Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 102

Thema: Cesar Milan...und sonstige Hundetrainer

  1. #1
    Moni Zudno Guest

    Cesar Milan...und sonstige Hundetrainer

    Hi,
    ich habe jetzt mal dieses Thema unter "Cesar Millan" aufgemacht, weil er jetzt mehrfach in einigen Threads genannt wurde

    Aber eigentlich geht es ja um die grundsätzliche Frage "Hundetrainer"

    die Entwicklung der letzten Jahrzehnte zeigt, dass immer mehr Menschen "auf den Hund kommen".

    Weg vom früheren Status des "Gebrauchshundes" wurde der Hund mittlerweile zum "liebsten Begleiter des Menschen".

    Während früher die sportliche Beschäftigung mit dem Hund nahezu ausschließlich in organisierten Vereinen und auf deren dafür zur Verfügung stehenden Plätzen stattfand, hat sich nun der neue Berufsstand "Hundetrainer" in der Szene fest etabliert.

    Da der Beruf des Hundetrainers kein fester Ausbildungsberuf ist, kann im Prinzip jeder, der als Kind mal den Nachbarshund spazieren geführt hat, ein darauf beruhendes "Erziehungskonzept" entwickeln...und damit bei zielgerichtetem Marketing ein gutes Stück vom (Geld-)Kuchen für sich sichern

    Da kommen dann in der Szene sehr schnell "Gurus" auf den Plan, welche eine große Anhängerschaft hinter sich her ziehen - weil eben viel Geld zu verdienen ist mit schön verpackten und schnellen Erfolg versprechenden Methoden, wenn der Erfinder nur eine ausreichend ausgeklügelte Marketingstrategie mit entsprechender Überzeugung anbietet.

    Die Qualität dieser Methoden stellt sich dann oft erst nach geraumer Zeit heraus, häufig auch erst durch nicht-offizielle Momentaufnahmen, welche vom "Erfinder" der Methode gerne heruntergespielt oder gedeckelt, manchmal sogar anwaltlich unterbunden werden...

    Speziell zu Cesar Millan: Duch Hinweise von ZP-Foris bin ich im Net auf Videos gestoßen welche mir persönlich eindeutig belegten, dass dessen Methode auf Druck und Unterwerfung, nötigenfalls durchgesetzt mit Gewalt, aufgebaut ist. Für mich ein No-Go!

    Empfehlen kann ich jedem das Buch "Calming Signals - Beschwichtigungssignale des Hundes" von Turid Rugaas. Hätte ich gerne als Pflichtlektüre für jeden Anfänger mehr von ihr kann ich nicht empfehlen - einfach weil ich mehr von ihr bisher nicht kenne Dieses Buch ist kein Erziehungsbuch - aber bietet eine gute Basis für das Verstehen unserer Fellnasen.

  2. #2
    Moni Zudno Guest
    posts entnommen aus dem Thread "Beißer", Hunde - Verhalten und Erziehung:

    Zitat Zitat von StinaL.
    Cesar Millan, sooo viele schlechte Beispiele dass ich gar nicht wusste welches auswählen.

    hier z.B.
    es wird dem Zuschauer suggeriert: böser, schlimmer Schäfi der nicht gebändigt werden kann. der Held kommt und "bändigt das Monster"
    sieh dir mal die Körperhaltung von Shep an wenn dieser Millan nur beim Tor reingeht: blanke pure Angst, Panik die ganze Zeit, dann wird der Hund in diese Ecke gedrängt, bedrängt bis zum Anschlag, dann kommt seine Dreckschlinge zum Einsatz, Hund folgt ihm, Rute eingekniffen, geduckte Haltung, immer nur noch reine Panik
    Druck, Druck, Druck
    http://www.youtube.com/watch?v=CZsaE...eature=related
    oder hier, ich könnte nur noch heulen
    http://www.youtube.com/watch?v=IIjSc...eature=related
    dann läßt sich dieser Voll...... ständig von Hunden ziehen, am Halsband!
    auf so eine dermassen beschränkte Schnapsidee käm kein Musher dieser WElt und die sind nun wirklich nicht empfindlich

    was er kann? nix
    ausser Tiere quälen
    ich hasse diesen ......
    Zitat Zitat von Sabiba
    Puh - hier fand ich einen Zusammenschnitt der "Erziehungsmethoden" des Herrn Millan. Mir ist schlecht
    http://forum.hundund.de/hunde-radio-...n-t109581.html

  3. #3
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Ich stehe diesen ganzen "Flüsterern" - ob für Hunde, Pferde oder sonstige Tiere - kritisch gegenüber. Sicher gibt es Menschen, die sich durch langjährige Beschäftigung mit einer Spezies profunde Kenntnisse angeeignet haben. Davor habe ich auch Respekt. Aber sobald diese kommerzielle Vermarktungsmaschinerie beginnt, entsteht fast zwangsläufig eine Art unfehlbare „Heilslehre“, die die individuellen Beziehungen zwischen Tier und Mensch in Schemata presst.

    Ich will nicht in Abrede stellen, dass viele dieser „Flüsterer“ Gutes bewirkt haben. Dieser Monty Sowieso (DER Pferde-„Flüsterer“, mir fällt der Name gerade nicht ein) z.B. hat meines Wissens ganz wesentlich zu einem gewaltfreieren Umgang mit Pferden geführt. Ich finde auch Martin Rütter gut. Aber wann immer solche Experten von den Medien vereinnahmt werden, entsteht eben die Gefahr, dass unsichere Laien an sich und ihren Tiere verzweifeln, weil die Umsetzung der Doktrin nicht so glatt funktioniert wie im Fernsehen.

    Jeder Mensch, jedes Tier ist ein Individuum. Dazu kommt noch eine unübersehbar große Zahl von Lebensumständen und Haltungsbedingungen. Wie soll EINE Heilslehre dieser Fülle von Variablen mir und meinem Tier gerecht werden?
    Zugegeben: Auch ich habe etliches gelernt durch Bücher, durch die TV-Sendungen von Rütter, durch Gespräche mit Hundetrainern. Aber eben auch durch eigenes Nachdenken, Beobachten und Reflektieren. Mein Hund ist nicht DER Hund, sondern ein soziales Wesen mit einer individuellen Ausstattung von Genen, Instinkten und Anpassung an die Lebensumstände. Was im Umgang mit meinem Hund passend ist, kann für einen anderen Hund unpassend sein.

    Um nicht missverstanden zu werden: Selbstverständlich gibt es anerkannte (aber durchaus nicht vom lieben Gott geschenkte, sondern den jeweiligen Stand der gesellschaftlichen Diskussionen widerspiegelnde) Grundsätze der Erziehung von Tieren. Sie lassen sich u.a. im Tierschutzgesetz nachlesen.

    Aber kein „Flüsterer“ auf dieser Welt, der mich, meinen Hund und unsere Lebensumstände nicht kennt, kann universale Lösungen bieten. Er/sie kann zum Nachdenken anregen, das ja. Aber mehr auch nicht.

    Oder? Was meint Ihr zu dem Thema?

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  4. #4
    BARFER Guest
    Ich sehe das so ähnlich.
    Es gibt nicht *das Konzept* Man sollte schon ein wenig Gespür haben sowohl für das Tier als auch für den Menschen.
    Dann sollte es für jeden auch einen Individuellen Trainingsplan geben, wo auf alles eingegeangen werden kann.
    Oftmals sind Probleme nicht einzeln zu sehen sondern im ganzen.
    Wie schrieb Wiesenhund so schön, die Ursache muß erforscht werden warum mein Hund das macht , dann kann ich die Handlung therapieren.

    es sollte sich auch jeder klar werden was er mit seinem HUnd möchte, was soll er können worauf lege ich Wert.
    Ich höre oft *mein Hund soll perfekt Fuß laufen* ich dann, wo denn? Na wenn ich spazieren gehe, viele verwechseln *fuß* laufen mit neben her gehen. usw.
    Nur so kann es funktionieren.
    C.M. lehne ich ab, egal ob er eventuell auch gute ansätze hat.
    M.R. finde ich persönlich ganz gut,

    Dann kommen ganz klar auch die Foren ins Spiel hier darf jeder sagen was er so meint und wie er/sie Erziehung versteht.
    Es ist oftmals eine billige Lösung für alle weil in den Foren auch Trainer umsonst Ratschläge geben.
    Wobei auch hier gibt es keine Patentlösung und viele Ratschläge einfach *zum in die Tonne kloppen * sind.

  5. #5
    Moni Zudno Guest
    Zitat Zitat von Barfer
    Wie schrieb Wiesenhund so schön, die Ursache muß erforscht werden warum mein Hund das macht , dann kann ich die Handlung therapieren.
    hast du dich hier nicht verschrieben und es müßte statt "die handlung" "den Halter" heißen..

  6. #6
    BARFER Guest
    Oder so Moni " kicher"

  7. #7
    StinaL. Guest
    Zitat Zitat von Moni Zudno Beitrag anzeigen
    hast du dich hier nicht verschrieben und es müßte statt "die handlung" "den Halter" heißen..


    die Hunde haben meinen vollen Respekt: sie haben das einzig richtige getan: ihn gebissen
    ich glaub der kriegt jeden Hund dazu das zu tun

    vlt. hat ihm hier mal einer die Wahrheit ins Gesicht gesagt
    https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net...61568835_n.jpg

  8. #8
    tazi Guest
    Ich verstehe die Halter nicht, die Ihren Hund diesem Mann anvertrauen. Für was damit er den Hund richtig "bearbeitet"? Was sind das bloss für Halter.Dieses selbstgef..... A..... echt da muss man heulen und kotzen

  9. #9
    Wolfsspitz Guest
    Was mir bei diesen Videos auffällt ist, dass viele Hunde einfach nur extrem unsicher bzw. total verängstigt sind. Sogar sein eigener Pitbull hat Angst vor diesem Menschen und finde ich solche Methoden dann mehr als fragwürdig (ms mal elegant auszudrücken)
    Der Hund beschwichtigt und ist dermaßen unterwürfig...

    http://www.youtube.com/watch?v=yXE-f...eature=related

  10. #10
    Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    21.210
    Ich finde das alles sehr fragwürdig........mit solcher Methode will ich nicht trainieren.......
    Gruß von Kerstin

  11. #11
    Nina Wolfshund Guest
    Hallo Ihrs!
    Auch wenn er mit Hunden erstmal Nix zu tun hat, aber da sein Name schon hier fällt, möchte ich auch zu Monty Roberts etwas schreiben und zwar meine Meinung. Ich kann verstehen, wenn - vorallem nicht-Pferde-halter- ihn toll finden, allerdings möchte ich dazu anmerken, daß er im Grunde genommen die Pferde (Fluchttiere!) zwingt, ihm zu folgen, indem er sie hetzt und sie so lange von sich fort treibt, bis sie sich ihm (Kopf senkend, kauend usw.) unterwerfen und anschließen.
    Bei Pferden läuft es in freier Wildbahn (und das haben auch unsere "Stuben"-pferde noch im Kopf)so ab, daß der Ranghöhere den/die Rangniedrige scheucht und scheucht (teils über Stunden), bis er/ sie entweder abhaut oder sich unterwerfend zeigt, sprich den Kopf senkt, kaut und sich ihm anschließt. Bei Monty Roberts hat das Pferd keine Wahl, da es in einem eingezäunten Kreis "gearbeitet" (gezwungen) wird- es kann nicht abhauen, es hat (in seinen verzweifelten Augen) nur die eine Wahl: sich zu unterwerfen. Wie lange diese "Überzeugungsarbeit" geleistet wird, wird oftmals nicht gezeigt.
    Monty Roberts ist in meinen Augen ein ganz fauler Zauberer, der Pferde mit üblen Tricks zwingt, daß zu tun, was er will. Seine Zäumungen und Halfter sind nicht sanft, sein Umgang mit ihnen auch nicht partnerschaftlich oder nett.... er lässt den Pferden, die nunmal Fluchttiere sind, keine andere Wahl, als ihm zu folgen. Er zwingt sie psychisch in die Knie mit allen Tricks. Genauso macht es auch seine Nachahmerin Andrea Kutscher.
    Wirklich freilwillig und sanft wird da Nix beigebracht.
    Klar, einmal gebeugt kann auch ich jedes Pferd so erscheinen lassen, als wenn es mir aus freien Stücken folgen will, ohne daß ich es dazu gezwungen habe.
    Dann läuft es mir auch eine Leiter nach.
    Cesar Millan ist echt ein Knaller. Allein, wenn man sich anschaut, wie er sich dem weißen Schäferhund nähert (weiß nicht, ob das Video schon hier aufgelistet ist), sieht man, was für ein feiger, mieser Kerl er ist, der mit allen Tricks arbeitet.
    Er hatte da echt Glück, so einen netten, eingeschüchterten Hund zu treffen. Was er mit ihm gemacht hat, wozu er ihn gezwungen hat, ohne einen gemeinsamen Weg zu erarbeiten, ist echt "unter aller Sau"- sorry!
    Abgesehen davon, daß er ständig die Stachelhalsung anwendet.
    Er hat vielleicht ein paar nette Ideen, aber er ist im praktischen teil absolut unfähig, unfähig, unfähig. er kann nicht mit Hunden umgehen, überhaupt nicht.
    Sorry!

  12. #12
    Moni Zudno Guest
    Hi Nina...wo wir's mal ansprechen...der Cesar Millan für Pferde ist ja wohl Birger Gieseke...

    Kennst du Mark Rashid? Sein Buch: "Denn Pferde lügen nicht" war 'ne Offenbarung..."Sanfte Führerschaft"...

    Diese Guru-Schaft bei den Pferden gibt es ja schon sehr lange - seit Monty Roberts sind die wie Pilze aus dem Boden geschossen...

    Dass es ein ähnliches Klientel auch bei den Hundeleuten gibt, wurde ja erst später erkannt - aber mittlerweile haben die "Gurus" in dem Bereich auch aufgeholt...

  13. #13
    BARFER Guest
    Sage das nicht Moni
    Martin Rütter macht schon lange Fernsehen.
    Er hat beim WDR angefangen
    *eine Cousch für alle Felle* ich glaube mindestens 15 jahre ist das nun her.
    Und denke an Günther Bloch auch er ist schon lange im Geschäft nicht ganz so kommerziell

  14. #14
    Wolfsspitz Guest
    Zitat Zitat von BARFER Beitrag anzeigen
    Sage das nicht Moni
    Martin Rütter macht schon lange Fernsehen.
    Er hat beim WDR angefangen
    *eine Cousch für alle Felle* ich glaube mindestens 15 jahre ist das nun her.
    Und denke an Günther Bloch auch er ist schon lange im Geschäft nicht ganz so kommerziell
    BARFER, egal wer da noch alles im Fernsehen ist.
    Ich finde Cäsar Milan schießt da echt den Vogel ab. Z. T. so verängstigte Hunde auch noch in der Art und Weise zu bedrängen, dass sie auch fast auch noch einnässen, finde ich das allerletzte und hat auch nicht im geringsten was mit Hundeflüsterer zu tun!

    Dem würde ich am liebsten selber den Stachler umlegen....

    http://www.youtube.com/watch?v=om2bi...eature=related


  15. #15
    BARFER Guest
    ja C. M ist indiskutabel, ganz furchtbar.
    ich schaue mir auch nichts mehr von ihm an.

  16. #16
    Moni Zudno Guest
    solche "Trainer" gibt es ja leider zuhauf - mal weniger, mal mehr populär...

    Das Fatale daran ist: Sie sind unglaublich gute Blender, gerade Menschen ohne jegliche Hundeerfahrung haben da überhaupt keine Möglichkeit, dies zu erkennen!

    Erinnert ihr euch noch daran? Ist aus dem Faden "Leute, haut eure Hunde" im Mai letzten Jahres...

    http://www.bild.de/ratgeber/haustier...8826.bild.html

    Und wie oft passiert es hier im Forum, dass vor Allem bei Anfragen von Neuforis bei der Schilderung der Methoden ihres Trainers uns die Haare zu Berge stehen

    Da hilft wirklich nur: Reden - erklären - reden - erklären - reden...etc...

    OT: Welchen Lippenbalsam benutzt ihr...

  17. #17
    Wolfsspitz Guest
    Zitat Zitat von Moni Zudno Beitrag anzeigen
    OT: Welchen Lippenbalsam benutzt ihr...
    Labello, dann flutschts besser

    Es gibt viele Starkzwangtrainer, über die man sich aufregen kann und die schon unter aller Kanone sind, aber C. M. toppt alles. Vor allem (und das finde ich besonders schlimm) wird dem breiten Publikum ja versucht weis zu machen, dass es ein Kinderspiel für C. M. wäre, die Hunde wieder in normale Bahnen zu lenken bzw. ins Familienleben zu integrieren. Egal wie die Probleme gelagert sind, z. B. Angstaggression, mangelnder Gehorsam, etc.
    Ich möchte nicht wissen, wie lange die Hunde mittels Tritte und würgen hierfür maltretiert wurden.

  18. #18
    BARFER Guest
    Moni
    Kaufmanns Kindercreme da gibt es eine lippen pflege von, daß beste was ich kenne.


    Sabine und das breite Publikum macht es nach.

  19. #19
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Irrenhaus
    Beiträge
    16.030
    Zitat Zitat von Moni Zudno Beitrag anzeigen
    Hi,
    Empfehlen kann ich jedem das Buch "Calming Signals - Beschwichtigungssignale des Hundes" von Turid Rugaas. Hätte ich gerne als Pflichtlektüre für jeden Anfänger mehr von ihr kann ich nicht empfehlen - einfach weil ich mehr von ihr bisher nicht kenne Dieses Buch ist kein Erziehungsbuch - aber bietet eine gute Basis für das Verstehen unserer Fellnasen.
    Kann ich nur unterschreiben!
    Liebe Grüße - Die Geheimnisvolle mit Tabea & Pflegi Paula & dem Lump im Herzen


  20. #20
    Registriert seit
    08.12.2010
    Beiträge
    208
    Gruß Cora + Winston


  21. #21
    StinaL. Guest
    Zitat Zitat von Masterplan Beitrag anzeigen

  22. #22
    BARFER Guest
    super danke fürs einstellen.
    er ist und bleibt eine Plage

  23. #23
    Registriert seit
    26.04.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    64

    Ich hoffe doch sehr das der Sender der Aufforderung nach kommt!!
    Möchte nicht wissen wieviele HH sein "Trainigsplan" schon verfolgt haben und es abnicken
    Es grüßt Herzlich Silvia & ihre Mädel's



    Niveau ist keine Hautcreme
    Stil ist nicht das Ende vom Besen
    und Humor ist etwas Gutartiges

  24. #24
    Registriert seit
    05.03.2009
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    1.047
    Super, hoffentlich tut sich da was......
    LG
    Ina mit Mobby

  25. #25
    tazi Guest
    ich frage mich warum es keine Tierschutzorganisation gibt die gegen ihn vorgeht?

  26. #26
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Ich traue mich jetzt einfach mal...

    Ich hab Cesar Milan schon ein paar Mal auf NatGeo gesehen. Bis jetzt habe ich allerdings noch keine Folge gesehen, in der er anders arbeitet als mit "Shhh", Schnippsen, auf die Hunde zugehen. Stachler oder änhliches habe ich noch nicht gesehen. In meinen Augen arbeitet er schon mit Dominanz, aber ich habe es bis jetzt nicht als sooo extrem empfunden. Sehe ich das so falsch? Ich finde es sinnvoll, als Hundehalterin stolz und mit erhobenem Kopf mit meinem Hund spazieren zu gehen, um ihr (also Aika) auch zu zeigen, dass ICH vorangehe. Ist das übertrieben? Ich finde es allerdings schon merkwürdig, dass er Kampfhunde nach einem Tag "Training" verlässt und meint, dann wäre alles gut.

    Und nein: ich finde es nicht in Ordnung, Hunde zu treten, zu schlagen oder ähnliches, und mache das auch nicht mit Aika!!! Ich bin wirklich an Aufklärung interessiert.

    Für alle, die es nebenbei interessiert: ich arbeite mit Aika im Moment nach dem AJT-Buch von Pia Gröning. Das klappt schon mit ersten Teilerfolgen.
    Geändert von Timandra (14.05.2012 um 17:33 Uhr) Grund: ergänzt
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  27. #27
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Hallo Timandra, wenn Du Dir das Video hier http://forum.hundund.de/hunde-radio-...n-t109581.html anschaust, dann wirst Du einige Dinge sehen, die alles andere als schön sind. Vermutlich sind sie für die TV-Sendungen rausgeschnitten worden.

    Dominanz im Umgang mit Hunden ist an sich nicht verkehrt; ein Hund ist kein gleichberechtigter Partner, mit dem man Kontroversen ausdiskutieren kann. Aber ein Hund folgt nicht nachhaltig, wenn Du einfach nur dominant, aber nicht kompetent bist. Ein Leitwolf zeichnet sich keineswegs zwingend durch hohe Aggressivität gegenüber seinem Rudel aus. Er besitzt in der Regel viel Erfahrung und bietet seinem Rudel Schutz und Nahrung. Seine Dominanz ergibt sich durch Autorität - und das ist was ganz anderes, als es Cesar Milan (soweit ich das überhaupt beurteilen kann) demonstriert.
    Autorität erwirbt man sich durch Erfahrung, Klugheit, Gelassenheit, Fürsorglichkeit und eine besondere Expertise. Hoch erhobenen Hauptes VOR Deiner Aika herzugehen, demonstriert lediglich Deinen ANSPRUCH auf die Führerschaft. Wenn Du diesen Anspruch aber womöglich nicht einlösen kannst, dann wird Aika Dich trotz dieser Geste nicht als "Leitwolf" akzeptieren. Vielleicht wird sie Dir widerwillig folgen, weil Du ihren Futternapf füllst, mehr aber auch nicht.

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  28. #28
    Steppenläufer Guest
    Die Hunde haben schnell begriffen, dass auf "Sssshh" ein Tritt folgen kann. Wenn du genau beobachtest, wirst du sehen, dass die Tiere sehr verunsichert sind und Angst vor diesem "Trainer" haben. Und dass sie sehr häufig zusammenzucken, wenn er sie anspricht. Er bricht die Hunde, durch offen ausgelebte Aggression und Gewalt.
    Solche Hunde sind später keine Tiere, auf die man sich verlassen kann.

  29. #29
    Registriert seit
    03.03.2006
    Ort
    Kleinstadt, Schleswig-Holstein
    Beiträge
    790
    Nach meinem Beitrag hier, hab ich in anderen Foren mal gesucht und unter anderem auch dieses Video gefunden. Die Dinge, die ich da gesehen habe, gefallen mir ganz und gar nicht!
    Es leuchtet mir schon ein, dass ich ihr zeigen muss, dass ich als "Rudelführerin" auch, bzw. in erster Linie ihr Vertrauen verdiene. Das erreiche ich sicher nicht mit Gewalt. Ich will ihr nur zeigen, dass alles in Ordnung ist, z.B. in der Zeit als sie Scheu vor Mülltonnen entwickelt hat. Ich bin langsam, aber bestimmt mit ihr weiter gegangen, ohne sie zu ziehen oder zu zerren, sondern nur um ihr zu zeigen, dass keine Gefahr von dem Ding ausgeht. So ähnlich hatte ich die Intention von Milan auch zuerst verstanden.
    Geändert von Timandra (14.05.2012 um 18:21 Uhr) Grund: berichtigt
    Jasmin, Thomas und die Fensterbank-Kletterin Audrey und Racker Nelson






  30. #30
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Hallo Timandra, das Mülltonnen-Angst-Beispiel zeigt recht gut, wie Führung und Vertrauen entsteht. Du als Mensch weißt natürlich, dass eine Mülltonne nicht der Schatten eines großen Raubtieres ist, Deine Aika aber fürchtet sich vor dem ihr unbekannten Gegenstand. Würde man den Hund nun gegen seinen Widerstand an der Tonne vorbeizerren, hätte er nichts gelernt - außer, dass Dir nicht zu vertrauen ist, weil Du ihn gewaltsam in solch "gefährliche" Situationen bringst.
    Aber allein das Selbstvertrauen, das Du ausstrahlst, Deine ruhige Stimme, die Gelassenheit Deines Schrittes nimmt der Hund wahr - so wie Du mit etwas Sensibilität seine Angst. Man muss eigentlich nichts Großartiges mit dem Hund machen, sondern einfach nur aufmerksam und mit etwas Einfühlungsvermögen mit ihm umgehen.
    Es soll übrigens Leute geben, die ihre Hund in solchen Situationen auslachen. Mir wurde mal glaubwürdig erklärt, dass dies einen Hund kränken könnte. Ich glaube das tatsächlich, denn in der Umkehrung habe ich bei meiner Madame auch Gesten des Stolzes erlebt. Als ich ihr vor vielen Jahren beibrachte, über einen Wassergraben zu springen, und es ihr trotz ihrer Angst irgendwann gelungen war, ging sie etliche Schritte mit wirklich hoch erhobenem Haupt weiter - stolz wie Oskar.

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  31. #31
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Eines gefällt mir besonders , das es hier niemanden ist der diese medialen Trainer verteidigt oder deren Tun für richtig findet .

    Für mich ist Cesar Millan schlichtweg ein Tierquäler , der aus lauter Angst mit den Hunden so umgeht . Der ist von Hundeausbilden so weit weg , wie eine Kuh vom fliegen Jetzt hab ich mir selbst ein Stichwort gegeben , Kuh . Was kann man auch von jemand erwarten , in dessen Land die Stiere vor Publikum abgeschlachtet werden .

    Was Martin Rütter anbelangt . Der ist in meinen Augen nicht besser , er macht es nur subtiler ... Wasserspritze etc . Ist aber genau so ein bedrohen oder einschüchtern . Wenn man sich seine Sendungen so anschaut , so ist mir aufgefallen das er angst vor Hunden hat . Vor allem aber wagt er sich an größere Terrier oder Listenhunde nicht ran . Und so ein Mensch bildet Hundeführer zu Trainer/innen aus und lässt sich dies auch noch mehr als gut bezahlen . Betrag für die Ausbildung und für 3 Jahre einen Betrag das dann die Leute überhaupt seinen Namen nutzen dürfen .

    Eines haben beide gemeinsam . Sie verkaufen sich gut und sie Leben super , von der .... und da schreib ich jetzt nicht weiter sonst fühlt sich jemand noch beleidigt

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  32. #32
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Teils teils sind die methoden von C. Milan umstritten aber er bringt Menschen dazu sich mehr Gedanken um Ihre Hunde zu machen und auch seine Erfolge punkto SOKAS in Amerika zeugen von doch etwas Hundeverstand.

  33. #33
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    122
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Teils teils sind die methoden von C. Milan umstritten aber er bringt Menschen dazu sich mehr Gedanken um Ihre Hunde zu machen und auch seine Erfolge punkto SOKAS in Amerika zeugen von doch etwas Hundeverstand.

    Was genau hat er in Amerika gutes für die SOKAS bewirkt ?
    Da ist nicht umstritten , Gewalt ist und bleibt Gewalt und hat in der heutigen Zeit nichts mehr in der Hundeausbildung zu suchen .
    Und ich denke das sogar du mehr über Hunde verstehst oder Hundeverstand hast , als Cesar Millan . Den du würdest sicher nicht deine Hunde misshandeln .

    .
    Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers

  34. #34
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Er hat viele SOKAS vor dem sicheren Tod bewahrt, Hunde die als aggressiv eingestuft waren und keine Chance gehabt hätten.
    Das er Hunde quält oder misshandelt habe ich noch nie gesehen

  35. #35
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Er hat viele SOKAS vor dem sicheren Tod bewahrt, Hunde die als aggressiv eingestuft waren und keine Chance gehabt hätten.
    Das er Hunde quält oder misshandelt habe ich noch nie gesehen
    Na, dann schaust Du aber nicht richtig hin!
    Er arbeitet viel mit Stachelhalsband, alleine das ist schon mal Tierquälerei hoch 3! An diesem Halsband reißt er die Hunde oftmals hoch, schön hinter die Ohren, wo es besonders weh tut.
    Oder er lässt sich daran auf Inliner oder Fahrrad ziehen.
    Auch Aussagen wie "der Hund liegt entspannt auf der Seite", dabei ist er völlig fertig, seelisch wie körperlich, hechelt wie sonst was und hat Panik in den Augen.
    Ich hasse diesen Menschen einfach nur .

  36. #36
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Das er mit Würger arbeitet okay das sehe ich auch nicht ein, allerdings ist dies auch oft der Wunsch der Hundehalter. Wie würdest Du mit aggressiven unkontrollierbaren Hunden arbeiten? Wie würdest Du reagieren wenn Dein Hund andere Menschen oder Artgenossen angreift ?

    was mir allerdings auffällt das viele menschen in Amerika nicht einmal mit Ihren Hunden spazieren gehen (da wird selbst der Balkon zum Hundeklo) und jeder Hund hat ein Laufband

  37. #37
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    schleswig holstein-lübeck
    Beiträge
    234
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Das er mit Würger arbeitet okay das sehe ich auch nicht ein, allerdings ist dies auch oft der Wunsch der Hundehalter. Wie würdest Du mit aggressiven unkontrollierbaren Hunden arbeiten? Wie würdest Du reagieren wenn Dein Hund andere Menschen oder Artgenossen angreift ?
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen

    was mir allerdings auffällt das viele menschen in Amerika nicht einmal mit Ihren Hunden spazieren gehen (da wird selbst der Balkon zum Hundeklo) und jeder Hund hat ein Laufband
    Wie würdest Du reagieren wenn Dein Hund andere Menschen oder Artgenossen angreift ?
    Du wirst darauf keine Antwort bekommen denn es ist einfacher Kritik zu üben oder man gibt das Tier heimlich still und leise ins Tierheim.Sollen die doch sehen wie man damit klar kommt.

    Das er mit Würger arbeitet okay das sehe ich auch nicht ein, allerdings ist dies auch oft der Wunsch der Hundehalter.

    Ein Würger kann nur würgen wenn Zug auf der Leine ist.Das soll aber nicht sein denn der Hund geht bei Fuss.Also sollte das Halsband durchhängen.
    Cesar benutzt übrigens immer zuerst das Material der Hundebesitzer.Und das rucken am Halsband ist auch mit normalen Halsband nicht ok und kann zu Verletzungen an den Halswirbeln führen.

    Ich habe alle Staffeln und Folgen von Cesar Milan gesehen und kann keine Gewalt darin erkennen wenn er agressive Hunde trainiert.Anscheinend ist man hier der Meinung das einschläfern angebrachter ist.Nur so lässt sich die Kritik erklären.
    Leider schauen sich viele einen aus dem Zusammenhang gerissenen Ausschnitt an und bilden sich danach eine Meinung.Schade drum !!!
    Um zu verstehen was und warum Cesar etwas so oder so macht schaut euch ganze Folgen an.

    In manchen sogenannten Hundeschulen geht es noch viel schlimmer zu !!!

    Ich bekomme zum Beispiel die Krise wenn ich Martin Rütter sehe.Immer alles nur über Futter in den Griff zu bekommen ist nicht logisch.


    Übrigens ist der Hundeflüsterer in der USA eingstellt worden weil Cesar gerne etwas anderes machen wollte.

    Und nun hat Cesar Milan eine neue Sendung : AUF DEN HUND GEKOMMEN
    Sender :National Geographic Wild

    Da ist er in Europas Tierheime unterwegs und hilft bei der Vermittlung schwieriger Hunde.
    Drei Familien werden ausgewählt und die müssen mit dem Hund arbeiten.
    Zum Schluss entscheidet Cesar mit der Tierheimleitung wer am besten zu dem Hund passt.

    Sehr gute Sendung.
    Liebe Grüße von uns für Euch ,Rosi und Wuffi Dino





    [B]Liza ,forever in Love




    Für immer in meinem Herzen
    Jola August 1997-Januar 2008
    Liza Mai 2006-März 2016

  38. #38
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    http://www.planethund.com/hundeerzie...ral-0106.html#

    bei solch einen beitrag denke ich wirklich über moderne Hundeerziehung nach

    Oder man denke an die Studie, bei der man heraus gefunden hat, dass ein Hund, der über Teletak und Stachelhalsband ein Abbruchsignal lernt, weniger Stress hat, als ein Hund der es nur positiv aufgebaut bekommen hat.

    Sehr interessant.

    Zudem was will man sagen wenn der Hund einen Menschen beißt wer hat da wohl Schuld (natürlich nicht der Hund)

  39. #39
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Also, ich erkenne sehr viel Brutalität in dieser "Erziehung"!! Ich schalte sofort ab, wenn ich sehe, dass der Typ wieder mal Hand anlegt..Habe mir einige Folgen angesehen, das reicht vollkommen.
    Ich bin in einer Martin-Rütter-HuSchule. Meine ältere Hündin (11,5 J.) wird bis heute mit Futter belohnt. Na und? Wir haben viele Preise im Obedience, Agility, im mantrailing und Menschensuche geholt. Und alles über positive Verstärkung. Was ist schlimm daran, wenn Hund Lecker für gutgemachte Dinge bekommt?! 1000000000 Mal besser als ein Ruck mit dem Stachelhalsband...
    Aggressive Hunde brauchen als erstes einen Maulkorb, ganz klar. Und dann über konsequentes Verhalten dem Hund vermitteln, was gut und richtig ist.
    Ich denke, dass bei Cesar in den nicht gezeigten Drehsequenzen Stromhalsbänder Anwendung finden. Sonst würde der Hund nicht immer diese unterwürfige Haltung zeigen.

  40. #40
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Ich weiss nicht ob es bei wirklich gefährlichen Hunden etwas bringt mit positive Bestärkung. Was bedeutet unterwürfig? Für mich müssen sich meine Hunde sich Unterordnen und sie müssen aktzeptieren das ich dann die Richtung angebe, nur so funktioniert ein Team und ich kann mir auch vorstellen das es eben nicht immer über Leckerlie geht.

    und es sind auch nicht alle Hunde gleich.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Cesar- Voting
    Von hummel50 im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.09.2010, 00:22
  2. lied aus der cesar-hundefutterwerbung
    Von Mosaikherz im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.09.2005, 23:15
  3. Suche Hundekenner, Züchter od. Sonstige
    Von EinsteinSep11 im Forum Hunde - Kontakte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.05.2004, 12:41
  4. Happy Birthday Cesar
    Von Steffi-Anna im Forum Katzen - Glückwünsche & Geburtstage
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.04.2004, 13:01
  5. Cesar
    Von Mannja im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.05.2003, 17:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •