Ergebnis 1 bis 28 von 28

Thema: Schilddrüsenüberfunktion-Tabletten wirken nicht

  1. #1
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106

    Unhappy Schilddrüsenüberfunktion-Tabletten wirken nicht

    Meine Katze Mitzi (ca. 10 Jahre alt) leidet an einer Schilddrüsenüberfunktion. Sie hat stark abgenommen (in einem Jahr 3 Kilo) und jetzt wiegt sie nur noch 3,4 Kilo und will einfach nicht mehr zu nehmen. Sie bekommt jetzt seit ca. 3 Monaten Felimazol mit Wirkstoff Thiamazol und es hat sich bisher nichts geändert. Sie nimmt kein Gramm zu, obwohl sie inzwischen schon 3 Mahlzeiten pro Tag bekommt. Auf Nachfrage beim Tierarzt meinte der, ich solle die Dosis verdoppeln, also 2 Tabletten vom Felimazol pro Tag, dadurch musste sie aber viel kotzen, also hab ich die Dosis wieder reduziert. Ich habe gelesen, dass es als Alternative auch Carbimazol gibt, da es dort weniger Nebenwirkungen gibt. Aber warum empfiehlt uns dann der Tierarzt dies nicht? Ist das nicht so wirksam?

    Außerdem habe ich auf http://www.naturheilkunde-bei-tieren...othyreose.html ein Tablettenzusatz gefunden, der aber auch bei übermäßigem Konsum keine Nebenwirkungen aufweist und damit eher wie ein Plazebo klingt, womit man nur Geld aus der Tasche leiern will. Hat jemand Erfahrung damit gemacht, da auf der Seite beschrieben wird, dass sich schon nach ein paar Wochen eine Besserung einstellen soll?

    Brauche dringend Hilfe, da sich auch ein Tumor im Bauchbereich gebildet hat und meine Mitzi durch das geringe Gewicht nicht operiert werden kann.

  2. #2
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    MIr komt hier grad eher der Gedanke dass auch der Tumor selbst den Gewichtsverlust verursachen könnte - bei Tumorerkrankungen ein sehr häufiges Bild - und dagegen würde nur die OP helfen.

    Warum sollte die Mieze wegen des Gewichts von über 3 Kilo nicht operiert werden können? Was wird dann mit Kitten oder generell kleineren Katzen?
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  3. #3
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    ich glaub der tierarzt hat angst, dass sie das nicht überleben würde, weil sie einfach im moment viel zu schwach ist.

  4. #4
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    Hyperthyreose oder SDÜ ist normalerweise recht gut zu behandlen mit Felimazole.
    Mein Janek hat das auch, ist allerdings einiges jünger und sonst gesund.
    Hier mal eine andere Information:
    http://www.prokatze.de/hyperthyreose.htm

    Dass der TA dir so einfach sagt, du sollst die Dosis verdoppeln, finde ich nicht so toll.
    Wurde denn in der Zwischenzeit noch mal der Schilddrüsenwert T4 bestimmt?

    Wegen des Felimazole:
    Der TA darf das Menschenmedikament Carbimazole nur verschreiben, wenn es ganz triftige Gründe dafür gibt, dass Felimazole nicht gegeben werden kann.

    Tiere durfen nur dann Menschen-Medis erhalten, wenn es keine spezielen Tier-Medis für ihre Erkrankung gibt.
    Das ist eine Vorschrift, frag mich nicht, wo die steht.

    Einige Katzen sind allergisch gegen den Farbstoff, der um die Tabletten rum ist.
    Dann dürfte C. verordnet werden.
    Felimazole darf nicht geteilt werden, du kannst also nicht 1 1/2 Tabletten geben.
    Wäre evtl. auch ein Grund für die Verschreibung von Carbimazole.

    Hier im Forum gibt es noch einen Thread zur SDÜ.
    http://forum.zooplus.de/katzen-gesun...ght=Felimazole

    Welcher Art ist denn der Tumor, den deine Katze hat.

    Hast du schon mal überlegt, zu einem anderen TA zu gehen, um eine zweite Meinung einzuholen?
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  5. #5
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    Gibt es in Chemnitz nur 2 Tierärzte?

    Ich habe gefunden:
    Kleintierpraxis Riedel
    Stelzendorfer Gutsweg 5, 09116 Chemnitz Tel: (0371) 22 11 42

    Tierarztpraxis J Peter
    Limbacher Str. 193, 09116 Chemnitz Tel: (0371) 4 44 75 10
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  6. #6
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    ja der schilddrüsenwert wurde noch mal bestimmt. hat sich aber nix verändert.

    carbimazole ist ein menschenmedikament? hab nämlich auch auf der prokatze seite geschaut und da war das ja mit aufgeführt und weil dort steht, carbimazole hätte weniger nebenwirkungen hab ich gedacht, wäre das besser zur behandlung.

    der tumor konnte ja noch nicht untersucht werden, wegen des geringen gewichtes.

    nein gibt mehr als 2 tierärzte in chemnitz. aber der dr. j. peter ist eher auf kleine kleintiere wie vögel oder nagetiere spezialisiert und von dem anderen hab ich noch nie was gehört. ist auch zu weit weg. und möchte auch nicht den tierarzt wechseln, weil der meine katzen schon seit jahren behandelt und die auch kennt.

  7. #7
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    Zitat Zitat von jamie19 Beitrag anzeigen
    ja der schilddrüsenwert wurde noch mal bestimmt. hat sich aber nix verändert.
    Was hat sich nicht verändert?
    Der Wert, der zu hoch ist?
    Oder ist der jetzt mit 1 Tabl. Felimazole im Normbereich?

    carbimazole ist ein menschenmedikament? hab nämlich auch auf der prokatze seite geschaut und da war das ja mit aufgeführt und weil dort steht, carbimazole hätte weniger nebenwirkungen hab ich gedacht, wäre das besser zur behandlung.
    siehe mein Beitrag oben.
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  8. #8
    Registriert seit
    16.01.2007
    Beiträge
    231
    Hai Zusammen,

    also das Carbimazol ist zwar ein Humanpräparat, aber derart gering dosiert, dass es in der Humanmedizin kaum bis gar nicht eingesetzt wird sondern vielmehr als Veterenärpräparat angesehen wird. TÄ können es ohne weiteres verschreiben - woher ich mein Wissen habe? Ich habe auch eine SDÜ - Katze und sie hat von Anfang an Carbimazol verschrieben bekommen, als ich es dann in der Apo kaufen wollte, musste ich drei Apos abgeklappern bis ich eine fand, die sich u.a. auf Veterenärmedizin spezialisiert hat (und ich wohne nicht in einem Kaff ) ... ich würd' also den TÄ auf Carbimazol ansprechen.

    Wobei... meine SDÜ - Katze bekommt 2x täglich ein Fitzelchen Tablette (sie ist aber gut eingestellt lt. T4 Überwachung), bekam aber auch kein Gramm auf die Rippen ... mittlerweile gebe ich ergänzend Globuli "PetVital Genesung" (4 Wochen lang 6 Globuli am Tag, dann 3 Wochen Pause) ... seit dem frisst sie wie nen Scheunendrescher
    liebe Grüsse Selena


  9. #9
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    Ich hatte ein längeres Gespräch mit meiner TÄ.
    Von ihr habe ich die oben geschreibenen Informationen.

    Außerdem hier:
    http://forum.zooplus.de/katzen-geset...ght=Felimazole

    Kann es sein, dass dein TA nicht so einen großen Medikamenten-Vorrat hat?
    Es hat u. a. auch mit der Bevorratung von Medikamenten beim TA zu tun.
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  10. #10
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    nein werte sind immernoch zu hoch.

    glaub nicht, dass der vorrat alle war. hab die tabletten ja nicht am selben tag der untersuchung mitgenommen sondern erst ne woche später abgeholt. und bis dahin hätte er ja was bestellen können. ich muss ihn sowieso nächste woche anrufen, weil die packung der tabletten fast leer ist. dann werd ich ihn mal auf carbimazole ansprechen.

  11. #11
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    @selena
    wo hast du denn das ergänzungmittel her?

  12. #12
    Registriert seit
    16.01.2007
    Beiträge
    231
    @ Lotta - ich kenne keinen TA, der/die einen "grossen Medi-Vorrat" hat (und ich kenne wirklich einige ) ... Medi-Vorratshaltung ist auch nicht unbedingt gängige Praxis, sondern vielmehr "das ganz normale Rezept"

    @ Jamie - hast PM, da Verlinkung zu anderen Shops hier nicht gerne gesehen wird
    liebe Grüsse Selena


  13. #13
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    pm? was ist das? meine email adresse?

  14. #14
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Zitat Zitat von ~Selena~ Beitrag anzeigen
    also das Carbimazol ist zwar ein Humanpräparat, aber derart gering dosiert, dass es in der Humanmedizin kaum bis gar nicht eingesetzt wird sondern vielmehr als Veterenärpräparat angesehen wird.
    MAl so OT - warumd as denn? Wie kommen wir dann zu den vielen Patienten die das Zeug nehmen? Die kriegen das von ihren HAusärzten etc - nicht von uns ehe es heisst wir verschreibens.
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  15. #15
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    Zitat Zitat von ~Selena~ Beitrag anzeigen
    @ Lotta - ich kenne keinen TA, der/die einen "grossen Medi-Vorrat" hat (und ich kenne wirklich einige ) ... Medi-Vorratshaltung ist auch nicht unbedingt gängige Praxis, sondern vielmehr "das ganz normale Rezept"
    Felimazole, Bisolvon, Surolan, Vasotop, Frontline, Milbemax habe ich bisher immer bei meiner TÄ bekommen.

    Einzig das Medikament gegen Bluthochdruck für meinen Pitti musste ich aus der Apotheke holen. Das war ein Menschen-Medikament.
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  16. #16
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    Zitat Zitat von jamie19 Beitrag anzeigen
    pm? was ist das? meine email adresse?
    Gaaanz oben, wo "Willkommen, jamie 19" steht, kommst du zu deinen Privaten Nachrichten.
    Das sind Nachrichten, die sich die User untereinander sozusagen ganz privat schreiben.
    Klicke einfach mal auf die grüne Schrift "Private Nachrichten"
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  17. #17
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    Zitat Zitat von ~Selena~ Beitrag anzeigen
    Hai Zusammen,

    also das Carbimazol ist zwar ein Humanpräparat, aber derart gering dosiert, dass es in der Humanmedizin kaum bis gar nicht eingesetzt wird sondern vielmehr als Veterenärpräparat angesehen wird. TÄ können es ohne weiteres verschreiben - woher ich mein Wissen habe? Ich habe auch eine SDÜ - Katze und sie hat von Anfang an Carbimazol verschrieben bekommen, als ich es dann in der Apo kaufen wollte, musste ich drei Apos abgeklappern bis ich eine fand, die sich u.a. auf Veterenärmedizin spezialisiert hat (und ich wohne nicht in einem Kaff ) ... ich würd' also den TÄ auf Carbimazol ansprechen.

    Wobei... meine SDÜ - Katze bekommt 2x täglich ein Fitzelchen Tablette (sie ist aber gut eingestellt lt. T4 Überwachung), bekam aber auch kein Gramm auf die Rippen ... mittlerweile gebe ich ergänzend Globuli "PetVital Genesung" (4 Wochen lang 6 Globuli am Tag, dann 3 Wochen Pause) ... seit dem frisst sie wie nen Scheunendrescher
    Zitat Zitat von Talia Beitrag anzeigen
    MAl so OT - warumd as denn? Wie kommen wir dann zu den vielen Patienten die das Zeug nehmen? Die kriegen das von ihren HAusärzten etc - nicht von uns ehe es heisst wir verschreibens.
    http://forum.zooplus.de/katzen-geset...=Menschenmedis
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  18. #18
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Tierärzte sind außer KH die einzigen, die eine eigene Apotheke führen dürfen. Dies natürlich alles unter ganz strengen Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen. Aus diesem Grund bekommt man die meisten Medis direkt beim TA. Grundsätzlich sind Medikamente zu verordnen, die für die Tiermedizin zugelassen sind, da diese einen endlos langen und teueren Zulassungsprozess durchlaufen haben und dann immer nur für diese eine bestimmte Krankheit und "Empfänger" zugelassen wird. D.h. ist das Medikament für die Katz zugelassen, darf sie nicht dem Hund gegeben werden, wenn der nicht im Zulassungsprozess integriert wurde. Da das alles so kompliziert und teuer ist, gibt es für bestimmte Krankheitsbilder kein separat zugelassenes Tiermedikament, weil es einfach keiner bezahlen könnte/würde, so dass man auf die aus der Humanmedizin ausweichen muss. Da in der Humanmedizin viel größere Tranchen abgesetzt werden, sind diese häufig auch günstiger.

    Menschenmedis dürfen verordnet werden, wenn eine medizinische Notwendigkeit besteht und das ist wie so fast alles weit auslegbar. Darunter versteht man z.B., dass das Medi nicht vertragen wurde, Nebenwirkungen auftreten, nicht akzeptiert wird, Wechselwirkungen auftreten und, nach der Definition meiner TÄ, wenn halt gerade die Tiermedipackung alle war Der TA muss dokumentieren, warum er was wann wie verschrieben hat und dabei sind einige halt kreativer als andere.

    Ich würde mit dem TA nochmal besprechen, welches Medi für Katz besser ist. Der Wirkstoff ist bei beiden gleich, jedoch die Nebenwirkungen aufgrund der weiteren Bestandteile in der Pille unterschiedlich. Wenn sie Felimazole gut verträgt, würde ich da auch nicht rumdoktern.

    Was mich wundert, dass der Tumor vollkommen außer acht gelassen wurde. Kennst Du Dich ein wenig mit SD-Erkrankungen aus? SDÜ wird häufig von unkontrolliert hormonproduzierenden Tumoren ausgelöst. Beim Mensch würde man einen Ultraschall und eine Szintigraphie machen, um festzustellen, um welche Art von Knoten/Tumor es sich handelt. Bei SDÜ sind es häufig "heiße" Knoten, d.h. sie feuern wie verrückt SD-Hormone. Das versucht man mit den Medis zu unterdrücken, da durch die Hormone der Körper ständig auf 180 fährt, d.h. alle Organe und der Stoffwechsel unter Volldampf stehen. Das äußert sich u.a. durch Nervosität, Gewichtsabnahme, Magen/Darmbeschwerden, Herzrasen usw.

    Wurde denn ein Gesamtblutbild erstellt oder nur T4 bestimmt? Wichtig zu wissen ist, dass eine SDÜ andere Krankheiten maskieren kann, d.h. durch den Volldampf werden z.B. auch Herz und Nieren hochgetrieben, obwohl sie unter normalen Umständen die Leistung nicht bringen würden. Somit kann es passieren, dass bei Behandlung der SDÜ die Funktionen der anderen Organe zusammenbrechen.

    Ich will der keine Angst machen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass der derzeit unkontrollierbare T4-Wert von dem Tumor gepuscht wird. Leider kann man nicht immer die Hormonproduktion mit Medis behandeln bzw. in den Griff bekommen. Die Tumore feuert halt unkontrolliert, d.h. mal mehr, mal weniger. Wie will man da richtig einstellen? Beim Mensch würde man operieren bzw. eine Radiojodtherapie machen, d.h. man zerstört das Tumorgewebe mit leichter radioaktiver Strahlung. Diese Behandlung bieten manche TKs auch für Tier an, ob ich das mit meiner Miez machen würde, weiß nicht, kommt auf sicherlich auf die Gesamtumstände drauf an.

    So, ich hoffe, mir konnte bei dem langen Text jemand folgen Was würde ich machen? Ich würde mich ohne Miez nochmal mit dem TA besprechen und ihn fragen, was er denn nun vorhat. Sollte sich dabei eine gewisse Unschlüssigkeit herausstellen, würde ich die umliegenden TKs abklappern und nachfragen inwieweit die Erfahrungen mit SDÜ haben und die Katze dann dort vorstellen.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  19. #19
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    naja felimazole verträgt sie ja nicht besonders gut. sie kotzt eben viel. aber da sie das vorher auch schon gemacht hat, weiß ich nicht ob das von den pillen kommt. hab eher das gefühl, dass sich ihr zustand verschlechtert hat. sie knatscht jetzt viel mehr als vorher und will sich auch fast gar nicht mehr streicheln lassen. besonders nicht am kopf.

    das mit der radioaktiven bestrahlung geht doch bisher nur in giessen hab ich gelesen.

    wieso der TA den Tumor nicht behandelt, versteh ich auch nicht ganz. aber er meint immer, er kann da im moment nix machen, weil er erstmal ihr gewicht hochbringen will. und der tumor vergrößert sich auch nicht wirklich.

  20. #20
    Registriert seit
    16.02.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.413
    Ich habe zwar keine SD kranke Katze, aber ich selber habe SD Probleme. Ok ich bin keine Katze, aber ich hatte auch mit dem 1. Medi Probleme(Namen sagen euch eh nix von daher weggelassen). Durch Untersuchungen wurde dann festgestellt, das ich diese Sorte nicht vertrage und bekam eine andere. Von dieser hat mein jetziger Hausarzt auch vorher noch nie gehört. Ich würde die Katze zu einem anderen TA oder vill sogar in eine TK bringen.
    Vom 1. Medi habe ich auch gekotzt (sry) und war ungeniessbar, gut möglich das es doch bei Katze und Mensch Vergleiche gibt.....

  21. #21
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Zitat Zitat von jamie19 Beitrag anzeigen
    sie knatscht jetzt viel mehr als vorher und will sich auch fast gar nicht mehr streicheln lassen. besonders nicht am kopf.
    Hast Du das Gefühl, dass sie Schmerzen hat? Frisst sie?

    wieso der TA den Tumor nicht behandelt, versteh ich auch nicht ganz. aber er meint immer, er kann da im moment nix machen, weil er erstmal ihr gewicht hochbringen will. und der tumor vergrößert sich auch nicht wirklich.
    Naja, ich denke, so ganz unrecht hat er da nicht. Ich würde die Katze auch nur im äußersten Notfall in Narkose legen.

    Was bekommt sie denn jetzt? Bzw. wie sieht denn die Behandlung nun aus? Ich denke, das wichtigste ist erstmal, die SD-Werte so stabil wie möglich zu bekommen. Jedoch denke ich, wenn es sie um einen SD-Tumor handelt, der unkontrolliert ausschüttet, wird das kaum möglich sein.

    Wie gesagt, ich würde mit ihr in die nächste TK gehen.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  22. #22
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.537
    tschuldige GabiLE,
    der Tumor ist im Bauch.

    Zitat Zitat von jamie19 Beitrag anzeigen

    Brauche dringend Hilfe, da sich auch ein Tumor im Bauchbereich gebildet hat und meine Mitzi durch das geringe Gewicht nicht operiert werden kann.
    Er muss nicht mit der Schilddrüse zusammenhängen.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass er einen Teil des Hormons "auffrisst".

    jamie, du solltest doch mal drüber nachdenken, mit deine Katze zu einem anderen TA zu gehen.

    Es wäre auch interessant, wo der Tumor ist.
    Konnte der den Magen beeinflussen?
    Schmerzen am Kopf, ist da noch ne andere Baustelle?
    Lydia mit den 2 Katern 19 Jahre und 10 Jahre

    Wir barfen seit Juni 2007

  23. #23
    Registriert seit
    17.04.2008
    Beiträge
    11.875
    Klar, aber SD-Tumore können ganz schön groß werden und sich in der Bauchhöhle ausbreiten. Natürlich muss er nicht mit der SD zusammenhängen, aber die Möglichkeit besteht. Gerade wenn die SD-Werte scheinbar nicht in den Griff zubekommen sind.

    Aber das ist alles Rätselraten. Die Katze sollte in tierärztliche Hände.
    Viele Grüße von
    Gabi

    mit den Katern Paul & Lino und Cillie-Maus im Herzen

  24. #24
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    nen anderer tierarzt ist schwierig weil der schon der beste in chemnitz ist und ne tierklinik haben wir hier nicht.
    denke, die schmerzen am kopf kommen daher, dass die schilddrüse so groß ist. wenn sie nach oben guckt kann man die schon richtig sehen.

    und fressen tut sie wie ein scheunendrescher oder wie die redensart heißt^^
    bettelt auch die ganze zeit, also hunger hat sie ständig und kriegt auch dauernd leckerlies und käse und alles.

  25. #25
    Registriert seit
    06.04.2008
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    1.251
    Zitat Zitat von jamie19 Beitrag anzeigen
    bettelt auch die ganze zeit, also hunger hat sie ständig und kriegt auch dauernd leckerlies und käse und alles.
    Dann gib ihr was "vernünftiges". Wenn ein Kind Hunger hat, gibst Du doch auch keine Süßigkeiten, oder?
    Rohes Fleisch (kein Schwein)soll ganz gut sein. Haste das mal probiert?
    Liebe Grüße von Astrid mit Lilli und Homer


  26. #26
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    rohes fleisch kriegt sie immer sonntags. und auch sonst alles mögliche, käse, sahne, leckerlies, butter,... eigentlich alles, was einen hohen fettgehalt hat und wovon sie zu nehmen müsste. aber immernoch keine veränderung

  27. #27
    Registriert seit
    16.02.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.413
    Hab grad keine Lust alles zu lesen, sorry. Was frisst deine Katze denn ausser Leckerlis und Co an normalen Katzenfutter?! Ich mein wenn ich oder mein Kind Hunger hat, gebe ich dem Kind oder mir auch n Wurstbrot anstatt zB Chips.......

  28. #28
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    106
    sie frisst so ziemlich alles, also dosenfutter, tütenfutter, trockenfutter aber auch süßes und rohes fleisch. nassfutter kriegt sie inzwischen 3 mal pro tag und trockenfutter ist eigentlich immer für sie da

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Schilddrüsenüberfunktion
    Von GabiLE im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 17:39
  2. Hilfe mein Hund will seine Tabletten nicht fressen
    Von Tommy 61 im Forum Katzen - Kontakte
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2007, 01:10
  3. @all Hilfe! Mietzen fressen Tabletten nicht!
    Von Minicat im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.02.2004, 09:46
  4. Schilddrüsenüberfunktion
    Von francis im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.01.2004, 00:00
  5. Wann wirken Bach-Blüten?
    Von Susanne B. im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.06.2002, 12:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •