Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 56

Thema: Tips zur Aufzucht und Pflege von Kitten und verwaisten Babies

  1. #1
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977

    Tips zur Aufzucht und Pflege von Kitten und verwaisten Babies

    Wie gewünscht eröffne ich diesen Thread.
    Ziel soll sein, Infos und Links zusammen zu tragen, die für jeden User leicht zu finden sind.

    Um den Thread übersichtlich zu halten würde ich darum bitten, dass Fragen und Beiträge möglichst nah am Thema gehalten werden, damit Leser sich dann nicht durch 1000 Antworten quälen müssen die ihnen nicht weiterhelfen.

    LG Absinth

    PS: In Notfällen können Euch anwesende Züchter und Profis helfen. Wer Ansprechpartner sein möchte meldet sich einfach im Thread.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  2. #2
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  3. #3
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Bilder einer Katzengeburt: http://www.hosca-kal.de/katzengeburt.htm

    Ablauf einer Katzengeburt: http://www.gukamien.de/geburt.htm
    Vorsicht! Laien sollten Medikamente, auch homöopathische, niemals auf eigene Faust anwenden.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  4. #4
    miaufrau Guest
    Hier meine Tips zum Thema Handaufzucht (habe schon unzählige Babys aufgezogen..):

    -der erste Weg sollte immer zum TA führen

    -sind die Babys nicht krank und müssen einfach nur gepäppelt werden, bitte folgendes tun:

    -Halten sie die Babys angenehm warm, z.B. durch Wärmflasche, Rotlicht oder "Snuggle Safe".

    -Aufzuchtmilch füttern (mit einer Nucki-Flasche oder einer Spritze ohne Nadel; ausprobieren und gucken, was besser klappt.) Babys beim Trinken NICHT auf den Rücken drehen sondern die natürliche Haltung beim Trinken an der Mama nachahmen. Aufzuchtmilch gibt es beim TA oder im Fachhandel; empfehlenswert ist dort z.B. die von Gimpet. Es sollte-je nach Alter- ca. alle 2-3 Stunden gefüttert werden.

    -Lassen sie sich nicht von Mengenangaben auf der Milchpulverpackung verrückt machen! Trinken die Babys zuerst weniger, ist das normal. Wollen sie freiwillig gar nicht trinken, muß man sie mit sanfter Gewalt zwangsernähren-bitte hier besonders aufpassen, damit sie sich nicht verschlucken. Füttern sie in diesem Fall weniger häufig, damit die Babys Hunger bekommen und besser trinken.

    -Nach dem Füttern muß das Bäuchlein sanft massiert werden, damit die Verdauung in Gang kommt. Damit die Babys "Pipikacka" machen können,
    den Popo und den Harnleiter sanft mit einem angefeuchteten Tuch reiben(stellen sie sich die Mutterkatze vor, die dies sonst mit ihrer Zunge tut).

    -Im Fall von Verdauungsstörungen kann das Milchpulver anstelle von Wasser mit Fencheltee angerührt werden.

    -Sobald die Katzen anfangen herumzulaufen und sich für ihre Umgebung zu interessieren, bieten sie kleingematschtes Dosenfutter an-je eher Flaschenbabys selber fressen, desto besser.

    -Seien sie sehr aufmerksam und stellen sie die Babys direkt einem TA vor, wenn ihnen etwas komisch vorkommt-Alarmzeichen sind: Durchfall,Verstopfung,Apathie, Unterkühlung oder "Jammern".

    -Versäumen sie nicht rechtzeitige Entwurmungen und Impfungen.

    -Denken sie immer daran: Babys sind Babys! Sie brauchen Wärme, Milch und vor allem LIEBE.

  5. #5
    Miezi21 Guest
    Hallo,

    wer Fragen zur Aufzucht von Tierbabys allgemein hat (also Katzen, Hunde, und auch verschiedene WIldtiere, usw.) kann sich auch gern an mich wenden...

  6. #6
    Anschi08 Guest

    Biete meine Hilfe an

    Wer Rat und Unterstützung braucht darf mich gerne anschreiben.
    Wir züchten seit einigen Jahren Norwegische Waldkatzen.
    Liebe Grüße
    Anschi

  7. #7
    Registriert seit
    20.01.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    30
    Habe gerade heute Katzengeburt hinter mir, kann auch gern helfen

  8. #8
    Katzen-Papa Guest
    Hallo an alle. Ich habe gestern ein 10 tage junges KatzenBaby bekommen ,
    Ich war schon beim TA durchchecken lassen und MamMam gekauft .
    Es trinkt eigentlich ganz gut soweit Ich es beurteilen kann und Pullert mich auch immer voll :-) .Jetzt niest es nach n aufstehen. Kann es sein das es einen schnupfen kriegt und was kann ich da machen ?

  9. #9
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Unbedingt warm halten. Z.B. mit nem Snuggle Safe, Rotlich oder Wärmflasche. Das Kitten muss aber immer die Möglichkeit haben sich kühler zu legen.
    Wenns nicht sofort besser wird bitte nochmal zum TA.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  10. #10
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    12.625
    Der TA kann imunabwehrstärkende Mittel spritzen.

    Bei solchen WInzlingen kann es sehr schnell Berg ab gehen - wie geschrieben - wenn das niesen nicht aufhrt oder der Apetit abnimmt SOFORT zum TA - es gibt auch Babyverträgliche Antibiotika.

    (vieleicht sollte man diese drei Beträge in einen eigenen FAden verschieben - damit dieser Faden allgemein bleibt )
    In allem, was lebt hat Gott eine Spur hinterlassen.
    Phil Bosmans


    Carmen und die www.schmuse-birmas.de

  11. #11
    Katzen-Papa Guest
    Hallo war gestern beim TA ,es sieht ganz gut aus das niesen wird weniger und die augen gehen auch wieder auf. Aber alle zwei stunden aufstehen ist hart!!!!!!
    Naja was macht mann nich alles für seine Kinder :-)

  12. #12
    Registriert seit
    22.09.2008
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.598
    Zitat Zitat von Katzen-Papa Beitrag anzeigen
    Hallo war gestern beim TA ,es sieht ganz gut aus das niesen wird weniger und die augen gehen auch wieder auf. Aber alle zwei stunden aufstehen ist hart!!!!!!
    Naja was macht mann nich alles für seine Kinder :-)
    ist doch supi... und ja es ist hart... ich bin froh das meine inzwischen drei ein halb Wochen alte Waisenkinder eine Amme gefunden haben...

    wiegst du die kleine Maus regelmäßig? Klappt der Kotabsatz? Wenn du erzählen magst woher du kommst gibt es sogar evtl. praktische Hilfe...
    Liebe Grüße

    Katharina

    "Ich leg mein Leben in deine Hand, meinst du du kannst es ganz dolle festhalten und beschützen?"

    http://einsatzfuer4pfoten.de.tl/

  13. #13
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Aber eine Bitte, alles weitere in nem eigenen Thread, damits hier übersichtlich bleibt
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  14. #14
    Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    6
    Hallo ich bin frischgebackene Katzenmama und noch neu hier...
    Ich habe seit einer Woche einen kleinen 6-7 Wochen alten Kater

    Er und seine drei Geschwister wurden bei uns in einem Karton mit einem Lkw ohne Mama angeliefert...
    Da waren die Kitten ca 15 Tage alt und waren dann ca 4 Wochen bei meiner Kollegin damit er mit seinen Geschwistern zusammen bleibt und die hatte sich noch zwei Erwachsene Katzen Zuhause...

    Er bekommt alle 4 Stunden 40 ml Katzenmilch (Pulver) aus der Flasche und einmal am Tag bekommt er Nassfutter für kitten... Mache ich das so richtig ?

    Um 22 Uhr bekommt er seine letzten 2 Flasche (40ml) ... Die Kollegin sagte das reicht ihm für die Nacht..
    Um ca 4 Uhr wacht er immer auf und ich kann nicht richtig deuten ob er spielen möchte oder ob er Hunger hat.. soll ich ihm da vlt auch noch wenigstens eine Flasche geben?

    Vielen Dank im vorraus für eure Hilfe.... Da es meine erste Katze ist kenn ich mich nicht so gut aus ☺️

  15. #15
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.812
    Hallo Zippi!
    Toll, dass deine Kollegin und du euch so um die kleinen Würmchen kümmert!
    Kleine Kätzchen, bis zu 1 Jahr, haben einen gewaltigen Hunger. Ich denke schon, dass der Weckruf um 4.00 Uhr morgens in erster Linie von einem leeren Bäuchlein rührt.
    Spielen kommt dann als nächstes. Wenn er schon feste Nahrung annimmt, biete ihm häufig über den Tag kleine Portionen an.
    Und da brennt mir gleich eine Frage unter den Nägeln: Verstehe ich es richtig, dass deine Kollegin 3 Minis zu sich genommen hat? Könntest du dir vorstellen, eines davon noch zu dir zu nehmen, um deinem Schützling einen Sozialpartner an die Seite zu geben? Das wäre sehr wichtig für seine Entwicklung! Es ist super, dass du dich seiner annimmst, aber noch "superer" wäre, wenn schon die Mama fehlt, wenigstens ein Geschwisterchen zur Seite zu haben! Von und mit ihm lernt er alles, was ein später großer Kater wissen sollte. Das kann ein Mensch ihm nicht beibringen.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  16. #16
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.726
    Hallo Zippi,

    Du benötigst kein extra Kittenfutter. In der Natur laufen auch keine Mäuse rum mit der Aufschrift: für Kitten Achte auf ein hochwertiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil, ohne Getreidezusätze und vor allem ohne Zucker. Das kannst Du 4x am Tag anbieten soviel er frißt, evtl etwas Aufzuchtsmilch drunter rühren. Und dann zwischendrin immer mal ne Runde Milch anbieten. Die sind kleine Staubsauger, alles, was die Futtern geht in die Entwicklung
    Aber ich muß Heike Recht geben. Ein Spielkumpel wäre extrem wichtig für die Entwicklung. Normalerweise übernimmt die Mama die Erziehung bis ca zur 14.Woche. Mit den Geschwistern lernen kleine Katzen zu raufen, anspringen, zu kämpfen - und auch wo man besser die Krallen wegläßt und wo nicht. Ein Mensch kann das alles gar nicht mit denen erarbeiten - soviel Energie hätten wir zusätzlich auch nie Daher ist es sehr wichtig, daß Katzen sozial mit Artgenossen groß werden. Und ehrlich? Mit 2 Kitten braucht es keinen Fernseher mehr - die sorgen für genug Aktion in der Bude und für einen Zuckerschock nach dem anderen

  17. #17
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.061
    Ich spiele jetzt den Spielverderber.
    Egal ob eine oder zwei Kitten-wenn Du zur Miete wohnen solltest, solltest Du mit dem Vermieter reden, ob Du Katzen überhaupt halten darfst.
    Wenn ja, rate ich auch zu zwei Kitten. Heranwachsende Katzen oder Kater haben so viel Energie. Einzelkatzen (gesclechtsneutral) haben so viel Energie, das können wir Menschen nicht abfangen und wir sprechen nicht miau.

    Aber toll, dass Du Dich kümmerst!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  18. #18
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.812
    Zippi, bei der Gelegenheit noch ein kleiner Tipp. ...Solltest du deinem Katerchen einen Sozialpartner ermöglichen können und die Konstellation eurer Findlinge ist zufällig 2 Mädchen, 2 Jungen, rate ich dir, den Jungen zu deinem Kater zu holen. Kater sind in ihrem Umgang miteinander rauer und ihre Taktik eine andere als bei Katzenmädchen. Diese sind dann oft genervt und irritiert. Natürlich gibt's auch kleine weibliche Raufbolzen, aber wenn man die Wahl und Möglichkeit hat, würde ich so entscheiden.

    Was ich auch von Anfang an gleich unterbinden würde, wäre die Gabe von Trockenfutter. Wie Anja schrieb, hochwertiges Nassfutter (Kittenfutter ist wirklich nicht nötig) ist das A und O! In ein paar Wochen kannst du ihm (oder sogar IHNEN ) auch mal kleine Stückchen rohe Pute, Rind und auch Hühnerherzen anbieten. Keinesfalls jedoch rohes Schweinefleisch!!!!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  19. #19
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.229
    Hi, schön, dass ihr euch kümmert. Grundsätzlich finde ich allerdings 6-7 Wochen auf viel zu früh, ihn von den Geschwistern zu trennen. Wenn er schon keine Mama hat, sollte er wenigstens so lange wie möglich bei den Geschwistern bleiben um wenigstens da noch was zu lernen. Oder wie schon geschrieben, am besten zu zweit. Spätestens wenn er ins Teenageralter kommt danken es die Gardinen und Möbel wenn er einen Raufkumpel hat.
    Soll er später raus können? Vielleicht habe ich es auch überlesen, aber sollte er drin bleiben, sollte er auf keinen Fall alleine bleiben.
    Ich gehe davon aus, dass deine Kollegin entwurmt hat. Mit 8 Wochen sollte die erste Impfung erfolgen.
    Wenn er 6-7 Wochen alt ist, braucht er meiner Meinung nach keine Flasche mehr. Wie Anja schon schrieb, evtl. etwas Katzenaufzuchtmilch unter das Futter mischen, ansonsten fressen sie aber ja alleine.

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  20. #20
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    alles in bezug auf zweitkatze wurde ja schon gesagt...
    aufzuchtmilch braucht der kleine keine mehr, reste kannst du natürlich aufbrauchen und unters futter mischen.
    ansonsten tuts auch laktosefreie milch ausm supermarkt zum untermischen.
    nach meine dafürhalten bekommt er zuwenig zu fressen, mehr nafu, weniger milch. genaugenommen braucht er überhaupt keine milch mehr und auf keinen fall mehr die flasche.
    und soviel wie er mag.
    kittenfutter, wurde ja auch schon angemerkt, muss auch nicht sein. allerdings habe ich bei meinen bisherigen winzlingen die erfahrung gemacht, dass die anfänglich so festes futter nicht recht wollten - also musste ich milch-matsche machen oder doch futter kaufen, dass cremiger von der kosntistenz war, z.b. die animonda-vom-feinsten-schalen. davon gibts auch kittenfutter, das war aber nie beliebt.

    ich würde wirklich überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, ihn noch einige zeit zu seinen geschwistern und den erwachsenen katzen zurückzugeben...

  21. #21
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.061
    Warum har eigentlich Deine Kollegin das Katerle so früh von den Geschwisterchen getrennt und ihn zu Dir in Einzelhaltung gegeben?
    So wie ich verstanden habe, arbeitest Du. Ist dann das Katerlevden ganzen Tag alleine?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  22. #22
    Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    6
    Danke für die schnelle Antwort :-)

    Leider sind die drei Geschwister auch schon vergeben und haben sich bestimmt schon in ihrem neuen zuhause eingewöhnt.

    Ich habe nächste Woche ein Termin beim Tierarzt zur ersten Impfung, dann werde ich mich bei ihr erkundigen was für Kosten für einen zweiten kleinen Kater auf mich zu kommen würden und ich denke ich werde ihm dann einen Spielkameraden holen, da ich wenn mein "Erziehungsurlaub " vorbei ist wieder arbeiten muss und er soll dann nicht so alleine sein in der Zeit.

    Momentan versuche ich ihm viel und so gut es geht alles mögliche zu zeigen, wie ich glaube es die Mama auch zeigen würde. (Ja auch Kniend vor dem Wassernapf sitzen haha )

    Das mit den kleinen Portionen über den Tag verteilt mache ich inzwischen auch :-) aber eine Flasche bekommt er dann im Nachhinein trotzdem noch weil ich nicht ganz sicher bin hört er jetzt auf weil er satt ist oder weil er einfach keine lust mehr hat auf das Nassfutter... Die Flasche ist dann aber auch immer ruck zuck leer :-) :-) Im Napf habe ich es auch schon einige male probiert aber das rührt er erst garnicht an.. da geht er einfach dran vorbei und die Milch mit dem Nassfutter mischen macht kein unterschied von der menge die er frisst, dachte vlt lock es ihm dann noch etwas :-)

    Darf ich ihm auch schon leckerlies geben um ihn zu belohnen wenn er etwas gut gemacht hat oder ist das noch zu früh ? und wie sieht es mit Trockenfutter aus? Denke aber das kommt wahrscheinlich alles eher ab der 8 oder 12 Woche. Oder ?

  23. #23
    Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    Hallo Zippi,

    Du benötigst kein extra Kittenfutter. In der Natur laufen auch keine Mäuse rum mit der Aufschrift: für Kitten Achte auf ein hochwertiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil, ohne Getreidezusätze und vor allem ohne Zucker. Das kannst Du 4x am Tag anbieten soviel er frißt, evtl etwas Aufzuchtsmilch drunter rühren. Und dann zwischendrin immer mal ne Runde Milch anbieten. Die sind kleine Staubsauger, alles, was die Futtern geht in die Entwicklung
    Aber ich muß Heike Recht geben. Ein Spielkumpel wäre extrem wichtig für die Entwicklung. Normalerweise übernimmt die Mama die Erziehung bis ca zur 14.Woche. Mit den Geschwistern lernen kleine Katzen zu raufen, anspringen, zu kämpfen - und auch wo man besser die Krallen wegläßt und wo nicht. Ein Mensch kann das alles gar nicht mit denen erarbeiten - soviel Energie hätten wir zusätzlich auch nie Daher ist es sehr wichtig, daß Katzen sozial mit Artgenossen groß werden. Und ehrlich? Mit 2 Kitten braucht es keinen Fernseher mehr - die sorgen für genug Aktion in der Bude und für einen Zuckerschock nach dem anderen
    Ich versuche momentan Geschwister und Mama Ersatz für ihn zu sein.
    Wollte eig das süsse mit den Fingern spielen und kauen weglassen, da ich gelesen habe die finden das wenn die groß sind immer noch toll, aber dann tut es hat auch mehr weh .
    Naja jetzt wo er da war hab ich meine Pläne vergessen und gedacht ok er braucht dieses raufen und anspringen und toben wie er das von seinen Geschwistern kennt und jetzt müssen halt doch die Finger herhalten

    War das bei euch auch so legt sich das wieder ? Er kann gefühlt von Tag zu Tag stärker zubeißen.. versuche wenn er dann übertreibt mit einem Aua im das klar zu machen.
    In den meisten Fällen funktioniert das auch hehe

    Um ihm zu zeigen wo er die Krallen weglassen soll was eig. nur die Couch ist beim rest ist mir das eig. egal wenn ich das merke nehm ich ihn weg sag nein und setze ihn an den Kratzbaum und kratz mit ihm zusammen dort und versuche ihm zu zeigen wie viel toller der Kratzbaum doch ist wie die Couch....

    Das mit dem Fernseher merke ich jetzt schon ich war eig total der Serienjunkie bevor er kam jetzt ist der Fernseher meistens aus haha

  24. #24
    Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen

    Was ich auch von Anfang an gleich unterbinden würde, wäre die Gabe von Trockenfutter. Wie Anja schrieb, hochwertiges Nassfutter (Kittenfutter ist wirklich nicht nötig) ist das A und O! In ein paar Wochen kannst du ihm (oder sogar IHNEN ) auch mal kleine Stückchen rohe Pute, Rind und auch Hühnerherzen anbieten. Keinesfalls jedoch rohes Schweinefleisch!!!!

    Trockenfutter dann garnicht? ich hatte mir das überlegt ihm hinzustellen wenn ich wieder arbeiten gehe, damit er für zwischen durch was zum naschen hat. Hab da extra so verschiedene Behälter geholt damit er auch was zu tun hat und sein Köpfchen anstrengen muss und ihm nicht langweilig wird.

  25. #25
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.061
    Liebe Zippi,
    glaube mir, Du kannst ihm nicht Mama und Geschwister sein. Du kannst für ihn die liebste Dosine der Welt sein, aber Du hast kein Fell, Du schnurrst nicht, Du kannst ihn nicht zu der Zeit, wo es eine Katze machen würde in die Schranken weisen und Du kannst ihm nicht das geben, was eine andere Katze ihm geben kann und Du sprichst nicht miau.
    Das ist genau so, als wenn Du in China in einer Wohnung bei bester Versorgung eingesperrt bist und die Menschen, die Dich versorgen noch so fürsorglich sind. Aber nicht mit Dir sprechen und Dich nicht in der Art, wie wir es gewohnt sind, mit Dir umgehen.

    Was eine Katze kostet oder zwei, das kommt darauf an. Als Wohnungskatze musst Du die Katze/Katzen grundimmunisieren lassen. Das heißt sie bekommt/bekommen jeweils zwei Impfungen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche und dann noch eine Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche nach einem Jahr.
    Für Futter brauchst Du bei eine oder zwei Katzen nicht viel mehr ausgeben, weil Du große Dosen nehmen kannst.
    Naja und dann kommst es halt drauf an, welche TA-Kosten auf Dich zukommen. Du kannst fünf Katzen haben mit denen Du einmal im Jahr zum TA-Check gehst und 50 € insgesamt dafür bezahlst. Du kannst aber auch eine Katze haben, mit der Du jede Woche beim TA bist, weil sie eine Erkrankung hat, die das erfordert.
    Ich habe Freigänger, da ist das was anderes. Aber ich denke, bei Wohnungskatzen brauchst Du nach Abschluß der Grundimmunisierung nach einem Jahr nichts mehr impfen lassen.
    Tollwut und Leukose kannst Du Dir bei Wohnungskatzen ganz schenken, es sei denn Du willst mit der Katze/den Katzen mal ins Ausland.
    Und an Trofu würde ich ihn/sie überhaupt nicht gewöhnen.

    Sicher kann Dir auch Taskali mehr zu dem Thema Kosten von Katzen sagen. Sie nimmt Streunerkatzen auf, zähmt sie und vermittelt sie dann. Sie hat echt Ahnung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  26. #26
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    ja, er braucht das raufen und anspringen und katerig sein können - aber nicht mit dir.
    am besten mit einem anderen kater.
    du sollst dosen aufmachen, ihn lieben, achten und ehren, ihn versorgen, wenn er krank ist und sein MENSCH sein. katzen brauchen katzen UND menschen. und hunde haben die meisten auch ganz gern
    an vor sich hin katzenden menschen besteht kein bedarf - das führt nur zu beidseitigen fehleinschätzungen und frustrationen.
    hände weg beim spielen - für sowas gibts angeln, bälle und mäuse.
    der kater einer freundin springt selbst völlig fremden besuch hinterrücks an - nicht weil er böse ist, sondern weil sich irgendwann mal grenzen verwischt haben. eine katze hätte als anwort die selben waffen: krallen und zähne und würde nicht zögern sie zu gebrauchen - besuch ist meist schlecht vorbereitet...und so wird schnucki heute weggesperrt.
    schade für alle.

    er hat dich übrigens gut in der hand von wegen der flasche
    erinnert mich an mich und meine eltern (klar, ich war einzelkind später eltern) - ich habe das frühstück noch mit 18 ans bett gekriegt (schön wars trotzdem und danke mutti)
    ich hatte mal eine trächtige hündin in pflege, die dann natürlich auch mama wurde - klein-gretel war die übermutter schlechthin. waren nur 2 welpen und sie wollte nicht aufhören, sie zu versorgen - die tranken noch mit 8 wochen nur bei mama. der schienen die spitzen zähne irgendwie auch nichts auszumachen.
    wenn ich sie nicht getrennt hätte, würden die wohl heute noch an den zitzen hängen
    aber schon an tag zwei war der hunger groß genug bei wolle und bolle für richtiges futter
    mit sieben, acht wochen wird er dir nicht gleich verhungern - da kann man auch mal bissl härte zeigen.

    ich beteilige mich nicht ganz am trofu-bashing, jedenfalls nicht von guten trofu.
    trotzdem finde ich trofu keine nahrung, die einer katze ganztägig zur verfügung stehen sollte. das kann es mal geben, wenns schnell gehen muss. oder weil es katze halt schmeckt.
    ich bin überhaupt kein fan rumstehenden futters, notfalls gibts futterautomaten, egal ob nass oder trocken
    aber ich finde, dass mensch und futter für die katze zusammengehören sollten, sie sollte möglichst in gegenwart und unter freundlicher anwesenheit fressen. wir essen ja auch nicht gern allein...
    außerdem macht trofu einfach fett, weil man als mensch notorisch fehleinschätzungen bezüglich menge und kaloriengehalt dieser astronautennahrung begeht.
    auch für mich gehört der löwenanteil des futters zum nafu

  27. #27
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.812
    Keinesfalls die Hände und Füße zum Spielen anbieten!
    Das mag im Moment alles noch niedlich sein, aber der Kater wird nicht verstehen, warum er das eines Tages nicht mehr darf. Das ist zum Beispiel ein Grund, warum kleine Katzen niemals alleine gehalten werden sollen. Sie MÜSSEN spielen, toben, jagen, anschleichen und anspringen. ...aber nicht beim Menschen! Es ist sehr gut, dass du dich nach einem gleichaltrigen Gefährten umsehen willst! Je schneller, desto besser!
    Wenn schon Trockenfutter, dann in einem Snackball, den der Kleine durch die Wohnung kullert und sich den Inhalt erarbeiten muss. Oder du wirfst ein paar Brocken zur Jagd durch die Wohnung. Eine andere Möglichkeit ist auch einen Pappkarton mit Knüllpapier zu füllen und darunter Trofu zu verstecken. Aber jederzeit eine volle Schüssel stehenlassen, würde ich nicht. Erfahrungsgemäß würden sich Katzen zuerst darauf stürzen und Trofu ist keine optimale Nahrung.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  28. #28
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    zur vergesellschaftung muss es übrigens, nach meiner meinung, nicht unbedingt ein kitten sein - auch ein jüngerer kater ist sicher geeignet.
    oder auch ein älterer, der kitten mag und noch gern spielt.
    nur, da du die zukünfige persönlichkeit des kleinen noch nicht einschätzen kannst - ob es ein höflicher, sanfter kater oder ein dollbutz wird - würde ich mich zur sicherheit auf kater beschränken.

    ach ja, wie heißt der kleine denn? wir sprechen die katzen hier gern mit namen an

  29. #29
    Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    6
    Hallo

    ihr seit ja super wie schnell ihr Antwortet :-)

    Der kleine heißt Lio wollte euch ein Foto anhängen, aber das muss ich erst noch lernen

    Das mit dem Trockenfutter hatte ich auch so gedacht das ich das in einen Ball oder in so einen Turm von Catit mache, damit er sich das erarbeiten muss und nicht einfach nur dran kann wann er will.

    Soll ich ihm dann am besten um ihn von der Flasche abzugewöhnen morgen und abends die Flasche noch geben damit er ich auch weiss das er gegessen hat und Tagsüber immer ein Schälchen mit der Milch hinstellen und natürlich das Nassfutter.
    Nassfutter stell ich bis jetzt immer hin und lass es noch ne weile stehen, aber ein zweites mal geht er nie dran er mag es wohl nur frisch

    Das mit den Händen spielen wollte ich eig. auch nicht machen, aber dachte hier das er das braucht bis er einen Spielkameraden hat. Aber dann werde ich das jetzt lassen und ihn versuchen davon wieder abzugewöhnen. Er wird ja auch immer stärker hehe
    Habt ihr hier vlt auch ein Tip wie ich ihm das abgewöhnen kann, seit einer Woche denkt er ja das es ok ist. Füße habe ich ihm von Anfang an nicht erlaubt und versuch sie immer weg zu machen.

    Meine Freundin und Nachbarin hat einen kleinen chihuahua und ich will natürlich das die zwei sich anfreunden wenn sie mich besucht und ihn dabei hat. Bis jetzt haben wir noch mit dem kennenlernen gewartet weil ich dachte er soll sich erstmal an die neue Umgebung und an mich gewöhnen. Meint ihr wir können den ersten versuch starten und die zwei sich kennen lernen lassen :-) Wenn ja dann bei mir in seiner gewohnten umgebung oder soll lieber der Hund in seiner gewohnten Umgebung sein?
    Dazu hab ich mir auch einige Video angeschaut wie man das am besten machen sollte ...

    Vielen Dank für eure Hilfe

  30. #30
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.812
    Wenn Lio (schöner Name ), in die Hände beißt, nicht ruckartig wegziehen, denn das animiert ihn zum Nachgreifen, weil ja seine "Beute" entwischen will. Sag laut Aua oder Nein und nimm die Hand langsam raus. Brich dabei das Spiel ab, erkläre ihm aber nichts lang und breit, weil das für Lio eher wie eine Bestätigung wirkt, denn du gibst ihm ja mit dem Gespräch Aufmerksamkeit. (Ich hoffe, ich habe mich jetzt nicht verknotet beim Schreiben ) Spiele am besten mit etwas, das lang genug von deiner Hand weg ist (wie Bettina schon vorschlug, z. B. Federangeln).
    Sollte sich Lio mal vor dir auf dem Rücken liegend kullern und räkeln, sei auf der Hut. Es ist soooo verführerisch, das kleine Bäuchlein zu kraulen. Aber genau das würde ich nur bei einer Katze machen, die ich genau kenne und bei der ich weiß, dass sie es mag. Nicht immer bedeutet dieses "Bauch zeigen" auch Aufforderung zum Streicheln. Der Bauch ist die Stelle, an der das kleine Raubtier am verwundbarsten in freier Natur wäre. Es wehrt sich dann mit allen 4 Pfoten, verkrallt sich vorn und tritt hinten nach. Das ist aber das gute Recht der Katze. Viele Leute streicheln ihre Katzen auch nur so nebenher (beim Fernsehen, Lesen, ....) und können somit die Körpersignale einer Katze nicht erkennen. Wundern sich aber, wenn der, der doch gerade noch Genießer war, plötzlich "hinterhältig" in die streichelnde Hand beißt. Katzen sind nicht hinterhältig, sie zeigen an, wenn es ihnen reicht. Dazu muss man ihnen aber auch Aufmerksamkeit schenken. Sonst gibt's die Quittung stante pede!

    Zum Thema Hund/Katze kann ich gar nichts beitragen. Die Experten kommen da garantiert noch! (gell, Bettina? )

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  31. #31
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    ich wurde gerufen?

    vergesellschaftung von hund und katze ist gar keine so große sache, wie man immer denkt.

    allerdings würde ich damit nach möglichkeit bis nach der ersten impfe warten: hunde stecken ihre nasen nun mal überall hin. parvo-erreger können draußen überall sein und hund kann sie am fell, den pfoten etc. mitbringen.

    das ersten kennenlernen findet ganz sicher bei dir statt, katzen reagieren viel empfindlicher auf ortsveränderungen, während hunden das ja in aller regel nichts ausmacht.
    dass der hund angeleint ist zur sicherheit und auch sonst weiß, wie man sich benimmt und auf sein frauchen hört, setzte ich jetzt mal voraus.
    lio kann zunächst durchaus fauchig sein, das ist nun mal der katzen art, wenn sie unsicher sind. also etwas geduld haben und das ganze auch in kürzeren abständen wiederholen. vielleicht kann der chihuahua ja auch mal zur pyjamaparty kommen?
    nicht gleich wunder beim ersten mal erwarten, wiewohl es die durchaus gibt (als carlo hier einzog und die quarantäne verließ, ging er auf meinen billy zu, schmuste ihn breitseitig an - und die liebe war geboren. in fünf minuten. billy, der große jagdmeister, war zunächst kosterniert ob der nicht wegrennenden katze und guckt blöd aus dem fell, später hat er die liebe von herzen erwidert). wichtig, ist, dass sich lio nicht bedroht fühlt: katzen merken das sehr genau - ob der hund freundlich oder eher desinteressiert ist oder ob er sie als jagdspielzeug betrachtet.
    wenn chihuahua entspannt ist und lio in frieden läßt und auch nicht mit gut gemeinter aufmerksamkeit bedrängt, kann man die sache einfach laufen lassen
    wenn die zwei sich kennen, spricht nix gegen einen gegenbesuch - ganz im gegnteil: auch katzen sollten lernen, dass ort sich ändern können. und für eine wohnungskatze ist ein besuch durchaus auch eine abwechslung.

    hund und katze können durchaus auch schön miteinander spielen, ich verlinke mal ein video einer ehemaligen pfleghündin von mir. das war gleich am zweiten tag, stöpsel war da auch noch ein kleiner knilch - aber er kannte hunde natürlich schon.

    https://youtu.be/dS7xI0_z5BQ

    man sieht in diesem video sehr gut, wie respektvoll und defensiv auch im spiel die kleine majda ist. wie vorsichtig. die kleine war ein extrem gut sozialisierter hund mit extrem gutem benimm (auch anderen hunden gegenüber und dem menschen gegenüber erst recht) und zutiefst freundlichem und sonnigem wesen.
    diese video stellt sozusagen den optimalfall dar.
    man sieht ja auch, wie sie immer wieder höflich fragt, ob dem kleinen katzerich das jetzt so recht ist, oder ob sie zu grob wäre.
    aus hundeverhaltenssicht ist das ganz großes kino, was majda da bietet

  32. #32
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.229
    Du machst das primaund vor allem machst du dir Gedanken. Ein zweiter Kater kostet letztlich wirklich nicht die Welt ( die kleinen scheiß100 gr Döschen kosten im Verhältnis viel zu viel).
    Es wäre einfach toll, wenn er einen Spielkameraden bekommt
    Wir sind übrigens Bildersüchtig

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  33. #33
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    ach so, weil wir da grade beim thema sind - über die - natürlich unvermeidliche kastra - deines katers würde ich auch schon mal anfangen nachzudenken.
    ich bin einn anhänger von frühkastras, meine beiden kater sind beide mit etwa 12 wochen nach der 2. impfe kastriert und ich bereue die frühe kastra keine sekunde.
    beide sind, trotz aller jungflausigkeit (stöpsel ist etwa 2,5 jahre, fabio 1 jahr) von sehr ausgegelichenem wesen
    man kann das anders sehen, ich würde mich aber mit der frage befassen.

  34. #34
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.061
    Zu den Auswirkungen der Frühkastration bei Katern kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.
    Aber Fannchen und ihre Schwester Ninchen, sind mit genau 4 Monaten kastriert worden. Das bereue ich auch nicht.
    Allerdings würde ich einen Kater, wenn ich es wieder entscheiden müsste, bevor er 6 Monate alt ist kastrieren lassen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  35. #35
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.812
    Hallo Zippi. ....nur mal nebenbei. ...wenn du auf der Suche nach einem Kumpel für Lio bist, schau mal unverbindlich im Forum unter "Geschichten/Erzählungen" bzw. "Tiervermittlungen". Dort stellt Taskali ihre Schützlinge,welche gefunden wurden und von ihr bestens auf die Menschheit vorbereitet sind, vor. Taskali bringt die Süßen auch ins Haus nach einer Vorkontrolle.
    Aktuell ist einer ihrer Kleinsten ausgezogen und nun sucht das zurückgebliebene Kumpelchen schnellstens wieder einen Gefährten mit liebevollem Zuhause drumrum.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  36. #36
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    Ja, gute Idee, der kleine Teko sucht ja.

  37. #37
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.061
    Und der ist so süss! Der Blick!
    Vor allem hat Katzensuchender bei Taskali den Vorteil, dass sie die Katzen gut einschätzen kann.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  38. #38
    Registriert seit
    22.07.2018
    Beiträge
    6
    Hallo ihr lieben,

    tut mir leid das ich mich die ganze zeit nicht gemeldet hatte ... Lio hat mich hier auf trapp gehalten und findet es zu neugierig wenn er ein laptop oder handy sieht das ist schreiben unmöglich weil er auch unbedingt mittippen will haha

    Inzwischen ist der kleinen Kerl 8 Wochen alt und hat sich super gut eingelebt. Von der Milch sind wir jetzt auch schon weg :-)

    Am Mittwoch hatte er seine erste Impfung die er eig. ganz gut verkraftet hat aber natürlich davon total ko war und kein Appetit hatte und auch seiner ruhe wollte und einfach nur ganz ganz viel schlafen :-)

    Das mit dem Spielen mit den Händen haben wir zwei noch nicht im Griff ich sag zwar immer nein und setz ihn dann weg oder verlass das Zimmer aber noch interessiert ihn das recht wenig haha
    Besonders wenns Abends ans schlafen geht, da dreht er immer noch mal so richtig auf und ich versteck mich unter der Bettdecke (bei den Temperaturen aktuell nicht gerade die beste Lösung) Ich hab aber gemerkt, dass das ihm am schnellsten wieder runter kommen lässt und er sich dann auf mein Nachttisch legt und schläft seit zwei Tagen sogar die ganze nacht. Zumindest weckt er mich nicht auf und wandert von alleine weiter ... yiipppiii

    Aber ich denke um so größer er wird und ich versuche ihm konsequent zu zeigen das es weh tut wird er es bestimmt auch lernen

    Was mein Problem momentan mit ihm noch ist das ich ihn einfach garnicht beim Trinken sehe... mir wurde zwar schon gesagt dass das eig normal ist ... aber ich glaube wenn ich ihn so garnicht sehe wird er wohl nicht trinken.
    Er ist zwar Nassfutter mit dem er schon Flüssigkeit bekommt, aber ich gebe ihm zusätzlich noch Wasser aus der Flasche.
    Ich weiß das ist nicht richtig und ich gewöhne ihm hier was falsches an, aber bei den Temperaturen die momentan herrschen und in meiner Wohnung ist es sehr sehr Warm. Da will ich mir sicher sein das er auch Wasser trinkt.

    Ich setze ihn aber immer wieder an den Wassernapf um ihm zu zeigen das dort das gleiche drin ist wie in der Flasche... sobald es draußen wieder etwas abkühlt, werde ich natürlich auch schleichend die Flasche ganz entfernen... Weiß ja dass das der falsche weg eig ist


    Ich würde euch gerne ein Foto einstellen, aber leider hab ich noch nicht ganz durchschaut wie das funktioniert

    Ab Montag wird es dann nochmal spannend bei uns da geh ich jetzt nach drei Wochen wieder arbeitet. Erst mal nur für ein paar Stunden und schau wie das funktioniert aber er kommt damit wenn ich nicht da bin bis jetzt super zurecht. Hab ne Kamera über die ich schauen kann ob es ihm gut geht (ich weiß ist etwas verrückt aber so bin ich beruhigter wenn ich aus dem Haus geh und ab und zu schauen kann ob alles ok ist bei ihm)

    Wegen eines zweiten Katers, schaue ich momentan. Will da aber auch nichts überstürzen er kommt mir momentan nicht so rüber das er Langeweile hat oder traurig ist weil er einsam ist.
    Hätte gerne einen der etwas älter ist als er und mit Katzen aufgezogen worden ist damit er ihm die Katzendinge beibringen kann die ich nicht kann

    Seit heute versuchen wir es auch mit dem Clickern, bin mal gespant wie das klappen wird.


    So falls ihr also zu meinem Trinkproblem ein paar Tipps habt. Wasser ins essen kenn ich auch schon findet er net so cool das hat ihm auch schon mit der Milch im essen nicht gefallen.
    Die Milch hat er auch nicht aus dem Napf getrunken.

    Wünsche euch allen noch einen schönen sonnigen Tag

  39. #39
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    643
    Zitat Zitat von Zippi Beitrag anzeigen
    Inzwischen ist der kleinen Kerl 8 Wochen alt und hat sich super gut eingelebt. Von der Milch sind wir jetzt auch schon weg :-)

    [...]

    Das mit dem Spielen mit den Händen haben wir zwei noch nicht im Griff ich sag zwar immer nein und setz ihn dann weg oder verlass das Zimmer aber noch interessiert ihn das recht wenig haha
    Besonders wenns Abends ans schlafen geht, da dreht er immer noch mal so richtig auf und ich versteck mich unter der Bettdecke (bei den Temperaturen aktuell nicht gerade die beste Lösung) Ich hab aber gemerkt, dass das ihm am schnellsten wieder runter kommen lässt und er sich dann auf mein Nachttisch legt und schläft seit zwei Tagen sogar die ganze nacht. Zumindest weckt er mich nicht auf und wandert von alleine weiter ... yiipppiii

    Aber ich denke um so größer er wird und ich versuche ihm konsequent zu zeigen das es weh tut wird er es bestimmt auch lernen

    [...]

    Ab Montag wird es dann nochmal spannend bei uns da geh ich jetzt nach drei Wochen wieder arbeitet. Erst mal nur für ein paar Stunden und schau wie das funktioniert aber er kommt damit wenn ich nicht da bin bis jetzt super zurecht. Hab ne Kamera über die ich schauen kann ob es ihm gut geht (ich weiß ist etwas verrückt aber so bin ich beruhigter wenn ich aus dem Haus geh und ab und zu schauen kann ob alles ok ist bei ihm)

    Wegen eines zweiten Katers, schaue ich momentan. Will da aber auch nichts überstürzen er kommt mir momentan nicht so rüber das er Langeweile hat oder traurig ist weil er einsam ist.
    Hätte gerne einen der etwas älter ist als er und mit Katzen aufgezogen worden ist damit er ihm die Katzendinge beibringen kann die ich nicht kann
    Hallo Zippi,

    das Hände und Füße angreifen ist leider ein Unding von Einzelkitten... Unsere Katze hat das wohl auch gemacht, als sie klein war (sie ist jetzt fast 8 Jahre alt und seit letztem Jahr bei uns). Klar, irgendwann hat sie es dann gelassen, aber ich denke, eine Zweitkatze bringt bei Zwergen sooo viel!
    Ich habe letzte Woche im TH unserer Stadt die Kitten-Bande gesehen: Die toben auch bei 30°C und es ist einfach unglaublich herzlich.

    Besonders, wenn du jetzt wieder arbeiten gehst, wird ein weiteres Kitten nötig.

    Meine Empfehlung: Ein Kater, 12-16 Wochen, gut sozialisiert. Viel älter muss der Zweite nämlich gar nicht sein, der bringt deinem Wutz auch so das Nötigste bei. Ein Kater, der 6 Monate oder 1 Jahr alt ist, überrennt deinen Zwerg einfach... Die sind Kräftemäßig momentan zu weit voneinander entfernt.

    Hast du im TH bei euch geschaut? Die sind leider mehr als voll... Wir haben 3 Kittenräume und welche in Quarantäne... Aber aus dem TH kommen sie gut erstversorgt (Impfen, Parasitenbehandlung, Kastrieren). Vielleicht auch aus einer Pflegestelle?
    Von "privat" würde ich persönlich keine Katzen holen, aber das ist meine Meinu. Züchter sind natürlich etwas anderes.

    Zitat Zitat von Zippi Beitrag anzeigen
    Was mein Problem momentan mit ihm noch ist das ich ihn einfach garnicht beim Trinken sehe... mir wurde zwar schon gesagt dass das eig normal ist ... aber ich glaube wenn ich ihn so garnicht sehe wird er wohl nicht trinken.
    Er ist zwar Nassfutter mit dem er schon Flüssigkeit bekommt, aber ich gebe ihm zusätzlich noch Wasser aus der Flasche.
    Ich weiß das ist nicht richtig und ich gewöhne ihm hier was falsches an, aber bei den Temperaturen die momentan herrschen und in meiner Wohnung ist es sehr sehr Warm. Da will ich mir sicher sein das er auch Wasser trinkt.

    Ich setze ihn aber immer wieder an den Wassernapf um ihm zu zeigen das dort das gleiche drin ist wie in der Flasche... sobald es draußen wieder etwas abkühlt, werde ich natürlich auch schleichend die Flasche ganz entfernen... Weiß ja dass das der falsche weg eig ist

    [...]

    So falls ihr also zu meinem Trinkproblem ein paar Tipps habt. Wasser ins essen kenn ich auch schon findet er net so cool das hat ihm auch schon mit der Milch im essen nicht gefallen.
    Die Milch hat er auch nicht aus dem Napf getrunken.
    Die Flasche würde ich möglichst bald weglassen... Wenn Katerchen lernt, Wasser wächst in Fläschchen, weiß ich nicht, ob man ihn so leicht davn weg bekommt, wenn er älter ist...

    Katzen, die NaFu fressen, müssen tatsächlich kaum trinken. Unsere Katze trinkt nur sehr selten. Wenn du viele Trinkmöglichkeiten (Schalen aus unterschiedlichen Materialien [Keramik, Porzellan, Stein, Trinkbrunnen etc] in deiner Wohnung verteilst und Katerli weiß, dass man das auch tatsächlich daraus trinken kann sollte er nach eigenem Ermessen gut damit klar kommen.)

    Zitat Zitat von Zippi Beitrag anzeigen
    Seit heute versuchen wir es auch mit dem Clickern, bin mal gespant wie das klappen wird.

    Ich würde euch gerne ein Foto einstellen, aber leider hab ich noch nicht ganz durchschaut wie das funktioniert
    Clickern mit so einem Knirps? Na, ich bin gespannt. Die haben doch eine Aufmerksamkeitsspanne, wie eine Fliege
    Falls es nicht klappt: Leckerli-Jagd ist auch toll!

    Anleitung für's Bilder hochladen

  40. #40
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.546
    so kann ich das nur bestätigen: hand- und fußspiele sind der zeitvertreib des einzelkittens - hatte ich mit stöpsel auch.
    und dann kam fabio (stöpsel war da gute 1,5 jahre als vor ziemlich genau einem jahr 6-wochen-fabio einzog) - und es war vorbei.
    es gab seither katerkloppe vom feinsten (natürlich nichts bösartiges) und fabio hat auch nie damit angefangen, er hatte seinen stöpsel ja immer.
    seit fabio ist stöpsel der allerliebste schmusedings, wo gibt - ausgelastet war er übrigens immer, denn meine katzen haben ja unbeschränkten freigang.

    die sache mit der wasserflasche ist natürlich murks, weiß du ja auch selber. solang die hitzewelle andauert, ist da aber kein raum für umerziehung - aber danach bitte lassen.

    du schreibst, dass dein katerle nicht traurig ist, weil er allein ist: das ist extreme vermenschlichung. traurig kann man nur sein, wenn man vorstellbare optionen hat - und die hat er nicht. aber genau da liegt der hase im pfeffer: es ist deine aufgabe, für ein katzengerechtes leben zu sorgen, so gut als möglich.
    dass du nach einem etwas älteren kater schaust halte ich für durchaus vernünftig, er sollte halt nicht genervt sein von kitten - aber das sind, anders als bei hunde, wo welpen oft sehr abgelehnt werden und als nervensägen betrachtet werden, viele kater erstaunlicherweise nicht. ivo war seinerzeit in ede/fritz/kurt auch ganz verschossen - er spielte nur leider irgendwie nicht, er kam von der starße, 4 jahre ernstes leben und eben auch ein ernster typ. aber so sind ja nicht alle kater

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Pflege panischer und kranker Kitten?
    Von UlliLili im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.11.2008, 22:21
  2. Alter Kater(17) in Pflege zu 2 Kitten?
    Von Lifeguard78 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2007, 19:13
  3. 7 Wochen altes Kitten - brauche ein paar Tips
    Von littlesister im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.07.2007, 12:38
  4. Aufzucht
    Von BIa im Forum Fische & Aquaristik - Zucht & Aufzucht
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.03.2004, 13:27
  5. Erziehung. Pflege und Aufzucht
    Von BunteFlocke im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.09.2002, 10:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •