Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Rudi wurde gebissen

  1. #1
    Rudiratlos Guest

    Unhappy Rudi wurde gebissen

    Hallole, mein Rudi wurde am Sonntag von einem Hund gleicher Grösse hinterrücks angefallen und gebissen. Er wurde nicht ernsthaft verletzt, humpelte nur ein bisschen, was am nächsten tag weg war. Seit diesem Vorfall ist Rudi extrem nervös. Jedes Geräusch lässt ihn aufschrecken, auch bellt er mehr wie früher. Wobei ich das Bellen wohl eher damit in Verbindung bringe, das er im Urlaub immer erfolgreich eine Cocker Hündin mit Bellen vertrieben hat.
    Die Ängstlichkeit ist also im Moment das Problem, wie gebe ich ihm sein Selbstvertrauen zurück?
    lg Sylvi

  2. #2
    Biene13 Guest
    Hallo Sylvi

    auch unser Kampfdackel hat so ein "Beiß-mich-Schild" für andere Hunde um den Hals gehängt.
    Ich weiß auch nicht woran es liegt, er wurde schon insgesamt 5 x gebissen, wovon auch Narben zurückgeblieben sind. Und das eigenartige an der Sache ist, daß es jedes mal ein Jack-Russell war, ob nun Zufall oder nicht, kann ich Dir auch nicht sagen.
    Seither ist "Kampf" angesagt, wenn auch nur irgendwo ein Jackie-Ohr zu sehen ist. Leider weiß ich auch nicht so recht, wie ich das abstellen kann.

    Aber ich habe immer versucht, mich weiterhin völlig normal zu verhalten und dem Ganzen nicht zu viel Gewicht beizumessen.
    Suche Du ganz bewußt den Kontakt mit anderen Hundebesitzern und deren Wuffels, wo Du sicher bist, daß die Hunde gut sozial verträglich sind.
    So kannst Du Deinem Rudi seine Angst wieder nehmen.

    LG und gute Besserung für Rudi

    Biene13

  3. #3
    Rudiratlos Guest

    Wiess nicht so richtig weiter

    Liebe Biene,
    ja, das habe ich heute probiert und es klappt mit sozial verträglichen Hundis gut. Er bleibt aber dicht bei mir. Ich ging bis jetzt immer in den "Hundezaun", wo sich viele nette Hunde treffen, eigentlich immer die gleichen zur gleichen Uhrzeit. Leider ist dort ein grösserer Hund dabei, sowas Labrador ähnliches, der Rudi jedesmal am "Wickel hat und lässt ihn auch nicht wieder frei, wenn er sich ergeben hat und wir Menschen müssen sie dann irgendwie auseinander bringen.
    Jetzt bin ich halt 2 tage nicht gegangen um Rudi DAS zu ersparen. schnüff, ich bin immer gern hingegangen, weil Hundis und Frauchen so gut ausgekommen sind, aber dieser Labrador ist wirklich ein wilder Kerl.
    HELP
    Ich verstehe die Hundewelt und deren Halter nicht mehr. Wir waren 3 Wochen in Südfrankreich, alle Hunde frei, keine Beisserei, kein böses Wort von den Menschen und da sagt man mir, das kommt, weil alle in Urlaubsstimmung sind?! - AAAhaaa in Südfrankreich leben nur Touristen !!

  4. #4
    der dicke hund Guest
    hi du
    klar ist es blöde gebissen zu werden...........und der kleine tut mir leid drücke ihn mal von mir..........
    aber schone ihn nicht...........nicht beachten wenn er schutz sucht.......einfach weiter.....nicht meiden die stellen wieder aufsuchen.
    falls ihr dem hund wieder begenet dann musst du schon aufpassen das er nicht wieder beissen will aber vor rudi so tutn als ob alles normal wäre.
    meine dicke ist vor einem halben jahr in po gebissen worden..wenn sie den hund gesehen hat hat sie einen bogen gemacht....das lässt sie nun auch wieder.
    falls der hund der den kleinen gebissen ein beisser ist dann klar noch besser beobachten und dem besitzer mal den marsch blasen.
    ich wünsche euch gute besserung

  5. #5
    Rudiratlos Guest

    Ja, er ist ein Beisser

    ja, dicker Hund, danke für die Tips. Die Stelle kann ich aber nicht mehr ausuchen, da diese Leute ja wohl vollkommen verblödet sind und ihren Hund ja regelrecht aus dem Haus liessen, damit er Rudi jagen kann. Ausserdem ist er (wie ich jetzt erfahren habe) dafür bekannt, dass er alles beisst, was ihm zu nahe kommt. Sorry, für mich ist das ein blöder Hund und dazu ein vollkommen verblödetes Herrchen/Frauchen.
    lg Sylvi

  6. #6
    Biene13 Guest
    Liebe Silvy
    mit solch verantwortungslosen Hundehaltern wirst Du es leider immer wieder zu tun haben.
    Ich hab hier auch so Einen, der jeden Morgen zur gleichen Zeit wie wir im Auslaufgebiet ist. 2 Jackies, beide ohne Leine, grundsätzlich. Die Hündin ist eine ganze Liebe, kommt nur schnüffeln "Guten-Morgen-Sagen", null Problemo so weit. Dann kommt der Rüde, baut sich auf wie ein Macho, keine Reaktion von Herrchen, unser Kampfdackel schon aus Angst hinter Frauchens Beinen.
    Und ehe ich reagieren konnte ging das Theater schon los, das dann letzten Endes soweit ging, daß ich unseren Kleinen auf den Arm genommen habe, was sowieso grundfalsch ist. Aber ich wußte mir nicht anders zu helfen, schon um zu vermeiden, daß sich beide wieder beissen.

    Bei dem Jackie null Gehör, null Verträglichkeit - er behopst auch alle Hunde auf der Wiese, was nicht bei 3 auf dem Baum sitzt, knurrt alles an, was 4 Beine hat und stolzt auf der Wiese wie ein Kampfhahn, was seinem Besitzer auch noch die Brust vor lauter Stolz anschwellen lässt.
    Ich hatte mich mit dem Mann letztens so am Wickel - darf gar nicht dran denken, da reg ich mich schon wieder auf.

    Ich mach das jetzt so, daß ich einfach früher oder später geh, wo ich 100 % weiss, daß er nicht da ist, um allem Ärger aus dem Weg zu gehen.
    Da sind dann immer noch genug andere Hundis da, mit denen unserer gerne spielt.

    LG und gute Besserung für Deinen Rudi, lass den Kopf nicht hängen, das wird schon wieder Biene13 Heidi

  7. #7
    billymoppel Guest
    ich würde nie in einen solchen eingezäunten hundeauslauf gehen, der streß wäre für meine hunde viel zu groß. billy wenigstens als extrovertierter rüde, hätte bis zu einem gewissen grad spass, aber gerade wiel er so extrovertiert ist, würde er sich einladungen zu kloppereien auch nicht entgehen lassen sich klug verhalten - distanz suchen - kann er ja nicht, also würde er feste mitmachen, so auch nur einer das haar falsch kräuselt. ich kenne meinen pappenheimer. er sit alt und bis zu einem gewissen grad sogar weise, aber wenn er "bestie" sein muss, kann er es immer noch ganz gut. er ist kein friedensnobelpreisträger, sondern letztlich ein selbstsicher dominanter rüde, der erwartet, dass die hundewelt um ihn kreist.
    ich kann dir nur den rat geben, dich von solchen ausläufen fernzuhalten, denn nicht alle kennen ihren "billy" so gut wie ich meinen und richten sich danach.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. mein Hund wurde gebissen ... was nun????
    Von mutzlmaus im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.03.2007, 13:38
  2. Mein Hund wurde gebissen
    Von Ardnas69 im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.12.2006, 09:42
  3. Mein Liebling wurde überfahren...
    Von Nadine78 im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.11.2006, 23:53
  4. Rudi hebt Kommandos selber auf
    Von Rudiratlos im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.10.2006, 20:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •