Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Augentzündung

  1. #1
    Sweety1 Guest

    Augentzündung

    Hallo

    Meine Stute hat eine schwere Augenentzündung und hatte eine Hornhautverletzung. Sie bekonmmt nun schon seit 1 Woche Medikamente (Anfangs sprizten, jetzt Pulver und Augensalbe). Aber ich habe nicht das Gefühl das es besser geworden ist (TA kommt erst wieder am Dienstag zur Kontrolle). Hat jemand Erfahrung wie lange so etwas dauert? Den sie muss zur Zeit tagsüber die ganze in der Box stehn , was ihr als Offentstallpferd natürlich überhaupt nicht passt. Außerdem mach ich mir sorgen, dass sie sich wieder an der Hornhaut verletzt, weil sich oft am Auge reibt. Was kann ich dagegen tun und wie kann ich in Zukunft solche Entzündungen vermeiden? Würde mich über Erfahurngsberichte sehr freuen! Hoffentlich darf sie bald wieder raus!
    Lg

  2. #2
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    WAS für eine Entzündung hat sie denn????
    Ich hab leider ziemlich lange erfahrungen mit Periodischer Augenentzündung (Mondblindheit) machen müssen - auch bei nem Offenstallpferd. Schreib genau was sie hat - wenn es das ist hab ich vll ein paar Tips für dich.
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  3. #3
    Sweety1 Guest
    Ich glaube das sie eine periodische Augenentzündung hat. Bind mir aber nicht ganz sicher. Zuerst meinten wir es sei von einer Verletzung, doch der TA sagte dann doch was von einer periodische Entzündung die immer wieder kommen kann. Wäre für jeden Tipp dankbar!
    Lg

  4. #4
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Was bekommt sie für Augensalben?
    Bei PA wird Atropinsalbe gegeben - die stellt die Pupille weit und deswegen darf Pferdchen nicht ins helle Licht. ICh hab damals von nem anderen TA gesagt bekommen ich soll die Salbe nicht wie verordnet geben sondern erst neu geben wenn ich sehe dass die Wirkung nachlässt (sprich - sich die Pupille bei Lichteinfall wieder verengt). Sonst gibt man die Salbe und die wirkt nach dem Absetzen noch längere Zeit nach - und Pferd muss obwohl eigentlich wieder Okay länger im Stall bleiben.
    Wir haben es auch so gemacht dass wir an trüben Tagen eines dieser Augennetze (die Masken die man unterm Kinn zuklettet) auf der Kranken Seite so mit Stoff abgenäht haben dass von oben und vorn kaum Licht rankam, Pferd aber wenigstens noch seitlich und nach hinten sehen konnte. Lena hat des recht gut toleriert, sie kannte das Netz aber auch so schon.

    Eine Frage aus eigener Erfahrung: Hat dein Pferd Stress (zu dichter Besatz im Stall, ständige Herdenstreitereien), hat sie generell Probleme mit dem Immunsystem?
    Lena ist nmlich nach mehrere SCHWEREN Schüben auf beiden Augen seit 3,5 Jahren komplett Anfallsfrei!!!
    Bei uns war die Lösung ein Umzug in die Box (Zufall - bei eigenem Umzug hab ich keinen Offenstall gefunden). Der permanente Stress in der Herde it bei ihr so aufs Immunsystem geschlagen dass die PA ausbrechen konnte - vermuten wir zumindest ganz stark. Jetzt steht sie in der Box und kommt nur noch zu zweit mit nem Pony raus was sie mag und hat keine Probleme mehr - und ich bin froh dass ich sie damals nicht hab operieren lassen!
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  5. #5
    Sweety1 Guest
    Hi

    Erst mal vielen Dank für deine schnelle Antwort.
    Also am Anfang hat sie auch diese Salbe (Tropfen) bekommen welche die Pupille weitet und jetzt bekommt sie eine Antibiotische Augensalbe. Mit dieser sollte es eigentlich schneller heilen, aber das Auge hat sich noch nicht verändert und ist immer noch trüb.
    Meine TA hat auch gesagt ich soll ihr eine Fliegenschutzmaske wo ich ein Tuch drauf nähe aufsetzten, wenn ich raus will. Aber erstes hat niemand ein Fliegenmaske was über die Augen geht und zweites liegt schnee und die sonne scheint und das ist glaube ich doch zu hell (grell).
    Bisher hatte sie noch in irgendentwelche Gesundheitlichen Probleme und auch ein gutes Imunsytem. Das sie Streß hat glaube ich eigentlich auch nicht, es sind zwar 2 neue Pferde zu ihr in den Stall gekommen (aber schon in Nov. 06), aber mit denen versteht sich eigentlich ganz gut. (Fressen gemeinsam und zum schlafen liegt sich nieder- ist doch ein zeichen das sich wohl fühlt?).
    Lg

  6. #6
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Naja - das mit dem hinlegen und so hat meine auch gemacht - aber sie ist halt ein Pferd was es nicht haben kann wenn viele andere Pferde drumrum sind und sie nicht allein sein kann (steht auch in ner Herde von nur drei Pferden lieber allein) - und das hat ihr eben so sehr zu schaffen gemacht.

    So ne Maske hätte ich noch da - allerdings mit Ohren und in Blau-Karo (nagelneu, Loesdau - meiner leider zu gro&#223 - müsste ne Vollblutgrösse oder gar WB sein.
    Schnee UND Sonne wären net gut - dann lass sie doch abends wenns dunkel wird etwas raus damit sie nicht den Koller kriegt. Ansonsten funktioniert des ganz gut - du musst allerdings drauf achten ne dunkel Maske und keine Weisse zu nehmen - und Ausbrecher wie meine KLeine nutzen die gern zum Zaunlitzen wegdrücken (ich hab dann Kupferdraht reingeflochten - böse - ich weiss).
    Was das Auge angeht - wichtig ist dass diese Grün-Gelbfärbung weggeht. Solange sollte auch die Pupille offen bleiben.
    Ich hatte noch homöopatische Tropfen bekommen, aber leider keinen Namen und zu dem TA keinen Kontakt mehr...
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •