Ergebnis 1 bis 27 von 27

Thema: Hilfe Hund frisst alles wenn wir nicht da sind !

  1. #1
    Juli2006 Guest

    Hilfe Hund frisst alles wenn wir nicht da sind !

    Hallo Ihr lieben
    ich bin neu hier im Forum, villeicht könnt ihr mir ja helfen oder habt ein paar gute tipps für mich.
    Unser Hund Sammy ein 2 Jähriger Sennenmix frisst hemmungslos alles was in der Wohnung findbar ist, sobald man die Wohnung verläßt !
    Er macht das nicht jeden TAg nur manchmal, er hat schon Sofadecken und Bälle und Holzecken von Wohnzimmerschränken angefressen.....

    Aber wie gesagt immer nur wenn er alleine ist und auch nicht immer !! Hilfe !! Bitte....Hilfe !!!

    Ich habe jetzt schon gehört das es dem Hund nix ausmacht angeblich wenn man ihn für 4-5 Stunden täglich in eine Hundebox sperrt, stimmt das ??
    Denn er hat jetzt schon die 2te Magen-Darm-OP hinter sich und ich weiß echt nicht mehr weiter oder wäre es vielleicht besser ihn einen Maulkorb zu verpassen wenn ich in der Arbeit bin ??

    Viele liebe Grüße
    Juli

  2. #2
    billymoppel Guest
    zuerst nimmst du dir mal urlaub und bringst deinem hund das alleinsein bei - tips dazu findest du zuhauf, wenn du hier mal die suche-funktion benutzt!
    und ja, es macht einem hund etwas aus, täglich mehrere stunden in eine box gesperrt zu werden, wenn er nicht gelernt hat, allein zu bleiben. allein ist er nämlich immer noch. nur verlegt er sich dann statt aufs fressen mit ziemlicher sicherheit aufs bellen und jaulen - sicher zur freude deiner nachbarn.
    ein box kann ein kurzfrsitiger lernbehelf sein in gewissen fällen - aber es ist kein vielstündiger aufenthaltsort für einen hund - da hätte er im hof an der kette vermutlich noch mehr spass.

  3. #3
    Juli2006 Guest
    Hallo , vielen Dank für den Tipp.
    Nur das habe ich zu genüge gemacht ich habe 6 Wochen Urlaub gehabt und habe ihn in dieser Zeit immer wieder in kurzen und dann länger werdenden interwallen alleine gelassen.....
    Des weiteren haben wir Ihn ja auch von klein auf immer wieder daran gewöhnt auch mal für 1 oder 2 Stunden allein zu lassen....
    Es kann also nicht daran liegen dass er alleine ist !!!
    Es ist ja auch nicht so das er immer was frisst, das kommt halt würde ich sagen nicht in regelmäßigen Abständen vor, sondern man könnte meinen eben grad so wie es ihm passt!
    Das letzte Beispiel seine Decke, die lang jetzt einen Monat lang auf dem Boden und er hat sich jeden Tag drauf gekuschelt wenn wir das Haus verlassen haben und letzte Woche auf einmal urplötzlich zerfetzt er das Ding !
    ????? Denkst du dass dieses Verhalten ein Frustverhalten ist wenn er alleine ist ?? Aber wenn es frust ist, dann müsste er ja täglich irgendwas zerlegen oder ??

  4. #4
    billymoppel Guest
    mag sein, dass es frust ist, aber da will ich mich nicht festlegen, ich kenne den hund nicht weiter. aber auch hunde haben eine tagesform. zudem: als große, schwere rasse ist der hund mit 2 jahren alles andere als wirklich erwachsen und seelisch reif. und fünf stunden täglich sind für ein halbes kind ein lange zeit. für jux und dollerei eben, wenns gerade mal langweilig ist. aber auch echten streß mag ich von hier nicht ausschließen.
    ich gehe davon aus, dass er wirklich ausgepowert ist, wenn er allein gelassen wird? dass er wirklich gelernt hat, auch bei anwesenheit seiner menschen, mal distanz zu halten? und nicht, dass sich die welt permanent um ihn und seine ansprüche dreht? manche hunde sind in der lage, ihre menschen sehr sehr subtil im griff zu haben...
    zumindest übergangsmäßig würde ich dir zu einem hundesitter/pension raten. nicht unbedingt täglich, auch nicht nötigenfalls die ganze fünf stunden. vielleicht mit drei-vier mal anfangen - um das einerlei zu durchbrechen. mit der zeit kann man das sicher runter fahren, der hund wird im laufe der nächsten monate sicher auch erwachsener und ruhiger.
    eine box finde ich nur bei hunden eine alternative, die vom alleinsein mental überfordert sind und einen rückzugsort brauchen, das ist kein allheilmittel und eigentlich auch nichts für den dauergebrauch - es sei denn, der hund nimmt das freiwillig wirklich an - mit offener türe.
    ob ein maulkorb geeignet ist, den hund zumindest zeitweise vor sich selbst zu schützen? ich weiß nicht. selbst mit entsprechendem training, wäre mir die unsicherheit, dass das liebe tier versucht, sich befreien, sobald er allein ist, zu hoch. und das kann dann auch sehr gefährlich werden.

  5. #5
    dotti Guest
    Zitat Zitat von Juli2006 Beitrag anzeigen
    Hallo , vielen Dank für den Tipp.
    Nur das habe ich zu genüge gemacht ich habe 6 Wochen Urlaub gehabt und habe ihn in dieser Zeit immer wieder in kurzen und dann länger werdenden interwallen alleine gelassen.....
    Des weiteren haben wir Ihn ja auch von klein auf immer wieder daran gewöhnt auch mal für 1 oder 2 Stunden allein zu lassen....
    Es kann also nicht daran liegen dass er alleine ist !!!
    Es ist ja auch nicht so das er immer was frisst, das kommt halt würde ich sagen nicht in regelmäßigen Abständen vor, sondern man könnte meinen eben grad so wie es ihm passt!
    Das letzte Beispiel seine Decke, die lang jetzt einen Monat lang auf dem Boden und er hat sich jeden Tag drauf gekuschelt wenn wir das Haus verlassen haben und letzte Woche auf einmal urplötzlich zerfetzt er das Ding !
    ????? Denkst du dass dieses Verhalten ein Frustverhalten ist wenn er alleine ist ?? Aber wenn es frust ist, dann müsste er ja täglich irgendwas zerlegen oder ??

    hallo juli

    zeigt ein hund ein solches verhalten, dann ist in der beziehung mensch/ hund etwas nicht in ordnung..........bist du sicher das er dich nicht kontrollieren will!!??

    er muß nicht jeden tag solch verhalten zeigen ...und "urplötzlich " macht ein hund gar nichts.....es giebt immer vorzeichen....bei hunden ist es auch wichtig das sie nicht immer im mittelpunkt stehen....d.h. sie brauche zeiten des NICHT-BEACHTENS ...meißt wird der fehler gemacht den hund aus einem schlechten gewissen heraus wenn man nach abwesenheit heimkommt zu sehr zu "betuddeln"......(ist ja menschlich und o.k. - aber mancher hund nutzt das eben aus)
    ich weiß nicht wies bei dir ist - aber ich könnt es mir vorstellen...

    eine umerziehung halte ich für notwenig....
    ist aber sicher nicht in der kürze machbar.....

    mein rat ist....

    mittel-und langfristig....das offensichtliche verhaltensproblem anzugehen....ich würd den hund in der nächsten zeit wenig bis gar nicht beachten.......d.h. nicht anreden nicht anfassen........

    und kurzfrißtig find ich die lösung mit der box o.k. ...sicher nicht super!!!!!
    aber was sollst du machen ...wenn er weiter frißt kann das mitunter sein tot sein........
    ein maulkorb ...auch o.k. aber er wird ihn in den stunden des allein seins runterbringen ..ganz sicher...und was wenn er ihn dann auch frißt??!!

    das risiko das er bellt oder heult mußt du eingehen ...oder du bleibst so lange zu hause bis er es sicher nicht meht macht...und das kann lange dauern...

    oder du hast einen hundesitter .....

    ich wünsch dir viel geduld

    lg dotti

  6. #6
    Juli2006 Guest
    Vielen lieben Dank für die Antwortenn erstmal vorab,
    das wir den Hund etwas zuviel beachten und betuddeln wenn wir nach Hause kommen mag wohl sein, da könntet ihr recht haben.
    Das ist dass einzige was ich mir so noch vorstellen kann, ich habe jetzt schon von vielen gehört das sie mit der Methode des "ignorierens" weit gekommen sind.
    Aber das ist auch ganz schön hart, eine Woche nicht anfassen, anschauen und nicht beachten...... aber ich werde es ausprobieren, denn sonst könnte es letztendlich sein tod irgendwann sein.... das ist mir definitiv bewusst !

    Es ist nur ziehmlich schwierig dieses Verhalten anzuwenden wenn man ihn kennt. Er ist ein braver sehr gehorsamer Hund im laufe der 2 Jahre geworden.
    Er hört auf Komandos anstandslos und man kann ihn auch z.B. aus einer gruppe spielender Hunde ohne Problem herrausrufen usw.
    Von dem her Harte Aufgabe für mich, ihn letztendlich zu bestrafen mit ignoranz obwohl er wenn er bei mir ist nichts falsch macht ......

    Naja wir haben ihn heute aus der Klinik geholt und er hat sich tierisch gefreut uns zu sehen, diese Woche sind wir zuhause damit wir mitbekommen falls er sich an der Wunde leckt, die Box ist auch schon da, vielleicht schaffen wir ja das er sie ohne Probleme und druck in dieser Woche annimmt und sie als Schlafstätte anerkennt natürlich mit offener Tür.

    Desweiteren haben wir heute schon damit angefangen ihn zu ignorieren, lediglich meine Tochter die kurz zu besuch war hatte ihn mal kurz gestreichelt als sie gefahren ist.

    Vielen Dank fürs Daumendrücken und nochmals für die Antworten

    Grüße Juli

  7. #7
    dotti Guest
    Zitat Zitat von Juli2006 Beitrag anzeigen
    Vielen lieben Dank für die Antwortenn erstmal vorab,


    Es ist nur ziehmlich schwierig dieses Verhalten anzuwenden wenn man ihn kennt. Er ist ein braver sehr gehorsamer Hund im laufe der 2 Jahre geworden.
    Er hört auf Komandos anstandslos und man kann ihn auch z.B. aus einer gruppe spielender Hunde ohne Problem herrausrufen usw.
    Von dem her Harte Aufgabe für mich, ihn letztendlich zu bestrafen mit ignoranz obwohl er wenn er bei mir ist nichts falsch macht ......


    Grüße Juli
    hallo juli

    gehorsam!!??????

    aber irgendwas läuft schief.....

    hört er nur wenn ER will...oder auch wenn DU es willst????

    würde es sichbei deinem hund um einen ausgeglichen tier handeln - würde kein solches verhalten zeigen...

    überlege mal genau......
    in welchen situationen gehorcht er dir vieleicht doch nicht immer so ganz gut....????


    und das mit dem bei dir sein und nicht falsch machen ist auch so eine sache...
    ..es ist doch ganz normal ...dafür brauchst du ihn nicht zu bestrafen....

    du mußt unterscheiden zwischen "passiven" und " aktiven" ignorieren.....

    lg dotti

  8. #8
    alice1 Guest
    Hallo Zusammen,
    beim "durchstöbern" des Forum bin ich über diese Debatte gestolpert...da hab ich auch gleich mal eine Frage zur Thematik. Haben einen 14 Wochen alten Welpen(erste Hund). Wenn er alleine bleibt, zerlegt er auch immer irgendwelche Dinge wie Zeitungen, läßt aber Möbel und seine Decken in Ruhe. Ist dieses Verhalten auf Grund seines Alters okay oder muss ich mir da schon gedanken machen?
    Vielen Dank für eure Hilfe.

  9. #9
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.564
    Hallo Juli,
    Aber das ist auch ganz schön hart, eine Woche nicht anfassen, anschauen und nicht beachten......
    ich glaube Dotti hat NICHT gemeint, das DU ihn gar nicht mehr anfassen darfst.

    Du sollst ihn nur nicht mehr Anfassen, Beachten, Angucken, wenn DU nach Hause kommst oder weggehst.
    DU entscheidest, wenn DU schmusen, spielen ect... willst. Nicht er. Und das über den ganzen Tag verteilt.
    Dann sollte sich das Problem mit den "Fress-Orgien" nach konsequentem üben auch irgendwann legen.

    Dotti, wenn ich falsch liege, bitte sofort brüllen

    LG Pia
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  10. #10
    dotti Guest
    Zitat Zitat von Lastrami Beitrag anzeigen
    Hallo Juli,

    ich glaube Dotti hat NICHT gemeint, das DU ihn gar nicht mehr anfassen darfst.

    Du sollst ihn nur nicht mehr Anfassen, Beachten, Angucken, wenn DU nach Hause kommst oder weggehst.
    DU entscheidest, wenn DU schmusen, spielen ect... willst. Nicht er. Und das über den ganzen Tag verteilt.
    Dann sollte sich das Problem mit den "Fress-Orgien" nach konsequentem üben auch irgendwann legen.

    Dotti, wenn ich falsch liege, bitte sofort brüllen

    LG Pia
    hallo pia

    hiermit brülle ich ein wenig

    doch ich hab schon gemeint, daß juli den "fresser" für einige tage KOMPLETT
    ignoriert.....d.h. er hund hat meiner meinung nach probleme mit dem kontrollverlust.
    (unter uns...wenn ich eine woche empfehle kann man ja froh sein wenn das ganze 3-4 tage durchgezogen wird )

    aber es ist wichtig..

    danach kann juli anfangen ganz einfache komandos zugeben..(bei denen sie auch 100%-ig sicher ist das der "fressi" sie auch befolgt...dann kurz verbal loben und mal übers fell streichln ..aber nur ganz kurz...!!!!!!
    und das ca. alle stunde einmal......wieder eine woche lang........

    freilauf würde ich streichen...........nur gezieltes spielen mit bestimmten hunden in der 3. woche........dann aber nicht abrufen - sonder den hund ohne worte "einsammeln"......

    klingt vieleicht alles etwas seltsam...aber es hilft.......

    das denke ich reicht für den anfang....weitere tipps bei wunsch folgen gerne......

    lg dotti

  11. #11
    dotti Guest
    Zitat Zitat von alice1 Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,
    beim "durchstöbern" des Forum bin ich über diese Debatte gestolpert...da hab ich auch gleich mal eine Frage zur Thematik. Haben einen 14 Wochen alten Welpen(erste Hund). Wenn er alleine bleibt, zerlegt er auch immer irgendwelche Dinge wie Zeitungen, läßt aber Möbel und seine Decken in Ruhe. Ist dieses Verhalten auf Grund seines Alters okay oder muss ich mir da schon gedanken machen?
    Vielen Dank für eure Hilfe.
    hallo alice

    auch du solltes mal überdenken , wie du dich mit dem hund beschäftigst wenn du zu hause bist???????????????
    laß dich nicht und nie von ihm zum spielen auffordern.......DU bist der spielmacher und sonst keiner........kommt er mit z.b. ball oder hüpft vor dir rum und bellt z.b.....laß ihn stehen ..drehihm den rücken zu , geh weg , mach die tür vor seiner nase zu, oder laß dir was einfallen.....aber ignoriere ihn - d.h. auch in diesem fall - nicht anschauer, nicht anreden, nicht anfassen..........doof ich weiß ---aber SEHR wirkungsvoll...

    denk dich in ein hunderudel rein....was macht der "anführer" wenn das "fußvolk" ständig nervt....erst geht er weg (ignorieren) und wenn das nicht reicht giebts eine auf die "mütze".........

    viel spaß mit deinem kleinen sei geduldig , ruhig und gelassen , und konsiquent...ein ausgesprochenes komando MUß befolgt bzw. ausgeführt werden.......wenn du aus welchen grund auch immer , nicht in der lage bist das kommando zur ausführung zurchzuziehen..d.h. nicht einwirken kannst weil du z.b. zu weit weg bist..................dann gieb auch kein komando!!!!!!!

    lg dotti

  12. #12
    Juli2006 Guest
    Vielen dank Dotti,

    ich habe das schon richtig aufgefasst mit dem "ignorieren"

    Er kontert aber auch schon ganz schön zurück, mit ignoranz

    Aber ich zieh es weiter durch, immer in dem Moment wenn es mir schwer fällt denk ich einfach daran dass es ja letztendllich nur für ihn gut ist...

    Das mit dem Bestrafen habe ich ja auch eher im Bezug auf mich gemeint, es ist eine harte prüfung für mich ihn mit Ignoranz zu bestrafen obwohl er hört wenn man ihm Komandos gibt, ich habe gehört das ignoranz letzendlich eine der härtesten Strafen für einen Hund ist, der so wie unserer, wahrscheinlich letztendlich doch verwöhnt ist...............

    Es gab seit gestern kein Blickkontakt, kein Anfassen und kein Ansprechen, lediglich ein Handzeichen zum hier und sitz machen ohne Blicke natürlich !!!!

    Jetzt heißt es hart hart und nochmals hart bleiben.....

    Grüße

  13. #13
    dotti Guest
    Zitat Zitat von Juli2006 Beitrag anzeigen
    Vielen dank Dotti,


    ihn mit Ignoranz zu bestrafen obwohl er hört wenn man ihm Komandos gibt,

    Grüße
    ?????????????????du sollst ihm im moment kein komando geben. ....ignorieren heißt "nicht-beachten"....ignoranz ist was anderes!!!!!!!!!!!

    wenn du ein komando giebst...dann sollte auch ein lob erfolgen......aber nicht in der 1.phase des umerziehens.........

    lg dotti

  14. #14
    alice1 Guest
    Danke Dotti für deine Zeilen. Das mit der Nichtbeachtung tue ich bereits, denn ich habe das Buch von Jan Fenell gelesen und sie hat dies mit ihrer 5 Minutenregel auch so beschrieben. Ich bestimme auch die Spiel-und Kuschelteit...fange an und beende dies. Habe das Gefühl, dass es daran nicht liegen kann. Gibt es vielleicht noch eine andere Ursache? Wenn ich wieder zu Hause bin ist er ruhig und schläft meistens...deshalb denke ich scho irgendetwas flasch zu machen. Oder liegt das am Alter? Geduld ist kein Problem, denn die Zeitungsstücke sind schnell eingesammelt...
    LG Alice.

  15. #15
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.564
    Hallo Dotti und Juli,

    ok habe den Brüller gehört und jetzt nach Euren weiteren Postings den Sinn und Zweck erkannt UND verstanden

    Danke fürs brüllen

    LG und gute Nerven. Pia
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  16. #16
    dotti Guest
    Zitat Zitat von alice1 Beitrag anzeigen
    Danke Dotti für deine Zeilen. Das mit der Nichtbeachtung tue ich bereits, denn ich habe das Buch von Jan Fenell gelesen und sie hat dies mit ihrer 5 Minutenregel auch so beschrieben. Ich bestimme auch die Spiel-und Kuschelteit...fange an und beende dies. Habe das Gefühl, dass es daran nicht liegen kann. Gibt es vielleicht noch eine andere Ursache? Wenn ich wieder zu Hause bin ist er ruhig und schläft meistens...deshalb denke ich scho irgendetwas flasch zu machen. Oder liegt das am Alter? Geduld ist kein Problem, denn die Zeitungsstücke sind schnell eingesammelt...
    LG Alice.
    hallo alica

    dann machst du es ja richtig...... sicherlich liegt es auch am alter....du hast ihn ja erst max. 4 wochen ?? oder ?? hast du das alleine bleiben richtig geübt ???...ganz langsam , die zeiten langsam erhöht in denen er alleine bleiben soll.....

    wie lange läßt du ihn denn alleine???......in diesem alter sind 2 stunden eine ewigkeit und vollkommen ausreichend......

    ich würde dir raten , fange mit dem training nochmal von vorne an....laß ihn nur 5 minuten alleine (d.h. geh in ein anderes zimmer und tür zu) und steigere langsam ..
    dreh dich weg und sag "zum abschied" immer die gleichen worte ...ich sag z.b. frauli kommt gleich wieder - paß schön auf......du kannst ihm zum knabbern einen kauknochen da lassen und räume sonst alles weg - was halt geht........

    oder - was auch möglich ist ......was hast du den für einen wauzi???
    und wie lange soll er alleinbleiben???

    wenn es ein kleiner hund ist und bleibt - und er nicht allzulange alleinbleiben muß - würde sich auch bei dir eine box anbieten.........d.h. der hund hat das teil als höhle (schlafplatz statt korb o.ä.)...dann kannst du ihn auch darin füttern....ob dann die tür bei deiner abwesenheit offen oder zu ist kommt auf dich den hund und die einzelnen umstände an.......(müssste man halt dan nochmal schauen)

    es ist nicht schlimm den hund für eine gewisse zeit "einzusperren"....das menschliche denken muß man halt abschalten..

    lg dotti

  17. #17
    dotti Guest
    Zitat Zitat von Lastrami Beitrag anzeigen
    Hallo Dotti und Juli,

    ok habe den Brüller gehört und jetzt nach Euren weiteren Postings den Sinn und Zweck erkannt UND verstanden

    Danke fürs brüllen

    LG und gute Nerven. Pia

  18. #18
    alice1 Guest
    Hi dotti,
    danke für deine schnelle Antwort. Wir haben einen Ridgeback(75%)-Labrador-Mix(15 Wo.alt, seit der 8.Wo bei uns)...wie du siehst, wird er wirklich groß:-))
    Derzeit ist er max. mal 2h alleine, da ich derzeit arbeitslos bin. Jedoch soll sich das ja auch mal wieder ändern und das hoffentl. bald...Bis dahin möchte ich ihn aber ans allein sein gewöhnt haben. Wir hatten mit 10min, dann 30min...u.s.w. angefangen. Das mit dem Kauknochen hab ich schon versucht, sogar einen Ast mit rein genommen...allerdings hat er immer Zugang gehabt und das muss ich wohl ändern. Das er mich wahrscheinl. noch nicht als Rudelführer sieht, zeigt mir sein Benehmen draussen, denn das Hören fällt mächtig schwer. Wenn wir alleine sind funktioniert es, aber sofern andere Hunde oder auch Menschen dazukommen, vergißt er seine gute Kinderstube...Hoffe das liegt noch an seinem Welpenalter...

  19. #19
    dotti Guest
    ja klar er ist noch klein und jung.....aber das heißt nicht , das er nicht schon austestet was er sich erlauben kann... ..ich würd dir raten ihn in der nächsten zeit draußen NUR an der 10 m leine zu führen......du hast nur an der leine nach einem unbefolgten komando die möglichkeit einzuwirken...ohne leine zeigt er dir den "stinkefinger ".........

    im hause kannst du den kleinen auch an die leine nehmen...er soll dir nachlaufen........du kannst dir eine leine an den gürtel binden oder an den oberschenkel.......klingt doof und seltsam ...hat aber eine riesige wirkung......

    ich wünsch dir viel glück bei der arbeitssuche...und hoffe du übst vorher richtig.....wenn du erst mal arbeitest ist es zum über zu spät...........

    ich hoffe du willst nicht den ganzen tag arbeiten....das wäre für den hund fatal.......

    lg dotti

  20. #20
    alice1 Guest
    He das ging flott, danke...Über eine Schleppleine hab ich auch schon nachgedacht und du hast den Gedanken soebend bestärkt...Muss man bei der Nutzung dieser was bestimmtes beachten?
    Danke...das wird der Arbeitsmarkt bestimmen...
    Bin eigentl. froh, dass er mir in der Wohnung nicht ständig hinterher läuft...meinst du es ist eine gute Idee dies zu provozieren?
    Danke für deine wirkl. hilfreichen Anregungen...

  21. #21
    dotti Guest
    hallo

  22. #22
    dotti Guest
    haLLO alice

    nein provozieren würd ich das nicht unbedingt...aber ein paar übungseinheiten schaden nicht....wenn er geschlafen hat - wieder munter ist - kannst du das mit der leine in der wohnung ruhig mal machen......er soll dir ja gar nicht auf schritt und tritt nachfolgen im hause..denn er soll dich ja nicht kontrolieren......aber wenn du das willst das er bei dir ist ...dann ist´s o.k......................

    die schleppleine sollte "gezielt" verwendet werden...d.h. nicht für den normalen gassi-gang........

    übe gezielt mit ihm mit 10 m ...lass ihn sonst an 2-3m max....(du hast sonst einen leinensalat gemischt mit sträucher und .s.w.)... .

    verwende aber keine flexileine , da lernt der hund nur "wenn ich ziehe dann komm ich weiter weg" und das wollen wir ja auch nicht......

    also du suchst dir mit einem kleinen und der 10 m leine eine wiese , acker , oder großen freien platz.........wo du möglichst OHNE ablenkung üben kannst.....

    hund an die leine - ende der leine (schlaufe) in die hand..(rest hängt am boden rum)......der hund läuft in eine richtung , laß ihn bis die leine fast straff ist (ca. nach 9 m) dann gehst du in eine andere richtung.................merks t der hund un d kommt dir nach - drehst dich um kurz bevor er bei dir ist und dann wird tüchtig gelobt ....kommt er nicht gleich zieh ihn sanft ohne worte hinter dir her.........will er gar nicht , lock ihn ein bisser´l.........kommt er dann loben......

    laufe immer sternförmig in alle richtungen...... das ziel ist das der hund ein gefühl bekommt wann 10 m abstand erreicht ist ( weiter wollen wir ihn ja beim freilauf auch nicht weg haben)...er soll sich umschauen und nach dir orientieren......und das wird er , denn das komische frauli weiß ja nicht wo es hinlaufen will und da muß hundi aufpassen.......

    das täglich geübt für 10-15 minuten....

    also entweder schleppi-training......
    oder normal gassi mit 2-3 m leine.....
    oder ....und das ist auch ganz wichtig...gezielten freilauf - spielen mit anderen hundis......

    paß aber bei kommandos auf..abrufen beim spielen z.b.....mach das nur wenn du auch sicher bist das er bei spätesten 2. mal rufen kommt....du hast ohne leine keine einwirkungsmöglichkeit....... .und ein komando Muß befolgt und durchgesetzt werden..........dann "pflück" ihn dir lieber her....

    auch das abrufen in der gruppe spielender hunde kann man mit 10 m gut üben...aber da darf nur 1 hund an der leine sein und das taiming MUß passen....

    viel spaß und hab geduld un d konsiquens..

    lg dotti



    ach ja....noch was ..bitte lass ihn nicht mit einem stück "baum" alleine zuhause, is zwar ein schönes süpelzeug, aber mit SEHR großer verletzungsgefahr.. ....wenn dann nur wenn du dabei bist...

  23. #23
    dotti Guest
    @ juli

    wie gehs deinem samy?
    was macht ihr jetzt?
    mich würd interessieren welche erfahrungen ihr mit dem ignorieren macht???

    lg dotti

  24. #24
    alice1 Guest
    Danke für deine Hilfe. Die Schleppleine ist bestellt und dann soll das Üben auch gleich beginnen;-) Er schaut eigentl.immer wo ich bin, denn wenn er das nicht tut, versteck ich mich...Und dann sucht er mich ganz panisch...d.h.er kommt ganz schnell zurück. Das Problem ist halt wirkl.nur bei anderen Hunden...
    Schönen Tag und Danke!

  25. #25
    alice1 Guest
    Hi dotti, bin mit dem Alleine-Bleiben noch nicht weiter gekommen...Hatte noch einen Ball gekauft, welche ne kleine Öffnung zur Befüllung hat...in der Hoffnung er würde sich lang genug damit beschäftigen und dann schlafen...aber Fehlanzeige. Hat sich damit beschäftigt, ist aber dann wieder zu den Büchern übergegangen Vielleicht noch ne Idee? Zweimal war er lieb, jedoch waren wir da vorher fast ne 1h draussen. Das kann doch aber auch keine Lösung sein...
    Noch irgendwelche Ideen?
    Danke schon mal im vorraus.

  26. #26
    dotti Guest
    Zitat Zitat von alice1 Beitrag anzeigen
    Hi dotti, bin mit dem Alleine-Bleiben noch nicht weiter gekommen...Hatte noch einen Ball gekauft, welche ne kleine Öffnung zur Befüllung hat...in der Hoffnung er würde sich lang genug damit beschäftigen und dann schlafen...aber Fehlanzeige. Hat sich damit beschäftigt, ist aber dann wieder zu den Büchern übergegangen Vielleicht noch ne Idee? Zweimal war er lieb, jedoch waren wir da vorher fast ne 1h draussen. Das kann doch aber auch keine Lösung sein...
    Noch irgendwelche Ideen?
    Danke schon mal im vorraus.
    hallo alice
    das mit dem ball ist gut.....aber es wird ihm nicht genügen...(wie du ja schon bemerkt hast)....ich denke es ist das beste, du beginnst mit dem alleinbleibenganz von vorn:...(wiebei einem welpen)...ganz kurz, giebihm den futterball lass ihn für ganz kurzezeit alleine...wie du halt meinst er braucht für das futter......dann kommst du wieder rein.......(vieleicht kannst du ihn irgend wie beobachten...voneinem fenster aus, oder ev. aus einem schrank??...er darf halt nicht sehen wenn du dich versteckst.......

    zeitgleich mach das mit dem ignorieren und deine unterordnungs-übungen.....
    wenn er ohne ablenkung so gut auf die fixiert ist , dann ist das eine super basis auf die du aufbauen kannst....

    am evektivsten ist halt eine video-überwachung und dann im richtigen moment mit einem sprayhalsband( andas er sich zuerst gewöhnen sollte) zu bestrafen........aber das ist für alleine halt schwer ausführbar......

    lg dotti

  27. #27
    alice1 Guest
    Hi Dotti,
    danke für deine Antwort. Beobachten können wir ihn ziehmlich gut, denn wir wohnen Hochpaterre und können auf unseren Balkon klettern;-))
    Das mit dem Sprühhalsband werd ich mir mal überlegen, eigentl.keine schlechte Idee. Haben unsere Bücher jetzt erst einmal mit Ingwer besprüht, dass hat man uns in der Hundeschule empfohlen...
    Schönes WE, Alice&Balu...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Aggressive oder unsicher?
    Von Deargi im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.09.2006, 09:51
  2. Beißen Katzenwelpen (11 Wochen)
    Von freechen im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 113
    Letzter Beitrag: 20.07.2006, 02:34
  3. Meine Meinung
    Von Dani2605 im Forum Katzen - Kontakte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.05.2006, 11:22
  4. Mein "teilzeit"-aggressiver Hund.... :-(
    Von Miou im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.02.2006, 12:46
  5. Hund frisst Steine und Glas.
    Von lotharingia im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.01.2006, 15:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •