Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 68

Thema: Schlechte Erfahrungen mit Tierheimen

  1. #1
    Onyx Guest

    Unhappy Schlechte Erfahrungen mit Tierheimen

    habt ihr so etwas auch schon mal gemacht? Ich bin zwar extrem dankbar für meine Dicke, die wir aus dem Tierheim Wuppertal haben. Aber im Nachhinein stößt mir schon einiges übel auf, z.B. dass die Katzen nicht kastriert wurden, bzw. als unbekannt, ob mit anderen im Freilauf zusammenlebten. Unsere war angeblich kastriert - Pustekuchen, das Resulat war knapp ein Jahr später (warum Madame so lange gewartet hat, sie war ca. 1 Jahr, als wir sie holten, ist mir unbekannt) 6 süße Fellknäuel, von denen eins leider die Geburt nicht überlebt hat (armes Tigerchen). Wie gesagt, ich liebe unsere Dicke und ihre beiden Kleinen, aber serös finde ich eine solche praxis nicht....
    Kennt ihr so etwas?

    LG,
    Jenny

  2. #2
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851
    Hallo Jenny,

    ...das überrascht mich ja total , ich dachte immer das wäre das erste was gemacht wird. Unser Duffy saß "nur" drei Wochen im Tierheim (Fundkater) und wurde ratzfatz kastriert - obwohl es ein sehr armer Tierschutzverein in sehr ländlicher Umgebung ist.

    Ich finde auch, daß es obligatorisch sein sollte die Katzen auf Leukose und Katzenaids zu testen, da war ich erstaunt als ich hörte daß das nicht generell gemacht wird.
    Unsere Tierärztin meint, daß es aus Kostengründen unterlassen wird
    (€ 20,--), - war aber der Meinung daß es unbedingt gemacht gehört, speziell wenn man eine neue Katze zu bereits vorhandenen bringt. Anscheinend wird es nur bei Organisationen die Katzen aus dem Ausland bringen immer gemacht.

    Liebe Grüße + schönen Feiertag

    Eva

    + Candy + Kolja + Duffy

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  3. #3
    Katzenpension Guest
    oh ja das kenne ich ich hab 8 katzen aus unserem tierheim und drei sind schwer krank was sich im nachherein fest gestellt hat
    aber angeblich alle kern gesund ja ich hab schon oft von Kunden gehört die das erlebt haben
    einer Kundin haben sie einen Nierenkranken Kater vermittelt der dann daran stab für die frau ganz schlimm und auch sehr teuer

  4. #4
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851
    Hallo Ute,

    ich habe als ich auf "Katersuche" war, auch so meine speziellen Erfahrungen gemacht. Ich meine im Tierheim M&#252;nchen.
    Das erste mal war ich da in der Woche nach Weihnachten und habe gesagt was ich suche: Einen j&#252;ngeren Kater, so vielleicht bis ca 5 Jahre f&#252;r reine Wohnungshaltung (vernetzter Balkon).
    "Haben wir nicht" - war die kurze und b&#252;ndige Antwort. Wir sind dann einfach wieder gegangen - konnten es aber irgendwie nicht richtig glauben. Von einer Katzenhilfsorganisation habe ich dann den Tip bekommen mich mal im TH Dachau umzusehen......die waren sehr freundlich und wir haben da auch dann unseren Kolja gefunden.
    3 Monate sp&#228;ter dasselbe. Wir hatten den zweiten Todesfall in unserer Katzenfamilie und ich war dann auf der Suche nach einem Spielgef&#228;hrten f&#252;r Kolja.
    Wieder waren wir im TH M&#252;nchen und wieder hie&#223; es "gibt's nicht"; - immerhin hat mir aber diesmal die anwesende Mitarbeiterin den Tierschutzverein Erding und Ebersberg empfohlen und mir auch die Telefonnummern der zust&#228;ndigen Personen aufgeschrieben.
    Ich habe dann via Internet unseren Duffy im Tierheim Waldkraiburg gefunden.

    Unserer Tier&#228;rztin hat sich in keinster Weise &#252;ber das gewundert was wir im TH M&#252;nchen erlebt hatten - sie hatte das schon &#246;fters geh&#246;rt.

    Ich wei&#223; schon - wenn sie keinen passenden Kater haben k&#246;nnen sie keinen herzaubern.....und in Gro&#223;st&#228;dten sind (Gott sei Dank) weniger Katzen im TH, das wird auch bei Tiere suchen ein Zuhause immer wieder betont....aber ein bi&#223;chen mehr Engagement im Sinne der Tiervermittlung w&#228;re schon w&#252;nschenswert.

    liebe Gr&#252;&#223;e

    Eva

    + Candy + Kolja + Duffy

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  5. #5
    Onyx Guest
    Ja, das "haben wir nciht" ist mir schon mal mit Meerschweinchen passiert. Nirgendwo ein Weiblcihes zu haben. ich muss dann zugeben, dass wir 2 vom Z&#252;chter geholt haben, da unser anderes durch den Tod seiner Gef&#228;hrtin verwaist war und bei Meeris ist das extrem schlimm, die sind wirklcihe Herdentiere. Uns hat man auch mal ein Kaninchen mitgegeben, das ist allerdings schon Jahre her, das innerhalb einer Woche eingeschl&#228;fert werden musste. Nicht sch&#246;n.
    Wie gesagt, ich bin ja dankbar f&#252;r die Kleinen (klein ist gut, der Gro&#223;e wiegt mindestens 5 kg, die Kleine allerdings gerade mal 3 kg und wird auch nciht gr&#246;&#223;er, ist wundersch&#246;n schlank, k&#246;nnte ein wenig Orientale mal vor Generationen mitgespielt haben), aber wenn sie wenigstens gesagt h&#228;tten: m&#252;ssen sie noch kastrieren lassen.... Ich werde auf jeden Fall niemanden das Tierheim weiterempfehlen, sorry. Dann lieber die privaten Vereine, die Kennen ihre Pappenheimer dann auch. Leider ist das Tierheim eigentlich f&#252;r unseren bezirk zust&#228;ndig, aber die Babyk&#228;tzchen, die wir gefunden ahben, wollte ich dort nicht abgeben und in der pflegestelle wurden sie innerhalb von 2 Wochen vermittelt! Inzwischen w&#252;rde ich wirklcih mehr dazu tendieren, ein Tier aus einer Pflegestelle zu nehmen, vor allem auch bei Hunden, nicht nur Katzen.

  6. #6
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Irrenhaus
    Beiträge
    16.030
    Das mit den weiblichen Meerschweinchen kenne ich auch. Ich bin damals im halben Ruhrpott rumgekurvt, war aber keins zu finden. Schließlich hab ich eine private Pflegestelle gefunden, die mir das Tierchen sogar nach Hause gebracht hat.
    Mit dem Tierheim hier im Ort hab ich auch schlechte Erfahrungen. Einmal hab ich ein Meerschwein gesucht, sie hatte genau 1 weibliches, das war in einem erschreckenden Zustand. Die Haarlinge sprangen lustig drauf herum, es hatte schon kahle Stellen im Fell und die Krallen wuchsen bald im Kreis, so lang waren die. Ich hab die Mitarbeiterin darauf angesprochen, die meinte "och tatsächlich?" und ich sollte schonmal ins Büro gehen und den Vertrag machen, sie würde das dann in der Zwischenzeit behandeln. Als ich das Schweinchen zu Hause aus der Box nahm, musste ich allerdings feststellen, dass überhauüt nichts gemacht wurde. Mann war ich sauer.
    Einer Freundin wurden 2 Schweinchen vermittelt, die angeblich mit der Hand aufgezogen wurden (Mutter tot) und superzahm wären. Pustekuchen! Die waren so ängstlich, selbst nach 5 Jahren liebevollster Behandlung betrachteten sie jede Berührung als Folter.
    Zu guter Letzt wurde mir eine Freigängerin als angebliche Wohnungskatze vermittelt. Nachdem ich sie schließlich wieder abgeben musste traf ich die besagte Dame nochmal und sprach sie darauf an, da meinte sie das wär ja komisch, im TH hätte sie nie raus gewollt. Hallo? Da wäre sie aber weit und breit das einzige Tier.
    Nunja, ich werde dieses TH auf jeden Fall nicht mehr betreten (sag ich mir seit 10 Jahren ). Jetzt reicht es aber wirklich.

    ABER nicht dass jetzt jemand denkt ich hätte generell was gegen TH
    Das war nur dieses eine, ich habe in anderen TH durchaus positive Erfahrungen gemacht!
    Liebe Grüße - Die Geheimnisvolle mit Tabea & Pflegi Paula & dem Lump im Herzen


  7. #7
    Gloriaviktoria Guest
    Hm, also ich habe mit Tierheimen eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Tiger haben wir aus Hannover geholt, es gab überhaupt keine Probleme, er war vom Charakter genauso, wie man ihn uns beschrieben hatte. Dann Lily aus Hildesheim, auch hier keine Probleme. Filius auch aus Hildesheim - natürlich waren wir erst mal geschockt, als wir die Diagnose FIP bekamen, allerdings glaube ich nicht, dass das Tierheim was davon wusste, bzw. dass es schon ausgebrochen war, als wir ihn holten. Wir haben auch wirklich viel mit den Leuten dort geredet und sind immer auf offene Ohren gestoßen, also nicht nach dem Motto: sie haben das Tier geholt, nun haben sie halt Pech gehabt, uns interessiert das nicht mehr....

    Und jetzt erst Barney, wieder aus Hannover, auch mit ihm gibts bisher überhaupt keine Probleme. Er ist so verspielt und verschmust wie "versprochen", wir haben noch Tropfen gegen die Ohrmilben bekommen und den Bericht aus der TiHo über sein kaputtes Beinchen. In jedem Fall haben sich die Betreuer (bei allen vier Tieren!) immer Zeit für uns genommen, haben genau gefragt, wie die anderen Katzen so sind, wie groß die Wohnung ist, wie viel Zeit wir für die Katzen etc. und haben auch immer viel über die Katzen selbst berichtet. Da steckte schon viel Herzblut drin, das hat man gemerkt!

    Was mir persönlich nicht gut gefallen hat, ist die Katzenhilfe Hannover. Ich habe von Freunden teilweise kuriose Geschichten gehört und eigentlich war es auch so, wie sie es beschrieben hatten. Eben ältere Damen mit 10 Katzen, überall angetrocknetes Futter, dazu nicht eingehaltene Termine, außerdem waren die Tiere nicht auf FIV und Leukose getestet, das wäre für uns aber ganz wichtig gewesen. Und wenn man nachfragt, wird auch schon mal gern FIV und FIP durcheinandergeschmissen oder ob man da nun gerade EKH oder Maine Coon rumlaufen hat
    Ich verstehe natürlich, dass die das alles ehrenamtlich machen und auf Spenden angewiesen sind, und ich finde das auch wirklich anerkennens- und bewundernswert, aber mein Bauchgefühl hat immer lauter "NEIN" gesagt. Natürlich hätten es diese Tiere auch verdient, ein schönes Zuhause zu finden, aber das hatte unser Barney auch.

    Lustigerweise sind Tiger, Lily und Barney alle direkt aus der Quarantäne- bzw. Krankenstation zu uns gekommen, bevor sie in die eigentliche Vermittlung gekommen sin - ich sehe das einfach mal als gutes Omen

  8. #8
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Irrenhaus
    Beiträge
    16.030
    In Hannover war ich auch mal mit einer Freundin die dort wohnt. Die waren wirklich sehr nett und haben sich Zeit genommen.
    Liebe Grüße - Die Geheimnisvolle mit Tabea & Pflegi Paula & dem Lump im Herzen


  9. #9
    Grizabella Guest
    Da die Spenden an Tierheime und -vereine auch weniger werden, haben die weniger Geld, und da werden Kastrationen schon auch unterlassen. Fr&#252;her bekam man im Tierschutzhaus Wien-V&#246;sendorf m&#228;nnliche Meerschweinchen nur in kastriertem Zustand, das ist heute anders. Bekommt man &#252;berhaupt ein Meerib&#246;ckchen (Meerschweinchen sind von dort so ziemlich in Privathand ausgelagert worden), so muss man es zus&#228;tzlich zur Schutzgeb&#252;hr kastrieren lassen, was nach Terminvergabe auch dort gemacht wird, aber auch ziemlich teuer kommt. Vor vielen Jahren habe ich von dort auch eine unkastrierte Katze &#252;bernommen.

    Wir haben hier in Nieder&#246;sterreich ein Tierheim, das Tiere "gesplittet" vergibt, d.h., ein Tier kann "naturbelassen", also ohne Impfung und Tests &#252;bergeben werden oder eben auch geimpft und untersucht, danach richtet sich die Schutzgeb&#252;hr, das find ich einerseits ganz clever, aber was, wenn ich mich dort in eine "naturbelassene" Katze verliebe, die keinerlei Behandlungen bekommen hat, und ich will das alles haben? Eine Katze ohne was kriegt man dort gegen freie Spende, anzusehen unter www.tierschutzverein-stpoelten.at/gebuehren.htm

    Ich f&#252;rchte, das wird noch &#228;rger werden mit den Tierheimtieren, dass die nur mehr vergeben und nicht auch getestet, geimpft und kastriert werden. Ich glaube, das kann auch nach hinten losgehen, dass sich Tiere im Tierheim auch noch vermehren und alle m&#246;glichen Krankheiten kriegen, was ja dann ein Vielfaches an Geld kostet. Tats&#228;chlich sind nur Katzen aus dem Ausland FIV- und leukosegetestet, und ich w&#252;rde mir dann &#252;berlegen, von woher ich mir eine oder zwei Katzen zu Cleo und Ulli dazunehme.

  10. #10
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851
    Hallo zusammen,

    also da bin ich ganz dagegen, daß Katzen/Tiere "naturbelassen" vergeben werden . Denn da sind doch dann wieder viele Leute dabei, die sich das Geld sparen und die Katze "naturbelassen".
    Im Tierheim Waldkraiburg (da wo unser Duffy herkommt) haben sie für ihn € 65,-- verlangt, (kastriert, tätowiert, gechipt, 1x geimpft). Man bekommt einen Gutschein für die zweite Impfung die man dann kostenlos beim Tierheim-TA machen lassen kann. Ich finde das eine gute Idee, vor allem bei jungen Katzen sollte man die Leute die Kosten für die Kastration sofort bezahlen lassen und dann einen Gutschein geben, damit es auch wirklich geschiet.
    Und auch der Test sollte Standard sein. Aber ich weiß schon - bei vielen angehenden Tierbesitzern (oder vorgeblich Tierfreunden) ist halt auch Geiz geil - da meine ich natürlich nicht die Tierheime/Tierschutzvereine denn die sind doch meisten sehr arm - besonders am Land.

    Schönen Sonntag

    Eva

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  11. #11
    Registriert seit
    11.01.2004
    Beiträge
    2.722
    Zitat Zitat von Eva1960 Beitrag anzeigen
    Unserer Tierärztin hat sich in keinster Weise über das gewundert was wir im TH München erlebt hatten - sie hatte das schon öfters gehört.
    Hallo Eva,

    das Tierheim in München ist übrigens nicht nur bei Deiner TÄ für "seltsame Methoden und Vorkommnisse" berüchtigt.

    Gute Bekannte von mir waren, nach ihrem Zuzug nach München, im Tierheim, um sich zwei Wohnungstiger (mit bereits vernetztem Balkon) zu holen. Zum einen wurde ihnen gesagt, dass sie bei einer Wohnung von 60 qm nur EINE Katze bekommen würden, da die Wohnung für zwei zu klein sei und zum anderen haben sie GAR keine bekommen, da sie (also die beiden) "GENAU in dem Alter seien (die beiden sind etwas unter bzw. über 30), in dem die Leute sich Tiere anschaffen und sie dann ob anderer Interessen vernachlässigen und wieder abschieben würden" .

    Tja, die beiden sind dann zum Katzenspeicher gegangen und haben von dort zwei Tigers adoptiert. Es ist selbstredend, dass es den beiden Fellingers wirklich an NICHTS fehlt.

    Wenige Wochen später war dann "Tag der offenen Tür" im Tierheim und mir haben Bekannte berichtet, dass Leuten Katzen "einfach so" mitgegeben wurden, ohne Platzkontrollen zu machen. Manchmal hab ich echt den Verdacht, dass die meistens nicht im Sinne der Tiere agieren sondern nach Budgt - wenn sie für die Anzahl keine Gelder mehr bekommen, werden die Tiere beliebig abgegeben.

    Das Tierheim in München ist übrigens das reichste Tierheim in Deutschland, weil viele Singles hier (München ist ja die "Hauptstadt der Singles") ihr Erbe an das Tierheim vermachen. Habe mal versucht, nen Tierflugpaten von Teneriffa zurück über die Hotline von Charivari (= lokaler Radiosender in München - Erklärung für Nichtmünchner ) zu finden. Es wurde mir gesagt, dass so eine Durchsage im Zuge der Hilfshotline leider nicht möglich sei, weil das Münchner Tierheim den Radiosender SPONSERT (das muss man sich echt in den heutigen Zeiten superknapper Tierheimbudgets mal vorstellen) und sie keine tierschutzmäßige Konkurrenz dulden. Mir ist einfach nur die Spucke weggeblieben.

    Liebe Grüße, Sylvia
    Mit Katzen trainieren ist ganz einfach: innerhalb weniger Tage haben sie Dir alles Wesentliche beigebracht.
    Graham Cooper

  12. #12
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851
    Hallo Sylvia,

    schön, daß Du den Katzenspeicher erwähnst. Da waren wir auch und haben die Leute dort wirklich freundlich und engagiert gefunden. Wir hätten dort auch einen Kater bekommen, aber da sie zu dem Zeitpunkt nur "Tiger" hatten und unser gerade verstorbener auch ein "Tiger" war, wollten wir einen Kater der anders aussieht.
    Ich habe auch eine Geschichte gehört, wo sich jemand nach einem Hund aus dem Münchner Tierheim (telefonisch) erkundigt hat. Es wäre ein Platz in einem Geschäftshaushalt gewesen wo der Hund den Tag bei seinem Frauchen im Büro und im angrenzenden Garten verbringen hätte können. Es wurde vom Tierheim ein Termin zur Besichtigung genannt, die Frau bat aber um einen anderen Termin, wo ihr Geschäft zu wäre. O-Ton Tierheim: "Wie wollen sie sich denn um den Hund kümmern, wenn sie nicht mal Zeit haben ihn anzusehen?"

    Unsere Urlaubs-Katzensitterin war auch mal im Tierheim um sich Katzen anzusehen bzw. eine von dort zu holen, da bei ihr leider ein Platz freigeworden war....und es gab auch für sie keine. Beim rausgehen hat sie dann eine Katze in dem Außenbereich "schwierige und ältere Katzen" (die leben getrennt von den anderen) gesehen, die sich auch sofort von ihr durchs Gitter kraulen ließ und sie beschmust hat. Sie hat sich dann auch noch nach dieser Katze erkundigt und die war aber nicht zu vermitteln.
    Schlußendlich hat sie dann auch einen Kater im Katzenspeicher gefunden.

    Ich jedenfalls hatte bei meinen beiden Besuchen dort nicht den Eindruck, daß dort wirklich Interresse herrscht einem Tier zu einem neuen und gutem Zuhause zu verhelfen. Schade für die Tiere

    Gerade weil, oder wenn das TH so reich ist, dann hätten die doch auch Möglichkeiten, viel mehr an die Öffentlichkeit zu gehen und Aufklärungsarbeit zu leisten, damit erst gar nicht soviele Tiere im TH landen.

    Viele Grüße

    Eva

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  13. #13
    Registriert seit
    22.02.2003
    Ort
    58
    Beiträge
    13
    Hallo Ihr,
    Tierheim ist noch lange nicht Tierheim !

    Diese Erfahrung mu&#223;te auch ich machen. Kenne ein TH, das eher einer besseren Verwahranstalt gleicht. Futter/Wasser/Boxen s&#228;ubern und Dach &#252;ber dem Kopf, ist da schon echt fast alles. Den Hunden wird zwar ein wenig Freilauf/evtl.Spazierg&#228;nge geboten, aber die Katzen sind sich meist den gr&#246;&#223;ten Teil des Tages selbst &#252;berlassen, in teiweise kleinen, d&#252;steren und unfreundlich eingerichteten R&#228;umen.
    Wenn man sich als Tiersch&#252;tzer dort einbringen m&#246;chte, weil man helfen will, um z.B. den Katzen Besch&#228;ftigung/Streicheleinheiten zu verschaffen, wird einem freundlich durch die Blume mitgeteilt, dass man sein S&#252;ppchen doch lieber alleine kocht, ohne dass einem jemand in den Topf guckt.
    Ich habe es selbst erlebt, dass man teilweise nicht wu&#223;te, welche Daten zu welcher Katze geh&#246;rten. Meistens hingen einfache, lieblos verfa&#223;te Zettel an den Boxen, die auf die Daten der Katzen hinwiesen. Nicht sonderlich ansprechend f&#252;r TH-Besucher, bzw. Interessenten.
    Dort wird nach dem Motto vermittelt - "Hauptsache Boxen leer" !!! Bei ca. 10 Katzen ist das TH angeblich voll ! - privat hat man dann keine Chance ein Tier abzugeben ! Dann wurden Katzen abgegeben, die unbedingt einen Balkon, bzw. Freigang haben mu&#223;ten - man vermittelte sie in die 3. Etage ohne Balkon ! An ein Ehepaar, beide &#252;ber 70 Jahre, wurde ein quirliger Kleinhund von max. 2 Jahren abgegeben ! Interessenten f&#252;r einen Hund, kamen 5 Minuten vor Schlie&#223;ung ins TH und wurden abgewiesen, mit der Aussage, man solle sich am n&#228;chsten Tag nochmal melden, man h&#228;tte jetzt Feierabend. Die Leute kamen nat&#252;rlich nicht wieder... ! Warum nutzt man dort nicht "diese 5 Minuten" und vielleicht noch ein paar Min&#252;tchen mehr, um einem Hund/Tier, diese Chance nicht entgehen zu lassen ??? Und dann ist es auch in diesem TH passiert, dass man eine unkastrierte Katze rausgab, die dann im neuen Zuhause &#252;berraschend ihren Nachwuchs bekam !
    Mir fehlen zu diesen Vorkommnissen einfach die Worte, aber ich werde trotzdem nicht meinen Mund halte !

    LG Catdog
    Menschen, die Katzen hassen, werden als Mäuse wiedergeboren.
    Faith Resnick

  14. #14
    Registriert seit
    11.05.2005
    Ort
    Mülheim an der Ruhr
    Beiträge
    168
    Hallo,
    also in unsere Tierheim in Mülheim/ruhr sind sehr freundlich.ÁLs wir Mikesch geholt haben.Haben sie uns einiges erklärt kastration,impfung usw.Alle Katzen im Tierheim sind kastriert und geimpft.Wir haben dann für ihn 40€ gezahlt dazu noch ein gutschein für die Kastration.
    Es gibt ja auch Meschen die intressieren sich z.b für ein Kaninchen und dann aufeinmal für ein kleines katzenbaby.Das war der Fall als wir Mikesch geholt haben.der tierheimleiter meinte dann zu dn leuten das war das letzte baby.
    Dann mussten sie aufeinmal doch das kaninchen haben.Ich glaub ihn liegt viel an den Tieren.
    Ich würde wieder ein Tier aus dem Tierheim holen.

    LG
    Eva

  15. #15
    percy Guest
    Hallo.

    Ich habe mein Percy auch aus einem TH (Schwandorf) und wir sind super glücklich mit Ihm. Die Beratung im TH war super, alle sind kastriert, entwurmt und geimpft. Unseren mussten war es aber noch nicht, da er in schlechten Allgemeinzustand war, als er gefunden wurde. Und wir wollte nicht mehr warten, da haben wir ihn unter der Bedingung bekommen, ihn kastrieren zu lassen....
    Er hat zwar ein paar eigenarten, aber wir bereuen nichts und würden es immer wieder tun

    LG Percy

  16. #16
    Steffi0705 Guest
    Zitat Zitat von Gloriaviktoria Beitrag anzeigen
    Dann Lily aus Hildesheim, auch hier keine Probleme. Filius auch aus Hildesheim - natürlich waren wir erst mal geschockt, als wir die Diagnose FIP bekamen, allerdings glaube ich nicht, dass das Tierheim was davon wusste, bzw. dass es schon ausgebrochen war, als wir ihn holten. Wir haben auch wirklich viel mit den Leuten dort geredet und sind immer auf offene Ohren gestoßen, also nicht nach dem Motto: sie haben das Tier geholt, nun haben sie halt Pech gehabt, uns interessiert das nicht
    Hmm ich habe leider gar keine guten Erfahrung im Tierheim Hildesheim gemacht. Und das mehrmals!

    Womit sich aber wieder zeigt, das es wohl oft auch situationsabhängig ist.

    Ich werde jedenfalls nie mehr einen Fuss in das Hildesheimer Tierheim setzen ... und auch mit der privaten Katzenhilfe in Hildesheim habe ich eine sehr schlechte Erfahrung hinter mir.

    Finde ich persönlich sehr schade, da ich dann auf "anderen" Wegen (nichts Böses denken ) zu Emily kam und es entgegen der ganzen bösen Äusserungen der Mitarbeiter in diesem Tierheim bzw. bei der Katzeninitiative wunderbar geklappt hat.

  17. #17
    Gloriaviktoria Guest
    Zitat Zitat von Steffi0705 Beitrag anzeigen
    Finde ich persönlich sehr schade, da ich dann auf "anderen" Wegen (nichts Böses denken ) zu Emily kam und es entgegen der ganzen bösen Äusserungen der Mitarbeiter in diesem Tierheim bzw. bei der Katzeninitiative wunderbar geklappt hat.
    Oft scheint es echt Konkurrenz zu geben, obwohl sich die Leute eigentlich freuen sollten, dass ein Tier nun ein neues Zuhause hat. Ist dann letztendlich egal, aus welchem Tierheim oder von welcher Initiative - verdient haben es alle

  18. #18
    MaineCoon3 Guest

    Pro Tierheim

    Hallo Ihr Lieben,
    so, ich muß jetzt doch mal eine Lanze FÜR die Tierheime brechen. Sicher, es gibt solche und solche... und wenn Ihr 10 Leute zu ihren Erfahrungen zu einem Tierheim befragt, werdet Ihr auch sicherlich 10 unterschiedliche Meinungen hören. Auch ich habe früher schlecht über die Tierheime gedacht. Das für uns zuständige Tierheim fand ich immer deprimierend, die Mitarbeiter erschienen mir muffelig und unfreundlich und teilweise nicht interessiert, inkompetent etc...... ja, das sehe ich heute bei eingen Leuten, die dort arbeiten, immer noch so.

    ANDERERSEITS muß man bedenken, was diese Leute dort tagtäglich erleben... Mittlerweile bin ich ehrenamtliche Katzenstreichlerin und mache an den Wochenenden die Katzenvermittlug im Tierheim - somit kann ich jetzt lediglich über die Katzen berichten. Es vergeht kaum ein Tag, wo nicht ein Tier von der Polizei, Feuerwehr etc. abgegeben wird. Dann häufen sich die Fälle, wo die Tiere einfach in einer leeren oder verdreckten Wohnung zurückgelassen werden - oft dann erst Tage später (wenn sie Glück haben) gefunden werden und in einem erbarmungswürdigen Zustand vom Veterinäramt abgegeben werden. Dann die Fälle, wo unfreundliche, prollige Tierhalter ihre Tier aus den komischsten Gründen einfach abgeben - wobei man froh sein kann, wenn sie die Tiere dann persönlich im Tierheim abgeben. Oft stehen die Tier dann in zugeklebten Kartons vor dem Tor des Tierheims und werden dann erst nach Stunden entdeckt. Diese abgegebenen Tier sind dann oft schon so krank,dass wir ihnen nicht mehr helfen können. Oder Leute, die ihre Katzen nicht kastriert haben. Dann sind jetzt plötzlich - welch Wunder - Katzenbabies dazugekommen. Was tut man - ach gibt man sie doch einfach ins Tierheim ab - und die Mutter unkastriert gleich dazu. Tja, die weiteren Kosten hat dann das Tierheim - und die Tierärzte geben nicht immer einen Rabatt auf die Behandlungen, nur weil es ein Tierheim ist.

    Da habe ich dann Verständnis dafür, dass die Mitarbeiter den Menschen nicht mehr unbedingt ihre Sympathien schenken. Und dass dann ein potentieller Interessent erst mal genauestens unter die Lupe genommen wird, bevor er ein Tier haben kann, finde ich absolut legitim. Wir haben Interessenten, die Katzen auf 25 qm halten wollen - als Einzeltier, welches dann acht Stunden alleine in der Wohnung bleiben muß. Oder Leute, die Freigänger haben wollen, aber an einer stark befahrenen Hauptstraße wohnen. Was meint Ihr, wie lange das Tier dort überleben würde? Ich muß sagen, dass ich solchen Leuten dann kein Tier vermitteln werde. Die Unverschämtheiten, die man sich von vielen Interessenten anhören muß - da will ich gar nicht drüber berichten. Gottseidank ist die Mehrheit sehr nett und verständnisvoll. Aber wie gesagt, viele sind das eben nicht. Und ich bin der Meinung, dass viele Tiere, die dann endlich bei uns landen, es immer noch besser haben, als dort wo sie herkommen.

    Und zu den Krankheiten ist zu sagen: Es handelt sich immer noch um Lebewesen, wo man niemals eine Garantie geben kann, dass sie nicht am nächsten Tag krank werden können. Es gibt zig Züchter, deren Katzen krank sind und es auch verschweigen. Bei uns werden alle abgegebenen Katzen zunächst in einer Quarantänestation gehalten und beobachtet. Das kann bis zu 6 Wochen und länger dauern, bis die Tiere dann zur Vermittlung freigegeben werden. Aber die Tierheimsituationn ist für so sensible Tiere, wie es Katzen sind, sehr belastend. Da weiß man nie, wie sie reagieren.
    Bei uns werden die Katzen gegen Seuche, Schnupfen und Leukose geimpft. Tollwut machen wir nicht, weil diese Impfung den Organismus sehr belastet und nur notwendig ist, wenn das Tier Freigänger sein soll. Ich finde, dass dem Tierhalter dann zuzumuten ist, diese eine Impfung selbst machen zu lassen. Wenn er schon kein Geld für die notwendigen Gesundheitsvorsorgen hat oder investieren will, frage ich mich, wie er die laufenden Kosten (Futter etc.)decken will. Außderdem geben wir keine Katze unkastriert ab - selbst Babies werden bei uns jetzt frühkastriert.

    Ich bin der Meinung, dass man - wenn man sich ein Tier aus dem Tierheim holt - sich auch darüber bewußt sein sollte, dass ein gewisses Risiko dabei sein kann und dass die Tiere ggfs. seelisch nicht in guter Verfassung sind. Aber genau dafür geht man doch ins Tierheim, oder? Ich will doch helfen und ein armes Tier aus seinem Elend befreien.

    Also, nichts für ungut. Aber man sollte diese Thematik nie einseitig sehen und vor allem das Wohl der Tier im Auge behalten. Und das vergessen viele Menschen, die sich eher noch damit profilieren wollen und denen es nicht mehr um die gute Sache, sondern um das eigene Ego geht.

    LG
    MaineCoon3

  19. #19
    Gloriaviktoria Guest
    Zitat Zitat von MaineCoon3 Beitrag anzeigen
    Also, nichts für ungut. Aber man sollte diese Thematik nie einseitig sehen und vor allem das Wohl der Tier im Auge behalten.
    Hallo,

    ich denke schon, dass in den Beiträgen rübergekommen ist, dass es solche und solche Tierheime gibt. Wie gesagt, ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht und würde jederzeit wieder ein Tier aus dem Tierheim holen.

    Ich bewundere alle, die im Tierheim oder als Pflegestelle oder sonstwie "für die Tiere" arbeiten und sich auch noch mit ignoranten Menschen rumschlagen müssen. Ich glaube, ich hätte dem einen oder anderen schon die Rübe eingehauen, auch wenn damit natürlich nicht mehr Tiere vermittelt worden wären

  20. #20
    Steffi0705 Guest
    Zitat Zitat von MaineCoon3 Beitrag anzeigen
    Also, nichts für ungut. Aber man sollte diese Thematik nie einseitig sehen
    Ich glaube es gibt gerade hier wenige Leute die genau diese Thematik einseitig sehen. Auch ich bewunder die Menschen die sich aktiv und engagiert für den Tierschutz einsetzen. Aber in diesem Thread wurde nach schlechten Erfahrungen mit Tierheimen gefragt ... und dann postet man halt auch zu DIESEM Thema ... ich persönlich habe hier lediglich MEINE Erfahrungen mit Tierheimen zum Ausdruck gebracht .. und die waren nun mal durch weg negativ!

    Das heisst aber nicht das ich alle Tierheime über einen Kamm schere. In meinem Posting schrieb ich ja darum auch das es oft Situationsabhängig ist.

    Finde Dein Posting irgendwie ein wenig befremdlich .. weil es stellt sich so dar als würden hier alle nur über die Tierheime motzen und als wenn wir nicht wüssten, das die Mitarbeiter im Tierschutz grossartige Arbeit leisten. Es geht hier lediglich um UNSERE Erfahrungen.

  21. #21
    MaineCoon3 Guest

    Schade

    Hallo,
    ich finde es sehr schade, dass aus MEINEM Erfahrungsbericht lediglich der letzte Absatz bei Euch hängengeblieben ist. Ihr habt Eure Erfahrungen kundgetan und ich die meinigen. Ich fand es bislang in diesem Forum immer legitim, dass unterschiedliche Ansichten zu einem Thema gepostet wurden, zumal ich dachte, hier wird auf einen Meinungsaustausch Wert gelegt und nicht auf "nach dem Mund reden". Richtig, es wurde nach schlechten Erfahrungen bei Tierheimen gefragt. Da ich nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht habe, darf ich mich nicht dazu äußern????? Andererseits habe ich meinen Beitrag in einem - wie ich finde - neutralen Ton geschrieben (würde mich mal interessieren, was Steffi mit "befremdlich" meint). Vielleicht reagiere ich jetzt überempfindlich, aber besonders Steffis' Antwort empfinde ich doch als leicht aggressiv. Und da Ihr Euch so an dem letzten Absatz festbeißt, frage ich mich da natürlich, ob sich der eine oder andere nicht ertappt fühlt - was ganz sicherlich nicht meine Absicht war.

    MaineCoon3

  22. #22
    Rennsemmel Guest
    Zurück zum Thema

    Als ich damals einen Spielgefährten für Oskar suchte war in einigen in der Umgebung.

    Im unfreundlichen Dachauer TH bekam ich keine Katze weil ich meine Katzen nicht nach den europäischen Richtlinien impfen lasse. Ich hatte sehr unschöne Auseinandersetzungen mit dem Personal.

    Das Münchner TH hatte am Telefon genügend Katzen die einzeln abgegeben werden, aber als ich dann persönlich erschien wurde gesagt daß sie keine Einzelkatzen hätten, nur Katzen die paar weise abgegeben werden.

    Das Erdinger TH war sehr bemüht und freundlich aber total herunter gekommen. Die Tiere dort können einem wirklich leid tun. Leider hatten sie für uns nichts Passendes.

    Das Friedberger TH machte auf mich einen sehr guten Eindruck. Leider wurde ich schlecht beraten und bekam statt eines selbstbewussten Katers einen sehr ängstlichen Kater vermittelt der dann auch nach zwei Tagen die Flucht vor mir und Oskar durchs Fenster ergriff.

    Simba bekam ich dann schließlich von Eva (Eis) hier aus dem Forum und würde jederzeit wieder eine Katze aus einer privaten Vermittlung nehmen.

    Da ich mit dem Dachauer TH damals schlechte Erfahrungen gemacht hatte, wurmt es mich umso mehr daß ich neulich die Streunerin Lilly dort abgegeben habe. Sie sitzt nun immer noch in Quarantäne und wurde gestern kastriert. Leider sind in den „nomalen Boxen“ keine Plätze frei so daß sie deswegen vielleicht sogar noch länger in Quarantäne bleiben muß.

  23. #23
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851

    TH Dachau und TH Waldkraiburg

    Hallo zusammen,

    Ich habe unseren Kolja auch aus dem TH Dachau (ich wurde im Internet auf ihn aufmersam). Wir wurden deutlich darauf hingewiesen daß er (damals ca. 4 Monate) bereits einen Beckenbruch hinter sich hat und daß er sehr scheu ist und faucht wie ein Weltmeister. Es fand auch eine Platzkontrolle statt und zwei Tage später durften wir ihn abholen. Ich habe es keine Sekunde bereut . Die Mitarbeiterinnen die wir kennengelernt haben waren sehr freundlich und engagiert .
    In der dortigen Katzenabteilung ist es allerdings sehr eng und es sind dort sicher keine einfachen Arbeitsbedingungen. Auch mit dem was sie tagtäglich erleben möchte ich nicht tauschen. Ich hätte wahrscheinlich über kurz oder lang (eher über kurz) Klagen wegen Beleidigung etc. am Hals. Zum Beispiel: Leute bringen eine Katze ins TH "weil es nicht klappt mit ihr" - und wollen sich gleichzeitig Hunde anschauen, denn das hätten sie noch nicht probiert. Oder: Dicker Mercedes parkt vor dem TH, Mann kommt rein und fragt: "Kann man hier GRATIS Medikamente für Tiere abholen ?" usw. usw. usw.

    Unseren Duffy haben wir im März aus dem TH Waldkraiburg geholt, und auch da haben wir eine sehr freundliche und engagierte Mitarbeiterin kennengelernt. Der Tierschutzverein Waldkraiburg ist arm, dementsprechend einfach ist auch die Unterbringung der Tiere, aber ich bin mir ganz sicher, daß sie liebevoll behandelt werden.
    Ich weiß nicht Nicole, was Du unter "heruntergekommen" im TH Erding meinst - ich war noch nie dort - und vielleicht erklärst du es mir ja. Wahrscheinlich könnte man das TH Waldkraiburg auch so bezeichnen, ich nenne es lieber sehr arm. Ich bewundere die Menschen die täglich da arbeiten. Die Mitarbeiter dort haben nicht mal ein Toilette, sie müssen auf ein Dixie-Klo.

    Falls ich wieder mal eine Katze aufnehme, wird es ganz sicher wieder eine aus einem TH sein, und ich bekräftige nochmal, daß ich jeden bewundere und ihm meinen Respekt ausspreche, der dort arbeitet

    Ich habe noch eine Frage an Nicole: Was sind bitte "die europäischen Richtlinien" beim impfen?. Vielleicht bin ich da nicht ganz auf dem laufenden?? Wir gehen mit unseren Katzen im zu unserer TÄin und sie impft was sie für richtig hält.

    Viele Grüße

    Eva

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  24. #24
    Rennsemmel Guest
    Hallo Eva,

    ja ich glaub arm wäre das treffendere Wort als wie herunter gekommen für das TH Erding gewesen. Die haben dort irre wenig Geld so daß die meißten Katzen sowieso privat untergebracht sind und nur ein paar im TH sind. Das Gebäude war ziemlich baufällig und es war alles ziemlich provisorisch. Selbstverständlich sagt das Äußere nichts über die Angestellten und deren Art wie sie mit den Tieren umgehen aus. Ich kann sonst nichts negatives darüber sagen. Ich kannte vorher nur die "besseren" TH und war total geschockt als ich dort war. Wie schon gesagt hätt ich gern einer Katzen von denen ein Heim gegeben, aber da ich zu Hause eine Kampfkatze sitzten hatte war die Auswahl an potentiellen Kandidaten nicht sehr groß.

    Wegen den europäischen Impfrichtlinien meinte ich daß die meißten Besitzer ihre Katze jedes Jahr impfen lassen, (so wie du vermutlich auch?) und ich nicht. Ich bin damals über versch. Artikel im Netz gestolpfert ( u. a.
    http://www.drei-hunde-nacht.eu/cats/..._impfungen.htm ) und habe mich entschlossen nicht mehr die jährlichen Impfungen machen zu lassen. (Mittlerweile ist allerdings mit dem Einzug von Simba alles anders gekommen. Der hat nämlich alles eingeschleppt was zu finden war und seitdem wird Oskar nicht mehr geimpft, und Simba sowieso nicht.)

  25. #25
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851
    Hallo Nicole,

    danke für die prompte Antwort. Ich werde die Seite mit den Impfungen genau durchlesen. Wir lassen die Katzen jedes Jahr impfen, genau wie es dort in der Überschrift steht - aus Gewohnheit. Wir kennen die TÄin seit Jahren, sind auch lose mit ihr befreundet und haben Vertrauen zu ihr. - Aber es stimmt schon, wenn man anfängt, da auf der Seite nachzulesen wird man nachdenklich............warum sollen Tiere jedes Jahr zum impfen - und wir Menschen nicht??? Außerdem kann ich mir durchaus vorstellen, daß die Häufung von Tumor-Erkrankungen auch irgendwie mit dieser Routine zusammenhängt.
    Was mich stutzig gemacht hat war (nachdem wir innerhalb von 3 Monaten zwei unserer langjährigen Hausgenossen verloren haben) die Tatsache, daß weder in meinem Bekanntenkreis noch unsere TÄin!!! kaum jemand Katzen kennt, die irgendwann an Altersschwäche sterben, sondern die allermeisten entweder an einem Tumor oder einer Nierenerkrankung oder einer anderen schweren Kranheit sterben.
    Vielleicht ist das ja auch mit dem medizinischen Vortschritt zu erklären - wenn man das so nenen will - wie ja bei uns Menschen auch. -

    Viele Grüße

    Eva

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  26. #26
    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    64

    Red face

    Ja, sowas habe ich mit meiner Minnie auch erfahren müssen. Die Angaben aus dem Tierheim stimmten alle nicht. Minnie war auch nicht kastriert und statt 5 Jahre nur ca. 2 Jahre alt (was mir natürlich recht war). Ausserdem ist sie kein Freigänger sondern ein absoluter “Stubenhocker“ . Flöhe hatte sie und geimpft war sie auch nicht. Bin aber auch der Meinung dass sich vieles einfach nicht vermeiden lässt, die Tierheime haben kaum Geld und die meisten arbeiten dort ehrenamtlich!! Aber auf Kastration sollte natürlich geachtet werden, sonst werden die Heime ja immer voller!!

  27. #27
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851
    Zitat Zitat von muflon123 Beitrag anzeigen
    Minnie war auch nicht kastriert und statt 5 Jahre nur ca. 2 Jahre alt (was mir natürlich recht war) . Flöhe hatte sie und geimpft war sie auch nicht. !!
    Was war denn das für ein Tierheim? - Flöhe und nicht kastreirt ??? - das kann ich mir nur schwer vorstellen.
    Wie hoch war denn die Abgabegebühr?

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  28. #28
    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    64
    Hallo Eva, habe für Minnie vor 5 Jahren 50 DM gegeben. Das Tierheim ist in Bergheim-Niederaussem. Zu allem Überfluss haben sie dann auch noch bei der nachträglichen Kastration im Heim ziemlich geschlampt, habe sie dann zu einem anderen Tierarzt gebracht der mit Antibiotika behandeln musste. Im schlimmsten fall hätte die Bauchdecke reissen können.

  29. #29
    Rennsemmel Guest
    Stimmt, ganz vergessen. Das mit dem Alter ist uns auch passiert. Im TH in Friedberg hieß es Pascal wäre ca. 2 Jahre alt. Er wäre kastriert und tätowiert. Bei der Abholung war dann aber keine Tätowierung zu finden, so sehr wir auch suchten. Ich stellte mir im insgeheim die Frage ob er denn dann überhaupt kastriert wäre, wenn schon die Info mit der Tätowierung nicht stimmte, aber ich behielt es für mich. Nachdem ich Pascal beim TA vorstellte wurde mir gesagt daß er mind. 5 Jahre wäre. Klar kann man das Alter oft schlecht schätzen aber soo ein Unterschied sollte dann doch nicht vorkommen. Es wurde bei mir übrigens keine vorherige Kontrolle gemacht. Als ich fragte wieso nicht kontrolliert werden würde, hieß es das ich so ehrlich aussehe. Die Angestellten haben aber auch wirklich genug zu tun so daß man ihnen daraus gar keinen Vorwurf machen kann, finde ich.

  30. #30
    Registriert seit
    29.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    33
    Hallo,
    leider sind nun mal nicht alle Tierheime gut. Wir haben vor Jahren einen kleinen süßen Kater aus dem Tierheim geholt, der altersbedingt noch nicht die zweite Impfung, die in der Schutzgebühr enthalten sein sollte, bekommen hatte. Man bot uns natürlich an, die dann später im Tierheim nachzuholen.
    Als es soweit war, hieß es, dass der Tierarzt dort nur an einem Wochentag vormittags sei, was für uns als Berufstätige verständlicherweise sehr ungünstig war. Also, Pech gehabt und die Impfung auf eigene Kosten durchgeführt.
    Nicht, dass es uns ums Geld ging, aber Zusagen solten auch Zusagen sein. Hinzu kam, dass das Personal nicht das Freundlichste war.
    Leider hat man uns dieses Katerchen noch vor seinem ersten Geburtstag gestohlen, aber das ist eine andere Geschichte...
    Inzwischen kuscheln wir mit 4 Katern. Besucht uns doch mal auf unserer HP, wir würden uns freuen.
    LG und schönes Wochenende.
    Birgit
    http://catfamily-five.com

  31. #31
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.210
    Hallo Jenny,

    oh, da kann ich auch ein Liedchen singen.
    Hab meine beiden aus dem tierheim M&#252;nchen Riem geholt, 1999. Damals wollten die 120,- DM pro Katze haben. Ich bin fast aus allen Wolken gefallen, da denkt man die w&#228;ren froh, wenn Sie Tiere vermitteln k&#246;nnen. H&#228;tte eh Geld da gelassen, aber ich wollte maximal 150,-DM zahlen. Konnte dann auf insgesamt 220,- DM runterhandeln.
    Dann hie&#223; es, Asrael sei 3 Monate, Neo 6 Monate, beide kastriert. WAAAS? Mit 3 Monaten schon kastriert? Im Nachinein wei&#223; ich, dass beide &#228;lter als 6 Monate waren, aber noch kein Jahr alt.
    Dann hie&#223; es, beide seien Gechipt. Bei einem is der Aufkleber auch im Impfpass drin, beim anderen stand die gleiche Nummer drin, handgeschrieben.
    Hab das leider zu sp&#228;t bemerkt und mich auch nicht mehr drum gek&#252;mmert, da die ja eh nur in der Wohnung sind.

    Das war alles schon echt entt&#228;uschend.

    Mein Mann hat vor 2 Jahren eine Katze im Tierheim Landsberg f&#252;r seine Gro&#223;elterm geholt. Es hie&#223;, sie sei so 7 oder 8 Jahre alt. In Wirklichkeit war sie schon total alt, 14 oder 15. Und schwerkrank. Musste dann auch schon nach einem Jahr eingeschl&#228;fert werden. Die hatte auch totale Verhaltensst&#246;rungen.

    Meinen neuen Racker bekomme ich jetzt von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin vom Tiere in Not e.V. Die kleinen wurden als 1 Woche alte Racker an einen Gnadenhof gegeben, weil die Mutter zerfleischt wurde (vom Hund). Die wurden per Hand aufgepeppelt. Die Dame macht einen h&#246;chst seri&#246;sen Eindruck. Werde nat&#252;rlich berichten wies lief. Aber die bringen den kleinen auch zu uns um unsere Angaben zu &#252;berpr&#252;fen... Hoffe ich mach da nun gute Erfahrungen.
    Liebe Grüße
    Hexxi

    "Katzen leben nicht mit Dir, sie verweilen bei Dir." Pam Brown
    Und immer viel zu kurz Asrael, du fehlst mir sooo!!!


  32. #32
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Irrenhaus
    Beiträge
    16.030
    Also dass die TH die Tiere nicht verschenken sollte doch eigentlich klar sein...
    In deinem Fall sind zwar ein paar Sachen schiefgegangen, aber im Grunde genommen finde ich eine Schutzgebühr völlig angebracht. Ich habe für meine beiden je 100 € bezahlt, dafür waren sie aber auch geimpft, entwurmt, gechipt und registriert, kastriert und einige Monate gefüttert und gepflegt worden. Das kostet natürlich Geld und irgendwo muss das ja herkommen.
    Für die neuen wünsche ich dir auf jeden Fall alles Gute!
    Liebe Grüße - Die Geheimnisvolle mit Tabea & Pflegi Paula & dem Lump im Herzen


  33. #33
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.210
    Naja, eigentlich haben Sie nicht alles gemacht, der Chip fehlt zum Beispiel. Entwurmt waren die auch nicht ......

    Klar wei&#223; ich, dass die Katzen dort Geld kosten, aber ich war einfach &#252;berrascht wie viel das ist. Und wenn ich dann so Beitr&#228;ge hier lese, wie dass das Tierheim M&#252;nchen Charivari sponsort, dann &#228;rgert es mich nat&#252;rlich...
    Liebe Grüße
    Hexxi

    "Katzen leben nicht mit Dir, sie verweilen bei Dir." Pam Brown
    Und immer viel zu kurz Asrael, du fehlst mir sooo!!!


  34. #34
    Registriert seit
    21.07.2006
    Ort
    Irrenhaus
    Beiträge
    16.030
    Klar, wenn die das nicht alles machen ist das natürlich nicht gerechtfertigt. Vielleicht haben die ja deswegen so viel Geld?
    Aber im Prinzip finde ich das gar nicht soooo teuer, wenn man bedenkt was die Sachen alles kosten. Eine Bekannte von mir hat mich letztes Jahr fast für verrückt erklärt, dass ich so viel Geld für eine "normale Hauskatze" ausgebe. Sie wohnt auf dem Land und da haben die Bauern jedes Jahr Babykätzchen, die sie verschenken. Sie hat sich auch so eins geholt. Das Kätzchen war kostenlos, aber was sie hinterher beim TA gelassen hat... entwurmen, impfen, entflohen, kastrieren, chippen... da waren meine TH-Katzen doch weniger kostspielig.

    Tja es gibt wohl leider ziemliche Unterschiede zwischen den Tierheimen.
    Liebe Grüße - Die Geheimnisvolle mit Tabea & Pflegi Paula & dem Lump im Herzen


  35. #35
    Steffi0705 Guest
    Zitat Zitat von MaineCoon3 Beitrag anzeigen
    Vielleicht reagiere ich jetzt überempfindlich, aber besonders Steffis' Antwort empfinde ich doch als leicht aggressiv.
    Sorry liebe Leute .. ich möchte diesen Thread nicht durch eine überflüssige Grundsatzdiskussion über das Thema Umgang im Forum kaputt machen .. aber ich muss mich leider nochmal ganz kurz hier zu äussern.

    Obwohl wirklich äussern brauche ich mich gar nicht ... denn über die Aussage das mein Posting agressiv war kann ich nur schmunzeln.

    Das zu diesem Thema .. und nun wieder zum Wesentlichen dieses Threads

  36. #36
    Registriert seit
    22.08.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    2.210
    Naja, gerade das Tierheim M&#252;nchnen muss glaube ich zum beispiel f&#252;r Futter nicht allzuviel ausgeben. Die haben in nahezu jedem Supermarkt in und um M&#252;nchen so K&#246;rbe aufgestellt, wo Leute Futter f&#252;rs Tierheim reinschmeissen k&#246;nnen. Da kaufste zum Beispiel 10 Dosen, gehst nach der Kasse an dem Korb vorbei, siehst das Schild und denkst dir: Na gut, schmei&#223; ich halt 1 oder 2 Dosen rein. Die Dinger sind jeden Tag voll!!!!!!
    Dann bin ich mir auch sicher, dass die Pharmakonzerne den Tierheimen eventuell g&#252;nstigere Preise f&#252;r die MEdikamente geben? Musterpackungen und so? Das Tierheim M&#252;nchen hat eine eigene Praxis, da sind die Geb&#252;hren sicher auch niedriger als wenn die einen externen Arzt hinzu ziehen.

    Ich glaube gerade dem Tierheim M&#252;nchen gehts echt gut, die haben viele ehrenamtlichen Mitarbeiter, wieder Ersparnis.

    Klar sehen die viele schlimme Sachen, klar gibts furchtbare Menschen. Nat&#252;rlich bin ich heilfroh, dass es Tierheime gibt. Aber gerade beim M&#252;nchner Tierheim habe ich das Gef&#252;hl, dass sie sich bereichern. Die k&#246;nnten doch zum Beispiel ihren &#220;berschuss anstatt ans Radio lieder an minder bemittelte TH geben?!

    Nochwas, nachdem mein Kater Asrael ja an einer angeborenen Immun Krankheit verstorben ist und ich einen neuen roten f&#252;r NEo wollte, hab ich mich auch ans TH M&#252;nchen gewendet und eine Email geschrieben, ob sie zur Zeit rote, junge Kater haben. Ich habe ich mich auch daran erinnert: Als ich meine zwei abgeholt hatte 1999, war da noch ein graugetigerter Bruder von Asrael, den eine Familie mit einem kleinen M&#228;dchen genommen hat.
    Wenn man von der Krankheit wei&#223;, bevor sie ausgebrochen ist, kann man unter Umst&#228;nden noch was tun. Zumindest den Ausbruch rausz&#246;gern. Ich hab also in der Email auch vom fr&#252;hen Tod von Asrael geschrieben und gefragt, ob man die Familie eventuell informieren kann. Ich h&#228;tte meinen Vertrag noch, wei&#223; also Datum und Uhrzeit und alle Daten von der Katze. Die kleine war ca 10 Minuten vor mir fertig, also muss sie ein paar Nummern &#252;ber mir sein.
    In der Antwort wurde weder ein: Es tut uns leid, dass sie Ihren Kater verloren haben, was eigentlich anstandshalber schon h&#228;tte sein m&#252;ssen. Es wurde nur allgemein geschrieben, dass es viele Katzen und Kater gibt, wann die &#214;ffnungszeiten sind und dass ich vorbeikommen soll (ich hatte per email geschrieben, dass ich aufgrund der 80 km Distanz nicht einfach aufs Geratewohl kommen werde, weil wir ja einen ganz bestimmten Typ wollen).
    Es wurde mit keinem Wort auf den anderen Kater eingegangen. Hallo? Man h&#228;tte wenigstens schreiben k&#246;nnen: Leider ist es uns nicht m&#246;glich, die Besitzer des anderen Katers.....Nein, da wird mal eben einfach GAR nicht reagiert. Gut, vielleicht haben die einfach andere Sorgen, das w&#252;rde ich ja noch verstehen, aber das einfach ignorieren find ich schon krass. Mir tut die Kleine voll leid, denn es besteht einfach die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren Schatz genauso schnell verliert wie ich....

    Ufz, ich bin einfach noch viel zu emotional :-(
    Liebe Grüße
    Hexxi

    "Katzen leben nicht mit Dir, sie verweilen bei Dir." Pam Brown
    Und immer viel zu kurz Asrael, du fehlst mir sooo!!!


  37. #37
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Muenchen
    Beiträge
    851
    Hallo zusammen,
    .......diese Boxen die in den Münchner Zoogeschäften rumstehen sind nicht nur für das TH München, sondern in meiner Gegend z.B. für das TH Starnberg. Ich bin ganz froh über diese Körbe, denn ich habe da schon einige Dosen und auch Trockenfutter "entsorgt" die meinen Feinschmeckern zuhause nicht genehm waren .

    Wir haben für unsere beiden Kater auch freiwillig je € 100,-- bezahlt, wobei wie bereits erwähnt das TH Waldkraiburg für Duffy komplett geimpft, kastriert, gechipt und tätowiert nur € 65,-- wollte. In Dachhau haben sie uns für Kolja (1 x geimpft, gesund gepflegt nach Beckenbruch) nur um eine Spende gebeten - wir haben aber auch da € 100,-- gezahlt. Im Katzenhaus in Dachau haben wir eine Preisliste hängen gesehen, und da steht drauf, sie bitten um € 50,-- pro Katze, das ist wirklich nicht viel wenn man ein bißchen Ahnung von TA-Preisen hat.
    Bei den "günstigeren" Katzen oder Kätzchen vom Bauernhof oder von der Pinnwand im Supermarkt bekomme ich immer Magenschmerzen, denn natürlich brauchen auch diese Katzen ein zuhause, aber man sollte doch dann wenigsten versuchen die Leute zu überreden ihre Katze jetzt!!! kastrieren zu lassen, und vielleicht dafür einen Beitrag zahlen.

    Ich glaube, daß das schätzen des Alters vor allem bei erwachsenen Katzen nicht so einfach ist. Eine unserer verstorbenen Katzen war eine "Zugelaufene" und da hat die TÄin auch nur sagen können, daß sie auf jeden Fall 3 Jahre ist (ausgewachsen) - daß sie aber auch schon 5 sein könnte. Aber sich gleich um das doppelte verschätzen, so wie bei Hexxengirl - ich weiß nicht??? - das müßte man doch auch an den Zähnen merken, oder nicht?
    Als wir übrigens unseren Duffy aus Waldkraiburg holten, hat die Mitarbeiterin uns gesagt, daß zur Zeit alle ihre Katzen etwas verschnupft sind (es war zu der Zeit im März die ganze Zeit saukalt und auch feucht).....und ich habe mir ja Duffy unter anderem deswegen ausgesucht, weil er so gesund und kräftig ausgesehen hat. Nach 3 Tagen bei uns hatte er plötzlich ganz schlimmen Schnupfen und total entzündete Augen. Wir hatten das mit mehreren TA-Besuchen nach ca. 10 Tagen wieder weg. Unsere TÄin hat gemeint, das Katzen meistens ganz sensibel auf Umweltveränderungen reagieren und das das ganz normal ist, daß da so ein Schub Schnupfen kommen kann. Vielleicht ist das eine Erklärung, warum häufig Tiere im neuen Zuhause plötzlich krank sind oder werden?

    Viele Grüße

    Eva

    Duffy + Kolja

    >>Über dem Regenbogen: Feivel, Fleckerl, Candy.<<

  38. #38
    Lackmaus Guest
    Also meine Katzen sind alle aus dem Tierheim und ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht.

    Meine Sally hatte ich aus dem Tierheim Weidefeld, sie war dort noch nicht lange (Fundkatze), aber ich hatte mich schlagartig in sie verliebt (wer kann einer Dreifarbigen widerstehen? ). Die Pflegerin dort druckste rum, man wisse gar nicht, wo sie herkomme, sie wäre noch nicht kastriert etc. etc. Für 30 DM habe ich sie dann mit nach Hause genommen. Sie war geschätzt 1 Jahr alt (kam auch ca. hin laut Tierarzt) und als ich sie dann ein paar Tage zu Hause hatte wurde sie immer dicker und dicker. Ich dachte erst, es liege am Futter, aber mein Ex sagte damals auf den ersten Blick: "Die kriegt Junge." Also ab zum Tierarzt und dort wurde mir dann eröffnet, daß ich 5fache Mutter werde 1-Zimmer-Wohnung, 30 qm, ganztägig außer Haus wegen Arbeit und dann 5 Katzenbabies.. eine reizende Vorstellung. In meiner Verzweiflung rief ich im Tierheim an und fragte, was ich denn nun machen sollte. Dort entschuldigte man sich tausendfach, das hätte man nicht ahnen können etc. etc. Ohne Probleme kam Sally wieder ins Tierheim um dort ihre Jungen zu bekommen. Danach nahm ich sie wieder mit nach Hause und ließ sie kastrieren.

    Als Sally nun vor fast 2 Monaten starb, war mir klar, daß ich wieder 1-2 Katzen aus dem Tierheim aufnehmen würde. In Weidefeld war ich mehrmals und konnte dort in jedes liebevoll eingerichtete Katzenzimmer hinein und ausgiebig mit den dort wohnenden Miezen schmusen, spielen etc. etc. Da ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wirklich eine Katze wollte (weil ich noch einen 1wöchigen Urlaub vor mir hatte), habe ich dort auch mein Herz noch nicht wirklich verloren. Außerdem tendierte ich eher zu 2 Katzen, weil ich halt den ganzen Tag im Büro bin, und dort waren eher Einzelgängerinnen oder Katzen, die Freigang brauchen, den ich nicht bieten kann.
    Bei einem Besuch im Tierheim Kiel konnte ich mich dann mit der dort anwesenden ehrenamtlichen Helferin lange unterhalten, die die Katzen dort schon ein bißchen besser kannte. Die Tierpfleger selber haben für so etwas nur sehr wenig Zeit, denn das Tierheim in Kiel ist wirklich brechend voll. Einer der Tierpfleger dort bekam dann mit, daß ich auf der Suche nach Wohnungskatzen bin und sagte mir, ich solle mal im Büro bescheid sagen und nach den König-Katzen fragen. Vom Büro aus wurde dann in der Quarantäne-Station angerufen und dort ließ man mich dann zu der Rasselbande. 6 ausgewachsene Katzen und Kater, alle etwas verschüchtert (mit einer Ausnahme.. der rote Kater strich mir gleich um die Beine) und dort verliebte ich mich dann schlagartig in meine beiden Racker Hallo (Kater) und Howy (gesprochen Haui, rotgestromte Katze). Die beiden wurden dann für mich reserviert, sie waren von Haus aus schon kastriert und geimpft, hatten ihren Chip bereits und ich sollte sie eine Woche später abholen können. Da das leider nicht klappte (Ohrmilben können echt hartnäckig sein), habe ich sie dann noch ein paar mal besuchen können und mir wurde immer völlig unproblematisch die Tür geöffnet zur Quarantäne-Station (da darf eigentlich sonst keiner rein) und alle waren dort superfreundlich.
    Ich bekam die beiden dann vor 2 Wochen endlich mit nach Hause komplett geimpft, gechipt, kastriert mit einem Gutschein über eine Tierarztbehandlung in Höhe von 50 € pro Katze für den Fall, daß sie Katzenschnupfen bekommen sollten, was bei TH-Katzen wohl innerhalb der ersten 2 Wochen häufiger auftauchen kann.

    Also ich werde immer wieder ein Tier aus dem Tierheim holen, meine beiden Miezen sind zwar noch nicht solche Superschmuser und der Kater versteckt sich meistens unter dem Bett, aber ich liebe sie trotzdem heiß und innig und würde sie nie im Leben wieder eintauschen

  39. #39
    Monika Schalk Guest
    Hallo

    Wir haben beide Seiten kennengelernt....

    Bei Paul haben wir leider keine so guten Erfahrungen gemacht. Am Nachmittag sind wir ins TH gefahren, wo man uns wenig freundlich begrüßte, *Gehn sie mal gucken, und wenn sie was gefunden haben sagen sie bescheid.*
    Das wars...wir haben geguckt, Paul hat uns *ausgeguckt* (absolut unverträglich mit anderen Katzen, laut TH) und ist noch am gleichen Tag bei uns eingezogen...Marius besteht heute noch darauf, das er den *Rollibonus als armes behindertes Kind hatte* und lacht dabei ganz laut.
    Zuhause war schnell klar, Paul hatte Ohrmilben...ohne Ende!!! Klasse, mit nem Kater, der sich vorsichtig einlebt...
    Die Aussage des THs, *absolut unverträglich* sollte sich nach knapp einem Jahr ändern.
    Nachdem er anfing, nach meinem Urlaub und den Ferien von Marius das Häufchen vor das Katzenklo, statt ins, zumachen...immer in der Woche...nie am Wochenende, haben wir uns dazu entschlossen, einen Spielgefährten für Paul zu suchen.
    Gefunden haben wir Jule. Naja...eigentlich hat sie Marius überzeugt, mit dem Schlafen in der Kaputze seiner Jacke.
    Die Zusammenführung hat toll geklappt!
    Wohl auch weil man sich im TH soviele Gedanken über den Charakter unseres Moppels gemacht hat. *Wer würde denn zu Paul passen?*
    Ganz lange hat man sich Zeit für uns genommen, sie uns aber auch gelassen... Marius war *Rollibonus* schon entäuscht, als wir erstmal noch ne Nacht *drüber schlafen sollten*...
    Jule ist am nächsten Tag eingezogen und hatte seitdem auch schon Besuch Zuhause.
    Mit Fragen durften wir immer kommen, egal ob per Mail oder Anruf...nette Leute, die *Ihre* Tiere wirklich kennen.

    Jetzt schicken wir jeden, der den Wunsch äußert ein Tier bei sich aufzunehmen hier hin www.tierheim-huerth.de


    Es gibt eben *Solche* und *Solche*

    Liebe Grüße!

    Fast vergessen...bei *Erfolge* unter *Briefe unserer Ehemaligen* gibts bei *Jule* den Brief und auch Fotos

  40. #40
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    45.282
    Als ich vor drei Jahren aufs Geratewohl ins TH Berlin fuhr, war ausnahmsweise mal keine Katzenschwemme dort. So war es in gewisser Weise schwierig, "meine" Katze zu finden, zumal ich auch noch den Wunsch hatte, eine etwa 6-j&#228;hrige Katze zu mir zu nehmen. Als Katzenneuling wollte ich zun&#228;chst einmal nur eine. So richtig "erw&#228;rmen" konnte ich mich da nur f&#252;r einen 1-j&#228;hrigen pechschwarzen Kater, der sehr lieb und zutraulich war, aber eigentlich zu jung. Die Pfleger dort waren sehr hilfsbereit, schlossen die Scheiben auf und zu und lockten schlie&#223;lich aus ihrer H&#246;hle eine h&#252;bsche Katze hervor, die gerade zwei Tage zuvor auf der Stra&#223;e eingefangen worden war. Sie war vom sie behandelnden Tierarzt nur kurz als "misstrauisch" beschrieben worden, machte aber nur einen sch&#252;chternen Eindruck. Sie lie&#223; sich kurz streicheln, und die Pflegerin meinte, die w&#252;rde sicherlich eine dolle Schmusekatze werden. Ihr Alter war auf ca. 4 Jahre gesch&#228;tzt worden.

    Da ich nicht umsonst dort hingefahren sein wollte und mir die Katze gefiel, habe ich zugegriffen. Die Kosten waren &#252;ber 120 Euro, aber sie war gechippt und registriert, entwurmt, geimpft, entfloht. Die Kastration wurde wegen der Bauchnarbe vermutet. Die Nachimpfung h&#228;tte ich dort machen lassen k&#246;nnen, aber die Fahrt ins TH war ohne Auto zu aufwendig. Auch h&#228;tte ich im Falle einer Krankheit in den ersten vier Wochen den dortigen TA in Anspruch nehmen k&#246;nnen. W&#228;re sie zudem rollig geworden, stand mir die kostenlose Kastration zu.
    Zu Hause stellte sich dann zwar heraus, dass sie keinesfalls eine Schmusekatze war (und bis heute auch nicht unbedingt wurde), dass die Einsch&#228;tzung des Tierarztes (misstrauisch) stimmte, aber nat&#252;rlich blieb sie bei mir.

    Ca. 8 Wochen sp&#228;ter stand dann unangemeldet die Kontrolle vor meiner T&#252;r. Die gute Tammy, die sonst jeden Besucher anfauchte, benahm sich wie eine Musterkatze und die ganze Sache war erledigt.

    Insgesamt sind also meine Erfahrungen mit dem TH durchaus positiv.
    Liebe Grüße von Jutta mit Tammy, der Queen, Mimmi, dem Erdmännchen, und Lilly, der Zauberfee


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen zur Zweitkatze?
    Von PaulAtreides im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 19.06.2006, 20:32
  2. 420l Wer hat Erfahrungen mit dieser Größe ?
    Von xanny im Forum Fische & Aquaristik - Aquarium
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2006, 23:59
  3. Erfahrungen mit Tierärzten
    Von kater12 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.04.2006, 10:35
  4. Erfahrungen mit Sisalgewebe (Meterware)?
    Von Inspektorin im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.03.2006, 15:14
  5. Enddarm-OP, wer hat Erfahrungen?
    Von hollymama im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.01.2006, 16:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •