Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Unsere kleine Polly hat unser gestern verlassen

  1. #1
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    13

    Unsere kleine Polly hat unser gestern verlassen

    Nach 3 Tagen voller Bangen und Hoffen mussten wir gestern unser Kaninchenmädchen einschläfern lassen.

    Was uns jetzt noch bleibt ist ihr Brüderchen Gismo.
    Doch weiß ich mir keinen Rat mehr. Gestern Abend habe ich mir einen Gnadenhof angesehen wo er sehr gut aufgehoben wäre.
    Also hatte ich mich schweren Herzens entschlossen es wäre das beste für Ihn dass er nicht mehr alleine ist.

    Heute rief mich meine Freundin an (die ihn für mich hinbringen wollte) und meinte Sie hätte mit einer Tierpsychologin gesprochen.
    Die meinte es wäre grundverkehrt ihn jetzt wegzubringen. Erst muß er Pollys Tod verkraften und dann noch eine andere Umgebung dass wäre zu viel für ihn er würde jämmerlich eingehen.
    Jetzt weiß ich nicht mehr wie ich mich entscheiden soll.
    Habt Ihr einen Rat?

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.832
    Das mit Polly tut mir sehr leid aber ich denke eine "Ferndiagnose" von jemandem der Gismo gar nicht gesehen hat ist nicht sehr seriös . Ich persönlich glaube nicht das die meisten Tiere so trauern bzw. über den Verlust des Partners nachdenken wie wir Menschen. Du kennst Gismo und wirst am besten beurteilen können ob er sich immens "verändert" hat . Von daher würde ich meinem eigenen Gefühl vertrauen.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.435
    Zitat Zitat von elki Beitrag anzeigen
    Nach 3 Tagen voller Bangen und Hoffen mussten wir gestern unser Kaninchenmädchen einschläfern lassen.

    Was uns jetzt noch bleibt ist ihr Brüderchen Gismo.
    Doch weiß ich mir keinen Rat mehr. Gestern Abend habe ich mir einen Gnadenhof angesehen wo er sehr gut aufgehoben wäre.
    Also hatte ich mich schweren Herzens entschlossen es wäre das beste für Ihn dass er nicht mehr alleine ist.

    Heute rief mich meine Freundin an (die ihn für mich hinbringen wollte) und meinte Sie hätte mit einer Tierpsychologin gesprochen.
    Die meinte es wäre grundverkehrt ihn jetzt wegzubringen. Erst muß er Pollys Tod verkraften und dann noch eine andere Umgebung dass wäre zu viel für ihn er würde jämmerlich eingehen.
    Jetzt weiß ich nicht mehr wie ich mich entscheiden soll.
    Habt Ihr einen Rat?

    Es tut mir SEHR Leid, um euren Schatz.

    Und ein neuer Gefährte, käme für euch nicht mehr in Frage? Gleiches Alter? Nach einer Zeit der Trauer und wenn sich alle wieder etwas gefachen haben. Allein bleiben, sollte er nicht müssen, dann wäre es gnädiger ihn in ein neues Heim, mit Gesellschaft, zu geben. Da wäre sicher ein schöner Gnadenhof eine gute Option, wo du ihn auch mal besuchen könntest.
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  4. #4
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    13
    Danke für Eure Anteilnahme. Vielleicht ist es etwas falsch rüber gekommen. Ich wollte nicht dass Ihr mir die Entscheidung abnehmt. Die muß ich ganz alleine fällen. Ich wolle nur von Euren Erfahrungen hören. Es ist eben nur schwierig wenn man ihn so alleine rumhoppeln sieht tut er mir so leid. Deshalb denke ich dass es besser wäre wenn er unter anderen Kaninchen ist.

    Danke Euch

  5. #5
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    dem Büro, sogar mit Fenster
    Beiträge
    9.097
    Hallo Elki

    auch mir tut es mit Polly sehr leid ... ich stand im Februar vor der gleichen Situation ... und hatte mich entschlossen meine Lola auf einen Kaninchenhof zu geben ... 8 Wochen später verstarb auch sie ....

    Im nachhinein mach ich mir dolle Vorwürfe diesen Schritt gewählt zu haben... Lola war ca. 8 Jahre und lebte mit Mümmel 1 Jahr bei uns zusammen ... ich denke aber nicht das der Tot von Mümmel das Auschlaggebende war sondern eher das Alter / Wechsel der Umgebung.
    Wie Alt ist Gismo ?
    Viele Grüße von Tina mit der Rasselbande Krümel, Jeanny, Hasi, Mamile, Prinz Leo und Boxer




    Für immer im Herzen:
    Schnecke 2007, Brummi 2011, Mümmel 2/2014 mit Lola 4/2014
    Cessy 7/2014, Wuschel 7/2016, X-Man 2017
    Ich werde Euch nie vergessen

  6. #6
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Dresden (Sachsen)
    Beiträge
    458
    Hallo elki,

    auch von mir: mein herzliches Beileid.
    Ich hatte auch ein Geschwisterpaar. Nachdem mein Großer im Alter von 11 Jahren gestorben ist, stand ich vor der gleichen Frage. Der Zurückgebliebene war nicht mehr so aktiv wie früher und wirkte nicht mehr so glücklich wie vorher... (Es ist zwar sehr menschlich gesehen und gesprochen, aber er hat halt den Eindruck gemacht.) Trotzdem habe ich ihn aufgrund seines hohen Alters und der Verbundenheit zu uns (sie lebten seit Klein auf bei uns), nicht aus seiner gewohnten Umgebung gerissen. Knapp 3 Monate später ist auch er gestorben. (Wir mussten ihn einschläfern lassen, weil er Krebs hatte.) Ich bin froh, dass wir ihn bei uns behalten haben. (Wenn er sich hätte komplett neu umgewöhnen müssen, obwohl er so krank gewesen wäre.... das wäre bestimmt nicht gut gegangen.)

    Wie alt ist denn Gismo?
    LG Julia

  7. #7
    Registriert seit
    05.01.2011
    Beiträge
    13
    Hallo zusammen,

    er ist 4 Jahre alt. Wir haben ihn heute auf diesen kleinen Gnadenhof gebracht. Ich hoffe dass es kein Fehler war. Sie haben sich beschnuppert und dann gejagt. Aber ich denke dass ist normal am Anfang. Ich hatte ein gutes Gefühl als ich ihn hingebracht habe. Aber wenn ich das von Euch so lese. (Ich will euch jetzt kein schlechtes Gewissen machen-wollte ja Eure Erfahrung hören) frage ich mich hast du das richtige gemacht. Ich werde morgen wieder hin fahren und nach ihm schauen. Ansonsten werde ich ihn wieder nach Hause holen.

    Danke Euch

  8. #8
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Dresden (Sachsen)
    Beiträge
    458
    Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Das stimmt.
    Ich finde es macht einen enormen Unterschied, ob das Tier 4 oder 11 Jahre alt ist. Mit 4 Jahren hat sie ja noch alles vor sich. Bei 11 Jahren muss man realistisch sein und überlegen in wie weit das Tier einen Nutzen daraus zieht sich für die restlichen Monate noch komplett umzugewöhnen.
    Wie OESFUN gesagt hat, eine Ferndiagnose und Pauschalantwort wird es da nicht geben.
    Für ein 4 jähriges Kaninchen finde ich aber, dass du richtig und verantwortungsvoll gehandelt hast. (Immerhin kann er locker noch 6 Jahre leben)
    LG Julia

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Unser Pauli hat uns verlassen
    Von dorimi im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.01.2013, 15:36
  2. Unsere süße kleine Prinzessin Würmi hat uns verlassen
    Von Puschlmietze im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 20:47
  3. Unser Felix hat uns heute verlassen
    Von khente im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.12.2009, 21:45
  4. unser Traumhund hat uns verlassen
    Von Gina65 im Forum Hunde - Trauer & Trost
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 19:51
  5. Joey hat uns gestern verlassen
    Von gaby-su im Forum Hunde - Trauer & Trost
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 20:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •