Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 74

Thema: Hundefutter

  1. #1
    Registriert seit
    02.06.2010
    Ort
    Neuenkirchen, Niedersachsen
    Beiträge
    336

    Hundefutter

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin sonst immer nur im Katzenbereich unterwegs gewesen, aber jetzt kommt vielleicht ein Hund bei uns ins Haus
    Ich kenne mich nur mit Katzenfutter aus. Könntet ihr mir einen Überblick geben, wie ich einen Hund am besten ernähre? Nass oder trocken oder gemischt? Welche Hersteller sind gut. Wie oft sollte ich meinem Hund geben? Mein Kater fressen z.B. nur zweimal am Tag. "Brauche" ich Leckerlies und welche?
    Solltet ihr sonst Tipps haben, an was ich vorher noch denken muss, immer raus damit. Lieber vorher zu viel gedacht als hinterher festzustellen, dass man was übersehen hat
    Z.B. würde mich noch interessieren, welche Hundekörbe gut sind, welche Leinen zu empfehlen sind, gibt es welche zum Umhängen wäre ja zum joggen praktisch.
    Was braucht "mein" Hund? Klingt super finde ich - mein Hund.
    Mir tut jeder Mensch leid, der nicht genug Phantasie hat, um ein Wort mal so und mal so zu schreiben.
    (Mark Twain)

    Wenn ich alt bin, werde ich nur noch nörgeln. Das wird ein Spaß!

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Mit der Hundeernährung ist es ähnlich wie mit der Katzenernährung, es gibt viele Möglichkeiten. Die einen schwören auf TF, andere auf NF und die nächsten auf das barfen.

    Meine erhalten morgens TF und abends TF und NF. Bei beiden achte ich auf einen hohen Fleischanteil und darauf das beim TF keine tierischen nebenerzeugnisse und Konservierungsstoffe enthalten sind.

    Was braucht der Hund -- gute Frage , auch da wird es unterschiedliche Meinungen geben. Einen Liegeplatz, Leine, Halsband oder Geschirr, Futter und Wassernapf, eine Haftpflichtversicherung. Das sind die Dinge mir so auf Anhieb einfallen. Je nach Bundesland brauchst du als Neu Hundebesitzer noch eine "Prüfung". Als frischer Hundebesitzer wäre auch der Besuch einer Hundeschule anzuraten. Joggingleinen gibt es auch - kommt aber auf Alter und Art des Hundes an ob er dazu geeignet ist.

    Wie alt ist der Hund den du bekommst denn ?? Welche Rasse ??

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Puh, zu aller erst muß man wissen, Welpe oder erwachsener Hund? Danach richten sich Fütterungsintervalle. Welpen werden öfter gefüttert, Erwachsene 2 mal am Tag. Einige füttern nur 1 mal, finde ich nicht gut. Ansonsten ähnlich wie bei Katzen, hoher Fleischanteil, kein Getreide, keine Konservierungsstoffe, Farb- und Lockstoffe. All das führt nur früher oder später zur Allergien. Man kann Hunde durchaus mit einem guten Trofu mit hohem Fleischanteil + zusätzl. gutes Nafu + gekochtes oder wenn gewöhnt und vertragen Fleisch füttern und versorgen (kein Schweinefleisch). Welpen sollte man kein Halsband anlegen. Die Nackenmuskulatur ist zart und wird sonst gezerrt. Ich habe nur Geschirre verwendet und würde es immer wieder tun. Der Kehlkopf wird so auch entlastet. Es gibt empfindliche Hunde die husten von Halsbändern.

    Hundekörbe nicht aus Weide nehmen, wird zu gern angefressen (Verletzungsgefahr) und knistert, nervt. Plüschbetten gehen, sollten waschbar sein oder auch Plastikkörbe. Man kann in Platikkörbe wunderbar alte Steppbetten aus Polyesterhohlfaser (keine Feder) reinlegen, alte Bettwäsche beziehen, fertig. Vorteil: hygienisch, da 60 grad waschbar, falls mal was daneben geht und weich ist es auch.

    Was das joggen angeht. Welpen gehören natürlich weder ans Fahrrad noch zum Jogger. Junghunde auch nicht. Die Knochen sind weich, die inneren Organe wachsen noch. Frühestens ab 1,5 Jahren langsam anfangen mit joggen und den Hund mitnehmen. Am Fahrrad bitte noch mehr Vorsicht. Der Hund muß die Strecke laufen, während man selbst fährt. Er sollte nicht angeleint sein am Fahrrad damit er das Tempo selbst bestimmen kann. An der Straße natürlich anleinen und wo Autos sind. Das Tempo aber bitte runter. Hunde laufen in verschiedenen Tempos artgerecht, Schritt, mal traben dann mal kurz ein Sprint. Wer also ständig so fährt, dass der Hund traben muß oder galoppieren, der macht seinen Hund kaputt, sprich die Gelenke und nicht wenige Hunde haben in diesem Alter dann leider bereits ein Kugelherz etc.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  4. #4
    Registriert seit
    02.06.2010
    Ort
    Neuenkirchen, Niedersachsen
    Beiträge
    336
    Erstmal danke für die Infos.
    Bei Katzen sollte man ja kein TF geben, daher meine Frage. Super, dann reichen bei einem Hund ja auch zwei Mahlzeiten. Barf kommt für mich nicht in Frage. Welche Marken fütterst du?
    Der Hund, den ich im Moment im Auge habe, wäre ein Schäferhund-Mix. Aber es ist noch nicht alles geklärt. Und joggen muss man ja nicht gleich von null auf 100, aber dann könnte ich mir das Laufband halt hin und wieder sparen.
    Hundeschule habe ich schon Kontakt gesucht, Urlaubsplanung steht auch.
    Welche Erfahrung habt ihr, welche Hundebetten oder Kissen gut sind? Es gibt soooo viele verschiedene. Und zu welcher Leine ratet ihr? Halsband oder Geschirr? Wie sind eure Erfahrungen?
    Mir tut jeder Mensch leid, der nicht genug Phantasie hat, um ein Wort mal so und mal so zu schreiben.
    (Mark Twain)

    Wenn ich alt bin, werde ich nur noch nörgeln. Das wird ein Spaß!

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Also ich füttere ein TF vom Konkurrenten FN , NF gibt es bei mir z.Zt. Bozita. Meine liegen meistens blank auf den Fliesen, sie hätten aber eine Kinderbettmatratze bezogen mit Fleecedecken, zwei normale Hundekissen, ein Bluebay (so wie dashttp://www.zooplus.de/shop/hunde/hun.../kissen/152271 nur in blau) und im Schlafzimmer noch ein ausgemustertes bezogenes Oberbett zur Verfügung. Mein Favorit ist eindeutig das Bluebay

    Meine haben hauptsächlich Nylonhalsbänder und Leinen, Geschirre mag ich persönlich nicht - liegt aber auch an den langen Haaren meiner Hunde. Wenn der Hund gut erzogen ist ist ein Halsband kein Problem

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  6. #6
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Na ja, Trockenfutter ohne Konservierung - wie geht das?? Die sind alle konserviert, sieht man an der langen Haltbarkeit. Die von Grau könnten keine Konservierung enthalten, weil sie nur 3 Monate haltbar sind. Auch, wenn der Hersteller keine zufügt, sind sie doch in der Rohstoffen enthalten.

    Ich persönlich mag ausschließlich Geschirre. Hier gibt es kein Halsband! Ich mag nicht am Hundehals rumzerren, selbst wenn der Hund nicht zieht.
    So hat da jeder seine eigenen Vorlieben.

  7. #7
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Hab ich das Wort künstliche vergessen. Gibt ja Hersteller die solche nicht nutzen sondern natürliche wie Vitamin C ( Ascorbinsäure ) und Vitamin E ( Tocopherol )

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  8. #8
    Registriert seit
    07.09.2005
    Beiträge
    744
    Hallo Kermitine und erstmal ein herzliches Willkommen bei den "Hundeleuten". Ich freue mich immer sehr, wenn wir einen Neuzugang auf der Station haben
    Am Anfang würde ich dem Hund so wenig Umstellung wie möglich zumuten. Ein neues Zuhause und neue Bezugspersonen muss man halt erstmal verkraften und Hunde sind Gewohnheitstiere.
    Ich weiß jetzt nicht, wo der Schäfi-Mix herkommt und wie alt er ist, aber ich würde an Deiner Stelle erstmal so viel wie möglich vom Züchter/Vorbesitzer/Pflegestelle/Tierheim übernehmen wie es in Deine Lebensplanung passt. Plötzliche Futterumstellungen können bei einem empfindlichen Hund zu Verdauungsstörungen führen (wäre für Euch beide nicht schön) und ein Schlafplatz - sei er auch noch so komfortabel - wird vielleicht nicht angenommen, weil er fremd riecht. Wenn Ihr Euch aneinander gewöhnt habt, kannst Du fast jede Veränderung einführen, die Dir passt, aber lass' den Hund erstmal ankommen
    Ansonsten: Ich füttere meine Hunde 2x täglich mit Trofu und was sonst noch so da ist. Sie tragen Halsbänder aus Leder (so breit wie möglich und so weich wie möglich), Geschirr benutze ich nur, wenn's "Arbeit" gibt, damit der Hund direkt weiß, was Sache ist und sie liegen auf dem Brownbay/Blackbay/Bluebay, wenn sie es nicht gerade anderswo bequemer finden und ich habe Lederleinen, weil Nylonleinen dazu neigen, den Halter zu würgen, wenn man sie um den Hals trägt.
    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß mit dem potentiellen Neuzugang, drücke alle Daumen, dass es klappt und freue mich sehr auf evtl. Rückmeldungen.
    Alles Liebe, Gruschka

  9. #9
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Hallo Kermitine,

    meine Hunde bekommen nur Trofu.
    Da die billigen Sorten viel Getreide enthalten und dick machen, habe ich gute Erfahrungen gemacht mit Josera Optiness (mittelpreisig) und den teureren Sorten wie Happy Dog Supreme, Orijen, Taste of the Wild.
    Ich füttere morgens und abends.

    Meine Hundekörbe sind aus Weide mit Decke drin. Je nachdem, wie "aktiv" der Hund schläft, können Weidenkörbe knarzen. Wenn einen das stört, sind Kissen oder Schalen aus Plastik besser.

    Was die Leinen angeht: Ich habe meine neuen Hunde zwei Wochen an einer normalen Leine, bis eine Anfangsbindung hergestellt ist. Dann nochmal zwei Wochen an der Flexi/Schlepp, um zu testen, wie die Bindung klappt. Danach laufen sie so oft wie möglich frei.

    Als Leckerlis habe ich meistens nur das normale Trofu in der Tasche.

    Viel Spaß mit dem Hund!


    Johanna mit Betsey und Crazy

  10. #10
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    von Trockenfutter als Hauptmahlzeit halte ich nichts, alleine schon wegen dem Tierischen darin, ich bin u.a. was Konservierung angeht, SEHR skeptisch. und die Konsistenz gefällt mir auch nicht. ich esse schließlich auch kein trocken klumpen müsli und trink hinterher zwei schluck wasser dazu. Mein Hund bekommt zweimal täglich eine warme Mahlzeit, in der genug Feuchtigkeit enthalten ist. Leckerlies hab ich zur Zeit ein Getreide und fleischloses Trockenfutter. Fleisch kauf ich frisch ein oder aus der Dose, die garantiert ohne Konservierungsstoffen sind. Das selbstgemachte Futter (gekochte Kartoffeln oder Reis und Gemüse dazu) wird mit Mineralien angereichert, das wars schon.

    mein Hund hat zwei Weidenkörbe, mit VetBed drin und darüber eine Decke, entweder Pfotendecke oder zur Zeit eine Weihnachtsdecke, hab ich hier bei zooplus gekauft, beides top.

    Geschirre haben wir auch, hab ich aus einem online- shop. und Leinen und flexi leine. kann man sich auch gut im zoo shop angucken und in die Hand nehmen was einem gefällt. am besten Hundi mitnehmen und sich helfen lassen, Geschirre anprobieren lassen damit sie passen.

  11. #11
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Monika Beitrag anzeigen
    von Trockenfutter als Hauptmahlzeit halte ich nichts, alleine schon wegen dem Tierischen darin, ich bin u.a. was Konservierung angeht, SEHR skeptisch. und die Konsistenz gefällt mir auch nicht. ich esse schließlich auch kein trocken klumpen müsli und trink hinterher zwei schluck wasser dazu. Mein Hund bekommt zweimal täglich eine warme Mahlzeit, in der genug Feuchtigkeit enthalten ist. Leckerlies hab ich zur Zeit ein Getreide und fleischloses Trockenfutter. Fleisch kauf ich frisch ein oder aus der Dose, die garantiert ohne Konservierungsstoffen sind. Das selbstgemachte Futter (gekochte Kartoffeln oder Reis und Gemüse dazu) wird mit Mineralien angereichert, das wars schon.

    mein Hund hat zwei Weidenkörbe, mit VetBed drin und darüber eine Decke, entweder Pfotendecke oder zur Zeit eine Weihnachtsdecke, hab ich hier bei zooplus gekauft, beides top.

    Geschirre haben wir auch, hab ich aus einem online- shop. und Leinen und flexi leine. kann man sich auch gut im zoo shop angucken und in die Hand nehmen was einem gefällt. am besten Hundi mitnehmen und sich helfen lassen, Geschirre anprobieren lassen damit sie passen.
    Warme Mahlzeiten

  12. #12
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    alleine schon wegen dem Tierischen darin
    Hunde sind zwar Allesfresser, haben aber eine Vorliebe für "dasTierische" in ihrer Nahrung.
    Eine selbst gefangene Maus ist Vollwertkost für den Hund: Fleisch, Knochen, und im Magen und Darm vorverdaute pflanzliche Anteile.

    Fleisch kauf ich frisch ein oder aus der Dose
    Und da ist nichts "Tierisches" drin? Wunder über Wunder!

    Das selbstgemachte Futter (gekochte Kartoffeln oder Reis und Gemüse dazu) wird mit Mineralien angereichert
    Ja, genau so würde es ein Hund auch machen.


    Johanna mit Betsey und Crazy

  13. #13
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Hunde sind keine Allesfresser, sondern gehören zur Gruppe der Carnivoren, also Raubtiere, ergo Fleischfresser und daher auch Raubtiergebiss. Die Haselnußgroße Menge vorverdauerter Körner in einer Maus sind lächerlich und spielen keine Rolle.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  14. #14
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Allgemein wird aber auch von TA und in Studien der Hund als carni-omnivores Tier bezeichnet ........

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  15. #15
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Sein Gebiss spricht dagegen. Zudem ist das wenige, was sie an Beeren, Früchten oder vorverdautem Getreide ihrer Beute fressen so wenig, dass es sich eben nicht im Gebiss niedergeschlagen hat. Sie haben nun mal Fangzähne und vor allem ein Scherengebiss. Ein typisches Gebiss der Carnivoren um Beute zu reißen, festzuhalten, zu packen und um sehniges mit dem Scherengebiss zu zerkleinern. Würde die Nahrung zu einem größeren Bestandteil aus Wurzeln und Knollen bestehen oder pflanzlichem hätten sie auch andere Backenzähne, eher Mahlzähne.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  16. #16
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Das ist mir schon klar - nur wird in Veröffentlichungen (ich erinnere mich da glaube ich an eine der Uni München) der Hund OBWOHL er ein Carnivorengebiss hat als ein sich inzwischen omnivor ernährendes Lebewesen bezeichnet. Ob sich dies jemals am Gebiss zeigt weiss ich nicht aber z.B. der P1 verschwindet langsam aber sicher bei den Hunden ....... nur solche Entwicklungen dauern bestimmt Jahrhunderte . Auch auf Seiten zur Rohfütterung wird er teilweise als Carni-omnivor bezeichnet . Z.B. hier

    http://www.tierklinik-iffezheim.de/p...-25/index.html

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  17. #17
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Bestimmte Hunderassen zeigen das verschwinden. Ich sehe da aber eher Genetik und Zucht darin begründet. Habe schon oft Mischlinge gesehen mit einem vollzahnigem Gebiss. Merkwürdig oder? Die liebe Forschung, aufgrund derer wohl das Hundefutter aus so viel Getreide besteht, was unsere Hunde aber nicht vertragen. Merkwürdig oder..

    Wenn ich einem Hund eine gekochte Möhre und ein Stück Fleisch vor die Nase setze, weiß ich was er frisst und das ist nicht die Möhre.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  18. #18
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Tja, das kannst du gerne bei Luna versuchen - ich halte jede Wette das sie rohe Kohlrabi oder die Banane dem Stück Fleisch vorziehen wird. Aber egal , für mich ist eine reine Muskelfleischfütterung genauso falsch wie eine fleischlose , aber das ist meine persönliche Einstellung.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  19. #19
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Sie haben nun mal Fangzähne und vor allem ein Scherengebiss. Ein typisches Gebiss der Carnivoren um Beute zu reißen, festzuhalten, zu packen und um sehniges mit dem Scherengebiss zu zerkleinern. Würde die Nahrung zu einem größeren Bestandteil aus Wurzeln und Knollen bestehen oder pflanzlichem hätten sie auch andere Backenzähne, eher Mahlzähne.
    Deswegen fressen Raubtiere ja die Innereien von Beutetieren am liebsten.
    Mit dem Inhalt von Magen und Darm nehmen sie vorverdaute pflanzliche Bestandteile auf, die sie selbst nicht aufschließen können.
    Wenn sie reine Carnivoren wären, wären sie daran nicht interessiert.

    Die Barfer, die ich kenne, geben gerne püriertes Obst und Gemüse dazu.


    Johanna mit Betsey und Crazy

  20. #20
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von OESFUN Beitrag anzeigen
    Tja, das kannst du gerne bei Luna versuchen - ich halte jede Wette das sie rohe Kohlrabi oder die Banane dem Stück Fleisch vorziehen wird. Aber egal , für mich ist eine reine Muskelfleischfütterung genauso falsch wie eine fleischlose , aber das ist meine persönliche Einstellung.
    Dann tippe ich auf instinklosen Hund oder Fehlprägung auf ein Futter. Ich rede nicht von 100 % fleischlastiger Ernährung als Hauptbestandteil, aber eben auch nicht von diesem neumodischen Quatsch mit Möhren und was weiß ich noch alles zur Hälfte zu füttern. Gemüse kann wenn überhaupt nur gekocht aufgeschlossen werden und Flocken gewalzt etc. Ü 90 % sollte Fleisch in der Ernährung des Hundes ausmachen.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  21. #21
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von frolleinvomamt Beitrag anzeigen
    Deswegen fressen Raubtiere ja die Innereien von Beutetieren am liebsten.
    Mit dem Inhalt von Magen und Darm nehmen sie vorverdaute pflanzliche Bestandteile auf, die sie selbst nicht aufschließen können.
    Wenn sie reine Carnivoren wären, wären sie daran nicht interessiert.

    Die Barfer, die ich kenne, geben gerne püriertes Obst und Gemüse dazu.
    Sie fressen nicht den Magen AM LIEBSTEN; SONDERN ZUM SCHLUSS. Erst fressen sie das Muskelfleisch und Haut/Fell lassen sie liegen. Schau dir mal den Riss von Wölfen an, was vom Schaf liegen bleibt oder vom Reh. Der Anteil der vorverdauten pflanzlichen Sachen im Magen ist im Bestandteil gering. Ein Reh z.b. besteht nicht zu 90 % aus Magen.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  22. #22
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Der Hund ist mittlerweile so gut domestiziert, dass er sehr gut Getreide verwerten kann! Gerade bei alten Hunden sollte auf eine nicht zu fleischlastige Ernährung geachtet werden.
    Die Fa. Grau z.B. empfiehlt sogar nur 1/3 Fleisch, die anderen 3/4 Flocken und/oder Gemüse.

  23. #23
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von Öpsi Beitrag anzeigen
    Der Hund ist mittlerweile so gut domestiziert, dass er sehr gut Getreide verwerten kann! Gerade bei alten Hunden sollte auf eine nicht zu fleischlastige Ernährung geachtet werden.
    Die Fa. Grau z.B. empfiehlt sogar nur 1/3 Fleisch, die anderen 3/4 Flocken und/oder Gemüse.
    Blödsinn. Deshalb haben ja auch so viele Hunde Getreideunverträglichkeiten!

    Alte Hunde können Fleisch besser verdauen als Gemüsepampe und Getreideflocken. Was eine Firma empfiehlt interessiert mich nicht die Bohne. Weder bei Katzen, Hunden noch bei Pferden. Die Industrie hat sich meilenweit von den eigentlichen Ernährungsgewohnheiten der Tiere entfernt um ihren Mist zu vermarkten! Ergebnis: allergische Katzen, Hunde, Pferde etc.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  24. #24
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Zitat Zitat von Babymaus Beitrag anzeigen
    Dann tippe ich auf instinklosen Hund oder Fehlprägung auf ein Futter. Ich rede nicht von 100 % fleischlastiger Ernährung als Hauptbestandteil, aber eben auch nicht von diesem neumodischen Quatsch mit Möhren und was weiß ich noch alles zur Hälfte zu füttern. Gemüse kann wenn überhaupt nur gekocht aufgeschlossen werden und Flocken gewalzt etc. Ü 90 % sollte Fleisch in der Ernährung des Hundes ausmachen.
    ich werde es meiner "instinklosen" oder von mir "fehlgeprägten" Hündin ausrichten ....... ich denke wir werden da wohl nicht zu einer Übereinstimmung kommen. Ich denke halt das ein domestiziertes Haustier sich anpasst, dazu hatten unsere Hunde ja im Gegensatz zu Wölfen Jahrhunderte Zeit. Meine erhalten eine Ernährung die hauptsächlich aus Fleisch besteht mögen und vertragen aber auch Gemüse und Obst. Da sehe ich kein Problem. Auch beim barfen empfiehlt man eine 60/40 bzw. 70/30 Ernährung. Wenn du das persönlich als falsch ansiehst bleibt dir das ja unbenommen. Meine vertragen die Art von Fütterung die sie bekommen und ich sehe keinen Grund ihnen ihr geliebtes Obst und Gemüse zu verweigern. Das sie die rohe Kohlrabe nicht verwerten kann ist Luna dabei vollkommen egal.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  25. #25
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Übrigens gibt es auch schon Forschungsergebnisse die bestätigen das Wolf und Hund sich ernährungstechnisch auseinander entwickelt haben ...... und hinter diesen Forschungen stehen keine Futtermittelhersteller. Den link zu den Forschungsergebnissen der Schweden (leider nur in Englisch) findet man u.a. auf dieser Seite

    http://www.lumpi4.de/wolf-evolution-...dert-15471512/

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  26. #26
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Babymaus Beitrag anzeigen
    Blödsinn. Deshalb haben ja auch so viele Hunde Getreideunverträglichkeiten!

    Alte Hunde können Fleisch besser verdauen als Gemüsepampe und Getreideflocken. Was eine Firma empfiehlt interessiert mich nicht die Bohne. Weder bei Katzen, Hunden noch bei Pferden. Die Industrie hat sich meilenweit von den eigentlichen Ernährungsgewohnheiten der Tiere entfernt um ihren Mist zu vermarkten! Ergebnis: allergische Katzen, Hunde, Pferde etc.
    Hoppla! Warum so aggressiv !?!?
    Ich habe nicht gesagt, dass ich so füttere, wie Fa. Grau es empfiehlt . Nur eben, dass so die Empfehlung lautet.
    Meine Hunde sind nicht allergisch und meine Alte zieht jedes Stück Banane dem Fleisch vor . Ob ich mir jetzt auch Sorgen machen muss.....? Ich werde ihr sagen, dass sie fehlgeprägt ist...Aber ob sie dann ihr Fressverhalten ändert....?!?

  27. #27
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von OESFUN Beitrag anzeigen
    Übrigens gibt es auch schon Forschungsergebnisse die bestätigen das Wolf und Hund sich ernährungstechnisch auseinander entwickelt haben ...... und hinter diesen Forschungen stehen keine Futtermittelhersteller. Den link zu den Forschungsergebnissen der Schweden (leider nur in Englisch) findet man u.a. auf dieser Seite

    http://www.lumpi4.de/wolf-evolution-...dert-15471512/

    Da Hunde nicht mehr jagen, liegt das auf der Hand. Das heißt aber nicht, dass 60/40 o.k. ist. Wenn man ihnen nichts anderes vorsetzt, müssen sie das fressen, da sie sich nichts anderes allein "besorgen" können. Die Prägung beginnt ja bereits bei den Welpen mit der ersten Zufütterung. Ich bezweifle ganz stark, dass verwilderte Hündinnen ihren Welpen Wurzeln in die Welpenstube schleppen.

    Was bringt es mir einem Hund eine rohe Möhre zu geben, wenn sie sie roh nicht verdauen kann und davon rumbläht? Meine Hündin mochte auch Möhren. Sie schmecken süß, aber niemals gab es sie roh und auch nicht nach dem 60/40 oder 70/30 Prinzip. Das ist der Unterschied. Was die Forschung anbelangt nur mal eins. Irgendein Schlaukopf hat mal bestimmt wieviel Pflanzenschutzmittel für einen Menschen ungefährlich sein sollen. Diesen Wert teilt man durch einen Sicherheitswert. Leider kann die Forschung erst in Jahrzehnten sagen, ob das so stimmte. Inzwischen sind viele Landwirte neurologisch krank durch den Umgang mit ihren Pestiziden. Das zum Thema Forschung.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  28. #28
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Wie schon geschrieben - du hast da deine Vorstellung und Überzeugung, ich meine. Mein Mann erlegt unser Mittagessen auch nicht mehr mit der Keule und ich sammel keine Beeren, aber egal

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  29. #29
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Die Allergien bei Hund, Katze, Pferd und Mensch nehmen zu. Das allein spricht für sich. Ich sehe nicht ein, einen Fleischfresser mit Beeren, Getreide, Gemüse und Obst vollzustopfen. Menschen naschen Glutamat und wissen gar nicht, was die alles in sich reinstopfen und finden es noch toll, genauso bei ihren Haustieren. Das Pferdemüsli riecht so toll nach Minze......aber dann wundern, wenn das Pferd allergisch reagiert.

    Ansonsten empfehle ich das hier noch. Unser täglich Gift gib uns heute. Lecker http://www.youtube.com/watch?v=r7LXA...2DFDEF&index=1
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  30. #30
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Ich frage mich nur, warum die Chinesen am Ältesten auf der Erde werden...und die essen täglich viel Glutamat in ihren Speisen....Natürlich auch viel rohes Gemüse, aber eben mit diesen Zusatzstoffen.

  31. #31
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Die Chinesen mampfen inzwischen mehr Fleisch und werden krank. Nix Gemüse. Kennst du das Chinasyndrom? Weißt du auch was Glutaminsäure ist? Weißt du auch, das Glutamat die Blut-Hirnschranke überwindet? Weißt du, was Glutamat macht und wie es wirkt?

    Nein, weißt du nicht, daher auch deine oberflächliche Aussage. Iss schön weiter und die Zusatzstoffe gleich mit, die Pestizide etc. Wohl bekommst. Wahrscheinlich findest du auch Aspartam ungefährlich und wirfst dir Zückli in den Tee.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  32. #32
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Babymaus Beitrag anzeigen
    Die Chinesen mampfen inzwischen mehr Fleisch und werden krank. Nix Gemüse. Kennst du das Chinasyndrom? Weißt du auch was Glutaminsäure ist? Weißt du auch, das Glutamat die Blut-Hirnschranke überwindet? Weißt du, was Glutamat macht und wie es wirkt?

    Nein, weißt du nicht, daher auch deine oberflächliche Aussage. Iss schön weiter und die Zusatzstoffe gleich mit, die Pestizide etc. Wohl bekommst. Wahrscheinlich findest du auch Aspartam ungefährlich und wirfst dir Zückli in den Tee.
    Ich möchte Dich bitten, zumindest mir gegenüber nicht so einen aggressiven Ton anzuschlagen!!!! Ich bitte nur einmal...
    Du kennst mich nicht, und Du weißt nichts über meine Ernährung und mein Wissen, also lass` gefälligst Deine Unterstellungen!!
    Ich weiß ja nicht, was man mit Dir gemacht hat, aber Deine zügellosen Anfeindungen allen gegenüber gehen mir so langsam auf den Geist!
    Im übrigen kommst Du um Zusatzstoffe kaum herum. Nur das mal zur Sache.

  33. #33
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Babymaus -- ich möchte dich bitten deinen Ton im Umgang mit anderen Forenteilnehmern zu mässigen. Man kann, auch wenn man nicht einer Meinung ist, höflich miteinander umgehen.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  34. #34
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von Öpsi Beitrag anzeigen
    Ich möchte Dich bitten, zumindest mir gegenüber nicht so einen aggressiven Ton anzuschlagen!!!! Ich bitte nur einmal...
    Du kennst mich nicht, und Du weißt nichts über meine Ernährung und mein Wissen, also lass` gefälligst Deine Unterstellungen!!
    Ich weiß ja nicht, was man mit Dir gemacht hat, aber Deine zügellosen Anfeindungen allen gegenüber gehen mir so langsam auf den Geist!
    Im übrigen kommst Du um Zusatzstoffe kaum herum. Nur das mal zur Sache.
    Wenn du deinerseits deine unterschwelligen Bemerkungen lostritts, brauchst du dich über Gegenwind nicht zu wundern. Deine Ausrufezeichen zeigen deine Brüllerei. Nun ja, wenn deiner Meinung nach also die Chinesen so alt werden und nichts über Glutamat weißt, aber damit rumwirfst, dann solltest du dir unbedingt die Doku ansehen und dann nochmal darüber nachdenken, warum es auch für Glutamat eine Höchstmenge gibt. Vermeiden kann man diese Stoffe wenn man will und das sehr gut, entgegen deiner Mutmaßungen und deinem "Wissen". http://www.youtube.com/watch?v=rz3BMJXlTig
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  35. #35
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Babymaus Beitrag anzeigen
    Wenn du deinerseits deine unterschwelligen Bemerkungen lostritts, brauchst du dich über Gegenwind nicht zu wundern. Deine Ausrufezeichen zeigen deine Brüllerei. Nun ja, wenn deiner Meinung nach also die Chinesen so alt werden und nichts über Glutamat weißt, aber damit rumwirfst, dann solltest du dir unbedingt die Doku ansehen und dann nochmal darüber nachdenken, warum es auch für Glutamat eine Höchstmenge gibt. Vermeiden kann man diese Stoffe wenn man will und das sehr gut, entgegen deiner Mutmaßungen und deinem "Wissen". http://www.youtube.com/watch?v=rz3BMJXlTig
    Langsam wirst Du lächerlich!! Du kannst einfach nicht richtig lesen!
    Ich habe mein posting erst NACH Deinem geschrieben, nicht umgekehrt!
    Und schon wieder unterstellst Du mir, ich hätte kein Wissen!
    Aber lassen wir das, Du stellst für mich ganz einfach nichts dar.

  36. #36
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Was regst du dich denn dann so auf Du brüllst außerdem ja schon wieder mit deine Ausrufezeichen herum.

    Du erzählst was von "man kann diesem und jenem nicht aus dem Weg" gehn etc. und das stimmt nun mal nicht. Es gibt Menschen, die reagieren auf Glutamat allergisch und mampfen deshalb keine Tütensuppe, Mc Dreck und eben alles was Glutamat und deren E Geschwister enthalten. Erinnert an Chemiker, aber es geht. Wer spinnt denn also hier? Wenn du Glutamat gutheißt, "weil die Chinesen ja soooo alt werden" wie du ja so schön sagtest, ja dann iß es doch. Hält dich niemand auf, aber behaupte auch nicht einfach so, man kann dem ganzen "Zeugs" nicht aus dem Weg gehen. Das stimmt nämlich nicht, auch wenn dir das noch so nicht paßt.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  37. #37
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.145
    Jetzt beharkt Euch doch bitte nicht gegenseitig - Den einen stören die Ausrufezeichen, der andere wird bezichtigt, nicht richtig lesen zu können - Das macht keinen "besser"

    Bleibt bitte sachlich oder tauscht Feindlichkeiten per PN aus.

    Danke

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  38. #38
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Meine vertragen die Art von Fütterung die sie bekommen
    Guter Satz, Birgit!
    Muss doch jeder für sich entscheiden, was er füttert.
    Kein Futter ist wirklich schlecht, denn es geht doch vorrangig darum, sein Haustier nicht zu verwahrlosen.
    Und über das "richtige" Futter kann man lange ergebnislos streiten.


    Johanna mit Betsey und Crazy

  39. #39
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Genau, wir füttern unseren Hunden so lange getreidehaltiges Trofu bis sie eine Allergie entwickeln, denn immerhin haben wir ja mal irgendwo gelesen, dass Hunde genetisch so verändert sind, dass sie jetzt Getreide besser vertragen.... und wenns dann noch nicht so war, so what, dann machen wir eben eine Ausschlußdiät. Der Tierarzt lebt von solchen Hunden.

    Amen.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  40. #40
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Genau, wir füttern unseren Hunden so lange getreidehaltiges Trofu bis sie eine Allergie entwickeln
    Ein Hund, der sich artgerecht selbst ernährt, frisst Mäuse samt Mageninhalt. Und da die Maus noch nichts davon gehört hat, dass Hunde kein Getreide fressen sollten, ändert sie auch ihre Ernährungsgewohnheiten nicht. ;-)
    Getreide ist für Hunde nicht prinzipiell unverträglich.
    Die Dosis machts.


    Johanna mit Betsey und Crazy

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •