Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Hund mit Schutzvertrag...

  1. #1
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    8

    Unhappy Hund mit Schutzvertrag...

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich habe da mal eine Frage an euch. Undzwar habe ich anfang des Jahres zusammen mit meinem Freund einen Hund mit Schutzvertrag gekauft. In dem Schutzvertrag steht drin dass wir den Hund nicht an dritte verkaufen dürfen und der Hund bei Abgabe NUR an den Vorbesitzer gehen darf. Nun müssen wir uns wegen ungeplanter Umstände leider von diesem Hund trennen und haben uns auch bei der angegebenen Mail-Adresse u. Handynummer des Vorbesitzers gemeldet, dieser jedoch antwortet auf Mails nicht und die Telefonnummer ist angeblich nicht vergeben. Eine Postadresse haben wir von ihm nicht da er angeblich beruflich ins Ausland versetzt wurde.
    Jetzt muss ich den Hund aber BALD untergebracht haben und habe Angst, dass wenn wir den Hund anderweitig abgeben, der Vorbesitzer die vertraglich festgelegten 500 Euro Bußgeld einfordert.
    Kennt sich da jemand mit der rechtlichen Lage in solchen Fällen aus?

    Verzweifelte Grüße Moony

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.736
    In dem Vertrag muss aber doch eigentlich die Anschrift des Verkäufers stehen - wie lange versucht ihr denn schon ihn per mail zu erreichen??

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    8
    Hey,

    das ist es ja... wir haben keine Wohnadresse weil er ja angeblich ins Ausland versetzt wurde. Was ich habe ist die Adresse wo ich den Hund abgeholt habe, das ist aber laut seiner Aussage die einer Freundin.
    Habe ihn schon vor 3-4 Wochen versucht zu kontaktieren und vor einer Woche habe ich ihm eine Mail geschickt in der ich ihm sagte dass die Kontaktaufnahme drängen würde. Ich probiere ihm nun am Montag mal einen Brief zu schicken an die Adresse seiner Freundin... aber was mache ich wenn dort auch keine Rückmeldung erfolgt?

    Grüße Moony

  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.736
    Warum rufst du nicht bei der Freundin an und fragst persönlich nach ?? Finde ich bedeutend einfacher und effektiver, ausserdem geht es bedeutend schneller. Zwei Kontaktversuche in einem Monat bisher sind ja nicht allzuviele Versuche.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  5. #5
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    8
    Hey,

    habe 2 versch. Handynummern von ihm angerufen (beide wohl nichtmehr vergeben) und je 2 Mails an beide Mailadressen...
    Von der Freundin habe ich keine Nummer und in den gelben Seiten steht auch nichts drin bei der Adresse :/
    Ist ja nicht so, dass ich garnichts probiert hätte.

    Grüße Moony

  6. #6
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    8
    Achja und den Namen der Freundin habe ich auch nicht. :/

  7. #7
    Steppenläufer Guest
    Hi,

    ich würd einen Vertragsrechtsanwalt dazu befragen. Der kann den Vertrag prüfen und dir verbindlich sagen, was Sache ist.

  8. #8
    Registriert seit
    16.04.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.740
    Das tut zwar jetzt nichts zur Sache, klingt aber für mich ganz danach, das da Jemand, unter dem Mantel eines Schutzvertrages, Geld machen wollte und ein Tier schnell los werden....

    Um dann nicht mehr erreichbar zu sein

    Das mit dem Vertragsanwalt würde ich auch so machen, und vor allem alle Versuche, den- oder diejenige zu erreichen, protokollieren. Vielleicht mal mit einem "Zeugen" über Lautsprecher die Mobilfunknummern an rufen, damit jemand mit hört, das sie nicht mehr vergeben sind.

    Wenn die Angaben im Vertrag nicht der Richtigkeit entsprechen, dann ist so ein Vertrag oft hinfällig. Wegen Falschaussage usw. Aber da fragst du lieber jemanden, der da wirklich Ahnung hat!
    Liebe Katzengrüsse
    Katja

    Jeder, der eine Weile mit Katzen zusammengelebt hat, weiß, dass sie unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.
    Cleveland Amory

    Meine Rasselbande


    Meine Vermissten - Unvergessenen


    Lust auf mittelalterliche Klänge, Fantasy und Folk? Dann www.radio-legende.de

  9. #9
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    8
    Hey,

    wir denken sogar dass er bei Abgabe in Urlaub gefahren ist, weil er den Hund nach 2 Wochen unentgeltlich zurück gefordert hat. Jetzt ist er nichtmehr erreichbar, vll. hat er sich einfach schon den nächsten Hund angeschafft aber auf Klagen und Gerichtstermine kann ich halt gut verzichten. Dann werde ich am Montag halt mal zur Anwältin wackeln und dort um Rat bitten Hatte gehofft das bleibt und erspart und der Hund soll ja auch nicht unter einem ewigen Hin und Her leiden... geht mir sowieso schlecht genug dabei sie überhaupt abgeben zu müssen

    Grüße Moony

  10. #10
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.736
    Na ja , aber vielleicht ist er ja wirklich im Ausland und die Handynummern funktionieren dort nicht weil es evtl. "begrenzte" Verträge sind / waren. Das kann sich ja schon mal ändern. Wenn wir in den USA sind müssen wir darauf achten die "richtigen" Handys mitzunehmen, funktionieren nämlich nicht alle dort.

    Ich persönlich würde dort vorbeifahren wo ich den Hund übergeben bekommen habe - damit hätte sich auch das Problem das man den Namen der Freundin nicht weiss erledigt , kann man ja vor Ort sehen wie sie heisst.

    Man kann auch eine Einwohnermeldeamtsanfrage machen um die Anschrift von Personen herauszubekommen - das funktioniert allerdings am besten wenn man zum Namen auch noch das Geburtsdatum hat.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  11. #11
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    8
    Hey,

    ja... per Post und persönlich werd ich es noch probieren weil Anwälte nach der ersten Beratung auch immer Geld kosten :/
    Und dem Hund erspart es Stress wenn es auf Einwilligung des Vorbesitzers eine Weitervermittlung geben kann.

    Grüße Moony

  12. #12
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Mit einem Beratungshilfeantrag aufgrund wenigen Einkommens nicht. Dann übernimmt der Staat die Erstberatung. Dein Anteil daran beträgt lediglich 10 Euro. Anträge werden beim Amtsgericht gestellt. Der jeweilige Anwalt, den du befragen willst, wird dir darüber aber auch Auskunft geben.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  13. #13
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    19
    Ich würde kein großes Tamtam machen, wegen dem Schutzvertrag. Schutzverträge sind im Endeffekt auch nur Kaufverträge.
    Siehe folgender Link: http://www.anwalt.de/rechtstipps/tie...nd_008867.html

    Auch wenn ich mir keine Umstände vorstellen kann, die es erforderlich machen einen Hund dermaßen rasch abzugeben, mein Tip an euch: Wendet euch an einen Tierschutzverein. Tierschutzvereine haben in der Regel Routine im Vermitteln von Tieren und kontrollieren auch ob der Hund auf einen guten und zu ihm passenden Platz kommt. Der Hund soll ja nicht zu einem Wanderpokal werden.

  14. #14
    Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    8
    Hey,

    also den passenden Platz hab ich für die süße schon. Ich möchte nur nicht dass der Vorbesitzer dann ankommt und sie da wieder raus reißt nur um seinen Willen durchgesetzt zu haben, ich denke er würde sie sowieso wieder für teuer Geld verkaufen...
    Ich werde meine Anwältin fragen ob er mich wegen Vertragsbruch belangen kann, weil jede Seite etwas anderes aussagt :/

    Grüße Moony

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •