Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Von Box in den Offenstall

  1. #1
    Registriert seit
    01.11.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14

    Von Box in den Offenstall

    Hallo liebe Gemeinde,

    ich wollte mal Erfahrungen holen.
    Also es geht um meine kleine "Muddi" wie sie alle liebevoll im Stall nennen.

    Meine Hafistute ist 30 Jahre alt, wird noch regelmäßig geritten und hat da sehr wohl Spaß bei.
    Vom TA aus auch total gewollt und ok weil noch fit wie ein Turnschuh (3x schnell auf Holz klopfen)
    Sie war früher immer ein Offenstaller. Nur nachdem sie sehr krank wurde habe ich sie in eine Box gestellt damit sie sich a.) auskurieren kann und b.) ihre Ruhe hat beim Fressen. Sie ist aber sehr, sehr unruhig in der Box. Es muss nur 1 Pferd fehlen von den Boxennachbarn und sie routiert im Kreis. Mein Stallchef wo wir stehen war so lieb und bot mir an, sie für ein WE mal wieder in den Offenstall (reiner Stutenoffenstall) zu stellen um auszuprobieren ob ihr das vielleicht doch lieber ist.
    Da sie sehr zugefüttert wird (heucobs morgens und abends) ist natürlich die Frage wie man das regelt, aber auch hierfür würde sich die Lösung anbieten sie beim Frühstück und Abendbrot mit einer Litze getrennt zu füttern (großer Offenstall mit 2 großen Unterständen).

    An sich finde ich die Idee ansprechend, da das für die Athrose nur von Vorteil sein kann. Habt ihr mit sowas Erfahrung?

  2. #2
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.686
    Eine Freundin hat ihren damals noch "jungen" Hannoveraner Wallach (starb dann doch "schon" im Alter von 34Jahren) fast 8 Jahre einfach nachts in einem Teil des Offenstalls eingesperrt (die anderen wurde auf dem Paddock, der direkt an bzw in den Offenstall überging in Sichtweite eingesperrt), so daß er in Ruhe seine Monsterportion Heucobs futtern konnte (hatte kaum noch Zähne durch einen Unfall) und tagsüber lief er dann mit allen mit, mummelte auch hier und da etwas Heu oder Gras und gut wars. Arthose hatte er auch, hat ihn aber nie wirklich belastet. Bei ihm wars eher ein Problem, daß er sehr Kolikanfällig war aufgrund seines schlechten Gebisses...
    Meine alte Dame könntest Du auch nicht einsperren, die würde durchdrehen....

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14
    Gut zu wissen Ja meine "Jungstute" wie sie auch gern genannt wird dreht dann immer ab.
    Und ich finde das ist eine Bestrafung für sie wenn sie eingepfercht wird. Mal sehen dann werde ich das Wochenende mal nutzen um zu sehen was sie davon hält.

    Danke schonmal!

  4. #4
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Ich würde nur darauf achten, dass sie nicht mit allen anderen pferden gleichzeitig zusammentrifft, oder kennen sich bereits alle?
    Ich empfehle immer Zusammenführungen von unbekannten Pferden schrittweise zu machen und nicht gleich alle auf einen loszulassen. Es gibt ja noch keine Rangfolge.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  5. #5
    Registriert seit
    01.11.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    14
    Die Pferde kennen sich bereits alle. Mit einer Stute reiten wir auch fast täglich zusammen aus
    Bei uns werden aus Prinzip sowieso keine wildfremden Pferde zusammen gemischt sondern aneinander gewöhnt

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •