Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: Keine Tiere zu Weihnachten

  1. #1
    diebrain Guest

    Keine Tiere zu Weihnachten

    Auch in diesem Jahr starten wir wieder ihre Aktion:

    "Verschenke keine Tiere
    Stofftiere unter den Weihnachtsbaum"

    Die Aktion ist unter folgenden Adressen zu finden:

    http://www.weihnachten.info.ms

    http://www.diebrain.de/Weihnachten.html

    Diese Aktion ist völlig offen, jeder kann sie unterstützen wie er es möchte, sei es mit Banner, Bannerverlinkung, Links, Textauszügen auf der eigenen HP, Linkverweis in der Signatur oder wie auch immer - egal wie: Hauptsache es wird etwas unternommen.

    Wir hoffen, dass sich viele Organisationen, HP Besitzer und Tierfreunde dieser Aktion anschließen. Sinnvoll wären auch Verweise und
    Links auf diese Aktion auf Seiten, die nicht direkt mit Tieren zu tun haben.

    --
    Mit fröhlichen Grüßen
    Christine Breitkopf

    http://www.nager-info.de

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Buxtehude / Niedersachsen
    Beiträge
    2.368
    ich weis nicht, was du möchtest. alle menschen möchten, dass alle notleidenden tiere ein gutes zuhause finden.
    lg - sabine & co(ons) - shawnee's - die coonies aus dem norden shawnees

    Love hurts !

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Buxtehude / Niedersachsen
    Beiträge
    2.368
    warum habe ich das gefühl, dass du anders bist??
    lg - sabine & co(ons) - shawnee's - die coonies aus dem norden shawnees

    Love hurts !

  4. #4
    tharamea Guest
    Klar wollen wir alle, dass möglichst viele Tiere ein schönes Zuhause bekommen!
    Aber die Erfahrung zeigt, dass viele Tiere, die zu Weihnachten verschenkt werden, spätestens zu Ostern wieder im TH landen.....
    Tiere sind nun mal keine Weihnachtsgeschenke! Und ob ein Tier einziehen soll, müssen alle Familienmitglieder gemeinsam bestimmen.
    Ein Kind, dass sich einen Hund wünscht, kann zB zu Weihnachten auch erst mal Bücher über Hunde bekommen, damit es sich gut überlegen kann, ob es die Verantwortung übernehmen will!

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Buxtehude / Niedersachsen
    Beiträge
    2.368
    du sprichst MIR aus dem herzen -aber leider ist es ist nie so. würden wir alle so handeln, wären th's überflüssig. schön wärs-
    lg - sabine & co(ons) - shawnee's - die coonies aus dem norden shawnees

    Love hurts !

  6. #6
    Svenni Guest
    Hallo,

    ich finde auch, dass Tiere nicht als Überraschung unter den Weihnachtsbaum gehören.

    Gerade bei Kindern finde ich es auch sehr wichtig, dass man vor der Anschaffung eines Tieres mit ihnen bespricht, was so ein kleines Wesen alles braucht.

    Die Idee mit den Tierbüchern zu Weihnachten finde ich sehr gut.

    Wahrscheinlich gibt es manche Leute die sich nach dem Lesen eines solchen Buches vielleicht nochmal überlegen, ob sie wirklich ein Tier anschaffen oder nicht. Schliesslich ist so ein Tierchen nicht bloss süss, sondern macht auch Arbeit und kostet Geld.

  7. #7
    s' Maja Guest
    natürlcih sehe ich es genauso, dass man unbedachterweise keine Tiere zu Weihnachten verschenken sollte...

    ABER: wenn die Familie (und in diesem Fall nun mal die Eltern der sich ein Tier wünschenden Kinder) sich im Vorfeld bereits entschieden hat, ein Tier für das Kind, den Partner oder sonstiges bei sich aufzunehmen, spriocht doch überhaupt nichst gegen Weihnachten! Im Gegenteil, für eine Eingewöhnung ist es super, da alle Zeit und in der Regel auch gute Laune und keinen Stress haben.

    Und bevor ich etwas "sinnloses" schenke, stelle ich mir eine solche Überraschung "unterm Baum" wirklich toll vor...

    NATÜRLICH MUSS vorher die Entscheidung für oder gegen ein Tier mit dem "Hauptversorger" (und das sind bei Kindern nun mal die Eltern, Bücher hin oder her) und allen Für und Wider besprochen sein!

    Aber dann, wenn....,na wenn das dann kein fest der Freude ist, und warum sollte ein Tierheimtier noch 5 Tage länger im TH sitzen, nur damit dann Weihnachten rum ist...

  8. #8
    Svenni Guest
    Du hast mit Sicherheit recht, dass das arme Wesen nicht länger im TH hocken muss, bloss das Weihnachten dann um ist.

    Ich denke es geht eher darum, dass viele Tiere so ganz spontan als Weihnachtsgeschenk enden, ohne, dass die neuen Besitzer grossartig drüber nachgedacht haben was auf sie zukommt.

  9. #9
    tharamea Guest
    Ist ja inzwischen auch so, dass die meisten THs vor Weihnachten gar keine Tiere mehr vermitteln, sondern erst ab Januar wieder....
    Vielleicht auch, weil gerade die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr nicht "normal" sind. Wenn ich so an meine Kindheit denke, die beiden Feiertage waren wir nur unterwegs (zu der einen Oma, dann noch zu der anderen, alle gemeinsam essen gehen usw)

    Ich weiß nicht, aber ich finde die Lösung, den Kindern zB zu Weihnachten einen Besuch im TH zu schenken auch nicht schlecht, dann können sich im Januar alle gemeinsam ein Tier aussuchen (bzw bei Katzen: Sich aussuchen lassen *g*)

    Natürlich ist das grad für Kinder eine Geduldsübung, aber im Hinblick auf den neuen Mitbewohner ist ein bißchen Geduld ja nicht das schlechteste *g*

  10. #10
    Butterling Guest
    Wir haben früher auch eine Katze zu Weihnachten bekommen und sie ist auch immernoch bei uns (bzw. bei meiner Mutter), aber prinzipiell finde ich das auch nicht gut.

    Irgendwie wird ein Lebewesen als Geschenk ja auf die gleiche Stufe wie Spielzeug gestellt, was es sonst zu Weihnachten gibt. Wenn eine Puppe oder ein Auto nach 3 Wochen in der Ecke herumliegen ist das ja fast normal, aber bei Tieren geht das nicht und um diese Ansicht gar nicht erst aufkommen zu lassen finde ich die Idee mit dem Buch zu Weihnachten klasse. Wenn das Buch dann durch ist kann man mit dem Kind/mit der ganzen Familie sprechen und wenn alle einverstanden sind kann man ja mal im TH gucken gehen.

  11. #11
    Lucky20 Guest
    ich habe mir das war als ich 14 war ein meerschweichen zu weihnachten gewünscht! und da ich am 2 dezember geburtstag habe haben mir meine eltern 2 bücher zum geburtstag über meerschweinschen geschenkt!
    die sollte ich lesen und wenn ich mir dann immer noch eins wünsche bekomme ich eins, ich habe die bücher gelesen und mir alles zubehör gekauft alles was man braucht alles!! und dann habe ich mein meerschweinchen bekommen. es hatte täglich auslauf in dem haus meiner eltern und es konnte tun und lassen was es wollte, jeden tag wenn es warm war konnte es so lange raus wie es wollte und es ( dixy ) war mein ein und alles
    ich habe alles für sie gemacht! ich habe mich täglich fast den ganzen tag mit ihr beschäftigt

    doch nach 3 1/2 jahren wurde sie schlimm krank sie bekam starken hautausschlag ich bin mit ihr zum TA sie bekam viele spritzen ( jede woche 3 ) und dazu mußte ich sie noch 1 mal täglich baden mit einen besonderen shampoo!
    doch nach 1 jahr ( nach dauer behandlung, und ohne besserrung ) starb sie so plötzlich, wenn ich heute noch daran denke ich bin morgens aufgestanden bin gleich zu ihr um sie zu füttern, doch da war es zu spät
    ich habe sie dann beerdigt und heute ist noch das kreuz an ihren grab und ich lege heute noch blumen zu ihr, den ich liebe sie immer noch und das werde ich auch immer selbst wenn ich heute 1 kaninchen, 1 hauskatze, 1 zugelaufene katze die bei mir zu hause wohnt und manchmal draußen wie sie will und dann habe ich noch eine richtig wild zugelaufen kater der von mir schon wurmmittel und gegen flöhe was bekommen hat.

    und ich denke zu weihnachten sollte man keine tiere verschenken, aber es gibt auch menschen die sich vorher gut informieren und dann mit ihren kinder die entscheidung treffen ob sie sich ein tier holen oder nicht!!!!!!!
    aber es gibt auch wieder menschen die unverantwortlich mit ihren tieren umgehen

    was ich nur unverantwortlich finde sich erst ein tier zu hohlen und dann nach ein paar wochen oder monate das tier einfach ins TH zu geben
    und dagegen muß man was manchen

    liebe grüße jacqueline

  12. #12
    Bonzo Guest
    Original geschrieben von Butterling

    Irgendwie wird ein Lebewesen als Geschenk ja auf die gleiche Stufe wie Spielzeug gestellt, was es sonst zu Weihnachten gibt. Wenn eine Puppe oder ein Auto nach 3 Wochen in der Ecke herumliegen ist das ja fast normal, aber bei Tieren geht das nicht
    Genau das ist der entscheidende Punkt. Kinder wünschen sich was und bekommen ein Tier zu Weihnachten. Erst ist das Tierchen ja soooo süüüüß, aber irgendwann wird es lästig. Wenn man unbedingt ein Tier haben will kann man bis Januar warten. Es gibt leider genug Tiere im TH die mal soooo süß waren

  13. #13
    s' Maja Guest
    Original geschrieben von Bonzo

    Genau das ist der entscheidende Punkt. Kinder wünschen sich was und bekommen ein Tier zu Weihnachten. Erst ist das Tierchen ja soooo süüüüß, aber irgendwann wird es lästig. Wenn man unbedingt ein Tier haben will kann man bis Januar warten. Es gibt leider genug Tiere im TH die mal soooo süß waren
    Aber ändert das was daran, dass Weihnachten ist? Ich denke, das Kinder Tiere nun mal zeitweise extrem süß finden und sich wüschen, ist doch völlig normal, und nicht Feiertagsabhängig.

    Und die Problematik dessen, was mit diesem Tier dann in 5-10 Jahren ist (bei Kindern sicher auch schon in 1-2 Jahren) hat die Familie die aufgrund des Kinderwunsches ein Tier anschafft, IMMER. Ich denke, hier ist es viel wichtiger an die Erziehung und die durchdachte Entscheidung der Eltern zu appelieren, denn Kinder sind nunmal Kinder und dadurch sprunghaft. Und ob der "Schenkentag" nun Weihnachten, Geburtstag oder einfach nur 0815-Tag heisst, ist dabei doch egal.

    Und zum gleichstellen mit "Geschenken" wie Spielzeug: wer ein Tier schenkt, hat immer das Problem, egal ob an Kinder oder an Omi oder an sonstwen...auch hier ist das Verständnis für das, was ich da tue, das Problem.

    Glücklicherweise kann ich sagen, dass es bei uns Weihnachten oft auch einfach nur um die Gesten oder Taten hinter einem Geschenk geht - und das sogar bei den Kindern, und damit wäre die Bedeutung eine ganz andere und obwohl es ein "Weihnachstgeschenk" wäre, geht es um den lange gehegten Wunsch, der in Erfüllung geht (so zumindest in unserem Umfeld schon geschehen *zum Glück*).

    Aber natürlich gebe ich allen recht: Unbedachtes, d.h. auch spontanes "Verschenken" ist indiskutabel!

  14. #14
    Bonzo Guest

    hi

    ist ja richtig...aber es ist numal Fakt das viele Tiere nach Weihnachten ausgesetzt werden. Wie kommt das?

  15. #15
    sad.1980 Guest
    sooo,

    hätte mir mein Mann zu "Weihnachten" nicht zwei kleine Katzen geschenkt, hätte ich heute wohl immer noch keine!!

    Aber ich glaube er bereuht es, da es jetzt schon vier sind und die 5. bald kommt.

  16. #16
    Registriert seit
    26.10.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    347
    Ich finde auch, es kommt immer auf die Umstände an.

    Wenn man sich vorher Gedanken macht, kann man doch ruhig das/die Tierchen zu Weihnachten zu sich holen. Oder zum Geburtstag. Oder auch wann anders.
    Wenn man sich keine Gedanken macht, sollte man es sowieso lassen. Nur daß man das einfach nicht verhindern kann - solche Leute gehen dann halt in die nächste Zoohandlung und kaufen sich das Tier. Egal ob Weihnachten oder sonstwann.

    Wobei ich zugebe, Weihnachten ist die Gefahr eines unüberlegten Kaufs natürlich größer

  17. #17
    Sissi k. Guest
    Jede Spontanentscheidung kann für das Tier traurig enden. Generell bin ich auch gegen lebende Weihnachtsgeschenke. Ich leite ein Tierasyl und leider bekomme ich nicht nur nach Weihnachten unliebsame Geschenke. Heute rief mich eine Frau an, die ihren 12 Wochen alten Hund heute noch abgeben will, ansonsten muss sie ihn aussetzen. Sie hat gestern erfahren, daß sie schwanger ist und ist nun total überfordert????? Das gibt es alles. Voriges Weihnachten wollte ein Bursche eine "gute Tat" machen und alle seine Lieben mit Katzen aus dem Tierheim bescheren. Es wären 12 Katzen gewesen. Mich traf der Schlag und ich redete ihm lange ins Gewissen. Der bekam nicht ein einziges Tier. Und dennoch vergab ich ein WEihnachtsgeschenk. Die Familie litt mit der älteren Mutter die kurz vor Weihnachten ihre 17jg. Katze verloren hat. Sie trauert und weint und wollte keine neue Katze mehr. Sie litt zu sehr . Die Familie aber kennt die Mutter besser und suchten sich eine ältere Katze aus, die sowieso lieber alleine als únter so vielen Katzen wäre. Mit Bauchweh ging ich darauf ein. Die Familie holten die Katze kurz vor der Bescherung. Noch am Hl. Abend wurde ich angerufen und beruhigt, denn meine Bedenken gab ich von mir und auch die Unsicherheit ob ich es richtig mache gab mir keine Ruhe. Die Frau weinte ins Telefon, bedankte sich und knuddelte die Schnurrli . Diese war nicht mal eingeschüchtert und untersuchte den Weihnachtsbaum und ging von einem zum anderen zum schmusen. Mit der alten Dame bin ich in wöchentlicher Verbindung und wir besuchen uns auch gegenseitig. Der Schnurrli und der alten Frau konnte man kein besseres Weihnachten bescheren. Aber wie gesagt, das sind Einzelfälle. Man muss die Vorgeschichte kennen und die Leute einzuschätzen wissen (wobei man sich jedoch irren kann. ) Liebe Grüße Sissi

  18. #18
    Sima Guest
    ...das ist eine schöne Geschichte, Sissi ...wenn es doch öfter so gut gehen würde...
    Wenn, wie oben auch geschrieben, sich vorher alle Beteiligten ausreichend informiert und entschlossen haben, ein Haustier aufzunehmen, habe ich nicht mal was gegen "Tiere zu Weihnachten" (Spontankäufe, von denen der Beschenkte womöglich gar nichts weiss, sind natürlich ausgeschlossen...auch wenn Ausnahmen die Regel bestätigen, der Anteil der "Happy Ends" ist da eindeutig zu gering).
    Aber ich habe, vor allem bei Kinder, etwas gegen "Tiere unterm Baum"...die sind doch an Weihnachten eh total überdreht...wochenlange Aufregung, Geschenke, Besuche....ein Tier hat es nicht verdient, in diesem Chaos in seine neue Familie zu ziehen...da gibt es wirklich andere Möglichkeiten. Wie z.B. die Idee mit dem TH-Besuch im Januar..das ist doch schön ! Bekannte von uns hatten vor Jahren mal den sehnlichsten Wunsch der Kinder erfüllt und sie bekamen einen Hund...den Welpen gab's auch schon, aber er war noch bei seiner Mami. Unterm Baum lag ein netter Brief von dem kleinen Hund mit Foto "Hallo ich bin xy und ich freue mich schon auf Euch...am x. Januar darf ich bei Euch einziehen"...die haben sich gefreut wie blöd und als der Hund dann kam, war der Weihanchtsstress vorbei und alle konnten sich auf das Tier konzentrieren.

  19. #19
    Registriert seit
    09.12.2003
    Ort
    Auenland
    Beiträge
    5.302
    Für mich ist der Dezember auch ein trauriger Monat in Sachen Tiere. Bisher sind meine Katzen immer im Dezember gestorben. Letztes Jahr hatte ich dann noch einen einsamen, kümmernden Paco zu Hause, der noch nie zuvor ganz allein war, Und in den Tierheimen war die Bereitschaft "so kurz vor Weihnachten" ein Tier zu vermitteln gleich null. Dabei sollte es kein Weihnachtsgeschenk sein, sonden nur ein dreifacher Seelentröster: Für Paco; für das Tier selbst -und für mich.
    Aber wo ich auch war, anscheinend gab es keine Kater die ein Zuhause suchten gern älter, in Lebensstellung, Katergesellschaft, Wohnung mit Balkon...letztlich bin ich im örtlichen Anzeigenblatt fündig geworden.Damals kannte ich dieses Forum noch nicht.
    Bei aller Vorsicht der Tierheime: Wie Sissi k. es macht ist es besser und richtig: statt generell kein Tier zu vermitteln, lieber Mal ein Gespräch führen und vielleicht doch Tier und Mensch glücklich machen.
    Ich hatte angeboten, sich das künftige Zuhause des Katers anzusehen, Kontrollbesuche zu machen, nach Quarantänetieren gefragt, die vielleicht bald zu vermitteln wären..war alles egal, ist ja Weihnachten.

    Amadeus ist glücklich bei mir.

    Astrid
    Einem Tier zu helfen verändert nicht die ganze Welt. Aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier..
    Astrid &

    Meine Unvergessenen...sie fehlen... http://reitschwein.de/memoriam/index.html

  20. #20
    diebrain Guest
    Ich bin ehrlich geschockt über die teilweise angreifenden Reaktionen auf diese Aktion.

    Bitte lest doch erstmal nach worum es geht bevor ihr hier vorschnell Urteile fällt.

    Ich arbeite im Tierschutz, kurz nach Weihnachten gehts hier los mit den Anrufen - das Kaninchen stinkt und soll wieder weg, der Hamster macht Lärm und wir hatten sogar schon div Male den Fall, dass Oma oder Tante einfach so ein Kaninchen oder einen Hamster unter den Baum setzen-

    Genau das wollen wir verhindern!

    In der Aktion wird doch mehr als deutlich klar gemacht, dass es darum geht sich erstmal zu informieren, Bücher zu lesen, Stofftiere zu schenken und dann in Ruhe nach den doch meist sehr turbulenten Feiertagen ein Tier zu sich zu nehmen (und kurz nach Weihnachten sind die Tiereheime doch wieder übervoll wegen all der Tiere, die im Sommer angeschafft wurden und im Winterurlaub überflüssig geworden sind, kurz nach Weihnachten haben diese Tiere ihre Quarantäne durch und können vermittelt werden!)

    Und statt zu behaupten wir würden nur zu Weihnachten was unternehmen wäre da nachfragen sicher auch sinnvoller statt rumzustänkern - diese Aktionsseiten sind nach Weihnachten wieder die Daueraktion
    so wie hier: http://www.diebrain.de/ostern.html

    Auch schlecht? Verachtenswert dass wir uns vorher Gedanken machen und wachrütteln wollen?

    Also vielen Dank auch - ich weiß schon warum ich in diesem Forum nicht mehr aktiv bin.

    MFG
    Christine

  21. #21
    Sissi k. Guest
    Liebe Christine
    Hier ist niemand ausfällig geworden, sondern die Leute sagen einfach ihre Erfahrungen. Natürlich ist jeder Tierfreund generell gegen Weihnachtsgeschenke. Ist ja klar. Ich bin überhaupt gegen unüberlegte tierische Anschaffung. Ob Weihnachten oder nicht. Mir sind die Menschen lieber, die sich vor einer Anschaffung eines Tieres gründlich die Vor - und Nachteile überlegen. Unüberlegte Anschaffungen landen meist in den Tierheimen. Egal ob Weihnacht oder nicht. Man sollte aber nicht alle Menschen in einen Topf schmeissen und es gibt ja auch einsame Menschen denen man mit einem Tier das Alleinsein verschönern kann. Meist sind dann Mensch und Tier glücklich. Und so sollte es sein. Lg Sissi

  22. #22
    Lucky20 Guest
    Hallo Christine

    Ich finde es richtig gut das du dich so für den Tierschutz so einsetzt
    Ich hatte nur meine Erfahrung hier mitgeteilt, erst haben mir meine Eltern 2 Bücher über Meerschweinchen geschenkt, über das Verhalten, die Ernährung, die Ansprüche usw. ich habe diese Bücher gelesen und habe mit meinen Eltern über die Anschaffung von Merrschweinchen geredet und ich wollte immer noch eins und habe eins zu Weihnachten bekommen, und ich habe mich täglich fast den ganzen Tag um mein Merri gekümmert
    Aber wie gesagt das sind nur Einzelfälle, andere Menschen gehen verantwortungslos mit ihren Tieren um, und das muß man endlich bestrafen können!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich halte auf jedenfall zu dir


    Viele liebe grüße wünscht dir Jacqueline
    Ich hoffe wir hören bald wieder voneinander

  23. #23
    tharamea Guest
    Hey Christine!
    Bitte sei doch nicht sauer, weil wir hier unsere Erfahrungen austauschen! Dazu gibt es doch dieses Forum!
    Wir waren uns schließlich alle recht einig, dass wir gegen unüberlegte Anschaffung von Tieren sind, und dass das gerade an Weihnachten besonders oft vorkommt, ist den meisten sicher auch klar!
    Ich persönlich finde deine Aktion und dein Engagement klasse!!!

    Ich hab mir vorgenommen, aber Januar/Februar nach einer zweiten Katze zu suchen, und das auch mit dem Hintergedanken, dass die THs dann voll sind mit "Weihnachtsgeschenken", die ja mal sooooo süß waren und plötzlich nicht mehr gemocht wurden, weil Klein-Michelle gelernt hat, dass Katzen Krallen haben!
    So ging es mal Nachbarn von uns. Wir hatten damals unseren schon recht alten Kater, mit dem Klein-Michele so ziemlich alles machen konnte. Natürlich wurde sich eine Katze gewünscht, und natürlich saß ein kleines, süßes Herbstkätzchen unterm Baum! Dagegen reden hat leider nichts gebracht - Klein-Michelle (damals 5) ist ja schon soooo verantwortungsbewusst (ok, der Goldfisch hat überlebt!).

    Nach zwei Tagen machte Michelle leider die Erfahrung, dass kleine, süße Kätzchen ziemlich giftig werden können, wenn man sie am Schwanz zieht.
    Katze musste weg, konnte aber glücklicherweise ohne erst ins TH zu kommen in der Nachbarschaft vermittelt werden (und hat noch ein sehr schönes Leben geführt!!!)


    Also, du siehst, ich bin genau wie du absolut gegen Tiere als Geschenke.
    Ich glaube, die einzige Ausnahme wäre wirklich jemand, der fürchterlich unter dem Tod seiner Katze, seines Hundes oder Papageien leidet, und bei dem man weiß, dass ein neuer Mitbewohner Wunder bewirken kann......

  24. #24
    Registriert seit
    19.08.2004
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    476
    Hallo,

    ich finde Tiere als Weihnachtsgeschenke auch nicht gut. Ich finds auch richtig schlimm, wenn Zoogeschäfte auch noch riesen Reklame dafür machen. Da steht dann sowas wie: "Das ideale Weihnachsgeschenk, wir haben ein große Auswahl an Arten jetzt vorbestellen und zum Fest abholen!" Ich krieg die Krise wenn ich sowas lese!!! Ostern das gleiche Spiel, nur das es sich da eher auf Kaninchen beschränkt!!
    Liebe Grüße Jacky samt Birmchen Yoshi & Raggiduo Balou & Murphy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •