Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Welpen mit 8 Wochen schon holen???

  1. #1
    Doggenmutti Guest

    Question Welpen mit 8 Wochen schon holen???

    Hallo zusammen!

    Ich hab ein kleines Problemchen und ich wollte mal Eure Meinung dazu hören:

    Ich habe bereits 3 Deutsche Doggen (2 Hündinnen und 1 Rüden). Alle vertragen sich prima und sind ein eingespieltes Team.

    Da ich leider vor kurzem einen Junghund verloren habe soll jetzt bald wieder ein Welpe dazukommen. Ich war bereits beim Züchter und hab mir die Kleinen angeschaut, es soll wieder ein Mädchen werden. Die Babys sind jetzt 2 Wochen alt.

    Bis jetzt war es so daß ich meine Welpen im Alter von 12 Wochen vom Züchter geholt habe. Dieser Züchter meint nun das 12 Wochen zu spät sind für eine Dogge, da sich diese Rasse sehr früh auf Menschen prägt. Er sagte noch das sie ab 8 Wochen nicht mehr länger im Rudel bleiben sollten da sie nichts mehr vom Hunde-Verhalten lernen können. Ich wollte die anderen erst mit 12 Wochen, da ich sicher gehen wollte das sie den richtigen Umgang mit anderen Hunden lernen.

    Bei diesem Züchter ist es aber so das die Kleinen ab 5 Wochen in den Außenzwinger am Haus kommen und dort Kontakt mit erwachsenen Doggen und Jungdoggen haben. Ich war schon öfter bei ihm und die Hunde sämtlicher Altersklassen verstehen sich alle prächtig.

    Muß ich denn nun irgendwas beachten wenn ich mein Mädchen schon mit 8 Wochen hole? Geimpft muß sie ja in der 12. Woche nochmal werden - kann ich sie trotzdem mit fremden Hunden spielen lassen?

    Und nochwas: Meine Hunde sind es von klein auf gewöhnt, überall dabei zu sein (Urlaub, Stadtbummel, Café usw...).
    Kann ich das mit einem 8 Wochen alten Welpen auch machen, also ihn langsam dran gewöhnen oder ist das noch zu früh?

    Ich wäre sehr dankbar wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte oder auch schon damit Erfahrungen hat!!

    P.S. Der Züchter will die Kleinen keinesfalls wegen dem Geld verkaufen oder damit er sie möglichst früh los hat. Er hat knapp 25 erwachsene Doggen und regelmäßig Würfe im Zwinger und davon sind immer auch welche abwechselnd im Haus. Er wär auf das Geld auch nicht angewiesen und er züchtet nun schon seit über 30 Jahren mit sehr großem Erfolg. Die Hunde sind auch vom Wesen und Charakter her absolut fehlerfrei.

  2. #2
    Maggie_HH Guest

    Lightbulb 8 wochen

    Also ich halte 8 Wochen für ok, die beste Zeit ist so zwischen 8-10 Wochen. Ich finde 12 Wochen zu lange, denn mit 8 Wochen ist es für die Welpen genau die richtige Zeit und es ist dann auch nicht so schlimm wie zu einem späteren oder früheren Zeitpunkt! Du solltest auf jeden Fall schon mal nach einer guten Welpenspielstunde ausschau halten. Dort wird dir dann erklärt, was du deinem Hund schon zumuten kannst. Natürlich solltest du deinen Welpen mit so vielen Umweltreizen wie möglich konfrontieren, aber dosiert nicht überfordern, das ist dann auch kontraproduktiv. Ich lese gerade das Buch "Welpenspielstunde" von Gabriele Niepel, obwohl ich keinen Welpen habe (soll aber später mal eine Welpenspielstunde mit dem Hundetrainer zusammen leiten). Ich kann dir dieses Buch nur empfehlen, wenn du es gelesen hast, weißt du wie man eine gute Welpenschule auswählen kann!

    Juliane

  3. #3
    sporty Guest

    hoola! die waldfee

    also mit den acht wochen, kann ich mich maggie nur anschließen, aber 25 hunde das ist ne menge.
    und wie regelmäßig sind denn die würfe?

    naja, aber bei dem rest, kann ich mich, wie gesagt, meiner vorrednerinn nur anschließen.

    nicole

  4. #4
    Doggenmutti Guest
    Hallo Nicole!

    Ich weiß jetzt nicht auswendig wieviel Hündinnen er genau hat (und es wird auch nicht jede Hündin bei jeder Läufigkeit gedeckt), aber meistens hat er Würfe im Frühjahr, Spätsommer und Herbst/Winter. Die Welpen aus diesem Wurf werden November abgabebereit sein, ein paar Tage früher ist auch der schwarz/gefleckte Wurf zur Welt gekommen. Es ist aber selten das er zwei Würfe gleichzeitig großzuziehen hat.

    Viele Grüße
    Katrin

  5. #5
    sporty Guest

    Unhappy

    naja, ich glaube nicht, dass das so gut ist aber egal.

  6. #6
    Doggenmutti Guest
    Du das ist schon ok so, es ist ja immer jemand im Haus der auf die Kleinen aufpaßt. Ich war auch schon bei verschiedenen Züchtern, aber zugesagt hat mir nur dieser.

  7. #7
    sporty Guest

    Angry

    Du das ist schon ok so, es ist ja immer jemand im Haus der auf die Kleinen aufpaßt.
    wie gesagt, halte ich nicht viel davon. wenn er nicht von der zucht lebt wovon dann? bei nonstop welpen, was arbeitet er denn noch? wozu hat er zeit?

    also wenn jemand ca. 4 würfe im jahr hat kann ich nicht mehr von hobbyzucht bzw. "rasseverbesserung" was zucht für mich bedeutet, reden. wie will jemand all seinen ca. 25 tieren gerecht werden und dazu noch den welpen großziehen.
    wenn man bei 2-4 hündinnen einen wurf hat ist das schon ein fulltime job. aber bei 25 tieren und einem wurf ist das unmachbar. es ist unumgänglich, dass viele von ihnen zurück stehen müssen.
    und wie will der mann die welpen dazu noch richtig sozialisieren? die welpen müssen auch mal alleine mitgenommen werden.
    jetzt stell dir mal vor (vorrausgesetzt er macht das) er geht mit allen welpen alleine oder paarweise in die stadt und muss danach noch mit allen großen spazieren gehen, damit ist es ja nicht getan. jedes der tiere hat eigene bedürfnisse wie gestreichelt werden oder spielen.
    für mich einfach nicht möglich da noch tiergerecht zu handeln.
    wo ist da die rasse verbesserung? wie lange im voraus plant er den wurf ? guckt er wie rüde und hündin zusammen passen? oder nimmt er nur den erst besten? wieviel würfe bekommt eine hündin in ihrem leben?


    Ich war auch schon bei verschiedenen Züchtern, aber zugesagt hat mir nur dieser.
    wieso haben dir die anderen züchter nicht zugesagt?


    (und es wird auch nicht jade hündin bei jeder läufigkeit gedeckt)
    aber jede zweit wird bei jeder läufigkeit gedeckt?


    ich hoffe mein beitrag regt dich wenigstens zum nachdenken an.
    nicole

  8. #8
    Doggenmutti Guest
    Ich glaube du hast mich mißverstanden. Er hat zwar knapp 25 Doggen, aber ist NICHT der Fall daß es alles Hündinnen sind und er pausenlos Welpen hat.

    Seine Hunde sind zeitweise im Zwinger und zeitweise im Haus. Die Doggen die zu dem Zeitpunkt im Zwinger waren als ich ihn besucht habe, machten nicht den Eindruck von gelangweilten "Nur-Zwinger-Hunden", sind sie auch garnicht. Sie waren alle absolut ausgeglichen und die Anlagen blitzsauber. Das sind sie auch nach unangemeldetem Besuch, man kann jederzeit bei ihm vorbei kommen.

    Er sucht die Hündinnen sehr wohl genau aus und auch die Rüden die dazu passen. Eine seiner Doggen ist die bis jetzt höchstbewertetste Dogge seit bestehen des Deutschen Doggenclubs.

    Wobei ich nicht auf Titel wert lege, sondern auf eine artgerechte Haltung und Aufzucht der Doggen. Und die ist bei ihm auf alle Fälle gewährleistet.

    Und nein, weder er noch seine Lebensgefährtin gehen arbeiten, ganz einfach weil sie es nicht nötig haben. Für mich zählt, das seine Hunde kerngesund sind und optimal aufgezogen werden. Wie gesagt, er macht das seit über 30 Jahren und Welpenkäufer kommen aus ganz Europa zu ihm.

    Ich will ja keine Werbung machen und schwarze Schafe gibt es überall, aber ich möchte vermeiden das Du ein falsches Bild von diesem Züchter bekommst.

    Es wird auch nicht JEDE Hündin bei JEDER Läufigkeit gedeckt.
    Wann genau und warum er eine Hündin decken läßt weiß ich nicht, und ich verstehe auch zuwenig von der Zuchtplanung.

    Guck dir einfach mal seine Homepage an: www.schleicher-doggen.de

    Warum mir die anderen Züchter nicht zusagten? Ich war (nur um mal ein Beispiel zu nennen) bei einem anderen Züchter ganz in meiner Nähe: Sämtliche Doggen lebten nur im Zwinger ohne Kontakt zur Familie. Um zu den Zwingern zu kommen mußte man sich zwischen Häuserlücken in einen Hinterhof drücken. Damit wir die Doggen überhaupt mal sehen konnten, ließ er sie aus winzigen Betonbaracken wo sie sofort anfingen pausenlos zu bellen so daß wir kein Wort mehr verstanden. Bei diesem Züchter wo ich jetzt bin ist das ganz anders. Man hat sofort nachdem man das Haus betritt Körperkontakt zu den Hunden und auch zu den Welpen. Alle sind absolut freundlich und auch die Mutterhündinnen werden früh an Besucher gewöhnt.

  9. #9
    Virgilswelt Guest
    Hallo,

    ich muß hier sporty zustimmen, für mich klingt die Sache auch etwas komisch. Davon mal abgesehen, daß ich 12 Wochen nicht für zu spät halte, finde ich auch 8-10 Wochen nicht zu früh. Aber: du sagtest, daß der Züchter meinte, Doggen prägen sich sehr früh auf den Menschen, wie sollen die Kleinen sich aber auf den Menschen prägen, wenn sie mit 5 Wochen in den Außenzwinger kommen? Und wieso kann ein 8 Wochen alter Welpe nichts mehr von anderen Hunden lernen? Nicht umsonst gibt es Welpenspielstunden, gerade weil es wichtig ist, daß diese kleinen Kerle den Umgang mit anderen Hunden lernen. Auch hast du erwähnt, daß er nicht auf Geld angewiesen ist, warum dann soviele Hunde und vor allem soviele Würfe? warum betreibt er keine kleien Hobbyzucht mit max. 2 Würfen im Jahr? Also ich finde die ganze Sache sehr widersprüchlich.
    Ich sehe das genauso, kein Mensch kann 25 Hunden wirklich gerecht werden, das ist einfach zu viel.

  10. #10
    Doggenmutti Guest
    Hallo!

    Das sie in den Außenzwinger kommen, heißt nicht das sie weg vom Haus sind. Der Außenzwinger ist nur außerhalb des Hauses.

    Leute, bevor ich hier eine Lawine lostrete beenden wir lieber das Thema. Meiner Meinung hätte ich keinen besseren Züchter als diesen wählen können, mögen manche denken was sie wollen. Ich will mich auch nicht für ihn rechtfertigen, ich gehe nicht zu ihm weil mir seine Nase so gut gefällt sondern weil er Doggen großzieht die dem Typ entsprechen, gesund sind und ein tadelloses Wesen haben. Ich glaube kaum das man das durch schlechte Haltung oder fehlenden Menschenkontakt erreichen könnte. Gerade bei so sensiblen Hunden wie den Doggen würde das auf Dauer nicht gut gehen.

    Wer es nicht glaubt der soll bei ihn und seine Hunde besuchen.

    Ich danke Euch trotzdem für die Beantwortung meiner Frage und wünsche Euch und Euren Hunden alles Gute!

  11. #11
    AngiP Guest
    Hallo Doggenmutti,

    Viele Doggenzüchter "behalten" sich ihre Hunde gerne etwas länger, da man dann eher sehen kann, ob sich nicht eine Hündin "lohnt" dagelassen zu werden (wenn das Gebäude besonders schön wird, die Farbe optimal ist usw.). ALso, hol dir deinen neuen Begleiter mit 8 Wochen, denn Doggen sind keine Ausnahme gegenüber anderen Welpen, und das ist nunmal erfahrungsgemäß die beste Zeit. Spielen mit anderen Welpen ist erlaubt, wenn der Welpe die erste Impfung hinter sich hat (Katzenseuche!)
    Liebe Grüße aus München
    Angi

  12. #12
    Doggenmutti Guest
    Hallo Angi!

    Vielen Dank für die Antwort, ich werde mir die Kleine mit 8 Wochen holen, dem Züchter hab ich schon Bescheid gesagt.

    Meine anderen drei hatte ich ja wie gesagt erst ab der 12. Woche bei mir und ich wollte nur sicher gehen das 8 Wochen nicht zu früh sind.

    Aber jetzt bin ich beruhigt und freu mich riesig auf die Süße!

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz
    Katrin

  13. #13
    Tasi2002 Guest
    Ich habe gehört, dass es gut ist, wenn man seinen welpne schon mit 8 wochen abholt, denn dann ist die beste eingewönungszeit an den menschen, ist es später ist es aber auch nicht schlimm.
    Ich finde es zwar komisch, wie er sich so viele hunde halten kann (ist ja viel arbeit) aber sie sehen sehr geflegt aus! Ich liebe deutsche doggen, kann mir aber leider keine in der wohnung halten, außerdem habe ich einen welpen zu hause!

  14. #14
    Dagi Guest

    Noch mal 'ne etwas andere Sicht

    Hallo,

    also ich habe da eine etwas (nicht wesentlich) andere Einstellung erlebt. Bei unserem Züchter (und da unterscheidet sich wirklich nicht die eine von der anderen Rasse) werden die Welpen frühestens mit 8 Wochen abgegeben. Allerdings behält sich die Züchterin vor (hat sie uns vorher gesagt) die Welpen auch noch mal 1 oder 2 Wochen länger dazubehalten. Begründet hat sie das so: Nicht alle Hunde sind mit 8 Wochen reif, um abgegeben zu werden. Es gibt da auch schon mal etwas langsamere Entwicklungen. Das kann man sehr schön im Umgang mit der Mutter beobachten. Die Mutterhündin hat den sicheren Instinkt, wann es mit der "Betuttelung" der Welpen vorbei ist, und Zeit für die Erziehung ist. In unserem Wurf war z.B. ein Welpe dabei, den sie zum normalen Futter immer noch (bis zur 7. Woche) gesäugt hat. Die anderen hat sie dann schon abgewiesen. Dieser Welpe war der kleinste (wurde auch nicht extra zugefüttert), und brauchte das auch noch, um zu den anderen aufzuholen. Das hat die Mutterhündin wirklich ganz super gemacht. Weil die Züchterin das Rudel aber dann nicht schon auseinanderreißen wollte, hat sie sich mit den Welpenkäufern dann auf den Abgabezeitpunkt von 9 Wochen verständigt. Ich fand das super!
    Außerdem können die Kleinen (und eine Woche macht viel aus) noch sehr gut von der Mutter das Verhalten im Umgang mit erwachsenen Hunden lernen. Die Mutter und andere Hunde im Zwinger erziehen da ganz schön heftig! Und das sind Dinge (innerartlich) die der Mensch nicht beibringen kann.
    Das ist bei Dir natürlich egal, da Du selber erwachsene Hunde hast, und die werden das übernehmen. Denn auch ein Welpe darf zwar 'ne ganze Menge, aber eben nicht alles!
    Ich kenne auch einige Züchter die aus dem Grund erst mit 10 Wochen abgeben.
    Aber wie gesagt, bei Dir ist die Situation ja noch mal 'ne andere, da Du ausgewachsene Hunde hast.
    Bei Ersthundbesitzern halte ich dennoch den Zeitpunkt 9-10 Wochen eher für angemessen. Vorausgesetzt natürlich, daß sie beim Züchter ausreichenden Menschenkontakt haben, und nicht in irgendeinem Zwinger dahinvegetieren, dann sollte man sie sofort mit 8 Wochen nehmen, damit der Anschluß/die Bindung an den Menschen gelingt!

    Dir und Deinen Hunden wünsche ich viel Spaß mit dem neuen Doggenbaby!

    Ganz liebe Grüße von Dagi + Amy

    PS: Das wichtigste ist, das DU Vertrauen zu dem Züchter hast!

  15. #15
    Doggenmutti Guest
    Hallo Dagi + Ami!

    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

    Du hast recht, es kommt wirklich auf den einzelnen Welpen an, ich glaube auch nicht das mir der Züchter mein kleines Mädchen schon mit 8 Wochen geben würde wenn sie offensichtlich ihre Mami noch länger brauchen würde. Aber das wird sich zeigen, sie sind ja erst 2 Wochen alt.

    Ich bin mir sicher das sie dann mit 8 Wochen von meinem "Stammrudel" noch so einiges lernen wird. Aber als ich erst zwei hatte und die dritte dazu kam, haben sich alle um sie gekümmert. Die Großen haben mir auch viel bei der Erziehung mitgeholfen, sie haben es dem kleinen einfach vorgemacht

    Wir freuen uns schon riesig auf die Kleine, die Großen werden sie auch bald kennen lernen!

    Viele liebe Grüße und alles Gute Euch beiden
    von der Doggenmutti und ihrem Sabber-Rudel

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •