Seite 1 von 10 12345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 375

Thema: BARF Rohfütterung bei Katzen

  1. #1
    ema Guest

    BARF Rohfütterung bei Katzen

    So - ich habe jetzt einfach mal einen neuen Thread geöffnet, wie Loulou vorgeschlagen hatte.
    Ich habe noch zwei interessante Links zum Thema BARFen für Katzen gefunden:


    http://ighawaii.com/naturally/newsletter/barfcat.html

    http://www.lunderland.de/nahrung/futter-fibel.html


    Und der Vollständigkeit halber nochmal der Link, den Suse im Menadion-Thread schon gepostet hatte

    http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html



    Würde mich freuen, wenn sich noch mehr Interessierte fänden und man sich ein bißchen übers Thema austauschen könnte. Ich will nicht gleich "voll hart" einsteigen, erst mal mit Rohfleisch überhaupt anfangen, sehen, was sich machen läßt. Bin für Tips und Erfahrungen aber dankbar.

  2. #2
    ema Guest

    BARF"rezept"

    Hallo Loulou,
    habe heute im Internet und in meinem bereits ausgedruckten Stapel von Literatur über Barf herumgestöbert und versucht, eine Art "Rezept" zusammenzubekommen, das ich vielleicht als Anfängergrundlage für etwaige Barf-Versuche hernehmen könnte.
    Ich stelle mein selbstgeschneidertes "Rezept" hier herein und bitte Dich, es Dir anzusehen, ob Du es OK findest - oder wenn nicht, warum - und was man besser machen könnte?
    Bin für Anregungen und Kommentare auch von anderen empfänglich.




    BARF"rezept"
    nach Anregungen von Dr. Ian Billinghurst (Veterinary Surgeon)
    -----------------------------------------------------------------------------------

    50 % fleischige Knochen (z.B. Hühnerflügel, -hälse)
    50 % Fleisch+Gemüsemixtur (davon 90 % Fleisch, 10 % Gemüse)

    -----------------------------------------------------------------------------------

    in Gramm ausgedrückt:

    1 Kilo Hühnerflügel /-hälse
    900 g Hühner-, Rind- oder Lammfleisch
    100 g Karotten, Zuchhini oder Broccoli (evtl. gedämpft)
    + 125 ml Joghurt natur
    3 rohe Eier
    50 ml kaltgepreßtes Öl (Leinsamenöl? Maiskeimöl? Velcote? Lupoderm?)
    500 g Leber, Herz und Nieren
    + evtl. 2 TL Meeresalgenmehl

    Mixtur wolfen + einfrieren (bzw. Flügel ganz lassen oder mit Hammer etwas platthauen)
    3 x täglich füttern, Gesamtmenge abhängig von der Größe der Katze
    (bei einer 3,5 Kilo-Katze z.B. insgesamt 150 g)

    dazu täglich: Multivitaminpräparat mit Taurin (erforderlich ???)

  3. #3
    astridp Guest
    Hallo ema,
    wofür steht "BARF" eigentlich?
    Ich frage halt nur, weil barf eigentlich ein nicht so vornehmes amerikansiches Wort für "sich erbrechen" ist.

  4. #4
    Loulou Guest
    Hallo,

    Zum Begriff BARF: Er wurde zuerst in Amerika benutzt und wird abgeleitet von Born Again Raw Feeders oder auch Bones And Raw Foods. Dann gab es noch die Bedeutung Biologically Appropiate Raw Foods.

    Im Deutschen wird die Bedeutung dieser Abkürzung meist mit Biologisches Artgerechtes Futter angegeben.


    Zu emas ( bzw. Dr. Billinghursts) Barf-Rezept):

    Also, das klingt ziemlich gut. Aber wie bereits erwähnt: Es führen viele Wege nach Rom.

    Worauf ich noch achten würde: Das von den 500g Leber, Herz und Nieren, nicht n u r Leber gegeben wird, das wäre dann zuviel. Mit Leber und Nieren sowieso etwas vorsichtig sein, beide sind als Ausscheidungsorgane häufig schadstoffbelastet. Wenn man die Chance hat, vielleicht einen Vorrat an Leber von „Bio“-Tieren anlegen. Ansonsten gibt es, wenn man nur ein oder zwei Katzen hat auch die Möglichkeit sie als „Leber-Eiswürfel“ einzufrieren. (Man schneidet die Leber in kleinere Stückchen, gibt kleine Portionen in die Würfelfächer und friert sie ein). Dann kann man sie je nach Bedarf herausnehmen.

    Man kann auch Joghurt, Eier, Öl etc. erst zugeben, wenn verfüttert wird, das finde ich persönlich noch besser. Dann ist es erstens frischer und 2. muss man auch nicht immer alles geben, sondern ein bisschen Abwechslung gefällt Katzen ja auch gut. (Einen Tag ein Ei, dazu, den anderen Tag etwas Joghurt, oder mal Algen- oder Alfalfamehl). Da kann und sollte man durchaus etwas wechseln. Jeder entwickelt meist seine eigenen Rezepturen und Techniken. Hauptsache die Grundversorgung stimmt.

    Beim Öl kann man auch variieren. Wichtig ist ein kaltgepresstes Pflanzenöl mit hohem Anteil an ungesättigten Fettsäuren zu wählen. Man findet sicher auch im Internet Auflistungen der verschiedenen Öle und ihrer Gehalte an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Die oben genannten Öle und Mischungen sind alle geeignet (obwohl z. B. Lupoderm kein reines Öl mehr ist, sondern auch noch andere Wirkstoffe enthält).
    Außerdem sollte man auch tierische Fette mitverfüttern, also nicht das gesamte Fett am Fleisch abschneiden!

    Was mir noch auffällt: eine kleine Prise Jodsalz wäre sicher auch nicht schlecht!


    Vielleicht ist Dir (ema) bei Deinen Recherchen ja auch der Name Dr David Kronfeld schon mal aufgefallen. Er ist Professor für Ernährungswissenschaften am tiermedizinischen Institut der Uni Pennsylvania.
    Dieser Dr Kronfeld empfiehlt ein noch einfacheres Grundrezept:

    Fleisch und Reis (Fleischsorte und Getreide können variiert werden, aber Reis wird empfohlen), dazu 4 wichtige Zusätze: Leber, Knochenmehl, Maiskeimöl und Jodsalz. Insgesamt ist in diesem Futter alles zu finden, was eine Katze zum Leben braucht. Übrigens kann man dieses Futter auch kochen, ist im Originalrezept auch so angegeben. Da er von gekochtem Futter ausgeht, empfiehlt er auch keine Knochen, sondern Knochenmehl.

    Diese Tipps von Dr. Kronfeld stehen auch in dem Büchlein „Muffins Miau“, das ich schon ein paar Mal empfohlen habe. Allerdings ist in seinem Originalrezept ziemlich viel Reis enthalten, was ich so nicht verfüttern würde, ich finde der Schwerpunkt sollte immer deutlich beim Fleisch liegen, eher so, wie Du (ema) es oben in den Vorschlägen von Dr. Billinghurst dargelegt hat. (Dr. Billinghurst hat übrigens auch Bücher zum Thema Barfen geschrieben, m. W. aber über die Fütterung von Hunden).

    Die Knochen am besten als Nachtisch geben, dann werden gleich die Zähne geputzt. Fleischige Knochen wählen und nicht zu viel geben. Vor allem in der ersten Zeit vorsichtig sein und den Kot kontrollieren, ob die Verdauung ordnungsgemäß klappt, denn wie oben bereits gesagt: Zuviel Knochen können eine schmerzhafte Verstopfung auslösen. Besser vorsichtig an das richtige Maß herantasten. Immer nach dem eigenen Tier und nicht stur nach Rezepten richten!

    LG Loulou

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.383
    Wo bekommt man eigentlich Tagesküken her??? Gehe ich recht in der Annahme, dass diese tiefgefroren sind????

  6. #6
    ema Guest
    Danke, Loulou,

    für Deine wertvollen und willkommenen Vorschläge, Anregungen und Infos! Werde mich weiter mit dem Thema auseinandersetzen und morgen wird erst mal die "Probe aufs Exempel" gemacht, Mimi bekommt ein Stück rohes Lamm, um zu probieren, ob er es mag. (Ich denke schon.)



    @ Gabi:
    Eintagsküken bekommt man tiefgefroren in Katzenfach- und Reptilienfachgeschäften oder frisch (denke ich?) beim Erzeuger (Geflügelzüchter / Hühnerfarm).

  7. #7
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.383
    Danke ema. Werde mal rumtelefonieren. Ist eh nix für mich, ich könnte so ein Teil nie anfassen, das überlasse ich dann meinem Nebengeräusch *hihi*

  8. #8
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.383
    *kopfrauch* *ohrennochmehrrauch* Nix zu machen mit tiefgefrorenen Tagesküken. Die ham alle keine Ahnung von nix. Hören sie das erste mal. - Waaaaaaas für Katzen???? *hihi* Hätte zu gerne die Gesichter der Leute gesehen.

    Mir ist letztendlich unser Wildpark Nindorf eingefallen. Dort gibt es eine Greifvogel-Schau. Waren wir letztes Jahr. Und genau diese Greifvögel werden bei ihren Vorführungsflügen mit Tagesküken gefüttert. (Sah schrecklich aus, wie die Falkner ein Küken nach dem anderen aus der Tasche zogen).

    Also dort angerufen, es wurde mir eine Firma in Uelzen genannt, leider finde ich die nicht, weder Telefonbuch noch sonstwo *grr*. Naja, Uelzen ist eh etwas weit wech.

  9. #9
    Kleeblatt Guest
    Du kannst Dir das Zeugs auch schicken lassen:

    http://www.frostfutter.de/

    Machen Reptilienhalter meist.

    Also mir rollen sich dabei die Fußnägel auf, ihhhh.

    Aber eine Züchterin aus Holland die ich kenne schwört auf Eintagsküken für ihre Katzen ...

    Liebe Grüße
    Kleeblatt

  10. #10
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.383
    Danke für den Link. Man ist das alles kompliziert (wegen Annahme) und doch recht teuer - alleine der Versand. Ich belass es wohl lieber bei den dicken Nachtfaltern im Sommer als leckeres Extra für die Miezen.

  11. #11
    ema Guest
    Hallo Gabi,

    ich denke, eine einfachere, gute Alternative (und eine realisierbare) zu Eintagsküken könnten Hühnerflügel sein.

    Ich werde das mit den Hühnerflügeln auf jeden Fall mal probieren, nächste Woche. Habe einen türkischen Metzger, bei dem ich sie recht billig bekommen kann. Vielleicht hast Du ja auch eine Quelle, wo Du sie relativ frisch herbekommen kannst.

  12. #12
    Loulou Guest
    @ Gabi

    Wenn ich richtig informiert bin, wohnst Du in der Nähe von Hamburg!? Dann schau z. B. mal hier rein:

    http://www.tropenhaus-hamburg.de/shop/

    Da bekommst Du alles von der
    Babymaus gefroren nackt über die Babymaus gefroren leicht behaart , die große Maus, die kleine, mittlere oder große Ratte bis eben zu den Eintagsküken gefroren 10 Stück Euro 3,30.

    Aber Du solltest bedenken: Diese Tiere sind tiefgefroren und wenn Du sie nicht direkt auftaust und verfütterst mußt Du sie zwischenlagern. Und das ist bestimmt nicht jedermanns Sache so zwischen Tiefkühlpizza und Sonntagsbraten komplette tote Tiere zu lagern!
    Für sowas wäre ein Extra-Kühlschrank im Keller o. ä. nicht schlecht. Lohnt sich aber eher für Züchter.

    Wenn Deine Miezen es nicht kennen, kann es sein, dass sie erstmal gar nicht wissen, was sie mit einem Eintagsküken anfangen sollen. Viele spielen ein bischen damit und tragen es herum. Du mußt Dir auch überlegen, wie Du es findest ein halb zerfleddertes Küken, aus dem die Eingeweide herausschauen, irgendwo in der Wohnung liegen zu haben. Wer die Möglichkeit hat, solches Futter draußen oder zumindest auf dem Balkon zu füttern, sollte das machen. Wenn die Katzen bei den ersten Fütterversuchen nocht nicht ganz kapieren, das man Küken, oder überhaupt rohes Futter, fressen kann, muß man es nach gewisser Zeit sowieso entsorgen.
    Freigänger werden vielleicht eher wissen, was man alles fressen kann.
    Katzen sind generell nicht so leicht von Futterumstellungen zu überzeugen wie Hunde, das trifft auch auf Rohfütterung zu.
    Da braucht man manchmal viel Geduld, bis sie auf den Geschmack kommen.

    Lg Loulou

  13. #13
    rinna28 Guest

    Question Destilliertes Wasser

    Hab nun schon des öfteren die SEite für Savannahcats angeschaut. Als ich das mit dem Rohfutter gelesen habe fand ich die Erklärungen ganz einleuchtent. Aber was mich doch schwer wundert ist dieser Satz:

    Destilliertes Wasser oder Stilles Wasser aus der Flasche ist besser geeignet.

    ich dachte immer destilliertes Wasser sei schädlich.

    irre ich mich da???


    Hat Jemand Ahnung darüber. Fände ich wirklich spannend.

    Mein Leben lang habe ich immer geglaubt, dass zuviel destilliertes Wasser beim Menschen zum Tode führen kann.

    liebe Grüße

    Corinna

  14. #14
    Loulou Guest
    Hallo,

    Hier ein paar Textauszüge zur Beantwortung Deiner Frage:

    ……Nein, destilliertes Wasser ist nicht tödlich. Ein Irrtum, der von vielen kerngesunden Menschen längst widerlegt ist. Man glaubte, da destilliertes Wasser völlig frei von Mineralien ist, dass die körpereigenen Zellen die Konzentrationsunterschiede gelöster Teilchen auf beiden Seiten auszugleichen versuchen und sich daher bis zum Platzen mit Wasser füllen. Völlig mineralien- und salzfreies Wasser gelangt jedoch nicht in die Zellen, denn auch über feste Speisen kommen diese wichtigen Substanzen in den Körper und vermischen sich im Magen……


    …..Wie aber sieht es mit den Schadstoffen aus? Ein Argument der Befürworter von Aqua destillata ist, dass es völlig schadstofffrei sei. Und Schadstoffe wie Nitrat, Blei, Pestizide, das geben auch die Wasserwerke zu, sind im Trinkwasser enthalten, wenn auch die Grenzwerte streng überwacht werden. Beim zuständigen Wasserwerk sollte sich jeder einmal nach den kritischen Stoffen - in der Regel sind es 33 Einzelstoffe, darunter Blei, Chlor, Nitrat, erkundigen. Doch marode Bleileitungen in sanierungsbedürftigen Altbauten sieht nur der Fachmann, eine Sanierung ist meist sehr teuer.
    Die Diskussion um Wasser ist eine Art Glaubenskrieg, bei dem eine gesunde Skepsis, wie sie von Ernährungswissenschaftlern gegenüber destilliertem Wasser geäußert wird, für jedermann sicher angebracht ist………..


    Destilliertes Wasser würde nur (eher als nur "normales" Wasser ) zum Tod führen, wenn Du gar nichts essen würdest und nur dest. Wasser trinken könntest. Denn es würden vermehrt Elektolyte etc. ausgeschwemmt.

    Es stimmt, vor allem in Amerika und auch Großbritannien wird immer wieder destilliertes Wasser für Katzen empfohlen. Man erhofft sich dadurch eine geringere Schadstoffaufnahme. Allerdings werden dann die gleichzeitig entfernten Mineralstoffe und Spurenelemente wieder extra gekauft und den Katzen zugefüttert.

    Schau mal hier:

    http://www.moggies.co.uk/articles/petmed_5.html

    Also, so schlecht ist unser Leitungswasser in den meisten Fällen nicht. Häufig waren die Werte bei Tests von Leitungswasser besser als die von Mineralwasser oder stillem Wasser. Ich würde mir diesbezüglich keine Gedanken machen, wenn das Wasser für Menschen freigegeben ist, dürfte es auch für die Katze ok sein.
    Wer wirklich Angst hat, kann ja beim zuständigen Wasserwerk – wie oben empfohlen – nachfragen, wie es mit der Qualität des Wassers aussieht.


    Lg Loulou

  15. #15
    Virgilswelt Guest
    Hallo,

    eigentlich würde ich mich auch dafür interessieren, zumindest für den Anfang teilweise barfen. Nun hab ich mal probeweise meinem Virgil ein Stück Rind angeboten und was soll ich sagen, er will es nicht. Gibts da einen Trick?

  16. #16
    ema Guest
    Ich habe gehört (selber noch nicht ausprobiert), Anwärmen oder außenrum leicht Anbraten / Ankochen soll der Katze helfen, es zu akzeptieren, wenn sie den puren Roh-Geschmack von Fleisch noch nicht schätzt. Wie gesagt, ich hab's noch nie probiert, aber würde es versuchen, denn schaden kann es ja nicht.

  17. #17
    ema Guest

    Natürliches Wasser

    Was das natürliche Wasser betrifft oder die Frage Wasser überhaupt, so finde ich dies auch noch eine schöne Idee: eine Anregung aus dem Buch "Miez, Miez - na komm" von Dr. Schroll. Ein Goldfischglas mit Kies, Wasser und einer ungiftigen Kaltwasserpflanze drin, evtl. eine Wasserschnecke. Das Wasser wird mit der Zeit "organisch", die fürs Katzennäschen stinkenden Stoffe aus dem Leitungswasser verfliegen, winzige Algen siedeln sich an und dieses "lebende" Wasser scheint für Katzen sehr attraktiv zu sein.
    Ich muß dazu sagen: Mein erster Versuch in dieser Richtung ging leider schief, weil ich nicht die richtige Pflanze fand und auch nicht das richtige Behältnis hatte. Ich werde es aber auf jeden Fall noch mal versuchen, wenn ich genug Geld beisammen habe.

  18. #18
    rinna28 Guest

    Danke

    Jetzt hab ich wieder was dazu gelernt.

    Gruß Corinna

  19. #19
    Loulou Guest
    Hallo Mandy,

    Es ist manchmal schwer, bei einigen Katzen fast unmöglich, sie an rohes Futter zu gewöhnen, wenn sie nur Fertigfutter kennen.
    In der Natur lernen die Miezen in der Jugend was alles essbar ist, denn die Mutterkatze schleppt alles an, was sie überwältigen kann. Wer mal Gelegenheit hatte, das zu beobachten, weiß, dass da nicht nur Mäuse auf dem Speisezettel stehen.
    Wenn Katzen älter werden akzeptieren sie nicht mehr so leicht eine neue Nahrungsquelle. Sie erkennen unbekanntes zuerst vielleicht noch nicht einmal als (fr)essbar.
    Das hat dann nichts mit verwöhnt sein oder nicht hungrig sein zu tun. Katzen können extrem hungrig sein und rühren ein Futter mit fremden Inhaltsstoffen trotzdem nicht an. Das sagt ihnen ihr Instinkt. Sie sind von Natur aus sehr vorsichtige Fresser.
    Man muss Ihnen also erst klarmachen, dass rohes Futter genießbar ist, wenn sie bisher nur Fertigfutter bekommen haben.
    Es kann z. B. auch sein, dass eine Katze, die bisher nur hin und wieder rohes Rindfleisch bekommen hat, rohes Hühner- oder Lammfleisch ablehnt.
    Immer mal wieder ein winziges Stückchen auf dem Finger als Leckerbissen anbieten oder in den Napf legen, irgendwann probieren die meisten. Dann langsam die Menge erhöhen.
    Wer seiner Katze, die bisher nur Fertigfutter bekommen hat, direkt einen gefüllten Napf mit nur rohen "Köstlichkeiten " vorsetzt, wird wahrscheinlich in zwei völlig entsetzte Katzenaugen blicken. Selbst wenn einige „Staubsauger“ unter den Katzen direkt rohes Futter fressen, lieber auf Nummer sicher gehen und ganz langsam umstellen, damit auch das Verdauungssystem Zeit hat, sich anzupassen.
    Wenn die Mieze roh partout nicht anrührt, kann man es über die oben von ema angesprochene Methode des (An)kochens versuchen. Oft reicht aber ein bisschen gares an der Oberfläche nicht aus, Mieze zum Fressen zu veranlassen. Die ersten Male sollte innen nur ein zarter rosa Kern sein, den man dann nach und nach größer werden lässt. Irgendwann schmeckt dann auch „komplett roh“. Bei der einen Mieze geht’s schneller, die andere lässt sich länger bitten. Es soll aber auch Katzen gegeben haben, die standhaft allen Umstellungsversuchen getrotzt haben. Ich kann jetzt aber nicht sagen, wie groß die Geduld der jeweiligen Besitzer war.

    Wenn die Katze sowieso nicht komplett umgestellt werden soll, kann man zwischendurch ja immer schnell ein bisschen „üben“ wenn man selbst in der Küche das Essen zubereitet und Fleisch auf dem Speiseplan steht. Da kann man Mieze dann schnell ein kleines Stückchen zum Probieren geben. Das hat 2 Vorteile: Die Katze vermutet, das sei ein ganz besonderes Leckerli, weil man es ihr so „wichtig“ kredenzt. Und zweitens, falls sie es nicht anrührt, muß man nicht gleich einen kompletten Napfinhalt entsorgen.
    Ich denke, dass es alle wissen, zur Sicherheit aber noch mal: Rohes Schweinefleisch nicht verfüttern!!

    LG Loulou

  20. #20
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.383
    Loulou, danke für den obigen Link. Bin immer wieder erstaunt, woher Du die tollsten Sachen hast und wie umfangreich vor allem Dein Wissen in allen Bereichen der Katzenhaltung ist.

  21. #21
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046

    Cool

    @ Gabi
    ich vermute inzwischen sogar, LouLou IST eine Katze, die uns einfach aus ihrem abwechsungsreichen Leben erzählt.
    Für uns ganz vorsichtig das Geheimnis des Wesens der Katzen lüftet.
    Die Hürde, daß sie dafür das Schreiben auf einer Tastatur erlernen musste, nahm sie mit links.

    Schönes Wochenende Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  22. #22
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046
    @ EMA
    na da habe ich doch für Dich noch etwas gefunden. Ein klares Schnäppchen:

    Eintagsküken gefroren 15 Kg ca. 370 Stück Euro 99,00 (DM 193,63)
    Versand nur in Styrobox (Pfand € 8.00) und per Postexpress € 19.00 Zahlung nur per Vorkasse;BEZ oder Kreditkarte

    Da wird doch die ganze Familie satt
    Salut, Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  23. #23
    ema Guest
    @ Suse
    Supe, da essen wir zu dritt einen Monat dran - zwei Menschlein und ein Kater

  24. #24
    Registriert seit
    14.05.2002
    Ort
    Gelsenkirchen, NRW
    Beiträge
    52

    Erster Erfolg

    Hallo,
    so ich war heute einkaufen und da hab ich für unsern Kater gleich mal mit eingekauft - nen bischen Gulasch und Hähnchenherzen. Ich habe Peterchen noch nie so schnell (wobei er aber ordentlich was zu kauen hatte) fressen sehen - kaum war der Napf leer stand er neben mir und wollte Nachschlag. Ich werde es aber langsam angehen und ihn nach und nach umstellen. Ich weiß noch nicht genau ob ich ihn auf 100% Rohfütterung umstelle - mal gucken wie es läuft und vor allen wie er es verträgt.
    Jetzt hab ich erstmal dieses Kitty Bloom Vitaminpräperat bestellt und noch so einen Kalziumzusatz, dann kann ich richtig loslegen.
    Für Tips und Anregungen bin ich aber immer dankbar!
    Liebe Grüße
    Silke
    P.S: Ihr hattet Recht - ich hab mir die letzte Nacht und den halben Tag mit dem Thema um die Ohren geschlagen *gg*

  25. #25
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046
    Hi Elfe,
    klasse ............. in Hähnchenherzen ist ganz viel Taurin, meine Katze liebt auch Hähnchenherzen. Man kann ja herrlich drauf rumknatschen.
    Ich möchte gerne das mit den Hühnerflügeln probieren.
    Salut Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  26. #26
    Registriert seit
    14.05.2002
    Ort
    Gelsenkirchen, NRW
    Beiträge
    52

    Hähnchenflügel

    Hallo Suse,
    bei uns gabs heute zum Frühstück frische Hühnerflügel. Ein Erfolg auf ganzer Linie..nur noch die beiden Knochen sind übriggeblieben *gg*.
    Viel Erfolg bei deinem Versuch.
    Silke
    P.S: Das beste - Peterchen hat überhaupt keinen Durchfall bis jetzt - so gut hat bisher noch keine Umstellung geklappt!

  27. #27
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046

    Thumbs up

    @ Elfe

    ............... kluge Katzen wissen halt was gut ist ...............

    Ich freue mich, daß das so gut geklappt hat bei Euch.

    Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  28. #28
    ema Guest
    Mimi hat am Freitag abend frisches Lammfleisch bekommen und er war gestern den ganzen Tag nicht auf dem Klo, kann es sein, daß er Verstopfung bekommen hat? Oder wird das Fleisch so gut verdaut, daß nichts mehr "herauskommt"? Ich würde eher sagen zweiteres, habe glaub ich auch mal irgendwo geleseen, daß Tiere bei Rohfleischfütterung viel weniger Kot absetzen.
    Hm.

  29. #29
    Registriert seit
    18.10.2002
    Ort
    NRW-Köln/Bonn
    Beiträge
    5.904
    Hallo zusammen,

    ich verfolge dieses Thema schon länger, aber ich traue mich einfach nicht, rohes Fleisch zu füttern! Hühnchenfleisch, Gefügelleber ab und zu und auch mal Herz, aber alles gedünstet - das ist von Zeit zu Zeit angesagt. Mit Gemüse, das kann ich mir so gar nicht vorstellen, auch wenn meine beiden Racker gestern Abend die Kohlrabischalen wahnsinnig interessant fanden...

    Irgendwo stand doch mal was von einem Buch, in dem Rezepte zum Selberkochen drinstehen - kann mir da noch mal jemand weiterhelfen? Ich finde es hier nicht mehr. Und was ist in diesem Zusammenhang mit den Zusatzstoffen (Knochenmehl usw.)? Soll man selbstgekochtes Futter damit anreichern? Woran erkenne ich gute Zusatzprodukte (Gimpet? andere? gern auch über private Mail Nanny1964@web.de)?????

    Uff, jede Menge Fragen!

    Viele Grüße
    Ina mit Lucca + Sammy

  30. #30
    ema Guest
    Hallo,
    es gibt eine Reihe von Büchern über das Thema - am besten Du läßt Dir von Loulou den Newsletter zusenden, in dem sie diese Büchertips zum Thema Selbstkochen aufgeführt hat, ihre Newsletter sind sowieso immer sehr interessant und fachkundig geschrieben.

    Was die Zusatzprodukte betrifft, so bin ich selbst noch am Suchen, so richtig "hundertprozentig" scheint keins davon zu sein, und die, die mir am besten gefallen, kriegt man nur übers Web bzw. nur über gewisse Shops :-(

  31. #31
    doris Guest
    Hallo,

    meine Katze bekommt ab und zu ein kleines Stück Steak, sie liebt es und kommt immer angelaufen, wenn sie hört, dass ich etwas schneide. Und sie erkennt im Tiefschlaf, wenn ich ein Stück für sie auspacke.

    Nur der Herr Kater will partout kein rohes Fleisch essen.

    Füttert ihr die Geflügelherzen und Flügel roh? Können sie dann nicht Salmonellen bekommen? Ich dachte, Geflügel muß gekocht oder gebraten sein.

    LG, Doris

  32. #32
    ema Guest
    Hallo Doris,

    die Idee bei BARF ist, alles roh zu füttern = Bones And Raw Foods.
    Salmonellen, ja. Habe ich auch immer gehört. Danach zu urteilen, was ich in den letzten Wochen gelesen habe, haben Katzen und Hunde keine großen Probleme mit Salmonellen, weil ihr Verdauungstrakt darauf ausgelegt ist, damit fertig zu werden. Sie haben einen sehr kurzen Verdauungstrakt und sehr scharfe Verdauungssäfte, um in kurzer Zeit die fleischliche Kost zu zerlegen, damit sie im Darm nicht zu faulen anfängt.
    Ich denke, wenn man die normalen hygienischen Maßregeln einhält, die man immer einhalten sollte, wenn man mit rohem Fleisch hantiert - dann kann nicht viel passieren. Muß natürlich jeder selbst wissen. Vielleicht hast Du ein kleines Kind im Haus und da ist eventuell mehr Vorsicht angebracht, weiß ich nicht.
    Ich bin bereit, das Wagnis einzugehen.
    Wenn ich mich genügend informiert habe, werde ich "richtig loslegen". Einstweilen wird mein Mimi ab und zu immer öfter Rohes bekommen und ich werde austesten, was er alles so annimmt und wie es ihm bekommt.
    Einfach auf gut Glück drauflos, das traue ich mich auch nicht.
    In Deutschland Informationen darüber zu bekommen, ist nicht so einfach.
    Es gibt eGroups, die sich damit beschäftigen (ich kenne eine deutsche und eine amerikanische). Guck mal bei Yahoo-Groups unter "katzen-alternativ".

  33. #33
    ema Guest
    Tja - was soll ich sagen?
    Mimi bekam die letzte Zeit öfters rohes Fleisch und Knochen und jetzt schaut es ganz so aus, als ob er sein Dosenfutter nicht mehr mag, das er früher wirklich gerne fraß (Animonda z.B.)
    Es scheint, der junge Herr hat realisiert, daß rohes Fleisch das wahre Premiumfutter ist.
    Es wird mir wohl kaum was anderes übrig bleiben, als schnell mehr Informationen zu sammeln und zu sehen, daß ich ihn so bald wie möglich umstellen kann.

  34. #34
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046

    Thumbs up

    * grins *

    Hi Ema,
    diese Befürchtung habe ich gerade bei Maja auch. Und das, wo ich einen Dosenvorrat habe, der locker bis Weihnachten hält.
    Naja da kann sich dann wohl jemand bei ebay die Hände reiben.
    Gestern gabs wieder Hühnerflügel. Mit Crunchyknochen.
    Da kann halt keine Dose mithalten.
    Wir werden sehen.

    Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  35. #35
    Rebella Guest

    Cool Frischfutter

    Hallo!

    Unsere beiden kleinen Katzen bringen sich inzwischen für das Frischfutter plus Gemüse und Getreide fast um.
    Anfangs wollten die beiden das nicht essen, aber dann haben wir durchfallbedingt sind wir mit gebratener Leber gestartet, aber seit einer Woche gibts das Fleisch so. Total klasse!!

    Ist nur für 2 Vegetarier eine echte Herausforderung, das Zeugs klein zu schneiden

    Liebe Grüße,
    Rebella

  36. #36
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046

    Thumbs up

    Hallo Rebella,
    toll, daß das so unproblematisch funktioniert hat.
    Benutzt Du noch irgendwelche Vitamin - / Mineralstoffzusätze?
    Welche Fleischsorten hast Du schon ausprobiert?
    Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  37. #37
    Rebella Guest

    Smile

    Hallo Suse,

    wie gesagt: Anfangs wollten die beiden gar nicht. Auch an die gebratene Leber mussten sie sich ein zwei tage lang gewöhnen. Die Umstellung von gebraten auf frisch haben wir dann über eine Woche hingezogen, damit es keine Magenprobleme gibt.
    Da wir nun schon einiges ausprobiert haben, sind die Kleinen vielleicht auch nicht allzu wählerisch?!
    Wir ergänzen das Fleisch mit Knochenmehl.

    Mein Rezept:
    300g Rindergulasch
    50 g Schlund
    50 g Hähnchenmägen
    100 g Polenta
    100 g gekochte Zucchini und Möhren

    Das Fleisch kann man beliebig variieren. Nur nicht zu viel Leber, wegen des Vitamin A Gehalts und mögl. Schadstoffbelastung. Wir hatten auch schon Hähnchenherzen, Putenfleisch, schieres Rindfleisch,...das war auch prima. bei Geflügel sollte man wohl auch darauf achten, dass es frisch ist, wegen der salmonellen.

    Jede Katze bekommt pro Tag 100 g Fleisch. Die sind ja momentan erst 5,5 Monate alt.

    Rebella

  38. #38
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    oberster Ast vom Kirschlorbeer
    Beiträge
    8.046
    Hi Rebella,
    ........... da kommen wir doch glatt mal zum Mittagessen vorbei
    Mein Rezept ist ähnlich. Schlund kenne ich garnicht, ist das gut?
    Ich nehme weniger Getreide, aber auf die Menge, die Du nennst noch ein Ei (viele gute Vitamine und Power) und etwas Öl (ungesättigte Fettsäuren).
    Ich füttere nicht ausschliesslich roh, da Maja auch mal fremdbetreut werden muss und da weiss ich nicht, ob das durchführbar ist. So wechsel ich also zwischen Dose/Roh und etwas TroFu.
    Suse


    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris

  39. #39
    ema Guest
    Hallo Rebella!

    Was mir zu Deinem Rezept einfällt: vielleicht kannst Du auch öfters Herzen geben, die enthalten viel Taurin, oder ein Taurinpräparat zusätzlich?
    Rind enthält zwar schon Taurin, aber vielleicht nicht genug für eine ausschließliche Fütterung.
    Taurinkapseln gibt es in der Apotheke und ich habe jetzt erst in einer Barf-Newsgroup gehört, daß die Leute dort 500 mg Taurin zusätzlich auf 1 Pfund Fleisch geben.
    Vor Überdosierung braucht man lt. dieser Newsgroup keine Angst zu haben, da Taurin keine bislang nachgewiesene Toxizität besitzt.
    BTW Ich nehme statt Knochenmehl einfach gemahlene Eierschalen (müssen aber ganz fein gemahlen sein, sonst können sie nicht verwertet werden bzw. Splitter sogar Verletzungen im Darm verursachen). Von den Eierschalen müssen ca. 0,5 g auf 100 g Fleisch kommen.
    Ich nehme auch weniger Getreide. Katzen haben gar keinen nachgewiesenen Bedarf an Getreide, soviel ich weiß. Rohes Getreide können sie überhaupt nicht verdauen, deshalb muß man es sowieso immer garen und da gehen auch wieder viele Inhaltsstoffe verloren, also erfüllt es hauptsächlich den Zweck, Fasern zu liefern (damit die Verdauung klappt) und das erreichst Du auch mit dem Schlund, würde ich annehmen.

    Vielleicht kann Loulou (wenn sie mitliest) auch noch etwas dazu sagen?!

    -------------------------

    Hallo Suse!

    Ich zaudere auch, Mimi komplett auf Roh umzustellen. Mir ist jede Art von Ausschließlichkeit und "nur das und sonst garnichts" irgendwie instinktiv unheimlich. Ich fürchte immer, daß es damit später mal Probleme geben könnte, wenn die Katze garnichts anderes akzeptiert.
    Bei Dir = mit dem Urlaub. Da geht es auch nicht anders als mit Dosenfutter.
    Ich habe letztens von einer Katze gehört, die ausschließlich mit rohem Rindfleisch ernährt wurde und als sie am Schluß todkrank war, trotzdem nichts anderes akzeptiert hat. Also DAS möchte ich auf jeden Fall vermeiden

  40. #40
    Loulou Guest
    Hallo,

    Ja, manchmal liest Loulou mit!!

    Um mit dem rohen Rindfleisch anzufangen:

    Ich kenne die Geschichte von einer Katze die jahrelang morgens Whiskas bekam und abends schieres Rinderhack.
    Dieser Katze entwickelte, nachdem sie lange Zeit so gefüttert wurde, schwere Mangelerscheinungen, was beim Tierarzt festgestellt wurde! Der Besitzerin nach war das „böse“ Whiskas Schuld! Aber wenn die Katze nur Whiskas gefressen hätte, wären diese Mängel sicher nicht entstanden. Das Problem war das reine Muskelfleisch über solch einen langen Zeitraum. Die Katze hat die im reinen Fleisch fehlenden Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine über die, zu geringe, Menge Whiskas nicht decken können. Solche Mangelerscheinungen entstehen meistens nicht von heute auf morgen.

    Ich kann mich Euch nur anschließen. Ab und zu kann man seiner Katze mal etwas Trockenfutter oder Dosenfutter vorsetzen, um sicher zu sein, dass sie es noch frisst. Man weiß ja nie, was noch kommt. Es ist sicher von Vorteil, wenn die Tiere Fertigfutter akzeptieren.
    Allerdings ist die „Rück“-Umstellung einer Katze, die schon über einen längeren Zeitraum Fertigfutter bekommen hat, leichter möglich, als bei einer Katze, die mit „Barf“ großgeworden ist, und nie Fertigfutter kennen gelernt hat. Wir wissen ja: Bei unseren Miezen, beißt man manchmal auf Granit!

    Manche Katzen fressen aber sowohl Fertigfutter als auch Rohfutter und es geht Ihnen blendend!
    Das wichtigste ist immer: Der Mieze geht es gut dabei und sie hat keine Verdauungsprobleme!

    Also, Schlund (Luftröhre) besteht hauptsächlich aus Knorpel, den eine Katze gut „knacken“ und verdauen kann (gute Mineralstoffquelle, v. a. Calcium). Achtung ! Falls die Luftröhre komplett gefüttert wird (ist bei Katzen wegen der Größe wohl weniger der Fall als bei Hunden) immer (!) mit einem Messer den ganzen Schlund „öffnen“, d.h. die einzelnen Knorpelringe auftrennen! Es kann sonst passieren, (und es passiert auch!) dass sich so ein geschlossenen Ring auf die Zunge schiebt, bis hinten auf den Zungengrund und dort die Zunge regelrecht stranguliert und von der Blutzufuhr abschneidet!!! (Die Zunge verfärbt sich dann blau und das ist wirklich schon ein Alarmzeichen!!)
    Wenn Hunde und Katzen sich nach der Fütterung ständig mit der Pfote über das Maul fahren, unbedingt nachschauen. Meisten hat sich nur etwas zwischen den Zähnen verkeilt. Passiert bei uns Menschen ja auch schon mal. Wenn man zwischen den Zähnen nichts entdeckt und das Verhalten von Hund oder Katze weiterhin auf einen Fremdkörper hindeutet, unbedingt bis tief hinten in den Rachen schauen. Wenn das nicht klappt, sollte das der TA machen.

    Was die Luftröhrenringe anbetrifft, kann man wie gesagt einfach vorbeugen, indem man sie durchtrennt. (Geht ganz leicht, wenn man das Messer unten an der „Naht“ der Ringe ansetzt.

    Was „ganz private“ Rezepte angeht, möchte ich mich eigentlich nicht einmischen. Bei der Rohfütterung gibt es mindestens so viele Meinungen und Ansichten wie beim Füttern der verschiedenen Fertigfuttersorten.

    Über Getreide ja oder nein kann man streiten, selbst über Gemüse.

    Der Magen/Darm-Trakt der Beutetiere enthält nicht immer das Gleiche an Inhalt und ist manchmal mehr oder weniger voll und manchmal vielleicht auch leer.
    Also, kann man sicher an Menge und Art der pflanzl. Produkte in einem gewissen Rahmen variieren.
    Es wird zwar immer wieder geschrieben, dass Katzen i m m e r den Magen- und Darminhalt mitfressen, aber das stimmt nicht. Wer die Gelegenheit hat, freilaufende Katzen beim Beutemachen und Fressen zu beobachten, wird bestätigen können, dass sie manchmal etwas von ihrer Beute übriglassen: meistens den Darm und die Gallenblase.


    Katzen sind nicht auf Kohlenhydrate in ihrer Nahrung angewiesen, das stimmt. Aber ein wenig (wie in natürlicher Beute vorhanden, ich meine damit aber wirklich nur „ein wenig“ und nicht Dreiviertel des Futters) sind z. b. auch Nahrung für die Bakterienflora im Dickdarm, die daraus z. B. wichtige Stoffe für die Epithelzellen des Darmes herstellen kann.


    Faserstoffe werden aber auch vom Gemüse geliefert, dazu ist kein Getreide notwendig.
    Viele Rohfütterer geben kein Getreide, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Außerdem muss man sich ja nicht für immer und ewig an eine feste Formel halten.

    Was auch nicht vergessen werden sollte, ist Fett: Katzen lieben Fett und Katzen brauchen Fett. Also nicht das ganze Fett am Fleisch abschneiden! Die für die Katze essentielle Arachidonsäure findet sich nur in tierischem Gewebe und nicht in Pflanzenölen!!


    Weiterhin viel Spaß mit Euren Raubtieren!!!!



    LG Loulou

Seite 1 von 10 12345678910 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •