Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Will Anfängerfehler vermeiden (etwas länger)

  1. #1
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    2

    Will Anfängerfehler vermeiden (etwas länger)

    Hallo ihr Lieben,

    also erst mal eine kurze Vorstellung, wir sind eine 6köpfige Familie unsere Kids sind 10 Monate, 4, 6 und 8 Jahre.
    Wir haben uns nach reichlichen Informationen im I-Net dazu entschlossen zwei Kaninchen (1 Weibchen und 1 kastriertes Männel) bei uns aufzunehmen.
    Wir haben nun von Bekannten einen gebrauchten dreietagigen Käfig (1,20x0,54x1,50m) und ein Auslaufgitter erhalten.

    Ich habe nun vor das Auslaufgitter vorläufig permanent vor dem Käfig aufgebaut zu lassen so das sie jederzeit in den Auslauf könnten sind geschätzt ca. 2 m². Vorläufig deshalb weil die 2 dann später einen größeren selbstgebauten Auslauf erhalten sollen. Ist diese Größe für den Anfang ok? (achja Nachmittags/Abends dürften sie im ganzen Wohnzimmer toben welches selbstverständlich vorher ninchensicher gemacht wird)

    Gefüttert werden sollen sie dann mit Heu, Grünzeugs, Gemüse und ab und an ein stück Obst.
    So zu dem Grünzeugs. Da wir mitten in einem Neubaugebiet wohnen wo es so viel Grün gibt, dass sich sogar Hasen, Füchse und sonstige Tiere wohlfühlen hab ich ein bissel Bedenken das draußen zu pflügen und evtl. Krankheiten einzuschleppen. Deswegen wollt ich dann einen (eher 2 oder 3) Blumenkasten machen wo ich dann verschiedene Grassorten, Löwenzahn, Gänseblümchen, Ringelblumen sähe und dann können die Ninchen sich das selber abknabbern wie sie wollen. Zusätzlich gibts dann immer mal frische Kräuter wie Petersilie und was man noch so kaufen (oder evtl. noch anpflanzen) kann.
    Gibt es an der geplanten Fütterung etwas auszusetzen?

    Geplante Beschäftigungsmöglichkeiten (natürlich immer mal abwechselnd) sind Kartons (mit und ohne Befüllung), Papprollen, diverse Äste, Buddelkiste evtl. hat ich geplant Tannenzapfen (dürfen die zu ninchen oder eher lieber nich??) zu nehmen und dort Heu, Gras oder andere Leckerreien "einzuklemmen" die sie dann erabeiten müssten.

    Der Käfig und das Freilaufgitter wären natürlich mit Häuschen, Versteckmöglichkeiten, Ästen zum Knabber, Trinkstelle (oder sollte ich da lieber 2) Heuraufen ausgestattet, evtl. Freßnapf (hab vor um die ninchen zu beschäftigen das Grünfutter eher im Käfig, Freilauf zu verteilen) ausgestattet.

    Wenn ihr nun noch Vorschläge habt was ich lieber anders machen könnt oder zusätzlich dann lasst es mich bitte wissen. Will ja alles schön haben wenn die ninchen hier einziehen. Sie sollen sich so richtig wohlfühlen bei uns.

    LG Frechdax

  2. #2
    Registriert seit
    14.11.2005
    Ort
    PLZ 86925
    Beiträge
    1.616
    Schön, dass Du / Ihr Dich / Euch im Vorfeld informiert Leider passiert das viel zu selten *seufz*

    Ich schreib einfach mal meine Fragen / Anregungen der Reihe nach runter, das wird das Einfachste sein ;-) Falls etwas unklar sein sollte, sag bitte Bescheid ..

    Woher bekommst Du die Nins? Wie haben sie bis dato gelebt? Als sehr sehr wichtige Anregung möchte ich Dir hier mit auf den Weg geben, bitte unbedingt so zeitnah wie möglich nach dem Einzug eine Sammelkotprobe über 3 Tage beim TA abzugeben.

    Die Stapelkäfige sind **mist** - unhandlich, schwer sauber zu machen und bieten den Tieren leider zu wenig nutzbare Grundfläche (Treppen nach unten/oben) - pro Kaninchen sollte man von einer ebenen Grundfläche mit 2m² rechnen .. für den Anfang wird es schon reichen - auf langfristig würde ich Dir anraten, käfigfrei zu arbeiten (in Innenhaltung zB. Gitterelemente mit PVC, eigenes Kaninchenzimmer - da gibts einige Möglichkeiten).

    Zur Fütterung: generell so naturnah wie möglich - also frisches Wiesengrün von Frühjahr-Herbst, die verbleibende Zeit blätter-lastig, selten Obst. Geh ruhig draußen pflücken - 2 "normal" große Kaninchen verdrücken am Tag locker 1/2 bis 3/4 Tasche in Ikea-Größe ;-) Mit Blumenkästen wirste da nicht weit kommen, kann aber zur Abwechslung durchaus mal angeboten werden

    Bzgl. Krankheiten - du kannst die Nins impfen lassen (RHD & Myxo, von Kaninchenschnupfen-Impfung rate ich dir dringend ab). Solltest Du aus Versehen mal verunreinigtes Wiesengrün (Hundepippi o.ä.) erwischen wirst du sehen, dass die Nins da gar nich erst dran gehen ;-)

    Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind ok Tannenzapfen mit eingeklemmtem Futter, Äpfel mit gespickten Petersilienstängeln etc. lieber nicht anbieten - hier besteht die Gefahr von fiesen Verletzungen im Mäulchen/Zahnbereich.

    Ein Wassernapf für 2 Nins wird reichen, je mehr sie naturnah ernährt werden, desto weniger bis nichts trinken sie. Futter ruhig im Gehege verteilen - die sollen ruhig was tun für ihr Essen ;-)

    Generell: du hast dir schon super Gedanken drüber gemacht - das find ich absolut klasse :-)
    LG von Ela und den Tierschutz-Wackelnasen vom Tierschutzverein Franz von Assisi e.V., Kissing

  3. #3
    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    2
    Erst mal Danke für deine Ausführliche Antwort. Das ich mich vor der Anschaffung informiere ist zumindest für mich (ich weiß für viele andere leider nicht) selbstverständlich.

    So nun zu deinen Fragen/Anregungen:
    Es ist noch nicht ganz klar woher wir die Tiere holen. Als erstes wollt ich im Tierheim schauen. Was für mich gar nicht in Frage kommt sind irgendwelche Tierhandlungen.

    Das mit den Kotproben werd ich berücksichtigen.

    Der Käfig ist auch nur als zusätzlicher Rückzugsort,Futterstelle, Klo gedacht. Wie schon oben geschrieben werden Sie zu zweit am Anfang nen Gitterauslauf mit ca. 2qm haben, welcher dann durch ein selbstgebautes Gehege ersetzt wird. Dieses wird halt so in ca. 2-3Monaten der Fall sein, muss ja auch erst mal gebaut werden so neben der Versorgung der Kinder und dann auch Tiere. Vielleicht könnte ich auch noch versuchen in der Zwischenzeit noch ein paar Gitter aufzutreiben, damit das vorläufige Gehege größer wird.

    Impfung ist natürlich Pflicht, da diese Krankheiten ja wie ich gelesen habe von Stechmücken übertragen werden.

    Gut die Zapfen oder ähnliches bleiben dann natürlich fern von den Ninchen.

    Lg Frechdax

  4. #4
    Registriert seit
    16.11.2011
    Beiträge
    19
    @ Ela 1976:
    wieso rätst du von der Impfung gegen Kaninchenschnupfen ab? Das macht mir jetzt nen bissl sorgen, weil meine beiden dagegen geimpft sind.....

  5. #5
    Registriert seit
    14.11.2005
    Ort
    PLZ 86925
    Beiträge
    1.616
    Der Impfstoff "hilft" nur gegen den durch Pasteurellen und Bordetellen verursachten Schupfen - es gibt aber noch hunderte weitere Erreger die nicht in diesem Impfstoff verarbeitet werden. Die Impfung selbst geht zumeist mit sehr heftigen Impfreaktionen einher und kann den Ausbruch der Erkrankung hervorrufen.
    LG von Ela und den Tierschutz-Wackelnasen vom Tierschutzverein Franz von Assisi e.V., Kissing

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. stinkendes problem (etwas länger)
    Von Melhase im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.03.2005, 22:39
  2. Was soll ich nur tun (Verhaltensfrage).......etwas länger
    Von smeagol im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.04.2004, 18:55
  3. barfen - Umstellung - Starthilfe (etwas länger)
    Von Chatzchen im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.02.2004, 11:37
  4. Müssen diese blöden Sprüche sein????( etwas länger)
    Von d4rk_elf im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 30.01.2004, 15:17
  5. eifersucht vermeiden?
    Von Melhase im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.05.2003, 01:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •