Ergebnis 1 bis 31 von 31

Thema: Hufeisen im Winter

  1. #1
    gabriel Guest

    Hufeisen im Winter

    Hallo!

    Ich habe drei Araber und die sind das ganze Jahr Beschlagen!Im Sommer alle 5-6 Wochen neue Eisen und wenn es dann auf den Winter zu geht und sie im Offenstall leben Anfang November werden sie dann Beschlagen und dann aber erst wieder Anfang Februar! Alle Drei haben gute Hufe und festes Horn! Ich habe vorm Stall Plfaster und deshalb habe ich Eisen drauf da der Abrieb einfach zu Stark wäre und wir auch im Winter viel Reiten! Viel meiner Bekannten lassen die Eisen im Winter abnehmen und wundern sich dann das das Pferd kaum bis gar nicht mehr läuft! Nagellöcher extrem ausbrechen! Aber sagen dann das ist ja besser für die Hufe wenn es ohne Eisen läuft!Arbeiten aber wie gewohnt mit dem Pferd weiter!Gelände Halle Strasse usw! Meine Bekommen Bierhefe unters Futter und ich habe dadurch eine bessere Qualität festgestellt und mein Hufschmied auch!

    Wie macht ihr das???

    L.G.

  2. #2
    luna6667 Guest
    hallo meine stute hatte damals seit sie fohlen ist eisen getragen als ich sie dann bekam hatte sie wie gewohnt immer noch ihre eisen alle 6 wochen erneuert bekommen und als der boden härter wurde im winter konnte sie fast garnicht mehr laufen. egal auf welchen untergrund sie ist ständig ausgerutscht. habe die eisen denn abmachen lassen und ganz normale hufschuhe gekauft. nun läuft sie seit 4jahren schon auf der weide barhuf und beim reiten bekommt sie halt hufschuhe an. der hufschmied ist seit dem die eisen weg sind begeistert von ihren hufen.

  3. #3
    billchen Guest
    Hallo,
    habe eine 23 jährige Traberstute, die immer nur mit Eisen ausgestatte war, Sommer wie Winter (mit Grip). Hab sie seit 10 Jahren und davon ca. 5 Jahre mit Eisen laufen lassen, da unser Stall von Straßen und Schotterwegen umgeben ist.Mir wurde das aber zu blöd und ich hab beschloßen sie umzustellen, (wie mein Vorgänger Pferd). Vor 5 Jahren wagte ich das ganze im November da unser Platz total überschwemmt war und sie mit den Eisen immer stecken blieb, habe ich sie abmachen lassen. Am Anfang war es schon schlechter, wie auch bei deinen Stallkollegen sind bei meiner Stute auch die Nagellöcher ausgebrochen und ich war schon wieder am überlegen ob ich nicht wieder Eisen nehme. Der Hufschmied was sehr zufrieden mit ihren Hufen, und auch der Tierarzt stellte fest, das durch das Barflußlaufen ihre Durchblutung besser angeregt wird,(sie hatte nämlich ein Stoffwechselproblem).Wie auch Luna schreibt, kann man ja alternativ Hufschuhe nehmen, ich brauchte keine und meiner Stute geht sither so gut wie nie.

  4. #4
    Giacomo Guest
    Hallo,

    also zuerst finde ich es ziemlich seltsam, warum Du im Sommer alle 5-6 Wochen beschlagen lässt und im Winter dann 12 Wochen gar nicht??
    Was soll dass denn?

    Ich habe bei meinem Pferd (Andalusier-Mix 18 Jahre alt ) das ganze Jahr einen Beschlagrythmus von 9-10 Wochen.
    Im Winter bekommt er Grip rein - das funktioniert prima.

    Bei anderen Pferden im Stall werden im Winter die Eisen runtergenommen, aber nur bei denen die sehr gute Hufe haben und nicht so sehr viel geritten werden.

    Unser Hufschmied legt aber grossen Wert darauf, dass man mind. zwei Beschlagsperioden ( ca. 20 Wochen )die Eisen dann unten lässt, damit der Huf wachsen und sich erholen kann, sonst macht das ganze eh keinen Sinn!

    Gelgentlich feilen bzw. raspeln muss man aber immer beim "barfusslaufen".

    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.
    Grüsse von der schwäb.Alb

  5. #5
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Zitat Zitat von Giacomo Beitrag anzeigen
    Bei anderen Pferden im Stall werden im Winter die Eisen runtergenommen, aber nur bei denen die sehr gute Hufe haben und nicht so sehr viel geritten werden.
    Oh manno... irgendwie ist es ein Faß ohne Boden.

    Gute Hufe bekommen Pferde nicht durch Eisen oder hübsche Zusatzfuttermittelchen, sondern wenn die Durchblutung stimmt (@ billchen: Das Pferdeherz ist zu klein um die volle Belastung bei Galloppaden zu tragen. Fluchttiere, wie Pferde, brauchen, wenn sie flüchten ihre Hufe um mehr Blut und damit mehr Sauerstoff durch den Körper zu pumpen. Habt Ihr also richtig beobachtet: Barhuf verbessert den Blutkreislauf ). Und die Durchblutung stimmt nur bei korrekter Barhufstellung. Nur so kann der Huf uneingeschränkt "pumpen". Deshalb ist es grad wichtig bei Pferden mit schlechten Hufen, die Eisen ganz abzunehmen und die Hufe regelmäßig zu bearbeiten. Klar kann es sein, daß Pferde die erste Zeit nach der Umstellung nicht so forsch laufen. Lauft Ihr mal ohne Schuhe über Steine... Aber Pferdehufe - auch menschliche Füße wenn man will - gewöhnen sich dadran. Das Horn verbessert sich, wächst gleichmäßiger und wird fester. Der Spruch: "mein Pferd hat zu schlechte Hufe, daß kann nicht barhuf laufen" ist der allergrößte Blödsinn, den es gibt. Pferdebesitzer, die das sagen, sind nur zu faul ca. 1 Jahr der Umstellung Rücksicht auf ihr Pferd zu nehmen.

  6. #6
    gabriel Guest
    Hallo!
    Ich kann dir sagen warum im Winter nur alle 12 Wochen weil im Winter es kaum wächst! Und im Frühjahr gehts dann wieser loß mit wachsen! Aber das muß jeder für sich entscheiden wie er das alles Handhabt ob mit oder ohne Eisen!

    L.g

  7. #7
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Graz/Stmk.
    Beiträge
    62
    Zitat Zitat von gabriel Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Ich kann dir sagen warum im Winter nur alle 12 Wochen weil im Winter es kaum wächst! Und im Frühjahr gehts dann wieser loß mit wachsen! Aber das muß jeder für sich entscheiden wie er das alles Handhabt ob mit oder ohne Eisen!

    L.g
    Wenn das so ist, würde ich die Fütterung überdenken.
    Bei meinen Pferden merkt man kaum einen Unterschied im Hufwachstum zwischen Sommer und Winter, der Hufschmied kommt alle 8 Wochen.
    Eine Stute ist über den Winter beschlagen, da ich mit ihr vermehrt arbeite (sie verbringt den Sommer auf der Alm), die andere geht über den Winter barfuß.

  8. #8
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Es stimmt schon, daß im Winter durch Sonnenmangel die Hufe etwas langsamer wachsen. Trotzdem solltest Du den 8-9 Wochen Rhytmus einhalten. Ein Hufeisen muß regelmäßig ausgetauscht werden - das hat nichts mit der Abnutzung oder der Länge der Hufe zu tun, sondern mit dem Sitz des Eisens am Huf. Der muß regelmäßig überprüft werden (Wenn Du einen guten Schied hast, wird der Dir das auch richitg erklären können). Und dann sind 12 Wochen einfach VIEL zu lange.

  9. #9
    Laurea Guest

    Lightbulb

    weil wir schon bei dem thema sind (auf meinen thread hab ich nur eine antwort bekommen)....

    also folgendes. kaufe diese woche noch mein reitbeteiligungspferd lauro. er ist ein noriker (kaltblut) und 14 jahre alt.

    haben in unserer umgebung viel schotter und straßen. möchte aber gerne die eisen abnehmen beim nächsten schmiedbesuch. denk mal in den nächsten 6 wochen. war erst da.....

    ist das sinnvoll? wir beide reiten für unser leben gerne aus. in die halle gehen wir auch....

    dass hufeisen eher schädlich sind hab ich schon oft gehört (wegen durchblutung / abgeschaut von oben) aber stimmt es auch das sie so hart sind, dass die gelenke bei jedem schritt gestaucht werden?

    wenn ich die hufeisen abnehmen lasse auf was sollte ich besonders achten?

    darf ich irgendwo nicht reiten?

    an hufschuhe hab ich auch schon gedacht aber gibts die so groß?
    welche findet ihr da gut?
    worauf beim kauf bei hufschuhen achten?
    wer verkauft sowas und wer passt mir die an bzw sucht die richtigen raus....???

    fragen über frage ich weiß. aber ich mach mir eben meine gedanke.
    freu mich auf eure antworten...

  10. #10
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Umstellung zum Barhuf: http://www.hooforthopaedics.com/dhgev/artikel/13.php
    Argumente gegen Eisen: http://www.hooforthopaedics.com/dhgev/artikel/07.php (und JA - Eisen stauchen den Huf...versuch mal über eine Strecke mit Holzschuhe zu joggen und frag dann bitte nicht, weshalb Dir nachher die Gelenke wehtun )

    vielleicht glaubst Du denen ja

    Hufschuhe: z.B. http://www.hufshop.de/ Übrigens meine ich mich zu erinnern, daß Easyboots damals auch für Kaltblut geliefert hat.... mußt mal nachfragen...

  11. #11
    Laurea Guest

    Wink

    so mache jetzt nächsten freitag die eisen ab.....
    dann bin ich nämlich zwei wochen in berufsschule. kann er sich erstmal bissel gewöhnen. mitte april bin ich dann nochmal 2 wochen im urlaub. hat er noch mehr zeit. und zwischendurch mach ich nur bodentraining. ich denke nach dem urlaub kann ich ihn schon wieder bissel reiten, wenn auch nur wenig und langsam....

    hast du hufschuh lammi? wenn ja hast du die von nem huforthopäden anpassen lassen oder wie bist du da vorgegangen???

  12. #12
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Zitat Zitat von Laurea Beitrag anzeigen
    hast du hufschuh lammi? wenn ja hast du die von nem huforthopäden anpassen lassen oder wie bist du da vorgegangen???
    Für Lamour hatte / habe ich die Marquis. Ich hatte das Glück, daß ich jemanden kannte, wo ich die ausprobieren konnte und wo die Größe stimmte. Die paßten, dann hab ich die mir bei ebäh gekauft.. Ich denke,ich werde die mal im Sommer wieder bei ebäh reinstellen... für Nonny sind die zu groß und Lamour braucht sie nie wieder

  13. #13
    Laurea Guest
    also wäre es sinnvoll wenn man die schuhe erst testet und evtl mal auf ebay schaut ob man die da auch bekommt......
    hast du schonmal nen schuh verloren? oder irgendwelche probleme gehabt?

  14. #14
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Verlieren tut man die schon ab und zu...erst recht, wenn man so ein Dattelhotti hat wie ich Merkt man aber und kann dann kurz absteigen. Alles kein Problem und locker
    Als Tipp: es gibt Hufschuhfirmen, die kommen vorbei und beraten, andere schicken Probeschuhe. Mußt mal schaun, ob es eine Firma in Ddiner Nähe gibt, die vorbeikommen. Dann kannst anprobieren. Kauf dann erstmal für vorn welche, probiere aber auch hinten an. Wenn Du weißt, welche Du brauchst, beobachte ebäh. Stellt jemand die ganz frisch rein: anschreiben, ob Sofortkauf möglich wäre klappt meist weil sie ebäh-Provisionen sparen können

  15. #15
    Monet22395 Guest
    Hallo lammi88,
    habe gerade im Internet die Zinkorat POS gefunden.Allerdings nur eine 500 St . Packung ,aber egal !! Wollte Dich fragen ,ob der Hersteller URSAPHARM korrekt ist,oder verabreichst Du ein anderen Hersteller ??????

    Liebe Grüße Melanie

  16. #16
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Zitat Zitat von Monet22395 Beitrag anzeigen
    Hallo lammi88,
    habe gerade im Internet die Zinkorat POS gefunden.Allerdings nur eine 500 St . Packung ,aber egal !! Wollte Dich fragen ,ob der Hersteller URSAPHARM korrekt ist,oder verabreichst Du ein anderen Hersteller ??????

    Liebe Grüße Melanie
    Hallo Melanie
    Ja, das gibts nur von einem Hersteller. Und 500 ist auch die größte Packungseinheit. sind 5x 100er Pakete zusammengeschweißt....ziemlic her Müllberg
    Was hat den Dein Hotti? "Hufrolle"????

  17. #17
    Laurea Guest

    Unhappy

    man nerven mich alle aus dem stall...
    alle sagen lass die eisen dran weils in der gegend einiges an split gibt. und hufschuhe wären zu teuer und trägt man nur wenn man sehr selten mal raus geht... sogar mein freund der erst einmal auf lauro saß sagt das jetzt weil ihm die umstellung zu komliziert wäre.....

    also größe gibts von marquis auf jeden fall für meinen kleinen... müsste so um die größe 3 oder 4 sein.

    sollte ich die hufschuhe dann so schnell wie möglich bestellen oder wenn er schon bisschen barhuf gelaufen ist?

    wenn da jemand kommt und schaut ob die hufschuhe passen, kostet das dann nochmal extra? weil meine reitlehrerin meinte es gibt in der nähe nen huforthopäden der gut sein soll aber auch sehr sehr teuer zusätzlich der anfahrt.

    ich wohne in coburg (96450) wenn das jemanden was sagt..... der orthopäde soll in schweinfurt sein... also ca. ne stunde fahrt.

  18. #18
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    das kenne ich. Mir hat doch ein sehr erfahrener Turnierreiter im Rentenalter glatt gesagt: es sei unnatürlich ein Pferd ohen Eisen laufen zu lassen. Kein Pferd würde das auf Dauer überleben.... klar doch Lach einfach drüber
    Es stimmt NICHT, daß Hufschuhe teuere sind. Überleg mal:
    ich habe für 4 Eisen 120,- € bezahlt. Alle 6-8 Wochen
    Hufeschuhe: Anschaffung hat mich ca. 250€ gekostet, eine Ersatzsohle kostet (glaub ich) 40€ - die hab ich das erste Mal nach über einem Jahr und auch nur vor ausgetauscht... Und für einen HO bezahlt man meist so zwischen 30 und 40 € fürs schneiden, teilweise eben Anfahrt...da muß man halt schaun, daß man sich entweder mit anderen zusammentut oder auch einen HO in der Nähe findet.
    Ich würde die Hufschuhe erst nach frühstens 6 Monaten kaufen. Die Hufe verändern sich, wenn ein HO sie bearbeitet. Dann kann es sein, daß die nicht mehr passen, weil Du eine Nummer kleiner gebrauchst. Wenn Du die Hufe mal zu weit abreitest, mußt Du den "kleinen" eben mal für eine Woche stehen lassen und/oder nur Graswege reiten. Das geht. Ist halt eben eine Zeit, wo man Rücksicht nehmen muß.
    Schau mal nach einem HO bei dhgev.de bei Dir in der Nähe und besorge Dir eine Feile (frag den HO mal - häufig haben die eine gebrauchte, die Du haben kannst) und wenn der HO weg ist, feilst Du schön alle Ränder rund Dann brechen sie weniger aus. Leider bekommen sie das in der Schule eingetrichtert, daß sie spitz abraspeln - ist aber in der Praxis nicht so tolle

    Übrigens sind mir meine gestern gut 40m auf Aspalt galoppiert, weil ein Fasan neben uns Startübungen gemacht hatte . An den Hufen war so gut wie gar nix zu sehen Das zum Thema: Hufe werden härter

  19. #19
    Monet22395 Guest
    Also,lange never ending Story, seit letztem Jahr April lahmt mein Traki vorne rechts.Der erste Tierarzt stellte beim Röntgen die Diagnose Gleichbeinlahmheit ( 4 Wochen Schritt gehen ).Es wurde jedoch nicht besser ,und ich hab ihn über Spommer nur auf Koppel gestellt. Im Sept.fuhr ich ihn in eine Tierklinik,dort wurde wieder eine Lahmheitsuntersuchung mit Abspritzen gemacht,er lahmte trotz Anästesie weiter im Hufbereich ( Speziell in der Wendung ).Daraufhin nahmen sie ihm Gelenks flüssigkeit ab,die imLabor Knorpelstückchen zeigte. Diagnose ist : Durch eine nicht erkannte Hufgelenksentzündung löste sich der Knorpel am Randbereich des Hufgelenks. Also haben wir eine IRAP Behandlung ( 7 Injektionen in mehren Monaten ) gemacht,die eigentlich ganz gute Erfolgsaussichten hat. Bei uns war das nicht der Fall,und nun fahre ich am Mittwoch wieder hin um eine Stammzellen Therapie zu machen !!Der Arzt riet mir zwar erst nach Köln zu fahren und eine Computer Therapie zu machen um zu sehen,ob er noch andere Schäden an dem Bein hat.Jedoch ist es zu weit nach Köln und die Kosten von 1.600 Euro schrecken mich auch ab. Mein Verdacht ist die Hufrolle,was sich aber auf den unzähligen Röntgenbilder nicht bestätigt.Aber alle Symtome sprechen dafür , Lahmheit ( Wendung ganz schlimm ),zu lange Zehe und kurze Trachte (mein Schmied sagte immer ,wäre nicht so arg schlimm ).Leichter Zwanghuf !!
    Habe mich entschieden die Stammzellentherapie zu machen und dazu Deine Fütterungsempfehlung zu geben !! Im Sommer such ich mir einen guten Huforthopäden der im die Eisen abmacht !! Dies kann ich erst nach der Stamm Behandlung,weil der Huf steil stehen soll und er gerade deshalb Alueisen mit Dämmung gegen Stösse hat.

    Monet ist 13 Jahre alt und hatte eigentlich noch nie was an den Beinen.

  20. #20
    Registriert seit
    19.10.2007
    Ort
    Sulingen
    Beiträge
    398
    Hallo!
    Ich habe den ersten Beitrag gelesen und da stellen sich mir einige Fragen.

    Brauchen die Pferde wirklich Eisen, oder braucht sie eher der Besitzer?
    Diese Zeitspanne ist irdendwie mehr als komisch? Und die Aussage im Winter müssen die nicht so häufig gemacht werden, weil der Huf nicht so viel wächst ist auch total blöde!!

    Das der Huf ausbricht, nachdem die Eisen runter sind, ist völligst normal.

    Mein Ikarus hat auch im Winter vorne Eisen drauf, dass hat aber leider den Grund, dass es Eiereisen sind und er sie aufgrund einer ehemaligen Sehenverletzung braucht.
    Wenn ich könnte, würde ich sie komplett runter nehmen.
    Eisen hat mein Pferd nur aus einem einzigen Grund im Sommer drauf.
    Ich bin Turnierreiter und Springe auf den Turnieren. Dafür brauche ich Stollen!!
    abgesehen von Medizinischen und praktischen Gründen brauche ich keine Eisen. Und es wäre mir oft auch lieber wenn er Barhuf liefe.


    Im Winter bringen Eisen mehr probleme, als alles andere mit sich.
    ich an deiner Stelle würde zusehen, dass ich sie runter bekomme.

  21. #21
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Zitat Zitat von Monet22395 Beitrag anzeigen
    Also,lange never ending Story, seit letztem Jahr April lahmt mein Traki vorne rechts.Der erste Tierarzt stellte beim Röntgen die Diagnose Gleichbeinlahmheit ( 4 Wochen Schritt gehen ).Es wurde jedoch nicht besser ,und ich hab ihn über Spommer nur auf Koppel gestellt. Im Sept.fuhr ich ihn in eine Tierklinik,dort wurde wieder eine Lahmheitsuntersuchung mit Abspritzen gemacht,er lahmte trotz Anästesie weiter im Hufbereich ( Speziell in der Wendung ).Daraufhin nahmen sie ihm Gelenks flüssigkeit ab,die imLabor Knorpelstückchen zeigte. Diagnose ist : Durch eine nicht erkannte Hufgelenksentzündung löste sich der Knorpel am Randbereich des Hufgelenks. Also haben wir eine IRAP Behandlung ( 7 Injektionen in mehren Monaten ) gemacht,die eigentlich ganz gute Erfolgsaussichten hat. Bei uns war das nicht der Fall,und nun fahre ich am Mittwoch wieder hin um eine Stammzellen Therapie zu machen !!Der Arzt riet mir zwar erst nach Köln zu fahren und eine Computer Therapie zu machen um zu sehen,ob er noch andere Schäden an dem Bein hat.Jedoch ist es zu weit nach Köln und die Kosten von 1.600 Euro schrecken mich auch ab. Mein Verdacht ist die Hufrolle,was sich aber auf den unzähligen Röntgenbilder nicht bestätigt.Aber alle Symtome sprechen dafür , Lahmheit ( Wendung ganz schlimm ),zu lange Zehe und kurze Trachte (mein Schmied sagte immer ,wäre nicht so arg schlimm ).Leichter Zwanghuf !!
    Habe mich entschieden die Stammzellentherapie zu machen und dazu Deine Fütterungsempfehlung zu geben !! Im Sommer such ich mir einen guten Huforthopäden der im die Eisen abmacht !! Dies kann ich erst nach der Stamm Behandlung,weil der Huf steil stehen soll und er gerade deshalb Alueisen mit Dämmung gegen Stösse hat.

    Monet ist 13 Jahre alt und hatte eigentlich noch nie was an den Beinen.
    Ich nehme Dich mal mit rüber ins Thema "hufrolle" http://forum.zooplus.de/pferde-gesun...ml#post1483364

  22. #22
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Zitat Zitat von speddy86 Beitrag anzeigen
    Mein Ikarus hat auch im Winter vorne Eisen drauf, dass hat aber leider den Grund, dass es Eiereisen sind und er sie aufgrund einer ehemaligen Sehenverletzung braucht.
    Huhuuu! Schön Dich wieder zu lesen!


    Du kannst das Iki auch ohne Eiereisen richtig stellen Kommt drauf an, wer ihn schneidet
    Eisen im Sommer, wenn Du Turniere gehst, sind leider ein Muß, aber im Winter würde ich zusehen, daß Du jemanden bekommst, der den Huf richtig stellt, dann läuft er auch im Sommer besser

  23. #23
    Registriert seit
    19.10.2007
    Ort
    Sulingen
    Beiträge
    398
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    Huhuuu! Schön Dich wieder zu lesen!


    Du kannst das Iki auch ohne Eiereisen richtig stellen Kommt drauf an, wer ihn schneidet
    Eisen im Sommer, wenn Du Turniere gehst, sind leider ein Muß, aber im Winter würde ich zusehen, daß Du jemanden bekommst, der den Huf richtig stellt, dann läuft er auch im Sommer besser

    Wie meinst du das mit dem "Stellen"?

    Iki hat derzeit NUR vorne seine Eiereisen drauf. Zu dein Eiereisen wurde mir von meheren TÄ, Trainerinnen und Hufschmiede geraten.

  24. #24
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Ein Huforthopäde sprich vom "stellen" des Hufes, wenn sich der Huf den Bedürfnissen des Pferdebeines anpaßt - durch korrekte Bearbeitung und durch natürliches Wachstum/Abriebverhältnis.
    Hufrollenpferde laufen sich z.B. die Spitze stärker und runder ab, somit werden - bei korrekter Barhufbearbeitung - die Trachten automatisch länger. Die Sehne wird nicht mehr so stark belastet. Das Gleiche macht man bei "Sehnen" Pferden. Man spart also künstliches hochstellen und abrollen durch Eier- oder Keileisen.
    Leider ist die Tiermedizin immer noch gern schnell bei "Eisen". Hufschmiede sowieso und eingefleischte Turnierreiter sind meist sowieso von Eisen überzeugt. Mir hat wie gesagt mal ein sehr bekannter, alter Turnierreiter gesagt: "Ein Pferd kann nicht ohne Eisen laufen, das ist unnatürlich" .... DAS zur traditionellen Pferdepflege und Ansichten

  25. #25
    Laurea Guest
    manche leute sind echt einfach doof....
    bei tuniergängern oder kutschpferden (was meiner ja war) seh ich die eisen ja echt ein aber nicht bei "normalen" pferden....

    werds mir auch ganz bestimmt nicht ausreden lassen...
    um zwei ruf ich mal den schmied an ob er fr. zeit hat...
    ich hoffe es wirklich.

    freu mich schon die ganze zeit für lauro....hab sogar schon ne herde in aussicht in der er mit auf die koppel gehen kann. sind 4 andere hottis. vllt wird er dann auch bissl vergesellschaftet.
    ist am liebsten nämlich alleine. also ein einzelgänger. aber find ich net ganz so doll. ich glaub ja dass er wegen der eisen net zu anderen pferden konnt und sich damit abgefunden hat allein oder mit dem anderen noriker auf der koppel zu stehen.

    huforthopäde gibts bei uns net wirklich in der nähe (danke für die site). mind. eine stunde fahrt. aber werd mal anrufen und im stall fragen ob noch jemand interesse hat und wenn nicht auch egal...

    letzte woche war ein schmied im stall den hab ich mal gefragt wegen eisen und hufschuhen. hört euch das an. der schmied war übergens mal wieder typisch für nen schmied. hört sich blöd an ist aber so. ich zitiere: "eisen ab? so ein schwachsinn. dann kannst du das nächste halbe jahr net reiten und dein pferd bekommt schmerzen im huf....hufschuhe, wer hat dich denn auf die idee gebracht? die taugen nix gehen schnell kaput und sind sehr sehr teuer. BLEIB LIEBER BEI EISEN!!!"

  26. #26
    Laurea Guest
    so hab aber gleich noch ne frage zum thema pflege der hufe.

    das mit dem abfeilen wenn die hufe ausbrechen ist klar. aber womit pflege ich am besten die hufe noch zusätzlich damit sie schnell gesund und fest werden. hab immer huföl und huffett benutzt nur zur pflege.

    gibts da auch ergänzungsfutter oder andere kleine tipps????
    ich glaub da spricht auch erfahrung mit, hab ich leider NOCH net... ^^

  27. #27
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Vergiß alles, was Du fertig kaufen kannst Im Sommer 1-2x die Woche Hufe wässern (trockene Perioden - nicht wenns regnet), abtrocknen und mit Sonnenblumenöl bestreichen Im Winter mache ich das 1x die Woche - Hufe mit warmen Wasser waschen, trocknen und dann einölen
    Möglichst keinen Weizen füttern (macht Hufe weich )

  28. #28
    Laurea Guest
    lauro bekommt 3 mal am tag eine schaufel hafer... zur auswahl hab ich sonst noch gerste oder müsli.... kann man sonst etwas zufüttern, was dem huf besonders gut tut?

    waschen und einfetten tu ich die hufe bis jetzt alle zwei wochen... muss ich mal öfters ran

  29. #29
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Graz/Stmk.
    Beiträge
    62
    Sonnenblumenkerne (Vogelfutter) füttern, macht gute Hufe, glänzendes Fell, etc.

  30. #30
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.406
    Mag er Leinsamen??? Gut sind Leinpellets, die enthalten viel Omega 3 Fettsäuren (z.B. über Makana echt billig) Sonnenblumenöl (kaltgepreßt) oder -Kerne sind auch gut, Muschelextrakt als Kur..eben alles, was Omega 3 in hohen Stufen enthält.

    Biotin bringt nur ein bißchen in Verbindung mit Methionin. Ohne das, bringt es gar nix.
    Kieselgur ist okay - schlecht bestimmt nicht - für den ganzen Organismus.
    Bierhefe ist gut fürs Fell und den Darm, bringt aber den Hufen nur bedingt etwas.
    Es gibt noch so Zeug wie Hufvital und Co. Die sind nicht schlecht wenn Mineralmangel / - unausgegleichenheit besteht. Aber für den Preis bringt es letztlich alles zu wenig.

  31. #31
    Laurea Guest
    Zwischenstand:
    lauro steht jetzt seit drei wochen auf barhuf. er fühlt sich damit deutlich wohler und tollt viel ausgelasserner herum...
    sehr faszinierend fand ich dass lauro sich noch nie in der halle im neuen stall gewelst hat. aber er hatte die eisen ab und zwei tage später fing er damit an. jetzt macht er das jedes mal wenn er frei in der halle ist.

    seine hufe sind bis jetzt kaum ausgebrochen... ich feile die scharfen kanten nach dem reiten auch immer vorsichtig ab.
    an der ernährung konnte ich bisher nichts ändern. dazu fehlt mir das geld. (mein freund braucht nen neuen auspuff an seinem auto)
    wollte lauro eigentlich ein mineralfutter und leinsamen noch zusätzlich kaufen.

    sa sind wir sogar schon wieder 2 stunden ausgeritten durch den wald. war alles matschig und hat sich nen spaß draus gemacht auch genau die größten pfützen ausgesucht.
    alles in allem klappt es auf jeden fall super und ich würde es jedem weiterempfehlen...

    NEHMT DIE EISEN AB!!!!!!!!!!!!!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hufrolle - medizinische Hufeisen?
    Von .:Nina:. im Forum Pferde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 231
    Letzter Beitrag: 01.05.2018, 10:27
  2. Winter
    Von GinaXY im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.10.2006, 17:38
  3. reißt sich Hufeisen ab
    Von Brina88 im Forum Pferde - Haltung & Pflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.08.2005, 21:51
  4. Kl. Hufeisen
    Von Löffelchen im Forum Pferde - Reiten, Voltigieren & Sport
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.2003, 22:18
  5. Winter
    Von Berni im Forum Pferde - Haltung & Pflege
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 04.02.2003, 20:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •