Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 116

Thema: Die Katze muß erst einmal Junge haben, bevor sie kastriert wird...

  1. #1
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734

    Thumbs up Die Katze muß erst einmal Junge haben, bevor sie kastriert wird...

    Wir wollen unserer Katze auch mal das Glück einer Mutterschaft gönnen...und ähnliche Sätze haben wir hier schon zu genüge gehört.

    Eine Seite, die ich immer wieder gern besuche, hat es wunderschön aufgelistet, daß es eben kein hübsches Vergnügen ist. Ich dachte, ich kopiere mal den Link hier rein, damit wir den in kommenden "Notfällen" zur Hand haben

    Außerdem ist die Seite einfach so schön, liebevoll und informativ gestaltet, daß sie einfach nur sehenswert ist

    http://www.ciara.de/katzen_zuechten_nur_ein_wurf.html

    Für alle, dei die Seite von anfang an bewundern möchten: www.ciara.de

  2. #2
    Registriert seit
    07.04.2008
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    3.261
    Ist bei mir auch schon seit ner Weile in den Favoriten gespeichert
    mmmm Liebe Grüße von Conny und ihren Schätzen Odessa und Katerchen Beo





    Wir sind NICHT Papst!!!

  3. #3
    fischerfrau Guest
    Finde sehr gut, was du hier für die Aufklärung tust!!!!!
    Es gibt wirklich genug Katzenbabies, doch die Leute machen sich wirklich keinen Kopf, das sie im Grunde der Katze schmerzen zu fügen bei der Deckung und der Geburt, ganz abgesehen von den möglichen Komplikationen.
    Meine Meinung: wer seine Katze liebt, lässt sie kastrieren, ausnahme wären nur seriöse Züchter!!!

  4. #4
    Registriert seit
    26.08.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    18.323
    Ich dachte, du spinnst jetzt total als ich nur die Überschrift gelesen hab
    Cynthia

  5. #5
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    8.644
    Zitat Zitat von cynthi Beitrag anzeigen
    Ich dachte, du spinnst jetzt total als ich nur die Überschrift gelesen hab
    ... ich hatte auch schon meinen Text im Kopf, dass ich diese Aussage für absoluten Quatsch halte, aber diese Ausführung kann ich mir ja jetzt sparen...

    Danke, für das Wachrütteln auch in diesem Forum!
    Viele Grüße von Jacqueline mit Fina & Rasputin



  6. #6
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734
    Zitat Zitat von cynthi Beitrag anzeigen
    Ich dachte, du spinnst jetzt total als ich nur die Überschrift gelesen hab
    Danke, ich habe 7 großgezogen...das langt für mehr als ein Leben Und ich würde definitiv auch keine trächtige, ausgesetzte Katze wieder bei mir aufnehmen - egal, wie oft sie mir ins Auto läuft

    Ich dachte, es wäre nicht schlecht das Thema mal zu posten, weil grad jetzt wieder viele Kitten neue Dosenöffner bekommen... und ich hoffe, es sind viele, viele verantwortungsvolle dabei, die die Katze früh und rechtzeitig kastrieren lassen

  7. #7
    fischerfrau Guest
    Ich gebe dir so recht, würde auch nicht noch einmal eine trächtige Katze haben wollen. Das gerade durch gemachte reicht wirklich für ein ganzes Leben, vor allem wenn man das Gefühl hat, das die Katze es dann auch nicht schafft, Finchen hat so weit runter gefahren, das man manchmal gedacht hat, das sie ......., die Atmung wurde beim schlafen so flach. Ich glaub, eine Narkose wegen einem eventl. Kaiserschnitt hätte sie nicht überlebt!!! Oh man, nie meeeeehr wieder!!!!!!!

  8. #8
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734

    Hier der kopierte Geburtsbericht von Fischerfrau:

    Hier der kopierte Geburtsbericht von Fischerfrau:
    (http://forum.zooplus.de/showpost.php...3&postcount=15)

    Erst mal an alle, mit der tollen Einstellung, meine Katze ist so süß, ich möchte wenigstens 1 mal Babys, bevor ich sie kastrieren lasse, lest euch diesen Beitrag bitte sehr gut durch und denkt mal drüber nach bevor ihr handelt!!!!
    So und jetzt zu meinem persönlichem Horrarscenario.
    Wie bereits berichtet, ist ca. 9.30 Uhr der Schleimpfropf abgegeangen, um ca. 16.45 Uhr kam ein Stück Fruchtblase raus, ich habe daraufhin mit meiner Freundin telefoniert, die ich durch das Katzenforum kennengelernt habe. Sie ist eine erfahrene Züchterin. Wir sind dann auch in gewissen abständen im telefonischen Dauerkontakt geblieben, da ja auch bekannt war, das unsere Mami einen Kalciummangel hat, Katharina hat sich schließlich mit ihrem Sohn, nachdem nix weiter gegangen ist so um kurz nach 18.00 Uhr auf den Weg zu mir gemacht, da sie sich auch sorgen gemacht hat. Wie auch bereits geschildert, ist dann kurz nach 19.00 Uhr auch die Fruchtblase geplatzt. Ich habe Finchen schon die ganze Zeit mit Kalcium frubase und mit einem EI/Sahne/Traubenzuckergemisch versorgt. Katharina und ihr Sohn sind dann ca. um 19.45 Uhr bei mir eingetroffen. Wie wir leider feststellen mußten, hat unser Finchen die Wehen unterdrückt, das tut doch weh und ich will das alles gar nicht. Dann der erste Schock: durch die geplatzte Fruchtblase ist das Kitten wieder in den Bauch gerutscht, die anderen waren auch noch außerhalb des Geburtskanals, also lagen noch mitten im Bauch.
    Wir haben dann wie vorher erwähnt mit dem Kalcium, etc, weiter gemacht, zu dem haben wir sie mit 2 anderen hämoopathischen Mitteln unterstützt, zu dem mit sanftem Druck auf dem Bauch, damit die Wehen die Kitten in den Geburtskanal geleitet wurden. Finchen war schon nach 5 Min. total kraftlos und ist immer wieder eingeschlafen, sodass wir sie auch immer wieder wecken mußten. Als es dann endlich etwas vorwärts ging, hatten wir das Problem, das Finchen heftig anfing zu beißen und hektisch und Panik, huch was passiert mit mir fliehen wollte.
    Dach diesem Kraftakt, kam dann das 1. Kitten um 22.03 Uhr, ein Mädchen, getigert, 86 g. Etwa 10 Min. später die Nachgeburt.
    Nach 1Std. Pause, kam dann das zweite, 23.17 Uhr wieder ein Mädchen, getigert, 72 g. Keine Nachgeburt. Dann 5 Min. später das 3. Kitten direkt mit Nachgeburt, ein Junge, getigert, gewogen haben wir ihn nicht mehr, denn leider hat er einen offenen Bauch gehabt, wo ca. eine Schlaufe von 10 cm der Darm heraus klaffte. Das schlimmste war, das der arme Kerl noch gelebt hat, aber natürlich keine Überlebenschance hatte.
    Nach diesem entsetzlichen anblick blieb uns allen erst mal die Spucke weg und wir überlegten, wie wir den Kleinen so schnell und wie möglich erlösen. Sorry aber das hab ich irgendwie noch nicht so ganz verarbeitet. Selbst Katharina hatte so etwas noch nicht gesehen und war total fassungslos und entsetzt. Das war wirklich ein grausamer anblick, man hält diesen kleinen Wurm in den Händen, muß ihn ja auch abnabeln, er lebt miat, bewegt sich und atmet und er hat keine Möglichkeit zu leben, bzw. zu überleben.
    Nach 1,5 Std. kam dann Baby Nr.4, um 1.55 Uhr, getigert, ein Mädchen, 81 g, gesund, GsD., keine Nachbegurt um 2.33 Uhr dann das 5. und letzte Baby, getigert zu zätzlich mit roten Stellen, mit stolzen 98 g und auch gesund. Bis heute morgen um 5.45 Uhr kamen nur 2 Nachgeburten noch raus. Finchen hat in der ganzen Zeit von gestern morgen bis heute morgen etwa 40 ml Kalcium frubase bekommen und hatte keinen Durchfall, dann könnt ihr euch vorstellen, was das anstrengend für sie war. Ich habe ihr heute nachmittag, da die letzte Nachgeburt immer noch nicht da ist, Oxitoxin geholt, zusätzlich hat sie von unserem Tierarzt noch ein langzeit Penicillinpräparat bekommen. Jetzt können wir nur hoffen, das sie nicht noch eine Gebärmutterentzündung und eine Gesäugeentzündung bekommt, denn das Gesäuge ist total verhärtet und prall voll mit Milch.
    Am Montag wehts dann ab zum Tierarzt zum durchschecken.
    Ganz ehrlich, alleine hätte ich das nie geschafft, und wie ihr wisst, hab ich mich sehr gut belesen und beraten lassen und hatte so weit alles da, und war eigentlich gut vorbereitet, doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
    Einen gaaaanz besonderen Dank an Katharina und ihren Sohnemann, war echt toll, was ihr da geleistet habt!!!!!!!

  9. #9
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734
    Ich hatte vor längerer Zeit in einem Fred schon mal folgenden Text geschrieben, den ich JEDEM, der an eine "Zucht" denkt, ans Herz legen möchte. Wobei ich hier erwähnen muß, daß ich längst nicht alle Kosten aufgelistet habe und ich auch noch Glück hatte, daß keine höheren Tierarztkosten angefallen sind (z.B. Kaiserschnitt, Aufzuchtsmilch, weil keine Milch, etc) Auch hatte Tiffy genug Milch für die Kitten - ansonsten steht man halt alle 2-3 Stunden auf und muß Fläschen geben...egal ob Wochentags oder Wochenende, Tag oder Nacht....

    Hier also nochmal mein Text von damals, der aber gut zu diesem Thema paßt:


    Ich möchte Dir raten: LASS ES! Egal, wie süß die Kitten sein würden: es gibt zuviele und es ist TEUER Katzen verantwortungsbewußt großzuziehen. Außerdem ist es wirklich sehr, sehr schwer, bei der Katzenschwemme die Lütten gut zu vermitteln! Und es ist auch seeeehr schwer die Süßen dann abzugeben...

    Ich kann ja mal in der Kurzversion berichten, was Dir passieren kann und wie teuer es ist:

    Ich habe eine ausgesetzte, schwangere Katze (okay, keine Rassekatze "nur" Hauskatze - aber hübsch und süß ) aufgenommen. Noch kein Jahr alt, erster Wurf - also dachten wir alle: na, so viele werden es schon nicht. ES WURDEN 7 (in Worten: S-I-E-B-E-N!!!!) Seit der 4. Woche habe ich Zettel aufgehängt um Interessenten zu finden - nix. Seit der 7. Woche Internetanzeigen: Danach 4 vermittelt, 1 als der Kater 11 Wochen alt war abgesprungen. Zig Leute hatten gesagt: Oh ja, wir nehmen... dann: Vermieter erlaubt es nicht, plötzliche Allergie, doch Kinderwunsch, Jobwechsel... Ausreden gibt es viele... Heute sind meine Lütten 12 1/2 Wochen alt und immer noch ist einer über (* Text alt - ist vermittelt). Ich hoffe, daß morgen die Leute tatsächlich kommen, denn von Termin zur Besichtigung machen und wirklich kommen, ist es ein weiter Weg. Ich habe schon häufiger zuhause gewartet und niemand kam...

    Zu den Kosten:
    Tiffy fraß während der Schwangerschaft: zwischen 600 (Anfangs) und 1400g Dose - bevorzugt Kittennahrung + Trockenfutter. Macht so ca. 2,50-4 Euro täglich. Alle 2 Wochen ein Beutel Katzenstreu a knapp 8 Euro.

    Mit den Babies: Anfangs noch so 1400g Dose, leider entwickelte Tiffy eine Sojaallergie ( war zu etwas preiswerteren Dosen übergegangen - fataler Fehler nun gesehen...) - also erst einmal nur noch frisch gekocht um den Durchfall wegzubekommen. Pro Tag 1 Suppenhuhn a 1300g = 2,20Euro
    Die Menge mußte ich dann auf 1 1/2 Hühner erhöhen, da Tiffy extrem abnahm - die Lütten haben ihr alles ausgesogen... = 3,30Euro am Tag.

    Irgendwann haben die Kleinen angefangen mitzufressen. Das war so 4 oder 5. Woche. Da kamen dann anfangs nochmals so 1-2 kleine Kittendosen pro Tag dazu: ca. 1,20Euro.

    Nun, nachdem Tiffy auch wieder hochwertige Dosen fressen kann (Bozita, Schmusy, Petvit) koche ich nur noch jeden 2. Tag und sie kommt mit 1 Huhn aus - weil sie die Reste der Kitten mit frißt....
    Sprich: zur Zeit füttere ich:
    Tiffy 2 Dosen (oder 1 Huhn) und bei (noch) 5 Babies 2 -2 1/2 Dosen a 400g + Mineralfutter + Trockenfutter (für Tagsüber, wo ich nicht da bin) + 1 Sack Katzenstreu (8 Euro) die Woche. Sprich ich bin bei ca. 5-6 Euro Futter pro Tag + Streu.

    1. Impfungen kosten pro Katze 27,14 Euro - habe mal eben 217 Euro beim Tierarzt gelassen. Entwurmung waren auch so 20 Euro. Einmal Matschauge (frecher Jack hatte eine drauf bekommen) - Tierarzt 40 Euro (incl 2. Wurmkur für Tiffy)...

    Nur falls hier jemand denkt, ich hätte eine fette Katze zu hause - weit gefehlt! Die ist immer noch dünn bis dürr! Aber laut Tierarzt völlig gesund (85 Euro für die Untersuchung)....

    Mal ganz von den ganzen Teilen in meiner Wohnung abgesehen, die nun nicht mehr leben...einige hätte ich gern noch gehabt, wie zum Beispiel meinen wunderschönen Riesenübertopf für den Avocadobaum.... bin letztlich nur froh, daß Jack nicht unter dem Topf begraben wurde... Also Flasche Rescuetropfen geleert...die dritte...

    So, nun rechne mal was die Aufzucht kostet, was Du für die Katzen bekommst (falls Du sie gut loswirst) und was eine Kastration kostet.... Bist Du immer noch der Meinung, daß Du Deine Mäuse verpaaren solltest?

  10. #10
    naddel82 Guest
    hallo ich weiß nicht genau ob die frage unbedingt hierhin gehört oder in ein anderes thema , aber wie schon gesagt ich habe eine katze bekommen die schon trächtig war ( wusste leider keiner was von ) . jetzt habe ich hier gelesen das jemand gemerkt hat bzw. gesehen hat das die katze wehen hatte und das der schleimpfropf abgegangen war ?! meine frage dazu ist eigentlich nur wie sehe ich oder merke ich das sie den schleimpfropf verloren hat und wie sehe oder merke ich das die wehen losgehen???
    für euch alle die ja ziemlich erfahrung haben hören sich solche fragen wahrscheinlich ziemlich dumm an , aber ich bin absoluter neuling was katzen angeht und ganz besonders bei schwangeren katzen ! und ich hätte gerne gewusst ab wann ich meine mietzi denn kastrieren lassen darf also ich meine wann nach der geburt der kleinen ????
    ganz lieben gruß nadine

  11. #11
    fischerfrau Guest
    @ naddel82, geh mal auf den Beitrag ich glaub jetzt ist es so weit von mir,da schick ich dir dann eine Antwort, dieser Beitrag sollte rein Informitiv für die Leute sein, die meinen ihre Katze absichtlich zu decken, damit diese Leute auch mal bedenken, was auf die Katze und auf die Leute zu kommt.

  12. #12
    Registriert seit
    16.03.2008
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.601
    Hallo zusammen

    Ich finde diesen Post richtig gut, zu viele arme Katzen oder auch Hunde sitzen im Tierheim durch Leute die ihre Tiere Nachwuchs bekommen lassen und meist gar keine Ahnung von der ganzen Thematik haben.

    Ich selbst war genauso dumm und wollte unbedingt das Jossie Babies bekommt bzw. habe es drauf hinauslaufen lassen weil ich aber auch genug Leute hatte die die Babies nehmen wollten und wo ich mir auch sicher war/bin das es den Tieren dort gut geht.

    Jossie wurde schwanger bekam vier Babies. Die Geburt lief zum Glück super gut Jossie kümmerte sich selbst um ihre Babies und alles verlief gut. Ich hatte mich zwar auch informiert aber sicherlich nicht gut genug muss ich heute zugeben.

    Eins der Babies musste eingeschläfert werden da es ein Zwitter war und der TA dem Baby keine Überlebenschance gelassen hatte. Die drei anderen Babies seh ich heute noch und habe Kontakt zu ihnen.

    Alles in allem war es sicherlich ein Erlebnis in meinem Fall ohne Probleme aber dennoch würde ich heute nicht mehr so handeln.
    Lg Danie
    und die Fellnasen Jossie und Tigger

    Meine Raubkatzen


  13. #13
    Registriert seit
    21.03.2007
    Beiträge
    773
    @lammi:

    ich hoffe, die leute kapieren es endlich mal *seufz*
    Mit zunehmendem Alter wird man nicht klüger, man weiß nur, dass es die anderen auch nicht sind. Sir Peter Ustinov

    Liebe Grüße von Allie und den beiden Piraten




  14. #14
    Registriert seit
    12.10.2006
    Ort
    Franken
    Beiträge
    477
    Ich hoffe mit euch, dass möglichst viele diesen Thread lesen. Ich hab hier auch was zum lesen dazu.

    http://www.cat-care.de/fruehkastration.pdf

    LG
    Nicole
    Schon die kleinste Katze ist ein Meisterwerk
    (Leonardo Da Vinci)


  15. #15
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734
    *hochschubs*

  16. #16
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734
    Hab noch ein Argument in meiner Sammlung gefunden: http://www.katzennothilfe.de/felidae...enpyramide.htm

  17. #17
    Registriert seit
    03.06.2008
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    189
    http://video.google.com/videoplay?do...59489218547625

    Der Film dauert insgesamt 1:35h. Wer ihn sich nicht ganz anschauen möchte, das was uns besonders interessiert kommt ab Minute 9:30

    also mir reichen schon ein paar Minuten...
    Liebe Grüße, Lisa und Lili Mikesch, ich hoffe es geht dir gut, wo auch immer du bist


  18. #18
    fischerfrau Guest
    schubs

  19. #19
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Wir haben auch vor 12 Jahren unsere Mausi mit Gyzmo Babys "machen" lassen ( hatte das schon mal geschrieben ). Weiß der Teufel warum. Also gut. Die Trächtigkeit verlief soweit gut. Ich hatte aber damals von der ganzen Materie keine Ahnung. Ein Baby starb bei der Geburt, es erstickte im Geburtskanal. Lt.Ta hätten wir die Mutter drehen müssen, dann wäre es evtl. leichter rausgekommen. Wir hatten schon so gut es ging "gezogen", natürlich nur so weit, wie es das kleine Geschöpf aushielt. Die anderen Drei kamen normal auf die Welt. Mausi kümmerte sich aber erstmal nicht besonders um ihre Babys. Wir nabelten sie ab, badeten sie in warmen Wasser, rubbelten sie trocken und legten sie Mausi an die Zitzen ( unter Rotlicht ) Das klappte soweit alles gut. Nach einer Woche starb leider ein zweites Kätzchen, es bekam zu wenig Milch. Ich war zu unerfahren, hätte es zufüttern müssen Oder Mausi die Haare am Bauch etwas entfernen sollen ( lt.TA ). Die verbleibenden Zwei wuchsen Gott sei Dank normal auf. Das Mädchen behielt ich, den Bruder meine Mutter. Beide sind kerngesund und heute 12 Jahre alt. Mausi und Gyzmo kastrierten wir und den Beiden geht es auch sehr gut, leben bei mir. Den Verlust der beiden Babys habe ich lange lange nicht verarbeiten können. Auch heute denke ich noch zurück und könnte heulen Zum einen die Dummheit und Unwissenheit, zum Anderen einfach der Verlust. Ich würde nie mehr selber Junge ziehen wollen. Emotional packe ich das nicht mehr. Wenn die Mutter oder eines der Babys stirbt, was würde ich nicht verkraften. Lieber kaufe ich mir eine Katze.
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  20. #20
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.874
    Was ich noch zu bedenken geben möchte: es gibt heutzutage (!) tatsächlich immer noch Tierärzte, die der Meinung sind, dass eine Katze erst kastriert werden sollte, wenn sie einmal Junge hatte
    Zum Glück sind die am Aussterben, aber ein paar tun diese Meinung noch kund und verunsichern damit natürlich die Halter.
    Das ist Gebahren aus den 60ern und 70ern des letzten Jahrhunderts. Wir bekamen unsere Katzen damals nicht sterilisiert (war so üblich, die Kastration bei Katzen kam erst später), bevor sie nicht den ersten Wurf hatten

    Ich habe fast jedes Jahr eine schwangere Notfallmiez. Dieses Jahr sind es bisher schon 3. Warte bei der letzten täglich auf den Wurf. Ich dachte, es geht aufwärts, die Menschen werden vernünftiger. Aber Pustekuchen. Immer mehr Katzen werden nicht kastriert und lieber schwanger ausgesetzt oder abgegeben - ich könnte kot...
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  21. #21
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Ich hatte am Samstag eine nette Unterhaltung mit einem Bekannten, der selber keine Tiere hat, jedoch mag. Er meinte, das eine befreundete Tierärztin ihm mal unter vier Augen sagte, das die Kastration gegen die Natur der Katze sei. So, die Antwort von mir folgte prompt. Aaalso, meinte ich, das mag stimmen. Aber, 1. gibt es schon zu viele arme Katzen, die keiner will 2. kann eine Katze in ihrem Leben unendlich viel Nachwuchs erzeugen. 3. birgt es auch Risiken, eine Katze nicht zu kastrieren, ich nannte u.a. Gebärmutterentzündung. 4. ist die Geburt eine sehr große Belastung für das Tier.5. auch die Rolligkeit ist belastend ( das verstand er erst nicht ) Ich sagte ihm, wenn die Katze z.B. in der Wohnung lebt, sich endlos rumwirft, schreit und ( im Moment in unserem Falle ) fast nichts frisst, ist das alles andere als gut. Unsere Jessy wird nächste Woche kastriert, da habe ich Urlaub. Als ich ihm das so sagte, verstand er das. Die genannte TÄ kastriert natürlich trotzdem, ihre eigenen sind auch kastriert. Aber die Meinung steht. Bei Hunden ist es vielleicht ein klein wenig anders in sofern, das Hunde meistens nicht einfach frei rumlaufen, wie Freigängerkatzen und sich nicht endlos vermehren. Die Risiken einer Trächtigkeit und Geburt sind aber dennoch gegeben, oder ?
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  22. #22
    Registriert seit
    19.08.2006
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beiträge
    12.625
    würden wir alles naürlich lassen gäbe es auch eine viel höhere Serblchkeit bei Mutter und Kindern.

    Wir greifen doch ein wenn wir helfen können - nur als Beispiel
    Bie mir würde es weder Ahasya noch ihre Tocher Evian und natülrich auch keines von Evians Babys bzw. Enkel geben wäre Hasi nicht tierärztlich versorgt worden als das zwiete Baby im Gebrutskanla stekchen geblieben ist.

    Auch di ejetzigen Babys wären nicht geboren, weil Saphira eine Tochter von Evi sit und Nanouche gäbe es auch nciht da Alice ohne Infusion den I Wurf nciht überlebt hätte - demzufolge auch keine Usa und nicht deren Babys....

    In dem Moment in dem wir uns für ein Haustier entscheiden übernehmen wir VERANTWORTUNG - und dies schlißt dann auch den Nachwuchs mit ein wenn wir ihn planen oder zulassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Wäre die kleine Davina Dorothea ein paar Jahre und Erfahrungen früher geboren worden hätte sie wohl auch nicht überlebt.

    So süs kleine Kätzchen sind - sie verursachen im besten fall viel Aufregung udn tragen manchmal an die grenze der Belastbarkeit
    In allem, was lebt hat Gott eine Spur hinterlassen.
    Phil Bosmans


    Carmen und die www.schmuse-birmas.de

  23. #23
    Schnusi86 Guest
    Wir haben Katzen seit ich denken kann..

    Meine Mutter dachte früher auch, dass Katzen einmal Junge kriegen sollten, sonst haben sie was verpasst. Unsere Katzen waren alle Freigänger, haben sich ihren Platz zum Werfen in Lagerhallen oder auf dem Heuboden gesucht. Wir durften die Katzen auch gegen Ende der trächtigkeit nichtmehr so beschmusen (es sei denn sie wollten). Wenn die Katze dann einige Tage lang kaum noch aufgetaucht ist also nur zum Fressen wussten wir dass die kleinen wohl da waren. Meine Mutter hat dann gesagt wir dürfen sie nicht suchen, wenn die Katze meint dass die Kleinen alt genug sind wird sie sie uns schon zeigen. Ist auch immer so gewesen und wir dachten lange Zeit das wäre alles gut so..

    Wenn wir heute dran denken wie blöd und verantwortungslos das eigentlich war kommen wir und wirklich so vor als wären wir total bekloppt.

    Der TA hat aber damals auch gesagt es wäre gut etc.

    Gottseidank ist das heute nichtmehr so..

  24. #24
    fischerfrau Guest
    Hier noch ein Beispiel, warum man sich es Überlegen sollte Katzenwelpen haben zu wollen, ironie des Schicksals, wenn Mama wieder Rollig wird und die Babys dann die Milch nicht mehr vertragen, hierzu der Thread: Erbrechen und Durchfall bei Babys und Mama.
    Da muss man erst mal drauf kommen, auf so was!!!!

  25. #25
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734
    Hier der Link zum Thread von Beitrag #24: http://forum.zooplus.de/katzen-gesun...ama-63415.html

  26. #26
    fischerfrau Guest
    Danke Anja, bist ein Schatz!!!

  27. #27
    Registriert seit
    17.01.2007
    Ort
    in der Nähe vom Wichtel
    Beiträge
    5.589
    Kastrieren ist nicht der Natur entsprechend?? ...nee, vielleicht nicht, aber sie dadurch, dass kastr. Fellingers weniger umherstreunern schützt sie vor "natürlichen" Feinden wie der "Pirelli-Seuche"
    Liebe Grüsse von Silke und Kuddel sowie Lusken im Herzen
    Kuddel 04/2007- hoffentlich noch sehr langLusken 22.05.2006-16.12.2015

  28. #28
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  29. #29
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von LisaS Beitrag anzeigen
    http://video.google.com/videoplay?do...59489218547625

    Der Film dauert insgesamt 1:35h. Wer ihn sich nicht ganz anschauen möchte, das was uns besonders interessiert kommt ab Minute 9:30

    also mir reichen schon ein paar Minuten...
    Das sind die grauenhaftesten Filmaufnahmen,die ich je gesehen habe.
    Ich bin ganz fertig.
    Bitte,wer etwas zart beseitet ist...schaut euch den Film nicht an.

    Für wen dieser Film ein Muss sein sollte, sind diejenigen,die ihr Tier aus Egoismus nicht kastrieren lassen wollen.
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  30. #30
    Registriert seit
    19.07.2002
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    838
    So ging es mir ebenfalls, dass sind die schlimmsten Aufnahmen, die ich je gesehen habe und ich bekomme sie einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ich schäme mich ganz ganz ehrlich für die Spezies Mensch!!!!
    Ich habe mir aufrichtig gewünscht, dass all die Menschen, die anderen Mitgeschöpfen solche Bestialitäten antun, eines Tages ihre gerechte Strafe erhalten und am eigenen Leibe Schmerz und Gefühllosigkeit spüren. Warum bildet sich der Mensch eigentlich ein etwas besseres zu sein? An der Intelligenz kann es nicht liegen, die haben solche verrohten Individuen nämlich nicht. Ich für meinen Teil kann mich nur entschuldigen für diese Menschheit und meinen kleinen Anteil dazu beitragen, solche schlimmen Sachen, im Rahmen meiner Möglichkeiten, nicht zu dulden. Ich hoffe, diesen geschundenen Lebenwesen geht es nun hinter der Regenbogenbrücke gut.
    Simone mit Katzenmänteln:
    Tommy, Hawky und Highlander
    ________________________
    Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte. (Francesco Petrarca)


  31. #31
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.630
    Habe mir gerade des Video angeschaut... es ist... finde dafür keine Worte

    Hatte letztens in der Arbeit ein Gespräch mit jemanden, mit dem ich mich eigentlich gut verstehe.
    Weiss nicht mehr wie, aber irgendwie sind wir auf des Thema Asiaten gekommen und dann eben auch, auf die Art und Weise wie sie mit Tieren umgehen. Worauf er meinte: "Na und? sind doch nur Tiere? Wir Menschen sind wichtig und Du willst doch nicht ein Tier über Menschen stellen?"
    Da bin ich ausgeflippt, aber richtig!
    Meiner Meinung nach, ist ein Tier ganz klar über den Menschen zu stellen! Schaut euch unsere ach doch so tolle Menschheit doch mal an? Des einzige was wir können, ist verletzen und Zerstören.
    Wer hat und denn die ganzen schlimmen Krankheiten in die Welt gesetzt?
    Wer ist schuld an der verpestung unseres Wasser und unserer Nahrung?
    Wer zerstört die Welt denn? Hlozt Wälder ab, überfischt Meere und vergiftet die Erde? Das ist rein der Mensch. Kein Tier würde jemals wahllos und massenhaft töten, kein Tier würde eines anderes Tieres Lebensraum zerstören. Tiere sind die, die verstanden haben, worum es geht, um unseren Planeten zu erhalten. Menschen sind einfach nur dämlich und grausam!

    Jetzt soll ich ein Referat darüber halten, wieso Tiere nicht unter dem Menschen stehen sollte... dieses Video gibt soviele Informationen und Bilder, dass ich es so aufbauen kann, dass selbst der "Mr. Tiere sind ja nix Wert" heulend den Raum verlassen wird. Danke Nicole für das Video!
    Liebe Grüße
    Cari



  32. #32
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von RaveSchneckerl Beitrag anzeigen
    Habe mir gerade des Video angeschaut... es ist... finde dafür keine Worte

    Hatte letztens in der Arbeit ein Gespräch mit jemanden, mit dem ich mich eigentlich gut verstehe.
    Weiss nicht mehr wie, aber irgendwie sind wir auf des Thema Asiaten gekommen und dann eben auch, auf die Art und Weise wie sie mit Tieren umgehen. Worauf er meinte: "Na und? sind doch nur Tiere? Wir Menschen sind wichtig und Du willst doch nicht ein Tier über Menschen stellen?"
    Da bin ich ausgeflippt, aber richtig!
    Meiner Meinung nach, ist ein Tier ganz klar über den Menschen zu stellen! Schaut euch unsere ach doch so tolle Menschheit doch mal an? Des einzige was wir können, ist verletzen und Zerstören.
    Wer hat und denn die ganzen schlimmen Krankheiten in die Welt gesetzt?
    Wer ist schuld an der verpestung unseres Wasser und unserer Nahrung?
    Wer zerstört die Welt denn? Hlozt Wälder ab, überfischt Meere und vergiftet die Erde? Das ist rein der Mensch. Kein Tier würde jemals wahllos und massenhaft töten, kein Tier würde eines anderes Tieres Lebensraum zerstören. Tiere sind die, die verstanden haben, worum es geht, um unseren Planeten zu erhalten. Menschen sind einfach nur dämlich und grausam!

    Jetzt soll ich ein Referat darüber halten, wieso Tiere nicht unter dem Menschen stehen sollte... dieses Video gibt soviele Informationen und Bilder, dass ich es so aufbauen kann, dass selbst der "Mr. Tiere sind ja nix Wert" heulend den Raum verlassen wird. Danke Nicole für das Video!
    Wenn es dafür nützt

    Ich hätte noch eine Buchempfehlumg für Dich : "Nachrichten aus einem unbekannten Universum" von Frank Schätzing.
    Rückt auch so einiges in ein anderes Licht
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  33. #33
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Ich habe mir einen Teil des Videos angesehen, alles ging nicht, das schaffe ich emotional nicht. Seit gestern sehe ich zu jeder Zeit die Bilder aus dem Film, kann sie nicht vergessen. Ich sage Euch jetzt mal was, auch wenn es vielen nicht passt. Aber ich mache mir nicht viel aus Menschen. Tiere stehen auch bei mir über dem Mensch, weil sie nicht so pervers und zerstörerisch sind wie wir Menschen. Leider gehöre ich dieser Spezies an. Ausser meiner engsten Familie, sind mir die Menschen sowas von egal. Müßte ich einen Menschen oder ein Tier aus einer gefährlichen Situation retten, würde ich dem Tier helfen. Vielleicht übertreibe ich es, aber von den Menschen hast du nichts zu erwarten. Der Hund, der seinem Herrschen treu ergeben war, immer an seiner Seite, mit ihm auf die Jagd ging, oder Rennen lief, was erwartet ihn ? Er wird aufgehängt, erschlagen, erschossen, oder einfach in eine MÜLLPRESSE geschmissen, wie ein Stück Sch..... Ich könnte bei diesen Bildern laut schreien, bin gerade den Tränen nahe..... Solange Menschen ihre eigene Spezies töten, wird es auch den Tieren nicht besser gehen. Wir haben so eine schöne bunte Welt, Artenvielfalt ohne Ende. Warum kann man nicht miteinander leben, ohne so brutal zu sein. Ich werde es nie verstehen, was in den Köpfen von solchen Menschen vorgeht. Wir Menschen sind ja ach so intelligent, die Tiere einfach nur dumm. Mal sehen, wer den Planeten zuerst zerstört hat....
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  34. #34
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734
    Mir wäre es ganz lieb, wen wir diesen Fred nur als Sammelfred für Geschichten und Argumente rund ums Thema: "auch mal Kitten haben will" belassen würden. So kann man schneller auf einzelne Argumente zurückgreifen, bzw auch jemanden, der gern "züchten" will hierher schicken OHNE daß er/sie sich durch "Beiwerk" kämpfen muß

    Grad, wenn ich sehe, WIE viele Kitten wieder bei Kijiji zu verschenken sind, denke ich, daß unbedingt mehr Aufklärung verbreitet werden muß....

  35. #35
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    Mir wäre es ganz lieb, wen wir diesen Fred nur als Sammelfred für Geschichten und Argumente rund ums Thema: "auch mal Kitten haben will" belassen würden. So kann man schneller auf einzelne Argumente zurückgreifen, bzw auch jemanden, der gern "züchten" will hierher schicken OHNE daß er/sie sich durch "Beiwerk" kämpfen muß

    Grad, wenn ich sehe, WIE viele Kitten wieder bei Kijiji zu verschenken sind, denke ich, daß unbedingt mehr Aufklärung verbreitet werden muß....
    Mit meinem Posting wollte ich warnen,sich den Film nicht unvorbereitet anzusehen,denn der ist echt heftig. Nichts für Ungut

    Ok,nun aber meine Geschichte zum Thema unkontrollierte Vermehrung :

    Ich bin ja seit letztem Jahr stolze Besitzerin einen Kleingartens.Allerdings ist das keine klassische Anlage mit Verein und deren Satzungen.
    In dieser Anlage herrscht das Motto: Leben und Leben lassen.
    Von daher tummelt sich auch dort einiges an Getier.Ich glaube, bis auf ein Hausschwein habe ich da so ziemlich alles gesehen,was man halt in so einem Garten halten kann Natürlich auch Katzen.
    Letzes Jahr hatte eine einen Wurf,woraufhin ich natürlich direkt am Talefon hing, um das dem örtlichen Tierschutz mitzuteilen.Der war allerdings bereits tätig geworden und teilte mir mit,daß der Halter sich schlichtweg weigere,die Katze kastrieren zu lassen.
    Glück im Unglück,Pinky(so heißt die Katze) wurde krank und man holte den Tierschutz zu Hilfe,weil-die Euronen sind ja knapp . Die holten Pinky samt Nachwuchs ab,pflegten sie gesund,kastrierten sie und den Nachwuchs,vermittelten 2 der Kitten und gaben die anderen 2 den Leuten neben dem Halter von Pinky zurück,die sich fortan um die Beiden kümmern wollten.
    Pinky wurde zunächst vermittelt.Leider konnte sie sich in ihrem neuen Zuhause nicht einleben und so brachte man sie in die Gartenanlge zurück.
    Mittlerweile hatten aber die beiden Kitten von Pinky deren Revier erobert und nun ist es jetzt so,daß Pinky sich bevorzugt in unserem Garten und dem unseres Nachbarn aufhält.Sie geht fast garnicht mehr zu ihrem Halter.Also was tun
    Natürlich,wir füttern sie
    Der Nachbar ist nicht so wirklich begeistert,aber er füttert auch und was ja ganz wichtig ist,er jagt sie nicht weg Seine Frau sieht es ähnlich wie ich und natürlich wird Pinky versorgt

    Was wäre aber,wenn in unseren Gärten keine Katzenfreunde wären
    Wo sollte das Tier dann hin

    Übrigens füttere ich in meinem Garten mittlerweile 6 hungrige Katzen.So viel zum Thema : Die Euronen sind knapp
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  36. #36
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Habe gestern wildes Kinderzimmer angesehen. Da waren zuckersüsse Perserbabys von einer Züchterin. Katzenkinder sind schon niedlich, da könnte man schwach werden. Zu unserer Molly habe ich auch ein sehr liebevolles und inniges Verhältnis, da ich sie von Geburt an habe. Die meisten Katzen bekommt man ja mit 12 Wochen. Aber trotzdem möchte ich keine eigenen Babys ziehen.
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  37. #37
    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    387
    Ich weiß, dass ich mich gleich mal wieder gegen den (emotionalen) Strom stelle, wäre aber schön, wenn trotzdem der Inhalt bzw. die Kernpunkte wahrgenommen werden würden:

    Mir fallen vor allem zwei Sachen auf: Entweder die Katzen sind in 20 Jahren alle zerbrechlich geworden, oder es werden vor allem die tragischen Fälle berichtet, bei denen irgendetwas sehr sehr schief ging - und die vielen problemlosen Geburten werden nicht beachtet oder verschwiegen.

    Meine Aussage bezieht sich hier vor allem auf die sogenannten Hauskatzen, Mischlinge, wie auch immer man sie nennen will. Das Perserchen, wie ich sie habe, erhöhte Schwierigkeiten haben, sehe ich ein. Mag bei vielen anderen "Rassekatzen" auch so sein. Zumindest ist das ein Grund, warum ich mich vor kurzem endgültig entschieden habe, dass meine Persin keine Kätzchen bekommt (zu hohes Risiko aufgrund von Alter, Körperbau und Rasse). Ich will sie nicht verlieren.


    Aber.

    Ich bin mit "Bauernhofkatzen" aufgewachsen (d.h. unsere zwei kamen daher und haben sich uns angeschlossen = sind uns zugewandert). Sie hatten öfters Kitten, jedes einzelne kam durch (ich erinnere mich noch an 5-8-lings Geburten). Es war nervlich belastend (für uns Kinder und die Eltern), weil die Katze natürlich Geburtsschmerzen hat. Es ist nicht schick oder nett, es ist blutig, tut ihr weh (und somit auch dem mitleidenden Herrchen oder Frauchen), kostet Kraft und ist alles andere als ein Zuckerschlecken. Wenn meine Eltern nicht gewusst hätten, wem sie die Kätzchen jeweils anvertrauen könnten und auch in sämtliche Nachbarorte gefahren wären (sie kannten alle neuen Besitzer persönlich), dann wären beide Kätzinnen (Freigänger) sicher sehr bald kastriert worden. Ich als erwachsene Person wäre sicher noch weiter gegangen und hätte die beiden auf jeden Fall wegen der ganzen Streuner und der zu erwartenden Krankheiten etc. kastrieren lassen. Es war eine andere Zeit. Ich stimme also insofern den Warnungen zu, dass eine Schwangerschaft für die Katze nichts mit "Mutterglück" zutun hat und vorher gut überlegt sein will.

    Was ich damit sagen will: Natürlich sollte man bei Freigängern einen anderen Maßstab anlegen und eher über Kastration nachdenken (spätestens nach dem ersten "Huppala"-Wurf wird es höchste Zeit).
    Natürlich sollte man bei Rassekatzen bedenken, wie viele Schwierigkeiten es geben kann und für die Schwangerschaft für die Katze ein hohes gesundheitliches Risiko birgt.

    Ich erwarte eigentlich von jedem vernünftigen Menschen, dass er über sein Handeln VORHER nachdenkt (aber leider zeigen die ausgesetzten Katzen, wie unvernünftig viele sind).

    Nur bin ich der Meinung, dass man es nicht verteufeln sollte, dass eine Katze Kitten bekommt, wie es hier - meiner Meinung nach - geschieht.

    Es ist wie gesagt eine Meinung unter vielen. Den Film habe ich mir bewusst nicht angesehen, da ich für grausame Bilder in jeglicher Form empfänglich bin und es meiner Meinung nach nicht unbedingt zur Diskussion beträgt - falls doch, könnte ja einer der das Video bereits sah, eine schriftliche Kurzfassung hineinposten - dann kann man immer noch entscheiden, ob man sich das antun möchte (aufgrund der Reaktionen in den Postings gehe ich einfach mal von sehr grausigen Bildern aus, die über das, was ich an "normalen Katzenschwangerschaften" mitbekommen habe, hinausgeht ).

    Aber seit ihr alle einstimmig der Meinung, dass man eine gesunde Wohnungkatze, die keines der von euch beschriebenen Krankheitssymptome zeigt, auf den blossen Verdacht hin kastrieren sollte? Ich habe bisher immer noch keine Studien gefunden, die belegen, dass unkastrierte Katzen deshalb ein erhöhtes Risiko bezüglich Krebs haben, WEIL sie unkastriert sind.

    Ich finde viele, viele Hinweise und links und Meinungen, dass es so wäre. Aber ich habe bisher noch keine einzige Studie gefunden, wo nachvollziehbar dargelegt war, dass Wohnungskatzen (unkastriert, Rassekatze) gegenüber anderen Wohnungskatzen (kastriert, Rassekatze) ein erhöhtes Risiko haben.

    Ich sage ganz deutlich nicht, dass ich es nicht glaube. Ich frage mich nur, a. wo es wissenschaftlich belegt ist (irgendwoher muss diese Annahme doch kommen) und wo außerdem erklärt wird, warum?

    Wenn ihr dazu links hättet, wäre das toll. Ich hab wie gesagt zwar viele wertvolle Meinungen gefunden, leider aber keine Quellen oder Forschungsarbeiten auf denen diese Meinungen fussen (sollten).

  38. #38
    Lillian Guest
    tja.... Silberwölkchen...
    Hast du eine unkastrierte Katze daheim?

    Mal abgesehen davon, dass eine rollige Katze unheimlich schreit und sich durchaus deswegen die Nachbarschaft aufregen kann, hab ich dir hier einen Link:


    http://www.odo.in-berlin.de/kastration.html

    PS: Studien sind dort auch nicht in diesem Sinne, wie du sie vielleicht vorliegen haben willst... jedoch werden Fußnoten angeführt, woher die vertretene Meinung abgeleitet wird.

  39. #39
    Sweet_Birmans Guest
    Ich kann jetzt leider auch nicht die Studien aus dem Ärmel schütteln, habe mich aber damals zu meinen "aktiven Züchterzeiten" sehr gründlich informiert.

    Hier werden einige Dinge in einen Topf geschmissen, die eigentlich nichts mit der ursprünglichen Sache zu tun haben.

    Nicht die Geburten sind der Risikofaktor sondern Rolligkeiten ohne Deckung. Eine Katze, die wiederholt rollig wird, ohne gedeckt zu werden, entwickelt häufig eine Dauerrolligkeit. Diese Dauerrolligkeit ist nachgewiesenermaßen ein häufiger Grund für Zysten an den Eierstöcken bzw. Gebärmutterkrebs.
    Auch Katzen die nicht dauerrollig sind, aber über mehrere Jahre hinweg Rolligkeiten ohne Deckung hatten, sind stärker gefährdet als kastrierte Katzen.

    Der Grund ist wohl hormonell bedingt in Verbindung mit dem Stress. Das ist übrigens kein Phänomen , das auf Katzen beschränkt ist. Hündinnen , die regelmäßig heiß werden ohne gedeckt zu werden haben das gleiche Problem. Die operative Entfernung von verkrebsten Milchleisten bei Hündinnen ist in Tierkliniken Standard und fast alltäglich.

    Ich sehe ein, dass das Thema "Katzenelend" ein sehr emotionales Thema ist. Aber einige Dinge haben schlicht und ergreifend nichts mit dem Risiko von Rolligkeiten zu tun. Es gibt zahllose Gründe, warum Katzen nicht gedeckt werden sollten ( kranke Katzen, zu junge Katzen, Erbkrankheiten, keine Abnehmer für die Jungen usw usw usw). Aber für eine gesunde, ausgewachsene Katze ist eine Geburt mit genau so vielen Risiken verbunden wie für mich als Frau und trotzdem ist die menschheit noch nicht ausgestorben.

    Was den Film angeht. Erstens mal hat er nur wenig bis garnichts mit dem ursprünglichen Thema zu tun. Zweitens ist es eine Anhäufung von sehr dramatischen Bildern, die bewusst darauf abzielen zu schocken. Das ist in Amerika wohl auch nötig. Der durchschnittliche Amerikaner hat nicht den blassesten Dunst, wo die süßen Hundewelpen in seiner Zoohandlung herkommen. Katzenzucht funktioniert da auch etwas anders als hier. Onlinekauf und Versand über die Staatengrenzen hinaus sind dort absolut üblich. Kitten werden nachwievor declawed übergeben ( mit gezogenen Krallen). All das schockt da niemanden.
    Es tut mir leid aber ein Film, in dem die Schlachtung von Schweinen angeprangert wird, hat wenig bis garnichts mit der Kastration von meinen Katzen zu tun. Hier gehts nicht darum, ob ich Veganer werden sollte, sondern darum, ob es sinnvoll ist eine Katze zu kastrieren ohne sie werfen zu lassen.

    Liebe Grüße
    Sweet_Birmans

  40. #40
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.734
    Ich habe mir grad mal Frust bereitet ud bei Kijiji gezählt... Allein die Kittenanzeigen des letzten Monats:
    316 Kitten in HH! (Falls ich mich nicht verzählt habe)
    geschätzt werden davon 80% mit 6-9Wochen abgegeben....
    Wenn man nun noch die TH Kitten dazu addiert, ggf Züchter, ggf andere Anzeigen...wie viele Leute müßten da Katzen haben wollen, wenn DIE alle vermittelt werden sollen????

    Und das NUR in HH!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.12.2007, 18:35
  2. Morgen wird kastriert
    Von exelfan im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.06.2005, 20:30
  3. Bevor eine Katze angeschafft wird...
    Von Ena im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.02.2004, 14:01
  4. Es wird kastriert
    Von Darkwolf im Forum Kleintiere von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2003, 11:38
  5. Mussa wird kastriert
    Von astrid219 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 21.05.2003, 23:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •