wenn nein, war sie das schon immer?
    Freigänger, allerdings nach der schlechten Haltung erst wieder bei mir. Freigang ist unterschiedlich. Wenn er morgens raus geht und nicht rechtzeitig, bevor ich zur Arbeit fahre, wieder drinnen ist, 4 - 8 Stunden uns abends noch mal.
    7. Ist die Katze/Kater kastriert? Seit wann?
    Ja, seit wann weiß ich nicht.
    8. Ist es ein Kater oder Katze, die pullert?
    Kater
    9. Wie sieht das optisch aus – Popo hoch u. Schwanz hoch oder im Sitzen?
    Unterschiedlich
    10. Wann wurde das erste Mal pullern bemerkt?
    einige ÄWochen nach dem Einzug bei mir.
    11. Gibt es andere Katzen/Tiere in Ihrem Haushalt?
    Nein.
    12. Welche Beziehung hat sie zu der/den anderen Katzen?

    13. Wie viele Personen sind sie Zuhause, gibt’s da oft Trubel, unregelmäßige Zeiten?
    Bin alleine und es gibt keinen Trubel.
    Unregelmäßige Zeiten bedeuten schon das Wochenende. Die Woche über rappelt der Wecker um 5 Uhr morgens und Paulchen weckt mich kurz vor 5 Uhr. Allerdings auch am Wochenende, wenn ich ausschlafen möchte.
    14. Haben Sie oft Besuch?
    Nein.
    15. Wo und was füttern Sie und wie oft?
    In der Küche. Vor seiner Reise hatte er nur Trofu gefressen und jetzt frißt er Naßfutter.
    Ich füttere immer wenn er Hunger hat. Die letzten Tage scheint er nur Hunger zu haben wenn ich ihn vors Futter setze und einige Bröckchen Trofu als Garnierung darauf gebe.
    16. Wenn Trockenfutter, steht es den ganzen Tag zur freien Verfügung?
    17. Wo steht das Wasser?
    Neben dem Futter. Bei reiner Trofu Ernährung trank er sehr viel.
    18. Was für Toiletten haben Sie?
    Quadratische Unststoffschüssel
    19. Wie viele Toiletten?
    Eine
    20. Wo stehen diese?
    Im Büro und das weiß er auch
    21. Welches Streu benutze Sie? Haben Sie dieses in letzter Zeit gewechselt?
    Schon immer Catsan
    22. Wie oft wird die Toilette saubergemacht u. wie oft komplett gereinigt?
    Komplett gereinigt einmal die Woche. Genau nach dem Reinigen machte er nicht mehr rein.
    23. Womit wird das Klo gereinigt? Womit die Pinkelstellen?
    Essigreiniger fürs Klo und mit ordentlich Wasser hinterher damit es nicht nach Essigkreiniger riecht. Die Pinkelstellen (sind selten dieselben) mit Sagrotan.
    24. Wo genau pullert sie hin, bei mehreren Orten ist wichtig, wo das erste Mal war und welcher Ort zur Zeit am häufigsten benutzt wird?
    Das erste Mal seit seiner Rückkehr vor die offene Wohnzimmertür. Unterschiedliche Stellen.
    25. Wie oft?
    ca. 3 Mal die Woche. Aber erst 2 Wochen nach seiner Reise.
    26. Sind Sie dabei oder passiert das nur in Ihrer Abwesenheit?
    Beides
    27. Wenn Sie dabei sind, was passierte unmittelbar vorm Pullern?
    Er war den Tag über drinnen und als ich von der Arbeit kam bgrüßte ich ihn. Daraufhin ging er ins Büro am Katzenklo vorbei und setzte sich neben den Schrank und pinkelte ohne sich zu melden das er raus wollte.
    28. Gab es in letzter Zeit Veränderungen? Renovierung, neue Möbel, Lieblingsdecke gewaschen, einen neuen Lebenspartner, Babys, neue Nachbarn und evtl. In Nachbars.chaft einen neuen Hund, etwas umgestellt in Wohnung etc – jede Kleinigkeit zählt.
    Paulchen war 5 Monate unterwegs da er aus einer Katzenpension geflohen war. Die ersten beiden Wochen ging er immer aufs Katzenklo.
    29. Haben Sie Rituale mit der Katze, wenn ja welche?
    Tagsüber nicht aber abends wenn er vor der Schlafzimmertür steht, dann mache ich mein Bett fertig und er legt sich auf die Wolldecke. Wenn ich schlafen gehe, kuschelt er scih bei mir ein.
    30. Wie oft ist die Katze täglich allein?
    Täglich außer am Wochenende
    31. Wie reagieren Sie, wenn die Katze gepullert hat?
    Unterschiedlich. Anfangs hatte ich gar nicht reagiert. Das letzte Mal war ich ausgerastet und hinterher tat es mir sehr leid.

    Den Fragebogen habe ich nun ausgefüllt und mir auch Gedanken gemacht.
    Was mich wundert ist, das Paulchen die ersten 2 Wochen nach 5 monatiger Freiheit irgendwo nur ins Katzenklo gemacht hatte. Sogar letzten Samstagabend noch und dann von jetzt auf gleich in die Wohnung pinkelte. Das Katzenklo war und ist sauber.
    Wenn ich bedenke das Paulchen weder gestern noch heute tagsüber raus wollte, dann kann ich mir nicht vorstellen das er das die Woche über vermißt. Vor Allem da ich an manchen Tagen mittags zuhause bin und er dann auch nicht raus möchte.
    Grüße
    Monika

  10. #90
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.722
    Hallo Monika!
    Ein paar Dinge fallen mir auf. Sie MÜSSEN nicht ursächlich sein, könnten aber vielleicht mal unter die Lupe genommen werden. Es wäre vorstellbar, dass sich Einiges geändert hat während Paulchens Ausflug.

    Ich würde das Wasserschälchen direkt neben dem Futterschälchen entfernen und mehrere in der Wohnung aufstellen.
    Das Katzenklo würde ich NUR mit heißem Wasser auswaschen und keinen Essigreiniger verwenden. Katzen haben eine deutlich feinere Nase und riechen den Essig, der unangenehm ist. Des weiteren empfehle ich dir, Pinkelstellen nicht mit Sagrotan, sondern mit z.B. "Biodor animal" zu reinigen. Nur spezielle Mittel sind in der Lage, den Uringeruch zu beseitigen und somit einem erneuten Draufpinkeln entgegen zu wirken. Außerdem solltest du noch eine Toilette an anderer Stelle anbieten.
    Könntest du Paulchen eine Katzenklappe und somit Freiheit wie er möchte, ermöglichen?
    Kann es sein, dass er sich langweilt? Wie sieht sein Verhältnis zu anderen Katzen aus? Wäre ein Gefährte denkbar?

    Ich wünsche dir viel Glück und euch Beiden wieder eine entspannte Zeit!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  11. #91
    Cappu Guest
    Das sind auch die Dinge, die mir auffallen.

    1) zweites Toi an anderer Stelle aufstellen, manche Katzen machen gerne groß und klein räumlich getrennt voneinander

    2) Tois nur mit heißem Wasser auswaschen, viele Katzen tolerieren zwar Essiggeruchsreste, aber manche sind da empfindlich und finden, dass der Geruch in der Nase beißt, selbst wenn man die Tois ganz lange gespült hat

    3) Pinkelstellen mit Enzymreiniger sauber machen. Biodor animal wurde schon genannt, sehr bekannt und leicht zu bekommen ist auch Urinfrei bzw. Urine off

    4) eins der Tois mit anderer Streu füllen, feinkörnige Bentonitstreu wird in der Regel am besten angenommen. Vielleicht ist ihm das Catsan nicht wirklich angenehm an den Pfoten. Also beispielsweise Golden Odour: http://www.zooplus.de/shop/katzen/ka...en_grey/146627

    Sollten diese vier Punkte nicht helfen, würde ich doch noch mal einen Tierarzt draufschauen lassen. Auch beispielsweise chronische Schmerzen - war Paulchen nicht der Kater mit dem abgebrochenen Fangzahn und dem offenliegenden Wurzelnerv? - können zu Unsauberkeit führen.

    Klatzenklappe wäre natürlich toll, je nach Charakter auch ein Katerkumpel, wenn keine Katzenklappe möglich ist.

    Viel Erfolg!

  12. #92
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Hallo Monika,

    Wenn Du die Pinkelstellen bisher nur mit Sagrotan sauber gemacht hast, kann es sein, dass Deine Wohnung, zumindest für die Katzennase nach Urin riecht?

    Wenn Du Paulchen wärst, was würde Dir bei Monika nicht gefallen? (musst Du nicht hier schreiben).

    Kannst Du eine Katzenklappe einbauen?

    Ich würde an Deiner Stelle ein zweites Katzenklo aufstellen? und verschiedene Streu ausprobieren. In eine vielleicht Betonitstreu und in die andere Pflanzenfaserstreu, z.B. (DM Dein Bestes, CatsBest)

    Drei Jahre ist eine lange Zeit, in der sich leider schon einiges an Gewohnheit bei Fremdpinkeln eingeschlichten haben kann, vor allem wenn Paulchen durch das Fremdpinkeln positives für ihn erreicht hat, z.B. er wurde raus gelassen, Aufmerksamkeit (auch negative)

    Ich wünsche Dir, dass Ihr beide die Sache in den Griff bekommt.
    Trotzdem würde ich mit ihm zum TA gehen. Ich glaube nicht, dass das Fremdpinkeln mit dem derzeitigen Gesundheitszustand was zu tun hat. Dazu ist es schon zu lange.
    Aber trotzdem wäre nach der Wanderung ein Gesundheitscheck nicht zum Schaden.

    Alles Liebe und Gute für Euch.
    Hoffentlich bekommt Ihr wenigstens das Fremdpinkeln in den Griff.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  13. #93
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    1) zweites Toi an anderer Stelle aufstellen, manche Katzen machen gerne groß und klein räumlich getrennt voneinander

    2) Tois nur mit heißem Wasser auswaschen, viele Katzen tolerieren zwar Essiggeruchsreste, aber manche sind da empfindlich und finden, dass der Geruch in der Nase beißt, selbst wenn man die Tois ganz lange gespült hat

    3) Pinkelstellen mit Enzymreiniger sauber machen. Biodor animal wurde schon genannt, sehr bekannt und leicht zu bekommen ist auch Urinfrei bzw. Urine off
    zu 1) Paulchen machte nur die ersten 3 Tage groß ins Katzenklo, danach nur draußen.

    Zu 2) letzten Samstag hatte ich das Katzenklo richtig gesäubert und Paulchen machte Samstagabend noch rein. Sonntagmorgen macht er ins Wohnzimmer. Das passt doch nicht mir dem Essiggeruch zusammen.

    zu 3) da ich für meine Matratze sofort etwas haben wollte (schreib ich später) kaufte ich heute bei Fressnapf "UrinAttacke" Paulchen machte nie zweimal an die gleiche Stelle.

    Drei Jahre ist eine lange Zeit, in der sich leider schon einiges an Gewohnheit bei Fremdpinkeln eingeschlichten haben kann, vor allem wenn Paulchen durch das Fremdpinkeln positives für ihn erreicht hat, z.B. er wurde raus gelassen, Aufmerksamkeit (auch negative)
    Das nehme ich jetzt mal als Wichtigstes auf. Denn:
    Heute Morgen hatte er wieder randaliert und letztendlich ohne vorher nochmal zu randalieren klammheimlich aufs Bett genau neben meinen Kopf gepinkelt (Zum Glück ist mein Geruchssinn trotz Rauchen noch ziemlich gut.). Und zwar so perfekt zwischen Matratze und Bettrahmen das sogar das Unterbett unter der Matratze nass war. Habe so eine Matratze die man wenden kann und die beiden Unterbetten sind mit Reißverschluss verbunden. Bin sofort aufgesprungen, habe das Bett auseinander gerissen, das erste Unterbett in die Maschine gestopft bei “Sprint 40” und Paulchen völlig ignoriert. Als er raus wollte, hatte ich ihn rausgelassen aber als er wieder rein wollte, durfte er ne Viertelstunde vor der geschlossenen Terrassentür sitzen bleiben. Habe ihn immer wieder angesehen und er mich auch, blieb aber hart. Ne, das ist nicht schön um 4:30 Uhr so geweckt zu werden! Nachdem er drinnen war, hatte er Hunger und bekam natürlich auch. Allerdings ging ich dann weg und wartete darauf das er Nachschlag fordert. Normalerweise hocke ich mich eine Weile zu Paulchen wenn er frisst und streichle ihm den Rücken. Das mag er sehr gerne. Bevor ich zur Arbeit fuhr, hatte ich ihn auf die Terrasse gesetzt. Drinnen bleiben, wenn ich den ganzen Tag weg bin, ist im Moment gestrichen. Habe keine Ahnung was das soll. Das Katzenklo stand im Flur zum Schlafzimmer vor der Wohnzimmertür, der Klodeckel war oben (er hatte letzte Woche mal zielsicher ins Menschenklo gepinkelt), wenn er in die Dusche gepinkelt hätte, wäre es auch gut gewesen. Das sah ich heute Morgen als reine Schikane an. Habe mir vorgenommen das das das letzte Mal war. Wenn er es noch einmal macht, muss er für ein paar Tage draußen schlafen.
    Jetzt ist alles wieder gut. Paulchen schien den nasskalten Tag in Nachbars Heu verbracht zu haben, liegt vollgefressen auf seinem Stuhl und schnurrt.
    Grüße
    Monika

  14. #94
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Guten Morgen Monika,

    aber wie soll es weiter gehen? Paulchen versteht doch nicht, warum er draußen schlafen muss.
    Was denkst Du, warum er randaliert und fremd pinkelt?
    Will er raus gelassen werden, wann er es will?
    Ist er nicht ausgelastet?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  15. #95
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    wie sieht es aus mit der kakla?
    ich glaube, du schriebest irgendwann mal was von terassentür - da sollte ein einbau doch problemlos möglich sein - enweder ersetzt du die scheibe bei auszug oder du lässt sie herausnehmen und verwahrst sie und läßt sie nur eine wärmegedämmte sandwichplatte ersetzen.
    ich mag falsch liegen, aber für mich fühlt es sich irgendwie an, als lebtet ihr in einem dauernden kriegszustand, der durchaus auf gegenseitigkeit beruht.
    und denk mal über eine katerkumpel für paule nach - ich merke gerade, wie schön das ist bei fabio und stöpsel. auch wenn stöpsel auch ohne fabio durchaus zufrieden war, aber jetzt wirken die beiden irgendwie komplett. und hier war vorher mit katzen und hunden durchaus mehr action als bei dir und ich arbeite meist von zuhause aus. fabio zu behalten war aus meiner sicht eine extrem gute entscheidung.

  16. #96
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Bettina,
    Ich sehe hier keinen dauernden Kriegszustand, auch nicht von beiden Seiten her.
    Monika liebt ihr Paulchen wirklich und Paulchen liebt sie auch.
    Aber beide "reden" an einander vorbei.
    Paulchen sagt, mit Randalieren und Pinkeln, dass es ihm schlecht geht. Und Monika möchte am liebsten, dass alles so bleibt wie es ist, aber Paulchen aufhört zu pinkeln.

    Die wichtigste Lösung wäre eine Katzenklappe. Vielleicht wäre damit das Problem schon gelöst.

    Monika, Du schreibst, Paulchen kam aus schlechter Haltung, danach in eine Familie,
    dann auf eine Pflegestelle und dann zu Dir. Warum konnte er von der Familie wieder abgegeben? Hat er in der Pflegestelle auch fremdgepinkelt und randaliert?
    Er ist jetzt drei Jahre bei Dir. Wieso hat Dich das Fremdpinkeln so lange nicht gestört?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  17. #97
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Guten Morgen Monika,

    aber wie soll es weiter gehen? Paulchen versteht doch nicht, warum er draußen schlafen muss.
    Was denkst Du, warum er randaliert und fremd pinkelt?
    Will er raus gelassen werden, wann er es will?
    Ist er nicht ausgelastet?
    Ich denke mal Beides könnte zutreffen. Vor seiner Reise war ich jede nacht x Mal aufgestanden und hatte den Pförtner gespielt. Das ist sehr belastend!

    Spielen ist im Moment out und raus geht er auch nur wenn es unbedingt notwendig ist. Vielleicht mus er erst wieder lernen zu begreifen das die Tür hier immer wieder auf geht.
    Grüße
    Monika

  18. #98
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Bettina,
    Ich sehe hier keinen dauernden Kriegszustand, auch nicht von beiden Seiten her.
    Monika liebt ihr Paulchen wirklich und Paulchen liebt sie auch.
    Aber beide "reden" an einander vorbei.
    Paulchen sagt, mit Randalieren und Pinkeln, dass es ihm schlecht geht. Und Monika möchte am liebsten, dass alles so bleibt wie es ist, aber Paulchen aufhört zu pinkeln.

    Die wichtigste Lösung wäre eine Katzenklappe. Vielleicht wäre damit das Problem schon gelöst.

    Monika, Du schreibst, Paulchen kam aus schlechter Haltung, danach in eine Familie,
    dann auf eine Pflegestelle und dann zu Dir. Warum konnte er von der Familie wieder abgegeben? Hat er in der Pflegestelle auch fremdgepinkelt und randaliert?
    Er ist jetzt drei Jahre bei Dir. Wieso hat Dich das Fremdpinkeln so lange nicht gestört?
    Nein, das ist wirklich kein dauernder Kriegszustand. So etwas könnte ich gar nicht aushalten.
    Die Familie hatte paulchen mit gebrochenem Oberschenkel gefunden und war mit ihm bei TA. Paulchen wurde nicht operiert sondern musste 6 Wochen in einer Box sitzen damit der Bruch ausheilt. Angeblich konnte man ihn nicht behalten da er sich mit den eigenen Katzen nicht vertrug. Auch auf der Pflegestelle wurde Paulchen völlig separat gehalten. Nachdem ich erfuhr das er Fiv hat, wurde mir klar warum im Impfbuch PIP negativ stand und FIV nicht erwähnt wurde. Deswegen durfte er wohl nirgendwo mit anderen Katzen in Berührung kommen.
    Auf der Pflegestelle sagte man mir nichts von Fremdpinkeln.
    Es gab kein Fremdpinkeln mehr seit ich wegen paulchen x Mal die nacht aufgestanden war.
    Klar, wäre eine Katzenklappe ideal! Darüber werde ich mir jetzt noch mehr Gedanken machen. Paulchen müsste dazu einen weiteren Chip eingesetzt bekommen da ich Nachbars unkastrierten Kater auf keinen Fall in der Wohnung haben möchte.
    Habe bloß keine richtige Idee wie ich das richtig angehe. Klar, Glaser muss kommen und der muss auch Ahnung haben und dann? Es soll ja kein Gehuddel sein.
    Grüße
    Monika

  19. #99
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    wie sieht es aus mit der kakla?
    ich glaube, du schriebest irgendwann mal was von terassentür - da sollte ein einbau doch problemlos möglich sein - enweder ersetzt du die scheibe bei auszug oder du lässt sie herausnehmen und verwahrst sie und läßt sie nur eine wärmegedämmte sandwichplatte ersetzen.
    ich mag falsch liegen, aber für mich fühlt es sich irgendwie an, als lebtet ihr in einem dauernden kriegszustand, der durchaus auf gegenseitigkeit beruht.
    und denk mal über eine katerkumpel für paule nach - ich merke gerade, wie schön das ist bei fabio und stöpsel. auch wenn stöpsel auch ohne fabio durchaus zufrieden war, aber jetzt wirken die beiden irgendwie komplett. und hier war vorher mit katzen und hunden durchaus mehr action als bei dir und ich arbeite meist von zuhause aus. fabio zu behalten war aus meiner sicht eine extrem gute entscheidung.
    Ach so, die Kacka! Die ersten beiden Tage hatte Paulchen Durchfall im Katzenklo, am 3. Tag war ein schöner großer fester Haufen im Katzenklo. Ich hatte halb Reis und halb Nassfutter mit morgens und abends je einer aufgelösten Kohletablette gegeben. Danach hatte er nur noch draußen gekackt.

    Im Kriegszustand leben wir auf keinen Fall! Ich hatte die ganzen 5 Monate sehr gelitten und Paulchen wohl auch denn sonst wäre er nicht sofort von dem Futter, das er gerade so gierig fraß, weggegangen und sofort auf mich zugelaufen. Er hat auf seiner Reise sicher viel Schlimmes erlebt und muss sich wieder neu einleben und neu Vertrauen fassen.
    Seit gestern ist Paulchen tagsüber draußen und weiß das ich ihn sofort rufe wenn ich von der Arbeit komme. Gestern und auch heute wollte er nach Anbruch der Dunkelheit die ersten Male wieder raus und das durfte er auch. Grüße
    Monika

  20. #100
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    nee, nicht kacka
    kakla - meint katzenklappe

    der glaser macht dir das alles, den einbau, auch alternative vorschläge. glaser sind spezialisten und meistens - meine erfahrung - wirklich ihr geld wert.
    ich habe meine kakla z.b. in einer scheibe, die nicht groß genug gewesen wäre, d.h. für normales isolierglas wäre der übrigbleibende rand zu schmal gewesen und gesprungen. die glaserin hat mir dann alternativvorschlage unterbreitet - von der sandwichplatte bis zum sicherheitsglas. da es bei mir nur ein fenster in der diele ist, habe ich mich für die sandwichplatte entschieden, gabs sogar in verschieden farben auffoliert. auch das hat die glaserin gemacht, die eigentliche scheibe ausgebaut (die steht jetzt wohl bis zm sankt nimmerleinstag im keller ), platte und klappe eingebaut. der ganze spass war noch nicht mal teuer.

    und was hälst du von einem kumpel? - es gibt im tierschutz ja genug fiv-positive katzen, außerdem ist fiv ja nur ansteckend, wenn blut zu blut kommt - also bei beißereien. nicht wie felv, dass schon durchs lecken übertragen werden kann.
    und gänzlich unverträglich kann er nicht sein - sonst hätte er fünf monate draußen nicht so gut überstanden

  21. #101
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Das war wohl ein Missverständnis
    Wie dicht sind solche Katzenklappen? Wenn, dann würde ich sie in die Terrassentür einbauen lassen, die vom Büro nach draußen geht. Da ich sehr viel im Büro sitze, möchte ich da natürlich im Winter keinen Zug von außen haben. Ansonsten hört sich das sehr gut an!
    Noch ne Frage. Da ich möchte das nur Paulchen durch die Katzenklappe kommt und nicht Nachbars markierender Kater, müsste Paulchen ein Chip eingesetzt bekommen. Ist der ähnlich wie der TASSO chip oder ist das ne äußere Ohrmarke?

    Katzenkumpel kommt nicht in Frage. Paulchen verträgt sich zwar draußen sehr gut mit anderen Katzen aber das Risiko einen Kumpel dazuzunehmen gehe ich nicht ein. Wenn die beiden sich drinnen nicht vertragen, müsste die/der neue wieder weg und schon wieder ein neues zuhause finden.
    Grüße
    Monika

  22. #102
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Grüß dich
    zunächst einmal freu ich mich wie Bolle,dass dein Paulchen wieder da ist

    es gibt hier bei ZP schon so Chipklappen,die funktionieren mit dem ganz normalem Tassochip.Du brauchst Paulchen nicht noch einmal chippen zu lassen .Nachbarskater hat dann keinen Zutritt . Guckst du : http://www.zooplus.de/shop/katzen/ba...chip-Erkennung
    Und wegen dem Zug von der Klappe im Winter.Ich hab mal gesehen,da hat jemand vor die Klappe in der Tür noch so ne Art Holzkiste gestellt mit noch nem Eingang drin.Damit sollte der Zug eigentlich minimal sein. http://members.aon.at/fips-bastelsei...terschutz.html

    mehr kann ich grad nicht schreiben,Hand tut weh.

    Aber ich bin zuversichtlich,wenn Paulchen ungehindert rein und raus kann,dass sich das Pinkelproblem in nichts auflöst .
    Und dass er jetzt Nassfutter anstatt TroFu frisst,find ich Klasse
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  23. #103
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    für chipgesteuerte katzenklappen brauchts du genau den tasso-chip.
    also zumindest für den sure-flap.
    es gibt auch klappen, die mit halsbnandumhängern funktionieren - würde ich noch nicht mal in erwägung ziehen. außerdem sollte ein freigänger eh registriert sein.

    ja, das mit dem "dicht" ist so eine sache. mir ist die sureflap im winter nicht dicht genug. ich glaube, für türen gibt es da fertige tunnel, ich habe mir meinen aus einer weinkiste gebastelt
    schön mit (wechselbarem) teppich auskleidet gleich als pfotenreiniger und mit polysterol wärmegedämmt, , nach innen eine normale klappe (catmate), die ich als wesentlich dichter empfinde als die sureflap, weil mit bürstdichtung


  24. #104
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    @ monika

    ich?
    normaler tunnel ging bei mir nicht, weil ja fensterbrett und unten drunter die treppe - ich musste ja, wenn das brett zugebaut ist, wieder eine aufsprungmöglichkeit für die katzen basteln - bei einer tür ist sowas alles natürlich viel einfacher.

    ich habe übrigens noch die alte sureflap, wo man nur regeln kann, wer rein darf - mit der neuen kann man einzeln auch den ausgang regeln - in mehrkatzenhaushalten sehr praktisch und glaube ich, sogar zeitlich programmieren.
    außerdem gibts die jetzt auch in größer - wobei durch die kleine sowohl der riesenkater ivo (und ivo war wirklich gigantisch mit fast 30cm rückenhöhe) als auch der moppel- und großkater stöpsel problemlos passten bzw. passen,. stöpsel hat immerhin einen sehr kleinen kopf

  25. #105
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Das hört sich ja erst mal richtig gut an das der TASSO Chip ausreicht!!!
    Wegen der Dichtigkeit kann mir sicher der Glaser etwas sagen wenn er sich die Situation ansieht. Vielleicht wäre eines der Wohnzimmerfenster auch besser geeignet für die Katzenklappe. Dort könnte ich auch eine Kiste vorbauen.
    Grüße
    Monika

  26. #106
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Ich weiß nicht, ob Du in einem Haus (Eigentum oder zur Miete) oder in einer Eigentums-oder Mietwohnung lebst.
    Wir hatten in unserer ersten Mietwohnung eine Katzenklappe im Badezimmerfenster eingebaut. Da musste unser Mohre immer auf den äußeren Fenstersims springen, da das Fenster in normaler Fensterhöhe war.
    Als wir nach fünf Jahren dort ausgezogen sind, war die Wand unter dem Fenster nicht mehr weiß, sondern ziemlich schmutzig. Wenn Du also eine Katzenklappe in ein Fenster einbauen willst, musst Du bei einer Mietwohnung daran denken. Auch wenn Du außen unter dem Fenster was davor machst, kann das farbliche Unterschiede zur restlichen Hauswand geben, weil die Wand im Laufe der Zeit auch unterschiedlich schmutzig wird.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  27. #107
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    yepp, so sieht das bei mir auch aus. innen nicht, da müssen sie ja springen, weil der ansitz ja vorkragt, aber außen...
    ist halt, sobald die katzen irgendwo runter springen, machen sie dies ja am liebsten, wenn sie erst ein stück runter laufen. dito meine gartenmauer, voll fies

  28. #108
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Danke Pampashase und Carlo
    Daran hätte ich gar nicht gedacht da das Haus, in dem ich zur Miete wohne, zwar verputzt aber noch nicht gestrichen ist.
    Eure Antworten bringen ich wirklich dazu eine Katzenklappe in die Terrassentür einbauen zu lassen da wir uns im Moment darauf geeinigt haben das Paulchen tagsüber draußen ist. Ich rufe ihn sofort wenn ich von der Arbeit komme (ca. 16 - 16:30 Uhr). Dann kommt er, frißt, schläft und geht dann nochmal raus um irgendwann nachts auf der Schlafzimmerfensterbank zu hocken und um Einlass zu miauen. Das gäbe dann auch wieder Dreck an der Hauswand.
    Grüße
    Monika

  29. #109
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    So, habe mit er Frau des Glasers gesprochen und bin mir nicht mehr sicher ob eine Katzenklappe in Frage kommt. Der Einbruchschutz ist nicht mehr gewährleistet und mein Vermieter muss zu baulichen Veränderungen zustimmen. Da hier in der Gegend sehr viel eingebrochen wird, könte man mich dafür verantwortlich machen wenn Einbrecher in sämtliche Wohnungen kommen.
    Grüße
    Monika

  30. #110
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    das mit der zustimmung des vermieters halte ich für bullshit, das es ja eine reparable angelgenheit ist: scheibe tauschen und gut. der vermieter muss ja auch nicht zustimmen, wenn man löcher bohrt, da man die ja wieder zuspachteln kann.
    je nun, das mit dem einbruchschutz: bei mir wurde vor einigen wochen eingebrochen: durch die kakla sind die nicht gekommen , sondern einfach gemütlich durch die tür (übrigens nachts halb vier, als wir und die hunde im haus waren!) und auch der rest ist ziemlicher quark: du bist doch auch nicht gezwungen, deine tür abzuschließen. und glaub mir: bei einer glas-terrassentür haben die schneller ein loch direkt neben dem türgriff drin, als du "miau" sagen kannst - da machen die sich nicht die mühe, erst die kakla aufzubrechen (der riegel ist ja immer oben) um dann dadurch von unten nach oben nach dem türgriff zu angeln und zu hakeln.
    der griff sollte ohnehin abschließbar sein. wenn deine wohnung im erdgeschoß noch nicht mal abschließbare griffe von vermieter-seite her hätte , braucht man das wort einbruchschutz noch nicht mal in den mund nehmen
    und alle fenster/türen, die nicht aus einbruchhemmenden glas sind (und welche sind das schon, erst recht nicht in mietwohnungen) - sind eh eine einladung für alle einbrecher.

  31. #111
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Carlo, das muss ich mir noch mal durch den Kopf gehen lassen und mit meiner Versicherung reden.
    Für mich macht es macht auf jeden Fall Sinn was Du schreibst. Es macht aber auch Sinn was die Frau des Glasers mir sagte.
    Grüße
    Monika

  32. #112
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    bei unserem einbruch haben die noch nicht mal gefragt, ob abgeschlossen war bei der schadensregulierung. (und nein, war nicht - ich schließ mich nicht gern ein)
    ich habe auch nie gefragt, ob ich eine kakla einbauen kann. davon steht nichts in den versicherungsbedingungen. auch verschließbare griffe sind ja keine pflicht. obwohl absolut sinnvoll.
    einbruchversicherungen sind, glaube ich, ein recht lohnendes geschäft - alle haben eine, dagegen wird dann tatsächlich eher wenig eingebrochen und meist sind die schäden gering. bei uns kaum 500 euro. (die haben tatsächlich das uralt-handy meines mannes geklaut und ein sauschweres boulespiel, das im einkauf mal 10 euro gekostet hat - dafür war es unbenutzt )

  33. #113
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Wegen der Katzenklappe habe ich mir wegen möglichem Einbruch auch keine Gedanken gemacht. Eine Chipklappe ist ja auch von Außen verschlossen. Einbrechern kommt es drauf an, so schnell wie möglich in die Wohnung zu kommen. Da machen die sich bestimmt nicht die Mühe, über die Katzenklappe einzubrechen. Einbrecher schlagen eher die Scheibe ein, hebeln das Fenster auf, oder brechen über die Haustüre ein.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  34. #114
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    nee, über eine kakla muss man sich nur gedanken machen, wenn das haus ansonsten fort knox gleicht und das die einzige schwachstelle ist.
    ein freund von mir, der eindeutig zuviel geld hat, hat letztens eine wohnung gekauft und die sanieren lassen - mit allem drum und dran: panzerglas allüberall, alarmanlagen, stahlrahmen (sodass man türen und fenster nicht ausghebeln kann), versteckte tresore...weiß der geier...kosten mit sicherheit im oberen fünfstelligen bereich, wenn nicht sechsstellig...(dafür, dass einer ein zum neuwert versichertes laptop klaut!).
    da wäre eine kakla natürlich dann ein eklatanter fehler - aber die gibts vielleicht auch mit alarmanlage für geld läßt sich alles basteln

    aus meinem einbruch habe ich übrigens folgende lehre gezogen: ich habe jetztauch einen tresor, da ist mein schmuck drin. wert hat der keinen, nur silber...aber es stecken viele erinnerungen drinnen. (die einbrecher haben es nicht bis ins bad im 1.stock geschafft, wo mein schmuck bisher lag - die hunde haben vorher mal was gesagt )
    omis schmuck lag eh schon immer im bankschließfach, genauso wie omis tafelsilber.

  35. #115
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    633
    Ich finde die Aussage der Frau des Glasers auch eher seltsam. Als wir bei uns im Haus einiges haben neu machen lassen (Fenster, Haustür etc.) wurde uns gesagt, dass das A und O bei Einbrüchen ist, dass es wirklich schnell geht. Am besten unter 3 Sekunden. Alles was länger dauert, birgt auch die Gefahr, dass man entdeckt wird. Daher wird eigentlich fast immer aufgehebelt und versucht, das Türschloss zu knacken.

    Zum Thema Zugluft kann ich nur von einer einfachen Petsafe KaKla sprechen (wir haben keine Chipsteuerung, weil wir ja den Garten gesichert haben), und da finde ich, dass es überhaupt kein Problem ist. Unsere Katzenklappe ist sogar im Wohnzimmer, also sind wir dort wirklich viel, aber wir hatten nie Probleme damit.

    LG Ally

  36. #116
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Danke für eure Antworten!
    Habe eine Nacht darüber geschlafen und mir gedacht das die Frau vom Glaser mir das alles gesagt hatte um selbst auch auf der sicheren Seite zu sein. Man hört ja mittlerweile so viel von Klagen gegen Firmen wenn etwas schief geht.
    Ich muss es mir nochmal richtig überlegen. In Frage käme nur die Terrassentür da dann keine Außenwand durch kleine Katzenpfötchen verschmutzt werden könnte. Aber würde bedeuten das Paulchen mir Mäuse reinbringt. Naja, wäre ja nicht schlimm wenn sie tot rumliegen aber eine halbverweste Maus, die es gerade noch so unter den Schrank im Wohnzimmer geschafft hatte (komme ich mit dem Staubsuager nicht drunter) und vor sich hin stinkt wäre blöd!
    Grüße
    Monika

  37. #117
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Hallo Monika,

    Nach 26 Jahren Katzen mit Katzenklappe lebe ich immer noch! Man kann auch nicht verschweigen, dass die Flauschis manchmal auch lebende Beute mitbringen. Unser Ninchen war so eine Expertin. Die kam mit Beute rein, schrie erst mal Miiiiiiieeee und schon war die Beute unterm Schrank.
    Aber eine Katzenklappe gibt den Flauschis so viel mehr Lebensqualität. Das wiegt alles andere auf.
    Und Möbel kannst Du auch abdichten, wo keine Beute hinter soll.

    Das meiste sind sowieso Mäuse und die kannst Du gut mit einer Lebendfalle fangen und wieder frei lassen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  38. #118
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.457
    ja, irgendeinen tod stirbt man immer, aber eine klappe gibt auch dem menschen lebensqualität- nicht ganz unwesentlich.
    ja, gelegentlich mäuse haben wir auch, meistens tot (dann häufig nur noch die innereien), einmal auch eine verweste im schuhschrank unterm sportsockenstapel.
    auch frösche und kleine kröten, die scheint romi gern zu apportieren (aus dem tümpel im nachbargrundstück). die leben immer und sind schwerer zu fangen als mäuse
    absolute spitze eine tiefgefrorene taube (während des ultrakalten winters vor einigen jahren) - ich vermute, die ist tot vom ast gekippt und carlo hat sie gekapert. die schwingen waren halb ausgbereitet und mir ist bis heute ein rätsel, wie carlo die damals durch die klappe bekommen hat so tiefgefroren, es muss eine logistische meisterleistung gewesen sein...

  39. #119
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.877
    Was tut sich bei Euch?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  40. #120
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    439
    Wir haben uns darauf geeinigt das ich das Schlafzimmerfenster öffne wenn Paulchen raus möchte und wenn er dann irgendwann knatschend aussen auf der Schlafzimmerfensterbank sitzt, lasse ich ihn wieder rein.
    Unter der Woche schläft er manchmal sogar durch bis um 5 Uhr wenn der Wecker rappelt oder wird sogar ein Viertelstündchen früher wach. Das ist völlig ok da ich lieber von Paulchen als vom aggressiven Wecker geweckt werde.
    Heute Morgen wollte er um 3:30 Uhr raus, kurz später wieder rein um dann um 6:30 Uhr wieder raus zu wollen. Egal, ich döse dann noch vor mich hin.
    Schöne Grüße
    Monika

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Stille Nacht, schein-heilige Nacht
    Von Unregistriert im Forum Testen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 18:58
  2. Paulchen pinkelt
    Von higglty im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2007, 08:23
  3. paulchen sucht...
    Von annichen1984 im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2007, 14:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •