Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Vorsicht: Betrug beim Pferdeverkauf

  1. #1
    Sabrina1 Guest

    Angry Vorsicht: Betrug beim Pferdeverkauf

    Hallo,
    ich möcht alle Leute warnen die ihr Pferd verkaufen wollen. Mir (und auch vielen anderen!!!) ist etwas passiert, das mich absolut entsetzt. Ich versuche gerade meine Stute zu verkaufen und habe sie auch in vielen Verkaufsportalen für Pferde angemeldet. Heute morgen habe ich eine Mail aus dem Ausland in schlechtem Englisch bekommen. Derjenige möchte die Stute kaufen und schickt mir einen Check. Dieser ist so hoch ausgelegt, das ich auch gleich die Transportspedition bezahlen soll, die die Stute nach Russland!!! bringen soll. Er möcht sie sich nicht vorher anschauen, den er hat wenig Zeit! Jetzt habe ich von anderen Menschen gehört die anscheinend nicht stutzig geworden sind und die Pferde verkauft haben. Wie man sich schon denken kann, wurden die Checks nach einer Woche wieder rückgebucht und die Leute waren nicht nur um ihre Pferde ärmer sondern auch noch um mehrere tausend Euro für die Spedition. Die Pferde in Russland, England und Frankreich werden übrigens verschachert oder landen beim Schlachter.
    Also bitte aufpassen!!!! Nur die Pferde gegen Bargeld abgeben.
    Diese Person nannte sich bei mir übrigens Wight Wiet, hat aber noch viele anderen Namen.

    Ich bin auf jeden Fall dankbar das ich nicht ganz so gutgläubig bin und das ich meine Stute nicht an diese Menschen verkauft habe!!!

    Liebe Grüße

    Sabrina

  2. #2
    Dani1992 Guest
    Warum willst du deine Stute eigenltich verkaufen?

    Und das kann man sich ja denken das das pferd zum schlachter kommt wenn er sich das nicht mal anschauen will und wenn es zack zack ins ausland gehen soll...sowas müsste man von vornherein wissen...ich hätte solche probleme nicht ich würde mein Pferd niemals verkaufen...

    Lg dani

  3. #3
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    1.009
    Kleiner Tip Dani - bevor du solche Sprüche loslässt werd erwachsen und steck vll erst mal selber in der Situation! Zu dem Wort NIEMALS kann ich dir eines sagen: schliesse NIEMALS aus dass auch DU mal in einer Notlage landest und dich von deinem Pferd trennen musst - sofern du denn eines hast!
    Sicher - es gibt nicht sooo viele Gründe um ein Freizeitpferd verkaufen zu müssen wenn das Geld da ist - Aber was ist wenn man nun mal Turnierambitionen hat, selber vom Können her gut eine gewisse Klasse erreichen kann und dem nur entgegensteht dass das Vermögen des PFerdes vielleicht schon einige KLassen drunter nicht mehr ausreicht? Was ist mit jenen Ponys die für Kinder zum Turnierreiten angeschafft werden und aus denen die Kinder quasi rauswachsen? Viele dieser Eltern können sich ein Pferd leisten - aber nicht eines für jede Altersstufe!!! Und dass so ein Pony zum Beispiel gelangweilt und unterfordert auf der Koppel verkommen soll würde ich auch nicht einsehen - diese Pferde sind meist auch mit dem nchsten oder gar übernächsten kleinen Reiter wieder erfolgreich - warum also nicht verkaufen???

    Ich selber habe das Fohlen meiner Ponystute verkaufen müssen. Das Geld für zwei Pferde war einfach nicht da - ganz zu schweigen von der Zeit!
    Warum ich zwei Pferde hatte? Weil sonst eines oder beide (Stute5 Jahre, Fohlen 2 Monate) beim SCHLACHTER gelandet wäre!!! Sollte ich vielleicht sagen nein - ich nehm das Fohlen nicht - ich kann mein Pferd nicht verkaufen? Inzwischen ist die KLeine fast 6, ist ein tolles Pferdchen und hat ein wirklich schönes Leben - trotz dass ich Unmensch sie verkauft habe!
    Ihre Mutter ist auch etwas klein für mich - und wenn ich irgendwann ihre Grenzen erreiche, sie aus welchen Grund auch immer nicht mehr reiten kann oder vll auch einfach nur jemanden finde der sie als Turnierpferdchen haben möchte- ich würde sie vielleicht auch verkaufen. Sicher würde ich sie nicht hergeben NUR weil ich gern was grösseres hätte um sie einfach zu tauschen, aber wenn ich sieauf dem Niveau wo sie ausgebildet ist nicht mehr reiten kann weil ich schon jetzt zu groß bin für sie? Ich fände es schade das Pferd aus so einem Grund auf die Koppel zu stellen oder nur noch im Wald rumzuzuckeln. Ich habe schon einige Leute getroffen die dieses Pferd liebend gern genommen hätten, weil sie seine Ausbildung und sein Können zu schätzen wissen - aber das einzige was ich nicht für sie will ist ein Ende beim Händler!
    Gruß
    von den Fellmonstis Lillyana, Kurt und Pflegebaby Leila



  4. #4
    Loverboy Guest
    Zitat Zitat von Dani1992 Beitrag anzeigen
    Warum willst du deine Stute eigenltich verkaufen?

    Und das kann man sich ja denken das das pferd zum schlachter kommt wenn er sich das nicht mal anschauen will und wenn es zack zack ins ausland gehen soll...sowas müsste man von vornherein wissen...ich hätte solche probleme nicht ich würde mein Pferd niemals verkaufen...

    Lg dani

    Du hast recht!

  5. #5
    Summer 175 Guest
    Man muss nicht gleich unterstellen, dass ein Pferd zum Schlachter kommt, wenn es ein Händler "blind" kauft.
    Meine Tochter hatte sich vor einigen Jahren einen Wallach bei einem Händler gekauft - mit der Bedingung, ihre Stute, die charakterlich ziemlich problematisch war, in Zahlung zu geben.
    Das war überhaupt kein Problem - es gab nur einige Fragen (schmiede- und verladetauglich, wie alt, wie groß) - sehen wollte er das Pferd nicht ....
    Es ist sicherlich bei vielen Händlern gang und gäbe, dass sie Pferde bis zu einem gewissen Wert "blind" kaufen.
    Unsere damalige Stute steht heute glücklich und zufrieden barhuf in einem Offenstall, wird nur im Gelände geritten ... Diese Möglichkeit hatten wir nicht, und es war wohl kein Pferd, das mit Boxen und Halle klar kam - und wehe, es wollte jemand was von ihm .... Meine Tochter hat mit der neuen Besitzerin lockeren Kontakt - das Gäulchen lebt also noch
    Aber nicht ganz zu Unrecht ist die Pferdehändler-Branche ziemlich in Verruf .... Obwohl die manchmal auch nicht wissen, was sie so in Zahlung nehmen (siehe oben).
    Meine Tochter hat den Wallach damals nach Probereiten (mit AKU, aber ohne Röntgenbilder) gekauft. Nach anderthalb Jahren hat sich herausgestellt, dass er wohl schon beim Kauf gravierende Hufprobleme hatte. Und als die Wirkung der damaligen Behandlung abgeklungen war .... Das Ende hieß Einschläfern wegen völlig kaputter Bänder und Hufrollen .... Man kann jetzt aber nicht unterstellen, dass der Händler davon wusste !!!!

    Wobei gute Röntgenbilder auch keine Versicherung sind .... Meine Tochter wollte bei ihrer jetzigen Stute solche Risiken ausschließen und hat zusätzlich zur AKU Bilder machen lassen - ohne Anhaltspunkte für Hufrollenprobleme.
    Aaaaber - jetzt stellte sich bei einem Fachmann heraus, dass ein Ur-Ur-Großvater mütterlichseits (irgendwo in diesem Bereich halt) ein klassischer Vererber für Hufrollenprobleme ist - das weiß aber kein "normaler" TA, da kann man keinem einen Vorwurf machen. Jetzt muss meine Tochter den Turniersport aufgeben (die Stute ist eigentlich ein erfolgversprechendes Springpferd), hat schon viel Geld in die Behandlung eines Sehnenanrisses und unklarer Lahmheit gesteckt, was sich jetzt als Folge des Hufrollensyndroms herausgestellt hat ....

    Mit dem Wort "Betrug" wäre ich persönlich auch vorsichtig - bekanntlich gehören dazu immer zwei .... Und eine gewisse Unbedarftheit beim Pferdekauf und -verkauf kann natürlich ausgenutzt werden .... Diese Erfahrung musste meine Tochter auch teuer bezahlen ....
    Es ist wie immer im Leben - Preis und Leistung sollten übereinstimmen, sonst ist schon gleich äußerste Vorsicht geboten ....

    Schöne Grüße von einer derzeit recht frustrierten Karin

  6. #6
    Anwalt Engel Guest
    Die Verkäufer tun mir gar nicht leid...
    Leid tut mir das Pferd.


    Zitat Zitat von Sabrina1 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich möcht alle Leute warnen die ihr Pferd verkaufen wollen. Mir (und auch vielen anderen!!!) ist etwas passiert, das mich absolut entsetzt. Ich versuche gerade meine Stute zu verkaufen und habe sie auch in vielen Verkaufsportalen für Pferde angemeldet. Heute morgen habe ich eine Mail aus dem Ausland in schlechtem Englisch bekommen. Derjenige möchte die Stute kaufen und schickt mir einen Check. Dieser ist so hoch ausgelegt, das ich auch gleich die Transportspedition bezahlen soll, die die Stute nach Russland!!! bringen soll. Er möcht sie sich nicht vorher anschauen, den er hat wenig Zeit! Jetzt habe ich von anderen Menschen gehört die anscheinend nicht stutzig geworden sind und die Pferde verkauft haben. Wie man sich schon denken kann, wurden die Checks nach einer Woche wieder rückgebucht und die Leute waren nicht nur um ihre Pferde ärmer sondern auch noch um mehrere tausend Euro für die Spedition. Die Pferde in Russland, England und Frankreich werden übrigens verschachert oder landen beim Schlachter.
    Also bitte aufpassen!!!! Nur die Pferde gegen Bargeld abgeben.
    Diese Person nannte sich bei mir übrigens Wight Wiet, hat aber noch viele anderen Namen.

    Ich bin auf jeden Fall dankbar das ich nicht ganz so gutgläubig bin und das ich meine Stute nicht an diese Menschen verkauft habe!!!

    Liebe Grüße

    Sabrina

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Vorsicht Betrug beim Pferdeverkauf!!!!
    Von Sabrina1 im Forum Pferde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2005, 00:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •