Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Tipps Bau und Gestaltung Freigehege - Achtung lang....

  1. #1
    Unregistriert10 Guest

    Tipps Bau und Gestaltung Freigehege - Achtung lang....

    Hallo zusammen,

    ich bin letztes Jahr September unerwartet Erst-Kaninchenhalterin geworden. Unsere Schnuffi (Mädel) ist uns abgemagert, mit fehlenden Schneidezähnen (hat eine Fehlstellung und die müssen ständig geschnitten werden) und völlig verschnupft in der Innenstadt zugelaufen. Niemand in der Stadt stellte Anspruch an sie. Nach einem Monat aufpäppeln und dem Okay vom Tierarzt haben wir unseren Cookie (Kerlchen) dazu geholt. Ebenfalls Findelkind von einer Pflegestelle. Natürlich kastriert.
    Beide leben nun seit Oktober gemeinsam auf unserem 6qm Balkon in einem Gehege mit voll isoliertem Stall. Tagsüber dürfen sie auf dem Balkon frei rum rennen (kaninchensicher und geschützt vor Fressfeinden).

    Nun ziehen wir im April in eine Wohnung mit großem Garten um.
    Da soll dann auf unserer Gartenseite ein Gehege her. Es soll mal mindestens 2*3m von den Grundmaßen betragen und hoch genug sein, dass ich drin stehend hantieren kann. Ob Pyramide oder Rechteck steht noch aus.
    Wir haben nun entschieden, dass das Gehege von unten her 30cm tief mit Draht gesichert wird. So kann sich niemand rein oder raus buddeln und keine Höhlen angelegt werden, die einstürzen könnten.

    Unklar ist noch das Thema Abdeckung und Bodengrund.
    Wir möchten das Gehege mit Stall wie bisher weiterhin einsetzen - zumindest für die erste Zeit, um den Tieren gewisse Sicherheit nach dem Umzug zu bieten (gewohnte Umgebung). Darunter sollen auf jeden Fall Steinplatten verlegt werden, damit das Holz nicht allzu schnell verwittert. Des weiteren soll mindestens mal die Hälfte (überm Stall) abgedeckt werden.
    Ausserdem wird die Rückseite vermutlich noch zusätzlich komplett mit Holzplatten zu gemacht, um nicht Gefahr zu laufen, eventuelle Schadstellen am Draht zu übersehen. Die Rückseite steht dann nämlich am Gartenzaun, welches völlig zugewuchert ist mit Pflanzen.
    Auch die Wetterseite wird natürlich abgesichert.

    Eigentlich hatte ich vor, den Rest des Geheges dann als Naturboden mit Rasen zu belassen. Ich weiß allerdings nicht, wie schwer meine beiden Rasen mähen - hab gehört, dass schnell nichts mehr vom Rasen übrig ist. Ausserdem wurde mir fast überall empfohlen das Gehege komplett abzudecken, da es bei Regen schnell Matsch geben könnte.
    Ich habe allerdings noch nicht allzu weit herum gefragt.
    Darum möchte ich gerne hier Erfahrungswerte sammeln - würde mich über Ratschläge und Tipps freuen.
    Hab schon mitbekommen, dass nicht jedes Nini gleich ist. Unsere beiden bekommen ab Frühjahr, wenn die Pflanzen wieder wachsen, hauptsächlich Naturkost - sprich Kräuter, Gräser, Wildpflanzen auf Biofeldern gesammelt. Getreu nach dem Buch "Kaninchen würden Wiese kaufen". Damit sind wir letztes Jahr bis zum Winter sehr gut gefahren. Und wenn die Ninis genug Alternativen zum nagen haben, besteht doch eher die Chance, dass sie den Rasen relativ in Ruhe lassen oder?

    Mein Wunsch wäre, den Tieren möglichst unterschiedliche Böden zur Verfügung zu stellen. Buddelmöglichkeit. Möglichst nicht all zu hoher Pflegeaufwand, da ich vollzeit berufstätig bin und derzeit noch zusätzlich die Abendschule besuche.

    Da ich zwei Hunde habe (obwohl sie den Ninis nichts tun - werden aber sehr schnell hektisch), Nachbarn und einen Teil meiner Gartenhälfte gerne für Obst und Gemüse nutzen will, kommt kompletter Freilauf im Garten nicht in Frage (übrigens ein weiterer Pluspunkt für die Fütterung, da ich einen Biogarten betreiben will, in dem dann auch Wild- und Heilpflanzen, sowie Kräuter zum Einsatz kommen. Dies betreffend habe ich mich für Pflanzen entschieden, die dann auch unschädlich für Kaninchen sind - ausgenommen die Bohnen und Tomaten, die ich pflanzen will). Mit Gitterelementen könnte ich ihnen in meiner Freizeit zusätzlichen Auslauf ums Gehege herum bieten.

    Ausserdem spielen die beiden sehr gerne im Schnee. Bei Schnee waren sie fast ständig draußen und buddelten und baggerten ohne Ende und schlugen Haken wie bekloppt. Darum wollte ich ihnen gerne die Möglichkeit geben, diese Freude im Winter auch im Gehege zu haben, ohne auf den zusätzlichen Auslauf mit Gitterelementen warten zu müssen.

    Des weiteren möchte ich das Gehege gerne rundherum mit Brom-/Himbeeren und Kletterrosen umwachsen lassen, um so im Sommer wie Winter zusätzlichen positiven klimatischen Einfluss zu haben. Zwischen den Rosen soll Lavendel hin. Einmal zum Schutz der Rosen vor Parasiten und Schädlingen und natürlich zum Schutz der Ninis. Dank meiner Bücher und Forschungen im Netz weiß ich, dass diese Pflanzen unschädlich für Nins sind.

    Danke fürs geduldige Durchlesen und vorab schon mal für Tipps!

    LG
    Liz

  2. #2
    Unregistriert10 Guest

    Nachfragen

    Hallo noch mal.

    Ich habe gesehen, dass einige hier den Post aufgerufen haben.
    Habe ich bisher noch keine Antwort bekommen, weil es sich hierbei um User handelt, die nichts beitragen konnten oder weil es Aufrufe durch Gäste waren, die nicht schreiben können?

    Ich hoffe weiterhin, dass sich jemand findet, der mir Erfahrungstipps beitragen kann.

  3. #3
    Registriert seit
    14.11.2005
    Ort
    PLZ 86925
    Beiträge
    1.616
    Generell kann hier auf dem Board jeder schreiben .. warum es keiner getan hat: keine Ahnung
    ______________________________ __

    Schön, dass Du dich für deine Muckels so ins Zeug legst

    Würde ich nochmal neu bauen, dann in jedem Fall Pyramide - rein aus der "Schnee"-Problematik heraus. Als Bodenbeleg kommt in Gehegen für mich ausschl. Steinplatte in Frage - lässt sich am besten sauberhalten und ist in gew. Maße desinfizierbar.

    Statt Rasen im Gehege (bei 2 Kaninchen hast du den maximal 3 Tage *g*) würde ich mit "Rasenkisten" hantieren - die roten Fleischkisten aus dem Großmarkt eignen sich dafür hervorragend, da sie bis 80 Kilo quasi unkaputtbar sind.

    Matsch stört die Nins nicht, kommt halt drauf an, ob du das möchtest - ich seh es hier im "Apfelbaumgehege" - wenns hier Matsch hat, sitzen da streckenweise alle Muckels drin .. scheint in Kaninchenaugen toll zu sein

    Erfahrungsgemäß interessieren Kaninchen die von uns angebotenen Alternativen nicht - meine haben hier ab Frühjahr ca. 200 m² Wiese zur Verfügung, die sie intensivst nutzen .. gerade da gehören Kaninchen meiner Meinung nach auch hin ;-)
    Wir nutzen unsere Wiese abgeteilt wie im Pferdekoppel-Betrieb - unterteilt in 4 Stücke dürfen die Nins wochenweise wechseln .. das funktioniert recht gut

    N´kleiner Tip bzgl Pflanzen - nimm die Variante ohne Dornen .. Dornen in Ninipfoten sind *****

    Das klingt traumhaft so wie du das vor hast und vor allem bereits im Vorfeld sehr sehr gut durchdacht
    LG von Ela und den Tierschutz-Wackelnasen vom Tierschutzverein Franz von Assisi e.V., Kissing

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gestaltung Freigehege
    Von Flora1978 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.04.2008, 15:40
  2. Ich brauche Euren Rat... Achtung LANG!!
    Von Arthusnik im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.07.2005, 14:20
  3. Tipps für ein Freigehege
    Von MaineCoon3 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.01.2004, 19:15
  4. Verwilderte Katzen - was tun??? Achtung lang
    Von zippi im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 08.10.2003, 19:51
  5. Katastrophe TA!!! (Achtung lang)
    Von Siri im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.02.2003, 18:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •