Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Fohlen

  1. #1
    Fischer.Diana Guest

    Question Fohlen

    Hallo
    Vielleicht kann mir jemand helfen.
    Ich habe eine Ponystute (stockm 125 cm), in den letzten Wochen habe ich überlegt ob ich sie verkaufen soll, da sie ziemlich hektisch ist wenn ich sie reite, ansonsten ist sie ne ganz gute. Mir tut es aber sehr leid wenn ich sie weggeben müsste da ich sie sehr lieb habe und sie hatte es am Anfang ihres lebens bis sie 12 war keine Guten Erfahrungen mit dem enschen und ich kann alles mit ihr machen., nun habe ich mir überlegt sie noch einmal decken zu lassen. Sie ist 15 Jahre, wird seit 2 Jahren Geritten, hatte in der Vergangenheit schon mehrere Fohlen. Nun weis ich nicht bis zu welcher Grösse der Hengst sein darf und vielleicht könnt ihr mir noch andere Tipps geben. Wäre echt gut.
    Meine kleine ist ein Rappe und ich würde gerne einen Hengst nehmen der eine andere Farbe vererbt.

    Tschau Diana

  2. #2
    Rustymaus Guest
    Liebe Diana,

    ich verstehe nicht ganz, warum du deine Ponystute weggeben möchtest. Wenn du dich so gut mit ihr verstehst und alles mit ihr machen kannst, sehe ich da eigentlich keinen grund. Warum oder in welchen Situationen ist sie denn hektisch? Wie reagierst du dann? Wie gut sind dein Reitkünste? Du hast sie doch lieb und das ist meiner Meinung nach das allerwichtigste! Versuche es doch mal mit Bodenarbeit oder Anti- Schreck-Training. Nimmst du regelmäßig Unterricht? Würde dir gerne ein paar gute Tipps geben, aber dazu müßte ich ein klein bischen mehr wissen. Ich arbeite nun schon 25 Jahre mit Pferden und es gibt für dein Problem sicher eine Lösung! Zum Thema Fohlen: Warum möchtest du ein Fohlen? Hast du die Möglichkeitenes artgerecht aufzuziehen? Kannst du es behalten oder mußt du es nach dem Absetzen weggeben? Hat das Fohlen dann Spielgefährten? Bevor du deine Stute decken läßt, solltest du dir alles gut überlegen! Fohlen machen viel Arbeit und kosten auch nicht wenig Geld! Es ist nicht damit getan, eine Stute zu decken, damit sie ruhiger wird. Ich möchte dich hier nicht bevormunden oder so was, ich möchte nur, da du gut überlegst was du tust. Also, wenn du möchtest, kannst du dich gerne bei mir melden, ich würde dir gerne helfen.

  3. #3
    Fischer.Diana Guest
    Naja. Ich habe die kleine jetzt knapp 3 Jahre, wo ich sie geholt habe war sie schon 12 und noch roh. Sie hat niemanden an sich ran gelassen und die vorbesitzer hatten angst vor ihr, halbes Jahr nicht geputzt und nicht angefasst, manche acken wie im Stall wenn sie angebunden ist mal schnell erschrecken wenn jemand hinter läuft, ist nicht das Problem, aber manches hat sie noch nicht abgelegt. Wenn sie auf der Koppel steht lässt sie sich nicht einfangen, auch mit leckerlis iund stundenlang auf der koppel sitzen hab ich schon probiert, es hat nichts funktioniert.
    Sie reagiert in den verschiedensten Situationen unruhig, zB im Gelände wenn Wind geht, auf dem Platz beim Antraben. Komischerweise nicht bei Unbekannten. Seit nem halben Jahr reite ich sie auf SidePull, aber wo ich mal mit zwei Hafis im Gelände war konnte ich sie nicht mehr halten, wenn ich allein bin und das ding drauf habe geht es.
    Wenn sie hektisch wird werde ich auch ein wenig unruhig, aber nicht so sehr das sie es allzu mitbekommt, sie wird auch wieder ruhiger, aber ich möchte meiner Tochter (5) auch gerne das reiten auf ihr beibringen, aber sobald der Schenkel ein Stück nach hinten geht gallopiert sie an, ich glaube sie ist zu sensibel. Seit dem sie geritten wird wird sie nur von mir bewegt. Beim Longieren hört sie ganz schlecht auf die Stimme, wenn ich sie reite kann sie die komandos, ich kann sie nur mit Stimme reiten, sie geht durch wasser, unter Bäumen, usw, ich kann sie manchmal aber ganz schlecht einschätzen.
    Das mit dem Fohlen, das es viel Geld kostet, usw weiss ich schon. ich würde es auf jeden Fall behalten um für mich später ein reitpony auszubilden oder es ausbilden lassen, ich möcht es auch nicht haben um damit meine kleine ruhiger wird. Leider haben wir keine weiteren Fohlen im Stall (es ist ein Schulbetrieb mit Pensionern), aber wir haben eine Ponystute die ist ca 11 und die hat ihren Sohn (Wallach)mit in der Box stehen der ist 6. Der ist ach ohne Fohlengesellschaft groß geworden und ist normal.
    Außerdem wollen wir gern noch ein Kind haben, ich bin jetzt 26, in der Zeit bis ich das Kleine Ausbilden könnte, könnte ich mich auf meine Familie konzentrieren, klar das ich mich auch auf die zwei pferdchen Konz. muss ist klar, aber das ist eine Einrichtungsfrage der Zeit.
    Vielleicht hast du ein paar gute Tipps für mich, würde mich über Antwort freuen.
    Diana

  4. #4
    Rustymaus Guest
    Hallo Diana,

    wie du schreibst, war die Kleine schon 12 Jahre als du sie bekommen hast. So wie du es mir hier geschriebe hast, hatte sie vorher noch keine Reitausbildung? Es klingt für mich so wie ich es bei unseren jungen Pferden im Alter von 2-3 Jahren und beim Anreiten erlebe. Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, nochmal ganz von vorne mit ihr zu beginnen, so wie bei einem jungen Pferd, also die komplette Grundausbildung. Zuerst muß sie dich als "Chef" anerkennen (das zeigt auch das Problem beim einfangen auf der Koppel). Also, wie ich schon gesagt hatte, Bodenarbeit und Anti-Schreck Training. Es gibt eine Gelassenheitsprüfung, die ich dir sehr empfehlen würde. Du mußt jetzt nicht die Prüfung ablegen, aber die einzelnen Aufgaben darin kann man mit den einfachsten Mitteln zu Hause nachstellen und üben.Die Übungen kann ich dir gerne schicken. Hast du evtl. die Möglichkeiten, dir darin fachkundige Hilfe zu holen? Such dir einen guten Ausbilder, der dir zeigt, wie du über dein Pferd "dominant" wirst. Das heist jetzt nicht, das du mit Gewalt arbeiten mußt, sondern du steigts einfach zu "Chef" der Herde auf. Das funktioniert über Körpersprache und sehr feine Signale, denn dein Pferd bekommt mehr mit als du dir vorstellen kannst. Beobachte einmal Pferde untereinander, wie fein deren Kommunikation funktioniert.
    Zum Reiten: Du schreibst, du bist 26 Jahre alt. Wie groß/schwer bist du? kann es evtl. sein, das du für ein Pony von 125 cm Stockmas zu schwer bist? Reitest du sie mit oder ohne Sattel? Es ist doch schon mal gut, das sie überall hingeht (Wasser z.B.) Kann es sein, das sie irgendwo Schmerzen hat? Das war bei einem unserer Pferde auch mal der Grund für Probleme beim Reiten. Dann würde ich dir empfehlen, erst mal nur auf dem Platz mit ihr zu üben. Anreiten, antraben, wieder durchparieren zu Schritt, sowie sie hektisch wird. Auch Stangen- oder Cavalettiarbeit, denn da muß sie gucken, wo sie hinläuft und sich konzentrieren. Und immer wieder gangarten- und tempowechsel mit einbauen. Wenn du unruhig wirst, hat sie es schon bemerkt bevor du es bemerkst. Pferde sind sehr sensibel, was das verhalten ihrer Reiter angeht. Wenn sie gut auf Stimme geht, würde ich versuchen, die Stimmsignale mit den Schenkelhilfen gleichzeitig zu geben, damit sie beides verknüpfen kann.Warum reitest du mit Sidepull? Hat sie Probleme mit dem gebiss beim Reiten? Ich würde mit dem Pferd und Sidepull mit Sicherheit nicht ins gelände reiten! Du schreibst, das dein Pony in einem Pensionsstall steht. Gibt es dort die Möglichkeit Unterricht zu nehmen? Wenn ja, dann würde ich dir das sehr empfehlen!man kann aus der Ferne ja doch nicht ganz so präziese helfen wie direkt vor ort. Sicher ist es auch schön, deine Tochter auf deinem Pony auszubilden, doch bevor die Stute nicht richtig sicher ist beim Reiten, würde ich dir das nicht empfehlen. Ein Anfänger (und gerade ein Kind von 5 Jahren)braucht ein gut ausgebildetes Pferd oder Pony, sonst ist die freude am Reiten ganz schnell wieder vorbei.
    Es ist schön, das du das Fohlen behalten kannst, wenn du deine Stute decken lassen würdest. Aber auch hier wie oben schon gesagt:Passen deine Größe/Gewicht mit einem Reitpony zusammen? Wenn ja, dann ist alles OK. Sicher kann man Fohlen auch ohne Spielgefährten großziehen und sie sind auch durchaus "normal". Nur ist es einfach für die gesamte Entwicklung der kleinen besser, mit Gleichaltrigen aufzuwachsen. Stell dir vor, du bist 6 oder 7 jahre und hättest als Freunde und Kumpel nur 80jährige Leute um dich. Dir würde es auch nicht schaden, aber wärst du glücklich dabei? Letztendlich muß aber jeder selber entscheiden! Auch mit deiner Familienplanung, da möchte ich dir nicht reinreden, das ist alleine deine Entscheidung! Nur, Ponys oder reitponys sind spätreif, d.h. ich würde nicht mit 3 Jahren mit der Ausbildung anfangen, sondern frühestes mit 4-5 Jahren. Ich hab selber eine Friesenstute von 3 jahren, die bleibt auch noch ein Jahr auf der Koppel stehen, die ist noch voll im Wachstum. Wenn ich die jetzt einreiten würde, würde ich ihr mehr schaden als nutzen! Das einzige was wir zur Zeit üben ist den Sattel auflegen und etwas longieren mit Sattel, mehr nicht. Es gibt viele die Familie und Pferde gut unter einen Hut bringen, ist wie gesagt alles eine Frage des Timings. Hab auch eine Tochter, die ist mittlerweile erwachsen. Ich hab mit 13 jahren angefangen zu reiten und hatte seitdem immer mit Pferden zu tun. War auch voll berufstätig, hatte dann also Mann, Kind,Hund, Arbeit, Haushalt und Pferd. Es hat alles prima geklappt und ich würde es heute nochmal genauso machen!Und heute hab ich mein Hobby zum Beruf gemacht. So, das wars erst mal für heute. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. ich kann dir auch gerne mal für evtl. Fragen meine Tel.-Nr. schicken, sonst ich mir die Finger wund *grins grins*.

  5. #5
    Rustymaus Guest
    hallo Diana,
    hab noch was vergessen: Aus welcher Ecke von Deutschland kommst du eigentlich?

  6. #6
    Registriert seit
    05.06.2002
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.041
    Hi Conny!

    Wieso würdest Du ein Pferd nicht mit Sidepull ins Gelände reiten?
    (nur so nebenbei... )

    Danke,
    Sandra
    Women and cats will do as they please,
    and men and dogs should relax and get used to the idea.
    ____________________
    SA-Arabians
    Katzen
    Forum Felines Asthma
    Seite zu meinem Hobby: Bogenschießen

  7. #7
    Rustymaus Guest
    Hallo Sandra,
    da hast du mich sicher falsch verstanden. Natürlich kannst du ein Pferd mit Sidepull ins Gelände reiten, hab ich auch schon gemacht. Nur mußt du dir dann sicher sein, das du das Pferd in jeder Situation kontrollieren kannst, (wenn du verstehts, was ich damit meine.) Und das ist ja bei dem Pony von Diana nicht der Fall, so wie sie es geschrieben hat. Kam jedenfalls so bei mir an.

  8. #8
    Registriert seit
    05.06.2002
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    5.041

    Cool

    Ah, ok, da hatte ich Dich wirklich missverstanden.
    Ich dachte, Du meintest das irgendwie generell...
    Women and cats will do as they please,
    and men and dogs should relax and get used to the idea.
    ____________________
    SA-Arabians
    Katzen
    Forum Felines Asthma
    Seite zu meinem Hobby: Bogenschießen

  9. #9
    Fischer.Diana Guest
    Hallo
    Ja sie war schon 12 und hatte keinerlei Ausbildung, sie kannte nichts nur Koppel und Fohlen. Nachdem sie dann bei mir stand habe ich mit Bodenarbeit angefangen und dann ganz langsam mit hilfe meiner reitlehrerin an das reitergewicht gewöhnt. Als nächstes kam Longe und das ganze drum herum.
    ich reite sie immer mit Sattel und mexikanischer Trense. das side pull nehme ich gerne im gelände weil wir viele pausen machen, wenn wir rehe sehen und auch nur mal so und mit dem side pull kann sie auch mal was fressen, zb im frühjahr das erste junge gras oder wenn wir länger unterwegs sind bekommt sie einen apfel oä.
    gestern hatte ich sie an der longe, ging auch ganz gut, aber ich habe mal ausbinder probiert, da ging sie ruhig und auch nicht allzu schnell vorwärts. Cavaletti macht sie auch auch trabstangen, mit und ohne reiter. bei tempi wechsel reagiert sie auf stimme und schenkel. ich versuche das auch beide hilfen gleichzeitig einzusetzen aber das hatte nichts gebracht. ich bin 155cm und 55kg. also nicht zu schwer für die kleine. mit dem reitunterricht habe ich auch schon probiert, abteilung, ging voll daneben, mein pony hat daraus eine galoppstunde gemacht. sie sollte hinterher laufen ist aber nur dran vorbei gerannt und hat alle durcheinander gebracht.
    nachdem reiten mache ich ihr meistens noch auf dem platz den sattel und die trense runter und dann lasse ich sie laufen, sie läuft mir auf schritt und tritt hinterher, wenn ich stehen bleibe macht sie es auch, wenn ich über ein niedriges hinternis laufe macht sie alles nach, also könnte ich doch davon ausgehen das mein pferd mich als "chef" ansieht. ich habe manchmal das gefühl das es ihr spaß macht auf der koppel vor mir wegzu rennen, sie lässt mich auf einige meter ran kommen guckt mich an dreht sich weg und trab dann davon.
    ich komme aus der chemnitzer ecke.
    Tschau diana

    ps: muss klein schreiben da einige tasten auf dem notebook defekt sind (meine tochter hat mal o saft drüber geschüttet)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Warum müssen Rassekatzen sooo teuer sein?
    Von Schlumpf_82 im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
    Antworten: 254
    Letzter Beitrag: 10.02.2010, 19:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •