Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Nierendiät?Getreide?

  1. #1
    Registriert seit
    05.01.2014
    Beiträge
    6

    Nierendiät?Getreide?

    Hallo,

    meine Perserkatze ist 16 1/2 Jahre alt. Sie trinkt in letzter Zeit auffällig oft und hatte jetzt 2 Tage Durchfall, dann ging es ihr wieder besser. Nach weiteren 3 Tagen erbrach sie ihr Futter (Stunden nach Aufnahme). Beim TA wurde geröntgt, ein großes Blutbild gemacht. Diagnose; Blasenentzündung und mäßig erhöhte Nierenwerte. Sie bekommt Infusionen und AB und hatte sich schnell erholt. Allerdings sollte ich ab sofort Nierendiät-Futter verabreichen und bekam mehrere Gratisproben mit. Das Nassfutter rührt sie nicht an. Gestern Abend fraß sie einen kleinen Beutel Nieren-TF von Royal Canin und hatte heute Morgen starken Durchfall mit Erbrechen. Habe dann ihr gewohntes NF ohne Getreide gefüttert sowie ein Stückchen gedünstetes Hähnchenbrustfilet (sie liebt das!). Bisher alles okay.
    Liege ich falsch, wenn ich das übliche Nierendiätfutter wegen des hohen Getreideanteils kritisch sehe?
    Mir ist vor allem die Lebensqualität meiner Katze wichtig. Warum soll sie in dem Alter nicht fressen, was ihr schmeckt.
    Bitte um Ratschläge

    Gruß
    Eva

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Wichtig bei Nierenproblemen ist das es kein Trockenfutter gibt, egal was vorne drauf steht. Das gilt auch für sogenanntes Nierentrockenfutter.
    Ich persönlich würde eher hochwertiges Nassfutter geben und falls notwendig einen Phosphatbinder.

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.809
    Hallo Eva!
    Leider habe ich keine Antwort für Dich. Aber das Thema, das Du ansprichst, interessiert mich auch.
    Ähnliches musste ich erfahren, als wir ein "Zuckerbärchen", einen Diabetikerkater hatten. Er bekam vom TA im TH Trockenfutter für Diabetiker (das alleine ist schon ein Widerspruch!) von RC. Vollgestopft mit Inhaltsstoffen, die bei Diabetes absolut kontraproduktiv sind. Eine Diskussion mit diesem TA war sinnlos. Wir bekamen unseren Eddi zwar nicht weg von Trofu, aber er bekam bei uns wenigstens getreidefreies. (Nafu wäre optimal gewesen, er ließ es jedoch nicht zu. Eine Unterzuckerung wegen Nahrungsverweigerung wollten wir aber auch nicht riskieren )
    Ich habe mir auch schon beim Mitlesen oft die Frage gestellt (nicht aus Klugscheißerei sondern wirklich interessiert ), warum TÄ bei Nierenschäden, Diabetes, Leberschäden,... Trofu verordnen, das man auf Grund der Inhaltsstoffe sonst niemals verabreichen würde.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Im Grunde sehe ich die Diätfuttermittel der Tierärzte auch kritisch, wie Du schon schriebst, zuviel Getreide usw. Manchmal jedoch helfen sie, besonders in kritischen Momenten. Wenn die Nierenwerte deiner Katze noch ok sind, also nicht zu stark erhöht, würde ich auch normales Nassfutter gehen ggf.mit Phosphatbinder ( wenn dieser Wert erhöht ist ) Harnstoff ist futterbedingt und war/ist bei meinen immer zu hoch, da sie sehr fleischhaltig ernährt werden. Crea und Phosphat hingegen dürfen nicht erhöht sein. Nicht das Eiweiß schädigt die Nieren, sondern Phosphat. Mollys Crea z.B. ist an der Referenzgrenze, Phosphat hingegen normal. Sie bekommt normales Nafu, ab und zu das Low Protein von Vet-Concept, das mag sie sehr gerne. Trockenfutter sollte generell wenig bis gar nicht gefüttert werden.
    Ja das liebe Diätfutter, Fluch oder Segen ? In unserem Fall ein Segen, unsere Luna ist leberkrank und darf kein tierisches Protein fressen. Für eine Katze ein absolutes Dilemma. Sie frisst zur Zeit nur das DiätTROCKENFUTTER von Hills und RC, sonst mag sie nichts und was sie mag, darf sie nicht. Daher sind wir sehr froh, das es überhaupt ein Futter für so eine Erkrankung gibt. Jahrelang bekam sie kein Trofu von uns und nun hauptsächlich. Aber so ändern sich die Zeiten und Situationen
    Man kann auch gut mit Homöopathie unterstützen.
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Beiträge
    2.821
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Ich habe mir auch schon beim Mitlesen oft die Frage gestellt (nicht aus Klugscheißerei sondern wirklich interessiert ), warum TÄ bei Nierenschäden, Diabetes, Leberschäden,... Trofu verordnen, das man auf Grund der Inhaltsstoffe sonst niemals verabreichen würde.
    Zum einen sind die wenigsten Tierärzte Ernährungsexperten und zum anderen bekommen sie ja auch entsprechende Informationen von der Tierfutterindustrie.

  6. #6
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    So einiges können wir als Laien nicht recht beurteilen und es gibt schon nicht wenige, die von Krankheiten und Ernährung durchaus etwas wissen. Auf die niedergelassenen TÄ trifft das wohl eher nicht zu.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  7. #7
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.145
    Hallo EvaundDaisy und im Forum

    Was sind "mäßig" erhöhte Nierenwerte? Nur alleine mit mäßig erhöht würde ich mich nicht zufrieden geben. Hast Du die Auswertung vom Blutbild mitbekommen? Wenn nicht, würde ich mir einen Ausdruck abholen. Da spielen viele Faktoren eine Rolle, (das Gesamtbild der Untersuchung, Harnstoff, Crea etc.) und sofern man hat, noch eine Referenzwert von früher. (was man leider nicht immer hat)

    Mein Kater wird 18 im Mai und hat seit über drei Jahren schon eine festgestellte (Alters)CNI. Bis zum Sommer dieses Jahres habe ich auch gedacht, soll er doch fressen, was er will in seinem Alter. Zwei Klinikaufenthalte haben mich jedoch eines besseren belehrt. Nicht alles ist zum verteufeln, was an Futter von den TÄen einen mit auf den Weg gegeben wird. Aber dazu muß man das genaue Krankheitsbild kennen. Mit mäßig erhöhten Nierenwerte ist das leider keine - auf längere Sicht - gute Angabe und eine gute Voraussetzung, dass die Katze älter werden kann.

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  8. #8
    Registriert seit
    05.01.2014
    Beiträge
    6
    Danke Sabine, das bestärkt mich in meiner Meinung, trotz TA kein Trofu mehr.

    Gruß
    Eva & Daisy

  9. #9
    Registriert seit
    05.01.2014
    Beiträge
    6
    Hallo Heike,
    danke für die Antwort und alles Gute.

    Liebe Grüße
    Eva & Daisy

  10. #10
    Registriert seit
    05.01.2014
    Beiträge
    6
    Hallo Susanne,
    danke für die Antwort. Morgen sind wir wieder beim TA, dann lasse ich mehr die Werte schriftlich geben. Das mitgegebene Diät-Nassfutter rührt Daisy nicht an. Sollte solches Futter unbedingt notwendig sein, sehe ich ein großes Problem.

    Liebe Grüße
    Eva & Daisy

  11. #11
    Registriert seit
    05.01.2014
    Beiträge
    6
    Hallo Sandy,
    danke für die Antwort. Wo ist denn wenig Phosphat enthalten?

    Liebe Grüße
    Eva & Daisy

  12. #12
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.840
    Hallo Eva,

    nur kurz: Mein nierenkranker Kater rührt auch kein Diätfutter an, aber er frisst sein Nassfutter mit Ipakitine, das Phosphat bindet. Alternativ geht auch Renalzin, einfach mal googeln - gibt es beides auch beim Tierarzt.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •