Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Geht es bei einer alten ängstlichen Katze noch mit einer Katzenklappe?

  1. #1
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205

    Geht es bei einer alten ängstlichen Katze noch mit einer Katzenklappe?

    Hallo,

    ich hätte da mal eine Frage:

    meine Maunzi, 12 Jahre alt und sehr ängstlich, fast schon panisch, hat zwei OP's innerhalb kurzer Zeit über sich ergehen lassen müssen - und seitdem mag sie nur noch raus, raus, raus...
    In der Wohnung ist sie sehr nervös, draußen findet sie ihre Ruhe. Sie liegt dann meist auf der Terrassenbank und schläft.
    Das ist für sie zwar schön, aber ich kann kaum noch die Wohnung verlassen, weil die Terrassentür ständig offen sein muss, damit Maunzi jederzeit wieder rein kann, wenn sie will.
    Ich habe zwar gerade Urlaub, aber nächste Woche muss ich wieder arbeiten und sie zwangsläufig ein- oder aussperren.
    Eine Katzenklappe wäre die Lösung und ich würde den Einbau gerne vornehmen lassen. Die Frage ist, ob sich Maunzi noch daran gewöhnen kann. Sie ist sehr schreckhaft und ich fürchte, dass sie sich vor dem Geräuch, das die Klappe beim Schließen verursacht, erschrecken könnte.
    Ich habe auch keine Ahnung, mit welcher Klappe ich es probieren soll. Ist eine elektronische besser, die sich von selber öffnet, wenn die Katze davor steht, oder eine ganz "normale", weil die geräuchärmer ist?
    Die Klappe müsste ich vom Glaser in die Balkontüre einbauen lassen, was wohl recht teuer wird, weil es sich um Isolierglas handelt.

    Wie kann ich Maunzi daran gewöhnen? Kann man die Klappe anfangs, so lange es noch einigermaßen warm draußen ist, erstmal offen lassen, also hochbinden oder so?
    Ich wäre jedenfalls sehr dankbar für Tipps.

    Gruß catty

  2. #2
    Registriert seit
    05.08.2009
    Ort
    zwischen Sodom und Gomorrha
    Beiträge
    7.658

    Eine Katze die nach draussen will hat nur ein Ziel: sie will nach draussen! Und dafür überwindet sie so manche Ängste. Man kann eine Katze in jedem Alter an eine Klappe gewöhnen wenn sie denn raus möchte.

    Chip oder normal: das kommt auf dein Umfeld an. Durch eine normale Klappe kommt JEDER rein. Wenn du Pech hast markiert ein unkastrierter Kater deine ganze Bude. Fast noch schlimmer: jemand dringt in das zu Hause deiner Katze ein und sie fühlt sich dort nicht mehr sicher!!!! Von daher finde ich eine Chipklappe besser, aber lauter.
    Wenn du sie eingebaut hast bindest du sie erstmal hoch. Entweder ist sie neugierig genug und läuft von alleine rein und raus oder aber du hockst dich auf die andere Seite und lockst, ggfs. mit Leckerchen. Danach überschwänglich loben und das ganze zurück. Dann gehst du raus. Sie sieht dich und will dann mit und wird ihre Bedenken über Board werfen. Das machst du ein paar Tage so. Dann machst du die Klappe zu und wieder von vorne. Locken, Leckerchen, loben.
    Bei meinen war es so: mein Kater ist nach 2 Stunden wie selbstverständlich rein und raus gelaufen. Der fand das sogar toll, der hat die ersten 3 Tage nix anderes gemacht als rein und raus. Meine Mädchen hatte vor dem Klacken Angst. Sie hat 4 ! Wochen gbraucht bis sie selbstverständlich ein und aus ging.
    Ihr schafft ds! Viel glück und berichte mal.

    Liebe Grüße Minione
    "Wer keine Katzen mag hat nur noch nicht die Richtige getroffen"


    Katzennetzwerk.de
    Wir helfen Katzen - helfen Sie mit!
    KNW auf Facebook? http://www.facebook.com/Katzennetzwerk

  3. #3
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Deine Maunzi ist zwar schon etwas reifer aber sicher noch nicht düdelig im Kopf.

    Ich würde es mit einer Katzenklappe probieren, da ja ihr Drang nach draußen groß ist.
    2 Varianten:
    4-Wege Klappe: die erweiterung von dieser von CatMate: http://www.zooplus.de/shop/katzen/ba.../pet_mate/1232
    Leider gibt es bei zooplus die 4-Wege-Klappe im Moment nicht.
    Ich selbst habe die 4-Wege-Klappe seit 10 Jahren im Einsatz und erst Anfang diesen Jahres ist es einem Fremd-Kater gelungen, sie zu ruinieren. (Die mit Halsband-Magnet würde ich nicht nehmen.)

    Oder die mit
    Mikrochip:
    Ich habe diese seit reichlich 2 Jahren im Einsatz:
    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ba...nklappe/136978
    Da kann man auch erst mal die Mikro-Chip-Funktion ausschalten.
    Verhindert aber mit dieser Funktion, dass man fremde Katzen im Haus hat.

    Katzenklappen-Training: Katze vor die Klappe setzen und von der anderen Seite mit Leckerli oder Futter locken.
    Evt. die Klappe beim ersten Mal selbst aufmachen.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  4. #4
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Hallo,

    wir haben vor ein paar Wochen vom Glaser eine Katzenklappe in unsere große Terrassentüre einbauen lassen (isoliertes Doppelglas, hat knapp 500 Euro gekostet).

    Mein Kater ist schon 14 Jahre alt und ist, was solche Tüftelarbeiten angeht, auch nicht gerade der klügste. Er hat die Katzenklappe nicht verstanden. Locken mit Leckerlies geht bei ihm schlecht, er hat es nicht so mit Fressen und ist auch nierenkrank. Bei meiner 10-jährigen Katze dagegen hat es recht schnell geklappt. Sie lässt sich gut mit Futter locken und angelt auch sonst ihr Futter aus irgendwelchen Intelligenzspielen raus.

    Ich habe die Katzenklappe nun erstmal mit einem Saugnapf hochgebunden, nun ist es ja noch schön warm draußen. Spätestens im Herbst will ich dann aber mit meinem Kater mit dem Training anfangen. Im Internet habe ich dazu eine ganz gute Idee gefunden, so werden wir dann üben:

    http://intern.atn-ag.ch/content/view/285/74/


    Katzenklappe haben wir übrigens diese (die Katzenklappe wurde direkt vom Glaser organisiert):
    http://www.zooplus.de/shop/katzen/ba.../pet_mate/1234

  5. #5
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Danke für die Tipps.
    Es wäre ja schon hilfreich, wenn sie die offne (hochgebundene) Klappe im Sommer benutzen könnte. Besser eine offene Klappe, als eine offene Terrassentür. Im Winter geht sie sowieso nicht so viel raus.
    Wir haben einen Kater in der Nachbarschaft, der hin und wieder einen Versuch macht, in unsere Wohnung zu kommen. Maunzi verteitigt ihr Revier aber immer vehement und er lässt sich durch ihr Fauchen von weiteren Versuchen abhalten. Aber wenn er merkt, dass niemand zuhause ist, wird er vielleicht hartnäckiger. So gesehen, wäre es vielleicht nicht schlecht, eine Klappe mit Chip einbauen zu lassen und zu hoffen, dass man die Klappe später mal normal benutzen kann. Allerdings ist Maunzi nicht gechipt, nur tädowiert. Dann müsste man sie auch noch chippen lassen.
    Maunzi ist leider auch nicht besonders schlank und nicht mehr so beweglich. Vielleicht sollte ich deshalb eine etwas größere Klappe nehmen, was meint ihr?

    Viele Grüße
    catty

  6. #6
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Chip setzen ist wie impfen, da dauert der Weg zum TA länger als die Prozedur.

    Guck mal hier in diesem Thema findest du einen Link zu einem Chip-Hersteller.
    http://forum.zooplus.de/showthread.p...-kontrollieren!
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  7. #7
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Die hochgebundene Klappe wird sie bestimmt benutzen. Das hat selbst mein Kater sofort kapiert und ist gleich durchgeschlüpft. Nun geht er täglich wie selbstverständlich durch die hochgebundene Klappe rein und raus.

    Eine Möglichkeit wäre auch, bei Abwesenheit einfach den Rollladen so weit nach unten lassen, dass nur die Katze durch passt. So hatten wir das auch eine Zeit lang, aber eine Dauerlösung ist das nicht (Einbrecher etc.).


    Wegen der Größe war ich mir zuerst auch unsicher, ob die Klappe für unsere gut 6 kg schwere Maine-Coon-Mix Katze nicht viel zu klein ist. Aber sie kommt sehr gut durch und die Klappe ist nicht zu klein. Ich habe die Klappe so weit wie möglich unten an der Terrassentüre anbringen lassen, damit die Katzen nicht noch groß springen müssen. Außen auf der Terrasse liegt nun ein kleines Podest, da die Terrasse außen etwas tiefer geht als innen im Wohnzimmer.

  8. #8
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Hm, das mit dem runtergelassenen Rollladen wäre sicher die einfachste Lösung, aber sicher nicht ganz ungefährlich bezüglich Einbruch. Ich habe mal gehört, dass es für einen Einbrecher kein Problem ist, einen Rollladen hochzuschieben und so einzusteigen. Irgendwie kann man Rollläden wohl gegen das Hochschieben sichern lassen, aber ich denke, das geht nur, wenn sie auch komplett zu sind. Weiß jemand was näheres darüber?

    Mit der Katzenklappe werde ich immer unsicherer. Meine Maunzi ist wirklich ziemlich füllig und ich befürchte, dass sie eine normale, kleinere Klappe nicht benutzen würde, wenn sie sich durchzwängen müsste. Es gibt zwar auch größere Klappen, aber die haben bei den Bewertungen nicht wirklich gut abgeschnitten. Sie sollen teilweise recht viel Zugluft durchlassen oder schnell kaputt gegangen sein. Ständiges Hochbinden ist sicher auch nicht sonderlich förderlich für die Haltbarkeit der Klappe.
    Wenn ich überlege, dass ich mehr als 500 Euro investieren muss und das Teil in einem halben Jahr vielleicht schon kaputt ist, dann kommen bei mir schon Zweifel auf. Schlimmstenfalls bricht die Klappe mitten im Winter ab und dann sitze ich mit der Katze im kalten Wohnzimmer.
    Hinzu kommt, dass ich außen vor der Terrassentür eine kleine Stufe habe, die die Katze überspringen müsste, keine Ahnung, ob sie das noch schafft. Evtl. bräuchte ich auch so ein Podest, aber wie steht das sicher über der Stufe? Da sind wohl mehr handwerkliche Fähigkeiten gefragt als ich habe, fürchte ich.

    Gruß Catty

  9. #9
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Mit den Rollladen-Sperren kenne ich mich auch nicht aus, da müsstest du mal im Internet danach suchen. Was ich auf meiner Suche damals nach einer Katzenklappe + Lösungen gefunden habe, war das hier:

    ***

    Das wird scheinbar unten an den Rollladen drangesetzt. Hat halt den Nachteil, dass man bei geschlossenem Rollladen im Haus sitzt, was man zuhause ist. Bei Abwesenheit wäre es ja nicht so schlimm.

    Vielleicht ist der Einbau einer Katzenklappe in die Terrassentüre bei euch billiger. Wir haben eine große Türe mit Sprossen, da war es etwas komplizierter. Du kannst dir ja einfach mal ein Angebot beim Glaser machen lassen. Und wenn die Katzenklappe irgendwann kaputt gehen sollte, dann musst du nur die Katzenklappe (gleiches Modell kaufen, wegen der Größe des Loches) austauschen, das Loch in der Scheibe hast du ja dann schon.
    Geändert von Steppenläufer (20.08.2012 um 11:11 Uhr) Grund: Werbelink entfernt

  10. #10
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Hallo Kathi,

    der Link den Du mir geschickt hast, ist recht interessant. Ich werde mal dort anrufen und mir genau erklären lassen, wie das funktioniert.

    Gruß und danke
    catty

  11. #11
    Registriert seit
    01.08.2010
    Ort
    am Bach kurz vorm Wald
    Beiträge
    3.763
    hallo Catty

    ich kann dir auf jeden Fall eine Chip-Klappe empfehlen wenn andere Katzen/Kater in der Nähe sind

    unser Nachbarkater ist früher auch immer durch die 4-Wege-Klappe reingekommen und hat uns zwar nur die Wohnung *umdekoriert* und durchsucht aber den möchte ich nicht im Haus haben, da er unsere Kater verkloppt und das Haus der *Zufluchtsort* für unsere Jungs sein soll.

    da unser großer Oscar mal über 8 kg auf die Waage brachte, haben wir uns für die Petporte Smart-Flap Klappe entschieden, die Öffnung ist größer als bei der Sure-Flap.

    Die gibt es hier im Shop, ich habe sie aber letzte Woche auch im Fressn... für 130,- € im Angebot gesehen.

    Wir sind sehr zufrieden damit, die beiden Kleinen haben nicht lange gebraucht um dadurch zu gehen, nur Oscar hatte ca. 2 Wochen etwas Schiss von draussen durch zu gehen, wahrscheinlich wegen dem kleinem Vordach.

    Diane hat ja schon geschrieben wie man die Fellnasen am besten daran gewöhnen kann
    viele Grüße von Susanne
    mit Oscar, Fredi, Paul und Fly


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Und noch einer
    Von tazi im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 04.09.2012, 14:56
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 00:10
  3. Hat jemand Erfahrung mit einer Chip-Katzenklappe?
    Von foisseur im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 19:58
  4. Notübersiedelung einer 11 jahre alten kranken Katze
    Von Rubina im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.02.2006, 22:02
  5. Für den Kater einer alten Dame
    Von Scheder im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.07.2003, 12:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •