Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Katze rastet beim Füttern aus....

  1. #1
    Registriert seit
    12.12.2015
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2

    Question Katze rastet beim Füttern aus....

    Hallo,

    ich bin neu hier und habe mich schon durch einige Themen gelesen. Entweder gabs das Thema noch nicht oder ich hab es übersehen.
    Es geht um das Verhalten meiner Katze (7 Monate alt), die schon beim Gang in die Küche hinterherrennt und miaut. Bei der Futterzubereitung rastet sie aber völlig aus, ist total auf das Futter fixiert und klettert (schmerzhaft) an mir hoch oder springt auf den Tisch und klaut sich das Futter. Sie wird richtig wild und lässt sich auch nicht beruhigen oder ablenken. Ihr Bruder hingegen ist ruhiger, springt nur kurz hoch oder gibt wenige Töne von sich, aber ist deutlich geduldiger und lässt sich auch eher austricksen, damit ich meine Ruhe bei der Zubereitung habe.

    Mehrere befreundete Katzenhalter meinten in den ersten Wochen (die Kitten waren 3 Monate alt) zu mir, dass ich sie überfüttere. In diversen Foren habe ich jedoch gelesen, dass man Kitten quasi nicht überfüttern kann bzw. sie nur so das Sättigungsgefühl lernen. Letzlich hab ich mich dazu entschlossen das Mittelmaß davon zu füttern:

    * 2x am Tag nass mit hochwertigem Nassfutter (pro Katze ca. 200g/Tag)
    * zusätzlich erhalten sie im Laufe des Tages Leckerlis
    * und auch noch hochwertiges Trockenfutter (die Menge varriert zwischen 1-2 Näpfen am Tag auf beide Katzen verteilt)

    Nun meine Fragen an euch und ich hoffe, ich finde hilfreiche Antworten. Danke schon einmal im Vorraus!

    1) Ist die Futtermenge in Ordnung? (Wohnungskatzen, 7 Monate alt, laut Tierarzt absolut gesund und gepflegt)
    2) Wie kann ich meiner Katze das wilde Ausrasten abtrainieren?
    Mehr füttern, weil sie vielleicht tatsächlich hungrig ist?

    Momentan versuche ich beide auszusperren, damit ich die Näpfe in Ruhe füllen kann. Manchmal muss ich meine Katze jedoch mit Wasser bespritzen, damit sie zumindest vom Tisch oder von mir lässt. Es ist ein Kampf geworden Dabei sind es sehr pflegeleichte, verschmuste Katzen und der Rest läuft super mit uns.

  2. #2
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Guten Morgen!
    Die "Raubtierfütterung" ist schon ein Erlebnis für sich und für Katzen natürlich die tollste Sache für sich

    Da deine beiden Schnurris gerade 7 Monate alt sind, sind sie noch immer im Wachstums- und Entwicklungsstadium und brauchen ausgewogene Nahrung, damit sie rundum gut versorgt sind, wachsen und gedeihen können
    Mit gutem und artgerechtem Futter bin ich persönlich nicht der Ansicht, dass du deine Katzen überfüttern wirst - wenn sie das Bedürfnis haben zu fressen, dann möchten sie das auch gerne tun dürfen

    Zu deinen Fragen:
    1. Mit 200g würden sich meine Katzen z.B. nicht zufrieden geben gewähre deinen beiden gerne mehr - vielleicht kannst du die Portionen auch über den Tag verteilen, kommt drauf an, wie lange du aus dem Haus bist.. Sicherlich lässt sich da eine Lösung finden - erfahrungsgemäß sind Katzen "Portionenvertilger" wenn der Hunger kommt, dann sollte Nahrung zur Verfügung stehen Mit dem Trockenfutter solltest du gut haushalten, lieber mehr Nassfutter anbieten - Trofu eher als Leckerchen es gibt natürlich auch Katzen, die Trofu bevorzugen.. Aber deine beiden scheinen ja das Nafu sehr gut anzunehmen, von daher würde ich mich persönlich vordergründig darauf konzentrieren

    2. Meist liegt der Umgangs"fehler" an uns, nicht an den Katzen
    Leider bestrafst du deine Katze, wenn du sie aussperrst oder gar mit Wasser gespritzt. Und bedenke, deine Katzen denken nicht menschlich
    Ich persönlich bin ein Freund vom "Konditionieren" - das Bedarf natürlich diszipliniertes Verhalten deinerseits aber führt ohne Stress und Bestrafung zum gewünschten Ziel Probier doch mal ein kleine Ritual aus, welches für euch sehr gut passt. Vor dem Essen ein kleines Spielchen z.B. in eine Klopapierrolle oder einer Kiste mit Zeitungspapier Leckerchen (natürlich nicht zuviel ) verstecken und dieses beiden Katzen anbieten. So sind sie gut beschäftigt und du kannst in Ruhe das Nassfutter vorbereiten du darfst gerne kreativ sein und deinen Ideen freien Lauf lassen..

    Probiert euch einfach aus.. Bin gespannt, was du berichten kannst!
    Alles Liebe und Freude für euch
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  3. #3
    Registriert seit
    06.12.2015
    Ort
    Helsinki / Finnland
    Beiträge
    55
    Ich schließe mich Yoni an - überfüttern kann man mit hochwertigem Nassfutter Kätzchen nicht. Und auch die meisten erwachsenen Katzen nicht. Ich würde es jedenfalls darauf ankommen lassen.

    Als meine Katzen bei mir einzogen, haben sie soviel zu Essen bekommen, wie sie wollten. Weil ich gemerkt habe, dass sie sich sehr gut selber regulieren können, habe ich die Angst vorm Überfüttern einfach mit der Zeit abgelegt. An manchen Tagen hauen sie mehr rein als andere, aber es gleicht sich aus. Um ganz sicher zu sein, wiege ich meine regelmäßig. Bei Menschen merkt man ja auch meist nciht, dass der andere zu- oder abgenommen hat, wenn man sich jeden Tag sieht. Das mit dem Wiegen ist vermutlich schwerer bei deinen, weil sie ja noch wachsen? Und somit also noch zunehmen sollen?

  4. #4
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.600
    Ich habe auch 2 Krümel bei mir. Einer ist sehr fordernd, der andere sagt keinen Pieps. Alle meine Katzen, groß und klein, können sich ihr Naßfutter nach Bedarf nehmen. Trockenfutter gibt es als Leckerchen.
    Selbst die Kleinen futtern nicht mehr als sie brauchen. So wie die Großen kommen sie zwar mehrmals zum Näpfchen, essen aber nur kleine Portionen. Kleine Katzen, bis zu einem Jahr, dürfen essen so viel sie wollen.

    Hugo, einer der Minis, quäkt, sobald ich etwas in der Küche mache oder in der Hand habe, das von ihm als essbar eingestuft wird. Mehrfach habe ich gelesen, dass man die kleinen Nervensägen absolut ignorieren soll, nichts Positives sagen, nichts Negatives, nichts Tröstendes, nicht schimpfen! Aber auch nichts geben! Denn das würde bedeuten, 'ahaaaa, ich bekomme Aufmerksamkeit.....Ziel erreicht!' Und dann würde die nächste Tonlage eingeschaltet werden, um das kätzische Verlangen durchzusetzen! Das wieder abzustellen, erfordert von uns Zweibeinern viiiiiel Geduld, ein dickes Fell und Konsequenz! Sollte Deine Katze dorthin springen, wo Du sie nicht haben willst, setze sie ruhig aber bestimmt mit einem klaren "Nein" auf den Boden.....immer wieder!!! Es wird Dir zu den Ohren rauskommen, aber Konsequenz ist alles! Es darf dann aber auch keine Ausnahme geben!!!!!!
    Ich arbeite auch dran
    Mit Wasser zu spritzen halte ich persönlich nicht so gut. Ich puste manchmal meine Kater an, wenn sie es übertreiben. Das soll wohl dem Fauchen ähnlich sein.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  5. #5
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.210
    Hi, unsere Kleinste, jetzt vier Monate alt war am Anfang auch kaum zu bändigen.Das mit dem an einem hoch klettern ist mit zunehmendem Gewicht nicht mehr witzig
    Ich setze sie konsequent immer wieder mit einem lauten Nein runter(gefuhlte 100 mal).Von Wasserspritzen halte ich auch nichts, sie solange auszusperren finde ich aber ok.
    Bei uns hat es sich wieder etwas beruhigt.
    300 gr Nassfutter schafft sie am Tag, ich glaube auch nicht, dass sie sich überfressen.Trockenfutter gibt es nur ab und zu wenig.

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  6. #6
    Registriert seit
    12.12.2015
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2
    Hallo!

    Vielen Dank für die Antworten. Ich hab hier nach meiner Fragestellung jetzt erst wieder reingeschaut. Der Grund? Als hätten meine beiden es mitbekommen, dass ich mich hier beschwert hab...und plötzlich ist es von allein besser geworden.
    Mein Kater ist weiterhin eher ruhig und meine Katze springt nicht mehr an mir hoch. Sie miaut zwar weiterhin, aber sie klettert nur einmal hoch auf den Tisch, um sich wohl Aufmerksamkeit zu verschaffen und wird ruhig und bestimmt von mir runtergenommen. Sie kommt gar nicht erst zum Futterklau, auch weil ich mir eine andere Zubereitungsecke gesucht habe, an die sie nicht sofort rankommt. Ich muss sie also weder anspritzen, noch wegsperren...zumindest momentan. Wer weiss, ob es dabei bleibt!? Aber insgesamt läuft die Fütterung nun entspannter ab und auch ich stehe nicht mehr unter Druck.

    Die Futtermenge habe ich auf ca. 50g Nassfutter pro Katze aufgestockt (vorher ca. 200g/Tag). Trockenfutter kriegen sie mit ca. 100g/Tag (für beide insgesamt) in einem Futterspielzeug, damit sie es sich erarbeiten und als Leckerlie wahrnehmen. Aber damit sie es auch nicht einfach so verschlingen. Wären also ca. 300g pro Katze pro Tag.
    Nach euren Antworten und Erfahrungen werde ich das Nassfutter noch mehr aufstocken. Vielleicht auch mal ein paar Experimente damit machen, so oft aufzufüllen, bis sie von sich aus aufhören zu essen/zu schlingen. Da ich berufstätig bin, ist es natürlich schwer, mehrere kleine Portionen zu geben.

    Ich bedanke mich auf jeden Fall für eure Antworten!!!

  7. #7
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Aurea Moguntia
    Beiträge
    2.326
    Du kannst Trockenfutter und Naßfutter nicht 1:1 umrechnen. Du mußt ja die Flüssigkeitsmenge noch dazu rechnen.

    100 g/Tag als Leckerlie finde ich schon ziemlich viel. Meine Katerbande hat an einem 400g-Beutel TroFu als Spielleckerlie mehrere Wochen. Erhöhe besser das Naßfutter ...

    Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze von Anbeginn an absolut einzigartig.
    Jenny de Vries

  8. #8
    Registriert seit
    14.03.2018
    Beiträge
    6
    Hallo,

    ich habe deine Frage gelesen und mochte gerne meine Meinung dazu sagen weil, ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen kann und dass, du schnell das Problem mit deiner Katze losen wirst. Ich hatte, dass gleiche Problem mit meinem Kater, er wollte nicht essen. Ein Freund von mir, der sich mit Tieren auskennt, hat mir einen guten Rat gegeben. Er hat mir gesagt, dass ich das futter in interessante Futterbars lassen soll, und der wird selber kommen, wen er essen will. Dann habe ich einen .......gefunden und da eine Futterbar bestellt. Und ich kann dir sagen, es hat funktioniert. Mein Kater ist jetzt genau so wie früher. Versuche es damit.

    Viel gluck und liebe grüße.
    Geändert von OESFUN (14.06.2018 um 09:46 Uhr) Grund: SHoplink geloescht

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.464
    Wolltest Du wirklich helfen, oder nur Deinen Link los werden? Der Beitrag ist immerhin von 2015.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  10. #10
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    564
    Wohl eher letzteres, da es in der Antwort zwar auch so ungefähr ums Thema Füttern geht, sie aber trotzdem nichts mit dem ursprünglich geschilderten Problem zu tun hat

  11. #11
    Registriert seit
    22.08.2018
    Beiträge
    1
    Hast du es vielleicht schon mit Vitalpilzen versucht. Habe viel darüber gelesen, Cordyceps und Reishi. Die sollen beruhigen.
    acerola Gesund leben und sich gesund fühlen.

  12. #12
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    564
    Gibt es auch Pilze, die einem dabei helfen, vor dem Antworten auf das Datum des Threads zu schauen UND ihn zusätzlich auch noch durchzulesen?



    *inneren Troll wieder im Keller anketten geh*

  13. #13
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.291

  14. #14
    Registriert seit
    03.09.2018
    Beiträge
    3
    :-D :-D oh man

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Jundhündin 7 Monate rastet aus...
    Von Freddl im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.06.2013, 20:22
  2. Katze rastet regelmäßig aus!
    Von KatvonB im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.04.2013, 11:41
  3. Katzen beim Füttern trennen
    Von Pampashase im Forum Ernährung allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 19:10
  4. tierische langeweile schon beim füttern bekämpfen?
    Von Sini im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.05.2006, 19:32
  5. Katzenbaby wird beim Füttern zur Furie
    Von Schubsi im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.11.2003, 15:48

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •