Zur Zeit begleite ich meinen Samson gerade durch seine letzten Lebenstage, es ist so traurig!

Samson ist über zwei Jahre und hat seit letzter Woche einen Tumor ... laut Tierklinik kann er mit Tumor noch ca. vier Wochen leben, ohne - nach einer OP, die schon sehr riskant wäre - vielleicht auch nicht länger.

Nun habe ich schon mit Tierkommunikatoren gesprochen, Samson ist in Frieden und hat keine Schmerzen.

Ich bin jetzt oft bei ihm, bringe ihm seine Leckerlis, was anderes frisst er gar nicht mehr. Und was soll ich ihn "ärgern" in puncto ausgewogener Ernährung. Die Schale steht ja neben ihm ... er will aber lieber Melone und Morzarrella. Ich denke, es ist gut so ... er hat ja immer gewusst, was am besten für ihn ist.

Samson schläft viel, er ist sehr ruhig, wenn ich bei ihm bin, schaut er mich mit seinen schwarzen Kulleraugen an ... so süß! ... und er trinkt aus der Flasche, die ich ihm hinhalte und frisst aus meiner Hand, bis er genug hat ... das schiebt er dann weg, weit weg ... und wenn er seine Ruhe will, dann geht er in eines seiner Häuschen und macht mit Papier den Eingang zu ...

Ich wünsche mir so sehr, dass Samson in Frieden und mit Leichtigkeit in das Regenbogenland gehen darf und kann ... er war (und ist noch) immer so ein braver Rattenbub und hat es einfach nicht verdient lange zu leiden ... aber was sag ich da, kein Tier verdient das.

Danke für's Zuhören, tut gut!