Ergebnis 1 bis 33 von 33

Thema: Wer kennt Dog Rocks gegen Rasenflecken?

  1. #1
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073

    Wer kennt Dog Rocks gegen Rasenflecken?

    Auf der Messe in Dortmund bin ich auf o.g. Vulkansteine aufmerksam geworden. Sie legt man ins Trinkwasser und nach ca. 5 Wochen entstehen keine gelben Flecken mehr auf dem Rasen.
    Mein Mann ist begeistert, weil wir erst letztes Jahr teuren Rollrasen haben legen lassen und der ist voller gelber Flecken bzw. es sind teilweise richtige Löcher im Rasen, die wohl auch nicht mehr weggehen, weil darunter kein Gras mehr ist .
    Ich bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich so harmlos ist, wie der Hersteller es anpreist .
    Das kommt aus Australien und ist in England weit verbreitet.
    Kennt das jemand?

  2. #2
    tazi Guest
    Günstiger wäre es die Hunde "Gartenrein" zu trainieren dann gibt es auch keine braunen Stellen. Ansonsten hat jemand wieder einmal eine gewinnbringende Idee gehabt :-)

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Also ich hab da noch nie von gehört - wirklich vorstellen kann ich es mir nicht , es müsste ja irgendetwas ins Trinkwasser übergehen was die Zusammensetzung des Urins verändert ...... muss man die denn nach einer gewissen Zeit austauschen ??

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  4. #4
    Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    21.180
    Ja ich hab mal nachgelesen......die musst du alle paar Monate austauschen.........
    Gruß von Kerstin

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    ... hab es auch gerade mal gegoogelt und gesehn das da u.a. Strontium abgegeben wird. Irgendwie hab ich im Hinterkopf, das Strontium (wobei ich natürlich nicht weiss in welchen Mengen) schädlich sein kann .

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  6. #6
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von Öpsi Beitrag anzeigen
    Auf der Messe in Dortmund bin ich auf o.g. Vulkansteine aufmerksam geworden. Sie legt man ins Trinkwasser und nach ca. 5 Wochen entstehen keine gelben Flecken mehr auf dem Rasen.
    Mein Mann ist begeistert, weil wir erst letztes Jahr teuren Rollrasen haben legen lassen und der ist voller gelber Flecken bzw. es sind teilweise richtige Löcher im Rasen, die wohl auch nicht mehr weggehen, weil darunter kein Gras mehr ist .
    Ich bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich so harmlos ist, wie der Hersteller es anpreist .
    Das kommt aus Australien und ist in England weit verbreitet.
    Kennt das jemand?
    davon hab ich noch nie gehört!

    alternativ kann man die gelben Flecken aber auch ganz einfach reparieren. gelbes Zeug wegmachen, Rasensaat drauf, Erde drauf, festtreten, fertig.

    sowas mach ich selber aber nicht, ich mach mir um meinen "Rasen" schon lange keinen kopp mehr. der wird einmal die Woche gemäht und gut ist... ist eben ein richtiger Hundegarten!

    wenn ihr so einen schönen Rasen habt, vielleicht besteht ja die Möglichkeit einen oder ein paar quadratmeter Rasen zu kaufen, je nachdem was ihr braucht, und die Stellen auszustechen und dann einfach die Löcher ausfüllen mit dem neuen Rollrasen
    und, oder ihr stellt euch eine Gießkanne Wasser an den Rasen und nach jedem pipiimachen laßt ihr Wasser drüber laufen, dann wird wahrscheinlich nichts gelb.

    Gruß Monika

  7. #7
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von tazi Beitrag anzeigen
    Günstiger wäre es die Hunde "Gartenrein" zu trainieren
    sowas würd ich niemals jemandem empfehlen!

  8. #8
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.145
    Vielleicht meint tazi mit gartenrein - nur bestimmte Stellen im Garten

    Das handhabe ich ähnlich - auf der linken Seite sitzen unsere Kräuter und Himbeeren, die lasse ich mir nicht anstrullern. Ein kurzes Nein bei der Beinhebung auf die andere Seite zeigen - hat bisher in jedem unserer Gärten funktioniert.
    Anfangs mußt ich eben schauen, dann war dem Hund schnell klar, da nicht - da ist es okay.

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  9. #9
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Vielen Dank für die Antworten.
    Mit "gartenrein" ist das so eine Sache. Meine Ersthündin hatte bis letztes Jahr keinen Garten, da haben wir in ner Etagenwohnung gewohnt. Sie ist auf Rasen/Wiese konditioniert - und das praktiziert sie ja auch .
    Die andere Hündin kommt aus Spanien (vor 3 Monaten) und da bin ich froh, wenn sie überhaupt draußen macht bzw. auf grün/Wiese, denn sie war jahrelang bei einem Vermehrer im Zwinger und ist gewöhnt, "einfach so" zu machen. Aber stubenrein ist sie.
    Das Problem ist, wenn wir den Rasen ausbessern und die Mädels pieseln drüber, ist alles wieder wie vorher.
    Wir haben einen Gartenschlauch mit Brause immer bereit liegen und wässern nach jedem Pinkeln ausgiebig die Stellen (außer es regnet). Viel gebracht hat es noch nicht, aber wir machen das auch erst etwa 2 oder 3 Wochen. Vielleicht kommt der Erfolg ja noch.

  10. #10
    tazi Guest
    Zitat Zitat von Monika Beitrag anzeigen
    sowas würd ich niemals jemandem empfehlen!
    Also unser Garten ist rein frei von Pinkelstellen und Kothaufen weil ich regelmässig mit meinen rausgehe Wer möchte schon auf einem Klo laufen

  11. #11
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Ich habe bei meiner Hündin einen Eimer wasser nachgekippt, verdünnt das ganze und vermeidet Flecken.

  12. #12
    tazi Guest
    Zitat Zitat von Öpsi Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die Antworten.
    Mit "gartenrein" ist das so eine Sache. Meine Ersthündin hatte bis letztes Jahr keinen Garten, da haben wir in ner Etagenwohnung gewohnt. Sie ist auf Rasen/Wiese konditioniert - und das praktiziert sie ja auch .
    Die andere Hündin kommt aus Spanien (vor 3 Monaten) und da bin ich froh, wenn sie überhaupt draußen macht bzw. auf grün/Wiese, denn sie war jahrelang bei einem Vermehrer im Zwinger und ist gewöhnt, "einfach so" zu machen. Aber stubenrein ist sie.
    Das Problem ist, wenn wir den Rasen ausbessern und die Mädels pieseln drüber, ist alles wieder wie vorher.
    Wir haben einen Gartenschlauch mit Brause immer bereit liegen und wässern nach jedem Pinkeln ausgiebig die Stellen (außer es regnet). Viel gebracht hat es noch nicht, aber wir machen das auch erst etwa 2 oder 3 Wochen. Vielleicht kommt der Erfolg ja noch.
    bei uns geht es nur in den GArten nachdem wir draußen waren und sie ihr geschäft gemacht haben

  13. #13
    Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    21.180
    Also meine dürfen auch nicht in den Garten machen.......dafür gehe ich mit ihnen Gassi.........

    Aber gut ich komme aus einer Etagenwohnung.......da ist das so drin und ich glaube nicht das meine Nachbarn darauf stehen, durch das Klo meiner Hunde zu laufen......Gemeinschaftsgarte n halt.........
    Gruß von Kerstin

  14. #14
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Meine Hunde koten nicht in den Garten und rausgehen tuen wir selbstverständlich auch (mind. 2,5 Std./Tag, am WE viel länger)!!
    Nur morgens ganz früh (5.20 h und abends spät ca. 23 h) lassen wir sie bewusst in den Garten um zu pieseln. Wenn schönes Wetter ist, haben wir den ganzen Tag die Terrassentüre auf, so dass die Kinder und Hunde rein- und rauskönnen. Und das die - also die Hunde - sich dann mal hinsetzen für´s kleine Geschäft, kann niemand verhindern.
    Wir werden einfach erstmal weiter "drüber gießen", vielleicht stellt sich der Erfolg ja noch ein.

  15. #15
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von tazi Beitrag anzeigen
    Also unser Garten ist rein frei von Pinkelstellen und Kothaufen weil ich regelmässig mit meinen rausgehe Wer möchte schon auf einem Klo laufen
    Pinkelstellen kann ich hier nicht finden, hatte ich aber zur Welpenzeit, was sich alles verwachsen hat ohne was daran getan zu haben.
    Regelmässig gassi gehen wir auch. Aber morgens nach dem Aufstehen ist der erste Gang in den Garten. und nachdem mein Hund dann gefrühstückt hat gehen wir nochmal in den Garten. Er macht dann dort sein großes Geschäft was SOFORT in den Kotbeutel und in die Restmülltonne kommt.
    Dann mach ich mich erstmal in Ruhe fertig und erst nachdem ich mich gestylt habe, mein Hund genug Zeit hatte zum Verdauen, gehen wir unsere erste Vormittagsrunde.

    Einen Hund "gartenrein" erziehen würd ich schon deshalb nicht, weil man auch mal krank werden kann und es nicht weiter schafft als bis zur Gartenpforte. Gott sei Dank war das bei mir erst ein einziges mal vor ca. 5 Jahren für ein paar Tage. Aber da war ich froh, daß damals Nico keine Probleme hatte, auch in den Garten zu machen. Ansonsten hätte da wohl meine Mutter kommen müssen.

  16. #16
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.145
    Zitat Zitat von Monika Beitrag anzeigen
    Einen Hund "gartenrein" erziehen würd ich schon deshalb nicht, weil man auch mal krank werden kann und es nicht weiter schafft als bis zur Gartenpforte.
    Nicht nur das..... Mein Hund hatte sich das Vorderbein böse aufgeschlitzt und musst genäht werden. Die erste Woche durfte ich nicht laufen mit ihm, nur einige Meter. Da blieb nur der Garten - und selbst dort musste ich ihn anleinen, da jeder unnötige Schritt die Heilung verzögerte.

    Selbstverständlich gehe ich auch mit meinem Hund raus, aber zum pieseln in der Früh oder noch spät am abend hab ich im Garten kein Problem (aber eben nicht überall )

    Ich würde auch drüber gießen Öpsi - und bei dem feuchtem und nassem Wetter wird sich das vermutlich gut "verlaufen"



    Grüße

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  17. #17
    tazi Guest
    Zitat Zitat von Monika Beitrag anzeigen
    Pinkelstellen kann ich hier nicht finden, hatte ich aber zur Welpenzeit, was sich alles verwachsen hat ohne was daran getan zu haben.
    Regelmässig gassi gehen wir auch. Aber morgens nach dem Aufstehen ist der erste Gang in den Garten. und nachdem mein Hund dann gefrühstückt hat gehen wir nochmal in den Garten. Er macht dann dort sein großes Geschäft was SOFORT in den Kotbeutel und in die Restmülltonne kommt.
    Dann mach ich mich erstmal in Ruhe fertig und erst nachdem ich mich gestylt habe, mein Hund genug Zeit hatte zum Verdauen, gehen wir unsere erste Vormittagsrunde.

    Einen Hund "gartenrein" erziehen würd ich schon deshalb nicht, weil man auch mal krank werden kann und es nicht weiter schafft als bis zur Gartenpforte. Gott sei Dank war das bei mir erst ein einziges mal vor ca. 5 Jahren für ein paar Tage. Aber da war ich froh, daß damals Nico keine Probleme hatte, auch in den Garten zu machen. Ansonsten hätte da wohl meine Mutter kommen müssen.
    So ist jeder anders. Ich geh immer mit meinen Hunden raus, denn ein Garten ist für uns kein Hundeklo (mein vermiter würde uns etwas erzählen)

  18. #18
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    tazi, irgendwie willst du die anderen nicht verstehen oder? Keiner hier benutzt sein Garten als Hundeklo, sondern versucht zu vermitteln, das es immer Gründe geben kann, warum der Hund mal in den Garten macht: Krankheit, Schonung, Alter etc. Mein Hund hatte mit Vorliebe Nachts Durchfall, da habe ich es gerade mal eben im Nachthemd noch bis raus geschafft mit ihr. Hätte ich sie so erzogen, dass sie nicht in den Garten machen darf, hätte ich ein großes Problem gehabt. Gegen Pippi im Garten habe ich absolut nichts, Wasser drüber und gut und wenns Durchfall ist oder ich es verpennt habe oder zu spät gemerkt habe, dass sie mal groß muß aus eigener Schuld, ist das auch kein Weltuntergang. Dann wird es weggemacht und gut. Monika macht es ja auch weg und läßt die Kackeberge nicht liegen.

  19. #19
    tazi Guest
    Wie geschrieben das kann jeder selbst handhaben wie er möchte, ich möchte eben NICHT das meine in den Garten machen (denn dort sind auch Kinder) ICH würde eben vorher mit meinen Hunden gehen damit sie sich lösen können (Anmerkung: ICH würde das so machen)

    Und die Anmerkung das ein Garten sinnvoll ist wenn der Hund wegen Alter, Schonung ect. in den Garten muss halte ich für eine Ausrede und Bequemlichkeit, denn wenn ich in einer Mietswohnung wohne muss man ja auch gehen mit dem Hund (egal ob er was hat oder nicht).

  20. #20
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Tazi -- irgendwie scheint es so als ob du es nicht verstehn magst. Es ist sicherlich auch ein Unterschied ob es ein Gemeinschaftsgarten oder das eigene Grundstück ist. Ob man es kontrolliert an einer bestimmten Stelle zulässt oder den Garten als vergrösserten "Zwinger" nutzt. Es ist sicherlich komfortabel wenn ich, als Hausbesitzer , meinen sehr alten Hund nachts um drei, wenn es ihn drückt in UNSEREN Garten lassen kann anstatt mich anzuziehen und mit ihm über die Strassen in den nächsten Park zu wandern. Sicher hat nicht jeder diese Möglichkeit , nur das man, weil man diese Möglichkeit nicht hat (bzw. sie ausschliesst), jedem anderen diese auch absprechen will , halte ich für nicht okay. Wir akzeptieren , das du es nicht machst - also aktzeptier doch einfach, das es auch Leute gibt die es machen und damit durchaus gut leben.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  21. #21
    tazi Guest
    Also doch Bequemlichkeit :-) sage ich doch

  22. #22
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Du bist einfach nur dreist ....... nur damit du es nicht als "Bequemlichkeit" bezeichnest, werde ich mit Sicherheit nicht nachts durch die Strassen wandeln - mag ja sein das da auch Neid im Spiel ist, weil man die Möglichkeit nicht hat

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  23. #23
    tazi Guest
    Meine Güte geh zum lachen in den Keller....

    ich hatte auch geschrieben jeder macht es eben anders, aber wenn man sich über braune Flecken aufregt muss man eben seine Hunde NICHt in den Garten machen lassen!

  24. #24
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von tazi Beitrag anzeigen
    Meine Güte geh zum lachen in den Keller....

    ich hatte auch geschrieben jeder macht es eben anders, aber wenn man sich über braune Flecken aufregt muss man eben seine Hunde NICHt in den Garten machen lassen!
    Ähm...ich rege mich nicht auf, habe nur eine Frage gestellt!!
    Und Du kannst es einfach nicht vermeiden, wenn Du mit den Hunden den ganzen Tag im Garten bist! Zumal unsere neue Hündin aus Spanien, die 2 beidseitige Leistenbrüche und einen Scheidenvorfall hatte/hat, weil ein Vermehrer sie jahrelang hat gebären lassen! Sie kann nicht so lange einhalten. Dafür empfinde ich den Garten als wahren und puren Luxus!

  25. #25
    tazi Guest
    Das stimmt natürlich.

    ich wäre da etwas misstrauisch denn wie OESFUN sagt "es müsste ja irgendetwas ins Trinkwasser übergehen was die Zusammensetzung des Urins verändert " ob das gesund ist?

  26. #26
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.145
    Zitat Zitat von tazi Beitrag anzeigen
    Und die Anmerkung das ein Garten sinnvoll ist wenn der Hund wegen Alter, Schonung ect. in den Garten muss halte ich für eine Ausrede und Bequemlichkeit, denn wenn ich in einer Mietswohnung wohne muss man ja auch gehen mit dem Hund (egal ob er was hat oder nicht).
    Darum geht es aber hier nicht, tazi - da hier Gärten vorhanden sind und keine Mietswohnungen

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  27. #27
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Unser Hund hat auch nicht in Garten oder Hof gemacht. Wir wollten das nicht. Aber das kann jeder so handhaben wie er will (solange es nicht zu mir rüber riecht). Die Hunde auf eine bestimmte Stelle zu trainieren wird Eurem Garten wohl am ehesten helfen.
    Strontium kenne ich nur aus der Palliativmedizin, und das ist ja hier nicht angesagt.
    Wenn diese DogRocks die Nitratkonzentration im Urin reduzieren sollen (Überdüngung vermeiden) dann wäre für mich die Überlegung, wass ich direkt auf den Rasen aufbringen könnte für den gleichen Effekt.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  28. #28
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von OESFUN Beitrag anzeigen
    Du bist einfach nur dreist ....... nur damit du es nicht als "Bequemlichkeit" bezeichnest, werde ich mit Sicherheit nicht nachts durch die Strassen wandeln - mag ja sein das da auch Neid im Spiel ist, weil man die Möglichkeit nicht hat
    Ich glaub, das ist das Beste.

  29. #29
    Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    21.180
    Zitat Zitat von tazi Beitrag anzeigen
    Das stimmt natürlich.

    ich wäre da etwas misstrauisch denn wie OESFUN sagt "es müsste ja irgendetwas ins Trinkwasser übergehen was die Zusammensetzung des Urins verändert " ob das gesund ist?
    Fragt doch mal bei ZP.......die haben die doch jetzt auch,........
    http://www.zooplus.de/shop/hunde/hun...oilette/357523
    Gruß von Kerstin

  30. #30
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.586
    @ Tazi ich kann dich da sehr gut verstehen. Wohne auch in ner Etagenwohnung. Mit meinem Hund gehe ich nebenbei Arbeiten. Wenn er dann auch mal auf nem Grundstück arbeitet, darf er es auch nicht vollkoten. Dafür geht er Gassi, wenn er Pause hat.


    Liebe Grüsse Astrid


  31. #31
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.819
    Zitat Zitat von Biene Maja Beitrag anzeigen
    Fragt doch mal bei ZP.......die haben die doch jetzt auch,........
    http://www.zooplus.de/shop/hunde/hun...oilette/357523
    wobei mich dieser Satz

    Trinkt Ihr Hund viel aus Swimming-Pools, Toiletten, Teichen oder ähnlichem, wird dies das Resultat negativ beeinflussen.
    in der Beschreibung ein wenig irritiert

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  32. #32
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von shelly Beitrag anzeigen
    @ Tazi ich kann dich da sehr gut verstehen. Wohne auch in ner Etagenwohnung. Mit meinem Hund gehe ich nebenbei Arbeiten. Wenn er dann auch mal auf nem Grundstück arbeitet, darf er es auch nicht vollkoten. Dafür geht er Gassi, wenn er Pause hat.
    Hier sprachen wir nicht vom Koten, sondern vom Pieseln zwischen den Gassirunden, früh morgens und abends.

  33. #33
    Steppenläufer Guest
    Zitat Zitat von Babymaus Beitrag anzeigen
    Ich glaub, das ist das Beste.
    Entschuldigt das OT, aber: wie klasse ist der denn??

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kennt wer kennt Arthral? Arthral oder Canosan zufüttern?
    Von UlrikeLZ im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.09.2007, 23:24
  2. Kennt jemand von euch tic-clip gegen Zecken?
    Von Gloriaviktoria im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.08.2007, 21:57
  3. butox gegen bremsen und fliegen und milben im behang wer kennt es ??
    Von schmetterling im Forum Pferde - Haltung & Pflege
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.07.2006, 19:13
  4. Bachblüten und Homöpathie. Wer kennt sich aus und kennt Literatur?
    Von eule2409 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2004, 11:43
  5. Gegen die 100 zu!!!
    Von dixi im Forum Kleintiere von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.02.2003, 01:52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •