Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Katzer kötzelt vor Hunger

  1. #1
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Katerhausen
    Beiträge
    155

    Katzer kötzelt vor Hunger

    Hallo zusammen,
    ich bin etwas ratlos und dachte, ich frage einfach mal in die Runde, ob jemand einen Tipp für mich hat

    Unser Kater Calvin (ca. 14 Jahre alt) hatte im Januar immer morgens mit den Zähnen geknirscht bzw. mit leerem Mund gekaut. (Im November wurde Zahnstein entfernt und ein Blutbild gemacht, bei dem alle Werte top waren). Da der Tierarzt nichts feststellen konnte, tippte er auf eine gute Strategie des Katers, damit wir schneller aufstehen und Futter geben. Eines Tages verschwand das Zähneknirschen auch gänzlich.
    Nun hat Calvin seit Mitte Februar etwas Neues: Er bricht in den frühen Morgenstunden (ca. 2 Std. bevor es Futter gibt) und am frühen Nachmittag (ebenfalls ca. 2 Std. vor der Fütterungszeit), ist dabei aber absolut munter und in keinster Weise kränklich, noch trinkt er besonders viel oder ähnliches. Nachdem Sanofor (Moorprodukt) und Nux Vomica (homöopathisches Mittel bei Magenproblemen) nichts halfen, sind wir zum Tierarzt gefahren. Der konnte wieder nichts feststellen und gab vorsorglich Antibiotika und ein homöopathisches Komplexmittel - doch wieder keine Besserung. Heute waren wir wieder beim Arzt, der tippt nun auf eine Futterunverträglichkeit (kann ich mir aber nicht vorstellen, da Calvin ja mit leerem Magen kötzelt und auch kein Futter auswürgt, sondern nur braune Brühe und im Anschluss klare Brühe). Ich tippe eher auf Sodbrennen (Tierarzt sagt, dass wäre es nicht, da er ja nur mit leerem Magen kötzeln würde). Meiner Meinung nach kann man aber doch auch Sodbrennen mit leerem Magen bekommen, oder nicht?
    Wir sind gestern abend auf die Idee gekommen, dass wir das Trockenfutter am Abend später geben, um damit die Zeit bis zum Frühstück zu verkürzen und siehe da: Calvin hat diese Nacht nicht gekötzelt Aber kann man das Kötzeln am Tag (wir sind arbeiten und können mittags nichts füttern) einfach ignorieren? Das schädigt doch bestimmt auf Dauer die Speiseröhre, oder?
    Hat jemand von Euch schon mal mit so etwas Erfahrungen gesammelt oder hat einen Tipp für mich??? Bin gerade völlig ratlos (Zum Thema Futterunverträglichkeit: Unsere Miezen bekommen 2x täglich Nassfutter, dabei wechsel ich immer zwischen verschiedenen Sorten wie z.B. Cosma Thai, Catzfinefood, Whiskas, Miamor, etc. und abends gibt es Smilla Light Trockenfutter.) Ich freue mich auf Eure Antworten / Erfahrungen und sage schon mal vorab DANKE!!!
    LG Julia
    & die Fellnasen Leo, Calvin, Franjo & Findus


  2. #2
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.061
    Hallo Julia,

    Erfahrung habe ich mit sowas nicht. Gedanken habe ich mir aber schon gemacht.
    Jeden Tag kötzeln finde ich nicht akzeptabel. Futtermittelallergie könntest Du einfach ausschließen, wenn Du ihm
    einfach mal probeweise ein allergenfreies Futter fütterst. Aber sprich das mit Deinem TA ab.
    Gibt es Möglichkeiten, dass er mittags auch Futter bekommt, z.B. Futterautomat. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie die funktionieren.
    Gute Besserung dem Katermann.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  3. #3
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    45.282
    Es kann durchaus sein, dass die Abstände zwischen den Fütterungszeiten zu groß sind, sich dadurch vielleicht auch zu viel Magensäure bildet, die dann raus kommt. Mit einem Fütterungsautomaten könnte man die Abstände verringern. Die Katze einer Freundin leckt z.B. an Plastik, wenn sie Hunger hat, wodurch sie dann auch kötzelt.

    Wenn geringere Abstände nichts bringen, könntet ihr auch mal den TA nach einem Magensäurenblocker fragen (etwa Omeprazol), denn du hast Recht: ständiges Kotzen verätzt die Speiseröhre
    Liebe Grüße von Jutta mit Tammy, der Queen, Mimmi, dem Erdmännchen, und Lilly, der Zauberfee


  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Ich habe Erfahrung damit und das Beste was man machen kann ist die Anzahl der Mahlzeiten zu erhöhen, um die Zeit zwischen den Mahlzeiten zu verkürzen.
    Ansonsten wäre es wichtig was der Tierarzt für Untersuchungen gemacht hat?

  5. #5
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Katerhausen
    Beiträge
    155
    Danke für Eure Antworten! Die Idee mit dem Futterautomaten ist sehr gut. Ich glaube, das probieren wir mal aus, denn leider kann ich mittags nichts füttern, da wir arbeiten sind...
    Ich glaube, der Tierarzt hat damals ein kleines Blutbild gemacht (Zuckerwerte und Nieren wurden auf jeden Fall getestet, was sonst noch genau, weiß ich leider nicht)
    Auf jeden Fall schon mal DANKE für Eure Ideen!!!
    LG Julia
    & die Fellnasen Leo, Calvin, Franjo & Findus


  6. #6
    Oriental Cats Guest
    Ja, das kommt mir bekannt vor (meine Helene)

    Du hast ja schon Ratschläge bekommen mit z.B. Verkürzung der zeitlichen Abstände zwischen den Mahlzeiten.
    Ein wie auch immer entzündeter Magen-Darm-Trakt reagiert bei leerem Magen extrem auf die Magensäure und bewirkt das Erbrechen. Auf die Dauer ist das natürlich schädlich da die Magensäure ätzend ist.

    Woher eine solche Entzündung kommt kann man schlecht diagnostizieren. U.a. auch durch eine Futtermittelallergie und und und
    Ich habe eine Gastroskopie machen und die Proben den Pathologen untersuchen lassen. Leider kein eindeutiges Ergebnis, stöchern im Nebel. Bei Helene könnten sogar psychosomatische Faktoren eine Rolle spielen.

    Nach Absprache mit meinem Tierarzt medikamentieren wir je 2x täglich
    MCP (Metroclopramid) das regt die Darmperistaltik an
    Cimetidin was gegen Sodbrennen und bei entzündlichen Prozessen im Magen-Darm-Bereich eingesetzt wird.

    Es hilft recht gut und diese "Kotzattacken" treten nur noch in großen Abständen auf.

    Ein sehr wirksames Mittel das bei vermehrtem Erbrechen (akuter Fall) hilft ist Cerenia. Allerdings wird das subkutan gespritzt. 1x und es ist mehrere Tage Ruhe. Es ist aber kein Mittel zur Daueranwendung. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich es in aufgezogenen Spritzen zu Hause habe und selber verabreiche.

    Du siehst, derartige Probleme sind nicht so selten und auch ich habe keine endgültige Lösung, bin froh wenn wir so über die Runden kommen.

    Sprich deinen Tierarzt mal auf diese Medikamente an wenn kürzere Fütterungsintervalle auf die Dauer bei euch nicht helfen sollten.

    Gute Besserung

  7. #7
    Registriert seit
    07.11.2010
    Ort
    Katerhausen
    Beiträge
    155
    Danke auch Dir für Deine Antwort! Es ist gut zu hören, dass andere auch in der Luft hängen. Ich hatte schon an mir gezweifelt, weil bisher alles keine "richtige" Lösung brachte. Ich werde Eure Ratschläge befolgen und mich mit Calvins "Gekötzel" mal langsam vorwärtsarbeiten, um für uns die beste Lösung zu finden. DANKE Euch!!!
    LG Julia
    & die Fellnasen Leo, Calvin, Franjo & Findus


  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.061
    Hallo Julia,
    ich wünsche Dir und Calvin alles Gute. Hoffentlich findet ihr bald eine Lösung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  9. #9
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    bei hunden hat man das recht häufig, dass sie erbrechen, wenn der magen zu leer ist.
    vielleicht kannst du ja nachts was füttern?
    ich muss nachts eh meist einmal auf die pipi-station, da gibts dann für die katzen bissl trofu. die katzen, die gerade im bett schlafen, kriegen ihre paar krümel selbstverständlich ans bett gebracht.
    speziell meine claudia scheint eine katze mit einem sehr aktiven stoffwechsel (trotz kastra und immer großem hunger hat sie kaum zugenommen und ist eher dünn), sie schafft es auch nicht, so lang ohne nahrung zu sein - und bevor ich früh zu unzeiten von einer ausgehungerten katze geweckt werde...(ihre taktik: sie legt sich zusammengerollt auf meinen hals und schnurrt wie verrückt)

  10. #10
    Registriert seit
    25.02.2014
    Beiträge
    8
    Nüchternerbrechen hängt sehr häufig mit einem zu niedrigen Blutzuckerspiegel zusammen. (Hat aber nichts mit Diabetes zu tun). Unser Bully hatte das und unsere jetzige Hündin auch. Deshalb gibt es zum schlafen noch etwas zu Fressen. Mein Bully habe ich auch nachts manchmal was geben müssen (Leckerli, Hundekeks usw.)
    Wenn das Nüchternerbrechen losging, bin ich nachts oder frühs aus dem Bett gesprungen, zum Küchenschrank, Finger in den Honig und dann den Honig ins Maul geschmiert. Hilft innerhalb von 2 Minuten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. hunger
    Von der dicke hund im Forum Ernährung allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.07.2008, 17:57
  2. hunger
    Von der dicke hund im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 13:15
  3. Hunger !!!
    Von Mops100 im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.12.2005, 20:13
  4. mein katzer heuelt un unterbrochen
    Von silvana-bln im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.12.2004, 14:58
  5. mein katzer zieht fäden
    Von sweet mouse im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.10.2004, 20:25

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •