Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Hund an raststätte gefunden... und jetzt kommen die fragen^^

  1. #1
    Registriert seit
    28.05.2011
    Beiträge
    3

    Hund an raststätte gefunden... und jetzt kommen die fragen^^

    huhu,

    wir haben letzten sonntag (22.05.2011) an ner raststätte nen hund mitgenommen, der an der leitplanke festgebunden war mit nem pappschild daneben "nimm mich mit"...

    was sind das für leute, die sowas machen?



    so und jetzt zum eigentlichen thema:

    wir haben schon länger geplant uns einen hund anzuschaffen, die zeit für beschäftigung, spaziergänge und erziehung ist auf jedenfall vorhanden.
    gescheitert is das ganze nur am anschaffungspreis, da wir bei allen züchtern in der nähe gefragt hatten, was uns einer kosten sollte (sollte eig ein schäferhund werden...) und uns das ganze dann doch zu teuer war in der anschaffung...
    und einen alten hund (alt beginnt bei mir mit 3 jahren ) aus dem tierheim wollten wir nicht (das versteht der eine oder andere jetzt wahrscheinlich nicht, aber ich kenne 2 fälle, in denen das schon schiefgegangen ist...)

    da wir unseren kleinen ja jetzt gefunden haben,haben wir in unserem haushaltsplan einfach mal veranschlagt, das der hund uns ca 50€ an futter kostet und zusätzlich dann nochmal 200€ die auf en sparkonto gehen wegen evtl TA-kosten...
    denkt ihr das reicht?

    dann kommt die altersbestimmung, ich schätze ihn noch nicht alt ein, da er allein seit sonntag 4 milchzähne verloren hat, aber ich denke mal der TA weiß da genaueres...

    was kommt jetzt bei dem ersten TA besuch auf uns zu?
    ich denke er hat milben (innen leicht gerötete ohren, zwischen den hinterläufen das selbe), dann wird er wohl auch nicht geimpft sein, tättoowiert is er auch nicht (evtl hat er nen chip, dann bekommt aber derjenige von mir *#x~AA#-/ ).

    und nun zum zeckenmittel, was is besser, en halsband oder diese ampullen, die man alle 2 monate in den nacken und aufs hinterteil kippt?



    so, mehr fällt mir jetzt gerade nicht ein...
    falls jemand noch tipps hat, nach denen ich nicht gefragt habe, immer her damit

  2. #2
    Registriert seit
    17.10.2008
    Ort
    Am Rande des Wahnsinns!
    Beiträge
    15.106
    Hallo und !

    Schlimm was manche Leute einem anderen Lebewesen antun.

    Ich hab leider nicht so wirklich Ahnung von Hunden aber ich würde dir empfehlen nicht im Testforum zu Posten sondern im Hundeforum. Hier lesen ganz selten Leute und daher wirst du wohl eher hier keine Antwort bekommen. Vielleicht hier: http://forum.zooplus.de/f-hunde-haltung-pflege-14.html/

    Viel Erfolg mit eurem Findelkind
    Liebe Grüße von mir und den Fellpopos


    Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht,
    schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht.

    Eleonore Gualdi

    Meine Regenbogenkatze Shila immer im Herzen .

  3. #3
    Moni Zudno Guest
    Hi, hillbilly,
    ws manu sagt stimmt nicht so ganz, wir sehen dich unter dem Punkt "Testforum" auch im Hundeforum, ist sicher nicht ganz der richtige Platz für deine Fragen, aber geht auch.

    meld dich mal, sobald du meinen Eintrag gelesen hast...

    Lieber Gruß
    Moni

  4. #4
    Lorentine Guest
    Hallo HiIIbiIIy,
    finde ich gut, dass Du Dich hier gemeldet hast...ich gehe auch stark davon aus, dass Du ins Hundeforum wolltest und nur irrtümlich in der Testrubrik gelandet bist. Schreib ruhig nochmal ins Hundeforum...DA gibt es jede Menge Leute, die Dir sehr viele und hilfreiche Tipps geben können.

    Klasse finde ich auch, dass Du/Ihr dem Kleinen sofort geholfen habt, in dem Ihr ihn aus seiner Zwangslage befreit habt...

    Ja...leider gibt es immer wieder verantwortungs- und herzlose "Personen", die Ihr Tier einfach aussetzen...ich finde, die Ihr Tier einfach wegwerfen wie überflüssigen Müll, und so was macht mich immer wieder auf´s neue fassungslos und wütend!
    Ich würde schätzen, dass der Kleine in etwa ein halbes Jahr alt ist, bei Deiner Beschreibung...aber Du gehst ja sowieso noch mit ihm zum Tierarzt...deshalb...

    Mit den Kosten...tja...ich glaube, DAS wird wohl nicht langen..und da braucht der Kleine noch nicht mal was ernsthaftes zu haben...das, was Ihr veranschlagt habt, reicht so leider nicht, fürchte ich. Allein schon die Impfen kosten jede für sich so um die 50-60 €...und er braucht ja ein paar Stück in regelmäßigen Abständen, um erstmal einen Impfschutz überhaupt aufzubauen, denn ich glaube auch nicht, dass er im Vorfeld schon irgendwie behandelt wurde. Dann die Rötungen an den verschiedenen Stellen...das können von Flöhen über Milben bis hin zu einer Futtermittelallergie so ziemlich ALLES sein...das kann der Tierarzt aber genauer eingrenzen und bestimmen...und auch DIESE Mittel sind nicht gerade "preiswert" und müssen darüber hinaus oft auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden.
    Dann kommen noch die Wurmkuren dazu...gut, die sind jetzt nicht soooo teuer, müssen aber gerade in der Anfangszeit im Welpenalter gut und regelmäßig durchgeführt werden...anfänglich alle 3 Monate, also 4 mal im Jahr, später dann noch 2 mal jährlich.
    Dann kann es aber auch sein, dass der Kleine schon Vorerkrankungen hat, die in seinem Erbgut sitzen, z.B HD oder ED oder Epilepsie oder oder oder...DIE kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch überhaupt nicht SEHEN, die sind aber trotzdem da und können irgendwann später sehr plötzlich auftreten...könnt Ihr sicherstellen, dass Ihr auch DANN in der Lage seid, den Kleinen tierärztlich versorgen zu lassen??? Schon nur EINE OP kann (mit Nachbehandlung) zwischen 1500 und 2000 € kosten...und vielleicht brauch er auch mehrere davon.
    Hey...ich will jetzt wirklich nicht den Teufel an die Wand malen... trotzdem müsst Ihr es Euch GUT überlegen, ob Ihr den Kleinen behaltet oder nicht (und zwar jetzt), denn WENN Ihr ihn behaltet, seid Ihr auch in JEDER Beziehung für ihn verantwortlich...und es wäre ehrlich eine völlige Misere für ihn, wenn IHR ihn dann auch wieder abgeben würdet nach einer Zeit (aus Kostengründen) und er hat sich in der Zwischenzeit auch emotional an Euch gebunden...das kann bedeuten, dass er danach NIE WIEDER Vertrauen in Menschen fasst...und dann weiß ja auch keiner, was der arme Kerl BISHER schon alles durchmachen musste....vielleicht ist das "einfach zurückgelassen werden" nur die traurige Spitze des Eisbergs.

    Also nochmal, bitte, ich finde es wirklich SUPERKLASSE, dass Du/Ihr so spontan geholfen habt - aber WENN Ihr nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss kommt, dass der Kleine doch nicht in jeder Beziehung von Euch versorgt werden kann, dann gebt ihn lieber im Tierheim ab. Ich weiß, das klingt schlimm...aber erstens bekommt er dort die notwendige medizinische Versorgung und dies nicht zu Euren Lasten UND er hat dann die Chance auf Vermittlung in ein Zuhause, wo er dauerhaft und stets gut versorgt bleiben kann. OK?

    Vielleicht rechnet Ihr aber auch alles einfach nochmal gut durch...und sollte der Kleine nicht ernsthaft erkrankt sein und die Anschaffungskosten nicht zu hoch für Euch- ja dann wünsche ich Euch alles nur erdenkliche Gute mit Eurem neuen Familienmitglied!

    Viele Grüße
    Gitta

  5. #5
    schlaue liese Guest
    hi du
    die rechnung die gitta aufgemacht hat..........ist ganz schön nachoben geriffen.
    wenn nicht übertrieben.
    für teure ops gibt es op kostenversicherungen.
    dann klar das impfen ist am anfang ein kostenfaktor dann aber nicht mehr.
    genau auch das entwurmen, ein hund muß nicht 2x im jahr entwurmt werden.
    ich finde jeden monat 200 euro auf ein konto zu tun schon eine hausnummer........und mit 50 euro futterkosten seit ihr gut mit dabei.

    was noch kommt ist steuer und haftpflicht das ist ein muß in meinen augen.
    ich weiß gar nicht was ich im monat für meinen hund ausgebe........ohne TA kosten

  6. #6
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.143
    Hallo

    yep, auch im Testforum wird gelesen

    Ich würde jetzt erstmal die Tage beim TA vorstellig werden und dann eines nach dem anderen - wie beim Klöße essen. Immer der Reihe nach, was an Kosten auf einen zukommt.

    Dem Posting von Lorentine kann ich mich nicht gänzlich anschließen. Natürlich kann eine OP nötig sein, die bis zu 2.000 Euro beinhaltet, wie sie bemerkt. Kann immer, alles kann.......

    Ich habe vor 11 Jahren ein Pferd gekauft - da hätte durchaus auch eine OP in Höhe von (im schlimmen Fall) von etlichen tausend Euro die Rede sein können. Im Leben kann alles......... Eine Hundehaltung ist nicht nur Reichen vorbehalten.

    Gruß
    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  7. #7
    Lorentine Guest
    Hallo Susanne und auch alle anderen,

    Da hast Du natürlich völlig Recht...eine Hundehaltung ist nicht nur Reichen vorbehalten...und zum Glück habe ich das so ja auch nicht geschrieben.

    Eventuell hohe Operationskosten des Hundes können ja auch über eine Krankenversicherungen abgedeckt werden...da gibt es ja etliche Angebote von sehr preisgünstig (19,- € bis relativ teuer 55,- € monatlich), je nach dem, was in welchem Umfang abgedeckt sein soll.
    Darauf hatte ja auch schon Vanessa in ihrem Post hingewiesen.

    @ Vanessa: Fand ich super, dass Du nochmal auf die Hundesteuer und die Haftpflichversicherung hingewiesen hast...DIE hatte ich nämlich völlig vergessen. Beides wird bei mir einmal jährlich vom Konto abgebucht und das hab ich dann gar nicht immer so präsent "auf dem Schirm".
    Ich hatte die 200,- €, die für den Tierarzt zurückgelegt werden sollen übrigens nicht monatlich verstanden, so wie Du, sondern nur als einmalige Rücklage, sozusagen "für den Fall der Fälle". Wenn das monatlich gemeint war, dann gebe ich Dir völlig recht, DAS müsste wirklich für alle evt. anfallenden Kosten reichen...ist dann sogar fast schon ein bisschen viel.
    Ich habe jetzt nochmal in meine Unterlagen geschaut und kann jetzt genau sagen, was ich monatlich für Luise ausgebe: Futterkosten liegen so bei ca.
    50,- €, Hundesteuer (die ist in Dortmund ziemlich hoch) liegt bei knapp 16,- € monatlich, Krankenversicherung hab ich für Luise eine aus dem Mittelfeld, die liegt bei knapp 45,- € und die Haftpflicht bei ca. 8,- €. Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, sind das knapp 120,- €, alles zusammen.
    Entwurmen 2 mal im Jahr MUSS man natürlich nicht, wurde mir aber von meiner TÄ angeraten (auch schon bei Heidi), weil wir doch häufig mit sehr unterschiedlichen Hunden zusammenkommen und auch an den verschiedensten Orten sind...(See, Kanal, Ruhr). Ich bin bisher damit nicht schlecht "gefahren"...aber da gibt´s mit Sicherheit die unterschiedlichsten Handhabungen, die aber genauso gut sind.

    Soweit erstmal....
    einstweilen viele Grüße
    Gitta

  8. #8
    Registriert seit
    28.05.2011
    Beiträge
    3
    wow, hätte nicht gedacht soviele antworten auf einmal zu bekommen^^

    @lorentine: die 200€ waren monatlich gesehen und nicht nur als einmalige rücklage



    steuern wurden berücksichtigt, hatte ich nur vergessen aufzuführen...
    haftpflicht hab ich komplett verpeilt^^




    auch wenn der kleine mal was größeres haben sollte, ich hab auch noch en eigenes sparbuch, wo man drauf zugreifen könnte im notfall...




    (hab doch auf "hundeforum" geklickt, nur wusste ich dann nicht wo genau hin ich das schreiben kann...
    das is der weg: zooplus - Haustierforum > Hunde-Forum > Testforum > Testen > Hund an raststätte gefunden... und jetzt kommen die fragen^^)


    so, das wars dann erstmal von mir
    und danke nochmal für die vielen antworten

  9. #9
    Registriert seit
    28.05.2011
    Beiträge
    3
    also, waren jetzt gestern beim tierarzt,
    dem kleinen gehts ganz gut, hat keine milben, flöhe oder ähnliches...
    hat jetzt ne wurmkur bekommen und noch so en zeckenzeugs in den nacken...

    nächste woche gehts zum impfen -.- (hoffentlich spackt er nicht rum bei den spritzen )


    achso, die tierärztin hat ihn auf 4-5 monate geschätzt, da er innerhalb der letzten 8 tage 7 zähne verloren hat un sein eckzahn gerade am wackeln war^^

    und er wiegt stolze 13,4kg

    ich bin einfach nur froh, das es dem kleinen soweit ganz gut geht un er nix wildes hat...







    kosten jährlich:
    72€ beim amt (steuern)
    84€ haftpflicht
    334,32€ krankenversicherung
    ca 600€ futter

    macht ca 90€ im monat und von den veranschlagten 250 ziehen wir das dann ab und der rest kommt auf Balu´s sparbuch

  10. #10
    Moni Zudno Guest
    Hallo HiIIbiIIy,

    Wow, das hört sich ja jetzt richtig gut an!

    Balu nennt ihr den Kleinen, ein hübscher Name.

    Und die Kosten gut durchzukalkulieren - gehört auch zur Verantwortung eines Hundebesitzers.

    Irgendwie ergibt doch alles einen Sinn: Erst die Enttäuschung, weil die Anschaffung eines Rassehundes vom Züchter zu teuer ist - und dann hat das Schicksal Balu für euch bereitgehalten!

    Berichte doch mal mehr von Balu, wie sieht er aus, wie kommt ihr mit ihm klar usw.

    Da er noch so jung ist, wird es keine Probleme bei der Erziehung geben trotz dieser schlimmen Erfahrung des Ausgesetzt werdens.

    Ich mag gar nicht weiter darüber nachdenken, wie herzlos Menschen mit Tieren umgehen...

    Aber jetzt hat Balu ja euch - und ihr habt Balu

    Viel Spass wünsch ich euch, berichte doch bitte weiter...und auch für weitere Fragen ist dieses Forum für euch offen!

    Lieber Gruß
    Moni

  11. #11
    schlaue liese Guest
    hi du,
    das klingt echt klasse.
    ich habe keine krankenversicherung , nur 0p kostenversicherung.
    die krankenversicherung ist mir zu teuer.
    hast du ein foto von dem hund? und wie schaut das rechtlich aus darf man ihn einfach behalten......ich meine das nicht böse sondern aus reinem interesse.

  12. #12
    Moni Zudno Guest
    Jo, die rechtliche Seite würde mich auch mal interessieren...ich meine, Hunde sind doch per Gesetz eine Sache, und wenn man die "wild" irgendwo entsorgt, dann ist das doch wie "wild Müll" entsorgen, und da ja hier jemand den Besitz an der Sache aufgegeben hat, kann der Finder die Sache doch behalten, oder?
    Boah, ich weiß selber wie zynisch das klingt, ich spreche hier von einem Hund, einem lebendigen Wesen, wie von einem toten Ding, aber wenn es sich so verhält, dann ist das doch mal ausnahmsweise GUT für HiIIbiIIy und Balu...

    Und ehrlich, wen kümmert´s, Balu wurde ausgesetzt, da interessiert mich einen feuchten Dr... was mit dem Vorbesitzer ist.

    Und bevor jetzt einer sagt: Aber vielleicht ist der Vorbesitzer ja in einer Notsituation gewesen... - ja, is auch möglich, aber da hört auch bei mir das Weichgespülte auf, denn auch in Notsituationen gibt es durchaus erheblich tierfreundlichere Methoden einen Hund abzugeben als irgenwo anzuleinen mit nem Pappschild daneben...sowas ist einfach nur

    Lieber Gruß ohne Lenor
    Moni

  13. #13
    schlaue liese Guest
    moni mich interessiert es sehr wohl was mit dem vorbesitzer ist, weil er hat eine strafe zu erwarten.

  14. #14
    Moni Zudno Guest
    Stimmt Vanessa, da hast du schon Recht
    Ich hab´s bewußt nicht erwähnt, denn wenn sich die Sachlage NICHT so verhält wie oben beschrieben, hiIIbiIIy also jetzt NICHT der Eigentümer der "Sache Hund" ist, dann hat ja theoretisch der - Hm "Armleuchter" darf ich ja schreiben, gell? - von Vorbesitzer doch evtl. tatsächlich noch das Recht, seine Sache wieder zu erlangen. Und kann dann seine Wut ob der ihm auferlegten "Strafe" an Balu auslassen.
    Und das wäre mir zu riskant, ich würde erst mal die Rechtslage klären wollen, bevor ich schlafende Hunde wecke...

    Kannst du das verstehen?

    @all:

    Kennt jemand die genaue Rechtslage von euch?

    Lieber Gruß
    Moni

  15. #15
    Lorentine Guest
    Hallo und guten Abend zusammen,
    also..ich hab mich mal schlau gemacht, was die Rechtslage angeht.

    Wer einen Hund aussetzt verstößt gegen § 17 des Tierschutzgesetzes und kann theoretisch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder einem Bußgeld von bis zu 50.000 € bestraft werden.
    Leider wird das Aussetzen eines Hundes aber oft nur als "Kavaliersdelikt" angesehen und der Täter nur mit einer Ordnungsstrafe von 300-800 € bestraft...wenn er denn überhaupt "erwischt" wird!

    Bei einem ausgesetzten Hund gilt das Fundrecht, das bedeutet, nach Ablauf einer Frist von 6 Monaten geht nach § 973 BGB der Hund in den Besitz des Finders über.
    Voraussetzung dafür ist aber, dass dem örtlichen Tierschutzverein oder dem Tierheim vorher Bescheid gegeben wurde, dass man einen ausgesetzten Hund gefunden hat.
    Der "Vorbesitzer" erhält somit Gelegenheit, es sich doch noch einmal anders zu überlegen und den Hund doch zu behalten (falls er sich denn meldet)...allerdings wird er dann auch angezeigt und muss mit schon erwähnter Ordnungsstrafe rechnen.

    Der letzte Absatz entspricht übrigens nicht meinem Rechtsempfinden, denn wenn sich jemand sooo verantwortungslos seinem Hund gegenüber verhält, in dem er ihn einfach zurück lässt und ihn evt. AUCH dem Tod überlässt, dann hat er meiner Meinung nach jedes Recht auf weitere Tierhaltung verloren. Wenn man denn tatsächlich in eine Notlage gerät (und das kann ja nun mal leider niemand für sich und sein Leben völlig ausschließen), dann gibt es trotzdem auch tiergerechte Lösungen, die zwar nicht "schön" aber wenigstens gefahrlos für den Hund sind. Zum Beispiel, in dem man ihn beim Tierheim abgibt (nicht nur DAVOR anbindet)
    Außerdem...man kann auch selber ein neues Zuhause für seinen Hund suchen...das ist zwar "zeitaufwendig", bis man wirklich etwas gutes gefunden hat...aber DAS sollte einem doch wohl sein Tier auch "wert sein".

    Ich habe, falls mir mal unerwartet etwas zustoßen sollte, einen festen und, in meinen Augen, guten Platz für Luise. Ich bin ja schon seit Jahren (schon durch Heidi) mit etlichen Hundehaltern hier im Viertel gut bekannt und teilweise auch befreundet. Mit einem befreundeten Paar haben wir gemeinsam schriftlich festgelegt (beim Notar), dass wir uns (gegenseitig) verpflichten, den jeweiligen Hund des anderen in Zukunft zu übernehmen, falls etwas passiert und/oder der Hund nicht mehr wie bisher in seinem Zuhause bleiben kann. Erstens wohnen wir in unmittelbarer Nähe zueinander, d.h. für Luise würde sich im Umfeld nur sehr wenig ändern und dann kennen sich die Hunde ja schon fast ihr ganzes Leben lang und sind ja jetzt schon "befreundet", so dass ich mir auch diesbezüglich keine Sorgen machen muss. Davon, dass die Besitzer liebevoll und artgerecht mit ihrem Hund umgehen, konnte ich mir ja schon lange ein Bild machen...und bei denen weiß ich Luise wirklich in guten Händen.

    Na ja, ICH finde es wichtig, dass man sich auch um "den Fall der Fälle" mal Gedanken macht...aber vielleicht neige ich auch dazu, mir zu schnell zu viele "Sorgen" zu machen.., hm...kann halt auch keiner "aus seiner Haut".

    In diesem Sinne viele Grüße
    Gitta

  16. #16
    Shelly2 Guest
    ich habe weder eine Kranken- noch eine Opversicherung.

    wenn du ca. 50-60€/Monat aufs Konto packst sollte es mehr als dicke reichen.

    hier die Auflistung der Kosten:
    Futter: 30-50€/15 Kg Sack und Verbrauch deines Hundes im Monat
    Haftpflicht ohne SB: ca. 50€/Jahr
    Impfung: ca. 50€/Jahr
    Versicherung: je nach Gemeinde

    Ausgesponnenerweise: In einem Jahr ansparnis hast du 720€ drauf, davon gehen die üblichen Kosten ab und drauf wären immer noch: 550€/ohne Futter/Zuberhör drauf. Ich denke es reicht dicke, da würde ich keine extra Kranken- oder Opversicherung abschliessen. Bedenke bitte auch eins, solltest du die Versicherung nicht in Anspruch nehmen ist das Geld weg, auf dem Konto bekommst du immerhin etwas Zinsen und das Geld ist nicht futsch.

    Ich bin der Meinung dass der Hund rechtlich als Fundsache gilt. http://bundesrecht.juris.de/bgb/BJNR...6BJNG008902377 Mach dich aber mal im TH schlau, die wissen da besser bescheid.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Welpe ist eingezogen nun kommen die Fragen
    Von Cody2009 im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 21:35
  2. Hoppla, jetzt kommen wir!
    Von Twinkle im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.2009, 12:16
  3. Wir wollen uns einen Hund anschaffen jetzt viele Fragen
    Von Murphys-Öffner im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 12:56
  4. bin jetzt tante...dringende fragen
    Von che im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.10.2003, 18:41
  5. Jetzt muß ich auch mal was Fragen
    Von katzenliebe im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.02.2003, 03:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •