Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 81 bis 95 von 95

Thema: Diagnose Lebershunt, suche Erfahrungen, OP ja oder nein ?

  1. #81
    Registriert seit
    17.02.2019
    Beiträge
    6
    Hallo Sandy,
    Ich bin neu hier und das ist der einzige Thread, wo es um die Diagnose Lebershunt geht.
    Ich hab gesehen, du wolltest hier abschließen und möchte dich dennoch um Rat bitten.
    Bei meinem Katerchen Smoky (BKH, 2 Jahre) wurde letzte Woche ein Lebershunt diagnostiziert. Er läuft seit ca. 3 Monaten sehr schlecht, torkelt wie betrunken. Nach mehreren Besuchern bei der TÄ, Heilpraktikerin und Physiotherapeutin war ich am Donnerstag bei der Neurologin, die aufgrund seines Verhaltens und seiner Reaktionen einen sehr intensiven Ultraschall gemacht hat und ziemlich sicher die Diagnose gestellt hat.
    Jetzt soll am 26.02. noch ein CT gemacht werden um die Diagnose zu bestätigen. Dann werde ich vor der Entscheidung stehen, ob OP oder nicht. Ich muss dazu sagen, dass eine Leberdiät wahrscheinlich nicht funktioniert, weil der Kleine sich fast ausschließlich von rohem Fisch ernährt und sich beharrlich weigert, etwas anderes zu fressen.
    Vielleicht kannst du mir hier ein paar Ratschläge geben, was ich tun soll. Gerne würde ich auch Beiträge anderer Nutzer bekommen.
    Vielen Dank schon mal im voraus.

  2. #82
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.270
    Hallo Pia und willkommen im Forum!

    ich hoffe, Sandy antwortet auch noch, ich habe aber mal eine andere Frage: Ist aussgeschlossen, dass die Symptome von der Fütterung herrühren? Fisch sollte man maximal einmal pro Woche geben. Er enthält viele Schwermetalle und einige Sorten können die Vitaminversorgung durcheinanderbringen.

    Schau dir bitte mal das hier an, da geht es um die Vitaminproblematik: https://www.tiermedizinportal.de/tie...r-katze/115511

    Gibst du Bierhefe? Wie genau sieht denn die Ernährung aus? Nur roher Fisch ist jedenfalls Gift für Katzen

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  3. #83
    Registriert seit
    17.02.2019
    Beiträge
    6
    Hallo,

    Danke für die Antwort. Nein, ausgeschlossen wurde das nicht. Ich habe jetzt die Hoffnung, dass sich das beim CT noch alles klärt. Leider frisst der Kleine fast nichts anderes als rohes Seelachsfilet. Ich habe ihn mit 13 Wochen von der Züchterin geholt und er hat sich fast zwei Tage geweigert normales Katzenfutter zu fressen. Ich habe dann die Züchterin angerufen, die mir dann erklärt hat, ich soll es mit rohem Fisch und Hipp Gläschen probieren, das hat er bei ihr auch bekommen.
    Das hat er dann auch genommen und alle Versuche, die ich seitdem gestartet habe, ihm etwas anderes zu füttern, sind kläglich gescheitert.
    Er bekommt am Tag auch noch ein Schälchen Ziegenmilch und zwei Scheibchen Gelbwurst. Und das Hipp Zeugs frisst er mittlerweile auch fast nicht mehr. Ich kann ihn ja auch nicht so lange hungern lassen, bis er etwas anderes fristet, ist ja schädlich für die Leber. Also Fisch mit Taurin und zweimal die Woche Vitamin Optimix vermischt mit etwas Honig oder Vitaminpaste aufs Pfötchen gestrichen, damit er das beim Putzen ablenkt.
    Also wie du siehst ein richtiger Problemkater.
    Vielleicht hat hier irgendjemand noch eine Idee, wie ich das ändern könnte.
    Bin dankbar für jeden Ratschlag.
    Pia mit Smoky und Baileys

  4. #84
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    668
    Puh, bei der Züchterin hätte ich nicht gekauft. Eine gute Ernährung in den ersten Lebensmonaten ist sehr wichtig für die Entwicklung und derart gravierende Fehler können Probleme bis ins Erwachsenenalter verursachen. Gerade als Züchter sollte man sich deshalb mit naturnaher Katzenernährung befasst haben. Zucht ist nicht nur Männchen und Weibchen miteinander "spielen" zu lassen, um ein paar Monate später fluffige Flauschknäule zum Verkaufen zu haben.
    Aber nun sitzt die Katze schon im Brunnen...
    Hast du schon versucht, Minimengen gutes Futter unter die Fischpampe zu mischen? Je nach Akzeptanz kannst du die Menge dann langsam oder schnell steigern, bis du bei einer akzeptablen Menge richtigem Katzenfutter angekommen bist. Honig und andere zuckerhaltige Mittel (was steht auf den Pasten drauf?) am besten sofort komplett streichen. Statt des Vitaminzeugs schau dir mal Felini Complete an und mische es nach Anleitung mit dem Fisch. Das ist ein für Katzen zusammengestelltes Präparat, das zwar aus Fisch kein vollwertiges Futter macht, aber ihn zumindest etwas passender aufbessert. Vitamin Optimix scheint für Hunde zu sein, Felini Complete ist für Katzen.

  5. #85
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.270
    Huhu,
    also ich würde das mit dem Fisch auf jeden Fall beim Tierarzt erwähnen und fragen, ob da Zusammenhänge bestehen können... Aber immerhin scheint ja diese Thiaminase-Sache nicht bei Lachs vorzukommen... Aber wohl sehr viel Vitamin D., hm...
    Ich hatte auch einen Spezialisten, der als Mini-Kater NICHTS gefressen hat, bis ich mit Hühnchenfleisch kam. Immerhin... Später habe ich ihn dann zu Miamor Milde Mahlzeit bekommen und das blieb fast immer sein "Hauptfutter"... Hast du dir Filet-Futter angeschaut, die in Frage kommen könnten als Alternative und ein Alleinfuttermittel sind?

    Fellini ist sicher auch schon mal ein guter Anfang!

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  6. #86
    Registriert seit
    17.02.2019
    Beiträge
    6
    Hallo Zusammen,

    also das mit dem Fisch habe ich in der Tierklinik natürlich gesagt und die sind auch nicht begeistert. Aber ich habe wirklich schon alles versucht, sämtliche Futtersorten oder auch Leckerli, ich habe in micro-Dosierung untergemischt oder auch so hingestellt - es geht gar nix. Bin ja auch bei der Heilpraktirin in Behandlung und hab auch von ihr Futter bekommen - nix.
    Das Vitamin Optimix ist auch von der Heilpraktikerin und heißt richtig Vitamin Optimix feline, ist also für Katzen.
    Tja und das mit der Züchterin - dort hab ich 2 Monate vor Smoky schon den Baileys geholt und da gab es keine Probleme. Sie stellt den Kitten immer alle möglichen Sachen zum Fressen hin (Fisch, Pute, NaFu, TroFu, Hipp Hühnchenfleischzubereitung ...). Mein Smoky hat sich halt dann für den Fisch und das Hipp entschieden und sie hat das anscheinend nicht gemerkt, dass er nichts anderes frisst. Und so muss ich halt weiterkämpfen und zusehen wie ich und vor allem der Kater damit klarkommt.
    Wie gesagt, ich bin für jeden Tipp dankbar. Jetzt muss ich noch das CT abwarten und dann sehen wie es weitergeht. OP oder nicht. Aber es macht mir große Angst.

  7. #87
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    668
    Fragt sich, warum sie überhaupt so ein unsinniges Futter wie Hipp-Gläschen oder Fisch pur anbietet. Als Züchterin sollte sie es besser wissen und ein Interesse daran haben, dass ihre Katzen sich ausgewogen ernähren. Ganz besonders in kritischen Phasen wie während der Jungenaufzucht und in den ersten Lebensmonaten.

    Was für Futtersorten hast du genau schon ausprobiert?

    Hast du es schon mit Rohfleisch versucht?

  8. #88
    Registriert seit
    17.02.2019
    Beiträge
    6
    Ich hab schon ziemlich alles versucht, was es auf dem Markt gibt. Angefangen von Sheba über Premiere, Feline Porta, Gourmet, Miamor usw. Jetzt hab ich grade Pets Deli bestellt und muss es dann damit versuchen. Auch Futter von der Heilpraktikerin mag er nicht.
    Rohes Fleisch mag er auch nicht, mein Baileys bekommt am Abend immer Pute, der frisst das gerne. Aber Smoky .

  9. #89
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    668
    Hast du das Fleisch mal angebraten ausprobiert?

    Fleisch in Fischsoße gekocht?

    Whiskas?

    Trockenfutter?

  10. #90
    Registriert seit
    17.02.2019
    Beiträge
    6
    Hähnchen angebraten hab ich versucht, geht nicht. Fleisch in Fischsosse werd ich mal probieren.
    Whiskey schmeckt auch nicht und Trockenfutter viele verschiedene Sorten (hauptsächlich Royal Canin) aber auch andere frisst er gar nicht.
    Hab auch schon die Zwei-Napf Methode versucht, ein Napf mit Fisch, daneben einer mit Normalem Futter, um sich an den Geruch zu gewöhnen. Hat auch nicht funktioniert.

  11. #91
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.270
    Hm und wie lange wartest du, bis es dann wieder Fisch gibt? Ich verstehe, dass sie wegen der Leber nicht hungern darf, aber wie lange könnte man es denn maximal ausdehnen? Bei Merlin war es das Problem, dass er hungrig immer seine Mitkatzen verprügelt hat

    Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein.

    (aus: Goethe, Johann Wolfgang: Faust, Vorspiel)

  12. #92
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    622
    Hallo, das mit dem Fressverhalten ist natürlich alles andere als gut. Ich habe mal von einem Fall gelesen, wo eine Katze durch stationäre Aufnahme in der Tierklinik auf "normales" Futter umgestellt werden musste, weil sie in den ersten Lebensmonaten mit Wurst (!) versorgt wurde und nichts anderes anrührte. Das war aber auch für das Ärzteteam eine Herausforderung, und die Katze war nicht krank. Bei einer Erkrankung der Leber muss man natürlich noch vorsichtiger sein.

    Was mir noch einfällt sind fischige Sorten von Leonardo (Forelle oder Fisch & Shrimps) sowie von Catz Finefood Purr (ich glaube, da gibt es sogar Lachs pur). Das wäre vielleicht eine Möglichkeit, ihn wenigstens erst einmal überhaupt in Richtung Katzenfutter zu bringen. Andere Sorten könnte man dann nach und nach Einschleichen.

    Bei Trockenfutter würde ich mal Purizon (gibt es hier bei Zooplus) testen, da gibt es auch eine fischige Sorte. Ich kenne bisher keine Katze, die nicht auf Purizon abgefahren ist.
    Ich bin zwar kein TroFu Fan, aber besser als nur rohen Fisch ist es allemal.

    Ich drück die Daumen.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  13. #93
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Ostsachsen ist noch nicht Polen :D
    Beiträge
    604
    Zitat Zitat von Ally Beitrag anzeigen
    Was mir noch einfällt sind fischige Sorten von Leonardo (Forelle oder Fisch & Shrimps) sowie von Catz Finefood Purr (ich glaube, da gibt es sogar Lachs pur).
    Leonardo All Meat Reich an Seefisch könnte man auch noch probieren, ist aber Huhn mit drin. Das frisst Ex-Pflegi Senna anscheinend auch nur noch ausschließlich. Bei uns bekam sie immer wieder Abwechslung "auferzwungen", aber jetzt wohl nur noch Fisch...

    Bei Catz Fine Food Purrrr Lachs würde ich empfehlen, die Dosen (190g oder 375g) zu versuchen. Das ist quasi nur Lachs. Kein Huhn, nichts anderes. Die Dosen finde ich immer nur in Mix-Paketen, aber vielleicht will dein anderer Kater ja mal Schwein, Lamm etc probieren?
    Die Pouches sind dagegen für uns Mist. Komische Konsistenz, aber vielleicht mag es der reine Fisch-Fresser... Wir hatten ein reines Lachs-Paket, die gibt es aber anscheinend auch nicht mehr einfach so...

  14. #94
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.673
    Ich würde mich in Deiner Situation erst mal um eine gesichtert Diagnose bemühen und mir ggf. in einer TK eine Zweitmeinung holen.
    Auf jeden Fall würde ich von der reinen Frisch-Fisch-Fütterung Abstand nehmen und dies auch bei den behandelnden TAs immer ansprechen.

    Ich habe im Oktober 2017 konsequent auf von Trofu als Nafu umgestellt. Allerdings gehen bei uns nur von Aldi Süd die 200 Gr. Dosen Cachet Select) die Sorten mit Gelee, vorwiegend die mit der roten und der orangen Banderole. Aber es gibt auch die mit blauer Banderole mit Fisch.
    Als Trockenfutter kann ich Purizon empfehlen. Da gibt es auch eine Sorte mit Fisch. Dafür würden meine Flauschis morden.
    Was würde denn passieren, wenn Du ein paar kleine Stückchen Rohfisch auf neues Futter drauf gibst und dann die Menge der neuen Futtersorte
    immer mehr erhöhst?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    und den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen


  15. #95
    Registriert seit
    17.02.2019
    Beiträge
    6
    Hallo,
    Ich danke euch allen für die vielen Ratschläge bezüglich des Futters. Ich werde die Vorschläge sicher alle mal ausprobieren, im Moment jedoch muss ich mich erstmal auf die Diagnose konzentrieren. Das macht mir derzeit noch viel mehr Sorgen, obwohl das eine mit dem anderen zusammenhängt. Denn wenn sich der Lebershunt bestätigt, muss ich mir eh was einfallen lassen.
    Wenn ich die OP vermeiden will, muss ich sehen, irgendwie (ich weiss nur noch nicht wie) auf eine Leberdiät umzustellen.
    Muss das alles dann noch intensiv mit der Tierärztin und der Heilpraktikerin durchsprechen.
    Momentan geht es meinem Katerchen ziemlich gut, ich hab sogar den Eindruck, dass er ein wenig besser läuft. Hier kann aber auch der Wunsch Vater des Gedankens sein. Haltet mir mir einfach die Daumen für das CT am Dienstag.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)

Ähnliche Themen

  1. Kratzbaum Knusperhäuschen Erfahrungen
    Von Katzenbändiger im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.11.2013, 12:21
  2. Urlaubsdomizil Sommer 2014 (NRW), ostfriesische Inseln oder Amrum oder Sylt gesucht
    Von Öpsi im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.10.2013, 07:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •