Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Stan und Olly mit 3 Jahren im Regenbogenland?

  1. #1
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Stan und Olly mit 3 Jahren im Regenbogenland?

    Hallo ihr!

    Leider sind meine beiden "Schätze" Stan und Olly nicht wieder zu hause aufgetaucht. (Siehe Rubrik vermisst) Bei Stan ist es nun 5 Monate her und bei Olly 2 Monate. Sie waren wie meine eigenen Kinder und mir fällt es sehr schwer meine Trauer zu überwinden.

    Sie und ihre beiden Geschwistern wurden mit 2 Wochen bei einem Bauernhof gefunden. Die Katzenmama ist verstorben und sie waren alle 2 schwer krank. Der eine ist kurz danach verstorben, da er sehr klein und schwach war. Stan und Olly habe ich bei mir aufgenommen und aufgepäppelt. Der 4. Kater ist leider ins Tierheim gekommen. Seitdem hatten die Katzis immer die Möglichkeit mit Katzenklappe nach draussen zu gelangen.

    Als ich bei meinen Eltern gewohnt habe ging das auch immer gut. Da war viel Natur und meine Eltern haben sich tagsüber ab und zu mit denen beschäftigt oder sie sind zu den Nachbarn gegangen, als ich zur Arbeit musste. Doch leider hab ich mich mit meinem Bruder so garnicht mehr verstanden und musste wegziehen. Die Katzis hatten immer noch eine Katzenklappe und konnten auch weiterhin nach draussen oder eben drinne schlafen. Leider waren die beiden den ganzen Tag alleine und ich musste ab August 2006 sehr lange arbeiten.

    Als Stan im September verschwand brach für mich die Welt zusammen. Stan war immer sehr anhänglich und hat mich sehr eingenommen, während Olly mehr selbstständig war und sich gerne zu den Nachbarn verzogen hat. Das kam warscheinlich weil die beiden sich ab und zu gezofft haben. (nichts ungewöhnliches bei Katern) Stan war zwar angeblich immer mal gesehen worden aber als ich dort ankam war er immer wieder verschwunden. Bevor Olly verschwand habe ich immer noch Hoffnung gehabt, dass er sich nur mal verlaufen hat, da wir im Mai 2006 erst dort hin gezogen sind. Der Gedanke daran, dass er vielleicht überfahren wurde war präsent, allerdings wusste ich, dass er wusste wie gefährlich die Bundesstraße hier in der Nähe war. Er hat sich nie dorthin getraut, genauso wenig wie Olly. Doch er blieb verschwunden und ich hatte keine konkrete Spur.

    Als Stan verschwand litt Olly extrem. Er war immer allein, während wir bei der Arbeit waren. Er war nur noch am Jammern und Schreien. Mit dem Nachbarskater hat er sich richtig angelegt, obwohl sie sich vorher gedultet hatten. Es spitze sich so zu, dass der Nachbarskater notoperiert werden musste, da angeblich Olly ihn so zugerichtet hat. Dann mussten wir auch noch einen Plan machen, welcher Kater wann raus darf. Und Olly hasste mich dafür, dass ich ihn einsperren musste. Er schrie mich regelrecht an und es war eine Qual für uns beiden, vorallem weil ich arbeiten musste und nicht bei ihm sein konnte. Irgendwann ist Olly mir immer wieder entwischt und einmal ist er gleich wieder zum Nachbarn gelaufen und hat sich wieder auf den Kater gestürzt. Daraufhin haben meine Nachbarn einen Wutanfall bekommen und haben gesagt, ich hätte das mit Absicht gemacht. Daraufhin habe ich gesagt, dass ich den Plan nicht mehr einhalten kann und meinen Kater nicht mehr quälen kann. Dann habe ich die Katzenklappe wieder aufgemacht.

    Olly kam nicht mehr regelmäßig nach Hause und war sichtlich beleidigt. Und ein paar Tage später war auch er verschwunden. Seit dem 03.12.06 habe ich von ihm nichts mehr gehört oder gesehen. Da meine Katzen fast schon regelmäßig verschwanden, also immer von Sonntag auf Montag und immer vom 03. auf den 04. des Monats und genau 3 Monate nach Stan verschwand Olly, gehe ich fast davon aus, dass sie von Katzenfängern geholt wurden. Sie hatten sehr schönes Fell und waren beide 6 Kilo schwer und sehr groß, 2 Prachtkater. Man kann sich garnicht vorstellen wie sehr ich es bereue hier her gezogen zu sein, zumal ich auch nicht ausschließe, dass meine Nachbarn sie weggeschafft haben. Die Nachbarn haben sich fast regelmäßig beschwert, dass sie zuviel Miauen oder auf deren Grundstück rumlaufen, ihren Hund verrückt machen und die Krönung: angeblicher Mordversuch des anderen Katers. Außerdem habe ich später erfahren, dass wenn sie in das nahe gelegenen Naturgebiet gelaufen sind und weit gelaufen sind, wurden Sie höchst warscheinlich von einem Jäger erschossen.

    Deshalb gehe ich schon fast davon aus, dass Sie jetzt bei der Regenbogenbrücke auf mich warten. Mit 3 Jahren mussten sie beide sterben und ich ertrage das nicht. Ich habe Angst davor mir eine oder 2 neue Katze/n anzuschaffen. Sie würde/n mich nur an meine Babys errinnern. Ich hoffe ich finde hier jemanden mit dem ich darüber sprechen kann... Vielen Dank für eure Anteilnahme.

    In trauriger Gewissheit,
    mit lieben Gruß an alle, die Ihre flauschigen Schatzis vermissen,
    Kathrin E.

  2. #2
    Saargirl Guest
    Hallo Kathrin,

    deine Geschichte ist sehr sehr traurig und es tut mir in der Seele weh, das zu lesen. Einerseits könnten wirklich deine Nachbarn dahinter stecken, andererseits könnte auch was anderes vorgefallen sein.

    Ich kann sehr gut verstehen, wie du dich fühlst, ich habe selbst vor knapp einem Jahr meinen Kater verloren. Allerdings war er krank und fast 16 Jahre alt.

    Es gab aber hier im Forum schon Fälle, da kamen Katzen nach einem halben Jahr wieder zurück. Die Betroffenen werden dir sicher noch berichten.

    Lass dich mal ganz fest "umärmeln" und dich drücken. Fühl dich verstanden, jeder der ein geliebtes Tier verloren hat, weiß, wie es in dir aussieht.

  3. #3
    VelvetKitty Guest
    ohne Worte das macht mich sehr traurig und wenn sie jetzt da sind, wo du sie vermutest, dann passen sie auf dich auf.

    Liebe Grüße
    N.

  4. #4
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118
    Hallo ihr!

    Vielen Dank für euer Mitgefühl und es tut mir auch leid für dich, Saargirl. Dein Kater hat ein langes, schönes Leben bei dir verbracht und wartet auf Dich und beschützt Dich. Unsere beiden Kater sind jetzt kleine Engel, die von den Wolken herunter schauen.

    Haltet mich für verrückt, aber als ich sehr getrauert habe wegen Stan, sind mir ganz viele Dinge passiert, die mich sehr berührt haben. Ich habe mal gebetet, um ein Zeichen, ob es Stan gut oder schlecht geht. Kurz darauf erschien direkt vor mir ein Regenbogen und ich wusste es ging ihm gut. Als ich mal wieder ohne Erfolg vom Tierheim zurückkehrte und mir Tränen in die Augen schossen, sah ich zum Himmel und sah Wolken, die den Namen Stan formten. Mein Freund war dabei, er hat das bestätigt. Ich hab ständig von Stan geträumt, dass er wieder bei seinem alten Zuhause, bei meinen Eltern ist, dass er wieder gesund nach Hause kommt. Von Olly habe ich leider geträumt, dass Olly als Geist wieder nach Hause kommt. An dem Tag, wo Olly verschwand, war es sehr windig. Immer wieder ging die Katzenklappe auf und zu, so als würde er versuchen, ins Haus zu kommen. Aber immer als ich geschaut habe, ob er kommt, war da nichts. Das war echt gruselig. Danach war es immer wieder windig. Aber nie ging die Klappe so oft auf und zu wie am 03. oder 04.12. Es hat mich fast warnsinnig gemacht. Aber da wußte ich innerlich, Olly lebt nicht mehr. Allerdings hat meine Mama von Olly geträumt, dass er sehr dreckig und zerzaust mit einem Kumpel wieder nach Hause findet. Ich bin also nicht die einzige, die solche zum Teil extrem reale Träume von den beiden hat.

    Ich hoffe innerlich, dass sie eines Morgens mich wieder sanft miauent wecken und das alles wieder gut wird...

    Lieben Gruß!
    Danke für eure Anteilnahme!

    Kathrin

  5. #5
    Monika 1 Guest
    Liebe Kathrin,

    laß dich mal ganz fest, ich weiß wie du dich fühlst, die vielen Gedanken und dann das unheimliche Gefühl. Es heißt immer, die Hoffnung stirbt zuletzt und man klammert sich immer an den berühmten Strohhalm und ich hoffe und bete und wünsche dir, dass doch noch ein Wunder geschieht.

    Leider gibt es solche nicht verständnisvolle und blöde Nachbarn, die sich daran stören, unschön wäre es, wenn sie etwas mit dem Verschwinden deiner Fellnasen zutun hätten.
    Ich wünsche dir trotzdem alles Liebe und Gute, meine Gedanken sind bei dir und den Fellnasen.

    Liebe Grüße Monika 1

  6. #6
    SV0705 Guest

    Smile Vielleicht helfen diese Zeilen...

    Der letzte Wille einer Katze

    Mein letzter Wunsch an dich ist,
    lass' meinen Platz nicht leer,
    lass wieder ein Tier in dein Haus und in dein Herz hinein.
    Bewahr dir deine Liebe im Herzen für mich,
    denn sie hält mich lebendig für immer,
    sei dir bewusst, dass ich dich ebenso sehr liebe für immer.
    Aber gerade deshalb ist mir wichtig,
    dass mein Platz an deiner Seite nicht leer bleibt
    Mit einem neuen Gefährten zeigst du mir,
    dass dir unser Zusammenleben wichtig war

    Sag nicht, mein Tod tut so weh
    und du willst das nicht mehr erleben.
    Würdest du denn deinen Schmerz
    und deine Trauer tauschen wollen um den Preis,
    dass du unsere Liebe und alle Erinnerungen
    an unsere gemeinsamen Stunden verlierst?
    Das wird auch mit dem neuen Tier so sein!
    Sag nicht, du bist zu alt,
    du kannst die Verantwortung nicht tragen,
    es gibt so viele alte Tiere,
    die niemand mehr will für die kurze Zeit, die ihnen bleibt.
    Sag nicht, du hättest mich so geliebt
    und wolltest mich nicht verraten.
    Du verrätst mich nicht,
    der neue Kamerad wird unsere Liebe nicht löschen sondern ehren.
    Gerade weil du mich so geliebt hast,
    wäre es traurig, wenn dies liebende Herz kein anderer mehr bekäme.

    Der Platz den ich in deinem Herzen hatte,
    der gehört mir für immer,
    aber ich wünsche mir,
    dass du irgendwann wieder glücklich sein kannst.
    Deshalb möchte ich alles verschenken,
    was ich besaß auf dieser Welt:
    meine Bettchen, die gefüllten Futternäpfe,
    die streichelnden Hände.
    All mein Hab und Gut soll an ein armes Wesen bekommen,
    das sonst keiner will,
    ein Tier, das lieblose Menschen ausgesetzt oder verstoßen haben,
    ein Baby oder älteres Tier,
    das sonst vielleicht getötet werden würde.
    Mein letzter Wunsch ist,
    verschenke mein Erbe an ein Tier,

    Mir haben diese Zeilen sehr geholfen, als mein Kater TIGER am 08.01. ein Regenbogenkater wurde. Wir haben für unsere Lady "Ghizmo" einen neuen Spielgefährten geholt, der auch schon sehr viel schlechtes im Leben erfahren musste. Aber das schöne ist einfach, dass zu Hause wieder Leben eingekerrt ist, aber trotzdem fahren wir regelmäßig an Tigers Grab und besuchen ihn und erzählen ihm alle Dummheiten die der ROCKY jetzt bei uns macht.

    Lieben Gruß
    Sascha

  7. #7
    Saargirl Guest
    Diese Zeilen sind sehr schön und traurig zugleich, aber sie trösten auch. Sie drücken genau meine Gedanken aus, als ich meinen Teufel letztes Jahr gehen lassen mußte. Trotzdem muß ich immer wieder wenn ich die traurigen Ereignisse und Schicksale in diesem Thread lese, nicht nur in diesem speziellen hier, allgemein unter "Trauer und Trost", weil dann immer wieder die Erinnerung hoch kommt. Ich vermisse ihn, auch wenn mir meine beiden Süßen, die ich jetzt habe viel über die Trauer und den Schmerz hinweg geholfen haben.

  8. #8
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Unhappy Wo seit ihr kleinen Engel?

    An meine kleinen Engel

    Ihr lieben, süßen Schätze, wo seit ihr bloß? Was ist damals passiert? Und wer hat euch von mir weggenommen? Ich fühle mich so schuldig. ICh habe gespürt, dass dieser Ort nur Unheil bringt, habe gespürt, dass es nicht so angenehm für euch wird. Aber anfangs wusste ich es nicht besser und als mir so einiges klar wurde, was ich euch damit antue, war es zu spät es zu ändern. Ihr habt euren Wald so geliebt. Ihr habt das Leben in eurem alten Zuhause so geliebt. Ich hab es auch genossen. Nur leider wurde das Leben in eurem geliebten zuhause fast schon unerträglich für uns. Also mussten wir weg. Ich war genauso traurig wie ihr deswegen und es machte mir richtig Angst, ja ich hab immer ein flaues Gefühl im Magen gehabt und ich wusste nicht genau warum. Ich habe geträumt, dass ihr sterben müsst und es war so unerträglich....

    Jetzt ist der Albtraum wahr geworden und das ist meine Schuld. Ich habe euch an diesen gefährlichen Ort gebracht, wo anscheinend nur schlimme, böse Menschen wohnen, die nichts für euch über hatten. Ich wusste es innerlich und es macht mich fix und fertig. Das Problem ist, ihr liebt die Natur. Ihr könnt nicht nur im Haus bleiben. Die Sorge um euch hat mich immer fast umgebracht und auch nach solanger Zeit habe ich euch nicht vergessen und immer noch mache ich mir Sorgen....und Vorwürfe. ICh habe es immer wieder geahnt, dass was schlimmes passiert, aber ich konnte und wollte es so nicht wahrhaben. Damals habe ich geweint am Gedanken daran, euch zu verlieren. Und nun seit ihr verschwunden....einfach so. Die Sonne scheint weiter..... so als wäre nichts passiert. Manchmal wenn es regnet, denke ich ihr trauert genauso wie ich. Meine Engel ich würde so gerne bei euch sein!!!

    Es tut mir leid, dass ich euch nicht beschützen konnte vor allem Unheil. Es tut mir leid, dass ich so naiv war und gedacht habe, es wird schon gut werden, wenn mein Bauch mir etwas anderes gesagt hat. Es tut mir leid, dass ich euch für dieses Haus aufgegeben habe. Ich habe das Gefühl, es ist so, ich habe euch für dieses Haus umgebracht und es wird mich immer verfolgen. Jedesmal wenn ich nach Hause komme, hoffe ich dass ihr miauent auf dem Hof gelaufen kommt damit ich euch knuddeln kann. Ich habe, bevor ich euch von eurem geliebten Zuhause weggeholt habe, und in die Hölle auf Erden gebracht hab, immer gebetet, dass ihr euch hier wohlfühlen würdet, obwohl ich wusste, es wird nicht so sein. Ich habe immer gebetet, dass ihr mir noch lange erhalten bleibt, aber das war nicht so. Ich habe gefleht und gebetet, dass Gott meine Kinder beschützt, aber er hat meine Gebete nicht erhört und ich verstehe nicht warum. Warum wurden mir meine Kinder weggenommen? Wer kann so was Grausames tun? Wer um alles in der Welt kann so etwas tun?

    Ich hoffe, dort wo ihr jetzt seit, geht es euch gut. Ich hoffe, es geht euch besser, als bei mir. Ich musste ja so viel arbeiten und konnte nicht immer da sein für euch. Ich weiß, ihr habt drunter gelitten. Ich weiß, dass ich nicht so viel Zeit für euch hatte und ich wünschte ich hätte diese 3 Jahre bis zur letzten Minute nur mit euch verbracht. Ich wünschte, ich könnte euch jetzt einfach wieder nach Hause holen und alles wäre wieder gut. Ich wünschte, ich wüsste, was damals passiert ist.

    Das Haus ist sooo leer geworden. Marc vermisst euch auch. Er würde auch alles tun, damit ihr wieder hier seit. Er würde gerne wieder über euer seidiges Fell streichen....genauso wie ich. Ich hoffe, ihr findet euch wenigstens wieder da wo ihr jetzt gerade seit. Ich hoffe ihr findet nur liebe Menschen und andere Tiere, dort wo ihr gerade seit. Und ich hoffe ihr vergesst mich nicht, denn ich werde euch NIE vergessen. Ihr wart so besonders. Ich vermisse euch so sehr, dass es jeden Tag weh tut und ich habe selber Schuld daran, dass ihr nicht mehr da seit und damit muss ich nun leben. BITTE verzeiht mir, für das was ich euch angetan habe. Verzeiht mir, dass ich jetzt nicht bei euch bin.

    Ich hab euch soo lieb,
    bitte vergesst mich nicht,

    In Liebe,
    Eure Mama und euer Papa

  9. #9
    VelvetKitty Guest
    Sie haben dir längst verziehen und warten auf euch. Sie passen auf euch auf.

  10. #10
    Minka-Mama Guest
    Es tut mir leid wenn ich mich einmische aber ich find das so süss und rührend was ihr da geschrieben habt!!!!!Ich könnte heulen so süss.
    Als meine Katze damals starb hab ich auch immer weiter geweint aber ich finde es noch viel schlimmer wenn man nicht weiss was passiert ist.Es tut mir soooooooooooooo leid für dich.Küschen kopf hoch Sarah

  11. #11
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Talking Olly wieder da! Er lebt und ist wohl auf!

    Hi!

    Es geschehen doch noch Wunder auf dieser Welt! Olly ist im Oktober schon nach 10 Monaten, obwohl keiner weiß, was passiert ist, wieder gefunden worden. Er wurde 20 KM von hier von einer Familie aufgenommen, die hat seine Tätowierung gesehen und hat bei Tasso angerufen. Was in den 10 Monaten passiert ist, weiß keiner! Aber ich bin überglücklich, dass er noch lebt und gesund ist. Leider ist Stan nie wieder gefunden bzw. gesehen worden. Allerdings weiß ich auch nicht, ob ich noch nach ihm suchen soll oder nicht. Er ist jetzt seit September 2006 verschwunden. Vielleicht ist er wirklich im Regenbogenland, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht ging es Euch auch mal so? Es wäre nett, wenn einer mir schreibt. Wollt Euch nur bescheid sagen, dass ich Olly zu früh aufgegeben habe! ER LEBT! Was für ein schönes Gefühl wenigstens einen wieder zu haben.

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

  12. #12
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    4.035
    Das ist ja eine unglaubliche Geschichte! 10 Monate! Olly ist ja ein richtiger Kämpfer!
    Liebe Grüße vom Katzenmiez mit Hauskatzi Emma, Coonie-BKH-Mix Othello und Coonie Antonio!


  13. #13
    shirkan Guest
    Hallo,

    soetwas gibt doch wieder Hoffnung denn bei Verwandten von mir ist der Kater vor 2 Monaten spurlos verschwunden.

    Grüße

  14. #14
    Registriert seit
    08.01.2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    40.619
    das ist wie ein verfrühtes Weihnachtswunder. Ich freu mich, dass du wenigstens Olly wieder hast.
    Liebe Grüße von Christine
    mit
    Kerstin, Dino u. Sammy







  15. #15
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Olly wieder wech *gr*

    Hi Ihr!
    Leider ist Olly seit gestern wieder verschwunden. Er kommt einfach nicht nach Hause! Habe ihn schon überall gesucht.... Nachbarn gefragt, Zettel aufhängen mach ich gleich noch ein bissel. Ihr konnt Euch vielleicht vorstellen, wie mir zumute ist. Es scheint als wurde mir noch ein Jahr mit Olly geschenkt und jetzt? Wer weiß das schon so genau.... Vielleicht wurde er gestohlen, vielleicht ist er auch selber irgendwo vor der Tür gesessen und die haben ihn dann rein gelassen... Aber dann müsste er ja auch wieder irgendwann rausgelassen werden... Ich würde mich freuen, wenn ihr mir irgendwas Positives sagen könnt zu dieser Sache, denn ich bin im Moment ziemlich Down. Wir haben noch eine junge Katze, die scheint ihn auch ganz schön vermissen...
    Traurige Grüße,
    Kathrin :,-(

  16. #16
    Registriert seit
    12.09.2008
    Ort
    sachsen-anhalt
    Beiträge
    77
    also ich würde mal davon ausgehen das er bald wieder vor deiner haustür sitzt. maxch dich nicht zu sehr verrückt das bringt nix meine eltern haten vor ca 1 jahr 2 katzen eine sehr alte und blinde die aber einen schönen lebensabend bei ihnen hatte und einen kleinen jungen kater beide zugelaufen damals musste dei alte katze eingeschläfert werden und es dauerte nicht lange da war auch der junge kater verschwunden keiner hat mehr dran geglaubt das der mal wider kommt wir dachten er ist längst tot oder bei anderen leuten untergakommen und vor ca 3 wochen sitzt er plötzlich abends auf dem hof und miaute wie verrückt.und das nach fast 1 jahr.dir ging es ja damals auch schon so aber glaub mir er kommt sicher bald zurück.

  17. #17
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Ich kann bei der Vorgeschichte deine Aufregung verstehen.
    Aber eine Nacht bei einem erwachsenen Kater erscheint mir noch nicht schlimm.

    Ich weiß, frau macht sich trotzdem Sorgen.
    Wenn der Kater sonst regelmäßig zu Hause ist und dann nicht, denkt man an alles Schlimme.
    Ich hab das vor 3 Tagen durch.
    Mein Janek ist auch eine Nacht nicht nach Hause gekommen.
    Er wollte mal testen, wie es sich bei Nachbars im Gästebett schläft.
    (Die haben eine Katze und deshalb eine Katzenklappe )

    Such ihn aber trotzdem morgen noch mal in der Umgebung, Ist ja kalt, da sollte es ihn eigentlich nach Hause treiben.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  18. #18
    Registriert seit
    20.01.2007
    Beiträge
    118

    Red face Olly ist wieder da!

    Hey ihr!
    Danke für Eure seelische Unterstützung in dieser schwierigen aber glücklicherweise kurzen Zeit, in der Olly weg war. Wir haben Olly am 28. Nov wieder gefunden. Für die die sich in Hamburg auskennen: Olly war in HH-Wilhelmsburg und ich wohne in HH-Neugraben. Das sind 20 km Entfernung und die Elbe ist dazwischen oder eine große Bundesstraße. Also ist es unmöglich, dass er da zu Fuss hingekommen ist (eine Katze schwimmt nicht durch die Elbe!). Wir gehen jetzt davon aus, dass Olly am 03.12.06 auch nicht freiwillig nach Horneburg (auch 20 km von hier entfernt) gelaufen ist. Wir glauben, dass jemand in der Nachbarschaft dafür verantwortlich ist, dass er immer wieder verschwindet und dass auch mein Kater Stan so verschwandt. Wir haben einen Verdacht aber man darf niemanden beschuldigen ohne Beweise. Wir können Olly also nicht mehr rauslassen. Wir können mit ihm nur noch mit einer Leine raus, weil man sonst bei Tag und bei Nacht davon ausgehen kann, dass er wieder verschwindet und keiner bekommt etwas mit. Ihr könnt Euch vorstellen, wie uns zumute ist. Es ist ganz schön unheimlich. Olly wurde von einer Familie am 27. aufgenommen, die schon 2 Katzen und einen Hund haben. Die haben selber ihre Katze 9 Monate vermisst und deshalb haben sie sofort im Tierheim angerufen und bei Tasso. Da er tätowiert ist, ging alles ganz schnell. Nun ist er wieder hier, er ist recht dünn geworden und schläft viel, scheint aber sonst gesund. Morgen gehen wir mit ihm zum Tierarzt und lassen ihn untersuchen. Er scheint es echt zu genießen bei uns zu sein, aber dass er nicht mehr rund um die Uhr raus darf belastet ihn ganz schön und er kann ganz schön nerven, er ist nämlich unheimlich stur . Aber ich glaube nur weil er so einen eisernen Willen hat, finden wir ihn auch überall wieder. Er schreit solange bis ihn jemand ins Haus lässt . Wir werden jetzt gründlichst auf ihn aufpassen.
    Was haltet ihr davon?

    Liebe Grüße von dem Glückspilz

  19. #19
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Da freue ich mich aber riiiiiieesig.


    Ja ja, es gibt solche und solche Nachbarn.
    Da könnte ich auch Geschichten erzählen.

    Nun, das wird sicher eine schwere Zeit, wenn ihr Olly nicht mehr rauslassen könnt.
    Aber manchmal ist es einfach besser, man soll das Glück nicht überstrapazieren.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  20. #20
    Registriert seit
    12.09.2008
    Ort
    sachsen-anhalt
    Beiträge
    77
    Das ist ja wunderschön da freu ich mich für euch.
    Ja solche Nachbarn gibt es würde meine katzen auch hier nicht raus lassen da wären sie sicher schon längst verschwunden.
    Tja dann wünsch ich viel Glück und Geduld beim ans Wohnungskatze gewöhnen aber glaub es ist besser für ihn und auch für euch sonst machst du dir ja nur sorgen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kater Stan und Olly in 21149 Hamburg vermisst
    Von kattyegerm im Forum Katzen - Zugelaufen & Vermisst
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 25.10.2009, 19:00
  2. Unser Senior ist ins Regenbogenland geschwommen
    Von Steffi-Anna im Forum Reptilien & Amphibien - Trauer & Trost
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2006, 16:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •