Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 41 bis 58 von 58

Thema: Mir fällt auf, dass barfen immer so thematisiert ..............

  1. #41
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.586
    Ich sehe es so wie meine Vorrednerin. Mach dich da mal nicht quirre. In der Regel stecken Hunde die Umstellung Problemlos weg.

    Meine Hunde (2 DSH) werden quer durch die Bank weg verfüttert. Wenn es von heut auf Morgen kein Barf gibt, gibt es halt das Fertigfutter. Andersherum sieht es genauso aus. Ich schreibe hier auch mit Absicht Fertigfutter, da ich mich nicht auf eine Sorte festgelegt habe, sondern auch hier quer durch die Bank weg verfüttere (Bosch, Happy Dog, Köbers, Wolfsblut, Rinti, ANnimonda, Rocco und wie die ganzen Sorten alle heissen! (nur um einige zu nennen!)).


    Liebe Grüsse Astrid


  2. #42
    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    208
    Also wir mixen auch. Früh gibts meist TroFu aus dem Futterball und abends BARF. Wenn ich allerdings vergessen hab was aufzutauen, gibts auch mal Dose. Dose oder TroFu gibts auch, wenn wir bei andren Leuten übers WE oder so zu Besuch sind, wo wir jetzt nicht unser TK BARF mitnehmen können und wollen. Wir kommen damit klar, Winston ist aber kein Allergiker und auch allgemein nicht futterempfindlich. Finde es offen gesagt nicht so tragisch, auch wenn ich natürlich nicht beurteilen kann, wie dein Hund drauf reagiert.

    Frage mich aber, warum es für eine Hundepension zuviel Aufwand ist, das vorbereitete BARF Futter (kann man ja vorher fertig mixen und in Portionsbeuteln einfrieren) zu verfüttern?!
    Gruß Cora + Winston


  3. #43
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Ich habe jetzt auch angefangen zu barfen (habe einen Allergiker),meine Frage, wer hat Erfahrung mit teilbarfen?
    Da ich nicht barfe, kann ich es nur aus Berichten von anderen Barfern sagen.
    Die schleppen auch nicht das Pansen-Gedöns mit in den Urlaub, sondern füttern dann TroFu. Allerdings sind dann die Antsprüche entsprechend hoch. Orijen wird da oft genannt.

  4. #44
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Flocken einweichen und Dosenfleisch dazugeben, das kann man wohl jedem zumuten.
    hab selber meinen Hund GsD noch nie abgeben müssen, aber ich kann mir vorstellen, daß es für einen Hund großer Streß ist wenn er abgegeben wird. Da ist es ratsam auch Reiflocke mitzugeben und Geflügelfleisch in Dosen.

  5. #45
    Registriert seit
    09.12.2003
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    408
    danke, das beruhigt mich etwas. Dachte, dass evtl. der Magen mit der Umstellung Probleme hat, ich probiere es jetzt einfach.

  6. #46
    Registriert seit
    04.12.2012
    Beiträge
    1
    Hallo hexal,

    ich komme auch aus Österreich und bestelle ebenfalls bei Tierhotel in Deutschland. Das klappt wirklich sehr gut und das Fleisch kommt auch gefroren bei mir an.

    lg
    Sabine

  7. #47
    Registriert seit
    15.07.2012
    Ort
    Berlin /Lichtenberg
    Beiträge
    6
    meine Familie hatte vor zehn jahren eine hündin die morgen trockenfutter bekommen hatte und abends nassfutter am wochenende wo wir zum mittag gekocht hatten hat sie meisten die reste bekommen (gequetschte kartoffeln mit gemüse und nen schluck bratensoße) aber kein stück von dem gebratenen fleisch weil es sehr stark gewürzt war dann hat sie aber abends kein nassfutter bekommen...sie hat auch öffter wenn wir was gebraten haben von dem rohen fleisch was abbekommen

    Es war ein Dackel-Pudel-Mischling und sie ist fast 15 jahre alt geworden und ist leider zum schluss an ihrem angeborenen herzfehler gestorben!

    ich bin der meinung eine abwechslungsreiche ernährung sollte bei jedem tier sein ... auch meine kaninchen werden nicht ausschließlich mit trocken futter gefüttert (zu viel Zucker) sondern mit frischen gemüse und viel stroh und heu... ausgewogen sollte die ernährung sein!!!

  8. #48
    Registriert seit
    27.07.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    37
    Hallo gl(..)angel! Das ist schön für euren Hund. Aber vielleicht wäre er 20 Jahre alt geworden, wenn er nicht die Soße und die Kartoffeln bekommen hätte? Wer weiß? Abwechslung ok, aber Mist muß nicht sein. Mist ist für das Kaninchen Trockenfutter und Brot und für den Hund Bratensoße und Nudeln, zum Beispiel. es gibt genug artgerechtes Futter sowohl für das Kaninchen als auch für den Hund, da muß ich doch nicht noch Mist mit reinpacken. Wenn ich meinem hund ein besonderes Leckerchen geben will, geb ich ihm selbst gedörrtes Hähnchenfleisch (und schade ihm damit nicht), wenn ich meinen Kaninchen etwas besonders Gutes geben will, gebe ich ihnen Vogelfutter-sämereien . Wozu dann noch den dreck a la Bratensoße und Kanickel-trockenfutter? Kapier ich nicht.
    Ausgewogen ja, aber bitte artgerecht, so weit es geht, das ist zumindest mein Motto.
    Liebe Grüße
    Liebe Grüße von Lisa mit den Fellnasen Trudi, Tobi und Tilda

  9. #49
    Registriert seit
    09.10.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.586
    @ Senfhund ja auch meine Hunde bekommen auch mal ungesundes zu Futtern, bsp.weise Döner, Pommes, Reste aus dem Topf (Soße, Nudeln,Reis, Gemüse etc.). Ich bin da ein bisschen offener und gehe damit auch dementsprechend um.

    Es schadet ihm genauso wenig, mM. MM nach essen wir ja auch alle nicht 100%ig Gesund und werden damit alt, wenn nicht sogar steinalt.


    Liebe Grüsse Astrid


  10. #50
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    hier bei uns in der Nachbarschaft lebt ein Deutscher Schäferhund- Senior, der nicht mehr viel Fleisch essen darf. Für ihn sind Kartoffel, Gemüse, Nudeln usw Mahlzeiten genau das Richtige, werden von dem Opa bestens vertragen erzählte mir sein Frauchen.
    für einen Welpen/ Junghund eher nicht geeignet, der kann Hühnerherzen on top zu Fleischmhlzeiten sicherlich bestens vertragen, gebrauchen...

    enem Kaninchen würd ich eigentlich gar kein Getreide geben wollen, nur Heu und frisches Gmüse, Grünzeugs. Hatte mal welche zur Urlaubspflege, das hatte gut geklappt. Sie waren aber ganz verrückt nach Fertigfutter, haben zusätzlich ein wenig bekommen, das wär wohl nicht anders gegangen
    ich denke auf die richtige Mischung kommt es an, auf den Bedarf eines Tieres, auf sein Alter, Leistung uswusf.

  11. #51
    Registriert seit
    11.12.2012
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    2
    Hallo,

    also das mit dem barfen mache ich nun seit knapp 6 Monaten und halte mich relativ strikt dran. Wusste bis Dato gar nicht was das ist "barfen". Aber es hat eine wirklich positive Wirkung. Das Fell ist wesentlich glänzender seit dem und auch der Geruch meines Hundes ist wesentlich besser geworden. Leider bekommt er immer von meiner Großmutter Bonzo Leckerlis und das macht sich immer sofort bemerkbar. Ich kann Barf nur empfehlen. Es ist auch nicht unbedingt teurer wenn man weiß wo man sich das Fleisch beschafft. Hier in Bonn gibt es eine Dame die das Fleisch bei örtlichen Metzgereien günstig kauft und somit das Kilo zu akzeptablen Preisen anbietet und man am Ende nicht mal mehr zahlt als für herkömmliches Futter. Gesund und günstig, das Tier dankt es mir!

  12. #52
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    zum Thema Barf hier nochmal ein Link http://www.tierklinik.de/ratgeber/ex...juergen-zentek

    Es scheint schwieriger als angenommen zu sein, wirklich alles richtig zu machen.

  13. #53
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    @shelly
    Döner, Pommes, Reste
    Genau! Wenn Hunde fressen dürften, was sie gern mögen, sähe das so aus.

    Dass wir ihnen Vorschriften machen, was gut und richtig ist, befriedigt allein unseren Beschützertrieb. ;-)

  14. #54
    tazi Guest
    Dann bin ich ganz böse meine bekommen alles, mal frisches, mal trocken und mal Nassfutter ja sogar mal Mittagsreste (Kartoffeln, Soße und Gemüse) ich mache es von meiner Tageslaune und meinen Geldbeutel abhängig

  15. #55
    Registriert seit
    11.12.2012
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    2
    Es gibt auch im Blog von Zooplus einen gnaz interessanten Artikel zu dem Thema:

    http://blog.zooplus.de/index.php/tie...-f-einsteiger/

    Hier kann man ein paar nützliche Tipps finden und auch ein paar Produkte finden die BARF beachten, wobei das Zeug recht teuer ist und es eigentlich der Philisophie widerspricht.

    Wer dennoch zugreifen will kann vielleicht den Preis mit eine paar Gutcheincodes schmälern:
    http://www.gutscheinknirps.de/zooplus-gutschein/

  16. #56
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    30
    Ich habe mich früher auch nicht mit dem Thema Barfen auseinandergesetzt, allerdings hab ich zwei Labbis und ihr wisst ja die neigen ganz gern zur Fettleibigkeit. Wenn ich arbeiten bin, gehen die beiden zu meinen Eltern, also quasi zur Oma, wenn Ihr wisst was ich meine. Da höre ich dann ständig aber der Hund hat doch Hunger usw. Es war ein langer Weg, meinen Eltern beizubringen, dass es den Hunden ganz und gar nicht gut tut, wenn sie immerzu nachgeben und ihnen ständig etwas zu fressen geben. Aber mittlerweile haben wir es ganz gut m Griff und durch das barfen kann ich sehr gut das Gewicht steuern. Auch bei den Zwischendurchsnacks achte ich auf gesundes. Meine Mutter backt selber Hundekeckse und sonst bekommen sie getrocknete Pansen, Lunge, Hühnerhälse und Platinum Leckerchen.
    Das Problem ist meiner Meinung nach das Nachgeben, wenn der Hund bettelt. Und selbst Martin Rütter behauptet ja „Ein Hund ist eben ein Hund!“ ;-)
    Geändert von OESFUN (16.04.2013 um 19:15 Uhr) Grund: link zu kommerziellem link entfernt

  17. #57
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    allerdings hab ich zwei Labbis und ihr wisst ja die neigen ganz gern zur Fettleibigkeit
    Dagegen hilft kein BARF und keine sonstige Diät, sondern nur mehr Bewegung und weniger Energiezufuhr.
    Es sei denn, man macht das Füttern so besserwisserig, dass sich Fremdbetreuer kaum noch trauen, den Hund zu füttern.


    Johanna mit Betsey und Crazy

  18. #58
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    30
    Zitat Zitat von frolleinvomamt Beitrag anzeigen
    Dagegen hilft kein BARF und keine sonstige Diät, sondern nur mehr Bewegung und weniger Energiezufuhr.
    Es sei denn, man macht das Füttern so besserwisserig, dass sich Fremdbetreuer kaum noch trauen, den Hund zu füttern.
    Naja ich glaube nicht, dass ich es mit dem füttern übertreibe, aber ich kenne etliche zu dicke Labbis und da sind viele dabei, die auch viel Auslauf bekommen, aber eben auch viel zu viel zu fressen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kater fällt um
    Von leokater im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 14:28
  2. Kaninchen fällt um
    Von Markus2 im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.2006, 16:55
  3. Ist es normal, dass eine Ratte im Alter immer dünner wird?
    Von Miezi im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.12.2004, 20:03
  4. Fällt auf die Vorhand
    Von minoumietz im Forum Pferde - Reiten, Voltigieren & Sport
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.11.2004, 15:30
  5. kannichen fällt um!!!
    Von maria386 im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.06.2002, 14:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •