Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Muß sich ein Hund seinem Herrchen unterwerfen?

  1. #1
    jazzy Guest

    Question Muß sich ein Hund seinem Herrchen unterwerfen?


    Hallo Ihr, ich habe euch ja schon öfter um Hilfe gebeten, und auch immer super antworten bekommen. Und das hoffe ich auvh jetzt.
    Dann fange ich mal an.
    Eine Frau die auch einen Jacki hat meinte das sich die Hunde unterwerfen müssen. Und wenn sie nicht hören soll man ihnen die Schnauze zu halten. Da das nicht immer gleich geht bei meinem Jacki (13 Wochen)und er ein Spiel daraus macht, meinte meine Tierärztin ich soll den Welpengriff (am Nacken )anwenden und "schimpfen"!
    So nun hat "Monty" eine Bindehautentzündung und wollte ihm die Salbe geben. Er spielt gerade mit einem kleinen Stofftier und nahm ihn zu mir auf den Schoß, da wurde er grantig und schnappte nach mir. Daraufhin habe ich ihn im Nacken gepackt, hochgenommen und geschimpft. Das Problem war das er sich nicht gleich hat packen lassen und dabei meinen Finger schnappt und nicht losließ.Sein Zahn steckt in meinem Finger.
    Bin ich "Schuld" ?
    Ich hätte das Spiel vielleicht vorher eindeutig beenden sollen.
    Ich weiß nicht, vielleicht hat er ein Problem sich zu unterwerfen.

    Aber ein Gutes hat es ja, seit ich das mache, hört er besser und schnappt nicht mehr sooft nach meinen Kindern.

    Wie lange dauert das bis er das lernt? Wenn er sich unterwirft, muß er sich dazu auf den Rücken legen? Oder reicht es wenn er nur auf den Boden geht?
    Meine Tierärztin meint ich bin auf dem richtigen Weg, aber ich denke das ich vielleicht immer noch was falsch mache, denn jede Situation ist anders und nicht immer einfach.

    Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen!

    LG Jazzy

  2. #2
    Registriert seit
    02.08.2007
    Beiträge
    3.139
    Hallo Jazzy,

    ich kann Dich gut verstehen - unser Theo ist ja fast in gleichem Alter und auch zu drei Vierteln ein Jack Russell.
    Die JackRussell sind meist sehr selbstbewußt, ich denke, wir müssen unsern Hunden schon deutlich zeigen, wer "der Chef ist".
    Schnappen geht ja nun gar nicht, Theo vergißt sich mittlerweile auch nur noch ganz selten im Spiel.

    Als er neulich geimpft wurde und danach Schmerzen an der Einstichstelle hatte, habe ich mit der Hand über diese Stelle gestreichelt. Da hat er nur den Kopf zur Hand hingedreht mit weit geöffneter Schnauze - quasi um mir zu zeigen, daß ihm das unangenehm ist. In Maul und Ohren fassen geht immer, da versucht er maximal, sich zu entziehen, schnappt aber nicht.

    Wir haben ihm von Anfang an das Schnappen, Knabbern an den Händen etc. verboten mit lautem "Nein", oder eben das Spiel abgebrochen und kurz drauf was anders angefangen, um ihn bald wieder loben zu können.

    Wenn Dein Jacki gar nicht wieder aufhört, versuchs mit ignorieren und beenden der Situation....
    Mehr und schlauere Ratschläge kommen sicher noch von anderen

    LG, Helma

  3. #3
    jazzy Guest
    Danke Theolino, ich danke dir für deien Antwort. Aus der Schnauze läßt sich Monty nichts nehmen. Entweder er hats schon gefressen oder er läßt es liegen wenn ich laut "Pfui" sage und auf den Boden zeige.
    Ich hoffe nur er lernt das noch!
    LG Jazzy

  4. #4
    sandy83 Guest
    Hallo,

    also ich finde ja mal schnappen geht überhaupt garnicht.
    und das ein welpe einen schnappt weil aufhören muss zu spielen, weil man ihm ein wichtiges medikament geben muss dann finde ich das schon mehr als bedenklich.

    das spiel hätte ich ganz einfach so beendet dass ich ihm das kommando "aus" gebe und das spielzeug weglege wenn er ausgemacht hat und dann noch dazu sage "schluss jetzt".
    für das ausmachen würde er von mir ein leckerchen bekommen.
    dann würde ich den hund auf meinen schoß nehmen etwas kraulen und mich dann vorsichtig vorarbeiten um die salbe ins auge zu bringen.
    eben so das der hund nicht völlig überrumpelt wird.
    und gleich nach der salbe gibts dann noch mal ein paar leckerchen, so dass der hund diesen vorgang immer mit etwas positivem verbindet.

    allerding muss ich sagen sollte man einem hund nach dem man sein spiel abgebrochen hat nicht sofort mit etwas unangenehmen kommen.
    er könnte dann jedesmal falsch verknüpfen.
    und denkt dann hoppla jedesmal wenn ich aufhören muss zu spielen muss ich mir was doofes gefallen lassen.

    deshalb mein tipp immer etwas langsam angehen lassen.

    ach ja einen hund ausschimpfen wenn er etwas falsch gemacht hat bringt nicht wirklich was.
    er versteht doch eh die worte nicht.
    wenn er beisst oder schnappt dann kann man ihn schon mal ganz leicht ins nackenfell greifen und ganz bestimmt aus oder nein sagen.
    mehr würde ich da nicht machen.
    und wenn dein hund das bei dir macht hat er absolut keine respekt vor dir.
    und den musst du dir verschaffen. das heißt du musst immer absolut konsequent sein und unerwünschtes verhalten sofort unterbinden.
    wenn er dass also macht dann greift man kurz ins nackenfell oder hält leicht die schnauze zu und gibt eben das kommando "aus" oder "nein"!
    und das sagt man dann auch in einem ganz bestimmten ton.
    dein hund wird sich nur dann dir unterordnen wenn er merkt und aktzeptiert hat das du der chef bist.
    aber dass muss er nicht jedesmal mit auf den rücken oder oder auf den boden legen zeigen, sondern ganz einfach indem das er das was er nicht darf oder soll sein lässt. das ist doch schon genug unterordnung.

    ich weiß nicht mich würde es nerven wenn mein hund sich ständig vor mir auf den boden schmeißen würde nur weil er mal ein "aus" "pfui" oder "nein" hört!

    ich empfehle dir gehe mit deinem hund in die hundschule und trainiere unterordnung mit ihm!

  5. #5
    billymoppel Guest
    hallo jazzy,

    in deinem kopf herrscht ziemliches kuddelmuddel , nicht bös sein.
    versuchen wir erst mal, dein posting aufzudröseln: wenn ich richtig verstanden habe, hat dein welpe dich gezwickt, nachdem du ihn in den nacken gepackt hast? na ja, selber schuld. ich würde zwar bei meinen hunden davon ausgehen, dass sie nichts dergleichen tun, aber sie sind a) keine terrier und hatten b) ein paar jahre zeit zu mir vertrauen aufzubauen. du hast durch eine sinnlose geste mit sicherheit ein paar wochen vertrauen verspielt. welcher hund packt einen anderen im nacken - es sei denn, er wöllte ihm wirklich und ernstlich sehr böses - und du bist nicht mal ein hund, sondern ein mensch, dem differenziertere methoden zur verfügung stehen sollten.
    und was denkst du dir dabei, den hund einfach aus dem spiel hochzunehmen (!), als wärest du der sprache nicht mächtig und dein hund hätte keine ohren? wenn du von deinem hund was willst, dann begib dich auf sein höhe und mache eine klare ansage und hebe ihn nicht auf deinen schoß..
    das ganze ist dir auch nur möglich, weil dein hund in der handtaschen-liga spielt - was sollen denn besitzer einer bordeauxdogge machen? den rat deiner tierärztin kannst du getrost in die tonne kloppen. hoffentlich ist sie nicht auch sonst auf dem stand von vor zwanzig jahren...
    dann solltest du bitte zwischen gehorsam, duldung und unterwerfung unterscheiden. auch ein hochgradig aggressiver hund wird sich im einzelfall und in einzelner situation unterwerfen - nur ist das völlig bedeutungslos. ganz abgesehen davon, dass unterwerfungsgesten durchaus dominante züge tragen können - manche hunde sind unglaublich schlau und durchtrieben. eine nettes auf-den-rücken-werfen von zeit zu zeit nimmt frauchen/herrchen doch prima den wind aus den segeln....
    gehorsam und duldung - das ist es, auf das es ankommt. letzteres verlangt eine menge vertrauen, was sich erst herausbilden muss - was bitte erwartest du von einem 13 wochen altem welpen, der gerade mal ein paar wochen bei dir ist? wenn ich einen pflegehund habe, erwarte ich auch nicht, dass er sich widerstandslos augensalbe verabreichen läßt.
    außerdem kommt bei mir die vermutung auf, dass der welpe auch nicht vom allerbesten züchter ist - ein wirklich guter hätte längst diese kleinen übergriffe in den distanzbereich geübt. vor allem bei mini-terriern...
    auch gehorsam hat etwas mit vertrauen und bindung zu tun, möglicherweise auch mit strafe bei akutem fehlverhalten - nur, ein hund, der sich keine salbe verabreichen läßt, verhält sich nicht falsch, das ist nichts weiter als ein reflex. und natürlich hat es etwas mit erziehung und zeit zu tun, da sind wir wieder bei den 13 wochen...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Was kann man seinem Hund zumuten...
    Von dogcat im Forum Hunde - Trauer & Trost
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.12.2004, 20:51
  2. Jack 4 Wochen nach seinem Friseurbesuch
    Von jack im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.06.2004, 20:50
  3. 1 Hund-2 Herrchen?
    Von Henni im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.10.2003, 12:40
  4. Wer putzt seinem Hund die Zähne
    Von MilaWe im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.01.2003, 07:15
  5. 2 jahre alten Hund und ich als neues herrchen...
    Von X10XE im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.09.2002, 07:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •