Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Beinbruch

  1. #1
    Little-Fishbone Guest

    Question Beinbruch

    Hallo!

    Bin noch relativ neu, brauche aber mal wieder Rat.

    Unser Kater hat sich vor 6 Wochen das Schienbein gebrochen, Gott sei Dank ein glatter Bruch. Das ganze wurde heute vor 6 Wochen operiert - das ganze wurde mit einer Platte fixiert.

    Mittlerweile sind wir aber schon mit den Nerven etwas runter, jede Woche Verband wechseln und der Kater jammert dabei immer mehr.

    Beim vorletzten Mal hat er sich so aufgeregt, dass man den Verband kaum dran gekriegt hat. Er hat die ganze Praxis zusammengeschrien... Valium hat aufgrund des hohen Adrenaliens dann auch nicht mehr geholfen. Für den letzten Verbandswechsel haben wir ihm ne halbe Stunde vorher zu Hause etwas Valium gegeben, da hat er zwar noch beim TA gejammert, aber es ließ sich immerhin machen.

    Hat eine/r von euch zufällig Erfahrung mit einem Beinbruch und kann mir sagen wie schnell das verheilt ist? Der TA meinte 8 Wochen sollte der Verband schon bleiben... Die Platte soll ca. ein halbes Jahr drinbleiben. Kann er damit dann laufen springen toben, oder kann da was passieren? Sorry, aber brauche wirklich mal etwas Rat. Sind schon langsam etwas mit den Nerven runter, müssen halt auch immer drauf achten, dass er nicht zuviel an dem Verband "arbeitet"....


    Vielen Dank im Voraus
    Gruß
    Nadine

  2. #2
    MartinaL Guest
    Hallo Nadine,
    ich habe einige Erfahrung mit Beinbrüchen, allerdings war bei uns die Sache anders gelagert. Unser Rossa hatte nach einem Unfall einen völlig zertrümmerten Oberschenkel und musste dann 6 Wochen lang im Käfig gehalten werden. Danach konnte er wieder wunderbar laufen und springen trotz der Platte im Bein.
    Die Platte wurde nach ca. 7 Monaten herausoperiert, worauf er sich erneut das Bein brach (offenscihtlich war der Knochen noch nicht stabil genug). Er bekam dann einen Fixateur, musste wieder im Käfig gehalten werden, dann musste der Fixateur herausgenommen werden, weil er eiterte und Rossa musste wieder wochenlang in den Käfig.
    Ein glatter Bruch wie bei deinem Kater ist natürlich lange nicht so kompliziert wie ein Trümmerbruch, deshalb wird das bei euch sicher viel schneller und besser verheilen.
    Was mich wundert, ist, dass du von einem Verband sprichst. Rossa hatte nie einen Verband (wäre ja auch am Oberschenkel ganz schlecht anzubringen) und das hatte keine Auswirkungen.
    Vielleicht kann man den Verband jetzt wenigstens abnehmen, es ist doch klar, dass so ein Fremdkörper den Kleinen verrückt macht. die OP-Wunde muss doch schon einigermaßen verheilt sein, oder?

    Dass die Nerven blank liegen, kann ich nur zu gut verstehen - aber du wirst sehen, es wird alles wieder gut.
    Falls dich das Schicksal von Rossa interessiert, kannst du Bilder aus seiner schlimmen Zeit auf meiner HP finden (www.euphrosyne.de) Unter Rossa kannst du seine Geschichte nachverfolgen und unter "Bilder" findest du viele neue Bilder von Rossa, die dir zeigen,d ass auch schlimme Brüche eines Tages vergessen sind.
    Ich wünsche euch viel Glück!
    LG
    Martina

  3. #3
    Registriert seit
    02.03.2005
    Ort
    Hohenbrunn, südl. LK München
    Beiträge
    1.323
    Hi,

    bitte wofür trägt denn der Kater den Verband ????
    Meine Gugsi, lebt leider nicht mehr, kam vor ein paar Jahren auch nach einem Autocrash schwerverletzt nach Hause.
    Beckenbruch einseitig, Hüfte zertrümmert und Unterschenkeltrümmerbruch, alles linksseitig.
    Gugs wurde auch operiert, das Becken verschraubt, der Kugelkopf des Hüftknochens entfernt (Fremur-Resektion) und der Unterschenkel kreuzweise genagelt.
    Von "Zwangsruhe", wie Käfighaltung, war NIE die Rede, ich sollte nur schauen, daß sie die ersten 14 Tage "etwas" Ruhe gibt, aber da trug sie eh noch den Kragen, wegen den Fäden in den OP-Wunden.
    Als die Fäden dann rauß waren, durfte sie wieder machen, was sie in der Wohnung wollte (und was wollte Madam, RAUß !!). Allerdings trug sie noch für drei Wochen einen Verband am Bein, wegen den Nägeln im Unterschenkel und um die Schwellung zu unterdrücken, auf den habe ich dann allerdings "dankend " verzichtet, da auch bei Ihr der Wechsel und der musste nur wöchentlich erfolgen, kaum noch zu machen war. TA's waren zwar nicht wirklich über meine Entscheidung begeistert, sagten mir aber im Nachhinein, daß es wohl doch richtig war, Heilungsprozess war nämlich auch ohne Verband weiterhin super.
    Eine Woche später war Gugs sogar wieder Freigängerin, trotz Metall, da sie im Haus nicht mehr zu halten war und unsauber wurde. Ich hab zum TA gesagt: "Entweder 'ne glückliche Katze, die später vielleicht humpelt, oder ein "heiles" Bein, aber Katze mit Psychoknacks." Wir haben uns dann gemeinsam für die "glückliche Katze" entschieden, was auch völlig richtig war.
    Sie wurde auch wieder völlig "fit", hatte aber leider nichts daraus gelernt und ist dann ein knappes Jahr später tödlich überfahren worden.
    Du siehst, so ein Beinbruch ist nicht unbedingt ein "Beinbruch", bleibende Schäden sind so gut wie ausgeschlossen.
    Und mit dem Verband, red doch nochmal ganz deutlich mit Deinem TA, bevor auch Euer Katerchen einen "Dachschaden kriegt. TA's sind da nämlich geeeeerne üüüübervorsichtig und außerdem bringt's Geld in die Kasse.

    Viel Glück und alles Liebe und Gute

    Susanne
    jetzt mit den "kleinen Biestern" Ronja & Silvester

  4. #4
    Spiro Guest
    Hallo Nadine,
    unsere Molly hatte mit einem halben Jahr eine beidseitige Unterarmfraktur, rechts gesplittert, links glatter Bruch. Beide brüche wurden mittels Implantaten gerichtet, die 8 Wochen drin blieben und dann in einer zweiten OP entfernt wurden. Nach der ersten OP hatte Molly 2 Tage lang einen Verband, der unter anderem zur Entlastung dienen sollte. Nach dem ersten Verbandswechsel rutschten ihr die Dinger immer runter, so dass sie nicht richtig laufen konnte. Also hat der TA die Dinger runter gemacht. Nach der zweiten OP gab es keinen Verband, nicht einmal ein Pflaster, weil sie die Wunde in Ruhe gelassen hat. Je nach Tagesform hinkt Molly auf dem rechten Vorderbein mal mehr mal weniger, sie springt, kletter und rennt aber ohne Beeinträchtigung. Hat dein TA denn eine Erklärung dafür warum der Verband so lange dran bleiben soll?
    Molly hat übrigens solange die Implantate drin waren von sich aus etwas langsamer gemacht, sie sollte eben auch nicht aus großer Höhe springen oder ähnliches. Das wäre auch die einzige Erklärung die ich mir für die lange Verbandszeit denken könnte.Alles Gute für euch und gute Besserung!


  5. #5
    Little-Fishbone Guest
    So, erstmal lieben Dank für die Antworten. Das macht doch wieder Mut.

    Also, der TA hat uns zur Tierklinik verwiesen, weil er das selber nicht operieren konnte. In der Klinik wurde dann die Platte eingesetzt und es hieß: nächste Woche Verband wechseln. Und Käfighaltung, 6-8 Wochen :-(

    Also, das Bein wurde bis ganz oben am Oberschenkel rasiert, und dort auch geöffnet. Nach 10 Tagen wurden die Fäden gezogen. Aber der Verband soll halt bleiben. Da der Verband das komplette Bein relativ streckt und noch, damit er überhaupt hält) um den Bauch rum (ich hoffe ich versteht wie ich das meine). Naja und der Verband wird halt mit der Zeit durch die Bewegungen weicher, so dass Sully einmal als der Verband 8 Tage dran war, aus dem Verband "gehoppst" ist (ist mir schleierhaft wie er das geschafft hat). Wenn wir zu Hause sind, lassen wir ihn auch zum Kuscheln, fressen und aufs Klo gehen raus, muss ja auch mal sein.

    Aber eure Geschichten klingen da ehrlich gesagt schon wesentlich schlimmer... Dann hoff ich mal das die Zeit bald durchgestanden ist.


    Danke noch mal und lieben Gruß
    Nadine (die morgen wieder mit Sully zum TA muss)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •