Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Giftköder

  1. #1
    pe_anton Guest

    Giftköder

    Ich hab heute beim Spazierengehen eine Hundebesitzerin getroffen, die mir erzählte, dass in meiner Wohngegend Giftköder ausgelegt wurden, woran schon zwei Hunde verstorben sind. Außerdem wurde Fleisch - stellt euch vor wie grausam Menschen sein können - mit Rasierklingen ausgelegt!!!!
    Anton ist ein Hund, der einfach alles im Mund hat und alles aufschnappt, was so am Wegrand zu finden ist. Und ich weiß nicht, wie ich ihm das abgewöhnen kann. Da hab ich echt Angst um ihn!

  2. #2
    Nina Wolfshund Guest
    Hallo Du!
    So ein Mist, leider gibt es immer wieder solche Idioten.
    Übe mit deinem Hund, daß er nichts aufnimmt und hast du geübt, daß er dir zur Not alles ausspuckt?
    Wenn du unsicher bist, lass ihn in der Gegend nur noch an der Leine, zur Not mit Maulkorb oder schau, daß du woanders spazieren gehst!
    Ich würde kein Risiko eingehen-mir wurde auch schonmal ein Hund vergiftet und es war furchtbar...
    Leider hat mich der Tierarzt nicht ganz ernstgenommen, weil es mitten in der Nacht war und so kam dann jede Hilfe für meinen Hund zu spät.
    Geh kein Risiko ein- lass den Hund dort nur an der Leine und gehe am besten woanders spazieren.

    Hoffentlich wird der Idiot bald gefasst und lässt es sein-
    liebe Grüße von Nina

  3. #3
    pe_anton Guest
    Zitat Zitat von Nina Wolfshund Beitrag anzeigen
    Übe mit deinem Hund, daß er nichts aufnimmt und hast du geübt, daß er dir zur Not alles ausspuckt?
    Das ist es ja gerade. Es ist schwierig das mit ihm zu üben. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp?

  4. #4
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.566
    hallo,
    dass in meiner Wohngegend Giftköder ausgelegt wurden
    so Idioten gibts bei uns leider auch immer wieder
    Der Möpp hat früher auch alles gefressen was er gefunden hat...
    ich habe mit ihm folgendes geübt.
    1. Du musst schneller sein als Anton
    2. Fressen zu Hause darf er nur auf Kommando, d.h. der Möpp muss sich hinsetzen, ich stelle seinen vollen Napf in den Ständer und aufs Kommado:Guten Appetit. darf er dann ran. wenn er früher aufsteht und fressen will, Schüssel wieder weg. Zwischen Schüssel hinstellen und dem Kommando am Anfang nur 1 Sekunde Zeit lassen. Die Abstände dann nach und nach ausdehnen.
    3. Fressen draußen: immer wenn er was gefunden hat sofort einen Tausch anbieten. Habe immer Leckerchen dabei. Anton muss lernen, das Deine Lecker besser sind als alles was es draußengibt.
    4. Anton ablegen oder -setzen-am besten erstmal drinnen üben- und ein Leckerchen vor ihn hinlegen. Er darf nicht dran. Seine Versuche mit einem NEIN! unterbinden. Sein sitzen oder liegen bleiben mit Leckerchen bestätigen. Dann das Lecker vor ihm aufheben und ihm geben. Wie auch beim fressen am Anfang nur ganz kurze ZEitabstände wählen und die dann nach und nach ausdehnen.

    Mitlerweile kann ich dem Möpp Futter auf die Pfoten klegen und er geht nicht dran. Alles eine Frage der Übung.

    Mh, mehr fällt mir grade nicht ein... aber mit viel Übung und Konsequenz wirst Du das hinkriegen.

    LG Pia
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  5. #5
    Registriert seit
    10.02.2010
    Ort
    Obertshausen
    Beiträge
    110
    Bei uns wurden vor einiger Zeit auch Giftköder ausgelegt, im Wald und auf den Wiesen, damals wuren neun Hunde vergiftet, sechs sind gestorben. Da man das auch mit viel üben nicht sofort hinkrigt, dass der Hund drausen noichts frisst und ich Emma nicht die ganze Zeit an der Leine führen kann hat sie damals einen Maulkorb getragen, dann kann nichts passieren.

  6. #6
    reni63 Guest
    Hallo, und frohe Ostern
    wir wohnen in Mainhausen, ich hab mich schon gewundert, dass Rodgauer hier mit ihrem Hund spatzieren gehen, ist ja schlimm, sind wohl noch etliche Landwirte oder Hundehasser bei Euch unterwegs,

  7. #7
    pe_anton Guest
    Zitat Zitat von Lastrami Beitrag anzeigen
    Mh, mehr fällt mir grade nicht ein... aber mit viel Übung und Konsequenz wirst Du das hinkriegen.
    Hallo Pia!
    Ich finde, dir ist sehr viel eingefallen und es klingt nach sehr viel Übung. Ich werde morgen damit starten. Mal sehen, was Anton davon hält
    Ich pass voll gut auf und lass ihn überhaupt nicht aus den Augen beim Spaziergang. Die "Superspürnase" stöbert so Einiges auf unterwegs. Ich mach auch ganz nach Hundetraining von Rütter, dass ich ihm Leckerlies auf dem Weg verstecke und ihn mit einem "Such" darauf hinweise. Das mag er total gern. Offenbar soll er damit lernen, dass es sich auszahlt auf mich zu achten, weil ich genau weiß, wo es was Gutes zu finden gibt.

    Das mit dem Futternapf finde ich auch super. Aber das erfordert sehr viel Geduld, besonders wenn er voll hungrig ist - und Anton ist eine "Fressmaschine" und eigentlich dauernd hungrig

    Ich kann immer noch nicht fassen, dass manche Menschen so grausam sein können. Dass man Hunde so hassen kann! Ich hoffe, die Leute erhalten alle eine gerechte Retourkutsche vom Leben. Klingt das sehr pathetisch?

    Schönen Abend noch Leute - jetzt kommt Huutch im Fernsehen und Anton schnarcht in seinem Hundebett - tja - der versäumt wieder das Beste

    Vielen Dank an alle

    lg pe

  8. #8
    Registriert seit
    21.03.2010
    Beiträge
    84

    Thumbs up

    hallo, bei unserem frühren Hund, habe wir das so geübt: Freßchen in den Napf und bevor er fressen durfte dan Napf wieder weg genommen und mit dem Finger nach oben so wie aufgepasst, dann hingestellt und den Finger oben gelassen, und erst wenn wenn gesagt wurde ja du darft ja fressen dann durfte er. Es war nötig geworden weil wir 3 Kleine Kinder hatten und er ihnen das Brötchen oder sonstiges aus der Hand wegnehmen wollte und auch wohl hatte oder mal was vom Tisch nahm. Also wir haben ihm das komplett abgewöhnen können hat gar nicht so lange gedauert. Später als die Kinder größer waren tat er mir ja leid wenn er vor dem Napf stand und nicht von alleine dran ging, bis ich es ihm erlaubte.

  9. #9
    Jim Knopf Guest
    Bei uns werden auch Köder gelegt von der Gemeinde gegen die Ratten, die bei uns am Weiher leben.Vorher werden aber überall warnschilder aufgestellt.

    wurde das schon gemeldet?Sowas würde ich sofort melden, damit auch andere gewarnt sind

  10. #10
    pe_anton Guest
    Hallo lingling!

    Ich bin fest am Üben mit ihm, aber das ist gar nicht so einfach. Er findet dennoch sehr viel auf seinem Weg, obwohl er schon besser auf "pfui" reagiert und wenn er dann fallen lässt, was er gerade hat, wird er mit einem Leckerli belohnt. Auch mit dem Futternapf übe ich. Ich hoffe, dass ich das noch hinbekomme. Es wäre gut, wenn er nur auf meine Anweisung hin fressen würde.


    Zitat Zitat von Jim Knopf Beitrag anzeigen
    Bei uns werden auch Köder gelegt von der Gemeinde gegen die Ratten, die bei uns am Weiher leben.Vorher werden aber überall warnschilder aufgestellt.
    wurde das schon gemeldet?Sowas würde ich sofort melden, damit auch andere gewarnt sind
    Ich weiß nicht, ob es schon gemeldet wurde. Ich selbst hab - Gott sei Dank - noch keine Giftköde entdeckt.
    Also, was soll ich melden? So viele Hundebesitzer erzählten mir dieselbe Geschichte. Also wird sie wohl stimmen. Ich denke doch, dass Betroffene das schon gemeldet haben. Aber die Stadt macht sich sicher nicht auf die Suche danach.

  11. #11
    reni63 Guest

    Question

    hallo, als unsere Gemeinde macht das auch jedes Jahr in die Rohre von Entwässerungsgräben, warnt im Blättchen die Tierbesitzer, das ist aber doch was anderes wie Hundehasser die ja die Hunde dezimieren wollen, für mich sehr unverständlich und besonders dumm und kriminell. Mal sehen was sie nun machen da nämlich eine Schule ein paar meter weiter hin gebaut wurde und die Kinder in diesen Gräben spielen,

  12. #12
    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    432
    was man auf jeden fall machen solllte: wenn man so was findet, es entsorgen...

    also ab in die tüte damit und in den Kübel.

    wobei es auch von vorteil wäre es untersuchen zu lassen um das gift bestimmen zu lassen. also wenn möglich, macht es. es gibt gifte die haben keine "typischen" symptome...

    ich hab das mal machen lassen nachdem meine große mit einer vergiftung in der VetMed wien gelandet ist. ich bin stunden durchs gebüsch gekrochen und hab die köder zusammengesammelt. meist ist es fleisch, bevorzugt rotes (ka wieso), oder auch frolic.

    und solang der hund auch nur ansatzweise "aufsammelt": Maulkorb beim gassi-gehen.

    ach ja, wenn man einen Garten hat, diesen auch GRÜNDLICH absuchen. von in der natur auslegen bis in den garten werfen ists nur ein kleiner schritt....
    Liebe Grüße,

    Ivy mit Zoo

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Giftköder in Michelstadt
    Von MicoMaushund im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.2007, 15:26
  2. Giftköder in Haltern
    Von MicoMaushund im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.2007, 15:24
  3. ACHTUNG, GIFTKÖDER..........
    Von Maggie2 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.08.2007, 12:04
  4. Giftköder in Hilden
    Von Rolli-Frauchen im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.12.2005, 22:09
  5. wieder Giftköder in NRW/Borken
    Von luckygirl01 im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.04.2004, 16:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •